Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 Letzte

RME Fireface UC - USB-Audio-Interface

+A -A
Autor
Beitrag
perfect_pitch
Stammgast
#301 erstellt: 11. Nov 2012, 13:13
Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich mir die wirklich feine Kombi RME ADI 2 inkl. Peaktech Netzteil gegönnt.

So, nachdem alles angeschlossen ist, geht es jetzt an die "Feineinstellungen".

Aktuell speise ich digital ein via coax digital. Mittels zwei Adaptern gehe ich via (Standard) Chinch analog raus in meinen Kopfhörerverstärker. Soweit sogut.

Die Lampe vorne blinkt konstant bei coax konstant. Auch korrekt.

Nun habe ich folgende Fragen...

1. Kann es sein, daß ich den Eingangspegel des digitalen Signals nicht beeinflussen kann? Egal obHigh Gain, +4 oder -10dBV - es klingt alles gleich.
2. Den Bersich Clock/Samplefrequenz benötige ich in der Regel doch nicht, oder? Beim ersten Anschluss läuft alles. Da möchte ich eigentlich nichs verstellen...
3. Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe das Gefühl, daß ich bei einer Anpassung des analogen Ausgangspegels auf High Gain und voll aufgedrehtem Poti per Cinch einen"volleren" Klang wahrnehme. Das muss ich aber noch testen..... Generell ist es aber hoffentlich korrekt, daß das Poti am RME voll aufgedreht ist und alles weitere am Poti des Kopfhörerverstärkers geregelt wird, oder?

Viele Grüße,

perfect_pitch


[Beitrag von perfect_pitch am 11. Nov 2012, 13:14 bearbeitet]
fujak
Inventar
#302 erstellt: 13. Nov 2012, 15:55
Hallo Edwin,

ich hoffe, Du bist schon einen Schritt weiter. Ich bin nur noch ab und zu im Hifi-Forum unterwegs, deshalb erst heute eine Antwort von meiner Seite. In aller Kürze meine Antwort: JRiver besitzt wie auch Foobar und andere Player eine eigene DSP-Convolving-Schnittstelle, sodass Du direkt im JRiver Deine Files on the fly modifizieren lassen kannst (siehe Handbuch von JRiver), um sie dann direkt via ASIO über USB an das Fireface zu schicken. In der Werkskonfiguration ist dies schon so geroutet - also Plug & Play.

Viel Erfolg
Fujak


[Beitrag von fujak am 13. Nov 2012, 15:55 bearbeitet]
fujak
Inventar
#303 erstellt: 13. Nov 2012, 16:05
Hallo perfect_pitch,

Ein guter Kauf - diese Kombi aus ADI-2 und Peaktech. Ich glaube, ich kenne auch den Verkäufer...

Zu Deinen Fragen:

perfect_pitch schrieb:
1. Kann es sein, daß ich den Eingangspegel des digitalen Signals nicht beeinflussen kann? Egal obHigh Gain, +4 oder -10dBV - es klingt alles gleich.

Ja. Diese Einstellungen beziehen sich lediglich auf den Ausgangspegel.

perfect_pitch schrieb:
2. Den Bersich Clock/Samplefrequenz benötige ich in der Regel doch nicht, oder? Beim ersten Anschluss läuft alles. Da möchte ich eigentlich nichs verstellen...

Solange Du die interne Clock des ADI-2 verwenden möchtest, sollte Default auf "internal" sein. Erst wenn ein Zuspieler eine genauere Clock hat (z.B. bei Einsatz eines Reclockers wie dem Big Ben), sollte sich Dein ADI-2 auf diese Quelle z.B. via SPDIF synchronisieren.

perfect_pitch schrieb:
3. Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe das Gefühl, daß ich bei einer Anpassung des analogen Ausgangspegels auf High Gain und voll aufgedrehtem Poti per Cinch einen"volleren" Klang wahrnehme. Das muss ich aber noch testen..... Generell ist es aber hoffentlich korrekt, daß das Poti am RME voll aufgedreht ist und alles weitere am Poti des Kopfhörerverstärkers geregelt wird, oder?

Es kann sein, dass ein höherer Pegel die Anpassung begünstigt, was sich dann auch klanglich in der von Dir beschriebenen Weise auswirken kann. Ich kann solches am Fireface UC allerdings nicht feststellen.
Zur Lautstärkeregelung am ADI-2: Da die interne Regelung mit 64bit Tiefe erfolgt, kann auch der eigene Drehgeber in weiten Bereichen ohne Dynamikeinbußen verwendet werden. Voll aufgedreht ist übrigens die Stellung 0 (= 0dB) und nicht der +Bereich; dieser könnte Verzerrungen produzieren.

