Hilfe-Welcher Projektor-Forum verunsichert

+A -A
Autor
Beitrag
Schoschi
Stammgast
#1 erstellt: 26. Dez 2004, 16:31
Geschätzte Projektorenfachleute,

eigentlich stand bis vor Studium dieser Forensparte mein zukünftiger Projektor schon fest: Der Panasonic PT 700- aber die Abwertung bei audiovision um 10 Punkte, immer wieder auftauchende widersprüchliche Aussagen in anderen Fachblättern und die Testaussagen von Käufern bzgl. Doppelbildern und Schatten haben mich nun verunsichert. Als Mitbewerber sehe ich Hitachi PJ-TX100, Epson EMP-TW200 und Sanyo PLV-Z3, die leistungsmäßig in eine Kategorie gehören(meine Rookie-Meinung).
Als DVD-Player wird ein Denon DVD-3910 dienen, der Projektorraum kann nicht 100% abgedunkelt werden und als Leinwand wird eine Rollleinwand 200x200 Gainfaktor 1.0 montiert, Projektionsabstand ca. 3.00m.
Ich wäre wirklich sehr dankbar über ein paar gute Tipps, da ich bisher noch keine Erfahrung mit Projektoren habe und auch die Studien der entsprechenden Fachzeitschriften nicht die gewünschte "Erleuchtung" zu bringen scheint. Vielleicht noch wichtig für den Fachmann und auch für mich: Die Zuleitung von DVD-Player zum Projektor müßte ca. 7m lang sein, also gibt es da auch sowas wie Leitungsverluste und magn. Einstrahlung und Abschirmung bzw. welcher Anschluß sollte bei Verwendung dieser Geräte und der Leitungslänge verwendet werden?

Über fachliche Schützenhilfe wäre ich Euch sehr dankbar !!,
oder einfach Eure Meinung oder Erfahrung .....

Danke

greetings

Schoschi
Donny
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Dez 2004, 19:46
Hallo, ich bin zwar kein Projektorfachmann aber ich stand genau vor der selben Wahl. Der Epson schied (leider) aus wegen des fehlenden digitalen Einganges. Der Panasonic hat mir pers. vom Bild her nicht gefallen (alle Panasonic Fans mögen es mir verzeihen). Also Sanyo oder Hitachi - Der Hitachi war einiges günstiger,hat einen günstigen Ersatzlampenpreis, hat mir zudem von der Optik am besten gefallen und ich habe einige Hitachi Händler in meiner Nähe - Also habe ich mir den Hitachi gekauft. Ich bin mit dem Hitachi auch sehr zufrieden, bis auf dass ich schon mal Staub auf den LCD Panels hatte der sich auf der Leinwand bei dunklen Szenen als für mich sehr störender etwa d=5cm Punkt zeigte. Ich konnte den Staub zwar wegblasen - war aber schon erst mal ein Aufwand. Im nachhinein habe ich von einigen mit dem selben Problem gelesen. Als Quelle habe ich einen Denon 1910 angeschlossen mit einem 5m DVI Kabel Profigold Qxygen Freecopper Kabel. Soweit ich weiß besitzt Dein Denon einen HDMI Ausgang. Den HDMI Eingang haben nur Panasonic und Sanyo. Der Sanyo hat darüber hinaus nette Details. Man kann Staub - falls er mal aufs Panel gelangt ist durch speziell dafür vorgesehene Öffnungen wegblasen. Er besitzt eine Klappe für den Objektivschutz - ich verstelle mit der Objektivkappe bei mir regelmäßig die Einstellung - nicht schlimm aber eben nicht optimal. Habe auch noch nichts von Problemen bei der Zuspielung zumindest mit dem Denon 1910 gelesen. Wenn Dir das Bild gefällt und der Zoom ausreichend ist würde ich Dir zum Sanyo raten. Der hat gerade den 1 Platz (gegen einig teurere Projektoren) im neuen "Audio Video Foto" belegt. Danach soll er auch für "halbdunkle" Räume geeignet sein. Int. Testberichte findest Du dazu auch auf www.cine4home.de Beim Kabel solltest Du übrigens nicht sparen. Hat Deine Leinwand einen schwarzen Rand? Seit ich digital zuspiele habe ich an den Seitenrändern einen Sägzahn (hat jemand einen Tip, wie ich den wegbekomme) durch die schwarzen Balken fällte er aber nicht weiter auf.


