Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Wer kennt die Firma ATR

+A -A
Autor
Beitrag
Wuhduh
Inventar
#51 erstellt: 28. Feb 2014, 20:53
Nabend !

Du wirst mit den SKK10 akustisch und meßtechnisch nicht zufrieden sein bzw. werden, weil diese nicht so tief angekoppelt werden können wie die NoFerro900. Du " befreist " nicht den trägen Isophon-TMT vom oberen Mittenbereich.

Interessant und finanziell nicht sooo belastend wäre u. U. ein Vergleich mit den NoFerro650.

MfG,
Erik
tubesaurus
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 05. Mrz 2014, 14:11
atr_monitor

hallo, anbei noch das Typenschild
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#53 erstellt: 12. Apr 2014, 23:44
hallo tubesaurus

habe hier nen linke für die isophon skk10 hochtöner....!

http://www.kochaudio...274&products_id=1974

gruß
tubesaurus
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 14. Apr 2014, 08:55
Hallo, ja danke, die haben auch 8 ohm Ersatzschwingspulen, das wärs doch.
>Gruß
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#55 erstellt: 11. Okt 2014, 22:03
hallo

habe nen kleines problem mit einem meiner atr monitor ls.
er spielt leiser, hat einen schrammigen, leicht verzerrten klang auf dem ht und tt, und das auch nicht immer.!?
den amp habe ich als fehlerquelle ausgeschlossen, kabel u.s.w. sind es auch nicht.
habe den ls direckt vom amp getrennt.
nun brauch ich eure hilfe, und fundiertes wissen um den mir sooo liebgewonnenen kleinen monitor wieder zum laufen zu bringen...!!!

gruß
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#56 erstellt: 11. Okt 2014, 23:11
Hallo,

das hört sich nicht so toll an. Dir bleibt nichts anderes übrig, als eine intensive Fehlersuche vorzunehmen.

Da du noch einen funktionierenden Monitor hast, kannst du funktionierende Teile (HT, TT und FW) nacheinander austauschen und durch hören überprüfen, ob dieser Fehler noch auftritt.
Den vielleicht defekten TT kannst du auch manuell überprüfen, indem du ganz vorsichtig mit den Fingern die Membran berührst und gleichmäßig etwas nach innen drückst. Wenn sich etwas im Luftspalt befindet, würdest du es spüren und auch ein leises kratzen vernehmen. Wenn du dich nicht traust, die Membran zu berühren, und einen Tongenerator hast, dann gebe ein niederfrequentes Signal auf den TT und verstärke es langsam bis zu einer Amplitude von ca. Plus/Minus 5mm bis 7mm und achte auf ein Störgeräusch.

Was mich aber irritiert, ist ein nicht durchgängig auftretendes Auftreten des Fehlers....und dass du es bei beiden Chassis meinst vernommen zu haben!

Warum sollen beide Chassis gleichzeitig einen Defekt aufzeigen, wenn du dich an kein Ereignis erinnern kannst, dass den Lautsprecher stark überlastet haben könnte?

Du hast den Verstärker ausgeschlossen. Hast du die Boxen mal getauscht und hat dann der Fehler mit zur anderen Seite gewechselt? Wenn du das noch nicht gemacht hast, dann hole das als erstes nach.

Über die Frequenzweiche als potentielle Fehlerquelle kann ich nur spekulieren. In den vielen Jahren meines Schaffens rund um Lautsprechertechnik habe ich es nie erlebt, dass hochwertige Kondensatoren einen solchen Fehler produzieren können. Aber es ist nicht unmöglich!

Ich bin gespannt, was sich als Fehlerquelle herausstellen wird. Falls der HT defekt sein sollte, wende dich an das AudioForum, Koloniestraße, Duisburg, dort müssten noch Ersatzteile existieren.

