Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vergleichstest: Rotel RA-01 vs. Cambridge 540A

+A -A
Autor
Beitrag
stadtbusjack
Inventar
#1 erstellt: 14. Apr 2004, 21:45
Moin,

so, auf der Suche nach einem Vollverstärker um 400EUR hatte ich heute einen Hörtermin. Gleich vorweg, einer der beiden Kandidaten steht bei mir zu Hause, aber ich sag noch nicht, wer ;-)

Um Punkt 16:00 bin ich mit einem Freund bei Hifi-Eins in Köln zur Tür rein marschiert, wo wir auch sofort von einem sehr netten Verkäufer in Empfang genommen wurden. Er war zwar etwas der Typ „Gebrauchtwagenverkäufer“, im Anzug und etwas „schmierig“, aber dennoch sehr nett. Mir wurden auch direkt dann die beiden Kandidaten, der Rotel RA-01 und der Cambridge Audio 540A gezeigt. Der erste Eindruck war bei beiden sehr gut, sie wirkten recht robust und gut verarbeitet. Vor allem die Metall-Front des Cambridge wusste zu überzeugen. Auch die Fernbedienung des Cambridge hat mich begeistert, sie war sehr schwer, lag aber dennoch gut in der Hand und die Alu-Oberseite wirkte echt nobel. Lediglich die kleinen Tasten störten das Gesamtbild etwas.

Naja, nach dem ersten Beschnuppern gings dann ans Eingemachte: Der Hörvergleich:

Verglichen wurde in einem Nebenraum an folgender Kette:


CD-Player: Creek (ich meine, es war der CD-50) mit CD-Matte :-D

Lautsprecher B&W DM603

Kabel: Keine Ahnung ;-)


Zuerst war der Cambridge Audio dran: 1. Hörbeispiel: Antonin Dvorak, Sinfonie Nr. 9 in e-moll, 2. Satz Royal Philharmonic Orchestra. Der erste Eindruck war recht passabel, die einzelnen Instrumente wurden gut heraus gestellt, es kam alles, was kommen musste, aber im Grunde nichts, was mich vom Hocker reißen würde. Man muss allerdings dazu sagen, dass der Verstärker frisch ausgepackt wurde und in dem Moment das aller erste mal am Netz war. 2. Hörbeispiel: Leonard Cohen – The Future, Song Nr. 1 „The Future“. Wow, wie der Cambridge in Verbindung mit den B&Ws diesen Rauch in der Stimme rüber brachte, einfach göttlich! Die räumliche Abbildung war einfach vorzüglich, wenn man im Sweetspot die Augen geschlossen hat, konnte man förmlich sehen, wie sich Leonard genau in der Mitte zwischen den LS aufgebaut hat. Die Akustischen Instrumente erschienen sehr präzise und naturgetreu. Es ging förmlich die Sonne auf, als das gute Stück los legte!

Als nächstes wurde der Rotel angeklemmt. Wieder begannen wir mit dem Dvorak. Der erste Eindruck war auf jeden Fall besser, als beim Cambridge, es klang alles noch detailreicher und naturgetreuer, den Solisten an der Oboe und am Englischhorn konnte man quasi auf die Lippen schauen. Einfach herrlich! Als nächstes wieder Leonard Cohen. Leonard stand zwar auch, wie beim Cambridge recht plastisch vor mir, allerdings rückte er doch etwas in den Hintergrund. Die Instrumente klangen auch sehr detailreich und hochauflösend. Alles in allem kann man sagen, dass der Rotel sich eher zurück hielt und nicht so zupackend war, wie der Cambridge. Es fehlt mir einfach ein wenig das Gefühl der aufgehenden Sonne ;-)