[Beitrag von Donny am 26. Dez 2004, 20:00 bearbeitet]
usul
Inventar
#3 erstellt: 27. Dez 2004, 12:25
Ist ganz einfach und doch nicht ;-)

Einen "besten" Projektor unter den genannten gibt es nicht, sonst würde die anderen ja niemand mehr kaufen. Ein gutes Bild machen in der Preislage heute alle Proggis. Der PT-AE 700 ist ein gutes Gerät, lass dich da mal nicht verwirren. Ich hab selbst einen. Ob er für dich aber das ideale Gerät ist, hängt von vielen Dingen ab:
- Wie ist der Projektionsabstand, wie starker Lens-Shift wird gebraucht? Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt. Denn was nützt ein toller Projektor, wenn man ihn in die Mitte des Zimmers stellen muss?
- Welche Eingänge brauchst du? Mit dem DVI des PT-AE 700 gibt es im Moment wohl ein paar Probleme, aber Panasonic arbeitet wohl an einem Upgrade. Mit dem 3910 wäre DVI wohl wichtig, da macht YUV wenig Sinn. Aus diesem Grund würde ich denken, dass der Epson ausscheidet.
- Staub: Wird meiner Meinung nach überbewertet. Mein 700er läuft jetzt schon etwa 150 Stunden und es ist noch kein Staub sichtbar. Und da meine Freundin momentan noch nicht bei mir wohnt, ist meine Wohnung sicher nicht "klinisch rein" ;-)

Ich empfehle dir als wirklich, den Punkt AUFSTELLUNG als erstes Kriterium zu nehmen, der Rest ergibt sich. Unterschiedliche Farbabstimmung, die als "besseres" oder "schlechteres" Bild empfunden werden, sind sehr subjektiv. Letztendlich sollte man sich den Projektor vor Ort eh richtig einstellen, die Werkseinstellungen sind in den wenigsten Fällen optimal.
Donny
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Dez 2004, 16:44
Ich gebe "Usul" Recht - Schlecht ist von diesen Projektoren sicher keiner. Der benötigte Zoom und der Lens Shift (Bild vertikal und horizontal verschieben) sind sicher sehr wichtig und absolutes Ko-Kriterium, denn was nützt das schönste Bild wenn es nicht auf der Leinwand ist oder zu groß bzw. zu klein. Also das muss passen.
Das mit dem Staub ist so ne Sache. Es gibt Anwender bei denen ist es ein Problem und es gibt welche bei denen nicht - dabei hängt es nicht damit zusammen, dass die einen reinlicher wären als die anderen. Wir leben alle nicht in einem "Reinraum". Also man kann mit dem Staub Glück haben und es gibt kein Problem oder aber auch Pech - und dann ist es äußerst angenehm und günstig wenn der Projektor die Möglichkeit zum Reinigen bietet. Ansonsten würde es heißen Projektor zum Händler und richten lassen (Geld, Zeit) oder mit hohem Risiko selber probieren. Beim Sanyo kann man dazu den Lüfter hochschalten oder mit einem beigelegten Blasebalg durch die extra dafür vorgesehenen Öffnungen blasen.(Wenn Staub auf dem Panel kein Thema wäre, warum bietet Sanyo dann diese Möglichkeit?) Gut wenn man es nicht braucht - super falls doch nötig.
Dein Denon bietet den DVI und HDMI Ausgang - angeblich bietet der HDMI geringe Vorteile zum DVI (siehe auch Berichte in diesem Forum). Am besten Du schaust Dir die Projektoren mal bei einem seriösen (markenneutralen) Händler an - ich habe mit dem Händler bei mir (M.... S...) allerdings schlechte Erfahrungen gemacht.


