lichtflackern trotz zusatzbatt.

+A -A
Autor
Beitrag
bruce_will_es
Inventar
#1 erstellt: 05. Feb 2010, 23:09
hi leuz,
ich hätte da ma en problemchen...
zur zeit betreibe ich nur zwei stegs (105.4, 310.2) an:
-80ah säure-starterbatt im motorraum (ca. ein jahr alt) + verstärkter masse im motorraum
-45ah gel-zusatzbatt im kofferraum angeschlossen am großen audison connection verteiler, welcher wiederum masse vom gurtschloss bekommt (50mm²) ebenso 50mm² zuleitung

310.2 ---> 35mm² und 105.4 ---> 25mm² jeweils +/- zum vt geführt
trotzdem hab ich übelstes lichflacker...
woran könnt das noch liegen???

hu besitzt auch seperate zul.


gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2010, 00:26
Kabel zur Lichtmaschine verstärkt?
Minuspunkt von Batterie zu Karosserie verstärkt?
bruce_will_es
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2010, 00:57
zur lima nein ab sollte hier der hund wirklich begraben sein???
hatte ich damals in meinem ollen 45ps corsa auch nich!


Minuspunkt von Batterie zu Karosserie verstärkt?


+ verstärkter masse im motorraum



gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2010, 01:09

bruce_will_es schrieb:
zur lima nein ab sollte hier der hund wirklich begraben sein???


Wüsste jetzt auch nicht wenn alle Punkte an Karosserie
richtig blank geschliffen sind.
Kann nicht schaden das Kabel zu verstärken.
Schon mal alles ausgemessen wo der Hacken hängt?
bruce_will_es
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2010, 01:28
du meinst widerstands-mäßig?


gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2010, 01:38
Jo
Darkstrike88-88
Inventar
#7 erstellt: 06. Feb 2010, 01:55
hi,

also die Kabelstärken reichen soweit, wenn es auch gute Kabelqualität ist. Würde aber den Verteilerblock weglassen, denn deine Baterie ist ja der Verteiler. Wenn dann den Verteiler für die Masse nehmen oder die Masse für die Endstufe direkt auf die Karosse.

Alle anschlüsse sollten sauber und blank sein.

Was ist das genau für eine Zusatzbatterie?

gruß
Gabberdup
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2010, 01:58

Darkstrike88-88 schrieb:
hi,

also die Kabelstärken reichen soweit, wenn es auch gute Kabelqualität ist. Würde aber den Verteilerblock weglassen, denn deine Baterie ist ja der Verteiler. Wenn dann den Verteiler für die Masse nehmen oder die Masse für die Endstufe direkt auf die Karosse.

Alle anschlüsse sollten sauber und blank sein.

Was ist das genau für eine Zusatzbatterie?

gruß


Durchlesen hat er oben alles erwähnt
-=BOOMER=-
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2010, 01:58
Das Problem liegt in keinem Kabel.
Mehr Querschnitt und Massekabel nach vorne legen zwecks weniger Übergangswiderstände schadet natürlich nicht, bringt aber oftmals nicht so sehr viel, wie oft angepriesen.

Dein Problem resultiert aus der Spannungsdifferenz von Lichtmaschine und Batterie: 14,5V - 12V = 2,5V -> Das sieht man in den Halogenleuchten.

Deine LiMa kann den Strombedarf der Endstufen nicht decken und die Boardspannung fällt auf 12V Batterieniveau.
Da helfen nur gute Puffer-Caps (Brax, Helix, Rockford, Audison, ...) an Kupferschiene, die dem entgegenwirken - würde sagen mindestens drei Stück!

Eine Zusatzbatterie liefert zwar auch ein wenig Stromreserven, dient aber hauptsächlich zur Verlängerung der möglichen Hörzeiten im Stand. Bei laufenden Motor bringt die Zusatzbatt nicht so viel und kann sogar parasitär wirken - sofern sie nicht geladen ist (v. a. Zusatzbatterien im KR nach einigen Monaten Betrieb).

MrWoofa hat sich mit dieser Problematik schon auseinandergesetzt: http://www.mrwoofa.de/carhifi/kabel_legen/kabel_legen.htm (ab Pufferelkos)

Gruß Nick
Gabberdup
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2010, 02:05
Gut das mit den Caps kann das ganze stabilisieren,
würde trotzdem mal ausmessen.
-=BOOMER=-
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2010, 02:08
Jo okay wenn irgendwo ein großer Übergangswiderstand in der Powerleitung vorhanden ist geht auch maßig Leistung verloren und die LiMa geht in die Knie.