Nun ja, im ersten Eindruck hatten beide ihre Vor- und Nachteile, wobei ich die Schwäche des Rotels bei Leonard Cohen als doch etwas stärker empfand als die des Cambridge bei Dvorak. Ich gab also dem Cambridge noch eine zweite Chance mit der Sinfonie aus der neuen Welt. Und, was soll ich sagen? Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Wahrscheinlich musste er wirklich erst warm werden, denn dieses mal breitete sich das Orchester in seiner vollen Klangfülle vor mir aus. Man konnte, wie beim Rotel bereits vorher, den Solisten auf die Lippen schauen. Jetzt konnte er auch seine bei Leonard Cohen bereits angedeuteten Stärken bei Dovrak voll in Szene setzen. Er spielte so mitreißend, es bildete sich regelrecht ein warmes Gefühl in der Magengrube.
Kurz noch ein weiterer kurzer Test mit The Cold White Light von Sentenced – Ja, Metal kann er auch :-D

Nach einer knappen Stunde stand für mich der Cambridge 540A als Sieger fest. Ich kann zwar nicht behaupten, dass einer wirklich objektiv besser gewesen wäre, aber mir persönlich sagte die zupackende und aufrüttelnde Spielart des Cambridge einfach mehr zu, als der doch eher zurückhaltendende aber sehr detailreiche und exakte Charakter des Rotel. An einem Probehören wird also niemand vorbei kommen, dem einen wird der Rotel mehr zusagen, dem anderen der Cambridge.

Ach ja, der unangenehme Teil meines Besuchs im Hifi-Laden, das Bezahlen.... Leider ließ der Verkäufer beim Preis nicht mehr mit sich handeln („Das ist bereits ein genialer Preis!“), aber letztendlich habe ich für meine 399EUR immerhin noch ein 0,5m Oehlbach Ice Blue (Normalpreis 10EUR) dazu bekommen....
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2004, 04:26
Hallo Daniel,

sehr schöner Bericht.

Viel Spass mit Deinem neuen Verstärker.

Viele Grüsse

Volker
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2004, 09:30
Danke, den hab ich! Eben bei Dido - Life for Rent wären mir fast die Tränen gekommen
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 15. Apr 2004, 09:43
Hallo Daniel,

kann ich bei der sehr musikalischen und lebhaften Wiedergabe des Cambridge absolut nachvollziehen..

Viele Grüsse

Volker
triple-frog
Stammgast
#5 erstellt: 15. Apr 2004, 10:37
Hallo Volker,
da du ja VV und Receiver schon gehört hast, kannst du etwas darüber sagen wie sich die beiden im Vergleich tun?

gruß
jens
klingtgut
Inventar
#6 erstellt: 15. Apr 2004, 11:02
Hallo Jens,

der 640er ist deutlich besser als der Surround Receiver,einfach musikalischer und räumlicher.Den 540er und den Surroundreceiver würde ich als klanglich vergleichbar einstufen.

Muss allerdings dazu sagen das ich selten einen Surround Receiver mit einer so guten Stereo Wiedergabe gehört habe,wie ich in einem anderen Thread schrieb flog meine alte Rotel Kombi sofort aus dem Wohnzimmer raus.Übrigens scheint das Tuner Teil auch nicht ohne zu sein.Ich bekomme alle Sender klar und deutlich trotz Wurfantenne.

Viele Grüsse

Volker
anon123
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2004, 11:09
Hallo Daniel,

vielen Dank für den schönen Bericht. Einmal mehr zeigt sich, daß das eigene Probehören beim guten Fachhandel bestenfalls durch Hören in den eigenen vier Wänden und an den eigenen LS zu ersetzen ist und daß man auch für relativ kleines Geld einen schönen Verstärker bekommen kann. Hattest Du auch den NAD 320 BEE auf Deiner Liste?

Schön war Dein Bericht auch in Sachen "Verstärkerklang" und "Warmlaufen". Beides wird hier ja ab und an auf heftigste in Frege gestellt.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Amp.

