Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
Zufriedenheit mit Panasonic PT-AE700
1. Sehr zufrieden (78.1 %, 25 Stimmen)
2. Weniger zufrieden (21.9 %, 7 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Zufriedenheit mit Panasonic PT-AE700

+A -A
Autor
Beitrag
Kino_Joe
Inventar
#1 erstellt: 27. Jul 2006, 18:50
Hallo!!
An alle Panasonic PT-AE700 Besitzer,seit ihr noch zufrieden mit dem Beamer?
Bei mir läuft er noch immer super.

Gruß:Kino Joe


[Beitrag von Kino_Joe am 27. Jul 2006, 19:40 bearbeitet]
speedikai
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2006, 17:12
hallo,

bin auch super zufrieden. 1,5 jahre und klasse.
hatte mal kurz ne flackernde lampe. habe ihn(dank deines tipps) mal ein paar stunden auf voller power gefahren. weg war es.


wollte mir jetzt noch den passenden dvdp s-97 kaufen.

muss den 700er wohl dann updaten lassen. gebe ihn ungerne aus der hand.
wie lange dauert das?
kann ich das nicht selbst einspielen?

gruß
kai
Kino_Joe
Inventar
#3 erstellt: 28. Jul 2006, 19:05
Hallo!!
speedikai
Das Firmware Update kann nur Dein Panasonic Servicecenter machen,da der Beamer geöffnet werden muß und die obere Platiene hochgeklappt wird.

Ersuche sie,das sie die LCDs abblasen,das geht alles in einem Arbeitsgang und noch auf Garantie.
Es dauert ca.eine Woche.

Du mußt aber per Telefon einen Termin ausmachen.



Gruß:Kino Joe


[Beitrag von Kino_Joe am 28. Jul 2006, 19:07 bearbeitet]
Mc_Manamac
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jul 2006, 17:04
Hallo Kino-Joe

Der Proki läuft und läuft......
Mit dem Pana kann man eigentlich nicht`s verkehrt machen.
Hab ihn jetzt ca. 1 Jahr und 900 Stunden im Betrieb!

Gruß Manamac
Andreas1968
Inventar
#5 erstellt: 31. Jul 2006, 08:45
bin mit meinem auch immernoch sehr zufrieden, hat jetzt ca. 800 stunden auf der uhr.
McClean
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jul 2006, 10:42
Hi,

also bei der Umfrage fehlt ein relativ neutrales Voting. Ich bin mit meinem (1,5 Jahre alt) nicht unzufrieden. Aber auch nicht wirklich sehr glücklich - meiner macht relativ starkes VB, das ich auch mit Einstellung nicht wegbekomme


Gruss Steffen
Kino_Joe
Inventar
#7 erstellt: 31. Jul 2006, 11:19
Hallo!!
McClean
Ich habe kein VB,mit HDTV ist das Bild Glasklar,einfach super.
Das Bild kommt immer auf das zugespielte Filmmaterial an,ob normales TV-Signal oder DVDs-HDTV über HDMI.

Nach 1950 Stunden ist das Bild immer noch sehr gut.

Gruß aus Linz-Oberösterreich,
Helmut / Kino Joe
Andreas1968
Inventar
#8 erstellt: 31. Jul 2006, 11:26
@mcclean
wegen vb: ich schalte meinen beamer nach benutzung immer hinten am gerät aus, habe fast kein vb, vielleicht auch mal probieren, oder aber minimal die schärfe runternehmen, bringt einiges.
speedikai
Inventar
#9 erstellt: 31. Jul 2006, 11:59
was ist vb???
McClean
Stammgast
#10 erstellt: 31. Jul 2006, 12:11
Hi Helmut,

es gibt wohl sehr grosse Serienstreuungen bei dem Panasonic - Du hattest mehr Glück als ich :/ Das Bild ansich ist auch ok, besonders bei hochwertigen Bildquellen (gute DVDs oder WMV HD Scheiben, alles per HDMI). Das VB ist nicht immer zu sehen, kommt auf die Szene an, bzw das Bild an. Bei hellen Bildern sieht mans stark...

Hi Andreas,

ich habe den Beamer an einer Funk-Schaltsteckdose, normal schalte ich ihn immer komplett vom Netz aus. Ein wenig hilft das auch, aber nicht so viel.

Mit der Schärfe habe ich noch nicht gross rumprobiert - das mache ich aber heute Abend mal! Danke für den Tip.


Gruss, Steffen
McClean
Stammgast
#11 erstellt: 31. Jul 2006, 12:13
Vertical Bending (VB):

Ebenfalls von vielen Heimkinofreunden als störend empfunden wird das sogenannte "Vertical Banding", eine senkrechte leichte Streifenbildung, die besonders in einfarbigen Flächen und bei horizontalen Kameraschwenks auffällt. Begründet liegt Vertical Banding in der vertikalen Zeilen-Ansteuerung der LCD Panels. Nur wenn die Spannungen aller Zeilen genau aufeinander abgestimmt ist, erscheinen sie auch alle gleich hell.
speedikai
Inventar
#12 erstellt: 31. Jul 2006, 12:18

McClean schrieb:
Vertical Bending (VB):

Ebenfalls von vielen Heimkinofreunden als störend empfunden wird das sogenannte "Vertical Banding", eine senkrechte leichte Streifenbildung, die besonders in einfarbigen Flächen und bei horizontalen Kameraschwenks auffällt. Begründet liegt Vertical Banding in der vertikalen Zeilen-Ansteuerung der LCD Panels. Nur wenn die Spannungen aller Zeilen genau aufeinander abgestimmt ist, erscheinen sie auch alle gleich hell.


wurde das vb beim pana nicht durch ein update behoben?

meine das mal gelesen zu haben.

kai
McClean
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jul 2006, 12:20
Achso, ich kann noch was berichten:

ich war letzt bei einem Tag der Offenen Tür in einem Hifi-Laden und konnte ein paar Beamer anschauen.
Leider weiss ich die Marke/Modell nun nicht - aber der Beamer hat mich beeindruckt. Es war auf jedenfall ein DLP, kleiner als der Pana700. Sehr gute Bildschärfe, kein VB (klar kann ja nicht), sehr homogenes und farbenkräftiges Bild. Ich hab dann mal versucht ob ich RBE empfindlich bin, aber mir ist nichts aufgefallen, auch klein Farbflirren oder ähnliches. Habe aber auch nur 15Min geschaut...