Aber denke nicht, dass er da einen solch fahrlässigen Fehler gemacht hat.


[Beitrag von -=BOOMER=- am 06. Feb 2010, 02:09 bearbeitet]
Gabberdup
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2010, 02:17

-=BOOMER=- schrieb:
Jo okay wenn irgendwo ein großer Übergangswiderstand in der Powerleitung vorhanden ist geht auch maßig Leistung verloren und die LiMa geht in die Knie.

Aber denke nicht, dass er da einen solch fahrlässigen Fehler gemacht hat.


Hoff ich auch nicht deswegen müsste er mal nach prüfen.
bruce_will_es
Inventar
#13 erstellt: 08. Feb 2010, 19:36
zusatzbatt: exide maxxima 12/45

verteilerblock iss für mich einfacher wegen mini-anl-sicherungen usw. sonst müsste ich da wieder mind. drei ANL-halter verbauen oder kupferschiene
außerdem:
hast das teil ma gesehen? der iss schon massiv (würd ich behaupten)!

die batts werden ca. alle 1-2 monate zusammen mit nem ctek geladen!

und noch was:
ALLE kabel wurden mit klauke-kabelschuhen und el.presszange gemacht, auch im anl-sicherungshalter etc.
also dürfte es keine probs hinsichtlich der übergangswiderstände geben aber werd das trotzdem ma, wenn zeit iss, nachmessen!
wie geh ich da denn am einfachsten vor?
-batt abklemmen und z.b. im kr. am verteiler zwischen +u- halten und vorne mit nem käbelchen überbrücken?

was jedenfalls nich schaden kann iss lima-kabel verstärken!?!
wenn ich hochflexibles schweißerkabel verwende reicht da 35mm² oder doch besser 50mm²?
kostet mich eh fast nix, daher egal!


gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#14 erstellt: 08. Feb 2010, 19:49
na dann probier mal das mit kabel verstärken
bruce_will_es
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2010, 22:29
du meinst zur lima!?!
weil sonst sollte es ja passen...


gruß bruce


[Beitrag von bruce_will_es am 08. Feb 2010, 22:29 bearbeitet]
Gabberdup
Inventar
#16 erstellt: 08. Feb 2010, 22:32

bruce_will_es schrieb:
du meinst zur lima!?!


Jo

Mfg
WirbelFCM
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Feb 2010, 17:23

-=BOOMER=- schrieb:
Das Problem liegt in keinem Kabel.
Mehr Querschnitt und Massekabel nach vorne legen zwecks weniger Übergangswiderstände schadet natürlich nicht, bringt aber oftmals nicht so sehr viel, wie oft angepriesen.

Dein Problem resultiert aus der Spannungsdifferenz von Lichtmaschine und Batterie: 14,5V - 12V = 2,5V -> Das sieht man in den Halogenleuchten.

Deine LiMa kann den Strombedarf der Endstufen nicht decken und die Boardspannung fällt auf 12V Batterieniveau.
Da helfen nur gute Puffer-Caps (Brax, Helix, Rockford, Audison, ...) an Kupferschiene, die dem entgegenwirken - würde sagen mindestens drei Stück!

Eine Zusatzbatterie liefert zwar auch ein wenig Stromreserven, dient aber hauptsächlich zur Verlängerung der möglichen Hörzeiten im Stand. Bei laufenden Motor bringt die Zusatzbatt nicht so viel und kann sogar parasitär wirken - sofern sie nicht geladen ist (v. a. Zusatzbatterien im KR nach einigen Monaten Betrieb).

MrWoofa hat sich mit dieser Problematik schon auseinandergesetzt: http://www.mrwoofa.de/carhifi/kabel_legen/kabel_legen.htm (ab Pufferelkos)

Gruß Nick
:prost




Korrekte Analyse, falsche Schlußfolgerung.

Wenn die LiMa zu schwach ist, helfen auch 20 Elkos und Batterien nicht viel wie dickere Kabel, dann muß eine stärkere LiMa her!
-=BOOMER=-
Inventar
#18 erstellt: 09. Feb 2010, 20:50

WirbelFCM schrieb:
Korrekte Analyse, falsche Schlußfolgerung.

