Lautsprecher für 24m2 Raum bis um die 200€( Philips FB 825, Mission 760i, RFT BR 25?)

+A -A
Autor
Beitrag
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Apr 2015, 15:30
Hallo zusammen,
Zuersteinmal ein großes Lob und vielen Dank an die tolle Gemeinde und das geballte Fachwissen hier im Forum. Dies ist zwar erst mein erster eigener Post, allerdings habe ich bereits viele Stunden hier mit lesen verbracht, was mir sehr geholfen hat ein gewisses Grundverständniss zu erlangen.

Nun zu meinem eigentlichem Anliegen:
Ich suche nach Lautsprechern (und passende Amp) Empfehlungen für unser Wohnzimmer.
Der Raum ist 24m2 groß, rechteckig, und die Boxen werden im Stereo Dreieck ungefähr in der Mitte der langen Wand stehen, gegenüber (mehr oder weniger direkt an der Wand) steht das Sofa.

In meinem Zimmer, höre ich über ein paar Dali Zensor 7 an einem Musical fidelity V90 DAC and einem Block V100 Verstärker. Mit dem Sound hier bin ich mehr als glücklich, und da ich hier schon recht viel ausgegeben habe, ist mein Budget fürs Wohnzimmer recht begrenzt.

Daher haben ich mich entschieden auf gebrauchte Klassiker zu setzten.
In der Küche habe ich hiermit bereits gute Erfahrung gemacht.
Ich habe ein paar Kenwood LSG 200 für 30€ erstanden und habe diese an einem SMSL SA-50 Digitalvertärker.

Musikgeschmack:
Kaum Musik älter als 20-30 Jahre
Sehr viel Hip-Hop, auch elektronisch, aber auch viele instrumentellere und ruhigere Sachen bis Klassik.

Im Moment habe ich 3 Lautsprecher im Auge:
RFT BR 25
Mission 760i
Philips FB 825

Auf diese Auswahl bin ich durch Empfehlungen hier im Forum gestoßen. Die RFT's habe ich bereits probehören können, den Rest noch nicht.

Die Missions sollten sich in Berlin evtl auch noch auffinden und probehören lassen.

Die Philips sind ja recht selten, ich hätte die Möglichkeit ein paar für 200€ zu bekommen, allerdings ohne sie vorher probehören zu können. (Sicken wurden allerdings vor 1,5 Jahren erneuert)

Ich bei bei der Lautsprecher Art (Regal, stand- lautsprecher etc) Sehr flexibel. Allerdings sollten sie idealer Weise nicht viel mehr als 200€ Kosten.
Was meint ihr, was wäre das beste Preis-leistungsverhätniss dieser drei?
Oder habt ihr noch ganz andere Vorschläge?

Ich hoffe der Post ist nicht zu lange geraten.
Vielen Dank schonmal Im Voraus!

Viele Grüße
Tobi
crossroad
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Apr 2015, 16:45
Hallo Tobi,

zu den drei genannten Lautsprechern kann ich nicht mit eigenen Erfahrungen dienen.
Bedenke bei deiner Entscheidung: Je seltener jedoch die Modelle sind, desto schwieriger wird es auch mit der Ersatzteilversorgung, falls es zu einem Defekt kommt. Besonders bei solchen älteren Modellen ist dies ein kritisches Thema.

Sehr interessant finde ich daher die beliebten (und guten) Canton Modelle "GLE 70" und Quinto "530".
Hier lassen sich relativ einfach Ersatzteile beschaffen. Den Taunus-Sound muss man allerdings mögen.

Kommt für dich keine Neuware in Frage?
Diese könntest du einfacher Probehören und hättest kein größeres Risiko bzgl. eines Defektes.
In deinem Preisbereich liegen z.B. die Dali Zensor 1, Magnat Vector 203 und JBL Studio 220.

Gruß,
CRoad
Califax3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Apr 2015, 17:44
Hallo Tobi,

habe folgende Kombi bei mir im Büro stehen: Sherwood S-8900A, CD63-SE, RFT BR26 Classic.
Trotz der dicken Brummer im Wohnzimmer (siehe Profil) entwickelt sich die Sherwood/RFT BR26 Classic Kombi immer mehr zu meiner Lieblings Kombination. Ich kann damit stundenlang entspannt Musik hören. Ich denke (weiß es aber nicht 100%), für einen 24qm Raum sollten auch die RFT ausreichen, solange keine brachialen Pegel gefordert sind.
Wichtig bei den RFT ist aber, dass die Sicken erneuert wurden.
Die originalen dürften sich langsam alle aufgelöst haben.