Mein nächster Beamer wird ein DLP.

Gruss Steffen
Kino_Joe
Inventar
#14 erstellt: 31. Jul 2006, 12:38
Hallo!!
Steffen
Da es beim PT-AE700 sehr viel auf die Einstellungen ankommt,ist eine Bildverbesserung immer noch möglich.

Ich habe auch LCD und DLP Beamer mit einander getestet und bleibe meinem PT-AE700 treu.

Gruß:Kino Joe / Helmut
McClean
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jul 2006, 13:03
Hi Helmut,

stimmt, mit den Einstellungen ist beim Panasonic wirklich viel machbar. Allerdings fällt es mir auch extrem schwer gute Settings zu finden.
Ich hab mir eine Peter Finzel TestDVD besorgt, mit der werde ich die Tage auch mal rumspielen.
Wobei ich sagen muss dass ich mit dem Bild des Pana nicht unzufrieden bin - nur das VB stört mich und ein wenig mehr Schärfe würde mir auch gefallen.


Gruss Steffen
speedikai
Inventar
#16 erstellt: 31. Jul 2006, 13:34
ups,

ich habe da noch nie was eingestellt. trau mich nicht.

mal was anderes:
habe gerade bei pana wegen dem update angerufen. ich voll megafreundlich.
antwort: nee das geht nicht. nur wenn sie ein problem haben. reinigen kostet extra. versand auf eigene kosten.

ist das vielleicht die hitze? waren sehr gereizt. gibt es da auch ne andere adresse. gibt es da nicht den pickup service?

kai
McClean
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jul 2006, 14:01
Leider kann ich die Erfahrung die Du mit dem Pana-Support gemacht hast nur bestätigen. Ich hatte mich mit denen auch vor längerer Zeit wegen dem VB-Problem in Verbindung gesetzt. Direkt unfreundlich waren Sie nicht, aber absolut kein Entgegenkommen! Aussage war dann, dass es eben eine Serienstreuung ist aber garantiert im spezifizierten Bereich liegt. Ich kann das Gerät einschicken, aber das kostet auf jedenfall und machen könnten sie auch nix. Kurzform: Das Gerät ist verkauft und nun Kunde schau halt mal wie Du damit zurecht kommst....

Leider ist das bei vielen Firmen der Fall :/

Gruss Steffen
speedikai
Inventar
#18 erstellt: 31. Jul 2006, 14:07
so,

habe jetzt in wiesbaden angerufen. supernett. machen alles.

gruß
kai
Kino_Joe
Inventar
#19 erstellt: 31. Jul 2006, 14:15
Hallo!!
speedikai
Genauso ist es bei uns in Österreich,es ist richtig die Beamer-Innenreinigung kostet etwas.

Bei dem Service-Center in Wien, ging das Firmware Updaten mit dem LCD abblasen auf Garantie.

Gruß:Kino Joe
audioconcept24
Stammgast
#20 erstellt: 31. Jul 2006, 14:57
hallo kino joe und alle anderen bis heute glücklichen ae700 besitzer,

also mein 700er läuft und läuft und läuft... .

sei# dezember 2004 verrichtet er mit bereits 1100 betriebsstunden sauber und ordentlich seinen dienst.
in den ersten tagen habe ich den 700er noch per YUV verbindung mit einem einfachen sony player zugespielt, natürlich ist man zu anfang vom großen bild (Leinwand 250x150) begeistert, doch eine große bildprojektion erfordert auch bessere und hochwertigere zuspielgeräte.

bei horizontalen kameraschwenks zitterten leicht die bildkonturen, nun gut, mir war schon bald klar, dass die progressive bildaufbereitung des billigen sonyplayers es nicht bringt,
darauf hin habe ich mir den panasonic s-97 zugelegt und genau hier macht heimkino erst richtig spaß!

kein zittern mehr bei horizontalen kameraschwenks, das bild des ae700 per hdmi zuspielung wirkte plötzlich viel plastischer, selbst feinste fragmente auf haut und in den gesichtern der schauspieler sind plötzlich erkennbar, früher per yuv zuspielung hat man diese details nicht gesehen oder man mußte diese erahnen.

ich hatte bisher schon viele prokis im kinoeinsatz gesehen, wie lcd so auch dlp und auch prototypen von led, doch verglichen mit dem was der ae700 damals gekostet hat, ist er ein sehr leistungsstarker und guter proki!
er ist wirklich jeden verdammten euro wert gewesen.. .

auch was das staubfiltersystem angeht, ist der ae700 vielen mitbewerbern weit voraus, verglichen mit der konkurrenz, sind beim 700er fast keine gravierenden staubprobleme bekannt.
dies hat etwas mit der lichtweg absperrung zutun, hier wird beim einschalten des beamers der lichtwegkanal geöffnet (hörbarer klick) und beim abschalten des prokis entsprechend geschlossen, somit dringt kein staub in das gerät ein, wenn es mal 3 wochen unbenutzt an der decke hängt, selbst bei geräten um 4.000,- € ist diese schutzeinrichtung nicht immer selbstverständlich!

Doch zu einem guten bild gehört auch ein guter player und der s-97 ist wirklich eine super saubere und leistungsfähige abspielmaschine, seine exzellenten internen wandler sorgen für bildruhe und filmspass pur.

Ich hatte mich schon oft über die kommentare meine# freunde oder kunden gewundert(sanyo z-3, z-4, sharp z 2000, benq 8700, 7800, optoma h57 und sogar marantz vp 12s4 besitzer).
im abgedunkelten raum bei der bildprojektion haben schon viele leute behauptet, "ich hätte ein sehr gutes und ehrliches bild", sie vermuteten dahinter fast immer einen beamer der 3.500 EUR klasse.

später machte ich das licht an und lüftete das geheimnis, keiner von ihnen währe auf den ae700 gekommen, dass ist für mich der allerschönste und ehrlichste beweis der zufriedenheit gewesen!

es ist schon erstaunlich wie viel kino man heute schon für relativ wenig geld bekommt.. .
noch im jahr 1999 hätten wir für einen proki wie der 700er locker 9000 euronen hinblättern müssen.
so sollten wir uns doch freuen, über die positive entwicklung auf dem prokimarkt...