Beste Grüße.
stadtbusjack
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2004, 11:11
@Klingtgut: Ich habe für den Receiver im Internet einen Preis von ca. 4000EUR gefunden. Kommt das hin? Das mein neuer 540A besser klingen würde, als mein Yamaha RX-V 420 war ja klar, aber dass man schon einen zehn mal so teurer Receiver bräuchte um an den selben Stereo Klang zu kommen, haut mich dann doch etwas um.
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2004, 11:14

@Klingtgut: Ich habe für den Receiver im Internet einen Preis von ca. 4000EUR gefunden. Kommt das hin? Das mein neuer 540A besser klingen würde, als mein Yamaha RX-V 420 war ja klar, aber dass man schon einen zehn mal so teurer Receiver bräuchte um an den selben Stereo Klang zu kommen, haut mich dann doch etwas um.


Hallo Stadtbusjack,

ich weiß zwar nicht von welchem Receiver Du jetzt sprichst aber der Cambridge liegt bei 749.- Euro UVP.

Viele Grüsse

Volker
stadtbusjack
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2004, 11:16
@Anon123: Ja, den NAD hatte ich zuerst auch auf meiner Liste. Allerdings hatte ich da das Problem, dass ich den bei keinem Händler in der Nähe hören konnte. Die Händler, die NAD geführt haben, hatten aus irgendeinem Grunde alle kein Rotel und kein Cambridge. Naja, das NAD-Grau hätte sowieso in mein Rack gepasst, wie die Faust aufs Auge

Aber ein bisschen schlechtes Gewissen hab ich schon, dass ich ihn mir nicht angehört habe. Aber es wäre doch ein ewtas fauler Vergleich gewesen, wenn ich den NAD nun bei einem anderen Händler in einem anderen Raum und an anderen LS gehört hätte.


EDIT:

Das mit dem Warmlaufen ist auf jeden Fall Fakt! Das kann auch mein Freund bestätigen, der dabei war, der übrigens mit Hifi oder gar Voodoo nichts, aber auch nicht das geringste zu tun hat!


[Beitrag von stadtbusjack am 15. Apr 2004, 11:20 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2004, 11:18
@klingtgut: Gut, ich war schon geschockt

Ich habe irgendwo im Internet für den Cambridge 540R einen Preis von 3999EUR gesehen.

Ach, huch, ich habe grade nochmal geguckt, das waren keine Teuros, sondern Kronen
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2004, 11:23


Ich habe irgendwo im Internet für den Cambridge 540R einen Preis von 3999EUR gesehen. :D


Hallo Stadtbusjack,

der Preis hätte mich allerdings auch geschockt.


Viele Grüsse

Volker
triple-frog
Stammgast
#13 erstellt: 15. Apr 2004, 11:28
Hallo Voker,

danke, bin mal auf das WE gespannt wenn ich mir den hoffentlich bei Benedictus anhören kann. Hat der 540r eigentlich pre-outs? ;-))

gruß
jens
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2004, 11:37
Hallo Jens,

gehst Du zum Workshop vom Markus ?

Yep haben beide Pre Outs...

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 15. Apr 2004, 11:37 bearbeitet]
triple-frog
Stammgast
#15 erstellt: 15. Apr 2004, 12:15
Hallo Volker,

ja, das wollte ich mir mal antun. Habe mioch auch schon mit meinem stero-VV angemeldet. Ist auch ein Britte, Firma deVa ehemals nytech und jetzt unter morgen audio zu finden. Möchte mir mal anhören wie unterschiedlich der Vergleich dabei ist

gruß
jens
Paddy_M
Stammgast
#16 erstellt: 15. Apr 2004, 14:36
Hi!!

Glückwunsch zu deienem Verstärker!
Und würdest du jetzt sagen, dass der Cambridge mit NUBOXen zurechtkommen würde oder eher nicht??
stadtbusjack
Inventar
#17 erstellt: 15. Apr 2004, 16:14
Moin,

wie gesagt, ich habe noch nie eine Nubox gehört, deshalb kann ich dazu leider nichts sagen.
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 20. Apr 2004, 13:20

Hallo Volker,

ja, das wollte ich mir mal antun. Habe mioch auch schon mit meinem stero-VV angemeldet. Ist auch ein Britte, Firma deVa ehemals nytech und jetzt unter morgen audio zu finden. Möchte mir mal anhören wie unterschiedlich der Vergleich dabei ist

gruß
jens



Hallo Jens,

und wie war der Vergleich ?