[Beitrag von Donny am 27. Dez 2004, 16:50 bearbeitet]
Sarang
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2004, 12:21
Wo soll der Unterschied bei DVI und HDMI bezüglich des Bildes sein? Beides digital, mir fällt da zunächst mal kein logischer Grund ein.
Beim PT AE 700 wird der Lüfter bei jedem Abschalten auf hohe Drehzahl geschaltet.
Übrigens: der Pana und der Denon 3910 haben keinen DVI- sondern HDMI-Anschluss.
gaylord
Gesperrt
#6 erstellt: 29. Dez 2004, 12:38

Sarang schrieb:
Wo soll der Unterschied bei DVI und HDMI bezüglich des Bildes sein? Beides digital, mir fällt da zunächst mal kein logischer Grund ein.
Beim PT AE 700 wird der Lüfter bei jedem Abschalten auf hohe Drehzahl geschaltet.
Übrigens: der Pana und der Denon 3910 haben keinen DVI- sondern HDMI-Anschluss.



Hallo,

die Aussagen sind richtig, allerdings gibt es mit den digitalen Eingängen ein Problem. Du solltest dir mal die aktuelle AVF-Bild kaufen und dir den Artikel mit den Beamern durchlesen. Dort wird sinngemäß das wiedergegeben was ich hier schon seit Wochen erzähle, aber leider nur auf wenig Resonanz treffe. Digitale Eingänge sind derzeit kein Thema, weil sie das Bild nicht verbessern sondern eher verschlechtern ! Wir haben derzeit keine richtige Peripherie dafür. Erst wenn es richtige Standalone DVDP gibt und entsprechende Quantität an Filmen in HD, erst dann macht ein digitaler Eingang Sinn. Derzeit muss entweder der DVDP oder schlimmer der Beamer das Bild skalieren. Das klappt einfach nicht besonders gut und ist mit echtem HDTV kaum zu vergleichen. Einzie Ausnahme ist der Denon 3910 den du ja besitzt. Ich möchte mich meinen Vorredner anschließen...wirklich schlecht ist keiner der BEamer, aber der PANA 700 fällt im Vergleich mit den genannten Z3 und dem TX 100 doch etwas zurück. Natürlich wird das jetzt den PANA Besitzern nicht gefallen, aber es ist nunmal Fakt.
Warum ist er wohl um 10 Punkte zurückgestuft worden, weil er so gut ist ?
Der Z3 ist Momntan für 1500 Euro schon zu bekommen. Der TX 100 kostet knappe 1449 Euro. Ich würde den Z3 nehmen, weil er einfach derzeit der beste ist. Der Epson EMP TW 200 scheidet wegen der fehlenden digitalen Schnittstelle aus. Zwar ist die wie gesagt im Moment nicht sehr wichtig aber mittlefristig schon. Ich hatte mir übrigens gerade den TW 500 gekauft und werde ihn gegen den neuen Sony eintauschen.
Wenn du ganz schlau bist wartest du noch en Jahr ! Ende des nächsten Jahres kommen die esten BEamer mit einer nativen 1080i Auflösung auf den Markt !
usul
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2004, 12:56

gaylord schrieb:
Dort wird sinngemäß das wiedergegeben was ich hier schon seit Wochen erzähle, aber leider nur auf wenig Resonanz treffe. Digitale Eingänge sind derzeit kein Thema, weil sie das Bild nicht verbessern sondern eher verschlechtern!

Sorry, auch wenn du das noch so oft erzählst, wird es dadurch nicht besser. Fragen wir uns doch mal einfach: Wir haben eine digitale Quelle und eine digitale Anzeige (mehr oder weniger). Wird das Bild nun durch eine Wandlung ins Analoge und Rückwandlung nach digital besser? Wenn ja, wieso?
Und das ganze hat nichts mit HDTV o.ä. zu tun.



Natürlich wird das jetzt den PANA Besitzern nicht gefallen, aber es ist nunmal Fakt.
Warum ist er wohl um 10 Punkte zurückgestuft worden, weil er so gut ist ?

Wenn jemand einen Bewertung ändert, zeugt das eher davon, dass die Messverfahren wohl nicht konsistent sind, denn warum sollte sich das verändern? Das klingt nach "ach beim ersten Mal haben wir einfach so etwas geschrieben". Ist doch irgendwie seltsam oder wie erklärst du das?