der schwarzwert bei lcd beamern ist inzwischen so gut geworden, dass hier wirklich nur noch die werbung, testberchte und der persönliche geschmack über die kaufentscheidung zwischen lcd/dlp entscheidet.

ich jedenfalls werde mich vermutlich wieder für ein panasonic gerät entscheiden.

grüße nach linz
chris


MÖGEN EURE LAMPEN EWIG BRENNEN!!!
speedikai
Inventar
#21 erstellt: 31. Jul 2006, 15:56
hi,

super bericht. mir geht es auch so.

wollte mir bis vor 2 tagen auch den s97 kaufen. werde es aber lassen.
jetzt gibt es erstmal ein besseres yuv kabel. habe ja 2 sehr gute dvdp.

warte dann bis hd und das andere format kommen. spari, spari.

kai
Kater10000
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jul 2006, 17:33
Hallo Panasonic-Fans,

Bin zwar kein Besitzer eines Panas geworden, aber möchte
trotzdem auch meine Meinung zum Gerät schreiben, da ich
ihn aber zumindest mal ausgiebig testen konnte.

Sicherlich kann ich einiges nachvollziehen, wie z. B. die
Aussage, das man heute für kleines Geld schon relativ viel
Kinofeeling fürs Zuhause bekommt, allerdings möcht ich aber
auch mal meinen Senf dazu geben, gerade was den Panasonic (
AE900 ) betrifft, der hier m.E. etwas zu sehr in den Himmel
gehoben wird. Da denkt man schnell bei den Beschreibungen
die man hier liest, das der Panasonic das Non Plus Ultra
unter den Beamern wäre und alle Beamer bis 2.500 eh nicht
besser sind. Sicherlich fatal für einen Neuling, der sich
dann auf Grund solcher Aussagen blindlings einen Pana kauft.

Dies ist meiner Meinung nach nicht der Fall ( ohne nun den
Pana-Besitzern nahe treten zu wollen, oder hier Gift zu
streuen ). Jeder soll im Prinzip mit dem Glücklich werden,
was er hat, oder möchte, aber Sorry Leute, für mich war
beim letzten Test/Beamerkauf der Pana AE900 vom Bild her
der schlechteste unter den üblichen LCD-Verdächtigen
( Hitachi, Epson, Sanyo und Pana ) mit seinem milchigen
oder schwammigen Bild, das ja vom Hersteller bewußt so
gewollt ist, aber z. B. nicht mein Geschmack ist.
Man muß schon auf solch ein Bild "stehen", was ja auch in
div. Fachzeitschriften so bestätigt wurde bei einigen Tests.
Also wie gesagt, mich hat damals das etwas milchige und
unscharfe Bild sehr gestört, was ich bei den anderen Beamern
nicht so empfunden habe ( es liefen immer 3 Prokis zugleich
mit dem gleichen Film, so das man einen guten Vergleich
betreffend des Bildes hatte ). Übrigends empfanden das alle
anwesenden ( Verkäufer und Kunden ) im Studio ebenso krass
beim Pana, so das meine Meinung bestätigt wurde.

Daher verblüfft mich so eine Aussage wir "sehr gute
Bildschärfe" ?. Andere Pana-Besitzer bestätigen ja wie
auch in diesem Tread, das sie sich mehr Schärfe wünschen.
Über das VB beschweren sich ja auch sehr viele, das gerade
beim Pana extrem sein soll. Will das Gerät keinesfalls mies
machen, aber meiner Meinung nach nicht mehr als höchstens
Mittelmaß. Da gibt es doch für das gleiche Geld, oder ein
paar Euros mehr doch schon eine bessere Bildqualität.

Wie gesagt, ich hatte damals fast den ganzen Tag Zeit, div.
Geräte bei einem Bekannten in seinem Beamer-Studio unter
gleichen Bedingungen genaustens zu testen, aber für meinen
Geschmack was das Bild anbelangt, war der Pana eindeutig
auf dem letzten Platz, da trotz HDMI-Zuspielung und einer
speziellen Test-DVD die Bildqualität was Schärfe, Kontrast,
etc. gegenüber den anderen Geräten betraf, lag eine
deutliche Kluft. Da ich dann doch auf den Tick mehr
Bildschärfe wert gelegt habe, hatte ich mich dann doch für
einen DLP-Beamer entschieden, da gerade hier nicht nur die
Bildschärfe, sondern ein wirkliches plastisches Bild zu
sehen war und auch der Schwarzwert ein deutlich besserer
war. Wenn ich nun Zuhause einen Film schaue, dann ist
Schwarz auch Raabenschwarz.

Also nichts für ungut und ich will sicherlich auch keinen
Systemkrieg anzetteln, aber ein Forum ist nun mal u. a. zum
Meinungsaustausch da, aber das wollt ich auch mal loswerden.
Daher mein Tip an alle interssierten eines LCD-Beamers,
schaut Euch genau die Geräte gegeneinander an, denn es gibt
schon einige Unterschiede ( gerade was den Pana betrifft ).
Einige Fachzeitungen sind nämlich auch nicht ganz neutral
und bewerten die üblichen Verdächtigen immer so ziemlich
gleich, da der Kommerz leider auch hier seine Finger im
Spiel hat. Man muß die Beamer selber immer Live sehen und
gegeneinander vergleichen. Ein "BlödMarkt" u. ä. Geschäfte
sind sehr ungünstig zum testen ( wegen der Neonsonne und
wegen der Verkäufer, die eh keine Ahnung haben, weil sie
vorher z. B. im Kaufhof Hosen verkauft haben ).