Viele Grüsse

Volker
Amerigo
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2004, 19:10
Ich habe den Rotel RA01/02 an meinen Cabasse Moorea gegen den Marantz PM7200 gehört. Der PM 7200 steht bei mir.

Der Rotel klang extrem dünn, die selbe Musik wie beim Marantz ist überhaupt nicht bei mir angekommen, obwohl die Cabasse einen Wirkungsgrad von 94dB haben. Meine Beine wollten sich nicht zur Musik bewegen, der Magen hat sich nicht gemeldet, nix.

Ich bezeichne den Rotel als zu schwachen Verstärker, und ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, was an diesem Amp gut sein soll. Wirklich, meine Freundin und ich haben uns nur schulterzuckend angeschaut. Es ging dabei nicht um Nuancen, sondern um Sein oder eben nicht Sein.
Ungaro
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2004, 23:18
Hallo Alle!

Ihr habt mich jetzt echt stutzig gemacht, wollte naemlich schon lange zu meinen B&W 602.5 S3 den Rotel kaufen. Ich habe überall in Zeitschriften nur gutes über ihn gelesen. Ist der Cambridge wirklich besser? Noch was: laut AUDIO 9/04 ist die Leistung von Rotel nicht 40 sondern 54 Watt an 8 Ohm. Was meint ihr dazu?
Amerigo
Inventar
#21 erstellt: 03. Sep 2004, 05:29
Ich meine, dass ich meinen Marantz meistens in Class-A betreibe, wobei er noch 25 Watt hat. Und trotzdem pumpt er viel mehr durch die Boxen, als es bei meinem Hörtermin der Rotel vermochte.
Arminius
Stammgast
#22 erstellt: 03. Sep 2004, 06:05

Ungaro schrieb:
Hallo Alle!

Ihr habt mich jetzt echt stutzig gemacht, wollte naemlich schon lange zu meinen B&W 602.5 S3 den Rotel kaufen. Ich habe überall in Zeitschriften nur gutes über ihn gelesen. Ist der Cambridge wirklich besser? Noch was: laut AUDIO 9/04 ist die Leistung von Rotel nicht 40 sondern 54 Watt an 8 Ohm. Was meint ihr dazu?


Deine Frage "Ist der Cambridge wirklich besser" läßt sich pauschal nicht beantworten. Es hängt immer auch von Deinen Boxen/Deiner Kette ab. Also: Beide Geräte zum Testen mitnehmen und bei Dir zu Hause hören.

Was die Tests in Zeitungen angeht: Schon mal verglichen welche Firmen die meisten Anzeigen schalten und welche Firmen die meisten Tests gewinnen?

So Tests kann man als groben Anhaltspunkt nehmen, z.B. um einen Überblick über die Ausstattung etc. zu bekommen, aber davon beeindrucken lassen würde ich mich nicht. Vergleich doch einfach mal den Testbericht der Cambridge 640er-Kombi in Stereo mit dem kürzlich veröffentlichten Verstärkertest in Audio.

MfG
Arminius
Ungaro
Inventar
#23 erstellt: 03. Sep 2004, 23:08
Hallo Arminius!

Wahrscheinlich hast Du recht. Vielleicht bin ich verrückt geworden, aber der silberne Rotel schaut so gut aus, dass ich es unbedingt haben will, und wenn ich die Leistung spater zu wenig finde, dann kaufe ich noch einen Endverstarker dazu (in 5 Jahren habe ich das Geld schon zusammen, sch*****). Stereo habe ich jetzt nicht gekauft, was schreibt er denn über den Cambridge?
Arminius
Stammgast
#24 erstellt: 04. Sep 2004, 02:45

Hallo Arminius!

Wahrscheinlich hast Du recht. Vielleicht bin ich verrückt geworden, aber der silberne Rotel schaut so gut aus, dass ich es unbedingt haben will, und wenn ich die Leistung spater zu wenig finde, dann kaufe ich noch einen Endverstarker dazu (in 5 Jahren habe ich das Geld schon zusammen, sch*****). Stereo habe ich jetzt nicht gekauft, was schreibt er denn über den Cambridge?


