18 Volt eingangsspannung zu viel??

+A -A
Autor
Beitrag
tranier
Inventar
#1 erstellt: 22. Mrz 2005, 19:49
Hi,
ma ne Frage und zwar, meint ihr 18 Volt eingangspannung ist zu viel für ne endstufe? ich hab schon ruzmgesucht finde aber nirgends wirklich was dazu, 16 vollt sollte noch gehen oder?
polosoundz
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2005, 19:51
Für WELCHE Stufe und wieso???

Es gibt einige wenige die 18 Volt abkönnen, nutzt man aber eigentlich nur im profimässigen (!) Db-drag-Bereich, man sollte schon 1000% wissen was man tut wenn man sowas macht...
tranier
Inventar
#3 erstellt: 22. Mrz 2005, 19:56
hm, k dacht ich mir schon, ne wollte einfach ein paar akkus ins reihe schalten das ich eien höhere spannung bekomme damit meine amps immer genug saft haben.
polosoundz
Inventar
#4 erstellt: 22. Mrz 2005, 19:59
Hm, keine gute Idee, dann lieber dafür sorgen dass die Spannung im Auto KONSTAT auf einem üblichen Niveau (13-14 Volt) gehalten wird - auch unter Last... (Caps, Zusatzbatt, kennst das ja... )
tranier
Inventar
#5 erstellt: 22. Mrz 2005, 20:18
Jo hab halt nur ne 85er Lima und nur ne Optima Yellow und ne sbs 11 und 2 caps ma gucken ob ich das hinbekomm, hab halt bald nen Atomic Ap 15
Krümelmonster
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:15
Hi
Also ich würde auch sagen... wenn ich mehr Leistung will, kauf ich mir halt einfach ne Endstufe, die ne Nummer größer ist.
18V ist schon wirklich seehr viel. Ich kenne Endstufen, die schon mit 13,2V intern -+35V hatten und die Elkos auch nur 35V gehalten haben. Sprich mit 13,8V oder mehr waren sie auf Dauer auch schon überlastet (meines Erachtens Pfusch vom Hersteller). Normalerweise ist etwas Reserve drin, aber bei 16V würde ich 'schluss machen'!
Gescheite (sehr wenige) Endstufen haben auch ein PWM-geregeltes Netzteil, da würde es dann überhaupt nichts bringen, da die Ausgangsspannung da konstant hoch ist.
Ich hab z.B. meine Lima 'gemoddet' (neuen Regler dazugebaut), weil sie mir mit 13,6V, meiner Meinung nach zuwenig Spannung brachte.
Jetzt bringt sie genau 14,1V (einstellbar) und zwar an der Batterie gemessen.
So ists gut, und es ist immer* genug Saft da (*außer Ampel-->Drehzahl zu niedrig um noch gute 100A zur Verfügung stellen zu können).
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Mrz 2005, 09:22
"was ?! kaputt ? wie meinen sie das... für mein computer-mainboard brauche ich ein netzteil ??! - das hätten sie mir aber sagen müssen, bei allen anderen funktioniert der computer doch auch mit 230v ..."

ich hätt angst um die endstufe. kommt aber drauf an ob das netzteil geregelt ist oder nicht. bei ungeregelten netzteil rauchen dir entweder die endstufen selber ab oder die sekundären gleichrichter oder kondis platzen auf. falls das keinen schnellen tod herbeiführt, geht nach ein paar minuten der trafo hoch, weil die wicklungszahlen nicht für so hohe spannungen ausgelegt sind. das erzeugt einen zu starken magnetischen fluß, der den kern überhitzt. oder falls der kern gleich in die sättigung kommt, brutzelt es dir die primärwicklung oder die mosfets weg.

endstufen mit geregeltem netzteil sollten das mitmachen, wenn die treiberschaltung des netzteils bei der spannung noch stabil läuft und ausreichend spannungsfeste kondensatoren verbaut sind. allerdings würde ich dann auch keine hohe leistung von der endstufe fordern - hohe spannung heißt auch hohe impulsströme (im netzteil). und die gefahr, den kern dann wegen der unangepassten wicklungszahlen in die sättigung zu bringen ist auch gegeben.

also kurz gesagt - ich würd das lassen.
Krümelmonster
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2005, 15:37
@Ninja..
Das mit dem Computer Netzteil, ist da was dran??? Braucht mer des??
Bei geregelten Netzteilen schwitzen aber noch mehr die Eingangselkos, weil die Einschaltzeit ab und der Spitzenstrom (wie Du schon erwähnt hast) zu nimmt.
Wie schon erwähnt.
14V... und gut.
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Mrz 2005, 13:47
yep, schon richtig... nur bei ungeregelten netzteilen wird die sekundärspannung einzig durch die eingangsspannung und das wicklungsverhältnis des trafos bestimmt. wenn du jetzt einen trafo hast, der 1:4 transformiert, macht der bei 12v 48v (verluste mal unbeachtet). wenn ich da jetzt 18v reinpower, dann kommen da schon 72 volt raus, und die liegen dann voll auf den endstufen - sind die zu schwach -> *pfft!* und auf den sekundären elkos - nur 50v elkos genommen ? -> *bumpf!*
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
15 volt an 12volt"tft"?
henny0921 am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  4 Beiträge
Radio Volt!
Klappy123 am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  32 Beiträge
Hi-Volt Low-Volt Cinch
Subslizer am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
12 Volt und 14.4 Volt ?
Stokely am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  16 Beiträge
wanteds @ 16 Volt?
sikkl am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  4 Beiträge
Fragen zu 13,8 Volt Netzteil für Dauerbetrieb
sir-mischi am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  5 Beiträge
aus 12 Volt 5Volt stabil
Gooogle am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  15 Beiträge
Verstärker zu viel Leistung?!
Soulfire am 15.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  18 Beiträge
Zu viel Strom???
Schranzmichi am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 14.09.2003  –  11 Beiträge
Zu viel Leistung?
redpoint007 am 11.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedFOS70
  • Gesamtzahl an Themen1.389.835
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.379