Trotzdem allen viel Spass mit den Beamern

Gruß
hans


[Beitrag von Kater10000 am 31. Jul 2006, 18:09 bearbeitet]
speedikai
Inventar
#23 erstellt: 31. Jul 2006, 19:22
hallo hans,

hier geht es nicht um den 900er.

sondern um den 700er, der schon etwas älter ist. zu dem zeitpunkt war er schon einer der besseren beamer in der preisklasse.

vergleichen muss man immer.

der 900er ist wirklich nicht der große wurf, zeigt aber wie gut der 700er schon war und ist.

in den himmel hat die panas hier keiner gehoben. jedes gerät hat stärken und auch schwächen. die haben alle.

dlp hat fast immer einen besseren schwarzwert. dies ist ein lcd. dafür ist er gut.
alle können allerdings dlp nicht sehen.

die schärfe ist wirklich nicht so megaklasse. aber gut. kommt auch drauf an, wie groß man projeziert und wie weit man weg sitzt.

dafür kein gitter....

jedem das seine.

und für ein 2 jahre junges gerät ist der pana schon megaklasse.
deshalb immer vergleichen und kaufen was einem gefällt.

kai
Kater10000
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jul 2006, 20:23
Mir gings auch nicht darum hier Beamer oder auch
LCD gegen DLP zu vergleichen, da jeder selber weis,
dass es schon Unterschiede gibt, ein Pro u. Contra
und jeder für sich selber entscheiden muss was er
letztendlich kauft, aber wenn hier in einem Beitrag
behauptet wird, derzeit wär der Schwarztwert eines
LCD gleichwertig mit dem der DLP-Beamern kann ich
dies halt nicht ganz nachvollziehen.
Wenn hier von "derzeit" gesprochen wird, bin ich
davon ausgegangen, dass es sich um aktuelle Modelle
wie eben den AE900 handelt.

Wie der Pana700 da abschenidet, kann ich natürlich
nicht beurteilen, da ich nur die aktuellen Modelle
testen konnte und da war ich eben von der "derzeitigen"
Qualität des aktuellen Modells AE900 schwer enttäuscht
was die Bildqaulität anbelangte.

Sicherlich mag es sein, dass zur damaligen Zeit und
des Techniksstands der AE700 recht gut war, aber
wenn man das aktuelle Modell sieht, muss man davon
ausgehen, dass sich da nicht viel seit dem getan hat,
wenn man ihn mit der heutigen Konkurrenz vergleicht.

Nichts desto trotz will ich keinem sein Kinovergnügen
vermiesen, denn jeder hat sich ja was dabei gedacht, dass
er gerade sein Modell gewählt hat. War vielleicht auch
ein Fehler mich hier einzubringen, da es mich ja auch
nichts angeht als DLP´ler

wünsche trotzdem allen ein geniales Heimkinovergnügen
Gruß
Hans


[Beitrag von Kater10000 am 31. Jul 2006, 20:25 bearbeitet]
McClean
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jul 2006, 20:55
Hallo Hans,

ich finde es gut dass hier alle Meinungen diskutiert werden - davon lebt doch ein Forum. Auch Kritik ist etwas wünschenswertes, wenn sie vernünftig und nicht um Streit zu provozieren geschrieben ist (Dein Posting äußert konstruktive Kritik).
Ich empfinde das wie schon geschrieben genauso wie Du. Schärfe und VB - das sind für mich die Schwachstellen die mich auch nerven.

Mich würde interessieren was für einen Beamer Du nun gekauft hast.

Edit: Vergiss es, ich bin doof Ich sehs ja in Deiner Sig - der 7700 würde mich auch reizen, leider kann man nicht ständig wechseln ;/

Gruss Steffen


[Beitrag von McClean am 31. Jul 2006, 20:56 bearbeitet]
speedikai
Inventar
#26 erstellt: 31. Jul 2006, 21:24
hi,

von streit ist ja keine rede.

aber dies hier ist ja ein thread über die un/-zufriedenheit des pana 700.

ich finde deine kritik auch sehr gut. das mit der schärfe stimmt.
andere sachen sind hier nicht gefragt. und du betonst ja auch: vergleichen.

dem stimme ich absolut zu.

ich würde mir heute auch keinen 900er mehr kaufen.

wenn ich wechsel: dann ein supermoderner dlp oder ein wirklich verbesserter pana 1300, oder so.

gruß
kai
Signature
Inventar
#27 erstellt: 01. Aug 2006, 09:49
Irgendwie hat mir der 700er sogar besser gefallen als der 900er, den ich jedoch nur einmal in Aktion gesehen habe. KANN das sein oder war der einfach nur schlecht eingestellt?

Gruß
- sig -
audioconcept24
Stammgast
#28 erstellt: 01. Aug 2006, 12:37
non plus ultra??? wo habe ich das gesagt???


kater10000 schrieb:

Mir gings auch nicht darum hier Beamer oder auch
LCD gegen DLP zu vergleichen,

NEIN????

kater10000 schrieb:

Wenn ich nun Zuhause einen Film schaue, dann ist
Schwarz auch Raabenschwarz.

na das ist wohl der beste vergleich... .

moin moin,
wie schon speedikai weiter oben sagte, hier geht es definitiv nicht um den ae900 sondern um den 700er.

ich finde es auch sehr bedenklich und auch voll daneben, hier kritik über den ae700 abzugeben, obwohl man selbst den proki nicht gesehen hat, bzw. nicht kennt!
aussagen wie:

Sicherlich mag es sein, dass zur damaligen Zeit und
des Techniksstands der AE700 recht gut war

sind sehr oberflächlich, hättest du hier über den ae300/500 gesprochen, wäre das sicherlich realistischer gewesen.
schließlich ist der ae700 erst 21 monate alt.. .

al*s der ae700 angekündigt wurde, habe ich gute 7 lange monate mit testen und vergleichen verschiedener beamer verbracht.
in der tat habe ich selbst in guten häusern, wie zb. mediastar, unter recht guten raumverhältnissen öfter festgestellt, dass das bild des ae700 etwas flauer gewesen ist, al#s die mitbewerber in der gleichen preisregion hatten, beim genaueren betrachten des menüs, musste ich sehr oft feststellen, dass hier die parameter, ob jetz absichtlich oder nicht, absolut verstellt gewesen sind.
dies forderte mich heraus, selbst nach der optimalen bildeinstellung zu suchen, am ende standen drei beamer in der engeren wahl, epson/panasonic/sony, letztendlich habe ich mich doch für den ae700 entschieden, diese entscheidung habe ich bis heute nicht bereut!!!
meine damalige "richtige" kaufentscheidung wird auch heute immer noch von vielen (wie bereits oben geschrieben) bestätigt!

es stimmt das der ae900 ein etwas flaueres bild projiziert, wie ich feststellen musste liegt es hier weniger an der bildaufbereitung des prokis, sondern wiederum an den werksprogrammen, hier steht aber der pana nicht alleine da, auch der sanyo z-4 und sharp z 2000 haben hier keine wirklich gute voreinstellung implantiert, letztendlich wird sich jeder prokibesitzer sein eigenes lieblingspresset zurechtbasteln.
Um absolute bildqualität aus dem beamer herauszukitzeln, sollte man seinen bildwerfer dem fachmann zum einmessen und abgleichen überlassen, die 120€ sind sicherlich eine langfristige und gut angelegte investition.

