Kondensator macht Probleme

+A -A
Autor
Beitrag
ediK
Neuling
#1 erstellt: 27. Sep 2004, 19:17
Hallo ich habe ein Problem mit dem Kondensator und zwar funktioniert er irgendwie nicht richtig, ich versuche mal das Problem zu beschreiben und hoffe mir kann einer von euch helfen.
Also ich habe den Kondensator parallel zur Endstufe geschaltet, so wie auf dem Bild dargestellt.

Mein Problem ist nun, dass er manchmal läuft und manchmal nicht...
Wenn ich mein Radio anschalte leuchtet die grüne Kontrolllampe sowohl bei der Endstufe als auch am Kondensator, nur die Voltanzeige des Kondensators ist ein wenig launisch, mal tut sie mal nicht...
Das ist aber nicht das hauptsächliche Problem...
Wenn die Voltanzeige mal läuft, dann kann ich nie einen Spannungsabfall ablesen, selbst wenn ich voll aufdrehe.
Irgendwann ist dann die Endstufe überlastet und schaltet in Protect für etwa 5 Sek, dann läuft sie weiter bis zum nächsten härteren Bass.
Hoffe mir kann einer helfen, falls was unklar sein sollte, bitte Fragen ich werde dann versuchen es besser zu erklären
poeppchen
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2004, 21:59
was hast du für eine Endstufe?
also ein cap schließt man parallel an wie du schon richtig geschrieben hast.
und zwar zieht man ein kabel von der batterie zu einem Verteilerblock z.b. im Kofferraum. von den Verteilerblock geht man dann zum + pol des caps. und von dem Verteilerblock zur Endstufe. und von dem - pol direkt zu Karosserie.
und das remot kabel nimmt man von der Endstufe und geht dann ins cap.
wenn immer noch probleme autreten sollten überprüfe deine kabel!
wenn du alles so gemacht hast wie ich beschrieben habe und immer noch probleme auftreten sollten schreib einfach noch mal.

alles klar
poeppchen
Stammgast
#3 erstellt: 27. Sep 2004, 22:03
sorry noch was vergessen.
gehe mal von der Endstufe direkt an die karosserie und mit dem cap auch. also 2 kabel nehmen nicht 1
jens_hier
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Sep 2004, 10:40
hm, das mit den kondensatoren, die sich einfach abschalten, das kenn ich*g* kann es sein, dass deine endstufe einfach nicht leistungshungrig genug ist und dein cap deshalb in den standby-modus wechselt?
ich hab ne mobile anlage mit nur etwas über 1 kw leistung an 3 88Ah-Batterien (für längere spielzeit halt) mit 2 parallel geschalteten caps. die caps schalten sich bei normaler hörlautstärke immer nach ca 3 min ab und erst wieder an (!!!), wenn ich songs mit RICHTIG bass auf fast voller lautstärke abspiele.
ich denke mal, dass meine endstufe durch die batterien eigentlich schon gut genug versorgt ist, die caps sollen ja nur einen (möglichen) spannungsabfall ausgleichen. wenn es zu keinem kommt (,der gross genug ist), schalten sie sich halt nach ner gewissen zeit in den stand-by-modus.
vll siehts bei dir ähnlich aus...
was für ne leistung bringtn deine endstufe? zusatzbatterie vorhanden? wie lang sind eigentlich deine kabel vom cap zum amp?(sollen ja möglichst kurz sein, aber k.A. ob das was mit deinem problem zu tun hat)

vergiss das mit den zwei kabeln direkt an die karosserie...

...ebenso ist es egal ob das remote-kabel zuerst an den cap oder an den amp gehängt oder mit parallelen kabeln angeschlossen ist (was sich ja eigentlich ALLES ENTSPRICHT, da es sich ja hier einheitlich um +12V handelt*g* die sowieso (parallel) anliegen an cap und amp*lol*) deine verkabelung scheint (mir zumindest) so i.O.
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#5 erstellt: 28. Sep 2004, 10:57
Da stimme ich dir zu jens_hier

hab auch ein cap und wenn ich leise musik höre oder lieder mit wenig bass geht mein kondi auch in standby erst wenn der sub (amp) wieder mehr energie braucht als die stromversorgung in kurzer zeit aufbringen kann schaltet sich der cap wieder an!
jens_hier
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Sep 2004, 11:01
ediK
Neuling
#7 erstellt: 28. Sep 2004, 11:48
Hallo
danke für die vielen Antworten.
Also der Cap geht nicht in den Standby... wenn er läuft, dann läuft er immer durch, hab den 15min mit ganz leiser Lautstärke laufen lassen.
Ich habe momentan lediglich eine Endstufe drin, eine Impulse SD500, ich glaub die hat eine Leistung von 350Watt RMS, finde die Anleitung jetzt nicht um die genauen werte abzulesen, aber so in etwa stimmen sie.
Als Subwoofer habe ich einen MacAudio MacAbsolute 250.
Ansonsten ist nichts weiter angeschlossen.
Wenn ich den Bass nicht zu laut aufdrehe, ist alles ok.
Sobald aber aufgedreht wird schaltet sich die Endstufe bei einem harten Bass sofort für paar Sekunden in Protect.
Liegt es nun an zu wenig Strom oder stimmt was mit der Endstufe nicht?
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#8 erstellt: 28. Sep 2004, 11:55
Was hast du für einen cap?
wie dick ist deine Stromleitung (von batt zu amp)?
Wieso hast du nen remote am cap?

