Vollverstärker 16 Jahre alt

+A -A
Autor
Beitrag
BPinther
Neuling
#1 erstellt: 19. Sep 2004, 00:56
Ist es richtig, das ein 16 Jahre alter Verstärker in Sachen Klang schwächer wird?
Ich habe einen Pioneer A-335.
-scope-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Sep 2004, 07:48
Hallo,

das hängt allein vom Zustand ab, in dem er sich befindet.
sakly
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2004, 05:30
Naja, nicht nur ganz allein vom Zustand. Auch die Nutzungsdauer und Regelmäßigkeit hat Einfluss auf die Alterung (durch die Wärementwicklung beim Betrieb).
Solange man mit dem Klang zufrieden ist, sollte man sich darüber keine Gedanken machen. Habe 30 Jahre alte Komponenten und höre dort keinen Unterschied. Wie auch, vor 30 Jahren habe ich noch nicht gelebt
Für mich hören sich diese Komponenten dennoch sehr viel besser an als einiges, was ich sonst so höre...
Ralfii
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2004, 05:52
Moin.

Habe den grösseren bruder (A445) und meiner ist noch TOP in schuss.

der lautstärke poti kratzt etwas, wenn er einen woche nicht in betrieb war, absonsten ein tel aus der guten alte zeit.

alu-front noch in der 250DM klasse, gute austattung und anständge lestungsresevern
pinkdagmar
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2004, 05:52
Bpinther, habe mal gehört, daß die endstufen nach ca. 10-15 jahren ausgetauscht werden sollten, sie sind dann angeblich verbraucht!
Ralfii
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2004, 06:01
ich würde mal sagen, elektronik ist vrschleisfrei.

bei viel vollastbetrieb könen ggf. die kondensatoren austrocknen, die relais können oxidieren usw. aber solange du das teil nicht für die disco gebrauchst, hält es ewig.

16 jahre sind ja noch kein alter.
sakly
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2004, 07:00

habe mal gehört, daß die endstufen nach ca. 10-15 jahren ausgetauscht werden sollten, sie sind dann angeblich verbraucht!


Das ist totaler Unsinn. Endstufen können sich nicht verbrauchen. Sie sind heile oder defekt, nichts dazwischen. Alle anderen Störungen kommen von der Vorstufe oder der Signalaufbereitung vor der Verstärkung, gegebenenfalls von der Spannungsversorgung.
Die Relais nehmen schneller Schaden, wenn der Amp bei anliegendem Pegel und aufgedrehtem Lautstärkeregler eingeschaltet wird, da der Schaltstrom höher ist.
Die Kondensatoren trocknen natürlich schneller, wenn viel Volllast gefahren wird, da der Amp dabei viel wärmer wird, aber selbst dann dauert das unter Umständen ewig, bis man das hört, da man keinen direkten Vergleich hat.
Wie gesagt, meine Aktivboxen sind 30 Jahre alt und klingen super. Ich habe die nie vor lauten Pegeln beschützt, um es mal zurückhaltend zu formulieren, und das jetzt fast 10 Jahre lang.
pinkdagmar
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Sep 2004, 07:48
hallo sakly, dann ist das also quatsch gewesen was man mir da über die endstufen gesagt hat? nur der versuch mir dadurch geld aus der tasche zu ziehen! wie lange hält denn so ein verstärker wenn man ihn nur bis zimmerlautstärke aufdreht (obwohl über 200 watt) und auch sonst eher pfleglich damit umgeht. 20, 30 Jahre?
Evangelos*
Stammgast
#9 erstellt: 20. Sep 2004, 08:15
Hallo zusammen,

ich habe bis vor kurzem einen Denon PMA 700 V gehabt.
Etwa 18 Jahre alt und bis auf die Tatsache, das die
Potis hin und wieder kratzen (mit entsprechender Reinigung
gehts dann wieder) gab es nicht die geringsten Probleme.
Klanglich nach wie vor sehr gut.
Ich glaub nicht, das sich da was "abnutzt". Und wenn, dann
wird man es wohl hören.

viele Grüße

Evangelos
detegg
Inventar
#10 erstellt: 20. Sep 2004, 09:06
Moin,

normalerweise sind Endstufen verschleissfrei. Speziell, wenn die elektronischen Bauteile (Transistoren, Elkos etc.) im zulässigen Arbeitsbereich eingesetzt werden. Zu den "austrocknenden" Elkos ist schon viel gesagt worden.