Grüße
Roland
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#57 erstellt: 12. Okt 2014, 06:23
hallo roland,

danke für die schnelle antwort, das mit dem testen wird heute noch erledigt. manchmal steht man voll auf dem schlauch. das mit dem tauschen der bauteile, daumen hoch. so kann man die ht und tt einzeln laufen lassen das macht es wesntlich einfacher.

den verstärker hab ich genau so getestet der monitor lief auf allen kanälen ein mal, der amp hat eigentlich micht genug leistung um die lautsprecher zu knacken, ist ein onkyo a8850 der laut betriebshandbuch 2 mal 90 watt bei 8 ohm leistet dynamisch 115 watt, da der lautstärkeregler aber nie die 11 uhr marke über schreitet und fast immer im direct modus läuft nicht wirklich verständlich. den onkyo hatte ich letztes jahr beim servic und habe ihm neue relais und eine reinigung der potis gegönnt

das du die weiche schon mal fast aus der gleichung genommen hast entspannt mich fast ein bischen.
da mein elektrotechnisches wissen nicht vorhanden ist..! sonst traue ich mir schon alles zu, handwerkliches ist kein problem und der willle es selbst zu richten besteht auch.
das heißt ab in den keller die leiter holen da die beiden ls unter der decke hängen.

der tt lauft ohne kratzen ganz sauber und weich.

das der monitor leiser spielt ist durchgängig der fall

grüße an alle atr jünger
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#58 erstellt: 12. Okt 2014, 19:55
Hallo Klangsucht,

mir geht nicht aus dem Kopf, dass ein Lautsprecher immer leiser ist als der andere. Wenn dein Check kein befriedigendes Ergebnis bringt, rückt dann doch die Frequenzweiche in den Fokus.

Ich kann dir dann anbieten, dass du sie mir schickst und ich die Bauteile mit meinen Messgeräten durchmesse und im Fall eines defekten Kondensators sie auch repariere.

Ein Folien-Kondensator oder MP-Kondensator, wie sie damals verbaut wurden, kann schon mal einen Fein-Schluss bekommen. Das würde aber die Kurzschlusssicherung deines Onkyo ansprechen lassen. Vielleicht ist dieser Kurzschluss zwischen einzelnen Lagen des Kondensators mit einem Restwiderstand behaftet, was kein komplettes Reagieren der Schutzschaltung verursacht, sondern einen wie auch immer gearteten nicht genau definierten Zustand, was die geringere Lautstärke und stärkere Verzerrungen erklären könnte.

Jetzt warte ich erst mal auf das Ergebnis deiner Untersuchungen.

Grüße
Roland
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#59 erstellt: 17. Okt 2014, 08:18
hallo roland,

so nun ist der höhrtest ab geschlossen.

ich schätze das der eine ht einen ganz leichten knacks weg hat.
nach dem um bau des ht und tt habe ich erst mal garkeinen fehler im klangbild warnehmen können, nach einiegen stunden dauer betrieb gab es dann das selbe kratzen in wechsel ls(einmal ganz kurz). also ist die weiche nicht defekt..!
da die störung nach dem wechsel weniger geworden zu seien scheint, stelt sich die frage ob es sinnvoll die ht u. tt wieder zurück zu tauchschen?
der lautstärke unterschied ist nicht mehr vorhanden, auch nicht wirklich zu erklären.
vielleicht hat der amp doch was damit zu tun?
das ergebniss befriedigt jetzt mich nicht wirklich...!!!
die suche nach ersatz habe ich schon begonnen, da man ein paar der monitore fast für das selbe bekommt wie einen ht bei hermann winters, hoffe ich auf ein paar als ersatzteillager.

wenn dir noch was einfällt was ich machen kann, nur zu....
vielleicht bin ich ja auch nur zu empfindlich...???

gruß
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#60 erstellt: 10. Nov 2014, 22:16
Hallo Klangsucht,

entschuldige bitte meine späte Antwort, hätte ich heute nicht zufällig mal nachgesehen, was sich hier so tut, hätte ich deine Antwort übersehen, eine E-Mail-Benachrichtigung habe ich nicht erhalten.

Leider ist der Test nicht zufriedenstellend verlaufen, da er kein klares Ergebnis gebracht hat. Eine defekte Weiche wäre der am leichtesten zu reparierende Fehler gewesen. Außerdem hätte eine Reparatur der Weiche die geringsten Kosten verursacht.