Hallo Ungaro,

lies selbst! Hier sind drei Links, die Dich zu den drei Seiten umfassenden Stereo-Test leiten.

http://www.wohnraumakustik.de/shop/testberichte/cambridge01.jpg
http://www.wohnraumakustik.de/shop/testberichte/cambridge02.jpg
http://www.wohnraumakustik.de/shop/testberichte/cambridge03.jpg

Wenn Du die Bilder nicht sehr gut lesen kannst, einfach die Bilder auf Platte speichern und mit Bildbearbeitungsprogramm (mit vorhandener Lupe) o.ä. Software noch mal anzeigen lassen.

Gruß
Arminius


[Beitrag von Arminius am 04. Sep 2004, 02:47 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2004, 10:46
Hallo Arminius!

Danke für die Links! Was meinst Du, welchen Zeitschrift kann man voll vertrauen? Gibt es so einen überhaupt? Ich würde schrecklich gerne die Gerate zu Hause testen, aber ob es geht!?! Mal sehen!

Schöne Grüsse
Ungaro
Arminius
Stammgast
#26 erstellt: 04. Sep 2004, 12:12
Hallo Ungaro,

also Vertrauen sollte man keiner Zeitschrift, außer vielleicht Zeitungen ohne gewerbliche Anzeigen, ansonsten: Gesundes Mißtrauen!

Was die Geräte angeht: Du musst Dir nur einen Händler in Deiner Nähe suchen, der Dir evtl. gegen Zahlung einer Kaution die Geräte ausleihen läßt. Kennst Du denn schon Händler in Deiner Gegend? Wenn nein: Einfach Taurus High End (Deutschland-Vertrieb von Cambridge Audio) anrufen oder mailen: phone: +49 (0)40 553 53 58 fax: +49 (0)40 553 54 54 info@taurus-high-end.de

Oder eine PM an Markus_P senden, der hat wohl auch Händlerlisten.

Danach die Händler in Deiner Nähe einfach mal besuchen oder anrufen.

Gruß
Arminius
Ungaro
Inventar
#27 erstellt: 04. Sep 2004, 22:49
Hallo Arminius!

Vielen Dank für deine Hilfe! Habe vergessen zu erwahnen, dass ich in Ungarn lebe, also leider kann ich mit Taurus nichts anfangen, aber trotzdem vielen Dank!

Schöne Grüsse
Ungaro
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 04. Sep 2004, 23:00

Ungaro schrieb:
Hallo Arminius!

Vielen Dank für deine Hilfe! Habe vergessen zu erwahnen, dass ich in Ungarn lebe, also leider kann ich mit Taurus nichts anfangen, aber trotzdem vielen Dank!

Schöne Grüsse
Ungaro


Hallo Ungaro,

laut Cambridge Homepage sollte Dir hier geholfen werden:

Hungary

Infovox Kft
Contact: Csaki Bela
Address: Terez Krt. 31, H-1067
Phone: 00 361 112 0887
Fax: 00 361 269 4380

Viele Grüsse

Volker
Ungaro
Inventar
#29 erstellt: 04. Sep 2004, 23:28
Hallo Volker!

Ist echt von Dir, dass Du die Infos geschickt hast, danke vielmals! Werde Sie gleich Montags anrufen, und hoffentlich auch besuchen. Glaubst Du, dass meine B&Ws gut mit den Cambridge auskommen werden? Wieso werden Rotel Gerate immer mit B&Ws vermarktet? Sind die so gut aufeinander abgestimmt?

Schöne Grüsse
Ungaro
klingtgut
Inventar
#30 erstellt: 04. Sep 2004, 23:32

Ungaro schrieb:
Hallo Volker!

Ist echt von Dir, dass Du die Infos geschickt hast, danke vielmals! Werde Sie gleich Montags anrufen, und hoffentlich auch besuchen. Glaubst Du, dass meine B&Ws gut mit den Cambridge auskommen werden? Wieso werden Rotel Gerate immer mit B&Ws vermarktet? Sind die so gut aufeinander abgestimmt?

