Batterie Problem

+A -A
Autor
Beitrag
V10_Viper
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2012, 02:45
Hey Leuts,

ich bräucht dringen hilfe und zwar habe ich eine

Mercedes Benz Autobatterie 12V 100Ah 760A Batterie


diese sitz hinten im Kofferraum und wurde bisher 3 mal alle 4-5 wochen ausgebaut übernacht oder einen tag geladen und dann wieder eingebaut und es lief alles wunderbar.
Vor ein paar tagen kammen wieder die anzeichen das sie leerer wird was mich schon gewundert hat weil ich sie erst vor 1ner woche aufgeladen habe, aber muss zugeben das ich letzte woche viel und lange gefahren bin, daher ok ausgebaut aufgeladen heute wieder eingebaut, nach nicht mal einer halben stunde wahren die aussetz geräusche enorm, der kondensastor sagt mir was von 10,4 volt, das multimeter sagt 11,3 dieses kleine augen oben auf der Batterie drauf meint auch das alles passt, jetzt dachte ich mir OK ist winter evtl braucht sie ein bisschen wasser aber ich kriege die batterie nicht auf sind keine verschraubungen oben, daher wende ich mich jetzt an euch und hofe das mir einer helfen kann.

Hier noch weitere daten an der Batterie hängen:

1x Hifonics 1.0 Farad Capacitor

1x Hifonics Titan txi 1000d -
400 Watt Magnat Subwoofer

1x Recaro RX 8407 4x 110/200 RMS/max -
2x JBL JBL GTO 938 3-Wege &
2x Magnat 3 Wege Lautsprecher welche genau muss ich gerade passen

ein RGB LED Leiste mit 60 LEd`s die von 365 tagen im Jahr etwa 2 stunden gebraucht wird

so ja das wahrs eigentlich.

Ich benutze die Batterie etwa seit einem Jahr davor wahr sie mit mini Verstärkern verbunden für den See da hat das ding 5 monate etwa gehalten, aber jetzt nix mehr, kann die schon kaput sein? Wenn ja was ratet ihr mir für eine zu kaufen?
Falls die frage auftritt NEIN ich werde kein Kabel ziehen und die Batterie an die Lichtmaschine hängen, warum nicht, auto zu alt und Lichtmaschine zu schwach.

evtl auch noch wichtig
Batterielade gerät ist ein
Einhell Batterie Master 6a mit einem schalter von 6 auf 12 volt der bisher beim Laden immer auf 12 volt stand

So das wahrs
über Antworten und hilfen währe ich sehr dankbar, ich brauche wieder gute und LAUTE musik im auto!!!

MFG
Thomas
nicolas-eric
Stammgast
#2 erstellt: 23. Feb 2012, 03:14
Wenn normale Batterien nicht geladen gelagert werden (das macht ja normalerweise die Lichtmaschine), sondern Wochenlang halbleer oder so im Kofferraum stehen, neigen die zur Sufatierung, d. h. die haben dann immer weniger und weniger Kapazität.

Du musst für Deine Anwendung eine zyklenfeste Batterie nehmen, die es abkann, leer rumzustehen und erst nach Wochen geladen zu weden,

Du betreibst 2 Endstufen nur an der Batterie ohne LiMa Nachladung?
Wenn ich mir die Werte so anschaue, ist bei richtig lautem Musik hören die Batterie schon nach einer Stunde in nem Bereich, wo die Spannung so runter ist, das die Batterie davon schaden nehmen kann.
Alles unter 10.7-11V ist Tiefenentladung. Das macht eine normale Batterie ein paar mal mit, dann ist sie Schrott.

Schau Dich nach ner guten und grossen AGM Batterie um, die macht sowas mit.
Sierra111
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2012, 03:38

Lichtmaschine zu schwach.

Und das weißt du ganz sicher? Auch ne schwache Lichtmaschine ist besser als nichts und hätte dafür gesorgt, dass du jetzt keine neue Batterie kaufen müsstest...aber wenns dir Spaß macht.

Aber sei doch dann wenigstens so ehrlich und sag, dass du keine Lust hast das ordentlich anzuschließen und schiebs nicht auf halbgare Argumente...

Als Batterietipp: ich glaub im Bietebereich läuft grad ne Sammelbestellung für Hawker HX300 und HX380 zu nem ziemlich guten Preis, guck dir das mal an.


Edit: Sammelbestellung


[Beitrag von Sierra111 am 23. Feb 2012, 03:43 bearbeitet]
V10_Viper
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Feb 2012, 03:47
Also ich habe vom Auto so gut wie keinen Plan ein guter bekannter der sich mit Opel auskennt hat gemeint das anhand der 55 ah Batterie die im Auto verbaut ist meine Lichtmaschine zu schwach sei für eine weitere 100ah batterie und das wenn ich die zweite batterie dazu anschließen würde es nicht lange dauern würde das meine Lichtmaschine kaput geht daher hab ich das nicht gemacht. Ich informiere mich gerade was das eigentlich alles genau heist und wie man das rechnet und und und, meine frage währe nun ob ich das mit der batterie sein lassen kann und ob ich nicht kabel von der verbauten Batterie ziehen kann!? Weil alle Jahr oder 2 ne neue batterie kaufen hmmm weis nicht ob mir das so zusagt.