Deine Idee, Ersatzteile aus gebrauchten ATR-Monitoren auszubauen, ist sicherlich am günstigsten. Aber kaufe bitte nicht die Katze im Sack, ich würde immer einen Hörtest machen, denn genau die Teile, die du benötigst, unterliegen leider auch der größten Belastung und die Wahrscheinlichkeit, dass ein HT nach ca. 30 Jahren einen Schaden hat, ist schon sehr hoch.

Für den Test eignet sich sehr gut Klaviermusik mit sehr scharf gespielten Tönen, da kann man sehr schnell jegliches Kratzen und Schnarren provozieren.

Ich würde übrigens nicht zurücktauschen, da du, ohne es erklären zu können, den deutlichen Unterschied zwischen links und rechts jetzt nicht mehr hörst, also eine Verbesserung erzielt hast.

Ich habe keine weitere Idee und drücke dir die Daumen, dass du gute Ersatzteile findest. Mein Angebot, die Weichen kostenlos zu überprüfen, gilt selbstverständlich immer noch.

Grüße
Roland
J_e_s_s_e
Ist häufiger hier
#61 erstellt: 11. Jan 2015, 19:20

emax (Beitrag #37) schrieb:
Bei meinen Monitoren ist ein Hochtöner defekt, und nun suche ich Ersatz.


Hallo,

wer noch Ersatzhochtöner braucht kann von mir Isophon KK10/CA (NOS) bekommen.

Die HT unterscheiden sich vom ATR-Typ eigentlich nur darin, dass die Frontplatte quadratisch ist.

Anfragen bitte per PM.

Gruß

Jesse Good Vibration
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#62 erstellt: 11. Jan 2015, 20:42
Hallo Jesse,

danke für dein Angebot von KK10 Hochtonkalotten, aber sie unterscheiden sich sehr stark vom Original-ATR-Hochtöner. Der KK10 ist eine ältere Entwicklung und war schon viele Jahre auf dem Markt, bis dann der SKK10 nachfolgte. Der SKK10 ist weitestgehend Baugleich mit dem ATR-Hochtöner mit Ausnahme der Montageplatte (rund/rechteckig) und der akustischen Linse direkt vor der Kalotte. Die Resonanzfrequenz liegt beim ATR/SKK10 viel niedriger als beim KK10, außerdem ist der KK10 nicht so hoch belastbar. Der KK10 kann nicht so tief angekoppelt werden, wie es im Monitor notwendig ist.
Bei mehreren Test hat sich die SEAS no ferro als guter Ersatz herausgestellt und es gibt mit Sicherheit preiswerte, moderne Kalottenhochtöner, die besser geeignet sind als der KK10.

Grüße
Rolakust
J_e_s_s_e
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 11. Jan 2015, 22:04

klangsucht (Beitrag #24) schrieb:
DSC03552


Die SKK10 hat eine schwarze Kalotte, diese hier nicht.

Verfügt die ATR-Variante über einen Doppelmagneten wie die SKK10?
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#64 erstellt: 12. Jan 2015, 00:21
gebe einfach mal in die Google-Suche "skk10 bilder" ein. Du erhältst als Ergebnis viele Bilder, keines zeigt den SKK10 mit einem Doppelmagneten!! Du kannst aber sofort erkennen, dass die Schallführung der Kalotte samt akustischer Linse annähernd identisch ist.
Ich kenne den Monitor wie meine eigene Westentasche und habe vor 1980 an diesen Hochtonkalottenlautsprechern die Schwingspulenträger ausgebaut und miteinander verglichen und auch Monitore mit beiden Hochtönern gebaut und miteinander verglichen (Hörtest und ausgemessen).
Da ich noch nicht an Demenz leide, kann ich dir nur sagen, dass du hier Dinge behauptest, die nicht den Tatsachen entsprechen.
Über jeden Zweifel erhaben ist auf jeden Fall dass Isophon-Archiv. Gehe auf deren Seite unter lup-berlin und schau dir dann die Einzelchassis an. Der KK10(alt) und auch der SKK10 sind nebeneinander abgebildet. Der KK10 hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit dem ATR-Chassis!!
J_e_s_s_e
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 12. Jan 2015, 01:53
Ja, das stimmt, die SKK10 hatte tatsächlich keinen Doppelmagneten. Das hatte ich wohl falsch in Erinnerung.