Zu den anderen aufgelisteten Lautsprechern kann ich allerdings nichts beitragen.

Gruß
Thomas
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2015, 20:15

Sehr interessant finde ich daher die beliebten (und guten) Canton Modelle "GLE 70" und Quinto "530".
Hier lassen sich relativ einfach Ersatzteile beschaffen. Den Taunus-Sound muss man allerdings mögen.


Nix Taunus Sound.
Die GLE 70 hab ich noch nicht gehört, aber die Quintos. Die haben einen ziemlich geraden Frequenzgang. Keine Badewanne.

Gruß
Georg
audiophilharmonic
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Apr 2015, 20:18
Bei dem Musikgeschmack und der Raumbeschreibung würde ich die alten Magnat mit in die Auswahl nehmen. (Zero, Sigma etc)
Da bekommt man die größeren Standmodelle hin und wieder recht günstig.

Ansonsten meine Lieblingsempfehlung in dieser Preisklasse: IQ 4180 und
Ted 4

Gruß, Martin
Santana_NWOS
Neuling
#6 erstellt: 09. Apr 2015, 10:07
Grüß dich Tobi,
Vielleicht wären die "Mohr SL 15" auch was für dich! Sie sind zwar nicht Retro , liegen aber in deinem Preissegment - Auf Amazon um die 180 Euronen ( habe für 90 wegen Verpackungsfehler zugeschnappt ) .
Ich betreibe sie an einem alten "Liesenkötter Disco 9500" und dort hören sie sich erstaunlich gut an : Die Höhen sind präzise , auch wenn sie etwas feiner sein könnten . Die Mitten sind wohl ihre Stärke und der Bass ist meiner Meinung nach auch sehr ordentlich und knackig, auch wenn er in vielen Rezensionen als leicht zu Schlaff dargestellt wird ( drehe ich an meinem TT- Regler fängt das Haus an zu Wackeln ).
Vielleicht kannst du dir in der Bucht auch die SL 20 schnappen - die sollen noch einen Tick besser sein.

Freundlichste Grüße ,
Felix
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 14. Apr 2015, 17:03
Vielen Dank soweit für eure Empfehlungen.


Califax3 (Beitrag #3) schrieb:
Hallo Tobi,

habe folgende Kombi bei mir im Büro stehen: Sherwood S-8900A, CD63-SE, RFT BR26 Classic.
Trotz der dicken Brummer im Wohnzimmer (siehe Profil) entwickelt sich die Sherwood/RFT BR26 Classic Kombi immer mehr zu meiner Lieblings Kombination. Ich kann damit stundenlang entspannt Musik hören. Ich denke (weiß es aber nicht 100%), für einen 24qm Raum sollten auch die RFT ausreichen, solange keine brachialen Pegel gefordert sind.
Wichtig bei den RFT ist aber, dass die Sicken erneuert wurden.
Die originalen dürften sich langsam alle aufgelöst haben.

Zu den anderen aufgelisteten Lautsprechern kann ich allerdings nichts beitragen.

Gruß
Thomas


Ja die BR 25 fand ich auch sehr angenehm zum hören, und tendiere im Moment zu denen. Natürlich nur mit neuen Sicken etc...
Ich würde gerne noch etwas v.a. über den Vergleich Mission 760i und RFT BR25 hören. Auch ein paar Meinungen zu den Philips FB 825 wären klasse.