auch der vergleich von lcd und dlp ist hier nicht unbedingt repräsentativ, da es sich hierbei um absolut unterschiedliche systeme handelt, die auch in zukunft immer unterschiedlich bleiben werden.
der schwarzwert ist bei dlp prokis, logisch systembedingt besser, sie sind meist aber auch lauter, da diese beamer nicht nur das kühlgebläse, sondern auch die spiegelwalze ordentlich bewegen müssen.
es wird auch immer wieder behauptet das der regenbogeneffekt (blitzen) bei den neuen geräten nicht mehr sichtbar ist, das ist einfach nicht wahr, bei geräten der mittelklasse bis 3000€ ist dieser Effekt durchaus wahrnehmbar, ich bekomme beim längere hinsehen dadurch kopfschmerzen.

kommen wir zum ae7000 zurück,
was mir bei den geräten ae500/700/900 besonders gut gefällt, ist die smooth screen technologie, hier wird das fliegengitter minimiert, dass tatsächliche bild bleibt aber weiterhin scharf, ich rede hier aber von der digitalen zuspielung per hdmi signal.
die analoge zuspielung per yuv kabel ist zwar akzeptabel, doch der interne de-interlacer des ae700 (wie bei vielen beamern) ist nicht sehr leistungsfähig, dadurch wirkt das bild per yuv-verbindung bei kammeraschwen#ks unscharf und zittert an den bildkonturen.

selbstverständlich sollte man einen hdmi beamer auch mit einem hdmi signal über einen entsprechend guten hdmi player füttern, besonders aber dan, wenn man bildbreiten über 1,70 m fährt.
hierbei entfällt die sinnlose, analoge wandlung des bildsignals komplet.
solche aussagen wie "das bild des ae700 wäre unscharf" kann ich zum glück nicht nachvollziehen.
auch das oben von mir erwähnte staubproblem hatte hier panasonic vorbildlich gelöst, dies sucht man bei mitbewerbern die mehr als das zweifache kosten oftmals vergeblich.

ich lade jeden gerne zu mir ins HK ein, ich wohne im schönen bay. wald.
gerne darf man sich nicht nur von der schönen landschaft inspirieren lassen, sondern auch von den bildlichen qualitäten des ae700 bei mir überzeugen, schnell vergisst man die sinnlosen kommentare die unter anderem auch von der presse und dem persönlichen geschmack der tester und deren vorurteile gegen panasonic verbreitet werden!

letztendlich findet aber jeder wohl seinen proki am besten,oder???

hans, du bist doch mit deinem BenQ PE7700 scheinbar auch zufrieden... das ist doch schön und wohl auch das wichtigste!

es gibt, kleinere, größere, teurere, bessere und leisere beamer als der ae700, doch das was panasonic im 700er implantiert hat, ist bis heute jeden euro wert gewesen!

gruß
chris


[Beitrag von audioconcept24 am 01. Aug 2006, 12:38 bearbeitet]
KINO-KINO
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Aug 2006, 16:03
von Kater10000:

Wie der Pana700 da abschenidet, kann ich natürlich
nicht beurteilen,

dann urteile auch nicht, ohne den Pana700 zu kennen!



von Kater10000:

Sicherlich fatal für einen Neuling

solche aussagen schon...

Unfundierte aussagen der AE700 Nichtbesitzer, bringen hier recht wenig sinn.

Die eigentliche Fragestellung von Kino-Joe lautete: "Zufriedenheit mit Panasonic PT-AE700"
diese frage können doch tatsächlich nur die AE700 Besitzer beantworten.

Ich hatte im Oktober 05 neben dem AE700 auch den AE900 im Heimkino stehen, einem vergleich der beiden Geschwister stand also nichts im Wege.
Ich muß schon sagen, obwohl die LCD-Panels im 900 etwas größer sind, sind die bildlichen Qualitäten nicht sonderlich besser gewesen.
Nach 9 stunden vergleichen der beiden Probanden, mußte ich leider feststellen, dass mein AE700 ein etwas neutraleres und authentischeres Bild projizierte.
Der AE900 ist allerdings noch 1,0 dB leiser gewesen, obwohl der 700 kaum wahrnehmbar ist.

Da ich mit dem PT-AE700 absolut zufrieden bin, ist der AE900 für mich kein Thema gewesen, wäre ich allerdings auf der suche nach einem neuen Beamer, so hätte ich mir den 900 vermutlich "nicht" gekauft.

Doch der 1100 / 1300 kommt bestimmt!

Der AE700 macht aber erst so richtig sinn, wenn man ihn über die verlustarme HDMI Leitung füttert, ich habe auch den S-97 als Zuspielquelle, das Bild ist einfach nur super!!!


Ich persönlich finde schon, dass PANASONIC mit dem AE700 ein großer Wurf gelungen ist, leider ist der 700 seitens der Medien gerne mit Füßen getreten worden, die Händler taten ihr übriges dazu!
Bei anfragen von Kunden bezüglich des AE700, behaupteten viele Händler, (besonders Mediastar), "wir haben kein Geräte vorrätig", bzw. "wieso möchten sie panasonic haben?" oder "ich würde ihnen lieber sanyo empfehlen" EINFACH TRAURIG!!!

Die Wahrheit ist aber eine ganz andere gewesen, viele Händler bestellten ihn erst gar nicht, weil die Preiskalkulation und die Gewinnspanne der Händler extrem mager gewesen ist.

Der internethandel siegte hier aber eindeutig.

Obwohl die nachfrage enorm gewesen ist, wurde hier seitens des Handels ein gutes Gerät, bewusst schlechtgeredet, dies hatte auch folgen auf das HiFi-Forum.
Leute schwätzen immer noch Behauptungen nach, die sie irgendwo gehört oder gelesen haben ohne das Gerät zu kennen, oder jemals selbst sich mit dem Gerät beschäftigt zu haben.

Aber vermutlich stärkt es das Ego!