Wenn die LiMa zu schwach ist, helfen auch 20 Elkos und Batterien nicht viel wie dickere Kabel, dann muß eine stärkere LiMa her!

Da muss ich dir natürlich recht geben
Aber in einem gewissen Rahmen reichen ein oder mehrere Kondensatoren zur Pufferung der Bordspannung, da der Cap (wegen des geringen Innenwiderstands) kurzzeitig eine sehr hohe Leistung liefern kann. Dann gilt Maximale Aufnahmeleistung (zeitabhängig) < Summe aus LiMa + Cap Abgabeleistung.

Hier mal anschaulich:


Leider denken die meisten: Dicke Kabel und Zusatzbatt bringts - dem ist aber nicht so! Eine starke LiMa wäre wesentlich effizienter und effektiver.

In diesem Sinne
bruce_will_es
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2010, 00:05
aber ne 120A lima sollte doch ausreichend sein???
ich mein so groß sind die amps ja nichma abgesichert...
Gabberdup
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2010, 00:09

bruce_will_es schrieb:
aber ne 120A lima sollte doch ausreichend sein???


ja
bruce_will_es
Inventar
#21 erstellt: 10. Feb 2010, 00:12
also, hab ich ja...


gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2010, 00:15
hast das Kabel zur Lima schon verstärkt?
bruce_will_es
Inventar
#23 erstellt: 10. Feb 2010, 02:11
ne, weiß auch nich 100% wann ich dazu komme...

nur weil jetzt schon die diskussion um lima-tausch aufkommt...

werd jedenfalls so vorgehen:
1. lima-kabel verstärken
2. messen
3. cap verbauen (hab hier eh noch en gutes rumliegen evtl. reicht`s ja...)

und wenn dann der fehler noch nich behoben wurde seh ich weiter!


gruß bruce


[Beitrag von bruce_will_es am 10. Feb 2010, 02:14 bearbeitet]
-=BOOMER=-
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2010, 02:36
Ich merke schon du bist ein Freund von einfachen möglichst schnellen Lösungen und willst dich nicht ernsthaft mit der Materie beschäftigen ... schade.

Also bei einer 120A LiMa von Werk aus wird wohl ein ~20mm² Kabel liegen.
Bei <1 Meter Länge macht es aus elektrotechnischer Sicht kaum Unterschied, ob da nun 50mm² liegt! Vielleicht 1% Verbesserung.
Das Olle LiMa Kabel austauschen finde ich mehr Aufwand als Caps zu installieren...


Eine 120A LiMa reicht auf jedenfall fürs solche Anwendungen! -bissl Pufferung noch.


ABER:
Hast du schonmal daran gedacht, dass deine Batterien nicht ausreichend geladen sind und als ständige Verbraucher am Bordnetz hängen? Erstens durch die Kälte, zweitens durch Kurzstreckenfahrten, drittens durch fehlende (Pflege-)Ladung (was bei einer größeren Zusatzbatt einfach Pflicht ist!).
Regelmäßig CTEK über Nacht dran hängen könnte das Problem deutlich reduzieren.


Weil mir die Batteriewartung zu nervig geworden ist habe ich vorne ne gute Maxxima drin und hinten nur 4 gute Caps. Ergebnis: Batt immer nach voll (140A LiMa) und ausreichend Strom da.
AGM-Batts im Kofferaum sterben nach ca. 2Jahren, wenn sie nicht gut (CTEK) geladen wurden...
...nur so als Tipp - sofern du das hören willst.

Tschö.
bruce_will_es
Inventar
#25 erstellt: 10. Feb 2010, 03:17

Ich merke schon du bist ein Freund von einfachen möglichst schnellen Lösungen und willst dich nicht ernsthaft mit der Materie beschäftigen ... schade.


hä??? also dass ich die lima nich wechseln will sollte doch verständlich sein, zumal`s ne 120A iss...

hab`s hier versäumt zu schreiben aber bitte keine unterstellungen!:
1. fahr ich relativ viel AB und das auch über längere strecken!
2. werden beide batts mind. alle 1-2 monate mit nem ctek 3600 geladen, das sollt wohl reichen.

caps sind bei mir eben der größere aufwand, da der kr.-ausbau hierzu fast kein platz mehr hergibt...

bei nem cap ergibt sich jedoch auch wieder das problem dass der abgegebene "strom" auch wieder aufgeladen werden muss...

verstehe nicht warum ich es erstmal mit, für mich, komplizierten varianten versuchen sollte


gruß bruce


[Beitrag von bruce_will_es am 10. Feb 2010, 03:19 bearbeitet]
WirbelFCM
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Feb 2010, 13:08

bruce_will_es schrieb:
aber ne 120A lima sollte doch ausreichend sein???
ich mein so groß sind die amps ja nichma abgesichert...



