Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Umschaltboxen

+A -A
Autor
Beitrag
WalterD
Stammgast
#1 erstellt: 01. Sep 2007, 19:45
Hallo,

wenn ich die Fotos Eurer Anlagen so sehe, bemerke ich, dass viele von Euch mind. 2 Verstärker bzw. Receiver haben ;-)

Erscheint im ersten Moment unverständlich, aber nachdem ich angefangen hatte mich für Hifi-Klassiker zu interessieren, standen plötzlich zwei Marantz Receiver und ein Hitachi Verstärker bei mir

Jetzt möchte ich natürlich alles gerne aufbauen, anschließen und nicht ständig umstecken. Dafür könnte ich mir mehrere Boxensets und mehrere CD Player kaufen, aber dann kriege ich von meiner Frau die rote Karte....

Lange Rede, kurzer Sinn..ich suche zwei Umschalter (beide nicht zu teuer...) Einmal wo ich 3 Verstärker an ein paar Boxen klemmen kann und einmal einen Umschalter, wo ich einen CD Player an drei Verstärker koppeln kann.

Wer kann mir weiterhelfen...

Danke und Gruß
Walter
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2007, 20:37
Also Umschaltboxen für Quelle und für LS

z.B. teure Varianten unter http://dodocus.de/highend.htm

oder selber bauen

oder selber googln

Gruß
WalterD
Stammgast
#3 erstellt: 01. Sep 2007, 20:45
Hi,

danke für den link, aber das ist mir wirklich zu teuer....selberbauen kommt leider nicht in Frage, da Buchhalter

gegoogelt (blödes wort) habe ich mehrere Stunden und ich habe immer nur Umschaltboxen gefunden, die genau andersrum funktionieren oder nicht genug Quellen bieten.

Umschaltboxen für Lautsprecher: 1 Verstärker - 4 Paar Boxen gibt es jede Menge..auch die Kombination: 2 Verstärker - 1 Paar Boxen gibt es...aber halt nicht für 3 Verstärker...

Umschaltboxen für Quellgeräte: da finde ich überall nur den entgegengesetzten Fall: 1 Eingang im Verstärker aber mehrere Quellgeräte. Ich brauchs aber umgekehrt: 1 Quellgerät aber mehrere Verstärker...

Gruß
Walter
tobitobsen
Inventar
#4 erstellt: 01. Sep 2007, 20:56
Dieses Thema interessiert mich auch !

Ich habe die gleiche Problematik, außer, daß ich vier Anlagen an einen Speaker anschießen möchte.

Selbstbauprojekte habe ich auch schon entdeckt, aber nix vernüftiges zum kaufen.

Ich glaube unser Ansinnen ist zu selten, um daraus kommerziellen Nutzen zu ziehen.

Die einzige Variante bleibt wahrscheinlich ein professionelles Umschaltpult für den Handel gebraucht zu besorgen
Argon50
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2007, 21:00

tobitobsen schrieb:

Ich glaube unser Ansinnen ist zu selten, um daraus kommerziellen Nutzen zu ziehen.

So selten ist das glaube ich gar nicht!

Ich bräuchte bzw. hätte auch gerne eine Umschaltbox zwischen Stereo Verstärker und AVR.

Zum selber Bauen bin ich leider nicht in der Lage und die relevanten, käuflich zu erwerbenden Boxen sind eindeutig viel zu teuer.


Grüße,
Argon

armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2007, 21:00

WalterD schrieb:
...Umschaltboxen für Quellgeräte: da finde ich überall nur den entgegengesetzten Fall: 1 Eingang im Verstärker aber mehrere Quellgeräte. Ich brauchs aber umgekehrt: 1 Quellgerät aber mehrere Verstärker......