Vielen Dank und Viele Grüße
Tobi


[Beitrag von to35en am 14. Apr 2015, 17:04 bearbeitet]
thewas
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2015, 08:25
Sind alle drei für ihr Geld, Größe und Zeit sehr gute Lautsprecher, ich hatte selber die 760 damals mir neu geholt, heute würde ich jedoch eher die BR26 nehmen.
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Apr 2015, 09:42

thewas (Beitrag #8) schrieb:
Sind alle drei für ihr Geld, Größe und Zeit sehr gute Lautsprecher, ich hatte selber die 760 damals mir neu geholt, heute würde ich jedoch eher die BR26 nehmen.
:prost


Vielen dank dewas, genau auf solche Infos habe ich gehofft. Kannst du sagen war es ist was du besser findest?
JULOR
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2015, 10:37
Ich hatte mal den großen Bruder der Mission, die 761i. Mit doppeltem TMT. Immer noch eine handliche Kompaktbox, klanglich sehr ausgewogen und eher neutral abgestimmt. 200€ würde ich dafür aber nicht mehr ausgeben (auch nicht für die 760i), die haben vor 25 Jahren 600,- DM (!) das Paar gekostet.
thewas
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2015, 11:39
Die BR25/26 sind sehr neutrale Lautsprecher von dem berühmten Joachim Kiesler der später die Firma Geithain gegründet hat http://www.me-geithain.de/index.php/de/

http://de.wikipedia.org/wiki/BR_25
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/boxentext/br25t.html
http://www.uwe-ladwig.de/saxofone/files/Tools.br25.pdf
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/boxentext/kbr26t.html

Pass nur auf dass deren neue Sicken anständig (sauber, mittig) montiert sind.
ohne_titel
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2015, 19:01
zu den br25/26:
- im prinzip ja.
- wie schon angemerkt: gut auf die sicken achten.
- braucht für ordentliches gerumpel einen eq oder eine passende loudness-funktion; letztere war bei den rft-flunder-vollverstärkern (modellbezeichnung entfallen...) für die br25 optimiert.
- wird nur auf dem sofa gelümmelt, ist alles gut. soll es in dem querrechteckigen raum aber überall brauchbar klingen, sind modelle mit kalottenhochtönern gegenüber den konushochtönern der br25 im vorteil.
thewas
Inventar
#13 erstellt: 15. Apr 2015, 19:09
Für ordentliches gerumpel?? Loudness braucht man eher für leise hören, da die BR25/26 ziemlich neutral abgestimmt sind.

Konushochtöner??? Ich glaube die Optik der Schallführung (auf Neudeutsch Waveguide ) hat dich da auf den Irrweg gebracht.


[Beitrag von thewas am 15. Apr 2015, 19:09 bearbeitet]
Califax3
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Apr 2015, 20:27
Der Loudness Geschichte würde ich nicht widersprechen wollen.

Am Sherwood ist die Loudness per Default immer an (nicht zuschalt- sondern abschaltbar )
Ich habe die BR26 auch an NAD 120 und NAD 140 betrieben.
Der beste Klang (subjektiv) ergab sich immer mit aktiver Loudness Taste

Trotzdem,wie schon geschrieben, ein Lautsprecher, dem man einfach ewig hören kann (meine Meinung nach).
thewas
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2015, 20:35
Ein sinnvolle Loudness Funktion wird ja auch bei größere Lautstärkestellerstellungen immer schwächer, passend zu der menschlichen Psychoakustik:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Exemplarisch:
http://audiovision.d...jaxSearch_highlight3
http://saba.magnetofon.de/bildupload/YamahaLoudness2.png
david7fkb
Neuling
#16 erstellt: 15. Apr 2015, 20:44
Hallo,

was muß ich da lesen: ich hatte mir damals (als die Mauer einiges an Innovationen zurückhielt bzw kanalisierte) mir auch die BR 25 gekauft (gabs ja damals kaum was anderes). Und ich hab sie immer für gering geschätzt....
In den 90ern hatte ich sie mal an irgend ein Sony-Teil gehängt und da hats irgendwas gefetzt. Den Sony hatte ich dann anschließend zerlegt....
Die Boxen sind auf dem Speicher, müßte sie doch wieder mal aufschrauben und durchklingeln, warum sie's nicht mehr tun. Und cool, dass sich da noch jemand um die Sicken kümmert (so denn nicht die Schwingspulen durchgebrannt sind....)
Achja, und den Rest der Anlage hab ich auch noch: Verstärker (aber da tuts eine Endstufe nicht mehr richtig), Tuner, Dreher, Kassettendeck (da ist auch was defekt: entweder wars ein Relais oder irgendwas mit dem korrekten Bandlauf) und den EQ....