Es gibt Verstärker, die saugen doppelt bis dreifach soviel Strom! Durchschnittlicher Wirkungsgrad eines Class A/B-Car-HiFi-Verstärkers: ca. 40-50% - ergo KANN eine 120A-LiMa schon bei einer Ausgangsleistung ab 250W überfordert sein...

Und bedenke bitte auch, daß neben Deinen Endstufen ja auch noch Dein Auto irgendwie Strom verbraucht, das Radio, Lüftung, Klima, Licht, dei Batterie wieder aufgeladen werden muß... usw.

Wenn ein Auto nur 10-20A saugen würde, würden die keine 120A-LiMas verbauen

Wenn gar nichts mehr hilft, kann ich dann nur noch zu einem Helix-Netzteil raten - das ist dann so ziemlich das Optimum in Sachen Stromversorgung
Gabberdup
Inventar
#27 erstellt: 10. Feb 2010, 15:22

WirbelFCM schrieb:
Es gibt Verstärker, die saugen doppelt bis dreifach soviel Strom! Durchschnittlicher Wirkungsgrad eines Class A/B-Car-HiFi-Verstärkers: ca. 40-50% - ergo KANN eine 120A-LiMa schon bei einer Ausgangsleistung ab 250W überfordert sein...

Und bedenke bitte auch, daß neben Deinen Endstufen ja auch noch Dein Auto irgendwie Strom verbraucht, das Radio, Lüftung, Klima, Licht, dei Batterie wieder aufgeladen werden muß... usw.


Und was bringt ihn das wird er schon selber wissen?
Mal durchlesen von Anfang an, da steht das er zur Unterstützung der Starterbatterie schon eine Zusatzbatterie hat.
Und die auch immer pflege läd und das alle 1 bis 2 Monate das reicht wohl für seine Sachen aus.
Ne 120A Lima ist da ausreichend

mfg
5hertz
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Feb 2010, 16:22
Hi

Mann sollte auch nicht vergessen das die Lima immer versucht 14,4 Volt zu erreichen und bis die batterien anspringen gibts halt ein kleines Flackern, das man auch nicht wegbekommt
WirbelFCM
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Feb 2010, 18:10

Gabberdup schrieb:

WirbelFCM schrieb:
Es gibt Verstärker, die saugen doppelt bis dreifach soviel Strom! Durchschnittlicher Wirkungsgrad eines Class A/B-Car-HiFi-Verstärkers: ca. 40-50% - ergo KANN eine 120A-LiMa schon bei einer Ausgangsleistung ab 250W überfordert sein...

Und bedenke bitte auch, daß neben Deinen Endstufen ja auch noch Dein Auto irgendwie Strom verbraucht, das Radio, Lüftung, Klima, Licht, dei Batterie wieder aufgeladen werden muß... usw.


Und was bringt ihn das wird er schon selber wissen?
Mal durchlesen von Anfang an, da steht das er zur Unterstützung der Starterbatterie schon eine Zusatzbatterie hat.
Und die auch immer pflege läd und das alle 1 bis 2 Monate das reicht wohl für seine Sachen aus.
Ne 120A Lima ist da ausreichend

mfg



Ich habe schon gelesen, daß er zwei Batterien und TROTZDEM noch Probleme mit der Bordspannung hat. Damit liegt m.E.n. die Vermutung nahe, daß das Problem an anderer Stelle liegt. In erster Linie in der StromVERSORGUNG. Eine Batterie hat damit nur relativ wenig zu tun, da sie nur ein StromSPEICHER ist.

Wenn aber nicht genügend Strom durch die LiMa erzeugt wird, die durch Batterien oder Elkos gespeichert werden kann, um sie dann an die Verbraucher abgeben zu können, sind die Batterien irgendwann leer und damit bricht auch das Bordnetz zusammen, was sich auf Seite der HiFi-Anlage zunächst durch einen rapide zunehmenden Klirrfaktor bemerkbar macht (falls sich noch jemand daran erinnern kann: das hört sich so an, als ob beim Kassetten-Walkman die Batterien ihr Leben aushauchen ), ehe die Endstufe ganz abschaltet und auf Autoseite durch flackerndes Licht und ein schwächliches "Leiern" beim Anlassen des Motors.

