Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Welches ist das bestaussehende Tapedeck

+A -A
Autor
Beitrag
Siamac
Inventar
#51 erstellt: 01. Okt 2008, 07:34
Das CT-F8282 hat aber nur ein vinylfurniertes Gehäuse.
Zählt für micht nicht zu den Schönsten

So, und jetzt los zum Restaurieren !


[Beitrag von Siamac am 01. Okt 2008, 07:34 bearbeitet]
Bastelwut
Inventar
#52 erstellt: 01. Okt 2008, 10:14
Also mein optischer Favorit in meinen vier Wänden ist
das SABE 936...man liebt es, oder man hasst es

http://www.sabinebendlin.de/tonbandwelt/big/saba/936s_01.JPG
Siamac
Inventar
#53 erstellt: 01. Okt 2008, 18:09

Bastelwut schrieb:
Also mein optischer Favorit in meinen vier Wänden ist
das SABE 936...man liebt es, oder man hasst es

http://www.sabinebendlin.de/tonbandwelt/big/saba/936s_01.JPG



Sorry, aber gefällt mir gar nicht - so einen habe ich auch
Curd
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 01. Okt 2008, 18:39
Hallo,

als Einzelgerät sagt es mir auch nicht zu aber es passt eben optisch sehr gut zu den Receivern 91xx, 92xx
killnoizer
Inventar
#55 erstellt: 01. Okt 2008, 18:58
Die sony Decks der Jahre 1978 - 80 finde ich total schön , hier die schlichte 6er Serie , mehr brauche ich bei einem Tape nicht ...

Und die Haptik und Bedienbarkeit ähnelt einem motorisierten Panzerschrank , vertiefte Beschriftungen , gebürstetes alu , wundervolle hängende VU-Meter , Peakanzeige mit LED's .




mein erstes davon habe ich 1986 aus dem Pfandhaus gekauft ,für 110,- DM . Der Rest der ganzen Anlage stand 2 Häuserblöcke weiter bei einem Fernsehladen als Vorführanlage . Habe sie sofort mitgenommen und 20 Jahre genutzt .


[Beitrag von killnoizer am 01. Okt 2008, 19:00 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#56 erstellt: 02. Okt 2008, 14:14
Von den Sechsern habe ich auch noch drei Stück...
Bei allen muss ich die Riemen erneuern.
killnoizer
Inventar
#57 erstellt: 04. Okt 2008, 12:48
ja , das war noch richtiges Blech .
Aber bei die Vergaser muss ich noch bei ( aus WERNER ) .
superxross
Stammgast
#58 erstellt: 06. Okt 2008, 08:13
jetzt muß ich mein Anliegen dochnochmal HIER anbringen....ich hab ein CT-F950 mit Holzdeckel, suche aber dringend ein CT-F950 mit Metalldeckel oder nur den Deckel im Tausch, Kauf oder sonstwas. Das Deck selbst können wir auch tauschen. Ich muß umziehen und dann "stapeln", da passt das Holzhaus nicht zum Rest im Metallmantel(SA-9800 u.s.w.)


Danke, Armin
udokarl
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 07. Okt 2017, 22:41
TEAC A-800
klingt so gut, wie es aussirht!

DSC03683

DSC03710


[Beitrag von udokarl am 07. Okt 2017, 22:42 bearbeitet]
zonebattler
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 08. Okt 2017, 10:01
So unterschiedlich sind die Geschmäcker...

Für mich persönlich war und ist das schönste Cassettendeck ever mein Philips N2521:

Philips N2521

Beste Grüße,
Ralph
Smoke_Screen
Stammgast
#61 erstellt: 08. Okt 2017, 14:12
Klar,dieser Thread ist schon uralt,und Gefallen ist Geschmackssache.
Nur,wenn schon ein KX-9010 vorhanden ist,kann man sich auch leicht
klanglich verschlechtern wenn man vorrangig auf die Optik schaut.
Imho haben Tape-Decks Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger einen
deutlichen Schub in Richtung besseren Sound gemacht. Da haben es
ältere Decks aus den frühen Achtzigern oder gar Siebzigern sehr schwer
mitzuhalten. Auch die meisten Top-Decks jener Zeit kommen da schlicht
nicht mehr mit imho,obwohl sie optisch und haptisch mehr Hifi-Gloria ver-
körpern.
Das Alpine AL-300 oder das Sony TC-K555ES MK2,welche ich beide einige
Jahre in betrieb hatte sind keine Konkurrenz für das KX-9010 oder ein mittleres
ES-Deck neueren Datums wie etwa das TC-K870ES.