Das kannst Du einfach umdrehen


1 Paar LS an 3 Verstärkern : auch hier kannst Du prinzipiell die Richtung umkehren.
Aber Du mußt höllisch aufpassen, daß Du Dich nicht verschaltest und plötzlich 2 Verstärker gleichzeitig zuschaltest

Gruß
Argon50
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2007, 21:04

armindercherusker schrieb:

WalterD schrieb:
...Umschaltboxen für Quellgeräte: da finde ich überall nur den entgegengesetzten Fall: 1 Eingang im Verstärker aber mehrere Quellgeräte. Ich brauchs aber umgekehrt: 1 Quellgerät aber mehrere Verstärker......

Das kannst Du einfach umdrehen

Aber unbedingt das hier beachten:
http://www.hifi-foru...2&thread=66&postID=1
Vor allem die letzten Sätze des ersten Beitrags!


Grüße,
Argon

WalterD
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2007, 21:09
Hi,

bezüglich der Umschaltboxen für Quellgeräte bin ich mir da nicht soooo sicher.

Da steht immer, dass die jeweiligen Anschlüße nur Ein- bzw. Ausgänge sind.

Kann man die trotzdem in beide Richtungen nutzen

Gruß
Walter
WalterD
Stammgast
#9 erstellt: 01. Sep 2007, 21:16
Ich glaube das mit dem umgekehrten Lautsprecherumschalter lasse ich besser sein

Da suche ich lieber weiter nach einem Verstärkerumschalter, der mehr als 2 Verstärker umschalten kann.

Gruß
Walter
tobitobsen
Inventar
#10 erstellt: 01. Sep 2007, 21:25

Argon50 schrieb:

tobitobsen schrieb:

Ich glaube unser Ansinnen ist zu selten, um daraus kommerziellen Nutzen zu ziehen.

So selten ist das glaube ich gar nicht!

Ich bräuchte bzw. hätte auch gerne eine Umschaltbox zwischen Stereo Verstärker und AVR.

:prost



Na dann sind wir ja schon zu Dritt in dieser Republik
Elos
Inventar
#11 erstellt: 01. Sep 2007, 21:31
Dann guckt mal hier, ich bräuchte eine ganz große Umschaltbox für meine Anlagen.
Leider schwer zu bekommen und zum selbst basteln ist der Aufwand zu groß

WalterD
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2007, 21:33
und wie machst Du das dann? Jedesmal einen Verstärker aus dem Regal wuchten, anschließen und laufen lassen?? Oder hast Du für jeden Verstärker passende Boxen

Gruß
Walter
Elos
Inventar
#13 erstellt: 01. Sep 2007, 21:40
Im Musikzimmer sind vier große Boxen und vier kleine Miniboxen, so wie die hier

Siamac
Inventar
#14 erstellt: 01. Sep 2007, 21:42
Umschaltboxen gibt es natürlich von PIONEER, wie z.B. mein DS-F55. Da kann man 10 Verstärker, 5 Tapes, 5 Phonos und 20 Paar Lautsprecher so schalten, wie man will.
Auch beachten PIONEER U-24.
Etwas teurer SONY SB-V3000:



Elos
Inventar
#15 erstellt: 01. Sep 2007, 21:43
Also ich kann mindestens 4 Verstärker laufen lassen - den Rest muss ich ab und zu umstöpseln - das ist aber auf Dauer auch keine Lösung
Siamac
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2007, 21:45
Rückseite von meinem DS-F55 mit Holzseitenteile (unterstes Gerät im Rack.


PIONEER U-24:



Elos
Inventar
#17 erstellt: 01. Sep 2007, 21:45
Siamag, die Umschaltbox von Pioneer wäre ganz gut - nur bekommt man die ganz selten, leider
WalterD
Stammgast
#18 erstellt: 01. Sep 2007, 21:48
Tja, das wäre zwar eine tolle Lösung aber leider weder erschwinglich, noch realistisch, weil nicht käuflich.

Trotzdem, tolle Umschalter hast Du da....

Gruß
Walter
Argon50
Inventar
#19 erstellt: 01. Sep 2007, 21:50
Na an sich sollte/n die Umschaltbox/en schon zum einen noch erhältlich und zum anderen auch bezahlbar sein!