Stromerzeuger (LiMa) --> Stromspeicher (Batterie, Elkos) --> Verbraucher, bspw. Auto (Klima, Licht, Anlasser usw.) und HiFi (Radio, Endstufen)

Wenn die Anlage also mehr Saft saugt, als die LiMa produziert (Input < Output), ist der Speicher irgendwann leer - egal wie groß er ist!

Wenn DAS der Fall sein sollte, muß eine Änderung her, damit wieder Input > Output gilt. Eine weitere Batterie ändert daran nichts, sie verzögert nur den Zeitpunkt des Zusammenbruchs.

Was also zu untersuchen wäre:

- ist der Input ausreichend? (=LiMa leistungsstark genug)
- ist der Output zu groß? (=zuviel Verstärkerleistung, mangelhafte Verkabelung/Spannungsabfall, zuviele Verbraucher

Die Steg-Endstufen haben bspw. eine max. Stromaufnahme von je rund 60A. Macht zusammen 120A zzgl. Grundverbrauch des Bordnetzes

Gerade der Umstand, daß er hauptsächlich AB fährt und trotzdem regelmäßig "nachladen" muß, ist für mich ein starkes Indiz dafür, daß zu wenig Power produziert wird. Ich habe in meinen Fahrzeugen bisher die Starterbatterie immer durch eine Optima ersetzt gehabt (also OHNE Zusatzbatterie) und mußte dabei noch nie Nachladen. Selbst nach 4 Monaten Winterpause sprang der Wagen immer sofort wieder an
Gabberdup
Inventar
#30 erstellt: 10. Feb 2010, 19:02

Gabberdup schrieb:

WirbelFCM schrieb:
Es gibt Verstärker, die saugen doppelt bis dreifach soviel Strom! Durchschnittlicher Wirkungsgrad eines Class A/B-Car-HiFi-Verstärkers: ca. 40-50% - ergo KANN eine 120A-LiMa schon bei einer Ausgangsleistung ab 250W überfordert sein...

Und bedenke bitte auch, daß neben Deinen Endstufen ja auch noch Dein Auto irgendwie Strom verbraucht, das Radio, Lüftung, Klima, Licht, dei Batterie wieder aufgeladen werden muß... usw.


Und was bringt ihn das wird er schon selber wissen?
Mal durchlesen von Anfang an, da steht das er zur Unterstützung der Starterbatterie schon eine Zusatzbatterie hat.
Und die auch immer pflege läd und das alle 1 bis 2 Monate das reicht wohl für seine Sachen aus.
Ne 120A Lima ist da ausreichend

mfg


Bei den 2 Verstärkern bleibe ich bei meinen Aussagen!

Kabel zur Lima verstärken durchmessen.
Wenn das alles nichts bringt kann man das mit Caps versuchen.
@-=BOOMER=-
Weis jetzt nicht wie stark das Kabel zu seiner Lima ist 120A bringt die Lima und 20er Kabel schadet nicht da trotzdem das auf 35er oder 50er Kabel zuverstärken auch wenn der Weg nicht lang ist.
Die Aussage:"Das Olle LiMa Kabel austauschen finde ich mehr Aufwand als Caps zu installieren" teile ich nicht mit dir,
da lieber mehr Aufwand und weniger Geld ausgeben

Mfg
bruce_will_es
Inventar
#31 erstellt: 10. Feb 2010, 19:21
ah, mom! ich MUSS nicht nachladen, ich tu`s einfach wegem reinen gewissen

die stegs haben ja en geregeles netzteil und 60A ziehn die niemals, sonst würde meine sicherung fliegen
und sooo laut bzw. mörder komponenten hängen da auch nich dran dass die viel leistung brauchen...


[Beitrag von bruce_will_es am 10. Feb 2010, 19:23 bearbeitet]
Gabberdup
Inventar
#32 erstellt: 10. Feb 2010, 19:30

bruce_will_es schrieb:
ah, mom! ich MUSS nicht nachladen, ich tu`s einfach wegem reinen gewissen

die stegs haben ja en geregeles netzteil und 60A ziehn die niemals, sonst würde meine sicherung fliegen
und sooo laut bzw. mörder komponenten hängen da auch nich dran dass die viel leistung brauchen...