Grüße und besten Hörgenuss
Fujak


[Beitrag von fujak am 14. Nov 2012, 09:04 bearbeitet]
perfect_pitch
Stammgast
#304 erstellt: 20. Nov 2012, 18:32

Zur Lautstärkeregelung am ADI-2: Da die interne Regelung mit 64bit Tiefe erfolgt, kann auch der eigene Drehgeber in weiten Bereichen ohne Dynamikeinbußen verwendet werden. Voll aufgedreht ist übrigens die Stellung 0 (= 0dB) und nicht der +Bereich; dieser könnte Verzerrungen produzieren.



Hallo Fujak,

genau da liegt die Krux an der Sache. Bei meinen anderen D/A Wandlern habe ich einen analogen "fixed output", ohne daß ich in irgendwiner Form die Lautstärke beeinflussen kann.
Sofern bei anderen Wandlern die analoge Lautstärke ebenfals mit 0db rausgeht, ist das vollaufgedrehte Poti korrekt.

Ist halt schon ungewöhnlich, die Lautsäre des analogen Ausgangssignals durch das Poti am DAC zu beeinflussen - kenne ich in der Form nicht.

Gruss,

perfect_pitch
Jahresprogramm
Stammgast
#305 erstellt: 04. Dez 2012, 23:46
Hallo Allerseits,

ich habe seit kurzem ein FireFace 400. Jedoch habe ich etwas Schwierigkeiten mit der Bedienung der TotalMix... Irgend wie war die Mixsoftware von E-MU für mich intuitiver zu bedienen.

Gibt es irgendwo eine BDA für Einsteiger. Ich bin etwas verwirrt. Ich habe nur 8 Playback Kanäle. Wie füge ich weitere hinzu? Wie route ich ein Payback Out Kanal auf ein Eingangskanal....

Grüße
Alex
Jahresprogramm
Stammgast
#306 erstellt: 05. Dez 2012, 20:41
Hallo,

ich stehe immernoch aufm Schlauch. Wie bekomme ich jetzt den AcourateConvolver eingeschleift. Dann soll später die Ausgabe auf mehrer Kanäle folgen. Und warum habe ich nur 8 Our Kanäle zur Verfügung??=
So schau es zur Zeit die Totalmix Konfiguration aus.

Unbenannt

Kann mir evntl. jemand seine Konfig senden. Vielleicht löst sich ja dann der Knoten.

Grüße
Alex
fast-surfer
Stammgast
#307 erstellt: 05. Dez 2012, 23:17
Hi Alexander,

ich habe ja das fireface uc. So wie es aussieht, hat das 400er eine etwas andere Software.

versuche es mal an meiner config zu erklären. Ich gehe mal davon aus, dass du foobar als quelle nutzt. Ich nutzte jRiver, sollte aber egal sein. in jRiver gehe ich mit dem Asio Treiber auf spdif raus.
Im fireface mixer habe ich in meiner Software 2 Sichten. Eimal die Mixer Sicht und einmal die Matrix Sicht. Im Menü kann man von Mixer auf Matrix umschalten. In der Matrix habe ich die Erstkonfiguration gemacht.
zunächst dass komplette default routing entfernt. Jeweils mit einem doppelklick in die Matrix verküpfungen, dann wird diese aufgehoben und das Feld ist leer. Umgekehrt wird das Routing gesetzt.

Hier meine Config in der Matrix mit Routing für den Acourate Convolver, der meine Fronts und meinem Sub faltet.
Matirx fireface uc

dort wo bei mir in der horzontalen jRiver steht, steht bei dir vermutlich spdif. Ich habe dafür einen sprechenden Namen im Micer vergeben. Der geht erstmal ganz normal von Softwareplaypack auf spidf out (Hardware output).
Da der Acourate Logsweeprecorder für die erste Weiche XO1 (erste Weiche, bei mir sub) denn Ausgang auf Analog 1+2 (links und rechts) vorraussetzt ist auch hier das Standardrouting in auf out gesetzt. Da ich nur einen Sub habe, geht Analog 1+2 zusammen mono auf Analog out1. Für die Fronts, also XO2 geht dann Playback Analog 3+4 in auf hardware Analog 3+4.
Dann benötigt man noch das rerouting (auch loopback genannt), damit man den Convolver dazwischen schleifen kann. Dazu gehe ich dann in die Mixer Sicht. Dort gibt es bei Spdif (beim mir jRiver) neben dem Pegelregler einen Werkzeugschlüsselsymbol. Der Mixer öffnet sich und man kann dort Loopback einschalten. Kann sein, dass es in deiner Software anders ist und du den Werkzeugschlüssel nicht hast. Dann musst Du mit STRG+ rechter Maustaste auf das untere Label des Mixers klicken, dort kann man so wie Uli mir das mal erklärt hat, das Loopback auf eine andere Art und Weise setzten. Da geht wohl ein Dropdownmenü auf.
Bei mir sieht es auf jeden Fall so aus:
Mixer