[Beitrag von KINO-KINO am 01. Aug 2006, 16:21 bearbeitet]
Kater10000
Stammgast
#30 erstellt: 01. Aug 2006, 17:56
Hatte eigentlich früher mit so einer Reaktion gerechent.

Denke aber, dass die jenigen die lesen können, meinen
Beitrag schon verstanden und richtig gelesen haben.
Den anderen ein Tütchen Mitleid
und: "schreibt Euch nicht ab".

Gruß an die netten hier.
audioconcept24
Stammgast
#31 erstellt: 01. Aug 2006, 19:42

Gruß an die netten hier.

wieso.. war ich etwa nicht nett???

im übrigen ging es hier tatsächlich um den AE700 und deren zufriedenheit, nicht um den ae900.

wie du ja bereits sagtest, zählst du nicht zu den 700er besitzern, diese aber können nur die hier gestellte frage von kino-joe beantworten.

ich akzeptiere natürlich auch deine persönliche meinung zum thema ae700, da du dich hier aber auf das "milchige oder schwammigen Bild" des ae900 bezogen hattest, gehört das statement nicht wirklich hierher.

jede# hier hatte sich letztendlich für einen proki seine wahl entschieden und das aus verschiedenen beweggründen heraus, wäre der ae700 wirklich so mies, so müssten alle besitzer ja idioten sein und das sind nicht grade wenig... . außerdem würde ich das sehr persönlich nehmen!

nun, ich kenne auch das bild des pe7700 und hätte mich auch dazu äußern können, doch es hätte hier niemandem etwas genützt und dir sicherlich auch nicht gefallen.. .

außerdem hatte ich in meinem letzten thread auch gesagt:

hans, du bist doch mit deinem BenQ PE7700 scheinbar auch zufrieden... das ist doch schön und wohl auch das wichtigste!

und das meinte ich auch so!

gruß
chris

MÖGEN EURE LAMPEN EWIG BRENNEN!!!
KINO-KINO
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Aug 2006, 08:46
Guten morgen Hans,
Du hattest es nicht vor, jetzt streust Du hier aber doch mit Gift herum... .
auch dein "Tütchen Mitleid" zeugt hier nicht grade von konstruktiven Umgang mit dem Thread.

Wer mit Kritik herumstreut, sollte aber auch selbst welche vertragen können!

so und jetzt zurück zum Thema:
Zufriedenheit mit Panasonic PT-AE700
Kater10000
Stammgast
#33 erstellt: 02. Aug 2006, 12:24
Hallo Kino-Kino,

war auch nicht mein Anliegen hier Gift zu streuen, aber
ich kann nicht aus meinen Ursprungs-Beitrag rauslesen,
dass ich den AE700 schlecht gemacht habe, verglichen,
oder überhaupt etwas zum 700er geschrieben zu haben.

Mir wird aber u. a. vorgehalten, ich hätte über den
AE700 geurteilt?. Auf die anderen falsch interpretierten
Dinge möchte ich gar nicht weiter eingehen, denn es war
tatsächlich ein Fehler mich hier einzumischen, bzw. etwas
zu Panasonic zu schreiben.

War eben für mich nicht nachvollziehbar, dass man sich
nicht mal die Mühe macht, (m)einen Beitrag richtig zu lesen,
oder zu verstehen. Man sah es eher als einen Abgriff auf
sein eigenes Gerät, welcher aber keiner war und da reagieren
anscheinend einige schwer allergisch drauf.

Wie gesagt, wenn man es richtig liest, muss man sich nicht
angepieselt fühlen, denn es war lediglich meine Erfahrung
mit dem AE900. Ich gebe zu das ich erst jetzt gemerkt habe,
dass ich leider zum falschen Thema und zu den falschen
Leuten etwas geschrieben habe, aber ich hab was gelernt

Trotzdem weiterhin viel Spass und Freude der
Panasonic-Gesellschaft - Abt. 700er

Gruß
Hans
KINO-KINO
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Aug 2006, 15:25
schon klar Hans,
glaub mir, die Leute hier haben deinen thread schon richtig durchgelesen, nur kam dein Statement hier recht provokativ und unpassend rüber.
Doch wie ich feststellen mußte, fielen deine Gerätevergleiche bzw. Meinungen im HiFi-Forum schon öfter sehr oberflächlich und provokativ aus.

Besonders die Sache mit dem "falsch verstehen" gibt schon grund genug zum nachdenken.. .

Kater10000 schrieb im Mai 2006:

Was den Vergleich zwischen einem Pana900 und einem BenQ
Pe7700 anbelangt, so ist das schon krass, da die beiden
Beamer sich schon sehr unterscheiden und damit meine ich
nicht mal den LCD/DLP Unterschied.
Wäre als wenn Du VW gegen Mercedes vergleichst, wobei ich
nicht behaupte, dass der PE7700 der Mercedes unter den Beamern
ist, falls das jemand wieder mal falsch versteht


wirklich lächerlich, hier wurde maßlos übertrieben
aber ich verstehe dich, als PE7700 Besitzer mußt Du das so sagen, schon klar.

egal, vergessen!
Kater10000
Stammgast
#35 erstellt: 02. Aug 2006, 16:01
Also um das Thema nun wirklich abzuschließen, da es
nun wirklich langsam sehr oberflächig wird und Du
irgendwelches Zitate aus anderen Themen aus dem
Zusammenhang rausholst, sag ich einfach mal, Du hast
Recht, der AE900 ist eben genau das gleiche wie ein
PE7700, oder wie auch immer Du das meinst und gut ist.

Da ich weniger in diesem Forum bin, als in anderen
Beamerforen, mach Dir doch auch mal hier die Mühe
und suche nach Treads in den anderen bekannten Foren
von mir ( unter gleichen Namen ) und lies dort das
ich bestimmt kein "stänkerer" bin, oder ähnliches,
sondern dass meine Meinungen, Kommentare, oder auch
Kritiken immer als sehr konstruktiv und Objektiv und
bestimmt nicht oberflächig von den anderen Usern
angesehen werden. Hier jetzt div. Links zu setzen,
würde für mich ins alberne abdriften.
( auch wenn das sich jetzt wie eigenlob liest ).