Richtig und das scheinen hier manche nicht zu verstehen
WirbelFCM
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Feb 2010, 20:13
Jaja blabla...

Das ist ja in der Theorie alles gut und schön. Aber wenn eine Theorie im Gegensatz zur Praxis steht, muß man die Theorie überdenken und nicht die Praxis.

Aber das scheinen hier ja einige nicht zu verstehen.

Ich bezweifle jedenfalls, daß sich das Problem durch reines "Schöndenken" erledigt, aber letztendlich kann es mir auch egal sein, da es ja nicht MEIN Problem ist

Ich wollte lediglich Anhaltspunkte zur Fehlersuche darlegen, wenn die nicht gewünscht sind, bitte.

Meine Anlage funzt jedenfalls problemlos
bruce_will_es
Inventar
#34 erstellt: 10. Feb 2010, 20:48
ich schreib ja auch nur immer wie ICH mir das logisch vorstelle, möchte damit keinen angreifen oder so...
war ma um einiges enstpannter hier, soviel steht fest!

nuja hab mir gerade mein lima"käbelchen" angeschaut, das iss ca. 1,5m lang und max. 16mm²
bei k.a. ca. 70A, was nur die amps ziehen, macht sich ein 1,5m langes 16mm² kabel vielleicht doch bemerkbar...

ich sag ja auch nich dass die anderen ansätze falsch sind aber zuerst werd ich hier das kabel tauschen und den !für mich! einfachen weg gehen! ist doch auch verständlich, oder??? (eben wegen übergangswiderstände usw., denn bj.2000 u ca. 177tkm)...
schaden wird`s bestimmt nich!

jedenfalls geb ich kein geld für kondis aus wenn die "grundsubstanz" nicht stimmt

in nem anderen forum wurde eher lima-kabel verstärken als erster anstaz genannt, sogar bei nem baugleichen automobil
kondensator haben sie mir auch empfohlen aber joa, ihr kennt mein kr. ausbau nich was das für en aufwand wird!

find es ja gut dass es verschiedene ansätze gibt, somit muss ich nich zweima fragen


gruß bruce
Gabberdup
Inventar
#35 erstellt: 10. Feb 2010, 20:57
Es bringt einen auch nichts wenn manch einer hier ein ganzes
Buch runter liest!
16er Kabel würde ich schon bei 1,5m verstärken
Der bruce_will_es scheint ja auch nicht dumm zu sein so wie ich das mit bekomme er weis schon was er macht, bloß
alles kann man ja auch nicht wissen.

mfg
bruce_will_es
Inventar
#36 erstellt: 10. Feb 2010, 21:07
danke
befass mich in den letzten jahren einfach weniger damit aber hab auch meine erfahrungen gasammelt
-=BOOMER=-
Inventar
#37 erstellt: 11. Feb 2010, 02:45

Gabberdup schrieb:

Weis jetzt nicht wie stark das Kabel zu seiner Lima ist 120A bringt die Lima und 20er Kabel schadet nicht da trotzdem das auf 35er oder 50er Kabel zuverstärken auch wenn der Weg nicht lang ist.
Die Aussage:"Das Olle LiMa Kabel austauschen finde ich mehr Aufwand als Caps zu installieren" teile ich nicht mit dir,
da lieber mehr Aufwand und weniger Geld ausgeben

Jo, ein LiMa-Kabel tauschen geht nicht mal eben in einer Stunde. Außerdem muss man einige Motorteile, die sich nach 177tkm aufeinander "eingespielt" haben, trennen und neu fixieren was evtl. nach hinten losgehen kann (never change a running System).
Zudem kann man die Stromversorgung mit Sinus Live Kabelschuhen auch erheblich verschlechtern, da diese keinen Industriestandart erfüllen (besser: Klauke).
Im besten Fall gewinnt man bei 120A Stromfluss, welcher nur sehr sehr kurzzeitig auftritt, 0,05V mehr Spannung durchs tauschen des LiMa-Kabels von 20mm² auf 50mm² (gerechnet über den spezifischen Widerstand von 1,5m Kupfer).
Das macht eine relative Verbesserung von 0,34%!
Max-Strom ist bei diesem Querschnitt auch kein Problem, ein 16mm² transportiert dauerhaft 200A bei 1,5m Länge.
Da bringt es mehr alle Kabelschuhe professionell mit Klauke-Schuhen zu pressen, Massekabel zusätzlich nach vorne zu legen und alle Kontakte zu optimieren.

