Wie schließe ich den Kondensator an?

+A -A
Autor
Beitrag
Christian72D
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jun 2009, 11:17
Nicht hauen, bitte erst lesen!

Ich will das kurzfristige Ausschalten des Autoradios beim Einschalten der Zündung überbrücken und würde dafür gerne einen Kondensator in die Zündungsplus Zuleitung einbringen.

Aber wie genau mach ich das und welche Kapazität brache ich da?

Ich habe mal eben gemessen, es fließt fast genau 1mA (ja, richtig gelesen).

Also der Kondensator soll wirklich nur für 2-3 Sekdunden die Spannung überbrücken, damit das Radio nicht den Wegfall der Spannung mitbekommt und wieder neu startet.

Soll ich den Kondensator einfach in die ZündungsPlus-Leitung einbauen oder besser parallel dazu? Und brauch ich da dann auch einen Widerstand oder gehts ohne?
lombardi1
Inventar
#2 erstellt: 06. Jun 2009, 11:51
images/smilies/insane.gif


Parallel natürlich Plus an Plus und Minus an Minus.

http://www.google.de...3BFORID%3A1%3B&hl=de

http://www.hifi-forum.de/viewthread-163-5260.html

mfg Karl


[Beitrag von lombardi1 am 06. Jun 2009, 11:52 bearbeitet]
Christian72D
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jun 2009, 12:34
OK, dann probier ich das mal aus.

Und wie komme ich jetzt auf die benötigte Kapazität?
skywalker_81
Inventar
#4 erstellt: 06. Jun 2009, 12:56

Christian72D schrieb:
Nicht hauen, bitte erst lesen!

Ich will das kurzfristige Ausschalten des Autoradios beim Einschalten der Zündung überbrücken und würde dafür gerne einen Kondensator in die Zündungsplus Zuleitung einbringen.

Aber wie genau mach ich das und welche Kapazität brache ich da?

Ich habe mal eben gemessen, es fließt fast genau 1mA (ja, richtig gelesen).

Also der Kondensator soll wirklich nur für 2-3 Sekdunden die Spannung überbrücken, damit das Radio nicht den Wegfall der Spannung mitbekommt und wieder neu startet.

Soll ich den Kondensator einfach in die ZündungsPlus-Leitung einbauen oder besser parallel dazu? Und brauch ich da dann auch einen Widerstand oder gehts ohne?


nimm ein Mundorf Headcap oder bastel dir ein MIT Sperrdiode
Christian72D
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jun 2009, 13:05

skywalker_81 schrieb:

nimm ein Mundorf Headcap oder bastel dir ein MIT Sperrdiode :prost


Ich seh es nicht ein, 80€ für einen Cap auszugeben wenn ich für meinen Anwendungsfall wirklich nur einen kleinen Cap benötige.
Harrycane
Inventar
#6 erstellt: 06. Jun 2009, 13:06
oder ein Helix Cap33.

Obs funktioniert hängt von deinem Radio ab. Bei meinem alten Sony hats funktioniert, beim aktuellen Alpine nicht.
rebel4life
Inventar
#7 erstellt: 06. Jun 2009, 13:13
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0205301.htm

Aus dem Bauch heraus würde ich mal so 1000µF sagen, musst halt berechnen oder ausprobieren.


MFG Johannes
skywalker_81
Inventar
#8 erstellt: 06. Jun 2009, 13:29

Christian72D schrieb:

skywalker_81 schrieb:

nimm ein Mundorf Headcap oder bastel dir ein MIT Sperrdiode :prost


Ich seh es nicht ein, 80€ für einen Cap auszugeben wenn ich für meinen Anwendungsfall wirklich nur einen kleinen Cap benötige.


Na ja, 80€ sinds nicht

Aber wenn nicht, dann eben basteln,aber wie gesagt imo macht da eine Diode schon Sinn.
Christian72D
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jun 2009, 17:22

Harrycane schrieb:
oder ein Helix Cap33.

Obs funktioniert hängt von deinem Radio ab. Bei meinem alten Sony hats funktioniert, beim aktuellen Alpine nicht.


In wieweit hat das Radio was damit zu tun?