mfg WooFer_woLfgAng
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#9 erstellt: 28. Sep 2004, 12:00
Probier mal das pluskabel von batterie direkt zum cap und dann vom cap zur amp! genau so mit dem minuskabel
von karosserie zu cap und von cap zu amp!
jens_hier
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Sep 2004, 12:39
hm der "protect mode" is ja dazu da, um deine endstufe bei überlast vor beschädigungen zu schützen... ich denke mal, dass zuviel strom fließt?! (bin aber ganz und gar kein profi*g*) wie isn das mit der impedanz deines subwoofers und was verträgt dein verstärker minimal? könnte es daran liegen?
ich denke, deine endstufe ist vll gar nicht (so wie alle anderen auch;) ) dafür ausgelegt, ständig unter nominaler volllast zu laufen, wegen verzerrungen und so.
je niedrieger die impedanz deines subwoofers is, desto höher is der strom, den das netzteil der endstufe durchleiten muss. wenn du sie dann noch voll aufdrehst...


[Beitrag von jens_hier am 28. Sep 2004, 12:44 bearbeitet]
poeppchen
Stammgast
#11 erstellt: 28. Sep 2004, 20:46
mach mal das cap ab und lass nur die endstufe dran. und schreib noch mal wenn das problem immer noch besteht.
ediK
Neuling
#12 erstellt: 29. Sep 2004, 12:17

WooFer_woLfgAng schrieb:
Probier mal das pluskabel von batterie direkt zum cap und dann vom cap zur amp! genau so mit dem minuskabel
von karosserie zu cap und von cap zu amp!


ähm genauso ist es auch angeschlossen...


poeppchen schrieb:
mach mal das cap ab und lass nur die endstufe dran. und schreib noch mal wenn das problem immer noch besteht.


Das Problem besteht auch ohne Cap...
Ich habe den kondensator gekauft weil dieses Problem auftrat.

@jens_hier
was ist impedanz und woran erkenn ich ob meine Endstufe und mein Subwoofer miteinander arbeiten können?
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#13 erstellt: 29. Sep 2004, 12:49
dein Woofer hat ne bestimmte Impendanz (ohm) in der regel 4 müsste aber auf deinem woofer oder auf der beschreibun irgendwo stehen, deine endstufe kann eine bestimmte impendanz dauerhaft vertragen (ich denk mal 2)
kuk mal wieviel dein woofer rms leistung hat (an seiner impendanz)
und dann was deine endstufe an dieser impendanz vom woofer leistet (auch in rms)
schreib das dann mal hier rein

//edit: laut deiner zeichnung ist es eben nicht so angeschlossen


[Beitrag von WooFer_woLfgAng am 29. Sep 2004, 12:51 bearbeitet]
jens_hier
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Sep 2004, 17:51
impendanz ist die zahl mit dem ohmzeichen dahinter.
die "impedanz" erklären kann ich aber auch nicht.
ist wechselstromwiederstand oder so. (ist auch nicht konstant und von der frequenz abhängig also bei den lautsprechern. die angaben dürfen irgendwie um max 20% oder so unterschritten werden. aber das tut grad glaub ich alles nix zur sache;) und das alles weiss ich auch nicht genau und hab ich nur mal irgendwo gehört. kann nix beweisen*ggg*)

aber auf das impedanzproblem will ja wooferwolfgang nun hinaus
der hilft dir bestimmt

achja, n beispiel hab ich*g* meine endstufe:
sie verträgt im vierkanalbetrieb minimal 2 ohm (lautsprecherimpedanz) an jedem kanal.
wenn ich nun zwei kanäle brücke, vertragen diese (bzw verträgt dieser kanal) dann nur noch nelautsprecherimpedanz von minimal 4 ohm...


[Beitrag von jens_hier am 29. Sep 2004, 17:57 bearbeitet]
ediK
Neuling
#15 erstellt: 01. Okt 2004, 12:43
Hallo
mein woofer ist gebrückt angeschlossen, in diesem Zustand verträgt die Endstufe 4Ohm, wenn ich den woofer nicht gebrückt anschließe gehen auch 2Ohm.

Hier die Daten vom Woofer:
Belastbarkeit RMS/max. 190/420 Watt
Impendanz 4 Ohm
Qts/Vas/Fs 0,46/35 l/32 Hz
SPL 91 dB
Frequenzbereich 22 - 2000Hz


[Beitrag von ediK am 01. Okt 2004, 12:45 bearbeitet]
jens_hier
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Okt 2004, 03:46
hm sorry. keine ahnung
also ich mein: so rein oberflächlich betrachtet haut das ja hin mit den impedanzen*gg*
dein woofer hat aber nicht 2 mal 4 ohm, die du parallel angeschlossen hast? das wärn dann nämlich auch 2 ohm!!


[Beitrag von jens_hier am 02. Okt 2004, 10:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator
Bytexivex am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  5 Beiträge
Kondensator???
smarty111 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  9 Beiträge
Probleme mit dem Kondensator
ScHnItZeL123 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  23 Beiträge
Kondensator
Sally am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Kondensator (Powercap)
duraki02136 am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  3 Beiträge
Kondensator defekt???
gerne_autofahrer am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  10 Beiträge
Kondensator Problem
d4niel am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  5 Beiträge
Welchen Kondensator???
Anakonda am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 20.08.2004  –  4 Beiträge
Kondensator
Audiobahn19 am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedA_n_d_1___
  • Gesamtzahl an Themen1.386.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.939