Hast du die Batterien nun mal mit dem CTEK geladen und alle Übergangswiderstände (Masse, Battanschluss, Sicherung, ...) gecheckt?



WirbelFCM schrieb:
Ich bezweifle jedenfalls, daß sich das Problem durch reines "Schöndenken" erledigt, aber letztendlich kann es mir auch egal sein, da es ja nicht MEIN Problem ist

Ich wollte lediglich Anhaltspunkte zur Fehlersuche darlegen, wenn die nicht gewünscht sind, bitte.

Meine Anlage funzt jedenfalls problemlos :prost

SO ISSES!
bruce_will_es
Inventar
#38 erstellt: 11. Feb 2010, 04:18
ich hab mir das ja, wie schon geschrieben, heute ma angeschaut und bei meinem baby iss das ne sache von ca. 20min (inkl. kabelschuhe pressen, schön verlegen usw.)!


Zudem kann man die Stromversorgung mit Sinus Live Kabelschuhen auch erheblich verschlechtern, da diese keinen Industriestandart erfüllen (besser: Klauke).



ALLE kabel wurden mit klauke-kabelschuhen und el.presszange gemacht, auch im anl-sicherungshalter etc.


noch fragen?

die batts werden, wie auch schon erwähnt, alle 1-2monate mit meinem ctek 3600 geladen aber zur beruhigung: bin bzw. war gerade wieder dran! nach 5-6std, (stek 3600 also max 3.6A ladestrom) waren beide batts voll, trotz großem marderschutz!!!

jedoch:

Massekabel zusätzlich nach vorne zu legen

die karosse müsste doch ausreichend sein!?!
masse im kr. besitzt ne M10 schraube inkl. großer auflagefläche durch gurtschloss... das sollte doch ausreichend sein!?!
lasse mich gerne eines besseren belehren!

zum überprüfen etc. werd ich wahrscheinlich erst nach fastnacht kommen...
jedoch dann bericht erstatten!


gruß bruce


[Beitrag von bruce_will_es am 11. Feb 2010, 04:32 bearbeitet]
FallenAngel
Inventar
#42 erstellt: 11. Feb 2010, 16:03
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Zusammenhang: Kurzstrecke und Batterieladung"
bruce_will_es
Inventar
#43 erstellt: 11. Feb 2010, 19:37
hmmm um batterieladung geht`s hier ja eigentlich garnich, war nur ne kurze erklärung! aber was soll`s...


gruß´bruce
Lorenz1988
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Feb 2010, 03:08
Hallo!

Habe die auch die beiden Steg endstufen und das gleiche problem trotz Optima Yellow 4.2 und 1 Elko. 50mm² und 35mm² querschnitt verbaut. Lima = 150A, Starterbatterie 80ah.

Ich weiß auch nicht mehr weiter... .
Gabberdup
Inventar
#45 erstellt: 25. Feb 2010, 12:48

Gabberdup schrieb:
Kabel zur Lichtmaschine verstärkt?
Minuspunkt von Batterie zu Karosserie verstärkt?


und mal ausgemessen wos klemmt?

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
zusatzbatt?
kunobk am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  11 Beiträge
Massekabel bis zur Starterbatt und ohne Zusatzbatt .
-=BOOMER=- am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  14 Beiträge
masse leitung
internetonkel am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  2 Beiträge
Mit Masse zur Zusatzbatt oder g.Massepunkt?
pun1sh3r am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  8 Beiträge
Starterbatt oder Zusatzbatt oder Kondi?
adideluxe am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  8 Beiträge
Passende Starterbatterie zur Zusatzbatt.?!
Curse81 am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  12 Beiträge
16mm²+35mm² oder ein 50mm²
Wisco am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  5 Beiträge
starterbatt oder eher zusatzbatt???
dak0 am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.04.2005  –  11 Beiträge
Massepunkt Motorraum
Appi am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  2 Beiträge
Wann ein Relais zwischen Zusatzbatt?
Psycho111 am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedmyth17
  • Gesamtzahl an Themen1.382.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.333.314

Hersteller in diesem Thread Widget schließen