Powercap defekt?

+A -A
Autor
Beitrag
Lacrimosa
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2005, 20:45
Hallo!

Ich habe heute bemerkt, dass mein Powercap gar nicht mehr angeht, es leuchtet also weder die Protect-LED noch sonst etwas... Vor einigen Tagen hatte ich über die Nacht mal die Batterie abgehängt, kann das damit was zu tun haben? Ich kann aber nicht sagen, ob der Cap erst seitdem nicht mehr funktioniert... Hätte ich den Cap nochmal neu laden müssen, oder woran kann das liegen?
Lacrimosa
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jan 2005, 00:23
Hat keiner eine Idee??
Smaggs
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jan 2005, 00:49
Hi, klemm doch einfach mal die Masse ab und nehm ne normale 12V Lampe.
Wenn sie ne weile leuchtet und dann ausgeht, ist es in Ordnung.
PS: Ich betreibe meine Caps OHNE Elektronik, muss sie hat mit nem Vorwiederstand laden.
Lacrimosa
Stammgast
#4 erstellt: 26. Jan 2005, 01:00
Ich mußte meinen Cap auch erst über einen Widerstand laden! Kann das denn sein, dass der sich innerhalb der einen Nacht, in der die Batterie abgeklemmt war, entladen hat und deshalb jetzt nichts mehr anzeigt?
Lacrimosa
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jan 2005, 13:04
Also, ich habe vorhin nochmal versucht den CAP über den Widerstand zu laden, es funktioniert immer noch nicht... Könnte es sein, dass er kaputt gegangen ist?
Smaggs
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jan 2005, 19:31
Ich habe noch nie gehört das nen Cap kaputt gehen kann...
Höchstens dir hats die Elektronik oben drauf zerfurzt.
Lacrimosa
Stammgast
#7 erstellt: 26. Jan 2005, 20:39
Aber ich merke ja, wenn ich laut Musik höre, dass das Licht wieder flackert und das war vorher nicht... CAP scheint also tatsächlich nicht zu funktionieren...
Lacrimosa
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jan 2005, 23:21
Aber wodurch hätte der Cap denn kaputtgehen können? Ich habe ja im Prinzip gar nichts gemacht, außer die Batterie abgeklemmt...
Und noch eine Frage: Angenommen, es wäre wirlich nur die Elektronik kaputt, kann es dann sein, dass der Cap trotzdem noch funkrtioniert? Wenn ja, wie kann ich das überprüfen?
subsonic
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jan 2005, 13:31
Hallo Lacrimosa,

dein Cap ist sicher nicht kaputt. Wenn so ein Ding in die ewigen Jagdgründe eingeht, da merkst du das daran, dass eine eklige Brühe rausläuft oder das ding platzt und sich im ganzen Auto verteilt.

Warscheinlicher ist, dass die Elektronik defekt ist oder eben nur auf Protekt gegangen ist. Versuch zunächst den Strom abzuklemmen und dann mit einer Lampe aufzuladen.

Ich selbst verbaue mit Ausnahme von Brax-Kondensatoren keine mehr mit Schutzelektronik. Die Relais die in dieser Elekronik verbaut werden sind meist nur auf 10-25Ampere ausgelegt. Damit ist der Widerstand zu hoch und díe effektivität des Kondensators dahin.

Du solltest immer beim Abklemmen der Batterie die Sicherungen der Anlage entfernen und immer vor dem Einsetzen dieser mit einer Lampe aufladen.

MfG
Lacrimosa
Stammgast
#10 erstellt: 27. Jan 2005, 19:43
@subsonic:

Danke erstmal für deine Hilfe!

Also, ich habe schon versucht, den Cap zu laden, allerdings ohne Erfolg, sprich, es hat weder die Lampe geleuchtet, die ich als Ladewiderstand benutzt habe, noch ist überhaupt irgendwas sichtbares am Cap passiert! Außerdem habe ich ja auch seitdem auch noch das Problem, dass mein Licht flackert, wenn ich laut Musik habe. Und der Bass klingt beim lauten Hören auch sehr "schwammig" und unsauber, was ja wohl ein Zeichen für zu wenig Strom ist... Das hatte ich vorher auch nicht...
Ich wüßte aber auch nicht, was ich hätte gemacht haben sollen, dass der Cap irgendwie kaputtgeht, ich habe wie gesagt lediglich die Batterie über Nacht abgeklemmt...
Wie kann man das denn testen, ob der Kondensator noch ganz ist?
-Hoschi-
Inventar
#11 erstellt: 27. Jan 2005, 19:49
Kannst ja mal die ganze elektronik entfernen und dann versuchen den Cap mit ne Lampe aufzuladen, wenn sie anfangs hell ist und später dunkerl wird dann ist der cap noch ganz...
Smaggs
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jan 2005, 00:30

Smaggs schrieb:
PS: Ich betreibe meine Caps OHNE Elektronik, muss sie hat mit nem Vorwiederstand laden.


Ich selbst verbaue mit Ausnahme von Brax-Kondensatoren keine mehr mit Schutzelektronik. Die Relais die in dieser Elekronik verbaut werden sind meist nur auf 10-25Ampere ausgelegt. Damit ist der Widerstand zu hoch und díe effektivität des Kondensators dahin

Sag ich doch!
Seitdem ich die Elektronik bei allen vier entfernt hab klingt und drücket noch ma bässa
-Hoschi-
Inventar
#13 erstellt: 28. Jan 2005, 00:36
Aber eine würd ich drann lassen, wegen der Spannaungsanzeige, auch wenn sie nciht so genau ist....besser als gar nichts sind sie alle mal....
Smaggs
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2005, 01:38

-Hoschi- schrieb:
Aber eine würd ich drann lassen, wegen der Spannaungsanzeige, auch wenn sie nciht so genau ist....besser als gar nichts sind sie alle mal....