Grüße,
Argon

Siamac
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2007, 21:50
Bitte Siamac mit "C", nicht Siamag
Ist mein echter Vorname (war mal ein Persischer Sagenkaiser)

Die U-24 war nicht so selten, wie die DS-55F oder DS-40F, welche nur für Hädler waren.
Habe mittlerweile auch welche auf alten SONY-Bildern entdecken können, kenne aber die Bezeichnung nicht - muß aber bestimmt, wie die kleineren mit SB-... anfangen:
Hier SB-V3000:



[Beitrag von Siamac am 01. Sep 2007, 21:52 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#21 erstellt: 01. Sep 2007, 21:56

WalterD schrieb:
Tja, das wäre zwar eine tolle Lösung aber leider weder erschwinglich, noch realistisch, weil nicht käuflich.

Trotzdem, tolle Umschalter hast Du da....

Gruß
Walter


Wieso nicht erschwinglich oder nicht käuflich
Ich habe meine ja auch mal gekauft.

Für den Holz DS-55F habe ich 78,- Euro bei Ebay bezahlt. Die 3 x U-24, welche ich hatte, alle knapp unter 100,- Euro. (habe die natürlich für etwas mehr wieder verkauft , die Sammlung muß ja finanziert werden )
klausES
Inventar
#22 erstellt: 01. Sep 2007, 21:57
Die Sony sieht aber richtig teuer aus, zumindest neu ganz bestimmt...
Siamac
Inventar
#23 erstellt: 01. Sep 2007, 21:58

klaus52 schrieb:
Die Sony sieht aber richtig teuer aus, zumindest neu ganz bestimmt... ;)


Die Sony kriegst du bei Ebay fast nicht unter 500,- Euros, leider


[Beitrag von Siamac am 01. Sep 2007, 21:59 bearbeitet]
WalterD
Stammgast
#24 erstellt: 01. Sep 2007, 22:01
und wo kann man diese DS-55 F bekommen?

Gruß
Walter
Elos
Inventar
#25 erstellt: 01. Sep 2007, 22:04
Siamag = Siamac
Elos
Inventar
#26 erstellt: 01. Sep 2007, 22:05

WalterD schrieb:
und wo kann man diese DS-55 F bekommen?

Gruß
Walter


Bei 3-2-1
klausES
Inventar
#27 erstellt: 01. Sep 2007, 22:05
Klar, und der gebraucht-Preis bei sowas ebenso.

Nicht für den Consumer-Markt = keine großen Stückzahlen = teuer.
Siamac
Inventar
#28 erstellt: 01. Sep 2007, 22:08

klaus52 schrieb:
Klar, und der gebraucht-Preis bei sowas ebenso.

Nicht für den Consumer-Markt = keine großen Stückzahlen = teuer.


Da die meisten "Consumer" diese Geräte nicht kennen, gehen (oder gingen) die manchmal ganz günstig weg.
WalterD
Stammgast
#29 erstellt: 01. Sep 2007, 22:10
"gingen" trifft es hier leider wohl ganz gut

Das meine ich mit nicht realistisch (für mich...)

Gruß
Walter
klausES
Inventar
#30 erstellt: 01. Sep 2007, 22:12

siamac schrieb:
Da die meisten "Consumer" diese Geräte nicht kennen, gehen (oder gingen) die manchmal ganz günstig weg.


Schaue auch schon ne Weile nach so etwas und die Betonung liegt bei "oder gingen".
Elos
Inventar
#31 erstellt: 01. Sep 2007, 22:14

WalterD schrieb:
"gingen" trifft es hier leider wohl ganz gut

Das meine ich mit nicht realistisch (für mich...)

