cap

+A -A
Autor
Beitrag
quaeler1
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mai 2005, 13:58
Hi hab nen boa 1 farad cap vor meiner F4-600 hängen (ich weiß die braucht eigentlich mehr strom aber bei mir hängt nur n 4 ohm sub und 2 mal 100 w fs dran und ich höre eh nid so laut mukke)! die eingebaute spannungsanzeige des caps ist kaputt! jeztz befürchte ich dass der rest auch nicht mehr richtig funktioniert... wie finde ich das heraus ??

hab den cap mal aufgeladen und dann wieder von den kabeln abgemacht und mitm messgerät gemessen! dabei ging die spannung alle 4 s um 0,01 V zurück... ob das normal ist?? andererseits "verbraucht" die messung ja auch strom....
tretmine
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2005, 21:07
Der ist i.O.

Die Spannungsanzeige hat eigentlich eh nix mit dem Cap zu tun. Und wie du richtig erfasst hast misst du zwar hochohmig/statisch aber ein geringer Strom fließt immer.

Sollte der Cap kaputt gewesen sein, z.B. durch einen Überschlag dann wäre der Leckstrom sicherlich 10x so groß.

MfG Phil
Marlboro_Man
Inventar
#3 erstellt: 08. Mai 2005, 23:26

tretmine schrieb:
Sollte der Cap kaputt gewesen sein, z.B. durch einen Überschlag...



Kannst du das mal bitte näher erläutern?
tretmine
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2005, 23:58
Jupp natürlich

Ein Cap ist im Grunde nix anderes als ein Plattenkondensator (Nur das er aufgewickelt und in einen Topf voll Dielektrikum versenkt ist).
Ein Plattenkondensator ist im Grunde nix anderes als als 2 Platten die parallel zueinander sind und jeweils eine Plus und eine Minus geladen ist. (Deshalb ist das technische Symbol für einen Kondi auch dieses: -||- )

Bei einem Plattenkondensator bestimmt sich die Kapazität unter Anderem aus dem Abstand der beiden Platten. Je kleiner der Abstand d ist, desto größer ist seine Kapazität: C=e0*er*A/d
Beim Cap wie wir ihn im Auto verwenden sind die Leiter nur wenige μm voneinander entfernt.

Je dichter aber 2 Leiter zusammen sind, desto leichter kann einmal ein Funke zwischen ihnen überschlagen. Da wir nun einen Folienkondensator haben bleibt so ein Überschlag nicht ohne Auswirkung. Die Folie verschweißt sich regelrecht und so entsteht ein Übergang zwischen den beiden Leitern. Und hierüber fließen Leckströme die den Kondensator vernichten.

An einem Kondensator stehen normalerweise (oder in der Bedienungsanleitung) seine max. Stromgrenze. z.B. 18 oder 24 V. Wenn man mehr drauf lässt, dann schmilzt der Kondensator förmlich innerlich und man kann ihn wegwerfen.

Btw. kann das auch durch falsche Verarbeitung oder durch eine Delle im Topf/Bottich die den Wickel quetscht entstehen. Deshalb kauft nie Caps die eine äußerlich sehbare Beschädigung haben.

MfG Phil
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CAP-Spannungsanzeige
snowbound am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  23 Beiträge
Boa Cap pfeift nur noch !!!
schwermetaller am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  40 Beiträge
CAP
ralf318 am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.07.2007  –  3 Beiträge
Cap-Probleme
Polo86C am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.03.2004  –  16 Beiträge
Cap-Ladewiderstand
biosmaster007 am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  7 Beiträge
2. Batterie oder Cap
Lemartes am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  8 Beiträge
Cap an 2 Endstufen?
Meier85 am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  12 Beiträge
1 o. 2 o. 5 Farad Cap ? Ich versteh nix
Myisis am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  7 Beiträge
power cap
GZ_Power am 17.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
Cap oder kein Cap
derclassAfreak am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio System

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedJeami
  • Gesamtzahl an Themen1.376.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.085