Dann müsst Du im Convolver Spdif auf Analog 1&2 (Sub) uns ebenfalls Spdif auf Analog 3&4 (Fronts) mit den Filtern routen. sieht bei mir so aus:
Acourate convolver

Gruß Erwin


[Beitrag von fast-surfer am 06. Dez 2012, 15:34 bearbeitet]
Jahresprogramm
Stammgast
#308 erstellt: 06. Dez 2012, 00:15
Hi Fast-Surfer,

soweit klar, vielen Dank für Deine Hilfe. Jetzt komme ich so langsam hinter das System.
1. Mich wundert es, dass ich nur 8 Playback anstatt 18 habe.
2. Folgend aus 1 kann ich auch nur die 8 analogen Ausgänge zurück routen.
3. Mache ich etwas falsch oder hat das FireFace einen Macken?

Siehe Bilder:
1
Unbenannt

Grüße
Alex
fast-surfer
Stammgast
#309 erstellt: 06. Dez 2012, 01:13
also erstmal sieht es bei dir softwaremäßig anders aus. Hast Du den aktuellen Treiber von RME installiert?
Bei dir scheinen die Hardware In- und outputs einzeln (Rechts/Links, dargestellt zu sein, also jeweils rechts und links. Bei den Softwareplaybacks ist das pärchenweise dargestellt. Also 2x8 sind dann auch 16 ;-)
Wenn Du auf M (Mono) klickst, musste aus einem Mixer 2 werden

Hast Du den auch die Matrixsicht in der Menüauswahl? die finde ich irgendwie logischer zur Grundkonfiguration.

Gruß Erwin
Jahresprogramm
Stammgast
#310 erstellt: 06. Dez 2012, 09:46
Hallo Erwin,

ich habe den aktuellen Treiber von RME installiert. Seltsam erscheint mit zunächst, dass trotz Identischer Hardware des FireFaces 400 und UC (bis auf die Schnittstelle zum PC) es für das FireFace 400 keinen TotalMixFX gibt. Aber was soll`s.
Das Routing und Loopback habe ich jetzt mit Deiner Hilfe und Youtube hinbekommen. Mein Problem war, dass ich das Routing von E-MU gewohnt bin. Dort gibt es Playback Ein- und Ausgangskanäle in eine wesentlich größeren Anzahl als Hardware Ein-/Ausgänge. So lassen Sich mit E-MU die Playback Kanäle beliebig verschalten ohne das Hardwarekanäle belegt werden.... Zusätzlich war ich durch die fehlenden Playback Kanäle verwirt.

Jetzt ist der Knoten gelöst und der AcourateConvolver läuft.

Leider bleibt das Problem mit den fehlenden Playback-Kanälen. Gestern habe ich noch die FireFace 400 an meinem Laptop unter Vista ausprobiert. Dort werden alle 16 Playback (warum RME immer etwas von 18St schreibt ) angezeigt/aktiviert. Somit ist nicht mein FireFace fehlerhaft, sondern mein Rechner. Entweder ist es die Firewire-Karte oder tatsächlich das Win8....

Vielen Dank soweit. Ich bleibe dran und melde mich nochmal...

Grüße
Alex


[Beitrag von Jahresprogramm am 06. Dez 2012, 09:55 bearbeitet]
uli_brueggemann
Stammgast
#311 erstellt: 06. Dez 2012, 12:24
Hallo Alex,

das Totalmix ist sehr mächtig, aber anfangs auch unübersichtlich. Dass FF UC ist mit der neueren Software komfortabler. Damit muss man beim FF400 aber nun einmal leben.

