Kenwood KA-990

+A -A
Autor
Beitrag
Mello_Yello
Neuling
#1 erstellt: 23. Feb 2007, 19:58
hallöchen

der poti von der lautstärkeregelung is hinüber,sprich kratzen beim drehen in den lautsprechern.

hab auch einige angaben zu dem eingebauten gefunden,aber is ja antik.

bekommt man einen ähnlichen mit 8anschlussbeinen??
oder ne gute alternative????

danke euch

hier noch die daten die ich auf dem aufkleber gefunden habe:

R06-5099-05
M100MOhmB
37MA(das A is in nem kreis)


[Beitrag von Mello_Yello am 23. Feb 2007, 20:09 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2007, 20:09
Zuallernullst würde ich's ja mal mit Tunerspray behandeln (Oszillin T6 oder Tuner 600; *nicht* Kontakt 60 (dann braucht man nämlich noch 1-2 Zusatzmittelchen, um das Poti nicht zu ruinieren)). Also wirklich nur das Innere vom Poti, nicht auf Frontplatte oder Knöpfe loslassen. Ach ja, optimal wäre Zerlegen und manuelles Reinigen, auch Tunerspray läßt die Oxidablagerungen ja nicht verschwinden. Ist halt ein Mordsaufwand.


[Beitrag von audiophilanthrop am 24. Feb 2007, 17:36 bearbeitet]
Mello_Yello
Neuling
#3 erstellt: 23. Feb 2007, 20:13
wie soll ich denn da in den poti sprühen???müßt ich ja auch ablöten dazu oder??
Mello_Yello
Neuling
#4 erstellt: 23. Feb 2007, 20:15
sorry hatte das überlesen mit dem zerlegen*g
Bertl100
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2007, 20:53
missverständnis!


optimal wäre Zerlegen und manuelles Reinigen

audiophilantrop meinte, dass die reinigung des potis am längste erfolgreich bleibt, wenn du das poti selbst zerlegst und putzt.

um nur was ins poti reinzusprühen, brauchst du das poti aber nicht zerlegen. auch nicht ausbauen.
nur den verstärker öffnen, und am potigehäuse ein löchlein oder eine ritze suchen zum reinsprühen.

Gruß
Bernhard
Stormbringer667
Gesperrt
#6 erstellt: 23. Feb 2007, 20:54

ein löchlein oder eine ritze suchen zum reinsprühen.


Gut,daß du nicht "spritzen" geschrieben hast......
Mello_Yello
Neuling
#7 erstellt: 23. Feb 2007, 21:50
ahso ok.dann dank ich erstmal.

und was ist wenn man das teil austauscht?welches genau müßte rein?
hat einer nen link wo ich das herbekommen könnte zur not?
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2007, 17:36
Ein Ersatzteil wird man dafür fast nicht kriegen, Potis für Lautstärke und Loudness sind schon lange nicht mehr gängig (und waren es vielleicht nie - außer in Verstärkern braucht man sie ja eigentlich nicht).
armin777
Gesperrt
#9 erstellt: 26. Feb 2007, 18:51

audiophilanthrop schrieb:
Ein Ersatzteil wird man dafür fast nicht kriegen, Potis für Lautstärke und Loudness sind schon lange nicht mehr gängig (und waren es vielleicht nie - außer in Verstärkern braucht man sie ja eigentlich nicht).


@alle

KLUGSCHEIßMODUS AN

Viel Schlimmer:

die Potis die man bekommt (die originalen vom Hersteller!), sind genauso alt, wie die, die im Gerät eingebaut sind! Daher noch stärker korrodiert, als die im Gerät! Weil die Ersatzteile sind in all den Jahren nicht bewegt worden!

Die Potsi sind (meist) keine Standardteile, sondern (meist) von Alps für den Hersteller nach deren Vorgaben angefertigt (Ohmwert; einfach, zweifach bis x-fach; linear oder logaritmisch; Achsenlänge; gerillt oder gephast; usw.) Deshalb sind Ersatzpotis nicht bis äußerst schwierig aufzutreiben.

Solange die Potis nur kratzen oder andere Geräusche beim Betätigen abgeben, ist noch nichts verloren! Durch Reinsprühen von "irgendwelchen" Sprays (Tunerspray K-600 ist, wie der Name schon sagt, für Drehkondensatoren in Empfängern, es verändert dort die Kapazitäten nicht!) ist aber nach einer gewissen Zeit leider doch mehr kaputt, als einem lieb ist. Das Sprühen muß geübt und gekonnt sein! Erstens muß man wissen wohin und wieviel gesprüht werden muß. Zweitens wird zuerst Kontaktspray K-60 verwendet, das man aber nur maximal zwei Stunden einwirken lassen sollte (weil es zu agressiv ist!), dabei immer hübsch die Kontakte bewegen. Dann mit Kontakt WL (Sprühwäsche) alles gründlich wieder ausspülen (dann ist es auch nicht mehr agressiv), danach mit Druckluft alles ausblasen. Zum Schluß mit K-61 das ganze versiegeln, damit es auch schön lange hält!

KLUGSCHEIßMODUS AUS

Wer das alles nicht kann oder will oder sich nicht zutraut, sollte sich an eine Werkstatt seines Vertrauens wenden! Wir machen das jeden Tag schon seit 20 Jahren - und wer möchte darf sein Schätzchen gerne zu uns senden!

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 26. Feb 2007, 18:52 bearbeitet]
DERFUCHS-1
Neuling
#10 erstellt: 23. Apr 2018, 09:28
Hallo
Was würde denn jetzt so eine Reinigung kosten?

VG vom Fuchs
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infos zu Kenwood KA 990 SD?
goldenseventies am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 10.02.2007  –  10 Beiträge
Kauf Kenwood KA 990 V
HifiRalli am 19.06.2020  –  Letzte Antwort am 22.06.2020  –  6 Beiträge
Daten von Kenwood KA 4020
Flash1 am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  11 Beiträge
Kenwood KA-990 SD "Adaptoranschlüsse"
duketom am 02.03.2019  –  Letzte Antwort am 04.03.2019  –  15 Beiträge
Kabelstecker is zu groß
Ignorama am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  3 Beiträge
Kenwood Ka-8150
jeremypope am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  5 Beiträge
Kenwood KA-9100
MAC666 am 05.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.09.2006  –  96 Beiträge
Auf Lautsprechersuche für Kenwood KA 7100
KimH am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  26 Beiträge
Kenwood KA 990 Fragen zum Verstärker
gerDman am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  7 Beiträge
Fernbedienung Kenwood KA-4050R
zehvau am 21.12.2020  –  Letzte Antwort am 22.12.2020  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.716 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedtreXbor44
  • Gesamtzahl an Themen1.492.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.382.081

Hersteller in diesem Thread Widget schließen