Was noch dazu kommt an der Board Batterie hängt ein JVC Radio 4x55 watt wenn ich des noch richtig im kopf habe und ein kleiner Magnat verstärker mit 540 oder 440 watt und 2x Omnes Audio BB 2.01 als "theater front" aufbau, und natürlich die restliche auto elektronik, zugegeben ich kenne mich in sachen Autoanlagen aufbau langsam ganz gut aus, aber von der Batterie hab ich BISHER Noch die finger gelassen lief ja ganz gut....BISHER


[Beitrag von V10_Viper am 23. Feb 2012, 03:56 bearbeitet]
Sierra111
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2012, 04:03
Momentan läuft deine Anlage nur über die Zusatzbatterie und zieht die leer...wenn du die jetzt mit deiner Starterbatterie verbindest wird die gar nimmer richtig leer gezogen, weil deine Lichtmaschine ja permanent lädt und schon nen großen Teil deines Stromverbrauches durch die Anlage abdeckt (wahrscheinlich sogar den kompletten). Du hast ja jetzt nicht so wahnsinnig viel Leistung verbaut...zieh ein Kabel (natürlich schön abgesichert) von deiner Starter zur Zusatzbatterie, verstärk die Masseleitung deiner Starterbatterie noch und es sollte funktionieren. Falls deine Zusatzbatterie doch fertig sein sollte, reicht dir auch ne kleinere Zusatzbatterie ( SPV 20 oder 35 oder eben, weil günstig, die Hawker aus dem Link). Ab und zu das Ladegerät dran hängen schadet natürlich nie aber ne leere Batterie sollte dann der Vergangenheit angehören.

Als Kabel sollte n 25er reichen, kannst aber auch 35er nehmen, mehr ist immer besser.


[Beitrag von Sierra111 am 23. Feb 2012, 04:04 bearbeitet]
nicolas-eric
Stammgast
#6 erstellt: 23. Feb 2012, 04:03
Eine grössere Batterie oder eine zweite Batterie sind kein Problem für die Lichtmaschine. Das Aufladen dauert dann halt nur entsprechend länger.
Dass eine LiMa kaputt geht, wenn sie das tut, wofür sie gebaut wurde, nämlich Strom zu liefern, das hab ich ja noch nie gehört.

Verbinde einfach beide Batterien, dann wird die hintere mit geladen. Aber nimm 35 oder 50 mm2 Kabel und sicher das Kabel hinter beiden Batterien entsprechend ab, Minus der hinteren Batterie kommt dann hinten einfach an Fahrzeugmasse, z.B. an die Gurtschrauben.

Hast Du nur eine kleine LiMa und eine kleine Batterie vorne, würde ich zusätzlich ein Trennrelais oder eine Trenndiode einbauen. Dann hast Du die vordere Batterie nur fürs Starten, Licht, etc und die hinter efür die Anlage. Damit wird bei Musik hören im Stand oder wenns so laut ist, dass die LiMa nicht nachkommt, nur die hintere Batterie leer und die vordere bleibt voll (brauchst dann den ADAC ncht, weil die Anlage die Starterbatterie nicht ler saugen kann). Dann müssen natürlich ALLE Endstufen an die Batterie hinten angeklemmt werden.
V10_Viper
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Feb 2012, 13:06
Gut dann werde ich das machen und hoffen das du recht hast und das die Lima das durchhält, noch eine paar frage, das Minus vorne soll man ja auch erneuern mit 35mm ich habe gerade mal nachgeschaut aber ersehe nicht wo das Minus hinläuft habe aber gesehen das keine 30cm neben der Batterie direkt eine bohrung währe die auf die Karosserie geht, würde das gehen?
Das mit dem Trennrelai ergibt für mich nur teilweise sinn, wenn Laut gehört worden ist und die hintere leerer ist als die fordere das auto steht UND KOMPLET aus ist, nuckelt die hintere batterie die fordere auf gleichstand und evtl ist es im gesamten zu wenig um zu starten, richtig?
ABER wenn im stand gehört wird MUSS ich den zündschlüssel stecken lasen einmal zündung und dann wieder zurück drehen UND STECKEN lassen ansonsten habe ich im auto kein Schaltplus signal ergo würde mit dem schaltplus auch das Trennrelai geschaltet werden und eine verbindung besteht und es werden wieder beide Batterien beansprucht, also ergibt das für mich irgendwie nur so halb Sinn?
nicolas-eric
Stammgast
#8 erstellt: 23. Feb 2012, 15:53
Nein. Das Trennrelais verbindet beide Batterien erst ab einer bestimmten Spannung, die hoher als deren Ruhestrom ist. Also sind sie erst bei laufenden Motor verbunden, wenn die LiMa lädt.
Machst Du den Motor aus, werden beide Batterien getrennt. Die Starter bleibt voll, da die Anlage ja nur an der hinteren Saft zieht.