Einen nicht unwichtigen Punkt möchte ich zusätzlich erwähnen: Langer Betrieb einer Endstufe kann den "Wärmehaushalt" der Treiber- und Endstufentransistoren durcheinander bringen. Die zwischen den Transi-Gehäusen und den Kühlkörpern verwendete Wärmeleitpaste trocknet aus, die Wärmeübergänge Gehäuse/Kühlkörper verschlechtern sich. Das wiederum kann dazu führen, das die Transistoren eben NICHT mehr im zulässigen Arbeitsbereich (SOAR) arbeiten. Sie sterben den plötzlichen Hitzetod. Und das kann im schlimmsten Fall auch die angeschlossenen Lautsprecher killen ....

Gruß - Detlef
sakly
Inventar
#11 erstellt: 20. Sep 2004, 10:23
@pinkdagmar:

20-30 Jahre für einen Verstärker ist keine Seltenheit. Mechanische Teile, wie Potis verstauben zwar, aber diese lassen sich auch reinigen, so dass das die Funktion in dem Sinne nicht beeinträchtigt. Die reine Endstufe (also die Verstärkereinheit) kann bei niedrigen Pegeln (trotzdem aber lauter als Zimmerlautstärke) noch viel länger halten, da sie von Dreck eigentlich kaum zu beeindrucken ist. Reinigen sollte man die Geräte trotzdem alle paar Jahre mal.
Django8
Inventar
#12 erstellt: 20. Sep 2004, 10:46

wie lange hält denn so ein verstärker wenn man ihn nur bis zimmerlautstärke aufdreht (obwohl über 200 watt) und auch sonst eher pfleglich damit umgeht. 20, 30 Jahre?


Für die Endstufen sind 30 Jahre i.d.R. kein Problem (ich spreche da aus Erfahrung!). Die Vorverstärker sind heikler - aber auch die halten oft 30 Jahre und mehr.
pinkdagmar
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Sep 2004, 11:11
danke sakly und ihr anderen hifi freaks für eure antworten. da kann ich ja beruhigt sein und davon ausgehen, daß mein verstärker (5 jahre alt) noch ein viertel jahrhundert hält.
dernikolaus
Inventar
#14 erstellt: 20. Sep 2004, 11:35
Mein Marantz ist ca. 30 Jahre alt und funktioniert immer noch wie am ersten Tag (Aussage meines Vaters ).
Es wurde noch nie irgend etwas an dem Teil repariert. Noch nicht mal die Potis kratzen.
Django8
Inventar
#15 erstellt: 20. Sep 2004, 12:20

da kann ich ja beruhigt sein und davon ausgehen, daß mein verstärker (5 jahre alt) noch ein viertel jahrhundert hält.


Na ja - Geräte, die Anno 1975 gebaut wurden, halten 30 Jahre (wie sich jetzt zeigt). Ob Geräte, die Anno 1999 gebaut wurden, ebenfalls 30 Jahre halten werden, wird man erst in 25 Jahren genau wissen (Die Endstufen werden wohl genau so gut halten wie früher, aber wie's mit der Elektronik aussieht - ich weiss nicht....).


[Beitrag von Django8 am 20. Sep 2004, 12:22 bearbeitet]
marjorie
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Sep 2004, 04:31
seit wann wird denn hier über NEUGERÄTE (= unter 20) geredet????
bukowsky
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2004, 04:44

Django8 schrieb:

Na ja - Geräte, die Anno 1975 gebaut wurden, halten 30 Jahre (wie sich jetzt zeigt). Ob Geräte, die Anno 1999 gebaut wurden, ebenfalls 30 Jahre halten werden, wird man erst in 25 Jahren genau wissen (Die Endstufen werden wohl genau so gut halten wie früher, aber wie's mit der Elektronik aussieht - ich weiss nicht....).


na, die Schätzung möchte ich mal nicht bestätigen ... ist doch der Aufbau (integrierte, vereinfachte Schaltung) "etwas" anders geworden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
90er Jahre Vollverstärker gesucht.
irrah am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  4 Beiträge
Lautsprecher 25 Jahre alt
klaus_moers am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  71 Beiträge
70-80er Jahre Vollverstärker gesucht
TOM-COLOGNE am 26.08.2018  –  Letzte Antwort am 01.09.2018  –  46 Beiträge
Marantz PM 16
Stones am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  3 Beiträge
30 Jahre alte Box zu alt für.
steve65 am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  8 Beiträge
Isophon / Visaton . 25 - 30 Jahre alt
radoer am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  6 Beiträge
Isophone 20-30 Jahre alt im Eigenbau
fragegesicht am 29.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  20 Beiträge
Phono und Vollverstärker
Gh61 am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  4 Beiträge
Vollverstärker Tandberg TIA 3012
phippel am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  10 Beiträge
marantz vollverstärker 1120
gmanella am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 12.02.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.211 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedEdwardSer
  • Gesamtzahl an Themen1.485.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.264.076

Hersteller in diesem Thread Widget schließen