Schöne Grüsse
Ungaro


Hallo Ungaro,

B & W sollte mit Cambridge gut harmonieren.

Rotel und B & W werden von dem gleichen Vertrieb verkauft....

Viele Grüsse

Volker
Ungaro
Inventar
#31 erstellt: 04. Sep 2004, 23:44
Hallo Volker!

Danke für deine Antwort! Hast Du persönlich eine Erfahrung mit den CA 640? Laut AUDIO ist er nicht besonders dynamisch, kann es sein?
Ich weiss, ich weiss, muss ich selber hören, werde ich auch!

Schöne Grüsse
Ungaro
klingtgut
Inventar
#32 erstellt: 04. Sep 2004, 23:52

Ungaro schrieb:
Hallo Volker!

Danke für deine Antwort! Hast Du persönlich eine Erfahrung mit den CA 640? Laut AUDIO ist er nicht besonders dynamisch, kann es sein?
Ich weiss, ich weiss, muss ich selber hören, werde ich auch!

Schöne Grüsse
Ungaro


Hallo Ungaro,

den Satz in der Audio kann ich bis jetzt noch nicht nachvollziehen.Ich habe die Cambridge Verstärker alle in meiner Vorführung installiert.In dieser Preisklasse habe ich selten einen so dynamischen und musikalischen Klang gehört.

Viele Grüsse

Volker
Ungaro
Inventar
#33 erstellt: 05. Sep 2004, 00:09
Hallo Ungaro!

Schön langsam wirst Du mich überreden und werde den Rotel vergessen! Habe gerade nachgeschaut, und der Cambridge kostet bei einem Handler nur 350 Euro. Es heisst, dass mir noch etwas Geld bleibt für gute Cinch-kabel. Hast Du irgendein Tipp dafür? Der Handler - der den Cambridge verkauft - hat nur Nordost im Laden, und die kosten ja nicht wenig! Ach ja: als LS Kabel habe ich Monitor Atmos Air 195, soll ich die austauschen?

Schöne Grüsse
Ungaro
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 05. Sep 2004, 00:14

Ungaro schrieb:
Hallo Ungaro!

Habe gerade nachgeschaut, und der Cambridge kostet bei einem Handler nur 350 Euro. Schöne Grüsse
Ungaro


Hallo Ungaro,

bist Du Dir sicher das es sich dabei um den 640 Azur handelt ?! Preisempfehlung 499.- Euro !!!
Oder möchtest Du doch den 540er wie oben angekündigt ?

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 05. Sep 2004, 00:17 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#35 erstellt: 05. Sep 2004, 00:33
Hallo Volker!

Habe vor eine Minute nachgeschaut, da steht: 640A / 640AS: 85000 Forint (umgerechnet 354 Euro). Muss ich Sie wohl am Montag anrufen.
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 07. Sep 2004, 06:21

Ungaro schrieb:
Hallo Volker!

Habe vor eine Minute nachgeschaut, da steht: 640A / 640AS: 85000 Forint (umgerechnet 354 Euro). Muss ich Sie wohl am Montag anrufen.


Hallo Ungaro,

hast Du was rausfinden können ?

Viele Grüsse

Volker
Ungaro
Inventar
#37 erstellt: 07. Sep 2004, 22:42
Hallo Volker!

Der Preis stimmt, war bei Cambridge Handler und ich könnte den VV bezahlen, probehören, wenn's nicht gefallt, dann wieder zurückgeben, so weit, so gut.
Das Problem ist folgendes: in dem Geschaft kann man nicht mit Kreditkarte bezahlen, und ich habe ne Kreditkarte, mit dem ich zwar einkaufen kann, aber vom ATM Geld abzuheben kann ich nicht, verstehst? Wenn ich es kaufen will, dann könnte ich es zum Beispiel bei Media Markt tun (mit meine Karte).
Trotzdem habe ich mal den Cambridge angeschaut, und leider gefallt mir das Design nicht ganz (ovale Knöpfe? na ja).
Jetzt muss ich mich aber langsam entscheiden:
entweder kleinere Leistung, toller Klang, top Design, aber keine Fernbedienung oder grössere Leistung, klang unbekannt (bisher), nicht besonders gelungenes Design aber Fernbedienung gibt's.