Das Trenntelais braucht kein Schaltplus. Das öffnet ab einer bestimmten Spannung und schließt darunter wieder.
Sierra111
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2012, 16:01
das muss dann aber auch ein entsprechendes relaus sein,n normales relais macht das nicht. ich persönlich würde das relais weglassen bzw. nur reinmachen,wenn du wirklich viel und lange im stand hörst und dauernd vergisst dass die batterie leer werden könnte und den motor zu starten. bei mir gabs ohne noch nie probleme...
V10_Viper
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Feb 2012, 16:14
hab jetzt alles bestellt gerade aus 300 öken für kabel zubehör relai und bat ich könnt
naja aber das installiere ich dann jetzt einmal und gut.

Ich werde das Relai auch verbauen hab da eines für 30 euro bestellt
Hollywood HE4110 - 100A Trennrelais
ich kenne mich hab auch schonmal das licht vergessen also sind die 30 euro glaub ich ganz gut infestiert, ich bin ja mal gespannt ob das mit der Lima dann alles so hinhaut oder ob ich in 2-3 wochen irgendwo stehe und mir dann ein paar tage später von der werkstadt diagnostiziert wird das meine Lima im arsch ist weil zu viel dran hängt.

Ich werde das hier aktualliesieren wenn ich fertig bin.

MFG
Thomas
nicolas-eric
Stammgast
#11 erstellt: 23. Feb 2012, 16:40
Das licht hängt doch vorn an der Starter Batterie mit dran. Das darfst du dann immer noch nicht vergessen.
Aber mit der Anlage bekommst du die vordere Batterie dann nicht leer. Die bleibt immer schön voll zum starten.
Musst die Endstufe vorn aber auch an die hintere Batterie hängen, die ist jetzt ja noch vorn angeschlossen.

Und vergiss nicht, das dicke Kabel zwischen den Batterien 2x abzusichern jeweils möglichst direkt hinter jeder Batterie, auf jeden fall vor der ersten Durchführung durchs Blech.

Ach ja und die + Kabel von der hinteren Batterie zu den Endstufen muss natürlich abgesichert werden.
V10_Viper
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Feb 2012, 19:04
das absichern direkt 30cm nach und vor den batterien weis ich hab da n ganz guten aufbau plan gefunden.
Die Absicherungen hinten sind mehr als genug, im alten System wahr ja die Batterie hinten zum schnell mal ausbauen gedacht d.h. das plus und minus von der batterie weg wahr abgesichert und zugleich auch die schraubverbindung die ich lockern konnte wenn ich die batterie raus habe um sie aufzuladen, und weil ich 2 endstufen habe und zu spät an verteiler gedacht habe habe ich halt 2x plus und 2x minus gesichert und zugleich die sicherungen als schraubverbinder genommen, ich weis etwas umständlich aber kurz gesagt an sicherungen sollte es nicht fehlen :-) habe jetzt auch extra nochmal für 35mm querschnitt kabel 2x 150a sicherungen mitbestellt, sicher ist sicher!!!

Aber merci schonmal für die ganzen infos und hilfestellungen.

MFG
Thomas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Feb 2012, 17:08
OK hier ist ein Hifi forum aber evtl kennt sich hier ja auch ein paar aus....was glaubt ihr ist diese Lima (von Delphi) hier auf lange sicht hin stark genug für eine

Starterbatterie Typ 35 12v 55ah 420 (en)

und eine

VARTA E43 Blue Dynamic Batterie 12v 72Ah 680 (en)

Lichtmaschine

oder sollte ich bei dem ganzen umbau den ich vorhabe gleich noch die Lima austauschen?

Merci schonmal
Thomas


P.s.: Habe jetzt mal Ebay auf die suche geschickt für 40 Euro ne gebrauchte 100 ah Lima von bosch zu empfehlen oder?


[Beitrag von V10_Viper am 25. Feb 2012, 17:23 bearbeitet]
nicolas-eric
Stammgast
#14 erstellt: 25. Feb 2012, 21:54
Die Limas sehen beim selben Wahen trotz unterschiedlicher Leistung meist gleich aus.
V10_Viper
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Feb 2012, 23:12
dachte ich mir schon, mein wissen mitlerweile das in Diesel meist bessere verbaut sind, naja hätte ja sein können das mir hier einer evtl n weiteren tipp geben kann aber schon ok, werde jetzt erstmal diese lima ansteuern alles verbauen und sollte sie es nicht aushalten kommt halt ne neue rein.

Aber merci
Thomas
WarlordXXL
Inventar
#16 erstellt: 26. Feb 2012, 00:42
Die Lima interessiert das die Bohne wie viele Batterien mit welcher kapazität verbaut sind. Bin selbst 4 Jahre mit meinem Vectra B mit 55AH Starter und 90AHS Northstar NSB 90 rumgefahren. Alles bei der Standart 120A Delphi Standart Lima.

