Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

DLP Branche. die größten Schnarcher?

+A -A
Autor
Beitrag
Tw10
Inventar
#251 erstellt: 29. Sep 2010, 16:02
er soll ja schon mal unter 10.000$ kosten


Of interest though, at a claimed 1600 lumens, it’s the brightest of the announced 3D projectors under $10K


9.999$ wären beim heutigen kurs 7332,26 €. bei dem maximal möglichen preis bleib ich doch lieber bei vorerst bei 2D
Isostar2
Stammgast
#252 erstellt: 29. Sep 2010, 17:45
Wäre es vielleicht mögich in Projektorklassen zu kommen die auch für 99% aller User hier bezahlbar sind?

Dazu auch direkt meine Frage welchen DLP Projektoren würdet zwischen 2000 und 3000 Euro Empfehlen (auch gebrauchte).
Fritz*
Hat sich gelöscht
#253 erstellt: 29. Sep 2010, 17:53
klar ist das möglich. Aber Grundsatzdebatten müssen auch sein von Zeit zu Zeit. Diese Debatten sind dann eben alles umfassend (wie die katholische Kirche)

ich würde, wenn du schon so persönlich fragst, das tun was die meisten DLP´ler gelernt haben und mittlerweile gut können, WARTEN

Du willst wissen worauf?

Auf den großen Durchbruch der LED und Laser Technik und auf baldige DLP Beamer mit diesen genialen Lichtern

Grüße,
Fritz
Faulkner
Inventar
#254 erstellt: 29. Sep 2010, 18:02
Also die ich glaube auf "bezahlbare" LED-DLP Heimkino-Projektoren wird man wohl noch etwas warten müssen.
Bislang gibt es ja gerade mal eine Handvoll davon, die sich jedoch alle im 5-stelligen Euro Bereich bewegen.
Noch dazu nicht wirklich ausgereift hinsichtlich der Helligkeit und der Lautstärke.

Nachdem jetzt jedoch erstmal der große 3D Hype auch im Heimkinoprojektorenmarkt kommt, dürften diese LED-DLPs bis auf weiteres noch uninteressanter für den Heimkinomarkt werden, als sie es jetzt ohnehin schon sind.

Mit 3D wird man diese LED-DLPs wohl auch nicht so leicht ausstatten können, nachdem dann die Lichtstärke zusätzlich nochmal kräftig runtergeht.

Im nächsten Jahr dürfte jedenfalls der Heimkinomarkt unter Ausschluß der DLPs stattfinden, es sei denn, Sharp und Samsung gehen ebenso wie JVC mit Kampfpreisen in den Markt.
Danach sieht es aber bis auf weiteres nicht aus.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#255 erstellt: 29. Sep 2010, 18:12
das wird vermutlich so kommen wie du andeutest faulkner.

Mit den jetzigen LED wirds finster bei 3D.
Aber es gibt auch immer einen Hoffnugsschimmer:
Das wären die neuen Laser Module von Sony.
Durch die modulare Bauweise und Technik einsetzbar für alle Bedingungen von 2D Heimkino bis 3D Großkino.


Grüße,
Fritz
micky99
Hat sich gelöscht
#256 erstellt: 29. Sep 2010, 18:41
Der Sharp kommt erst im 2.Quartal 2011 und soll deutlich unter 10.000$ kosten.

Den Prototypen auf der IFA fand ich recht spannend.

lg
Michael
ANDY_Cres
Inventar
#257 erstellt: 29. Sep 2010, 18:45

Fritz* schrieb:
hi George
dankeschön für deine detaillierte Darstellung.


Nabend,

George Hut ab, besser hätte ich es auch nicht formulieren können.
Es gibt eben Dinge die muss man auf Dauer sehen, dann versteht es sich bisweilen auch von selbst.


Fritz* schrieb:

In dem Diskurs mit Andy ging es um sein Statement "3-Chip Dlp´s seien generelle (all about) unangefochten in Sachen Schärfe und Farbqualität."

Das dies mit den neuen LED Beamern geändert wurde, sollte schon berücksichtigt werden.


Sicherlich sind auch einige Fehltritte dabei (aus dem Lager), nur ich meinte schon die Geräte für HK Betrieb.