Django8
Inventar
#62 erstellt: 10. Okt 2017, 13:12

kann man sich auch leicht klanglich verschlechtern wenn man vorrangig auf die Optik schaut.
Imho haben Tape-Decks Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger einen
deutlichen Schub in Richtung besseren Sound gemacht. Da haben es
ältere Decks aus den frühen Achtzigern oder gar Siebzigern sehr schwer
mitzuhalten.

Das mit der Evolution Ende der 1980er zweifle ich nicht an, aber ich denke, wer heutzutage die "ultimative Soundqualität" will, wird sich wohl kaum noch mit Tape-Decks herumschlagen
Smoke_Screen
Stammgast
#63 erstellt: 10. Okt 2017, 16:06

Django8 (Beitrag #62) schrieb:
Das mit der Evolution Ende der 1980er zweifle ich nicht an, aber ich denke, wer heutzutage die "ultimative Soundqualität" will, wird sich wohl kaum noch mit Tape-Decks herumschlagen :P


"Ultimative Soundqualität" sicher nicht,aber bestmöglicher Sound von der Kassette schon,oder etwa nicht ?

Eurythmics_Fan
Ist häufiger hier
#64 erstellt: 10. Okt 2017, 17:26
Hallo,
Smoke_Screen (Beitrag #63) schrieb:

Django8 (Beitrag #62) schrieb:
Das mit der Evolution Ende der 1980er zweifle ich nicht an, aber ich denke, wer heutzutage die "ultimative Soundqualität" will, wird sich wohl kaum noch mit Tape-Decks herumschlagen :P


"Ultimative Soundqualität" sicher nicht,aber bestmöglicher Sound von der Kassette schon,oder etwa nicht ?

:prost


Also wenn schon vom Band, dann würde ich doch eher zu einem DAT aus der Sony ES Serie greifen, oder mit einer der großen Technics Bandmaschinen liebeugeln, da gibt es doch sehr viel mehr für das Auge.

Leider ist ja die Zeit der "Big Tape Maschinen" die das absolut letzte aus dem Metal Band rausgekitzelt haben, lang, lang vorbei.
Bis 2002 hatte ich noch nen Nakamichi Dragon und ca. 500 Tapes.

Nak Drag

Nak Drag

Das war schon ein tolles Gerät, hat jedes Jahr seinen Nakamichi Check + Wartung bekommen (leider ab ca. 1995 bis zum Ende, immer weniger benutzt, bis ich es dann 2002 in der Bucht noch für einen "rellatiev" sehr guten Preis verkauf habe, wo mich der Käufer noch nachträglich um 1300 € bescheißen wollte
Ich schätze mal, die ganze Mechanik der hochgezüchteten Maschinen brauch schon jedes Jahr ihre Pflege, wenn man dauerhaft seine Freude mit dem Gerät haben möchte.

Der Vorgänger des Dragon, war bei mir ein Aiwa AD-F 990.
Vorallem die VUs haben es mir damals angetan.
Blöd und Nervend war die nicht abschaltbare Dolbily B /C. Automatik, die anhandneiner Tieffrequnten Codierung auf dem Band, automatisch auf den bei der Aufnahme vewendeten Dolby Modus umschaltete.
Je nach Band Typ und abnutzung durch das abspielen, setzte das codierte Signal kurz aus, und beim.Abspielen wechselte die Automatik dann mehrmals zwischen Dolby B und C, und öffters auch kein Dolby hin und her.
Aiwa AD-F990
Leider sind dem Aiwa so, Anno 1986 die Lebenslichter ausgegangen, und die von.mir angesteuerten Werkstätten, haben gleich vor einer Reparatur abgeraten (sollte so an die 500 Mark kosten), so daßdann der Dragon 1986 durch eine Family Geldspende bei mir ein neues Heim fand.