Gruß
David


[Beitrag von david7fkb am 15. Apr 2015, 20:46 bearbeitet]
ohne_titel
Inventar
#17 erstellt: 16. Apr 2015, 06:24

Für ordentliches gerumpel?? Loudness braucht man eher für leise hören, da die BR25/26 ziemlich neutral abgestimmt sind
ich meinte damit die tieftonwiedergabe der angesprochenen musikstile bei zimmerlautstärke.



Konushochtöner??? Ich glaube die Optik der Schallführung (auf Neudeutsch Waveguide ) hat dich da auf den Irrweg gebracht.
aua. da läuft man ein halbes jahrzehnt täglich an den dingern vorbei und läßt sich doch vera****en... spannend wäre die frage, ob ich mir ein im vergleich zu kleinen cantons engeres abstrahlverhalten dann auch nur eingebildet habe - denkbar wäre es.
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Apr 2015, 08:05

JULOR (Beitrag #10) schrieb:
Ich hatte mal den großen Bruder der Mission, die 761i. Mit doppeltem TMT. Immer noch eine handliche Kompaktbox, klanglich sehr ausgewogen und eher neutral abgestimmt. 200€ würde ich dafür aber nicht mehr ausgeben (auch nicht für die 760i), die haben vor 25 Jahren 600,- DM (!) das Paar gekostet.


Ich habe nächste Woche ein Termin zu probehören von ein paar Mission 760i SE. Falls sie mir gefallen kann ich sie für 60€ mitnehmen. Ohne sie jetzt gehört zu haben scheint mir das erstmal ein ganz guter Deal.

Die BR 25 wären professionell erneuert, würden aber auch knapp 200 kosten.

Und was ist mit den Philips Boxen mit den Bändchenhochtönern?
thewas
Inventar
#19 erstellt: 16. Apr 2015, 09:26

ohne_titel (Beitrag #17) schrieb:
aua. da läuft man ein halbes jahrzehnt täglich an den dingern vorbei und läßt sich doch vera****en... spannend wäre die frage, ob ich mir ein im vergleich zu kleinen cantons engeres abstrahlverhalten dann auch nur eingebildet habe - denkbar wäre es.

Nicht ganz, ein Waveguide schnürt ja das Abstrahlverhalten ein (vor allem im Übergang zum Mitteltöner ein so dass es keinen "Tannenbaum" gibt), also möglicherweise nicht nur eine optische Täuschung sondern eventuell auch richtig gehört.

Für 60€ sind die Mission schon gut, ich persönlich jedoch würde eher die RFT oder Philips nehmen, zweitere wenn es auch mal lauter sein sollte und genügend Platz zur Aufstellung ist. Auch bei der Philips auf zerbröselnde Schaumstoffsicken und eventuell defektes Bändchen achten.


[Beitrag von thewas am 16. Apr 2015, 09:27 bearbeitet]
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Apr 2015, 09:36

thewas (Beitrag #19) schrieb:

Für 60€ sind die Mission schon gut, ich persönlich jedoch würde eher die RFT oder Philips nehmen, zweitere wenn es auch mal lauter sein sollte und genügend Platz zur Aufstellung ist. Auch bei der Philips auf zerbröselnde Schaumstoffsicken und eventuell defektes Bändchen achten.


Die Philips sicken wurden vor 1,5 Jahren erneuert. Die Bändchenhochtöner sind wohl (im Moment noch) top. Habe mal vorsichtshalber auf ebay nach neuen Bändchenhochtönern (rt8 ) geguckt und die gehen schonmal schnell für 200 Euro weg. Ist zu erwarten dass die in ein paar Jahren kaputt gehen, bzw wäre die Reparatur dann einfach Alte raus, Neue rein? Oder müssen da noch irgendwelche Einstellungen an der Weiche oder so gemacht werden?

Vielen dank weiterhin für die vielen Tipps

Tobi


[Beitrag von to35en am 16. Apr 2015, 09:37 bearbeitet]
thewas
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2015, 10:14
Bei nicht-Überlastung müssten die schon viele Jahre halten.
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 16. Apr 2015, 10:41
für die Philips bräuchte ich ja ne größeren Verstärker, was würdest du/ihr da empfehlen?
Hast du die Philips schonmal gehört?
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 16. Apr 2015, 10:49

to35en (Beitrag #22) schrieb:
für die Philips bräuchte ich ja ne größeren Verstärker