Auch wenn dieses Thema hiermit endgültig für mich
durch ist ( was diesen Pana-Tread anbelangt ),
bleibe ich trotzdem auf dem Standpunkt, dass z. B.
ein AE900 und ein PE7700 zweit völlig verschiedene
Beamer sind und das nicht nur weil ich den BenQ selber
habe, oder weil es DLP/LCD ist. Wenn Du das anders
siehst und die beiden Geräte gleich stellst, so ist
das Deine Meinung, die ich natürlich respektiere, aber
leider nicht teilen kann.

Gruß
Hans

PS: hoffe das ich nicht mehr in Versuchung komme, diesen
Tread nochmals zu besuchen....<-- spassig gemeint
audioconcept24
Stammgast
#36 erstellt: 02. Aug 2006, 17:12
sooooo.... jetzt atmen wir einmal kräftig durch.... .

das wichtigste ist doch, dass das eigene bild stimmt und wir zufrieden sind, oder?
also freuen wir uns doch gemeinsam, dass die technik mittlerweile so erschwinglich und gut geworden ist!!!

schön das wir das geklärt haben!


zurück zum thema "zufriedenheit mit panasonic pt-ae700,
erzählt mal, ist in eurem ae700 immer noch die erste lampe am glühen?
oder hatte (mußte) schon jemand die lichtquelle austauschen?

ich hatte mal gelesen, dass bei einigen die lampe schon nach 400 betriebsstunden "gute nacht" gesagt hat, wie ist es bei euch??

bei mir glüht immer noch die erste.

gruß
chris


[Beitrag von audioconcept24 am 02. Aug 2006, 17:26 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#37 erstellt: 02. Aug 2006, 19:31
bei meinem 700er: ist immernoch die erste lampe drin, das bild hat sich meiner meinung nach nach ungefähr 300 stunden stabilisiert und danach nicht mehr sichtbar verändert.

zu unserem immer konstruktiv und emotionslos argumentierenden dlp(benq7700)-verfechter: ja, du armer, du wirst immer falsch verstanden...
Agent_Smith!
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Aug 2006, 19:48
Hallo zusammen!

Bin seit ca. 1 1/2 Jahren zufriedener Besitzer eines 700er. Nach einigem Testen war er dann doch die beste Wahl, wenn auch kompromissbehaftet (Schwarzdarstellung, LCD halt), aber u. a. der Zoombereich ist nach meinen Erfahrungen nahezu unerreicht in der Preisklasse.
Ungefähr 400 Stunden eco. Langsam geht die Angst um, dass es bald soweit ist, und die Lampe knallt. Na ja, ich habe für alle Fälle eine "Beamer-Kasse" in der für jede gelaufene Stunde 1 Euro fliesst, dann schmerzt es nicht so heftig ;-)

Grüsse

agent
McClean
Stammgast
#39 erstellt: 02. Aug 2006, 20:06
Hi,

meine hat nun so 550 Stunden auf dem Buckel (eco) - aber die Lampen sind doch mit 2000h spezifiziert dachte ich? Bisher habe ich keine grosse Änderung des Bildes bemerkt.

Und noch ne wichtige Frage - man liest so viel - tauscht man die Lampe aus bevor sie kaputt geht, oder dann? Kann das einen defekt des Beamers verursachen?

Gruss Steffen
speedikai
Inventar
#40 erstellt: 02. Aug 2006, 20:22

Agent_Smith! schrieb:
Hallo zusammen!

Bin seit ca. 1 1/2 Jahren zufriedener Besitzer eines 700er. Nach einigem Testen war er dann doch die beste Wahl, wenn auch kompromissbehaftet (Schwarzdarstellung, LCD halt), aber u. a. der Zoombereich ist nach meinen Erfahrungen nahezu unerreicht in der Preisklasse.
Ungefähr 400 Stunden eco. Langsam geht die Angst um, dass es bald soweit ist, und die Lampe knallt. Na ja, ich habe für alle Fälle eine "Beamer-Kasse" in der für jede gelaufene Stunde 1 Euro fliesst, dann schmerzt es nicht so heftig ;-)

Grüsse

agent


die beamerkasse, ne gute idee. wenn die lampe hält, haste halt geld für den 1500er...

lasse selber ab und zu im normalbetrieb laufen. habe so alle 60-80 std. im eco ein flackerproblem.

kai
mcwilliams
Stammgast
#41 erstellt: 02. Aug 2006, 23:24
HAllo Kino JOe

hast Du fast 2000 Stunden --mit einer LAmpe geschafft???

noch was zum VB:

Es ist ein Gerücht, das VB verhindert wird, wenn das Gerät vom Netz getrennt wird. Dafür gibt es keine Beweise. Fakt ist: ist das Gerät aus, wird es innen bei den Panels werder warm noch stehen sie unter Spannung und das ist Ausschlag gebend.
Gruss MC
Kino_Joe
Inventar
#42 erstellt: 02. Aug 2006, 23:44
Hallo!!
mcwilliams
Ja ich habe jetzt über 1950 Stunden und im September 2000 Stunden auf der Lampe-Gerät,das Bild ist noch immer so gut wie am ersten Tag.
Also 2000 Stunden und mehr sind möglich.
Mit dem VB habe ich kein Problem.

Gruß:Kino Joe
ulirike
Neuling
#43 erstellt: 02. Aug 2006, 23:45
Hallo liebe Leute,

wir haben seit Januar unseren PT-AE700E und sind sehr zufrieden mit unserem Gerät - vor allem, da zwischen Beamer und Leinwand fast 6m liegen, wir aber ein sehr schönes Bild haben (vor allem jetzt bei der WM ausgiebig getestet).

Nun interessieren wir uns auch für HDMI, haben auch ein nettes Kabel, aber es kommt kein Bild. Kann das an dem DVD-Recorder liegen? Es ist der Tevion MD 81335. In beiden Bedienungsanleitungen steht etwas davon, dass es nicht mit allen Geräten funktioniert. Wie weiß ich das denn im voraus?
Wäre prima, wenn jemand eine Idee hätte.

Vielen Dank
Ulrike
Kino_Joe
Inventar
#44 erstellt: 02. Aug 2006, 23:58
Hallo!!
ulirike
Unter der Klappe der Fernbedienung des DVD Recorder ist die Taste Resolution,mit dieser auf 720p oder 1080i einstellen ,dann hast Du ein Bild über HDMI am Beamer.
Ich habe auch diese Geräte-Kombination.