Nie Probleme gehabt

MFG

Micha
V10_Viper
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Feb 2012, 22:16
so heute wurde das 35mm kabel eingebaut und von der Lima nach hinten verlegt, man wahr das ein Scheiß das kabel durch die Motorhauben veriglung zu drücken :cutimages/smilies/insane.gif Minus ebenfalls von der Lima an die Karosserie und auch hinten an der Sitzverschraubung wieder weggenommen, hab noch ein paar andere sachen machen müssen, was mich interessieren würde momentan liegt das 6 meter kabel an der Lima angeschloßen NOCH tot drin die zweite batterie ist noch nicht da, und bei mir leuchtet des Batterie symbol und die Servolenkung geht auch nicht, ist das normal? HOFFENTLICH kommt die zweite Batterie morgen!!!

Kann ich derweilen die anlage natürlich aus lassen und die eigentlich kapute
Mercedes Benz Autobatterie 12V 100Ah 760A Batterie
nochmal aufladen und anhängen oder bringt das nix, wahrscheinlich nicht oder ist ja schon defekt?

MFG
Thomas

Ein bekannter von mir meint das dies nicht normal sei und trotz des momentan 6meter 35mm querschnitts kabel das noch tot ist, alles normal laufen müsste, was meint ihr?


[Beitrag von V10_Viper am 28. Feb 2012, 12:31 bearbeitet]
V10_Viper
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Feb 2012, 18:53
Auch wenn ich mich mitlerweile mit mir seber unterhalte aber man sollte ein Forum eintrag ja auch weiter fürhen um evtl zukünftigen Leuten die Probleme haben auch eine lösung anbieten, scheinbar hat es meine Lima hinter sich, entweder ist alles ein ganz großer zufall das die Lima genau gestern wo ich das Strom Kabel für meine Anlage angesteckt habe kaput gegangen ist oder evtl hat es der eh schon ausgenuckelten Lima den rest gegeben die hat jetzt 100000km hinter sich und naja jetzt muss scheinbar eine neue her.

Edit
Der lieferant kann die bestellte Varta Blue 74ah nicht liefern ich schaue mich gerade auf Ebay um, und habe auch die Varta Blue gefunden aber mit 95 ah für den gleichen preis wie die 74ah wo ich sie bestellen wollte, meine frage is nun ich bekomme eine
Opel Astra G - 1,6 Liter 16V - Lichtmaschine Bosch 100A
packt die meine Starterbatterie
Starterbatterie Typ 35 12v 55ah 420 (en)
und die
Autobatterie Varta Blue G3 12V 95Ah
schon oder?


[Beitrag von V10_Viper am 28. Feb 2012, 19:03 bearbeitet]
akem
Inventar
#19 erstellt: 02. Mrz 2012, 14:37
Mal ein Vorschlag (wenn Dir diese Lösung nicht zu simpel ist ):
Warum ersetzt Du nicht die kleine Starterbatterie durch eine große? Dann brauchst Du keine zweite Batterie einbauen... Und Du sparst Dir potentiellen Ärger durch Masseschleifen, die ein verteiltes Audiosystem mit mehreren Stromversorgungen zwangsläufig mit sich bringt
Und: wieviel Strom eine Lima liefern kann steht auf ihrem Typenschild drauf.

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Mrz 2012, 03:38
so ich habe jetzt alles eingebaut und funktioniert auch wunderbar.
Neue-gebrauchte Lichtmaschine von Bosch 100 AH (50000km) ist drin, die alte von Delphi hatte auch 100 AH aber die hat es nach 105000km hinter sich gehabt.
Es werden jetzt 2 Batterien betrieben 55ah und 95ah durch ein Relai 100 A werden bei zündung -aus- die Batterien getrennt. Abgesichert wird die verbindung von der Lichtmaschine etwa 20-30 cm vor der zweit Batterie mit einer 100 A Sicherung, des gleichen erneut nochmal nachdem ich aus der zweit Batterie wieder raus gehe und an den Kondensator und an den Verteiler gehe dort auchnochmal mit einer 100 A Sicherung, dann wird auf beide verstärker verteilt die erneut jeder seperat mit 80 A Gesichert sind. Das kabeln das verwendet wird ist ein 35mm kabel, bis nach dem verteiler dann ist es ein 16mm.
Mit der Masse hab ich noch so meine Probleme, natürlich hab ich wie akem schon erwähnt hat ein Masseschleifen (Lima störgeräusch) auf den verstärkern, NUR auf diesen!!! Auf dem Radio das über die Board Batterie läuft ebenso wie auf dem kleinen verstärker für den Theateraufbau auf dem Amaturen Brett hab ich keine Störgeräusch!
Bisher ist noch 2/3 kabel verhau vorhanden, erst bei der jetzigen Limaumrüstung hab ich angefangen Strom und Audio Kabel zu trennen, ebenso sind die kabel noch zusammen gerollt und einfach reingeschmissen ich bin auch noch nicht fertig :-)
Was noch gemacht werden muss ist strom rechts entlang und den kleinen verstärker für den Theaterfront aufbau an die hintere Batterie anstecken, ebenso wie das chinchkabel von dem noch verlegten Stromanschluß des kleinen verstärkers trennen, dann dürfte/sollte/müsste die Brumschleife auch vernichtet worden sein.