Ich weiss im Augenblick nicht, warum die Output-Sektion weniger Kanäle zeigt. Auf jeden Fall solltest Du den Submix View ausschalten (grüner Knopf), das macht das Leben für diese Anwendung leichter

Übrigens zeigt das Bild ansonsten 18 Kanäle.
Jahresprogramm
Stammgast
#312 erstellt: 06. Dez 2012, 13:52
Hallo,

offensichtlich mal wieder ein ERROR 40 (40cm vorm Bildschirm)

Hier die Rückmeldung vom RME-Support, welche ich binnen 2 Stunden erhalten habe:

Bitte die Option "Limit Bandwidth" in denn FF-Settings auf all channels setzen.

Dann werde ich heute Abend diese Option mal suchen...

Die Funktionsweise der Totalmix und auch mit Submix ist mir nun klar. Ich lasse wegen besserer Übersicht immer die Matrix offen.... Die Funktionen der TotalMix FX und der ursprünglichen Totalmix sind ja identisch. Die Benutzeroberfläche ist mir egal. Es hat wohl etwas mit Marketing zu tun, das die FF 400 keine neue Benutzeroberfläche bekommt. Mich stört es aber nicht weiter.

Danke Erwin und Uli für Eure Hilfe.

Grüße
Alex
Jahresprogramm
Stammgast
#313 erstellt: 06. Dez 2012, 21:40
Hallo,
des Rätsels Lösung war so einfach, wie es der RME Support geschrieben hat:
Unbenannt
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht
Grüße
Alex


[Beitrag von Jahresprogramm am 06. Dez 2012, 22:12 bearbeitet]
fast-surfer
Stammgast
#314 erstellt: 06. Dez 2012, 23:53
wenn ich richtig gelesen hab, wird mit der Einstellung "all channels" die firewire Schnittstelle und auch die cpu stärker belastetet, als evtl. nötig.

Wenn es nicht zu Störungen im Betrieb kommt, sollte das aber keine Rolle sielen. Das UC scheint das anders zu handhaben, denn dort hat man diese Einstellung erst gar nicht. Alle Kanäle sind immer verfügbar.

Gruß Erwin
Jahresprogramm
Stammgast
#315 erstellt: 06. Dez 2012, 23:57

fast-surfer schrieb:
wenn ich richtig gelesen hab...

Wo? Was?
Grüße
Alex
fast-surfer
Stammgast
#316 erstellt: 07. Dez 2012, 01:24
Jahresprogramm
Stammgast
#317 erstellt: 07. Dez 2012, 09:42
Hi Erwin,

danke. Jetzt hab ich`s auch gefunden. Das ist glaube ich ein Überbleibsel aus alten Zeiten, als die Rechner-Ressourcen tatsächlich knapp waren. Soweit ich weiß, sollte Firewire eigentlich weniger Ressourcen benötigen als USB. Heutzutage bei unseren Mehr-KernCPU`s großer Speicherbandbreiten usw. ist es jedoch relativ egal USB oder FireWire. Ich habe jedenfalls nach dem Umschalten auf volle Bandbreite keine Veränderungen der Performance bemerkt.

Grüße
Alex
uweskw
Stammgast
#318 erstellt: 13. Jan 2013, 20:22
Hallo Erwin
wir haben beide ein sehr ähnliches Setup, Fireface UC, JRiver und Filter aus Accourate. Du hast zusätzlich noch das Programm Flow eingebunden.
ich habe folgende Erfahrungen gemacht: obwohl bei JRiver die Lautstärkeregelung intern mit 64 Bit realisiert wird habe ich den Eindruck das es über die Lautstärkeregelung des Fireface UC doch eine ganze Ecke besser klingt. ich höre sehr oft im Bereich -40 bis -50 DB.
Hast du schon verglichen wie sich die Lautstärkeregelung von Accourate Flow gegenüber der Lautstärkeregelung des Fireface macht?

über ein Feedback würde ich mich freuen

Greetz
Uwe
fast-surfer
Stammgast
#319 erstellt: 13. Jan 2013, 23:38
Hi Uwe,

nein, habe ich ehrlich geasgesagt noch nicht. Da ich die komplette Anlage mit der Remote jRiver App jRemote bediene, verwende ich aus Gründen der Usability den 64Bit Regler von jRiver. Fireface und convolver stehen auf 0dB.
Wenn es das Familienleben wieder zulässt, probiere ich das aber mal aus und melde mich. Wenn Du den Acourate Convolver hast, kannst Du ja dort auch noch die Lautstärke regeln.

