Doppelschwingspule ja und ?

+A -A
Autor
Beitrag
PUG106S2
Inventar
#1 erstellt: 22. Aug 2004, 20:04
Aloha,

Ich wollte mich mal erkundigen wie es sich auf die Leistung eines Doppelschwingspulensubwoofers auswirkt, wenn man nur eine Schwingspule anschließt und ob dies dem Woofer schaden kann ?
PUG106S2
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2004, 22:14
Nagut... ihr sollt ja auch was zum Lachen haben... ich bin nen guten Monat mit nem Doppelschwingspuler rumgefahren, dessen eine Spule ich an ne Helix 400 MKII angeschlossen hatte *g*
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Aug 2004, 23:24
Oh man du müsstest es doch eigentlich wissen das das grüze
ist was du da gemacht hast.

Belastbarkeit sinkt und was am schlimmsten ist das
die elektrische Güte ansteigt und somit
der sub zum Matschklumpen mutiert.
PUG106S2
Inventar
#4 erstellt: 23. Aug 2004, 13:56
Dass es Grütze war wusste ich ja, nur was da genau ablief kann ich mir halt nicht vorstellen mangels Elektrik-Wissen
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Aug 2004, 14:15
Das ist gar nicht so schwer(glob ich). Ein Chassi wird auf 2 fache weise
gedämpft. Das wäre mechanisch und elektrisch. Man müsste
glaube ich das unbenutzte Schwingspulenpaar einfach kurzschließen.
(Da bin ich mir aber nun doch bissel unsicher) Dadurch werden
die Induzierten Ströme in der Spule quasi gegenphasig wieder
in die Spule geschickt die dann der eigentlichen Nachschwingbewegung
entgegenwirken (Prinzip Wirbelstrombremse). Wenn die Spule „offen“
ist erfolgt nicht die Dämpfung und das Chassi wird nur über
die eine hälfte der DVC Spule abgebremst( also dann Qesx2).

Alle angaben ohne Gewehr
halleluja
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Aug 2004, 16:49
Hallo!

Zitat:
Man müsste
glaube ich das unbenutzte Schwingspulenpaar einfach kurzschließen.
(Da bin ich mir aber nun doch bissel unsicher)
Zitat Ende.

Glauben ist bekanntlich nicht Wissen, und kurzschließen der unbenutzten Wicklung ist der größte Unsinn, den du machen kannst. Dadurch schließt du quasi die andere Wicklung ebenfalls kurz, und die Membrane bewegt sich gar nicht mehr. Zu allem Überfluß stellt die benutzte Schwingspule auch noch einen Kurzschluß dar, wodurch die Endstufe enorm belastet wird.

Ansonsten spricht nichts dagegen, bei einem Doppelschwingspulen-Bass nur eine Wicklung zu verwenden. Eine andere Möglichkeit wäre die Serienschaltung der beiden Wicklungen, was die Impedanz natürlich verdoppelt.
Die Belastbarkeit des Lautsprechers ändert sich außerdem auch nicht. Warum sollte er auch, an der Spule hat sich schließlich nichts geändert. Und warum "der Sub zum Matschklumpen mutiert, weil die elektrische Güte ansteigt" (deine Rede), will sich mir auch nicht so ganz erschließen. Abschließend kann man sagen, daß du dir das Posting hättest sparen können.

Also Sachen liest man hier manchmal, da wird einem ganz anders...
PUG106S2
Inventar
#7 erstellt: 24. Aug 2004, 05:44
Jetzt habt ihr mich wieder verwirrt :/

Also bei dem Rodek sind so Klemmen dabei mit denen man jeweils beide Plus- und beide Minuspole miteinander verbinden kann (am Stecker aussen)... sollen die da dran oder nicht O_o
halleluja
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Aug 2004, 09:29
Nochmal zur Entwirrung :-)

Richtig ist: Du kannst das Spulenpaar parallel und in Reihe schließen. Die Impedanz halbiert oder verdoppelt sich dabei. Bei der Parallelschaltung kannst bei gleicher Verstärkerausgangsspannung eine höhere Lautstärke erreichen, belastest die Endstufe dafür auch mehr. Bei der Reihenschaltung verhält es sich genau umgekehrt.

Falsch ist: Benutzt du nur eine Schwingspule, darfst du auf keinen Fall die andere Spule kurzschließen, wie das hier von jemandem geäußert wurde! Du kannst den Lautsprecher ganz normal verwenden, und läßt die Zweite Spule einfach unbeschaltet.