Gruß
Walter


Dann Selbstbau - ist aber sehr aufwändig und sehr zeitintensiv, leider
WalterD
Stammgast
#32 erstellt: 01. Sep 2007, 22:16
in meinem Fall leider auch nicht realistisch, da wie gesagt: Buchhalter

Es sei denn, jemand findet sich, der sowas für mich zusammenbaut..oder eine Kleinserie herstellt, denn es scheint ja einige Abnehmer zu geben

Gruß
Walter
Argon50
Inventar
#33 erstellt: 01. Sep 2007, 22:16

die Betonung liegt bei "oder gingen"

Eindeutig!

Leider.


Grüße,
Argon

klausES
Inventar
#34 erstellt: 01. Sep 2007, 22:18
Schade das für Walter kein Selbstbau in Frage kommt.

Da wäre alles möglich und für kleines Geld.

Meine Zahnschmerzen bei einer Umschaltbox, egal ob für LS oder Line liegen
bei der (dauerhaften) Güte der Kontaktgabe.

Habe mir deswegen sowas (für LS) mal mit Quecksilber-Relais auf der Basis von alten Treppenhaus-Licht-Timern gebaut.
Elos
Inventar
#35 erstellt: 01. Sep 2007, 22:33

klaus52 schrieb:
Schade das für Walter kein Selbstbau in Frage kommt.

Da wäre alles möglich und für kleines Geld.

Meine Zahnschmerzen bei einer Umschaltbox, egal ob für LS oder Line liegen
bei der (dauerhaften) Güte der Kontaktgabe.

Habe mir deswegen sowas (für LS) mal mit Quecksilber-Relais auf der Basis von alten Treppenhaus-Licht-Timern gebaut.


Oha, diese Dinger (Quecksilberrelaise) so was hat mein Vater mal als Garagentüröffner verbaut - vielmehr hat noch welche im Keller lagern
klausES
Inventar
#36 erstellt: 01. Sep 2007, 22:56
Verboten sind die ja schon lange.
Haben aber den unschlagbaren Vorteil niemals Kontaktprobleme zu bereiten.

Die von mir angesprochenen Treppenhaus-Relais sind für LS sehr gut geeignet.
Nicht zuletzt wegen ihrer hohen Schaltleistung (verschleißfrei) und den schönen
feinen dicken Litzesträngen am Glasrohr.

Man muß sie nur umbauen da die Wicklung nicht für Dauerbetrieb ausgelegt ist.
Die Wicklung wird im normalen Einsatzgebiet ja nur mit kurzen Impulsen beaufschlagt.
Geht dann aber einwandfrei.

Hab damit in einem End-Amp dem krankhaft (Kontakt)wackligen LS Paar 0-A-B Schalter
auf die Sprünge geholfen. Der brauchte danach nur die Rel's an zu steuern.
andisharp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 04. Sep 2007, 16:29

Umschaltboxen für Quellgeräte: da finde ich überall nur den entgegengesetzten Fall: 1 Eingang im Verstärker aber mehrere Quellgeräte. Ich brauchs aber umgekehrt: 1 Quellgerät aber mehrere Verstärker...


Die kann man, wie schon gesagt auch in umgekehrter Richtung benutzen, überhaupt kein Problem, mache ich auch. Verstärkerumschalter sind weniger trivial, weil hier hohe Ströme sicher geschaltet werden müsen, dementsprechend gut müssen die Relais sein.

Bei AVR und Hifi-Geräten, sollte man Vor-End-Kombis nehmen, dann kann man die Endstufen gemeinsam benutzen und ebenfalls mit einem einfachen 5-Euro-Umschalter die Vorstufen umschalten.
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 04. Sep 2007, 16:58
Ich empfehle ja immer die Umschaltpulte von Telefunken!

Bei mir ist ein viel zu großes UM 250/20 in Betrieb. 4 x 5 Quellen können auf 20 Verstärker an 20 LS-Paaren wahlweise verschaltet werden.Die Quellen können im Pegel stufenweise und stufenlos angeglichen werden! Das Ding ist halt nur ein Riesentrumm!

Es gibt auch eine kleinere Variante mit 10 Verst. an 10 LS.......
Jonny_der_Depp
Stammgast
#39 erstellt: 04. Sep 2007, 17:14
hi auch ich habe interesse an solchen umschaltern,

wo gibt es denn baupläne dafür?