Also ich habe mir eben bei einem Kollegen einen Philips Elko mit 1mF und 63V abgeholt, aber leider funktioniert es nicht, das Radio geht weiter aus.
Harrycane
Inventar
#10 erstellt: 06. Jun 2009, 18:16
ich denke mal, dass nicht alle Radios bei der gleichen Unterspannung abschalten und auch nicht alle Radios gleich viel Strom verbrauchen.
Dem Sony (GT700D) war die kurze Unterspannung wohl egal, dem Alpine eben nicht, obwohl ich beide gleich angeschlossen habe.
Christian72D
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Jun 2009, 20:29
VIEL weniger als 1mA wird ja kaum fließen können... das ist ja keine Versorgungsspannng, das ist nur ein Signal.

Und das hat ja wohl eher was mit dem Auto zu tun, oder nicht?

Generell funktioniert es aber, denn mit einem fetten 0,5F Cap klappt es, allerdings läuft dann daß Radio fast 3 Minuten nach, das wäre mir eindeutig VIEL zu viel!
skywalker_81
Inventar
#12 erstellt: 07. Jun 2009, 12:29

Christian72D schrieb:
VIEL weniger als 1mA wird ja kaum fließen können... das ist ja keine Versorgungsspannng, das ist nur ein Signal.

Und das hat ja wohl eher was mit dem Auto zu tun, oder nicht?

Generell funktioniert es aber, denn mit einem fetten 0,5F Cap klappt es, allerdings läuft dann daß Radio fast 3 Minuten nach, das wäre mir eindeutig VIEL zu viel!



Was pufferst du denn? Zünd oder Dauerplus? Und über was bekommt dein radio den "Hauptstrom"?
rebel4life
Inventar
#13 erstellt: 07. Jun 2009, 12:52

Christian72D schrieb:
VIEL weniger als 1mA wird ja kaum fließen können...

Doch, es kann noch weniger fließen, in der Elektronik arbeiten wir bei Signalen mit Eingangswiderständen jenseits der 100kOhm oder gar mehr als 1MOhm, da fließen dann bei 12V höchstens µA oder nA, also wirklich wenig, nur setzt man dann halt noch Widerstände parallel dazu die den Eingangswiderstand wieder heruntersetzen, ansonsten würde das Radio minutenlang nachlaufen wie du bemerkt hast wenn man eine solch große Kapazität in der Signalleitung hat.


MFG Johannes
Christian72D
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jun 2009, 19:03

skywalker_81 schrieb:
Was pufferst du denn? Zünd oder Dauerplus? Und über was bekommt dein radio den "Hauptstrom"?

Ist es nicht normal daß das Radio den Hauptstrom über den Dauerplus bekommt?

Also ich puffere den Zündungsplus, der Dauerplus würde ja wenig Sinn machen, denn der liegt ja wie der Name schon sagt dauerhaft an.
skywalker_81
Inventar
#15 erstellt: 07. Jun 2009, 19:29

Christian72D schrieb:

skywalker_81 schrieb:
Was pufferst du denn? Zünd oder Dauerplus? Und über was bekommt dein radio den "Hauptstrom"?

Ist es nicht normal daß das Radio den Hauptstrom über den Dauerplus bekommt?

Also ich puffere den Zündungsplus, der Dauerplus würde ja wenig Sinn machen, denn der liegt ja wie der Name schon sagt dauerhaft an.



http://www.klangfuzzis.de/viewtopic.php?f=2&t=34478&hilit=mundorf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie schließe ich einen Kondensator an ?
Maze007 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  8 Beiträge
Wie schließe ich einen Kondensator ?
c999 am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 01.08.2009  –  16 Beiträge
Kondensator?
Zylinder84848 am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 20.08.2004  –  42 Beiträge
Kondensator
Sally am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Kondensator
hörnle am 31.08.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2003  –  4 Beiträge
Kondensator
JWS am 04.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.05.2005  –  2 Beiträge
Kondensator
fordfiesta123 am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  3 Beiträge
Kondensator
sorjo am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  5 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Kondensator wie anschließen
Walti am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedsupernisi
  • Gesamtzahl an Themen1.382.858
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.339.722