Der KK10/CA sieht der ATR-Version aber sehr ähnlich, Google-Suche: "KK10/CA Bilder".
Ich weiß allerdings nicht wie die Rückseite des ATR aussieht.


[Beitrag von J_e_s_s_e am 12. Jan 2015, 03:10 bearbeitet]
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#66 erstellt: 12. Jan 2015, 16:40
Hallo Jesse

Nach einer gründlichen Recherche ist meine Erinnerung wieder aufgefrischt und ich habe auch einiges an Bildmaterial gefunden.
Isophon hat unter der Bezeichnung KK10 verschiedene Kugelkalottenhochtöner hergestellt, die sich vom ersten bis zum letzten Modell so sehr unterscheiden, dass man von komplett verschiedenen Konstruktionen sprechen muss.
Isophon war nicht klug beraten, bei der Bezeichnung KK10 zu bleiben und nur durch angehängte Buchstaben auf einen Unterschied hinzuweisen.

Der Ursprüngliche KK10 sah so aus:
KK10 Bild und Beschreibung der ersten Version
Erst einige Zeit nach der Einführung des SKK10 erschien der KK10/CA als letzte Version in der 15jährigen Geschichte des KK10 in diesem Design:
Version mit Schallaustritt und Montageflansch in gleicher Ebene
Hier fällt sofort auf, dass der Antrieb (Durchmesser und Höhe des Ferritmagneten) viel schwächer dimensioniert ist im Vergleich zum SKK10 und der ATR-Kalotte.
Dazwischen gab es verschiedene Versionen, hier ein paar Abbildungen:
Zur Montage von hinten auf der Schallwand
und
Montage von vorn auf der Schallwand.
Der von dir angebotene KK10/CA ist ein guter Hochtöner, aber geringer belastbar und mit einem geringeren Wirkungsgrad, er ist etwas leiser als der ATR-HT.
Der SKK10 ist von der Kondtruktion fast identisch mit dem ATR-HT, da aber die Schallführung und die akustische Dispersionslinse etwas anders geformt wurden, klingt der SKK10 etwas "schärfer", der ATR minimal weicher.
Das Membranmaterial war beim ursprünglichen KK10 Mylar, beim SKK10 und KK10/CA ist es nicht Mylar, sondern ein Gewebe, das bei beiden meines Wissens fast identisch ist. Der Unterschied in der Farbe liegt daran, dass die eine Membran dunkel gefärbt ist und die dahinter liegende gelbe Bedämpfung des Hohlraums zwischen Kalotte und Polkern fast nicht mehr durchscheint, bei der ungefärbten Membran scheint die Bedämpfung deutlich durch.

Damit ist von meiner Seite das Thema ATR-Hochtonkalotte, SKK10 und KK10/CA gründlich durchgekaut und ich kann jedem Besitzer des ATR-Monitors nur empfehlen, sich von diesen ISOPHON-Chassis gedanklich zu verabschieden und im Fall eines Defekts eine moderne Kalottenkonstruktion eines anderen Herstellers zu verwenden, wobei ich versuchen würde, noch einen HT ohne Ferrofluid mit niedriger Resonanzfrequenz von maximal 1200Hz zu verwenden, Schalldruck von 92db müsste hinkommen.

Grüße
Rolakust
J_e_s_s_e
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 12. Jan 2015, 21:05
Das hört sich schlüssig an.

Ohne Frage wird z.B. eine Noferro von Seas besser sein.

Ob sie aber auch besser zur Weiche passt?

Hab jetzt nicht den ganzen Thread gelesen aber wenns schon
jemand ausprobiert hat und es passt dann ists doch prima.

Der Seas kostet zwar mehr als das doppelte aber ca. 28.- EUR
sollten auch niemanden weh tun.

Gruß

Jesse Good Vibration


[Beitrag von J_e_s_s_e am 12. Jan 2015, 21:05 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#68 erstellt: 13. Jan 2015, 06:38
Moin !