Wenn es um die hohe Anzahl von Verstärkern geht, benötige ich doch 2 solche umschalter oder?
Einmal von Quelle zu Amp und von AMP zu LS.

Gibt es da nicht ein eifaches Minimalprinzip einfach ohne schalter oder sonst was? Sonder "einfach alle verbinden" und nur den Verstärker anschalten den ich grad benötige
muckeman
Stammgast
#40 erstellt: 06. Sep 2007, 13:17
jo, an nem gescheiten (bezahlbaren!) umschalter hätt ich auch interesse. 1 paar boxen, 5 verstärker und ne ausbaufähige anzahl an quellgeräten, das muss man ja für wissenschaftliche test- und vergleichszwecke miteinander kombinieren müssen.

peer hat doch jetzt ganz viel freie zeit, vielleicht macht er sich ja jetzt selbständig...
WalterD
Stammgast
#41 erstellt: 06. Sep 2007, 13:47
Da bin ich ja wohl doch nicht alleine mit meinem Problem

Nur wie bekommen wir es gelöst?

Gruß
Walter
Curd
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Sep 2007, 14:53

klaus52 schrieb:
Schade das für Walter kein Selbstbau in Frage kommt.

Da wäre alles möglich und für kleines Geld.

Meine Zahnschmerzen bei einer Umschaltbox, egal ob für LS oder Line liegen
bei der (dauerhaften) Güte der Kontaktgabe.

Habe mir deswegen sowas (für LS) mal mit Quecksilber-Relais auf der Basis von alten Treppenhaus-Licht-Timern gebaut.



Das solche Relais in Labors zu finden sind-waren OK aber daheim? Was passiert bei einem Kurzen? Kannst Du mir garantieren das die Dinger nicht platzen und ich mit der Familie im Quecksilber den Freischwimmer machen kann....

Dann lieber in der Bucht auf die Lauer legen und nach einem Telefunken oder Canton Pult Ausschau halten
armin777
Gesperrt
#43 erstellt: 06. Sep 2007, 15:33
@alle

Also Euch kann geholfen werden!

Ich habe in meinem Fundus noch zwei kleine Canton-Pulte und ein großes.

Die kleinen sollten 100,- Euro bringen, das große 300,- Euro.

Eckdaten:

Klein (Combi 300) kann 10 Verstärker/Receiver, 10 Paar Boxen und 5 Phono und 4 Tuner/CD/Tapes (mann kann die Plattenspielereingänge auch für Hochpegel verwenden!)

Bilder:





Groß (Combi 600) kann 20 Verstärker/Receiver, 20 Paar Boxen und je 10 Phono und 10 Tuner/CD/Tape (hier ist der Entzerrer-Vorverstärker eingebaut!), große Pegel-LED-Anzeige anstelle der kleinen VU-Meter!

Ich stelle das aus Prinzip nicht bei ebay ein - wer weiß, wer das dann bekommt. So weiß ich, daß das in vernünftige Hände kommt.

Für eigene Zwecke habe ich seit kurzem ein KENWOOD Umschaltpult für 10 Amps, 10 Speaker und je vier Phono und Hochpegel. Vorteil gegenüber den Cantons: Cinchbuchsen und Schraubanschlüsse statt DIN-Buchsen!!!

Also meldet Euch, wer zuerst kommt, mahlt zuerst!



Beste Grüße
Armin777
WalterD
Stammgast
#44 erstellt: 06. Sep 2007, 15:36
ich nehme den kleinen....

Gruß
Walter
armin777
Gesperrt
#45 erstellt: 06. Sep 2007, 15:38

WalterD schrieb:
ich nehme den kleinen....
Gruß
Walter


Dann bitte PM an mich mit Adresse und so.