Alle Klarheiten beseitigt?
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Aug 2004, 11:23
Warum darf man nicht kurzschliessen?
Jetzt aber mal Erklärung raus und nicht nur behaupten.

Warum sollte 2te Spule dadurch ebenfalls auf Kurzschluss
gehen?

Bin für Wissenschaftliche Erklärungen offen ....
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Aug 2004, 11:26
Wenn das dann Funst wie Tranformator wäre sie
Sekundärspule tatsache kurzgeschlossen+4Ohm.

Üi das wär wirklich nicht so prall hmm ...
Deswegen ohne Gewehr ...
halleluja
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2004, 11:48
Hallo Blut-aus-Ohren :-) (hübscher Name übrigens, ich hoffe aber, daß es deinem Gehör trotzdem noch gut geht...:-)

Zitat:
Jetzt aber mal Erklärung raus und nicht nur behaupten.
Zitat Ende.

Hey, das ist unfair, ich habe meine Behauptungen bisher meistens begründet. Nur bei offensichtlichen Zusammenhängen werde ich nicht gleich ausschweifend ;-) Aber zum Thema:

Hast du vollkommen richtig erfasst! Die beiden Wicklungen bilden einen Transformator. Da sie direkt übereinander liegen, durchsetzt der Fluß der einen Spule natürlich auch die andere. Die Flußänderung führt zu einer Induktionsspannung in der unbenutzten Spule. Wenn dir klar ist, wie das Ersatzschaltbild eines Transformators aussieht, müsste dir sofort klar werden, was auf der Primärseite passiert, wenn du die unbenutzte Spule nun kurzschließt. Der hohe Sekundärstrom (einzig begrenzt durch den Gleichstromwiderstand der Spule), baut ein Gegenfeld zur Primärwicklung auf, das versucht das Feld der ersten Spule zu schwächen. Auf der Primärseite muß dies natürlich durch einen höheren Strom wieder ausgeglichen werden (die Spannung auf der Primärseite ist ja idealerweise konstant). Der Strom wird 1:1 übersetzt, da die Spulen üblicherweise gleich sind. Im Ersatzschaltbild bleibt nur noch der Gleichstromwiderstand und die Streuinduktivität übrig, die den Strom begrenzen. Die Endstufe ist aber dann nicht mehr in der Lage, den hohen Strom aufzubringen, um überhaupt noch eine nennenswerte Auslenkung der Schwingspule zu erzeugen.
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Aug 2004, 11:54
Ok darauf schmeiss ich ne Runde

Habe nur in meinen Vorüberlegungen die aktive Spule
vergessen und mich nür auf die Induktive Brems-
geschichte gestürzt. Na ja und wenn was ignoriert wird
da kann dann schon mal Quark hinten rauskommen ...
PUG106S2
Inventar
#13 erstellt: 24. Aug 2004, 14:50

Nochmal zur Entwirrung :-)

Richtig ist: Du kannst das Spulenpaar parallel und in Reihe schließen. Die Impedanz halbiert oder verdoppelt sich dabei. Bei der Parallelschaltung kannst bei gleicher Verstärkerausgangsspannung eine höhere Lautstärke erreichen, belastest die Endstufe dafür auch mehr. Bei der Reihenschaltung verhält es sich genau umgekehrt.

Falsch ist: Benutzt du nur eine Schwingspule, darfst du auf keinen Fall die andere Spule kurzschließen, wie das hier von jemandem geäußert wurde! Du kannst den Lautsprecher ganz normal verwenden, und läßt die Zweite Spule einfach unbeschaltet.

Alle Klarheiten beseitigt?


Noch nicht ganz... ich hab an dem Sub ne 2 Kanalendstufe in Brücke hängen... soweit ich das ganze verstanden habe halbiert sich die Ohm-Zahl ja beim Brücken, der Verstärker muss also wenn ich nur eine Schwingspule dran habe auf 2 Ohm laufen... wenn ich jetzt beide Schwingspulen angeschlossen habe, läuft mein Amp dann mit 1 Ohm ?

Dafür ist das Ding nämlich nicht ausgelegt soweit ich weiss *g*
gerous
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2004, 15:12
Was für einen Woofer hast du denn bzw. was für
Schwingspulen hat der?
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Aug 2004, 15:20
Ging hier nicht wirklich um 2 oder 4 Ohm Anschlüsse.