So nun noch ein paar fragen es heist ja immer man soll audio und strom kabel möglichst weit auseinander legen, wie weit ist den so der mindestabstand, 10....20...30cm?

Und Frage zwei, ich fahre einen Opel Astra G 1998 nachdem ich mir die mühe gemacht habe und neue Lima rein habe habe ich ein zweites Massekabel angeschloßen das 35mm querschnitt hat und habe das auf die Karosserie gelegt, somit ist das bisherige für die boardelektonrik da und das andere einfach als verstärkung, aber das haut scheinbar nicht so richtig hin sobald das zweite masse kabel die karosserie berührt leuchtet mein Batterie symbol :-( jetzt habe ich das zweite masse kabel einfach ausgesteckt gelassen und es funktioniert auch aber ich hätte schon gerne eine vernünftig installierte verkablung sprich auch einen konstanten stromfluss von der Lima weg und nicht von Plus 35mm auf vielleicht 4-5 mm masse kabel. Wo ist da mein Fehler, Warum das nicht richtig funktiniert? Ich werde nächste woche weiter Basteln und mal testen wie es mit einem Masse kabel von Batterie zu Batterie aussieht und / oder von Lima zu Zweitbatterie und nicht von Lima->Karosserie->zweitBatterie
Ich werde weiter Berichten und bin auch gerne für vorschläge oder Tipps offen.

MFG
Thomas
goelgater
Inventar
#21 erstellt: 03. Mrz 2012, 08:58
hi
Mal ne dumme Frage,hast du zusätzliches masse kabel von der Lima zur Karroserie gelegt oder verstehe ich das falsch
V10_Viper
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Mrz 2012, 12:09
von der lima zur Karosserie
akem
Inventar
#23 erstellt: 03. Mrz 2012, 21:03

V10_Viper schrieb:

Was noch gemacht werden muss ist strom rechts entlang und den kleinen verstärker für den Theaterfront aufbau an die hintere Batterie anstecken, ebenso wie das chinchkabel von dem noch verlegten Stromanschluß des kleinen verstärkers trennen, dann dürfte/sollte/müsste die Brumschleife auch vernichtet worden sein.


Nö, wie kommst Du darauf?
Benutze mal die Suchfunktion. Ich hab zu dem Thema Masseschleife schon ganze Romane geschrieben. Das Pfeifen, das bei einer Masseschleife auftritt, kommt NICHT von einer Einstreuung in das Signalkabel!!!
Schuld ist der Verstärker, dessen Signalmasse nicht von der Versorgungsmasse getrennt ist.

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Mrz 2012, 13:07
Also ich habe mir gestern den Akt gegeben und strom und Cinch getrennt und siehe da die Brumschleife ist minimal aber immer noch hörbar, auf jedenfall um einiges besser als vorgestern!
Hab es auch ausprobiert Masse direkt von der Batterie zu holen keine veränderung.


akem schrieb:

V10_Viper schrieb:

Was noch gemacht werden muss ist strom rechts entlang und den kleinen verstärker für den Theaterfront aufbau an die hintere Batterie anstecken, ebenso wie das chinchkabel von dem noch verlegten Stromanschluß des kleinen verstärkers trennen, dann dürfte/sollte/müsste die Brumschleife auch vernichtet worden sein.


Nö, wie kommst Du darauf?
Benutze mal die Suchfunktion. Ich hab zu dem Thema Masseschleife schon ganze Romane geschrieben. Das Pfeifen, das bei einer Masseschleife auftritt, kommt NICHT von einer Einstreuung in das Signalkabel!!!
Schuld ist der Verstärker, dessen Signalmasse nicht von der Versorgungsmasse getrennt ist.

Gruß
Andreas


such funktion benutze ich jetzt seit etwa na stunde aber so wirklich ein Thema wo darauf mal wirklich eingegangen wird find ich nicht sei es von dir oder von einem anderen user. Es wird kurz das problem behandelt 1-2 tipps gegeben die mir mit meinem Problem aber nicht helfen und dann ist die antwort auch schon wieder vorbei.
Vielleicht bist du ja so nett und erleuterst kurz wie du des meinst

"Schuld ist der Verstärker, dessen Signalmasse nicht von der Versorgungsmasse getrennt ist."

Wenn ich das richtig verstehe sagst du mir das ich meine Endstufen an das Masse der Starterbatterie anhängen soll und nicht an die der zweit batterie? oder verstehe ich das falsch? Das zu ändern währe nicht groß dramatisch eigentlich nur vom Powercab das Massekabel ändern, von der Starterbatterie habe ich Masse und Schaltplus eh nach hinten gezogen um meine Relais zu schalten.