Und wo ist LED besser ? In der Farbdarstellung ? Hast du schon Geräte gesehen, die einen erw. Farbraum in die Kalibrierung von Rec 709 mit einbeziehen, um dann auf DCI Werte zu kommen (inkl. sRGB) ?
Ein aktueller Top LED ist im MOment da noch nicht so differenziert, wohl aber in der Lage noch mehr Farbraum mit in die Berechnung fließen zu lassen. Leider ist dort aber die Genauigkeit (bis 16 bit) noch nicht gegeben im sinnvollen Upscaling der Farbräume.
Techn. möglich wäre dort sogar später einmal den orginalen Film Farbraum oder NTSC vor 1979 darzustellen.


Fritz* schrieb:

Ich stütze mich auf meine technischen Kenntnise bezüglich machbarer Toleranzen bei der Herstellung, Materialbearbeitung usw. und meinen Vergleichstest.

Verglichen wurden Vidikron 100t (Herstellungsdatum 09. 2009) mit Runco VX-4000d (Baujahr 2008) und Runco CL420
(Baujahr 2009)

Zuspielung war bei allen Probanden nativ 720p. und Computerbilder in 1280 x 720.

Die beiden singlechipper (4000d und 420) waren in Sachen native Bildschärfe, auch aus 4 mtr Entfernung sichtbar
akkurater.
Bei der Farbdarstellung hatte natürlich der 3Chipper die höhere Güte.

Grüße,
Fritz


Fritz du solltest besser schauen und nicht irgendwelche tech. Erkenntnisse 1:1 auf die Performance ableiten.
Hast du z.B. das Alignment Shifting im HT 5000 mal für die Konvergenz aktiv auf Bildleinwand X gesehen ?

Und deine Sichtungen beruhen eben auf 720 P und nicht 1080 P inkl. neuer Objektive etc.
Das ist eine völlig andere Performance in Verbindung mit den DCI Objektiven 2K Geräte, ob du das glaubst oder nicht.
Also noch einmal vergleiche nicht Äpfel mit Birnen. Ich habe schon einige 3 Chipper in 1080 P zu Hause live getestet, gegen viele andere Projektoren, nur das ist letztendlich aufschlußreich, das Ergebnis.
Zahlenwerte sind gut für eine Ausrichtung, aber gewisse Sehtest´s auch über längere Zeiträume zeigen bisweilen Fehler oder andere Faktoren sehr deutlich oder rücken gewisse Verhältnismäßigkeiten zu Recht.
ANDY_Cres
Inventar
#258 erstellt: 29. Sep 2010, 19:08
doppelt Post gelöscht


[Beitrag von ANDY_Cres am 29. Sep 2010, 19:26 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#259 erstellt: 29. Sep 2010, 19:24

Fritz* schrieb:
hi Andy und meinen Respekt bezüglich deiner Bemühungen zur Ehrenrettung der 3-Chip DLP Technik.

Leider ist dein Bemühen vergeblich, zumindest was Konvergenz und Farbdichte betrifft.

Farben:
Bei der Farbdichte / Saturierung / Farbreinheit sind momentan die Singlechip LED powered Projektoren mit deutlich meßbaren und sichtbaren Unterschied VORNE.


Nabend,

so ein Quatsch...sorry !
Ich würde da ggf. mal mehr über den Real Tellerrand schauen, differenzieren und nicht solche einseitigen Texte verfassen.


Fritz* schrieb:

native Schärfe:
Kein Objektiv der Welt kann Konvergenzverschiebungen korrigieren. Deswegen ist auch hier ganz klar der Einchipper VORNE.

Die Pannelauflösung spielt dabei keine Rolle, bzw. die negativen Auswirkungen der Deckungsfehler sind bei 1080p / 2k / 4k mit kleineren Pixeln sogar noch gravierender relativ zu 720p.



Ebenso einseitige Recherche !
2K und 4K Geräte haben viel größere Chips, was auch generell bei 3 Chip der Fall ist.
Auch das macht einen erheblichen Unterschied auf alle Faktoren (Auflösung, Abbildungsschärfe, Farbdichte usw.
Auch eine andere Selektion oder Ausnutzung der vollen Chipfläche spielen da zusätzlich mit rein.


Fritz* schrieb:

Bezüglich der vielbeschworenen Präzision:
Alle Hersteller kochen mit Wasser und die hohen Preise der sogenannten Highender sind nicht grundsätzlich auf präzisere
Fertigungsstandards zurück zu führen, sondern hauptsächlich auf deren höhere Gestehungskosten durch Kleinserien und Kleinstserien. Sog. Consumergeräte werden in Stückzahlen von z.B. 200 000 pro Modell gefertigt. Welche Stückzahl schaffen denn die ultra highender; 200 Stck. 500 Stck. 1000 Stck?