Und wenn du schon anfängt Projektoren als "besser" oder "schlechter" einzustufen, wäre wirklich interessant, wenn du erklärst, auf welchen Daten diese Einstufung beruht.
Und man sollte bitte genau zwischen "Meinung" und "Messung" unterschieden.
Donny
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Dez 2004, 13:19

Sarang schrieb:
Wo soll der Unterschied bei DVI und HDMI bezüglich des Bildes sein? Beides digital, mir fällt da zunächst mal kein logischer Grund ein.
Beim PT AE 700 wird der Lüfter bei jedem Abschalten auf hohe Drehzahl geschaltet.
Übrigens: der Pana und der Denon 3910 haben keinen DVI- sondern HDMI-Anschluss.



Laut Homepage Denon besitzt der Denon 3910 einen DVI und einen HDMI Ausgang. Ich denke HDMI ist die für den Heimkinobedarf speziell geschaffene Schnittstelle - das wird wohl Gründe haben - zu diesem Thema haben sich schon andere in diesem Forum ausgiebig geäußert. Das mit dem Drehzahlhochschalten ist ja schon mal ne Sache - aber wenn es nicht ausreicht?
usul
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2004, 18:24

Donny schrieb:
Ich denke HDMI ist die für den Heimkinobedarf speziell geschaffene Schnittstelle - das wird wohl Gründe haben - zu diesem Thema haben sich schon andere in diesem Forum ausgiebig geäußert.


Der Hauptgrund für HDMI war es, Bild und Ton über EINE Leitung zu transportieren, wie z.B. bei einem Scartkabel. Das kann DVI nicht, aber HDMI. Das macht bei einem Projektor aber keinen Unterschied, da der ja eh nur ein Bild ausgibt.

Weiterhin wurde wohl die Treiberleistung bei HDMI etwas höher spezifiziert als bei DVI, wodurch längere Leitungen möglich sein sollten. Wenn es aber bei DVI kein Problem mit der Kabellänge gibt, dann ist die Bildqualität identisch!
nehvada
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Dez 2004, 23:35

gaylord schrieb:

Hallo,

die Aussagen sind richtig, allerdings gibt es mit den digitalen Eingängen ein Problem. Du solltest dir mal die aktuelle AVF-Bild kaufen und dir den Artikel mit den Beamern durchlesen. Dort wird sinngemäß das wiedergegeben was ich hier schon seit Wochen erzähle, aber leider nur auf wenig Resonanz treffe. Digitale Eingänge sind derzeit kein Thema, weil sie das Bild nicht verbessern sondern eher verschlechtern ! Wir haben derzeit keine richtige Peripherie dafür. Erst wenn es richtige Standalone DVDP gibt und entsprechende Quantität an Filmen in HD, erst dann macht ein digitaler Eingang Sinn. Derzeit muss entweder der DVDP oder schlimmer der Beamer das Bild skalieren. Das klappt einfach nicht besonders gut und ist mit echtem HDTV kaum zu vergleichen. Einzie Ausnahme ist der Denon 3910 den du ja besitzt. Ich möchte mich meinen Vorredner anschließen...wirklich schlecht ist keiner der BEamer, aber der PANA 700 fällt im Vergleich mit den genannten Z3 und dem TX 100 doch etwas zurück. Natürlich wird das jetzt den PANA Besitzern nicht gefallen, aber es ist nunmal Fakt.
Warum ist er wohl um 10 Punkte zurückgestuft worden, weil er so gut ist ?
Der Z3 ist Momntan für 1500 Euro schon zu bekommen. Der TX 100 kostet knappe 1449 Euro. Ich würde den Z3 nehmen, weil er einfach derzeit der beste ist. Der Epson EMP TW 200 scheidet wegen der fehlenden digitalen Schnittstelle aus. Zwar ist die wie gesagt im Moment nicht sehr wichtig aber mittlefristig schon. Ich hatte mir übrigens gerade den TW 500 gekauft und werde ihn gegen den neuen Sony eintauschen.
Wenn du ganz schlau bist wartest du noch en Jahr ! Ende des nächsten Jahres kommen die esten BEamer mit einer nativen 1080i Auflösung auf den Markt !