Nö, warum?
thewas
Inventar
#24 erstellt: 16. Apr 2015, 10:56
Julor hat Recht, große Standlautsprecher haben meistens höheren Wirkungsgrad und brauchen somit weniger Leistung um den gleichen Schallpegel zu erreichen. Wenn du genügend Aufstellplatz hast nimm ruhig die Philips.
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 16. Apr 2015, 11:22
Na die BR25 sind ja nur 25-50W Boxen. Da würde so ein kleiner digital amp wie in der Küche reichen. (SMSL sa50)
Aber 350w Boxen mit einem 50w Verstärker zu betreiben scheint mir ein bisschen riskant für die teuren bändchenhochtöner oder nicht?
thewas
Inventar
#26 erstellt: 16. Apr 2015, 11:53
Nein, Leistungsangaben bei Lautsprechern machen eh nur beschränkt Sinn, wichtiger ist der Wirkungsgrad und die Impedanz. Bei üblicher Zimmerlautstärke hört man oft mit 1 Watt oder weniger und für Clubbeschallung sind keine davon geeignet.
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=61
ohne_titel
Inventar
#27 erstellt: 16. Apr 2015, 12:11
- rein rechnerisch braucht die rft für die gleiche lautstärke etwa 2,5 mal mehr leistung als die philips.
- der beschriebene digitalverstärker entspricht in der tatsächlich erreichbaren ausgangsleistung etwa einem klassischen hifi-verstärker mit rund 10w.
thewas
Inventar
#28 erstellt: 16. Apr 2015, 12:33
Der SA-50 macht deutlich mehr, pro Kanal gemessene 33W bei 8 Ohm und sogar 56W bei 4 Ohm.
ohne_titel
Inventar
#29 erstellt: 16. Apr 2015, 12:39
rein interessehalber: welche messbedingungen?
meine erfahrung mit digitalamps beschränkt sich auf den pa-bereich; da das programmmaterial aber ähnlich ist, sollten sich aber auch ähnliche messbedingungen anbieten?
thewas
Inventar
#30 erstellt: 16. Apr 2015, 13:00
Ähnliche wie bei üblichen Hifi Verstärkermessungen http://www.eckhorn.c...ds/Presse/SMSL-SA50/
Ich besaß ihn früher selber und kann die Leistung bestätigen (habe damit relativ anspruchsvolle Lautsprecher betrieben)
Ist aber offtopic hier.


[Beitrag von thewas am 16. Apr 2015, 13:01 bearbeitet]
to35en
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 16. Apr 2015, 13:59
Der SMSL SA50 würde also wirklich für die fb825 ausreichen, damit schwanke ich dann momentan doch leicht zu denen, hatte zunächst befürchtet dass da nochmal einiges an Geld für einen Verstärker drauf gehen wird, 60€ für den kleinen Digitalamp ist aber vertretbar.

Nachtrag:
Wäre der neue SMSL 98-E evtl die bessere Wahl? Der hat ja 120w and 8ohm, ( und die philips ja sogar 350W an 8ohm) oder wirkt sich das nicht auf den Klang sonden nur auf die maximal mögliche Lautstärke aus?


[Beitrag von to35en am 17. Apr 2015, 08:57 bearbeitet]
simko87
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Sep 2015, 02:17
Hallo.

Für welche hast du dich denn jetzt entschieden?

MfG. Simon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RFT / Geithain BR 25 Optimierung
enni am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2015  –  36 Beiträge
Rft Br 25 e Tieftonlautsprecher
maddin24 am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  9 Beiträge
Verstärker für RFT BR 25 gesucht
dirkmuel am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  14 Beiträge
Verstärker aus den 70-igern für RFT BR 25/26
Quickmick am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  16 Beiträge
Verstärker für RFT BR 26
Felix176 am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  5 Beiträge
RFT BR 50,Soundkarte,Verstärker
Moritzm am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  2 Beiträge
gleichwertiger Ersatz für RFT BR 26 ?
yps36 am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  4 Beiträge
Lautsprecher für RFT-Anlage
Mystique am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  10 Beiträge
Verstärker für RFT BR 26 gesucht !
xghostlightx am 30.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.06.2013  –  38 Beiträge
Wie bekomme ich den Tieftöner aus der RFT BR 25 E
witon am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.582 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedKenny20195
  • Gesamtzahl an Themen1.456.381
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.705.518

Hersteller in diesem Thread Widget schließen