Was soll das denn rechtfertigen ? Irgendwie verstehst du den Aufbau einiger Geräte nicht. Du kannst doch ein z.B.Objektiv aus dem DCI Sektor nicht mit einem PJ Gerät aus der Consumerklasse vergleichen und das dann nur auf die Stückzahl runterbrechen...im Sinne nur deswegen so teuer.
Weißt du das viele Standarts bereits seit Jahren in entspr. Geräten verbaut sind und erst jetzt auch in Consumergeräten Einzug halten, soweit möglich im Budget ?

Und warum wohl werden solche Geräte erst ab größeren LW Breiten eingesetzt ? Erst hier zeigen sich gravierend viele Fehler in der Consumerklasse, das ist z.B. meine Erkenntnis aus zahlreichen Sichtungen bisher.

Und das bei Technik XY dann erst Recht zur Kasse gebeten wird ist doch auch klar, jegliches Plus bzw. Performance kostet dann doppelt oder gar dreifach mehr.
Nur das muss ja keiner kaufen, wenn er der Meinung ist, das bringt Einen nicht nach vorn oder befriedigt seine Ansprüche.



Fritz* schrieb:

Wer dabei effizienter arbeitet muss wohl nicht noch lange diskutiert werden.


Grüße,
Fritz



Diese Effizens ist mir persöhnlich völlig egal, entscheidend ist was hinten rauskommt und für Konstellation XY maßgeblich an Performance mögl. ist.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 29. Sep 2010, 19:28 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#260 erstellt: 29. Sep 2010, 20:19
o.k. Andy,

meine Erfahrungen sind halt im 720p Bereich und mit den 1080p 2k und 4k Geräten habe ich keine Erfahrung.
Also glaube ich Dir mal (vorläufig).
auch wenns für mich noch nicht vollständig logisch ist.

edit: alle Vergleichsgeräte hatten 0,95" DMD´s.

Selbstverständlich weisen die highender eine höhere Präzision vor, jedoch unverhältnismäßig hoch bepreist.
Großserienfertigung bringt halt immense Vorteile bezüglich der Preis-Qualitäts Rechnung.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 29. Sep 2010, 20:24 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#261 erstellt: 29. Sep 2010, 21:36
Nabend,

@Fritz
Hast du nicht zufällig auch eine "5" vor deiner LW Meter Diagonale ?
Wie weit sitzt du weg ?

Gerade da wäre 1080 P eine absolute Steigerung in jeder Hinsicht.
Insofern wärst du eigentlich ein Kandidat auch für diese Geräte. GGf. der DPI aus der 260iger Serie z.B.
Oder ein Uno Lumis, das mal am Rande erwähnt. Letztere Gattung hat ja leider generell keine DCI Objektive.

Die Preisgestaltung für derartige Systeme ist eben offen nach oben auf der Richterskala und somit nicht proportional vergleichbar mit PJ´s aus der Consumerklasse.
Auch ist der Einsatz natürlich auf andere HK Größen nur anwendbar.

Und wenn du das Thema Großserienfertigung ansprichst, dann fällt leider auch der momentane anspruchsvollere LED Ansatz da aus dem Ruder.
Nur warum du in diesem Zusammenhang dann die Laser Module (St. um 5 k€) noch erwähnst, ist mir völlig schleierhaft.
Erstens macht ein Modul noch keinen fertigen PJ und zweitens glaubst du doch nicht im Ernst, das so ein Gerät auch nur annähernd soviel kosten wird, wie ein LED Gerät (s.o).
Wenn Sony da tatsächlich einen draufsetzt (Ala`Ex Qualia) dann ist das Preisschild ab 40 k€ mit Sicherheit.
Optional mit kask. Modulen bis ??? Lumen dann.
Tja und dann muss diese Performance (wieder neu) ja auch wieder beherschbar werden, im Sinne von entspr. Bildqualität und nicht nur eine Richtung zeigen, wie effizent eine PJ Technik dann ist.

Das DLP Technik im Consumermarkt zum Teil gewissen Boden verloren hat ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen, doch sollte das dann schon differenziert werden, wenn hier keine Preisangaben begrenzend einfließen.
Und schönreden muss ich mir z.B. überhaupt nichts, ich zum. kenne viele Unterschiede real.
Auch ein Besuch bei einigen Herstellern wirkt da manchmal Wunder...Stichwort Präzision etc.