MFG
Thomas
akem
Inventar
#25 erstellt: 04. Mrz 2012, 21:40
Hallo,

hmm, komisch, daß Du da nichts findest. Vielleicht hast Du es nur nicht erkannt, weil Du die falsche Erwartungshaltung hattest: "Wenn ich das richtig verstehe sagst du mir das ich meine Endstufen an das Masse der Starterbatterie anhängen soll und nicht an die der zweit batterie?"

Alle Masseanschlüsse des gesamten Audiosystems an einundemselben Punkt miteinander zu verbinden ist sicher eine gute Idee, normal macht man das so. Darauf hab ich ja auch schon mal hingedeutet.

Aber da gibt es einen noch erheblich wichtigeren Punkt: ich hab geschrieben "Schuld ist der Verstärker, dessen Signalmasse nicht von der Versorgungsmasse getrennt ist."
Damit ist gemeint, daß innerhalb des Verstärkers Signalmasse und Versorgungsmasse getrennt sein müssen. Wenn man mit einem Widerstandsmeßgerät den Widerstand zwischen dem Versorgungsmasseanschluß des Verstärkers und einem Massering einer Cinchbuchse mißt, dann muß da was hochohmiges im Megaohmbereich herauskommen. Und genau das ist bei vielen Endstufen, deren Entwickler keine Ahnung vom Kfz und dessen spezifischen Problemstellungen haben, nicht der Fall, da sind dann etwa 10 Ohm zu messen. Es ist traurig aber wahr, daß die meisten Car-Hifi-Endstufen China-Billigst-Importe sind (wo allein der Preis entscheidet) oder von Firmen entwickelt und gebaut werden, deren Kerngeschäft was völlig anderes ist. Gilt übrigens genauso für Home-Hifi.
Und diese "Entwickler" gehen nun her und übertragen die gleichen Massekonzepte, die bei Home-Hifi schon kaum funktionieren, eins zu eins ins Auto - und das kann nur schiefgehen. Erstens haben im Auto alle Komponenten originär das gleiche Bezugspotential (aber komplett verschiedene Zuleitungen und Größenordungen der Stromaufnahme!!) und wir haben eine circa Faktor 20 geringere Spannung (und damit bei gleicher Leistung Faktor 20 höheren Strom!
Das hat folgende Konsequenz: auch wenn alle Komponenten am gleichen Punkt auf Masse gelegt sind, sieht JEDE Komponente durch die komplett unterschiedliche Zuleitung, Stromaufnahme und Lastcharakteristik ein völlig anderes Bezugspotential an ihren Eingangsklemmen. Das ist bedingt durch die niedrige 12V Nennspannung und daran kann man erst was ändern, wenn man irgendwann mal bei Elektrofahrzeugen die 400V anzapft Das heißt, JEDE Komponente hat ein anderes Bezugspotential auf der Stromversorgung. Wenn ich nun im Radio UND in der Endstufe Versorgungsmasse und Signalmasse zusammenlege, mache ich mir zwingend eine Masseschleife auf! Deren Stromfluß wird moduliert mit der dominierenden Frequenz der Stromversorgung - und das ist die Restwelligkeit der Lichtmaschine (zu Hause sind es die 50Hz Netzfrequenz).
Die Lichtmaschine zu entstören, wie ab und zu beschrieben, kann zwar am Symptom was ändern, beseitigt aber die Ursache nicht. Der Ausgleichsstrom zwischen Radio und Endstufe wird nach wie vor fließen, es pfeift nur nicht mehr oder nicht mehr so stark. Die Gefahr bleibt trotzdem bestehen: sowohl im Radio als auch in der Endstufe sind die Signalmasse-Leiterbahnen auf der Platine sehr dünn und können durch den Ausgleichsstrom leicht überlastet werden, was im Totalschaden des Geräts endet. Dazu gibt es auch dutzende Beiträge hier im Forum.
Was tun?
Entweder eine neue Endstufen mit getrennter Signal- und Versorgungsmasse kaufen (im Laden direkt ausmessen!) oder die Masseschleifen auftrennen. Dazu kann man NF-Übertrager oder sogenannte DI-Boxen in die Signalkabel einschleifen. Aber Achtung: es gibt einige solcher "Entstörfilter", die die Masse eben nicht auftrennen und es pfeift nach wie vor... Und: klanglich gute NF-Übertrager kosten gutes Geld.

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Mrz 2012, 21:57
OK das wahr mal eine Antwort, jetzt bin ich um einiges schlauer....glaube ich

ich werde die verstärker mal durchmessen aber erst am Dienstag vorher komme ich nicht dazu, wenn ich mal einen tipp abgeben soll zumindestens anhand des Limapfeifens welches STÄRKER beim Hifonichs Verstärker auftritt als beim Recardo Verstärker, gehe ich von aus das der Recardo getrennt ist und der Hifonics nicht, aber ich muss die cinchkabel noch erneuern gegen vernünftige und auch noch den gleichen Massepunkt setzen für alle Audio geräte im Auto. Aber ich danke dir schonmal für deine Ausführliche antwort hat mir schonmal etwas geholfen und mich NOCH näher an die Welt des Carhifis herangeführt, und nachdem ich ein Technik orientierter Mensch bin werde ich das beherzigen und dir am Dienstag oder Mittwoch bescheid geben was raus gekommen ist bei meiner Messung / kabel neu verlegung.