Gruß:Kino Joe


[Beitrag von Kino_Joe am 03. Aug 2006, 00:04 bearbeitet]
Kino_Joe
Inventar
#45 erstellt: 03. Aug 2006, 00:14
Hallo!!
ulirike
Unter der Klappe der Fernbedienung des DVD Recorder ist die Taste Resolution,mit dieser auf 720p oder 1080i einstellen ,dann hast Du ein Bild über HDMI am Beamer.

Hast Du die Taste schon gefunden?

Gruß:Kino Joe
ulirike
Neuling
#46 erstellt: 03. Aug 2006, 00:20
@ Kino_Joe

vielen Dank, das war des Rätsels Lösung - oder sollte man eher sagen, wer lesen kann ... Ich hatte das einfach nicht für voll genommen und Dein Hinweis kam gerade recht.
Wir sind begeistert!

Gute Nacht
ulirike
Kino_Joe
Inventar
#47 erstellt: 03. Aug 2006, 00:25
Hallo!!
ulirike
Ich habe auch super Beamereinstellungen,die ich Dir per @Mail schicken kann.
Bei Fragen über den Beamer bitte melden.

helmut.dachsberger@liwest.at

Auch Dir eine "Gute Nacht"
Kino Joe
audioconcept24
Stammgast
#48 erstellt: 03. Aug 2006, 15:33
nun, dass mit den lampen ausfällen scheint wohl sehr unterschiedlich zu sein.
in meinem bekanntenkreis haben einige den hitachi tx100.
von den staubproblemen mal abgesehen, sind bei diesem beamer teils schon nach 350 betriebstunden die lampen erneuert worden. ich muß dazu aber auch sagen, dass alle betroffenen beamerbesitzer eine game-box (ps2 u.a.) angeschlossen haben, sie bestätigten mir auch, dass sie den beamer sehr oft nur für ca 15-40 minuten in betrieb nehmen.
dies verkürzt natürlich drastisch die lebensdauer der lampe.

das wird sicherlich beim ae700 nicht anders aussehen!
ich bin mir schon sicher, dass ein sorgsamer umgang mit den ein- und ausschalt zyklen, einen erheblichen einfluss auf die lebensdauer des brenners hat.
immerhin, wird in fast jeder bedienungsanleitung darauf hingewiesen.

auch ich hatte schon mal besuch von kollegen gehabt, diese baten mich den beamer anzumachen, weil sie halt neugierig waren, dies verweigerte ich ihnen mit der erklärung: es würde der lampe nicht unbedingt gut tuen den beamer für 10 min. anzumachen, doch meine einladung zum kinoabend haben sie dankend angenommen.

weil hier grad das explodieren der lampe angesprochen wurde, also laut hersteller explodieren die panasonic lampen nicht, sondern, sie implodieren.
doch ehrlich gesagt verzichte ich gerne auf beide varianten!

sollte doch mal eine lampe explodieren/implodieren, wird der schaden am gerät vermutlich minimal bzw. überhaupt keiner sein, es wird zwar von einigen leuten behauptet, dass beim platzen der lichtquelle, sofort die lcd panels beschädigt werden, doch das glaube ich kaum... .
der ae700 (die meisten prokis auch) hat die lampe nicht gleich hinter der lcd einheit, sondern an der gegenüberliegenden geräteseite, das licht wird durch einen spiegeltunnel, praktisch um mehrere ecken auf die lcd's projiziert, somit wird auch die direkte hitzebildung die ja für die panels tödlich ist vermieden.
auch die alterung der panels wird durch diese sinnvolle einrichtung vermieden, dies sah bei den beamern vor 8 jahren noch ganz anders aus.


ab dem tag der installation des beamers, steht bei mir auch ein lampenschwein, bei einer voraussichtlichen lebensdauer von 2000 betriebsstunden, reichen eigentlich 17 cent pro stunde aus, ich habe mich angewöhnt das schwein immer mit 0,50 euro pro film zu füttern.

trotzdem kann es nicht schaden, sich jetzt schon eine neue lampe in die schublade zu legen.

MÖGEN EURE LAMPEN NOCH SEHR, SEHR LANGE BRENNEN!!!
McClean
Stammgast
#49 erstellt: 03. Aug 2006, 16:51
Hi,

also meine Hauptangst neben eines Defekts des Beamers durch implodierende Lampe ist unter anderem auch dass man vielleicht irgendwann gar keine Lampen mehr bekommt.
Ich hab da leider schon schlechte Erfahrung mit Ersatzteilen gemacht (nicht bei Beamern und auch nicht bei Panasonic). Wie lange garantiert der Hersteller eigentlich dass es Ersatzlampen gibt?

Gruss Steffen
Kino_Joe
Inventar
#50 erstellt: 03. Aug 2006, 18:21
Hallo!!
McClean
Keine Sorge,die Lampen für den PT-AE700 und PT-AE900 sind gleich.

Also es wird sie noch länger geben.

Gruß:Kino Joe


[Beitrag von Kino_Joe am 03. Aug 2006, 18:21 bearbeitet]
McClean
Stammgast
#51 erstellt: 03. Aug 2006, 18:38
Hallo Kino Joe,

das beruhigt mich! Feine Sache, denn irgendwann muss ich bei mir auch mit einem Ausfall rechnen. Wegen <1h mach ich den Beamer nicht an, aber ab und zu ist es trozdem nicht länger als 1,5h.

Gruss Steffen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Panasonic PT-AE700 Problem
subnet am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  5 Beiträge
Panasonic PT-AE700
pcb36 am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  198 Beiträge
Panasonic PT-AE700-Bildprobleme!
DaLinza am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  6 Beiträge
Panasonic PT-AE700 Problem
Kino_Joe am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  11 Beiträge
Projektionsprobleme mit Panasonic PT-AE700
Ijaja am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  4 Beiträge
Unschärfe beim Panasonic PT AE700
swisstrojan am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  9 Beiträge
Unterschied Panasonic PT-AE700 und PT-AE700E
garv3 am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  11 Beiträge
Eingänge des Panasonic PT-AE700
garv3 am 25.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.06.2005  –  12 Beiträge
Panasonic PT-AE700 - Eingebranntes Bild?
Choco am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  10 Beiträge
Panasonic PT-AE700 und HDMI
mctwist am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.453 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitglieddermanu93
  • Gesamtzahl an Themen1.466.879
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.895.886