Ich schätze mal das man für einen gut geflegten Aiwa oder den kleineren 880 noch gut 200 - 300 € in der Bucht hinlegen muss (die aufgerufenen Preise für den Drachen, halte ich IMHO für voll überzogen)
Übrigens haben sich meine alten Dolby C Aufnahmen des Aiwa, auf dem Drachen, "trotz Auto Azimut" ganicht mehr so toll angehöhrt.
germann
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 10. Okt 2017, 22:15
Das schönste Tapedeck der 70er Jahre KENWOOD KR-1030 im Woodcase. Unrestauriert in meinem Besitz

Weil gross, schwer, supermassiv, relativ abseits des Mainstream

KR-1030


Das geilste Tapedeck der 80er Jahre PIONEER CT-3080 R. Ebenfalls unrestauriert in meinem Besitz

Weil es so ziemlich alles darstellt was an Gadgets damals in einem Tapedeck verfügbar war. Titelprogrammierung, Super Display, Autoreserve, 3-Kopf, usw, usw

CT 3080 R

... und keine Sorge ich habe noch viel mehr Tapedecks in meinem Besitz
Django8
Inventar
#66 erstellt: 11. Okt 2017, 07:31

Blöd und Nervend war die nicht abschaltbare Dolbily B /C. Automatik, die anhandneiner Tieffrequnten Codierung auf dem Band, automatisch auf den bei der Aufnahme vewendeten Dolby Modus umschaltete.
Je nach Band Typ und abnutzung durch das abspielen, setzte das codierte Signal kurz aus, und beim.Abspielen wechselte die Automatik dann mehrmals zwischen Dolby B und C, und öffters auch kein Dolby hin und her.

Ja, das ist wirklich nervend . Gut gemeint, schlecht gemacht...


Leider sind dem Aiwa so, Anno 1986 die Lebenslichter ausgegangen

In dem Fall hat es aber nicht allzu lange gehalten, oder?
CarstenO
Inventar
#67 erstellt: 11. Okt 2017, 08:46
Mitsubishi DT 640:

dt 640
Eurythmics_Fan
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 11. Okt 2017, 09:21
Hallo,


Django8 (Beitrag #66) schrieb:

Blöd und Nervend war die nicht abschaltbare Dolbily B /C. Automatik, die anhandneiner Tieffrequnten Codierung auf dem Band, automatisch auf den bei der Aufnahme vewendeten Dolby Modus umschaltete.
Je nach Band Typ und abnutzung durch das abspielen, setzte das codierte Signal kurz aus, und beim.Abspielen wechselte die Automatik dann mehrmals zwischen Dolby B und C, und öffters auch kein Dolby hin und her.

Ja, das ist wirklich nervend . Gut gemeint, schlecht gemacht...

Ja wenn die Aiwa Ingenieure die Automatik abschaltbar gemacht hätten, währe dieses Gimik schon recht gut gewesen.
(Meine damaligen Tapes waren aber fast alle mit Dolby C aufgenommen)
Leider hat man das bei Aiwa immer auf die Tape Hersteller geschoben.


Leider sind dem Aiwa so, Anno 1986 die Lebenslichter ausgegangen

In dem Fall hat es aber nicht allzu lange gehalten, oder?


Jou leider
Aus heutiger Sicht, würde ich den Aiwa natürlich, auch als defektes Gerät nicht mehr hergeben.