sorry gaylord, aber da fehlen mir echt (fast) die worte! ausgerechnte die AVF als referenz zu nennen uiuiui...
HDMI und DVI schnittstellen bringen, wie auch usul schon sagte, eine optimale bildübertragung, da die D/A und A/D wandlung komplett wegfällt. das hilft auch bei PAL-standart und muss HDTV nicht vorbehalten bleiben. ob dies im einzelfall ein schärfegewinn bringt, mag dahin gestellt sein. es gibt sicherlich player die über VGA, RGB oder YUV ein sehr scharfes bild liefern sodass eine steigerung kaum noch ins gewicht fällt. fakt ist aber, dass sie vorhanden ist, vielleicht nicht unbedingt von jedem zu sehen. ein anderes problem ist sicherlich die scalierung, die hat aber wiederum mit dem übertragungsstandart nix zu tun. aber auch hier haben die oben genannten beamer keine wirklichen schwächen. die von dir genannten probleme mit den HDMI/DVI schnittstellen haben hauptsächlich mit dem kopierschutz-standart HDCP zu tun. hier gab es zu anfang unsicherheiten mit den standarts. die meisten display und player hersteller haben aber mittlerweile updates zur hand, die diese probleme beseitigen.

vielleicht solltest du dir mal richtige fachzeitschriften besorgen: audiovision, video, homevision etc) übrigens haben der denon 1910 und der 2910 ebenfalls den gleichen faroudja-chip zur bildberechnung und auch einen hdmi-ausgang. laut einige fachzeitschriften liegen diese player bei digitalausgabe in der bildqualität gleichauf, lediglich bei YUV-ausgabe ist der 3910 noch einen ticken besser.

die rückstufung für den pana hatte mit den geänderten testbedingungen zu tun, er ist aber nicht "schlechter" geworden.

tja, und wenn "du ganz schlau bist", dann kannst du noch ewig warten, weil alle paar monate neue beamer kommen werden die alles besser und billiger können....

und übrigens: eine "native" (Duden -> ursprüngliche) auflösung kann kein beamer haben, sondern immer nur die quelle ;). aber das haben selbst manche fachzeitschriften immer noch nicht raus...
Dominik_Zingali
Stammgast
#11 erstellt: 30. Dez 2004, 11:54
Das Geschreibsel von Gaylord ist auch an dieser Stelle wirklich nicht zu ernsthaft...

Der Pana ist sicher nicht schlechter wie der Z3 oder Hitachi. Und HDMI / DVI funktionieren wirklich hervorragend.

Ich besitze die Pana-Kombi S97/PT-AE700. Das Bild per HDMI hochscaliert auf 750p ist einfach nur allererste Sahne! Viel schärfer und feiner als per analoger Zuspielung (625i per YUV)

mfG
Dominik
Sarang
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Dez 2004, 15:09
@Donny,
stimmt, der Denon 3910 hat einen DVI-D- und einen HDMI-Ausgang (hab' eben auf der Geräterückseite nachgesehen). Lediglich der PT AE 700E hat nur einen HDMI-Eingang. Zum Drehzahl-hochschalten beim PT AE 700E: keine Ahnung, ob das dem "Putzen" der Panels dient, oder dem beschleunigten Abkühlen vor dem Ausschalten. Der Beamer läuft bei mir jetzt ca. 120h und hat noch keinen Staub auf den Panels. Wichtig sind hierbei meines Erachtens auch nicht irgendwelche Öffnungen zum Freiblasen der Panels, sondern ein anständiger Filter im Lufteinlass. Und beim Pana kommt über den Filter garantiert kein sichtbarer Staub in das Gerät.