ANDY
cinefan15
Ist häufiger hier
#262 erstellt: 29. Sep 2010, 21:37

Fritz* schrieb:


ich würde, wenn du schon so persönlich fragst, das tun was die meisten DLP´ler gelernt haben und mittlerweile gut können, WARTEN



Genau! Die Hersteller haben dir Uhr, und wir haben die Zeit
Nudgiator
Inventar
#263 erstellt: 29. Sep 2010, 21:54

ANDY_Cres schrieb:
Nur warum du in diesem Zusammenhang dann die Laser Module (St. um 5 k€) noch erwähnst, ist mir völlig schleierhaft.
Erstens macht ein Modul noch keinen fertigen PJ und zweitens glaubst du doch nicht im Ernst, das so ein Gerät auch nur annähernd soviel kosten wird, wie ein LED Gerät (s.o).
Wenn Sony da tatsächlich einen draufsetzt (Ala`Ex Qualia) dann ist das Preisschild ab 40 k€ mit Sicherheit.


In der AudioVision wurde geschrieben, daß Sony mit einem einzigen Lasermodul bei SXRD etwa auf 1000 Lumen kommt. Diese sind jedoch kaskadierbar. Geplant war mal Anfang 2011. Es wird gemunkelt, daß es der Nachfolger des Qualia werden soll.


[Beitrag von Nudgiator am 29. Sep 2010, 21:58 bearbeitet]
Dr.No°
Gesperrt
#264 erstellt: 29. Sep 2010, 21:54
Das ist das Hauptproblem, immer noch:

Man schliesst von Prospekten, Meßdaten und Erfahrungen mit fragwürdigen Uraltgeräten auf reale Begebenheiten.

Einen 2K 3 Chip-DLP überhaupt gegenüber so etwas in Frage zu stellen, beweist nur eines:

Noch nie einen realen Vergleich gesehen

Noch nie einen realen Vergleich auf einem mehr als 2 Meterlappen gesehen

Neid!
Cine4Home
Gesperrt
#265 erstellt: 29. Sep 2010, 21:57
Also immerhin hat Casio bereits einen Laser / LED Hybridbeamer mit DLP-Technik für lächerliche €900.- gebaut.

Sicherlich kein Heimkino und garantiert kein High-End, aber bereits sehr hell und der Beweis, dass so etwas kein Vermögen kosten muss, wenn ein Großserienhersteller sich dran wagt.

Gruß,
Ekki
Nudgiator
Inventar
#266 erstellt: 29. Sep 2010, 22:00

Cine4Home schrieb:
Also immerhin hat Casio bereits einen Laser / LED Hybridbeamer mit DLP-Technik für lächerliche €900.- gebaut.

Sicherlich kein Heimkino und garantiert kein High-End, aber bereits sehr hell und der Beweis, dass so etwas kein Vermögen kosten muss, wenn ein Großserienhersteller sich dran wagt.

Gruß,
Ekki


Hallo Ekki ! Würde Dir gerne etwas per PN schicken. Geht das klar ?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#267 erstellt: 29. Sep 2010, 22:11

Cine4Home schrieb:
Also immerhin hat Casio bereits einen Laser / LED Hybridbeamer mit DLP-Technik für lächerliche €900.- gebaut.

Sicherlich kein Heimkino und garantiert kein High-End, aber bereits sehr hell und der Beweis, dass so etwas kein Vermögen kosten muss, wenn ein Großserienhersteller sich dran wagt.

Gruß,
Ekki



dankeschön ekki,

das wurde wieder einmal Zeit, darauf hinzweisen

Fritz
Fritz*
Hat sich gelöscht
#268 erstellt: 29. Sep 2010, 22:19
hi Andy,

ja ich habe eine glatte 5 bei der Leinwanddiagonale, mich aber trotzdem für 720p entschieden weil die damaligen Beamer alle keine funktionierende Fi hatten und mich die ständigen Schärfe - Unschärfe Wechsel so sehr anstrengten das 720p die bessere Wahl waren.

Später gabs dann die Epsons mit guter Fi aber das LCD Bild wollte mir nicht in den Kopf.
Wenn ein single chip DLP mit guter FI zum vernünftigen Preis in Sicht ist, werde ich erneut prüfen und dann wieder entscheiden ob ein Wechsel zu 1080p stattfindet oder nicht.


Bezüglich der Sony Laser:
Dazu waren mir bisher noch keine Preise bekannt.
Nur das es sie gibt und das sie modular aufgebaut sind.


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 29. Sep 2010, 22:27 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#269 erstellt: 29. Sep 2010, 22:23

Fritz* schrieb:

Cine4Home schrieb:
Also immerhin hat Casio bereits einen Laser / LED Hybridbeamer mit DLP-Technik für lächerliche €900.- gebaut.