@ Rolakust:

Vielen Dank für Deinen weiteren Recherchen und Deine Gedächtnisauffrischung !

Ich lag also mit meinem Posting Nr.51 richtig. Die SEAS Noferro 900 paßt akustisch sehr gut zu den ATR. Sie kann aber leider nicht die Schwächen anderer Fertigtröten wie z. B. von Arcus und Sony mildern, wenn deren Weichen nicht modifiziert werden.

MfG,
Erik
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#69 erstellt: 13. Jan 2015, 15:05
hallo roland,

und an alle ein frohes 2015...!
ich habe es versäumt dir in aller form zu bedanken deine tips wahren mir wirklich eine große hilfe.
habe seit des wechsels der chassies keinerlei probleme mehr gehabt, ist mir zwar nicht ganz verständlich aber was solls wenns läuft dann läufts.....!!!
wenn es irgend wann nötig sein sollte werde ich mich gerne wieder an dich wenden. dein angebot mit der weiche weiß ich sehr zu schätzen, also vielen vielen dank für deinen rat...........!

gruß
Rolakust
Schaut ab und zu mal vorbei
#70 erstellt: 13. Jan 2015, 16:04
Hi Erik,

ich habe mir deinen post #51 wieder durchgelesen und stimme dir grundsätzlich zu, möchte aber nochmal zum Ersatz der ATR-Kalotte meine Überlegungen mitteilen:

1. Der Defekt eines einzelnen Chassis in einer Kombination ist immer problematisch, ohne Probleme funktioniert nur der Austausch mit einem Original aus der selben Serie.

2. Schon die Reparatur mit einem Chassis aus einer anderen Serie oder mit einem Ersatzschwingspulenträger mit Kalotte führt zu minimalen Abweichungen vom Originalfrequenzgang (fast immer akzeptabel).

3. Der Einsatz eines HT eines anderen Herstellers bedeutet eigentlich immer einen neuen Abgleich der Frequenzweiche.

4. Nicht jeder Käufer eines Lautprechers hat die Möglichkeit, eine Frequenzweiche so zu verändern, dass das Ergebnis stimmig ist, es kommen also für diese aufwändige Arbeit nur Spezialisten in Frage, die das Wissen und die technischen Möglichkeiten besitzen. Alle anderen haben nur die Möglichkeit, wenn 1 und 2 nicht möglich ist, ein anderes Chassis einzusetzen, das von Spezialisten auf Verwendbarkeit überprüft wurde (messtechnisch und Gehör) und dann als geeignet empfohlen wird.

5. Es muss jedem klar sein, dass 4 für die meisten User der einzige und bezahlbare Weg ist, der aber immer ein Kompromiss ist und der Lautsprecher insgesamt einen etwas anderen klanglichen Charakter bekommen wird. Diese minimale Veränderung (nicht immer Einbuße oder Verschlechterung!!) wird gerne akzeptiert werden können, da die Alternative nur die Neuanschaffung von teuren Lautsprechern ist.

In deinem Post #51 vergleichst du den SKK10 mit der NoFerro, eigentlich müsstest du zuerst die Frage stellen, ob der SKK10 vergleichbar mit dem Original ist.

Hier lautet die Antwort, dass SKK10 und ATR-HT in Bezug auf Resonanzfrequenz und möglicher unterer Ankoppelfrequenz vergleichbar sind. Da auch die Impedanzwerte vergleichbar sind, kann man also ohne Veränderung der Frequenzweiche den SKK10 einsetzen, über das klangliche Ergebnis lässt sich nur nach ausführlichem Hören ein Urteil fällen. Da ich das vor mehr als 35 Jahren ausgiebig gemacht habe, kenne ich den klanglichen Unterschied, der sicher vorhanden ist, aber ein vertretbarer Kompromiss ist (Minimal helleres, etwas schärferes Klangbild, viele Probehörer konnten den Unterschied nicht in Worte fassen), alle anderen Eigenschaften des Monitor bleiben erhalten.