Eigendlich wollte ich mir statt des Aiwa AD-F990, das Akai GX99

AKAI GX r99 blackAKAI GXR99 silberAKAI GXR99 Blacky Panel

kaufen (leider war der Aussteller damals schon verkauft. Der Aussteller sollte mit ca 1300 DM, etwa so viel wie der Aiwa kosten, und da greift man doch zu, denn der UVP lag glaub ich so bei 2000 DM)
Als Alternative, hab ich mir dann das Akai GX 88 ausgesucht,
AKAI GX88GX88
Der Drahtverhau im Inneren, war aber auch nicht besser wie bei Aiwa.
Akai
AKAI GX 88 innen
Aiwa
Aiwa innen Ist Leder das einzige Bild was im im Netz gefunden habe.
Damals gab es so einen "tollen Test" in der Fonoforum
Fotoforum Anno 1984
Zumal war der Aiwa damals zufällig bei Timo Stöhr am Kaiserdamm am Lager und gut ne 100er billiger wie der Akai (der zufällig erst bestellt werden muss)
"Ja, das war in dem Laden wohl die spezielle Masche"

Ja es gab schon viele, viele tolle Tape Decks in all den Jahren.
Den Drahtverhau, des Aiwa (so wie damals in der Fonoforum abgebildet) hab ich aber schlimmer in Erinnerung.
CxM
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 11. Okt 2017, 09:45
Hi,

zu den letzten nennenswerten Tape Decks gehören wohl die DENEON DRS Modelle.
Das DRS 810 finde ich optisch sehr gelungen.

DRS-810

Gibt's auch in schwarz und mit Holzwangen.
Schön reduziert auf das Wesentliche, weitere Tasten sitzen unter der Klappe.

Ich habe so ein Modell nie besessen, Mitte der 90er hatte ich schon meinen ersten CD-Brenner...

Ciao - Carsten
skorpi1211
Stammgast
#70 erstellt: 11. Okt 2017, 09:58
Na, das sind ja echt tolle Teile.

Schön, dass da sich jemand noch für Interessiert...

Kassette ist bei mir seit.... um Gottes Willen.. bin ich alt... nicht mehr Aktuell.

Obwohl ich noch ein Kenwood KRC 949D (Autoradio) im Schrank (seit 1995 ausgebaut) liegen habe.
Dazu hatte ich Damals ein Sony TC-K 870ES und den Sony CDP 559ES zum überspielen von CD auf Kassette.

An sich tolle Geräte, tolle Mechanische Wunderwerke, gerade das DRAGON oder auch das Akai 95, damals.

Ich glaube, wenn ich eines kaufen wollte, dann würde ich ein Akai 95 nehmen.
Das DRAGON wäre mich zu teuer. Aber echt geil...

Skorpi1211
Passat
Moderator
#71 erstellt: 11. Okt 2017, 14:52

germann (Beitrag #65) schrieb:

Das geilste Tapedeck der 80er Jahre PIONEER CT-3080 R. Ebenfalls unrestauriert in meinem Besitz

Weil es so ziemlich alles darstellt was an Gadgets damals in einem Tapedeck verfügbar war. Titelprogrammierung, Super Display, Autoreserve, 3-Kopf, usw, usw.


Das CT-3080R ist aber kein 3-Kopf Gerät.

Zum Aiwa:
Ich habe den kleinen Bruder AD-F660.
Das habe ich mir 1984 neu gekauft und spielt bis heute einwandfrei.
Vor ca. 10 Jahren war nur einmal ein Satz neuer Riemen nötig.

Am liebsten hätte ich damals das Akai GX-F91 gehabt, aber das lag außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten.
Auch das AD-F770 hatte ich deswegen im Blickfeld, war mir aber zu teuer, insbesondere, da es lt. damaliger Zeitschriften nicht besser klang als mein AD-F660. Im Nachhinein wäre es aber alleine wegen des Einmeßcomputers der bessere Kauf gewesen.

Das größere AD-F990 hatte ich nie wirklich im Fokus, denn es bot mir keine wirklichen Vorteile gegenüber dem AD-F770.
Es hatte ja nur Dolby-Automatik, elektronischer Aussteuerungregler/Aussteuerungsautomatik und den Amorph-Tonkopf mehr.

