12 V Gleichstrom an Sub

+A -A
Autor
Beitrag
Papa_Bär
Inventar
#1 erstellt: 07. Feb 2005, 11:46
Hi...hab mal ne kleine Frage.
Wenn ich normal an meine Batterie direkt nen Sub dranhänge,isser dann gleich putt???
Sollte oder???
oder gleich an mehr Spannung???
Bei leicht manipulierter Sicke sollte doch bei richtiger Polung die Membran recht gut nach oben gehn,oder lieg ich da falsch??

MfG IchMussFord
Papa_Bär
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2005, 14:12
Args...was ich noch vergessen hab....wenn jemand noch ein paar nette Ideen hat kann er diese gerne kundtun.Bin offen für alles und grad am Material sammeln.
maschinchen
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2005, 14:29
Wenn du deinen Sub an eine 12V-Quelle anschließt, dann geht die Membran stark in eine Richtung.

Es wird imho ein Strom (bei 4Ohm) von etwa 3A fließen, was eigentlich jeder leistungshungrige Subwoofer aushalten sollte (Leistung P=36W).

Achtung: nicht mit Subs ausprobieren, welche nur geringe Leistungen vertragen (sonst ist er vermutlich defekt)!!!

Da beim Verstärker die Ausgangsspannung höher ist (Faktor 3-6), ist natürlich bei gleicher Leistung auch der fließende Strom geringer als in der Rechnung oben!


[Beitrag von maschinchen am 07. Feb 2005, 14:34 bearbeitet]
Counterfeiter
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2005, 14:31
naja... kommt drauf an... 12 Volt Gleichspannung.. das wären dann ca 3 Ampere die da fließen... ob die Spule 3 Ampere aushält, wenn sie durch die Bewegung nicht belüfter wird, da ja die Sicke stehen bleibt...

Also ich würde es nicht testen wollen

und ob die Sicke bei 12x3 Watt so weit ausschlägt würde ich auch nicht behaupte wollen... müsste man mal versuchen
Papa_Bär
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2005, 14:59
Also...Sinn der sache sollte ja nicht unbedingt sein, dass die Dinger heil bleiben...sollen ja abrauchen,ausschlagen oder sonst was machen...hauptsächlich eben Spass^^
Und aua
Des mit den 3 A hätt ich mir ja denken könnten..man sollte net meinen, dass ich auf nem TG war
muni-mula
Stammgast
#6 erstellt: 07. Feb 2005, 15:20
hmm, wenn er kaputtgehen soll, dann häng ihn an die steckdose.
(nicht unbedingt ernst nehmen, außer man kennt sich aus, denn alles über 40V kann lebensgefährlich sein)
Counterfeiter
Inventar
#7 erstellt: 07. Feb 2005, 15:26
ach quatsch... manchmal geben wir uns aus Spaß in der Ausbildung 120 Volt Gleichspannug... tut gut weh und is wengier gefährlich als Wechselspannung

Wasn das fürn Sub? Ne Starke Endstufe + 20Hz Signal und ab geht er
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gleichstrom ?
RuMoR am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 27.09.2003  –  3 Beiträge
Gleichstrom - Induktion ?
björn486 am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  9 Beiträge
12 ohm sub???
Galli am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  17 Beiträge
230V Verstärker an 12 V anschließen
diemi am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 04.04.2005  –  7 Beiträge
CD Radiorekorder 230V an Autosteckdose 12 V
maxilot am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  4 Beiträge
Womit 12 V - nicht mehr - nicht weniger ! STABIL ?
Shadowmaker am 22.06.2005  –  Letzte Antwort am 04.08.2005  –  36 Beiträge
12 oder 18 db/oct besser beim SUB?
DVD84 am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  3 Beiträge
Hertz EP4 und Bull Audio Sub BASW 12
AM35 am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  9 Beiträge
Pa2802 + Beyma Power 12
NeoHakke am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  2 Beiträge
Sub amp für Alliant 12"
RT99 am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 11.07.2005  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSamus23
  • Gesamtzahl an Themen1.383.015
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.352