Sicherlich kein Heimkino und garantiert kein High-End, aber bereits sehr hell und der Beweis, dass so etwas kein Vermögen kosten muss, wenn ein Großserienhersteller sich dran wagt.

Gruß,
Ekki



dankeschön ekki,

das wurde wieder einmal Zeit, darauf hinzweisen

Fritz


Nabend,

ein in Peak Lumen "getauftes" LED Gerätchen für € 900.
Klasse ! Soweit weg von HK (IMO) und das dann in Großserie...was für ein Ersatz soll das denn werden so ?

Jegliches Hochschrauben der Performance wird den Preis dann ggf. auf Faktor 5-8 hochschaukeln, wenn auch die Optik & Co mitentwickelt würde inkl. einer entspr. Performance inkl. wirklicher Lumen Power.
Nur dafür müssen dann Stückzahlen trotzdem in gewisser Form stimmen, nur das ist dann immer noch zu teuer. Also wo bleibt dann die Relation ?
Warum sollte ein Hersteller das wagen ?
Endweder richtig "billig" oder hochpreisiger, dazwischen sehe ich diese Technik so noch nicht in den nä. 3 Jahren für Full HD.

ANDY
George_Lucas
Inventar
#270 erstellt: 29. Sep 2010, 22:27

ich habe eine glatte 5 bei der Leinwanddiagonale,

Hallo Fritz,

5 Meter Bilddiagonale entspricht einer Leinwandbreite von 5,75 Meter.
Das ist enorm!

Für diese Bildbreite ist auch der neue Epson lichttechnisch völlig unterdimensioniert.
Mehr als 3,50 Meter Bildbreite würde ich mit diesen Projektoren nicht ausleuchten wollen, wenn noch ein halbwegs strahlendes Bild dargestellt werden soll.

Du benötigst kalibriert mindestens 3200 Lumen für 16 Footlamberts (THX-Norm im Mittel für Kinos). Dann hättest du noch ein wenig "Reserve" für den technisch bedingten Helligkeitsverlust der UHP-Lampe. Das schafft aktuell kein mir bekannter Full HD Heimkinoprojektor unter 10.000 Euro.


[Beitrag von George_Lucas am 29. Sep 2010, 22:32 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#271 erstellt: 29. Sep 2010, 22:35

ANDY_Cres schrieb:

Nur dafür müssen dann Stückzahlen trotzdem in gewisser Form stimmen, nur das ist dann immer noch zu teuer. Also wo bleibt dann die Relation ?
Warum sollte ein Hersteller das wagen ?
ANDY



sorry Andy,
aber gut etablierte und markterfahrene Hersteller wie Epson, JVC, Sony usw usw. investieren sehr viel in Forschung und Entwicklung für Geräte die im mittleren Preisbereich 2000.- bis 5000.- € verkauft werden.
Offensichtlich gibt es dafür einen profitablen Markt.

Eine Casio ähnliche Lichtquelle implementiert und angepasst in einen DLP Konzept 1080p. für HK abgestimmt könnte machbar und gut verkäuflich sein.

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 29. Sep 2010, 23:59 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#272 erstellt: 29. Sep 2010, 22:39

George_Lucas schrieb:

5 Meter Bilddiagonale entspricht einer Leinwandbreite von 5,75 Meter.




5,75 mtr; bist du sicher?


Fritz
George_Lucas
Inventar
#273 erstellt: 29. Sep 2010, 22:43

Fritz* schrieb:

5,75 mtr; bist du sicher?

Ja!

Leinwand: 575 x 323.44 cm Diagonale: 501.16 cm
Bildformat: 16:9


[Beitrag von George_Lucas am 29. Sep 2010, 22:47 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#274 erstellt: 29. Sep 2010, 22:59

George_Lucas schrieb:

ich habe eine glatte 5 bei der Leinwanddiagonale,

Hallo Fritz,

5 Meter Bilddiagonale entspricht einer Leinwandbreite von 5,75 Meter.
Das ist enorm!


Hallo George,

hast du die Diagonale von der Datenbank ?
Jepp... Die rechnet falsch. Denn die "5" kenne ich ganz gut.
(a2 + b2 = c2)

500 cm Diagonale
sind bei 21:9 etwa 457 cm Bildbreite (9,14 qm)
und bei 16:9 ca. 435 cm Bildbreite (10,61 qm)
und bei 4:3 dann 400 cm Bildbreite (12,00 qm)

Insofern ist deine Lumenzahl ca. durch 1,75 zu devidieren.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 29. Sep 2010, 23:01 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#275 erstellt: 29. Sep 2010, 23:08

George_Lucas schrieb:

Leinwand: 575 x 323.44 cm Diagonale: 501.16 cm
Bildformat: 16:9



alle Maße in cm:Leinwand 16:9 Diag. 500 cm


Fritz
George_Lucas
Inventar
#276 erstellt: 29. Sep 2010, 23:18
Hm...?! - Stimmt. Ist halt schon etwas später...

