Stromversorgung für 1kW & Laststabilität ESX V800.2

+A -A
Autor
Beitrag
D@rk-Soul
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2005, 09:08
Hallo Leute,

ich werde in der nächsten Woche meine kleine Anlage aufstocken und daher wird mehr Strom als bislang fließen:

Auto: Vectra A mit 55A-LiMa und einer 2 Monate alten Varta mit 64AH.


Derzeitiger Stand:
==================
Emphaser EA475 -> max. 400 W RMS (versorgt FS und Sub)
16mm²-Kabel.


Stand in ein paar Tagen:
========================

Emphaser EA475 -> wird nur noch das FS versorgen -> rund 150 W RMS


ESX V800.2 mit 870W RMS @ 4Ohm. Diese wird an 3,1-Ohm-Brücke laufen müssen, sodass rund 1kW RMS abgegeben werden.

==========================================================

Folgendes ist mir noch unklar:
------------------------------

1) Weiss jemand, ob die ESX 1,55Ohm-stabil ist? Drangehängt
werden sollen 2 Spirit L30 in je 70L geschlossen.
Sollte die das packen können, braucht sie sicherlich
ausreichend Strom, damit nix hopps geht?

2) Ich werde zusätzlich ein 35mm²-Kabel für die ESX
verlegen und einen 1F Cap davorhängen.
Vermutliche brauche ich auch eine Zusatzbatterie.
Welche GÜNSTIGE könnt Ihr mir empfehlen?
Ich bin mittlerweile total verunsichert, ob ich eine
- gebrauchte von Pollin.de kaufen soll (so eine rund 25AH-Hawker)
- so eine Exide XXL ?
- eine ganz andere nehmen soll?
Viel Kapazität brauche ich nicht; 10-20Ah würden sicherlich reichen?


Was kostet ein Relais?

Natürlich ist man mit so einer Exide Maxima oder Yellow Top bestens versorgt, allerdings habe ich als Studi kein geregeltes Einkommen und muss daher sehr aufs Geld schauen.

Je günstiger, desto besser also.



Vielen Dank im voraus für eure Antworten!!!!!

Torsten
JPSpecial
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2005, 13:07
Wie kommst du auf 3,1Ohm Brücke? Der L30 ist doch ein Dual 4Öhmer, also würd ich einfach die Spulen parallel schalten und dann je einen L30 auf einen Endstufenkanal klemmen -> 2Ohm pro Kanal und gut ist...
D@rk-Soul
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Jul 2005, 13:12
http://www.spirit-caraudio.de/produkte/l25l30.htm

Da steht:

Nennimpedanz nach DIN: 2*4Ohm

weiter unten: Rdc: 1,5Ohm (Gleichstromwiderstand)

Die TSP, die man für WINISD findet sagen auch, dass parallel geschaltet 1,55 (oder 1,55?) Ohm anliegen.



Gruß Torsten
JPSpecial
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2005, 13:21
Der Rdc der Spule ist der Gleichstromwiderstand, im Betrieb stellt der Lautsprecher jedoch einen frequenzabhängigen (das Musiksignal ist ja Wechsolstrom mit sich ändernder Frequenz) Widerstand dar, dessen Impedanz meist deutlich über dem Rdc liegt. Deshalb auch die Impedanzangabe von 2*4Ohm...
Schau dir einfach mal ein paar Impedanzverläufe von einigen LS an und vergleiche die mit der Rdc-Angabe, da wirst du stellenweiße sehr überrascht sein.

Du kannst also deine L30 ohne Bedenken an die ESX klemmen, einfach wie oben schon geschrieben die Spulen parallel schalten und dann je Endstufenkanal einen L30.
D@rk-Soul
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jul 2005, 13:30
Wechselstromwiderstand hat "Z" ist also so 4Ohm?

Z entsteht doch dadurch, dass eine Spule (die Schwingspule) unter Wechselspannung keine ideale Spule ist, sondern aus einem ohmschen Widerstand und einer Induktivität besteht (beides in Reihe geschaltet).

Z = Wurzel aus((Rdc)²+(XL)²)

XL= (2*Pi*Frequenz*Induktivität der Spule)


Induktivität ist konstant, Rdc auch -> daher hängt der Wechselstromwiderstand nur von der Frequenz ab.