MFG
Thomas
akem
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2012, 10:47
Noch ein Tip von mir, wenn Du schon am Kabel-Neuverlegen bist: achte darauf, daß die Versorgungsleitungen, insbesondere die Masseleitungen möglichst kurz sind.

Hintergrund: Endstufen haben ein Schaltnetzteil, das den Versorgungsstrom hart ein- und ausschaltet. Und das ein paar hunderttausend mal pro Sekunde. Das heißt, der Stromfluß hat eine Rechteckform. Macht man davon eine Fouriertransformation (also eine Analyse des Frequenzspektrums) sieht man, daß in einem Rechteck enorm hochfrequente Komponenten drin sind. Das geht bis in den Gigahertzbereich und darüber hinaus. Dein Stromversorgungskabel hat nun eine gewisse Induktivität, die recht gering ist, wenn man die Leitung frei in die Luft hängt. Legt man die Leitung aber auf Stahlblech, so erhöht sich die Induktivität um einen Faktor bis zu 20.000 (je nach Legierung des Blechs). Damit kommen wir in einen Bereich, der schon einen bedeutenden Teil des höheren Frequenzspektrums des Stromflusses wegfiltert bzw. abblockt. Das bedeutet: der überwiegende Großteil des Spannungsabfalls auf der Versorgungsleitung stammt nicht vom ohmschen Widerstand (Gleichstromwiderstand) sondern vom induktiven Widerstand. Das einzige, was dagegen hilft, ist eine möglichst kurze Versorgungsleitung. Auch eine Erhöhung des Querschittes kann was bringen, da das Kabel dadurch effektiv weiter vom Blech wegkommt. Oder das Kabel nach Möglichkeit mit einem möglichst großem Abstand zum Blech verlegen. Also nicht unter die Schalldämm-Matten drunter sondern obendrauf...

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Mrz 2012, 11:38
Möglichst kurze kabel OK wird erledigt, theretisch KÖNNTE ich sowohl plus als auch masse 40cm kurz machen nur ich muss den Woofer noch rausnehmen können wenn ich mal viel zum transportieren habe daher MUSS ich des kabel noch n halben meter länger lassen das ich hinkomme.

Mich würde mal interessieren woher du dein Fachwissen hast, um das alles herauszufinden brauchst ja entweder ewige jahre erfahrung also sprich das du des als Beruf machst Anlagen Ein/Verbau oder du arbeitest in einem änlichen Bereich wo du das ableiten kannst? Hört sich auf jedenfall sehr interessant an und auch irgendwo logisch :-) Evtl komme ich heute sogar noch dazu diese veränderungen am Auto vorzunehmen ich halte dich auf dem laufenden wie es vorran geht, ansonsten erstmal merci

MFG
Thomas
akem
Inventar
#29 erstellt: 05. Mrz 2012, 12:08
Ja, da liegt schon was professionelles zu Grunde
Studiert hab ich Nachrichtentechnik, dann etwa 10 Jahre Infotainmententwicklung im Automobilbau (auch ne Zeitlang Audioverstärker) und heute mach ich Energiebordnetz. Da bleibt schon ein bischen was hängen

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 05. Mrz 2012, 15:15
aha ok na dann hab ich genau den richtigen gefunden der mir meine frage hier beanwortet hat :-) jetzt ist der Woofer erstmal zum umbauen dran und dann evtl später oder morgen die verkablung im auto und bis dahin erstmal