@Andy:
Richtig, stammt aus der Datenbank...
Normalerweise wäre mir der Fehler sofort aufgefallen, weil die Längsseite gar nicht länger sein kann als die Diagonale in einem 16:9-Diagramm...


[Beitrag von George_Lucas am 29. Sep 2010, 23:22 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#277 erstellt: 29. Sep 2010, 23:21

George_Lucas schrieb:
Hm...?! - Stimmt. Ist halt schon etwas später... 8)


Jaja, der olle Satz des Pythagoras
Cine4Home
Gesperrt
#278 erstellt: 29. Sep 2010, 23:25

Fritz* schrieb:


Eine Casio ähnliche Lichtquelle implementiert und angepasst in einen DLP Konzept 1080p. für HK abgestimmt könnte machbar und gut verkäuflich sein.

Fritz



Rischtisch... und garantiert einfacher als neue LCOS Panels zu entwickeln, einen neuen Lichtweg zu konstruieren, ein neues Chassis zu entwerfen usw. usw. usw., wie bei den neuen Epson R-Modellen. Und trotzdem kosten die nur ab €3500.-

Aber ein paar billige LEDs an ne alte Delta DLP-Engine zu flanschen, DAS kostet auf einmal unbedingt fünfstellig??




Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 29. Sep 2010, 23:26 bearbeitet]
-Gast-
Schaut ab und zu mal vorbei
#279 erstellt: 30. Sep 2010, 00:31
Mich wundert auch was alles im niedrig preis Segment bei den Präsentation Beamern möglich ist... z.b. Staub sichere LED-LCD Beamer, wer hätte das vor ein paar Jahren schon geträumt, mal ehrlich.....für knapp 900 Euro...genauso interessant wie der Casio...wieso kommen gerade da die Innovationen zum Spott Preis her?

Wäre das so schwer mit 1080p Panels zu realisieren? Sicherlich kann man nicht gleich „den“ ultimativen Heimkino Beamer erwarten, aber für Otto normal Verbraucher sicher schon sehr interessant. Vor allem könnte man LED Beamer mal ebend für die Tagesschau anknipsen, damit wäre schon mal ein Schritt Richtung Alltags Gebrauch getan. Beliebt nur noch das abdunklungs Thema, aber mit ner schwarzen Leinwand auch lösbar.

Danke an dieser Stelle für die zahlreichen Informationen bei cine4home...super Seite, weiter so..
Fritz*
Hat sich gelöscht
#280 erstellt: 30. Sep 2010, 07:30

-Gast- schrieb:
..wieso kommen gerade da die Innovationen zum Spott Preis her?
.



Moin Gast
da gibt es eben nicht so viele furchtbar wichtige Bedenkenträger wie im Hifi-forum.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 08:58 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#281 erstellt: 30. Sep 2010, 09:33

Fritz* schrieb:

Leinwand 16:9 Diag. 500 cm

Hallo Fritz,

bei 4,35 Meter Leinwandbreite gilt inhaltlich dasselbe.
Allenfalls der neue LG CF181 wäre für dich als Full HD Projektor interessant. Dieser soll kalibriert wohl 1700 Lumen ausgeben können. Damit würdest du auf deiner Leinwand immerhin noch rund 15 Footlamberts erzielen. Selbst mit mutmaßlichen 30% Lichtverlust der Lampe nach rund 1000 Stunden dürfte das Bild meiner Meinung nach noch akzeptabel sein.

Ob du dich mit einer anderen Technik anfreunden kannst, müsstest du allerdings mal testen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#282 erstellt: 30. Sep 2010, 09:36
ganz genau George

deswegen bekomme ich auch einen LG181 zum Testen von Oliver

Grüße,
Fritz
Cine4Home
Gesperrt
#283 erstellt: 30. Sep 2010, 09:53
Hi,

Für die 1700 Lumen bei D65 würde ich noch nicht meine Hand ins Feuer legen. Aber hell bleibt er auf jeden Fall. Genaue Messdaten folgen, wenn wir endlich das Final-Gerät haben.

Übrigens: Große Bilddiagonalen sind ebenfalls eine hervorragende Methode, die Helligkeit eines Beamers anzupassen!!