Wenn du jetzt mit dem NoFerro vergleichst und dann zu der Aussage kommst, dass der SKK10 aus den von dir angegeben Gründen nicht geeignet ist, ist diese Aussage falsch, denn dann wäre ja der ATR-HT auch nicht geeignet - und das dies Unsinnig ist, müsste jedem klar sein.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Du kannst sagen, dass der NoFerro mindestens genau so gut geeignet ist wegen seiner tiefen Ankoppelbarkeit. Wenn du als Lautsprecherkonstrukteur heute vor die Aufgabe gestellt werden würdest, für diesen im Monitor eingesetzten TT einen idealen HT auszuwählen und du zu dem Ergebnis kommen würdest, dass die NoFerro geeigneter ist als der ATR-HT, würde ich das auch unterschreiben können. Allerdings würdest du bei der Konzeption der Weiche 100%ig zu einem anderen Ergebnis kommen als die Monitor-Entwickler mit ihrer speziellen Chassis-Auswahl.

Aber mit deiner Begründung den SKK10 zu disqualifizieren, geht eben nicht, da du damit den ATR-HT ebenfalls disqualifizierst!

Außerdem wäre es falsch, nur die NoFerro Kalotte als geeignet anzusehen. Es gibt heute viele Hochtonkalotten, die geeignet sein können und deren Einsatz man überprüfen könnte. Da der Monitor aber eine aussterbende Gattung ist, stellt sich die Frage, ob das noch Sinn macht.

Ich fahre heute auch nicht mit einer alten Borgward Isabelle in der Gegend herum, da ist mir doch ein moderner Golf oder sogar ein Dacia lieber. Und für teures Geld einen Motor für die Isabella zu restaurieren (für das Geld bekomme ich einen modernen Kleinwagen) macht für mich keinen Sinn (für den Besitzer der Isabella vielleicht schon).

Ich will damit sagen, dass jeder bei seiner Liebhaberei unterschiedliche Grenzen hat, so ist das auch mit dem ATR-Monitor.

Wenn es einem Besitzer des Monitors vielleicht sogar um eine höhere Standfestigkeit im HT-Bereich geht, käme natürlich auch eine Kalotte mit Ferrofluid (bessere Dämpfung der Resonanzfrequenz und Wärmeableitung) in Frage. Auch da gibt es heute HT-Chassis, die hervorragend auflösen, luftig klingen und sehr räumlich und lebendig abbilden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir hier über ein wirklich in die Jahre gekommenes technisches Produkt mit eingebautem Verfallsdatum sprechen. So wir wir alle älter werden und einige von uns körperlichen Verschleiß kennen (vielleicht schon den Einbau von Ersatzteilen? ;-), altert der Monitor auch...

Liebe Grüße in die Runde, allen ein frohes 2015 und @klangsucht vielen Dank für deine Rückmeldung, wenn ich Zeit habe gehe ich auf die möglichen Ursachen der von dir erlebten Verbesserung nach der Fehlersuche gerne ein

Rolakust
dustoffel
Neuling
#71 erstellt: 20. Mrz 2015, 19:09
Hallo Celesta-Freunde,
Nach langer Zeit des Hörens, ich habe Sie im Januar 81 von A. Rudolph persönlich erworben, ist es aber nun an der Zeit, mich von diesem Lautsprecher zu trennen.
Bevor ich sie aber nun einfach auf dem Müll entsorge, frage ich in diese Runde, ob vielleicht noch jemand Interesse daran hat? Oder jemanden kennt, der Interesse hätte u.s.w.
Die Sicke der Bass-Chassis befindet sich allerdings in Auflösung und das Furnier ist nach so langer Zeit auch von ein paar Macken nicht verschont geblieben.
Aber wie gesagt, bevor ich sie einfach wegschmeiße.......

Sie stehen übrigens in Duisburg, nur ein paar Meter vom "berühmten" Audio-Forum entfernt.