Der Wechselstromwiderstand ist doch auch noch gehäuse- und lastabhängig oder?

Wie weit geht der im Betrieb (geschl. Gehäuse) wohl runter? (also das Minimum)


[Beitrag von D@rk-Soul am 01. Jul 2005, 13:33 bearbeitet]
JPSpecial
Inventar
#6 erstellt: 01. Jul 2005, 13:48
Ja, da hast du recht...
in wie weit Z lastabhängig ist weiß ich jetzt nicht, aber dass es gehäuseabhängig ist stimmt, je nach gehäuse bekommst du nen anderen Impedanzverlauf.
Das absolute Minimunm was die Impedanz erreichen kann ist Z=Rdc, drunter geht´s auf keinen Fall. Wie weit die Impedanz jetzt in deinem bestimmten Fall runter geht kann man eigentlich nur durch ne Messung sagen... So frei Schnauze abschätzen wird man das wohl nicht können


[Beitrag von JPSpecial am 01. Jul 2005, 13:50 bearbeitet]
D@rk-Soul
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jul 2005, 13:57
Aber jeder Woofer, der mit (z.B.) 4 Ohm angegeben ist, kommt auch (egal in welchem Gehäuse) mal drunter oder?
JPSpecial
Inventar
#8 erstellt: 01. Jul 2005, 14:28
Ja, das schon... Aber da das je ein bekanntes "Problem" (ich nenn´s jetzt einfach mal so) ist, sind die Endstufen auch entsprechend ausgelegt, dass die nicht gleich den Dienst quittieren wenn die Impedanz mal etwas unter den angegebenen Wert sinkt.
JPSpecial
Inventar
#9 erstellt: 01. Jul 2005, 14:36
Hab grade nochmal die TSPs meienr Subs nachgeschlagen, ich habe zwei Nova MDS DVC, diese haben einen Rdc von 3,2Ohm je Spule, also 1,6Ohm parallel... Diese sind genauso verschalten wie ich es dir oben schon vorgeschlagen habe, und hängen an ner 2Ohm-stabilen Rockford 2-Kanal, pro Kanal habe ich also auch einen Rdc von 1,6Ohm an der Endstufe. Das Ganze läuft jetzt seit zwei Jahren und ich hatte noch nie Probleme, und auch bei längerem Musik hören wird die Endstufe etwas über handwarm... Also keine Panik, es funktioniert
D@rk-Soul
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Jul 2005, 12:08

D@rk-Soul schrieb:

Folgendes ist mir noch unklar:
------------------------------
...
2) Ich werde zusätzlich ein 35mm²-Kabel für die ESX
verlegen und einen 1F Cap davorhängen.
Vermutliche brauche ich auch eine Zusatzbatterie.
Welche GÜNSTIGE könnt Ihr mir empfehlen?
Ich bin mittlerweile total verunsichert, ob ich eine
- gebrauchte von Pollin.de kaufen soll (so eine rund 25AH-Hawker)
- so eine Exide XXL ?
- eine ganz andere nehmen soll?
Viel Kapazität brauche ich nicht; 10-20Ah würden sicherlich reichen?


Natürlich ist man mit so einer Exide Maxima oder Yellow Top bestens versorgt, allerdings habe ich als Studi kein geregeltes Einkommen und muss daher sehr aufs Geld schauen.

Je günstiger, desto besser also.

Torsten



Kann mir da noch jemand eine Empfehlung schreiben?

Habe gehört, dass Pollin auch "gebrauchte" als "neue" deklariert habe und die Verpackung saumäßig gewesen sei.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stromversorgung?
NeXi am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  13 Beiträge
Laststabilität CDA9813R
SchallundRauch am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  15 Beiträge
Burning Desire oder ESX V800.2
WarlordXXL am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  2 Beiträge
suche Hilfe - Einstellen einer ESX V800.2
Ensen am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  24 Beiträge
Frage zur Laststabilität, Impendanz.
SoCa am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  29 Beiträge
Stromversorgung?
Lupine am 25.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  2 Beiträge
Stromversorgung
tommie86 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  16 Beiträge
Stromversorgung!?!
sebbe1985 am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  7 Beiträge
Stromversorgung
Popsofa am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  4 Beiträge
Stromversorgung
Machine-Head am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedFuzzy0404
  • Gesamtzahl an Themen1.386.532
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.900