HDMI macht aber nur dann wirklich Sinn, wenn auch AV-Verstärker mit dieser Schnittstelle ausgerüstet werden. Da ist mir allerdings noch keiner bekannt. Denn was soll ein Beamer mit Mehrkanal-Tonsignalen anfangen.
Zum digitalen Eingang bei Beamern:
DLP-Panels werden digital angesteuert, LCD-Panels analog. Allerdings wird auch beim LCD-Beamer die Bildbearbeitung digital durchgeführt. Es macht also eigentlich keinen Sinn das Bild zum Beamer analog zu übertragen, weil die D/A- und A/D-Wandlung für die Signalübertragung völlig sinnlos ist und die Qualität dadurch eher schlechter als gleichbleibend und schon gar nicht besser werden kann. Natürlich müssen dabei die Standards von Player und Beamer zueinander passen, dass ist wohl zur Zeit das Problem.
ll2004
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Dez 2004, 15:34
Mahlzeit,

als Besitzer eines Hitachi PJ-TX100 möchte ich darauf hinweisen, dass es bei den Geräten möglicherweise eine größere Serienstreuung gibt. Wie bereits früher berichtet, hatte ich Probleme mit einer Unschärfe im oberen linken Bildbereich. Nachdem die ganze LCD-Optik-Einheit getauscht wurde, waren weiterhin Unschärfen im günstigsten Falle am gesamten linken Bildrand erkennbar. Einen Austauschprojektor ließ ich sofort wieder zurückgehen, weil der Zoomring und der Lensshift so schwergängig waren, dass man das nur mit Gewalt bedienen konnte.

Vermutlich werde ich jetzt mit der Unschärfe am linken Bildrand weiter leben müssen. Fazit: Der Hitachi ist ein tolles Gerät - wenn er funktioniert. Deshalb unbedingt vor dem Kauf im Laden vorführen lassen - am besten über einen PC mit 1280 * 720er Auflösung.

Einige andere Besitzer in diesem Forum schienen übrigens mit dem Geräuschpegel des Projektors nicht zufrieden zu sein. Würde ich daher bei der Vorführung mit beobachten.

Ob bei anderen Herstellern mit ähnlichen Problemen zu rechnen ist, kann ich nicht beurteilen....

Gruß

Lutz
Donny
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Dez 2004, 16:23
[quote="Sarang"]@Donny,
....... Wichtig sind hierbei meines Erachtens auch nicht irgendwelche Öffnungen zum Freiblasen der Panels, sondern ein anständiger Filter im Lufteinlass. Und beim Pana kommt über den Filter garantiert kein sichtbarer Staub in das Gerät.


Ich bin voll Deiner Meinung, dass es besser ist die Ursache eines "Übels" zu beseitigen, als die Folgen davon zu bearbeiten. Zum Thema kann man auch mal den Beitrag von "Choco" vom 31.12.04 in diesem Forum lesen. Insgesamt bin ich der Meinung dass man sich eigentlich zu viele Gedanken (was aber eben auch Spaß machen kann) zu dem Thema macht. Wenn die Randbedingungen stimmen ist es eine rein persönliche Geschmacksache - perfekt ist leider keiner und auch bei wesentlich teureren Geräten gibt es immer etwas zu verbessern. Gerade bei der hohen Verbreitung des, Panasonic, Hitachi, Sanyo wird es immer Meldungen über das ein oder andere Problem mit dem Gerät geben - das verunsichert natürlich. Ich halte es für wichtig im Fall der Fälle einen zuverlässigen kompetenten Ansprechpartner - Händler zu haben - bei dem man allerdings auch gekauft haben sollte.


[Beitrag von Donny am 31. Dez 2004, 16:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hitachi PJ-TX100 vs. Epson EMP-TW200
sheltyx am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  4 Beiträge
PJ-TX100 contra PT AE 700 contra PLV-Z3
karlosmykene am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  8 Beiträge
z3 und pj tx100
akfly am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  9 Beiträge
Panasonic PT AX200, Epson EMP TW700, Sanyo PLV Z5
caniza am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  12 Beiträge
Kalibration Hitachi PJ-TX100
yesi am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  12 Beiträge
hitachi pj-tx100 oder sanyo z3
Lorenz(at) am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  12 Beiträge
Panasonic PT-AE500E oder Hitachi - Illumina PJ-TX100
zeo am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2004  –  5 Beiträge
Hitachi Illumina PJ-TX 100 oder Sanyo PLV-Z3
Jubal am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  4 Beiträge
panasonic oder sanyo projektor?
kopfbeisser am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  6 Beiträge
hitachi tx100 oder sanyo z3 ?
digismo am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.395 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWyga
  • Gesamtzahl an Themen1.466.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.894.246

Hersteller in diesem Thread Widget schließen