Gehe davon aus das er ne 2x4Ohm Schwingi hat.

2Ohm Brücke bestraft ne Helix sowieso mit Arbeitsverweigerung.
Würd ich ihr auch nicht zumuten.
gerous
Inventar
#16 erstellt: 24. Aug 2004, 15:23
@Blut-aus-Ohren:
Das es es eigentlich hier darum nicht ging hab ich auch
mit interesse gelesen Aber er hat ja gefragt:

Noch nicht ganz... ich hab an dem Sub ne 2 Kanalendstufe in Brücke hängen... soweit ich das ganze verstanden habe halbiert sich die Ohm-Zahl ja beim Brücken, der Verstärker muss also wenn ich nur eine Schwingspule dran habe auf 2 Ohm laufen... wenn ich jetzt beide Schwingspulen angeschlossen habe, läuft mein Amp dann mit 1 Ohm ?
und ohne den woofer zu kennen kann ich ja keine
Antwort geben oder? Das die Helix 1Ohm pro kanal mit
Protect bestraft wusste ich nicht find ich aber auch gut
so. Soll ja eh sehr schnell ins schwitzen kommen unter
dem Plexigas da.
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Aug 2004, 15:41
Ich komme hier gar ncit mehr mit
ober was ne Helix jetzt ne 2 Kanäler...

Wie zaubert ihr den immer lustige weisse Kästen?
gerous
Inventar
#18 erstellt: 24. Aug 2004, 17:22
Bitte drück dich verständlich aus:

ober was ne Helix jetzt ne 2 Kanäler...


Haste schon ausgiebig gefeiert?

die "weissen Kästchen" sind Quotes
einfach (q) bzw (/q) (nur mit den eckigen Klammern)
und du hast solch ein weißes Kästchen:

Hi! Ich bin ein lustiges weißes Kästchen ;)
PUG106S2
Inventar
#19 erstellt: 24. Aug 2004, 20:28
Die Helix hab ich ja gar nicht mehr am Sub dran sondern für den Sub benutze ich jetzt die RA Sphinx

Das ist die Endstufe:

http://www.mallux.de/shop2/index.php/user/ampino/proid/363


Der Subwoofer ist jener hier:

http://www.acr.ch/sh...W25DM&aid=514&cf=itc

Also im Mom hab ich beide Kanäle der Stufe gebrückt und daran ein Schwingspulenpaar angeschlossen und das zweite mit nem Adapter damit verbunden (+ an + und - an -)
PUG106S2
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2004, 16:03
Wenn der Amp jetzt wie ich vermute auf 1 Ohm läuft, wie gefährlich ist das dann ?

Ist das Wurst solange ich nicht voll aufdrehe oder kann mir da was passieren ?
PUG106S2
Inventar
#21 erstellt: 27. Aug 2004, 22:17
*schieb*
PUG106S2
Inventar
#22 erstellt: 29. Aug 2004, 21:37
*weiter schieb*
PUG106S2
Inventar
#23 erstellt: 30. Aug 2004, 04:39
Hmm, ich hab nochmal ne Skizze dazu angefertigt, weil es mir irgendwie doch mulmig ist alles so zu lassen wie derzeit:

http://mitglied.lycos.de/ksfu313/Verkabelung.jpg

Wäre nett wenn einer der Mods das Bild sichtbar machen würde
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluss subwoofer mit doppelschwingspule
Tillmannp am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  9 Beiträge
Subwoofer (Doppelschwingspule) + Mono-Endstufe
slokie am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  9 Beiträge
Doppelschwingspule 2x2Ohm an Verstärker???
josie am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2004  –  6 Beiträge
Wiederstände bei einer Doppelschwingspule
deforce am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  5 Beiträge
Anschluss Doppelsubwoofer mit Doppelschwingspule
dirkitz am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  62 Beiträge
Doppelschwingspule
insane785 am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  2 Beiträge
2 mal 2 ohm doppelschwingspule
gilsander am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.06.2005  –  2 Beiträge
Trennrelais Ja/Nein
Volker#82 am 09.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  31 Beiträge
Trennrelais Ja oder Nein
Stark~strom am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  2 Beiträge
Headcap Ja oder Nein
Ozmaker am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  61 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedholiol
  • Gesamtzahl an Themen1.376.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.413