Ich sag doch, Licht kann man immer gut vernichten...




Dass der LG dem Fritz gut gefallen wird, denke ich schon. Der Inbild Kontrast ist schon sehr gut. Ich glaube, wir haben über 400:1 ANSI gemessen. Aber das muss ich auch nochmal mit dem nächsten Gerät gegenchecken, wir konnten bisher nur "Blitz-Messungen" machen...

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 30. Sep 2010, 09:55 bearbeitet]
geckaman
Hat sich gelöscht
#284 erstellt: 30. Sep 2010, 09:54
Also ich lese aus dem Preview von C4H da andere Werte für den LG:

1700 Lumen in "vivid" = verkurbelt
1200+ Lumen kalibriert

Apropos Helligkeit, hat sich beim Test des Vivitek H5085
eigentlich keiner über diese Differenz gewundert:

Herstellerangabe:

Kontrast: 35.000:1
Helligkeit: 1800 ANSI-Lumen

Gemessen von kraine:

High-Modus Lampe Iris völlig offen: 755 Lumen
Nativen Kontrast: 2780:1
Movie-Modus 2: 23000:1

Da fragt man sich was die Marketingabteilung raucht.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#285 erstellt: 30. Sep 2010, 10:46

Cine4Home schrieb:

Übrigens: Große Bilddiagonalen sind ebenfalls eine hervorragende Methode, die Helligkeit eines Beamers anzupassen!!


Ja genau
und man kann sogar via Zoom den schleichenden Schwund der Lampe stufenlos nachregeln

Und Ja, ich hoffe ich kann mich mit dem 3Chipper / LCOS anfreunden

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 10:48 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#286 erstellt: 30. Sep 2010, 11:23

Fritz* schrieb:

und man kann sogar via Zoom den schleichenden Schwund der Lampe stufenlos nachregeln


Fritz



Super Idee, da braucht man eigentlich nur ne vertikale Laufschiene an die Decke montieren, dann kann man im Laufe der 2000 Stunden den Beamer nach und nach näher an die Leinwand rücken und den Zoom vergrößern.

Un bei ner neuen Lampe: Zack, in einem Schwung zurück die Laufschiene, wie bei ner alten Schreibmaschine....


Wer konstruiert das, am besten automatisiert?



Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 30. Sep 2010, 11:24 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#287 erstellt: 30. Sep 2010, 11:25
Einverstanden

ich machs
wie viel brauchst du


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 11:31 bearbeitet]
*Michael_B*
Inventar
#288 erstellt: 30. Sep 2010, 12:01
Hallo


wie bei ner alten Schreibmaschine....


Das ganze dann vielleicht noch mit einem netten "Ping".


Wer konstruiert das, am besten automatisiert?


Ich stelle mir das gerade mit einem einfachen Lichtsensor vor, der den Projektor so weit nach vorne holt wie nötig. Dann mal eben ein bisschen zwischen Eco und Normal hin- und herschalten und der Projektor fährt gemütlich in der Schiene hin und her.

MfG
xdelta
Ist häufiger hier
#289 erstellt: 30. Sep 2010, 14:19
Jetzt hat Kodak einen Laserprojektor-Prototypen mit DLP-Technik präsentiert:

http://www.heise.de/...le-Kino-1099359.html
Tw10
Inventar
#290 erstellt: 30. Sep 2010, 15:28
Nett!

Leider wieder nichts für das private kleine Heimkino, aber um einen erotischen film für erwachsene an Nachbars hauswand zu werfen sind 11.000 lumen sicher ausreichend
Cine4Home
Gesperrt
#291 erstellt: 30. Sep 2010, 15:39
Was für ein geiler Farbraum!!
Dagegen ist der HD-Farbraum so klein wie ne Briefmarke!



Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 30. Sep 2010, 15:41 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#292 erstellt: 30. Sep 2010, 18:12
hallo xdelta und danke für die Inforamtion.

Jetzt haben wir einen billig Beamer Casio mit LED Laser und eine Profimaschine mit Laser source.
Was fehlt ist etwas in der Mitte, fürs Heimkino.