Das man die Dolby-Automatik beim AD-F990 nicht abschalten kann, stimmt übrigens nicht.
Das Gerät hat 2 Tasten für Dolby: Manual und Automatic.
Beim Einschalten des Geräts wird allerdings automatisch die Dolby-Automatik aktiviert.
Die muß man dann manuell deaktivieren, wenn man sie nicht haben will.
Der unhörbare Dolby-Automatikton wird übrigens auch nur in Stellung Automatic aufs Band aufgezeichnet.

Grüße
Roman
frank60
Inventar
#72 erstellt: 11. Okt 2017, 21:40
Für mich persönlich Eines der schönsten: Fisher CR-5150.

fishercr51506
*Emmel*
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 11. Okt 2017, 22:33
Für mich ganz weit vorne von der Schönheit her das Pioneer CT-F9191, welches hier im Thread schon mal erwähnt wurde:

Pioneer CT-F9191

Bekommen habe ich es von einem sehr netten Forum-User.
Django8
Inventar
#74 erstellt: 12. Okt 2017, 08:38
Ja, das 9191 schaut wirklich klasse aus. Mit den analogen VU-Meter un den (optionalen?) Holzseiten schaut das Gerät sehr "warm" aus. Schön finde ich übrigens auch mein PIONEER CT-F850:
PIONEER CT-F850
Es wirkt halt schon etwas "moderner", das Design ist aber mit der massiven Alu-Front immer noch weitgehend als "klassisch" zu bezeichnen. Auch die Technik ist noch eher "konservativ" - keine "Computer", kein Dolby jenseits von B. Dafür aber schwer, mit 3 Tonköpfen und Typ IV-tauglich. Somit also stilistisch und technisch das Bindeglied zwischen den ersten HiFi-Decks der 1970er und den "modernen", "computerisierten" Decks der 1980er
Schwergewicht
Inventar
#75 erstellt: 12. Okt 2017, 11:51
Mit Zappelzeiger vielleicht das Marantz 5220:

http://www.mtk-physi...20/marantz_5220.html

Wenn man Optik und "Superklang" zusammen als Maßstab nimmt vielleicht das Hitachi D-E 99:

https://www.google.d...imgrc=kl8U5gIF9KlxFM:
CxM
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 13. Okt 2017, 15:52
Hi,

das ist doch mal ein Hingucker - Nakamichi 1000 ZXL Limited:

nc

Ciao - Carsten


[Beitrag von CxM am 13. Okt 2017, 15:53 bearbeitet]
Django8
Inventar
#77 erstellt: 13. Okt 2017, 16:09
Der Liberace unter den Tape Decks !
Passat
Moderator
#78 erstellt: 13. Okt 2017, 16:38

Django8 (Beitrag #77) schrieb:
Der Liberace unter den Tape Decks !


Und das teuerste Tapedeck aller Zeiten.

Grüße
Roman
ooooops1
Inventar
#79 erstellt: 15. Okt 2017, 12:05
Moin,

MEINS

22330346os

Pimp my 80er auf 70er

Oooooops1
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Tapedeck - welches kaufen?
MadMax911 am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  28 Beiträge
Welches "klassische" Tapedeck?
am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  77 Beiträge
Onkyo Tapedeck TA-2760
Dreizack am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  2 Beiträge
welches Tapedeck bis 80 Euro?
muffi67 am 03.07.2010  –  Letzte Antwort am 19.07.2010  –  35 Beiträge
Tapedeck gesucht
Joachim2012 am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  8 Beiträge
Onkyo Tapedeck gesucht, welches ist empfehlenswert? TA-2870 oder TA-6510
Mellow1980 am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  35 Beiträge
Yamaha K 2000 Tapedeck
Lebensfroh am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  12 Beiträge
Permanent "über Tapedeck" hören
Arktus87 am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  13 Beiträge
Nakamichi CR4 Tapedeck
Fake-Shemp am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  3 Beiträge
Marantz 5220 Tapedeck Überholung
Schnullimaus am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedSanguinAwakenin
  • Gesamtzahl an Themen1.382.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.339.138

Hersteller in diesem Thread Widget schließen