goelgater
Inventar
#31 erstellt: 06. Mrz 2012, 23:18

V10_Viper schrieb:
von der lima zur Karosserie

hi
Masse Verstärkung nicht von der Lima zur Karosserie,sondern von der Batt zur Karosserie
Sierra111
Inventar
#32 erstellt: 07. Mrz 2012, 01:00
Er hat ja anscheinend das Plus von der Lima in den Kofferraum gelegt, da würde das schon passen...Um SPannungsverluste zu minimieren lohnt sichs meiner Meinung nach eigentlich überall zu verstärken...Plus Lima->Batterie, Masse Batterie->Karosserie, Masse Motor->Karosserie. Wobei man da aber auch gucken muss was notwendig ist und was evtl nur noch das letzte Prozent rausholt.
nicolas-eric
Stammgast
#33 erstellt: 07. Mrz 2012, 01:03
Da änderte sich bei mir rchtig was.
Nur Masse von Batterie zur Lima mit 35 mm2 verstärkt, dann waren an der Batterie gemessen 14,9V anstatt vorher 14,4V. Endlich bekommen die Optimas genug Saft.
V10_Viper
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Mrz 2012, 18:10
Also das ewig Thema Masse, ich habe es probiert von der Lima zur Karrosserie genau so auch von der Starter Batterie zur Karrosserir, oder von der Lima zur Starterbatterie (wo ja schon ein kabel ist), sobald ich Kontakt bekomme leuchtet bei mir in meinem Opel Astra G 1998 das Batterie Symbol und die Servolenkung geht nicht mehr.
Ich habe bisher noch nicht durchgemessen so wie Akem mir es geschrieben hat, weil die fehlenden Adapter NOCH nicht da sind sobald die im Briefkasten liegen und ich alles fertig einbauen kann messe ich auch und schreibe hier einen nachtrag.
Seit dem ich Letzte woche Kabel neu verlegt habe und Strom und Cinch getrennt verlegt habe ist das Limapfeifen sehr gering es ist zwar noch vorhanden aber erträglich, scherzhafter weise wenn ich einen Cinch Entstörfilter dazwischen stecke ist das geräusch wieder so laut wie vorher

Naja weitere nachträge folgen sobald fertig
Thomas


[Beitrag von V10_Viper am 07. Mrz 2012, 22:03 bearbeitet]
akem
Inventar
#35 erstellt: 07. Mrz 2012, 21:14
"Cinch kondensator"

Was ist das?

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Mrz 2012, 22:03
entschuldigung Entstörfilter hab da was verwechselt :-)
akem
Inventar
#37 erstellt: 08. Mrz 2012, 18:53
Da sitzt dann wahrscheinlich ein NF-Übertrager drin, der entweder die Masse nicht auftrennt (was sich die "Entwickler" dabei dann wohl gedacht haben ) oder nicht geschirmt ist und sich so irgendwas einfängt...
Wie gesagt, es gibt davon auch unbrauchbare Exemplare...

Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Mrz 2012, 19:18
Ich hatte das teil früher in der Heim Anlage verbaut weil äähhh Satelietenschüssel dvb-s karte Laptop netzteil bla...ich weis es nicht mehr so genau da ging das teil ein wenig es hat mir nicht alle störgeräusche raus gefiltert aber ein paar, was mir nur aufgefallen ist das seit meinem Umzug das ding keine aufschriften mehr hat ich gehe mal schwer von aus das sich das original teil einer meiner brüder oder schwester einverleibt hat und mir n billig schrott dafür hingelegt hat, muss ich halt mal irgendwann nochmal ein vernünftiges kaufen 10 euro sind glaub ich gerade noch so drin nachdem ich jetzt über 800 öken für die ganze anlage ausgegeben habe
akem
Inventar
#39 erstellt: 08. Mrz 2012, 20:02
Wie jetzt? Was Vernünftiges oder was für 10 Euro?


Gruß
Andreas
V10_Viper
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Mrz 2012, 20:24
ja gut irgendwas zwischen 10-30 euro halt den rest hab ich die ge PM`t
V10_Viper
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Mrz 2012, 21:24
sooooo also ich bin ENDLICH fertig! Habe jetzt von Powercar den Massefilter verbaut und bin SEHR zufrieden! Mich hätte zwar noch interessiert ob der BEVOR ich Strom und Cinch getrennt hätte auch so gut funktioniert hätte ABER, ich glaube es nicht soo ganz, weil man hört immer noch ein MINIMALES sur geräusch der lima daher behaupte ich das dieses Geräusch lauter währe wenn ich die kabel nicht getrennt hätte. Alles in allem wahr es ein interessantes projekt was sich über 1 Monat erstreck hat mit vielen versteckten kosten, frei nach dem moto man lernt ja NIE aus, ich würde/werde auf jedenfall ins nächste auto wieder meine Anlage einbauen ABER da würde das dann keinen Monat mehr dauern ;-)

Danke für die ganzen hilfen und ansagen.

MFG
Thomas

P.s.:
ich will wahrscheinlich das Paket hier los werden ###stop### a gehört das hier nicht rein und b muss man scheinbar 6 monate und 100 beiträge haben um was anbieten zu können, naja dann verkaufe ich es halt wo anders


[Beitrag von V10_Viper am 14. Mrz 2012, 21:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Batterie
juzzyfruit am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  21 Beiträge
Autobatterie
KFJ am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.07.2005  –  6 Beiträge
Batterie mal wieder leer
Jagger192 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  4 Beiträge
Batterie
Oliver_V am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  4 Beiträge
Welche Batterie und wie anschliesen?
Corolla_1991 am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  4 Beiträge
Batterie
Heimwerkerking am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  5 Beiträge
Batterie.
Pedda2407 am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  11 Beiträge
Auto Batterie
Blade1989 am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  8 Beiträge
Batterie !
Klappy123 am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  30 Beiträge
Endstufe auf protect. Batterie kaputt trotz 12v?
JimJoe am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Hifonics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitgliedinrew73
  • Gesamtzahl an Themen1.376.756
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.916