Ich habe auch Neuigkeiten: Vivitek Modell H9030FD

H9030FD Key Features/Specifications:
•Native 1080p (1920x1080) resolution
•LED-lamp based projection with estimated 20,000 hours of lamp life
•50,000:1 Contrast Ratio at 1000 ANSI Lumens
•DLP® and BrilliantColor™ technologies from Texas Instruments
•Connectivity options include: HDMI v1.3 (3x), VGA-in, Composite video, S-video, Component video
•3D-Ready
•Available Summer 2011; Price TBD

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 18:15 bearbeitet]
*Michael_B*
Inventar
#293 erstellt: 30. Sep 2010, 19:15
Hallo

Das geht zwar weniger um die Projektoren selber, aber die Idee ansich finde ich bemerkenswert und innovativ. Auf projectorrewiews habe ich gelesen, das Optoma einen Extender gebaut hat, der ihre Projektoren HD600X und HD66 (720p, HDMI 1.3) fit für das 3D-Format der Bluray macht. Also den Herstellern von DLP-Projektoren fürs Heimkino scheint schon etwas daran zu liegen, das es weiter geht.

Grüsse
Fritz*
Hat sich gelöscht
#294 erstellt: 30. Sep 2010, 20:03
hi Michael B.
von der Box habe ich auch schon gelesen. Im AVS forum wird sie heiß diskutiert. Sie soll 399.--USD kosten
Ich denke da werden noch mehrere solcher Boxen kommen, dieses Jahr noch, zu kleineren Preisen.

Fritz
Coup330
Stammgast
#295 erstellt: 30. Sep 2010, 20:08

Fritz* schrieb:
...

Ich habe auch Neuigkeiten: Vivitek Modell H9030FD

...

http://www.aboutprojectors.com/Vivitek-H9030FD-projector.html

und so neu ist das doch gar nicht: http://www.cine4home...%20LED%20Preview.htm
Tw10
Inventar
#296 erstellt: 30. Sep 2010, 20:08
@Fritz:

Danke für die Info!

hoffentlich ist der dann nicht so häßlich wie auf dem bild

http://news.ecoustics.com/bbs/messages/10381/653678.html

das geht ja gar nicht!
Fritz*
Hat sich gelöscht
#297 erstellt: 30. Sep 2010, 20:20
hi tw10,

ich denke auf dem Photo ist der 6000 Ansi Beamer.
wird schon nicht so schlimm werden

@coup.

also hier im Forum ist der 9030 schon eine neue Info.
Die Cine4home story ist mir natürlich auch schon länger bekannt.
Der Neue 9030 soll aber heller werden, 3Dready sein und hoffentlich einigermaßen angemessen im Preis.


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 20:35 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#298 erstellt: 30. Sep 2010, 20:41

Fritz* schrieb:

Der Neue 9030 soll aber heller werden, 3Dready sein und hoffentlich einigermaßen angemessen im Preis.


Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so ganz, warum die ein Gerät entwickeln, daß 3D-Ready unterstützt ? HDMI 1.4 ist bei einem neuen 3D-Beamer absolute Pflicht !

Und nun: Beitrag Nr. 5000 !


[Beitrag von Nudgiator am 30. Sep 2010, 20:42 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#299 erstellt: 30. Sep 2010, 20:46
keine ahnung nudigator, versteh ich auch nicht.
Aber bis nächsten Sommer kann noch viel passieren:

Bei 1000 Lumen spielt 3D sowieso keine Rolle, ist halt zwecks "Alibi"

Die 2D Funktion mit LED ist das Interessante. Nur der Preis muss noch konkurrenzfähig sein zu LCOS.

Fritz

edit: so und jetzt gibste einen aus, oder du must die nächsten 5000 pausieren


[Beitrag von Fritz* am 30. Sep 2010, 20:48 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#300 erstellt: 30. Sep 2010, 20:51
Nabend,

naja 12-15 k€ ist dann wieder Einstandspreis dieser Geräte, also so wirklich "günstig" ist das dann ja auch wieder nicht.

ANDY
Fritz*
Hat sich gelöscht
#301 erstellt: 30. Sep 2010, 20:54
woher willste das wissen, Andy

immer wenn du auftauchst wirds teuer

Fritz
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DLP Grundsatzfrage
McClean am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  3 Beiträge
Thomson DLP
NewTV am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  2 Beiträge
HDTV DLP
MaxamGilbert am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  4 Beiträge
dlp streulicht
philiph am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  7 Beiträge
DLP - Flackern
Flash am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.10.2005  –  5 Beiträge
DLP / LCD
jori am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  58 Beiträge
DLP & rauchen
Zyco am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  4 Beiträge
DLP-Plazierung
mschaa am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2006  –  18 Beiträge
Neuer DLP-Beamer
andi2409 am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  6 Beiträge
DLP oder LCD?
chasperlisimba am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.506 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedAyberk
  • Gesamtzahl an Themen1.531.878
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.148.470