Gruß Stefan
klangsucht
Schaut ab und zu mal vorbei
#72 erstellt: 04. Mai 2015, 18:03
ein hoch auf acapella
Pokastro
Schaut ab und zu mal vorbei
#73 erstellt: 19. Jan 2017, 15:21
Hallo,

auch Ich bin froher Besitzer von zwei ATR Monitoren. Doch des Alters dieses Threads hoffe ich auf Antworten. Der eine Hochtöner ist leider kaputt gegangen. Daraufhin habe Ich beide ausgebaut und musste feststellen, dass zwei Isophon KK10/CI verbaut sind. So wie ich das verstanden habe, sind das nicht die Originalen. Meine Frage ist, ob ich zwei SKK10 mit 8 Ohm, die ja am nächsten am Original sind, einbauen kann ohne etwas an der Frequenzweiche verändern zu müssen ?

Mit freundlichen Grüßen

Pokastro
Wuhduh
Inventar
#74 erstellt: 21. Jan 2017, 11:33
Moin !

Meßtechnisch mögen die SKK10 passen. Ob Dir dann der Klang gefällt ?

Bemerkenswert ist, daß gemessen an einem bestimmten Zeitraum sehr viele SKK10 verabschieden, während viele klassische Vifa-bzw. Seas-Kalotten auch nach 20-25 Jahren des Betriebes mit normalen oder auch höheren Pegeln frustfrei laufen.

Die ATR habe ich schon lange nicht mehr.

MfG,
Erik
Wuhduh
Inventar
#75 erstellt: 26. Jan 2017, 01:45
Nabend !

Diese Peerless könnten eine Nachfrage wert sein.

MfG,
Erik
djcaprice
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 14. Aug 2017, 19:57
Ich hab auch zuwachs bekommen;)
Die Boxen waren bei mir um die Ecke angeboten worden. Nach kurzem nachlesen im Netzt musste ich sie haben Die Basssicken sind hin. Aber schon neue bestellt. Leider haben alle Shops grad Sommerpause...
Naja ich mach die Gehäuse mal was zurecht,
Ich könnte die Boxen nur kurz bei geringer Lautstärke testen da ja die Sicken beim TT platt sind und ich nix riskieren wollt. Aber mann merkt direkt das die HT was können
Der Erstbesitzer sagte mir, dass es eine Version sei die er direkt beim Hersteller aus dem Showroom gekauft hat.





[Beitrag von djcaprice am 14. Aug 2017, 20:00 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#77 erstellt: 15. Aug 2017, 20:27
Nabend !

Jo, geile Dinger !

Isch liebäh solche Luftspulen im Baßbereisch !

Viel Erfolg mitta Restauration !

MfG,
Erik
djcaprice
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 27. Aug 2017, 20:31
Leider haben alle Sicken Läden Ferien Naja bald werden sie verschickt.... Dann hoffe ich das ich es hin bekomme und die teile mal richtig testen kann. Habs bei meinen Ohm Modell H damals auch selbst gemacht.
Warten.... Müssen die tmr noch was bleiben...
djcaprice
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 08. Sep 2017, 17:13
So alles fertig.
Klingen super !
aber sehen grauenhaft aus!;(
ich will mir ein neues Gehäuse bauen,
bass ist mir nicht so wichtig wegen dem sub.
hat einer eine Anregung was ich da bauen kann
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt die Firma marcant
Stockwerk am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  8 Beiträge
Wer kennt die Firma Teletron?
badesalzner am 13.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  3 Beiträge
Die Firma ORSOW`E -Wer kennt sie?
*TPR* am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  15 Beiträge
>> Wer kennt die Firma/Bezeichnung "JOSTY-KIT" ? <<
Boxel am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  6 Beiträge
Wer kennt die Firma "Audio One "?
Fampf am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  12 Beiträge
Infos zu ATR Monitor
Pokastro am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  2 Beiträge
Wer kennt diese Boxen?Firma Bose,Fundartikel
andi0782 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  40 Beiträge
wer kennt die firma music hall(aus den 70ern)?
hearo am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  6 Beiträge
Wer kennt Lenzola?
vipul am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  5 Beiträge
Wer kennt diese Geräte?
Curd am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedChasperli21
  • Gesamtzahl an Themen1.380.292
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.758

Hersteller in diesem Thread Widget schließen