Brauchst doch net im K-Raum.
Hab ich bei mir vorne im A-Brett installiert.
Zusammen mit Status-LEDs für jede Endstufe.
Schaut echt nett und wichtig aus, kann aber gar nix.

Und ausserdem, was bringt ne Anzeige im K-Raum???
-Hoschi-
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2005, 01:54

Hab ich bei mir vorne im A-Brett installiert.

Oder so...
Damit man beim testen sehen kann wieviel Volt man noch hat...nicht, dass man noch zu wenig hat...
Smaggs
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jan 2005, 01:57
Was heist dennhier beim testen?
Beim normalen Musikhören versteht sich...
-Hoschi-
Inventar
#17 erstellt: 28. Jan 2005, 02:00
Halt testen, einpegeln...oder wie man das auch immer nennt.
Ach ja OT:
Wenn man sage ich jetzt mal 2 KW hinten hat und keine 2.Bat, aber man beim laut hören kein Lichtflackern hat und man auch noch über 12V hat, heisst es dann, dass alles i.o. ist?
subsonic
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jan 2005, 10:56
Hallo alle zusammen.

Schön das wir uns praktisch einig sind, was Schutzelektronik angeht. Um aber wieder von der Spannungsanzeige zu Lacrimosas Problem zurück zu kommen hätte ich noch den einen oder anderen Tip.

Wenn du jetzt Probleme mit dem Strom hast kontrollier nochmal dene Verkabelung, insbesondere Massepunkte. Denn im Idealfall sollte eine Anlage auch ohne Kondensator das Licht nicht zum flackern bringen. Ich weis, dass das in der Praxis nicht immer geht. Vieleicht ist das Abklemmen der Batterie und das Problem deiner Anlage nur zufällig zusammengefallen.

An sonsten Kopf hoch, das wird schon wieder
MfG
Lacrimosa
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jan 2005, 15:25
Also, ich habe heute nochmal versucht, den Cap aufzuladen, das hat auch funktioniert (jedenfalls hat die Lampe, die ich als Ladewiderstand benutzt habe, mehrere Sekunden geleuchtet)! Aber, ich habe da immer noch das Problem, dass der Bass total unsauber klingt! Er drückt auch gar nicht mehr richtig, alles klingt irgendwie total "schwammig" und total unkontrolliert! Und das hatte ich vorher nicht! Da hat der Sub sich richtig gut angehört!
Das kann doch nur ein Stromproblem sein, oder? Kann es denn sein, dass der Kondensator zwar noch funktioniert, er aber nur nicht angeht? Also, das beispielsweise das Remote am Kondensator kaputtgegangen ist?
-Hoschi-
Inventar
#20 erstellt: 29. Jan 2005, 16:14
Hmm versuch doch mal den Cap OHNE Elektronik zu benutzen..
Lacrimosa
Stammgast
#21 erstellt: 29. Jan 2005, 18:41
Wie kann ich den Cap denn ohne Elektronik benutzen??
-Hoschi-
Inventar
#22 erstellt: 29. Jan 2005, 20:18
Einfach das obere Ding (Elektronik) abmachen...dann wie gewohnt benutzen....
subsonic
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jan 2005, 17:42
Lieber Lacrimosa,

sei doch mal nicht so schwerfällig wie die gleichnamige Musik. Kondensator ohne Elektronik benutzen bedeutet diese abzubauen. Normal kann man die Elektronik recht einfach abschrauben. Dann schraubst die den Kondensator mit der richtigen Polung diekt an die Kabel.

Aber Vorsicht! Keine Schutzelektronik bedeutet eben keinen Schutz. Ein 1Farat Kondensator macht eine theortischen Schromfluß bei Kurtzschluß oder auch zum Aufladen von ca. 3500 Ampere!!! Wenn du den Kondensator also, ohne ihn vorher mit der Birne zu Laden, an deine Stomkabel anschließt, ist das wie ein Kurzschluß. Beim abklemmen dann also auch immer darn denken und den Kondensator entladen.

Gruß

P.S. ich weis, dass meine Beitröge zu lang sind und zu lange dauern. Also Hoschi, net böse sein, dass ich schon wieder das gleiche schreibe.
skuper
Neuling
#24 erstellt: 09. Jan 2008, 16:19
Ich möchte ein powercap ausbauen aber hab keine lämpchen dabei
also kann ich mit normale lämpchen 12v mein powercap zu entladen? und mit der auch wieder zu laden ?
geithain
Stammgast
#25 erstellt: 12. Jan 2008, 06:46
ja.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LED bei Powercap leuchtet nicht
sic20 am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  4 Beiträge
Powercap!
-RK- am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  8 Beiträge
Powercap
Poloflo am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2005  –  3 Beiträge
Powercap ?
*Schnuff* am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  6 Beiträge
Powercap
Dominik920 am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  4 Beiträge
Cap, Led leuchtet nicht
El_Galinero am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  6 Beiträge
Powercap laden
Gordon16 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  10 Beiträge
cap
quaeler1 am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  4 Beiträge
Dietz Powercap defekt?
hacky1312 am 12.03.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  8 Beiträge
Powercap defekt??
stefan4872* am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitgliedsolara1981
  • Gesamtzahl an Themen1.382.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.341.964