Beste Grüße
Armin777
WalterD
Stammgast
#46 erstellt: 06. Sep 2007, 15:38
ähm...was ist denn mit DIN Buchsen gemeint? Kann ich da keine Cinch Stecker und Boxenkabel dran anschließen?

Hoffe nicht, dass ich zu schnell war, denn ich habe Null Ahnung was DIN Buchsen sind....

Danke und Gruß
Walter
armin777
Gesperrt
#47 erstellt: 06. Sep 2007, 15:41
Hallo Walter, guckst Du mal das untere Foto, da kannst Du die sehen - da mußt Du für jedes LS-Kabel einen Stecker anlöten und alle Quellgeräte mit Adaptern versehen! Leider etwas umständlich, aber die Cantons sind aus Deutschland, die Telefunken sind auch so!

Deshalb behalte ich das Kenwood-Pult auch für mich!

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 06. Sep 2007, 15:47 bearbeitet]
WalterD
Stammgast
#48 erstellt: 06. Sep 2007, 15:44


Danke für die Info...leider muss ich mein vorlautes Geschreie (ich..ich..ich...) zurückziehen, da ich Null Ahnung habe, wie ich diese Stecker an die Kabel bekomme....Bin Buchhalter und für mich gibt es nur plug&play

Trotzdem vielen Dank für das Angebot...weiss ich wirklich zu schätzen....

Somit können sich die anderen um die Umschalter prügeln

Danke und Gruß
Walter
Jonny_der_Depp
Stammgast
#49 erstellt: 06. Sep 2007, 15:51
Was ist denn jetzt mit selbstbau?

gibts da schon Pläne?

Und was ist mit einfacher paralleler Verschaltung (also nen paar Cinch-Stecker parallel löten) und steuerung nur über EIN/Aus am Verstärker?

Bin leider nicht so der Fachmann, aber vielleicht könnte das klappen?

Vielleicht sollten wir mal einen Thread da machen wo er sinnsoll wäre und zwar im selbstbaubereich, denke da werder wir schnell geholfen
andisharp
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 06. Sep 2007, 16:02

WalterD schrieb:
:D

Danke für die Info...leider muss ich mein vorlautes Geschreie (ich..ich..ich...) zurückziehen, da ich Null Ahnung habe, wie ich diese Stecker an die Kabel bekomme....Bin Buchhalter und für mich gibt es nur plug&play

Trotzdem vielen Dank für das Angebot...weiss ich wirklich zu schätzen....

Somit können sich die anderen um die Umschalter prügeln

Danke und Gruß
Walter


Es gibt auch Stecker zum Schrauben, die bekommt auch ein Buchhalter da dran. Ich wusste schon immer, dass Controller mehr können, ich würde sie glatt löten.

Zu deinem Glück habe ich auch noch haufenweise Kabel mit DIN-Steckern an der einen Seite und blanken Litzen an der anderen. Das gleiche bei Cinch auf DIN.
Dommes
Inventar
#51 erstellt: 06. Sep 2007, 16:03
Hallo,

also,ich würde das kleine nehmen!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Umschaltpult für mehrere Receiver?
dicko1 am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  37 Beiträge
Schaltbox für mehrere Verstärker
stoppelhaar am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  5 Beiträge
CD Player für Hifi-Klassiker?
Lukcy am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  5 Beiträge
Grundig Verstärker V-Serie
Alexander_DG am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  3 Beiträge
Was für ein Sammler ! Marantz
lexmark am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  18 Beiträge
Suche Hifi-Klassiker Verstärker
Flipside77 am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  14 Beiträge
mehrere Klassiker testen mit 1 Paar LS ???
classic70s am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  7 Beiträge
was für "Verstärker/Receiver-Umschalter benutzt Ihr für eure Klassiker?
Neu_Wave am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  25 Beiträge
Marantz Verstärker/Receiver
nun_ja am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  17 Beiträge
Verstärker/ Receiver für Marantz CD-54
brain777 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.800 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedVanBudd
  • Gesamtzahl an Themen1.492.999
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.384.173

Hersteller in diesem Thread Widget schließen