Gruß Erwin
uweskw
Stammgast
#320 erstellt: 14. Jan 2013, 01:20
Acourate Convolver hab ich noch nicht. Deswegen bin ich am überlegen...
Kann mir jemand der über Handy oder Tablet steuert sagen wie sich die Lautsärke beim Covolver über FB regeln lässt? Arg fummelig?

Greetz
Uwe
fast-surfer
Stammgast
#321 erstellt: 14. Jan 2013, 01:25
Du meinst die Http remote "app" AC-Remote des Acourate Convolvers? Absolut geschmeidig und überhaupt nicht fummelig vom Ipad aus.Auch vom iPhone geht es noch ganz gut.

Gruß Erwin
fast-surfer
Stammgast
#322 erstellt: 15. Jan 2013, 00:34
Hi Uwe,

uweskw schrieb:
Hallo Erwin
wir haben beide ein sehr ähnliches Setup, Fireface UC, JRiver und Filter aus Accourate. Du hast zusätzlich noch das Programm Flow eingebunden.
ich habe folgende Erfahrungen gemacht: obwohl bei JRiver die Lautstärkeregelung intern mit 64 Bit realisiert wird habe ich den Eindruck das es über die Lautstärkeregelung des Fireface UC doch eine ganze Ecke besser klingt. ich höre sehr oft im Bereich -40 bis -50 DB.
Hast du schon verglichen wie sich die Lautstärkeregelung von Accourate Flow gegenüber der Lautstärkeregelung des Fireface macht?

über ein Feedback würde ich mich freuen

Greetz
Uwe

hab's heute mal probiert. Ich höre mit keinem Lautstärkeregler (jRiver, Acourate Convolver oder Fireface Totalmixer) einen Unterschied. Alle haben meines Wissens eine 64Bit Implementierung. Sorry, evtl. hab ich ja Holzohren

Gruß Erwin


[Beitrag von fast-surfer am 15. Jan 2013, 00:36 bearbeitet]
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#323 erstellt: 15. Jan 2013, 02:59
Moin,

es wird auch mit einem Regler mit 24 oder sogar 16 bit bis auf Spezialfälle kein Unterschied zu hören sein.
Denn sobald es leiser wird hört man eben auch weniger Details.
Es verschieben sich nicht nur die Amplitudenbits unter die Auflösungsschwelle, sondern auch die eintreffende Amplitude am Ohr unter die Hörschwelle. Und beides mit etwa logarithmischer Abhängigkeit.
asdfg3
Ist häufiger hier
#324 erstellt: 03. Feb 2013, 01:38
Hallo und vielen Dank für diesen hochinformativen Thread. Ich bin derzeit dabei, nicht zuletzt aufgrund der Berichte hier, zu planen meine Einsteiger 5.1-LS + AVR gegen ein 5.0 Studiomonitore + FFUC zu ersetzen. Zuspielung von Blu-Ray/Spielen/Musik dann per PC (PowerDVD/Foobar).

Da damit der AVR wegfällt, an dem momentan zum Beispiel noch meine Konsolen hängen, frage ich mich, ob es möglich ist, zum Beispiel den Mehrkanal Sound einer PS3 (digital oder analog) in das FFUC reinzugeben, um dann auch was über die Aktiv-LS davon zu hören? Würde man auch was hören, wenn der PC ausgeschaltet ist?

Gibt es Alternativlösungen, falls das nicht geht?

Gruß
adsfg3
uweskw
Stammgast
#325 erstellt: 03. Feb 2013, 18:49
Was für Digitalausgänge hat die PS3? HMDI Eingang hat das FF nicht. Ansonsten kein Problem.
Greetz
Uwe
asdfg3
Ist häufiger hier
#326 erstellt: 03. Feb 2013, 19:19
Optischen Digitalausgang.PCM 5.1 kann die PS3 ausgeben. Müsste der PC laufen, damit das Fireface das ausgeben kann?


[Beitrag von asdfg3 am 03. Feb 2013, 19:43 bearbeitet]
uweskw
Stammgast
#327 erstellt: 03. Feb 2013, 20:58
Das FF funktioniert bestens auch als Stand-alone, ohne PC oder Monitor. Die wichtigsten Funktionen kannst du direkt über den Multifunktionsknopf eingeben.
Wenn dein PCM 5.1 über Toslink ausgegeben wird, kein Problem

Hier die Bedienungsanleitung

http://www.rme-audio.de/download/fface_uc_d.pdf

greetz
Uwe
voider78
Ist häufiger hier
#328 erstellt: 04. Mrz 2013, 01:24
Das klingt ja super. 800€ ist zwar eine wirklich Menge Geld für einen DAC, aber ich habe schon einige Ideen, was ich durch die AD und DA Wandlung machen könnte.

