Strombedarf von Anlasser gemessen :)

+A -A
Autor
Beitrag
RulerSqueezer
Inventar
#1 erstellt: 20. Okt 2006, 10:14
Hey Leute, da ich gestern ne Amperezange gefunden hab, dacht ich mir mal den Startstrom zu messen, was der Anlasser schluckt...
Sage und schreibe 243A Standen als Maximalwert auf der Zange.
Find ich schon recht krass, wenn ich das mit meiner Bassstufe vergleiche. (180A max) *g*

Ich hoff, es ist net schlimm, dass ich deswegen nen Thread eröffnet hab

so long...
hg_thiel
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2006, 10:24
Welches Auto denn ? mein corsa a zieht beim anlassen 1,6 kw und es ist ein 16 quadrat kabel
RulerSqueezer
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2006, 10:26
Es handelt sich um nen Golf3 1,9tdi...
Sind umgerechnet ~3,x KW, was der Anlasser an Strom sehen will. Find ich doch schon n ganzen Haufen holz ^^

so long...

[edit]
Kabel ist bei mir ebenfalls 16mm²
Ist auch relativ uninteressant, da die Leitung maximal für 2 Sekunden oder so belastet wird.
[/edit]


[Beitrag von RulerSqueezer am 20. Okt 2006, 10:27 bearbeitet]
Clarion_Power
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2006, 10:31
Das ist ja mal übelst viel was der Anlasser zieht. Gut zu wissen.
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2006, 12:31

H.L. auf www.motor-talk.de schrieb:
Der Anlasser ist ein Reihenschlussmotor, d.h. Ständer- und Läuferwicklung sind in Reihe geschalten. Für diese Bauweise ist typisch: hohes Anlaufmoment bei hohem Anlaufstrom, keine stabile Nenndrehzahl, d.h. darf nicht ohne Last betrieben werden, sonst zerstört er sich selbst durch zu hohe Drehzahlen.
Im Normalfall kuppelt der Anlasser auf die Schwungscheibe ein und versucht anzulaufen. Er wird aber durch den Motor festgebremmst. Dadurch steigt der Strom auf mehrere 100A --> Ständerfeld und Ankerfeld werden durch den Strom und die Reihenschaltung sehr stark --> hohes Drehmoment --> Anlasser läuft an --> Strom wird geringer durch Gegeninduktion beim laufenden E-Motor --> Gleichgewicht, je nach Leistungsfähigkeit der Batterie und Last durch die Kompressionsarbeit im Motor.

http://www.motor-tal...page=15&pagenumber=2


[Beitrag von Amperlite am 20. Okt 2006, 12:32 bearbeitet]
Wallo18
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2006, 20:18
Glaub mal gehört zu haben dass der diese Werte wirklich nur ganz kurz anliegen, ist ja als Absoluter Spitzenwert zu sehen...
Aber trotzdem schon seeeehr beachtlich
Velox
Neuling
#7 erstellt: 22. Sep 2008, 13:52
Hallo Leute,
vielleicht ist eine kleine Ergänzung sinvoll.
"Normale, herkömmliche" Strommesszangen sind relativ träge um die Spitzenwerte des Anlass-Start-Stroms genau zu messen.
Mit etwas "schnelleren" Sromzangen in Verbindung mit einem Oszilloskop (Kein Motortester!) lassen sich Spitzenwerte im Pkw-Bereich von weit über 400-600 Ampere (etwa 50µs) kurzzeitig messen. Der Wert fällt anschließend, für eine kurze Zeit, auf Werte von etwa 200-250 A ab. Das ist der Wert, den die (träge) Strommesszange als Spitzenwert anzeigt. Danach fällte der Strom, während der Drehbewegung des Starters (Anlassvorgang)auf Werte von etwa 90-120A ab.
Die Leistungsaufnahme (um nur eine Hausnummer zu nennen)befindet sich in einem Bereich von etwa 1,5 - 2 kW. Da bei einer Stromaufahme von etwa 250A die Spannung am Starter in der Regel auf Werte von etwa 6-8V zurückgeht.
Vielleicht hilft euch das weiter bei zukünftigen Überlegungen zum Thema "Anlasser - Stromaufnahme".
Habe diesbezüglich entsprechende Messungen durchgeführt, die ab Januar 2009 in einem Buch erscheinen werden.

Viel Spaß noch beim Bastel, Velox :-)
L.E._Phil
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Sep 2008, 14:02
das sehr viel gezogen wird seh ich bei mir auch, hab eine redtop als starter und eine powercell3000 als zusatzbatterie, wenn ich starte schaltet das radio aus (+,-,remote alles direkt an der batterie)
also müssen schon einige ampere ziehen.

Phil
hg_thiel
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2008, 14:09
Bei mir bleibt alles an. Wird sogar garnicht so krass der Spannungsabfall Optima rockt
keepercool
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2008, 14:21
Hm...
also bei mir bleibt auch alles an, Red Top und Power Cell 2050.

Gruß
Keeper
mr.booom
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2008, 10:50
Es kommt auch stark auf das Fahrzeugmodell und das Baujahr an
Neuere Kfz aus dem VAG-Konzern schalten die Komfortverbraucher während des Startvorgangs ab (darunter fällt auch Radio und z.B. Heizungsgebläse).

Mit ein Grund das ich in meinem Seat die Radio-Stromversorgung ändern werde
keepercool
Stammgast
#12 erstellt: 26. Sep 2008, 11:31
Hallo,

in meinem BMW wird von der Fahrzeugelektronik garnix abgeschaltet hehe... Radio und Verstärker hängen direkt an der Powercell.

von daher: Anlage an und laufen lassen. Dann schlüssel rein und Fahrzeug starten, da geht nix aus

Gruß
Keeper
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sicherung und Strombedarf?
Anfänger77 am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  33 Beiträge
Strombedarf?
Anfänger77 am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  4 Beiträge
Radio+Anlasser Problem
dumper am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  8 Beiträge
Zusatzbatterie und Anlasser
Papa_Bär am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  13 Beiträge
Schleichstrom so richtig gemessen?
Last_Dragon am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  8 Beiträge
Endstufe von Crunch
Lele` am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  4 Beiträge
Neue Batterie defekt?
Greenslow am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 30.06.2008  –  8 Beiträge
Ladespannung von 13,4 V ok?
TheFish83 am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  28 Beiträge
Batt leer... aber wieso?
Thegrandmaster am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  21 Beiträge
reicht 55A LiMa für 625W RMS?
*Dark*Wave* am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 23.07.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedAngie04
  • Gesamtzahl an Themen1.386.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.434