Ich könnte dann ja digital raumkorrektur auf meinem PC nutzen und theoretisch sollten doch alle Geräte, welche an den RME Fireface angeschlossen sind (Analog oder Digital) damit dann optimiert werden können oder sehe ich das falsch.
mcrob
Stammgast
#329 erstellt: 30. Mrz 2013, 21:21
hallo,

kurz ein paar fragen zum stand-alone betrieb, da ich bisher eher das adi-2 im blick hatte.

ist das FF UC auch im sinne eines pre-amp nutzbar? (beim adi-2 kann man ja den ausgangspegel regeln)

kann das FF UC auch mit aktiv-LS direkt verwendet werden?

und kann ich die analogen line-in auch auf die analog-out routen? (hab neben digitalen zuspielern auch noch einen vinyl dreher )

danke.
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#330 erstellt: 31. Mrz 2013, 12:36

ist das FF UC auch im sinne eines pre-amp nutzbar? (beim adi-2 kann man ja den ausgangspegel regeln)

ja sicher, und du kannst dann auch bequem per Drehknopf die Lautstärke regeln.


kann das FF UC auch mit aktiv-LS direkt verwendet werden?

jap


und kann ich die analogen line-in auch auf die analog-out routen? (hab neben digitalen zuspielern auch noch einen vinyl dreher )

Wenn du einen Vorverstärker hast, geht das im Offlinemous.
Bei laufendem Computer kannst du sogar direkt vom Plattenspieler in das Fireface gehen und die Frequenzanpassung des Plattenvorverstärkers per plugin einschleusen.
mcrob
Stammgast
#331 erstellt: 31. Mrz 2013, 14:18
nen phono pre amp hab ich.

von dem gehe ich dann per cinch an das ff uc? (brauch ich da nen adapter, die eingänge sind ja in 6,3mm klinke)
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#332 erstellt: 31. Mrz 2013, 21:06
Moin,
einen Adapter wirst du brauchen, den Eingangspegel kannst du aber am Fireface auswählen. Da schadet es also nicht, dass der Vorverstärker nur Cinch Ausgänge hat.
mcrob
Stammgast
#333 erstellt: 31. Mrz 2013, 23:57
passt so nen adapter?

http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_3_vcc.htm

es wäre ja dann nur ein line-input am FF UC belegt.
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#334 erstellt: 01. Apr 2013, 00:25
Nein, der geht leider nicht. Es muss schon pro Eingang adaptiert werden. Zwei von diese Sorte gingen aber.
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_1820_adapter.htm

Das liegt an den symmetrischen Anschlüssen am Fireface, die leider bei Heim-Hifi trotz technischer Uberlegenheit aus Historischen/Kostengründen selten benutzt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrische_Signal%C3%BCbertragung

Im Forum findet sich dazu jede menge Material. Such am besten nach "Klinkenstecker unsymmetrische Belegung" oder ähnlichem.
mcrob
Stammgast
#335 erstellt: 06. Apr 2013, 16:42
hallo und besten dank für die infos.

zum anschluß des drehers hab ich folgendes bestellt (2mal):
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_1820_adapter.htm

zum anschluß der monitore jeweils 2 mal: http://www.thomann.de/de/cordial_cpm_5_mv.htm

müsste ja passen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
dynavox vr70mk2 - Einschätzung Klangqualität
Erfahrungsbericht Canton SLS 720
Verschoben: Denon AVR-X1100W oder Yamaha RX-V577
Klangvergleich: Denon PMA 2000AE vs. Vincent SV-236 vs Kenwood KA-5040
Verschoben: Kaufberatung zu Pioneer VSX LX50
Vom Klang her wunderbare Lautsprecher entdeckt.
Verschoben: Edifier R1600T Plus dröhnen
Verschoben: Welchen Kopfhörer ? Wieviel Ohm ?
Magnat Quantum Edelstein - ein Vergleich mit Sonus faber Toy und JBL Studio 230
Sennheiser HD 650 / 700 an Rotel RA-12 / Yamaha A-S 1000 und Lehmann Linear Audio

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Logitech
  • Sonus Faber
  • AKG
  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • X4-Tech
  • GR Kabel
  • Audio System

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder746.072 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedJ-Tech
  • Gesamtzahl an Themen1.225.952
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.593.507