HELP!!!!!!

MFG

Ungaro
Arminius
Stammgast
#38 erstellt: 08. Sep 2004, 00:46
Wie wäre es mit dem Rotel RA 02 ? Zu teuer?

Dann solltest Du Dich vielleicht doch an das Cambridge Audio Azur-Design gewöhnen.
Hast Du Dir schon mal die Fernbedienung der Cambridge Azur-Geräte angeschaut? Vielleicht entschädigt das ja für die ovalen Regler.

Ach so, anhören solltest Du Dir die Teile schon noch.
Ungaro
Inventar
#39 erstellt: 08. Sep 2004, 05:26
Hier ist der Beweis, dass ich mich über den Preis nicht irre:

http://www.hifibarlang.hu/hifi_barlang/hi-fi/erositok?tPath=/hifi_barlang/hi-fi/erositok&lPath=/hifi_barlang/hi-fi&SID=46955828&larticle=&lapplication=&lPath=/hifi_barlang/hi-fi

Da steht zwar alles auf Ungarisch, aber Den Preis seht Ihr ja!

Rotel RA-02: ein Traum, aber zur Zeit für mich etwas zu teuer.
cambridga
Stammgast
#40 erstellt: 08. Sep 2004, 07:23
Hallo Ungaro,

nimm den Cambridge 640 oder 540, fertig! Also so gewöhnungsbedürftig ist das Design jetzt wirklich nicht, im Gegenteil. Schönes helles silbergrau mit azurblauer Beleuchtung. Sehr massives Gehäuse mit gewölbten Seitenwänden. Super verarbeitet, auch innen (vergiss die Test-Scheisse in der neuen Audio). Kurze Signalwege sind hier Trumpf! Das ganze sieht so harmonisch und edel aus, dass selbst meine Frau diese Worte über die Lippen bekommt.
Dazu der Rotel 01 oder 02, dieses flache Ding mit den Mini-Knöpfen, ich weisse nicht, hätte immer Angst etwas kaputtzumachen. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber dass einem das Design des Cambridge wg. den ovalen Knöpfen nicht gefällt bzw. ich mir deswegen das Gerät nicht zulegen will, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Zum Azur-Amp noch den Azur-CD und fertig ist das Traumgespann in Sachen Musik und Design!
Vergiss auch die Test-Scheisse in der neuen Audio bezüglich der Dynamik usw. Der Cambridge spielt wirklich sehr lebendig, musikalisch, dynamisch und direkt in den Stimmen. Meiner Meinung nach ein super Allrounder, wenn nicht der Beste in dieser Preisklasse! Höre ihn dir erst einmal an (natürlich ohne deine bisherigen Vorbehalte), dann wirst du schon selbst erkennen was ich meine. Sicher, der Rotel ist auch ein sehr sehr gutes Gerät für das Geld, aber ca. EURO 200 für die Fernbedienung extra, das ist einfach eine Frechheit. Die FB (für Amp und CD) von Cambridge ist ein Traum. Sehr massiv, super Verarbeitung, so muss eine FB sein, sehr lobenswert! Und bei jedam Gerät ist so ein Ding im Lieferumfang enthalten. Der Rotel 02 unterscheidet sich nämlich technisch nicht wesentlich oder gar nicht vom 01, ausser im Preis wg. wie gesagt der Fernbedienung! Was machst du denn ohne so ein Ding, immer aufstehen wenn du die Lautstärke verändern willst? Das hatte ich früher auch immer, das nervt mit der Zeit!

Bei den Kabeln bzw. Boxen würde ich mich mal an Volker wenden. Kommt darauf an wieviel du dafür ausgeben willst und glaube mir, man hört einen deutlichen Unterschied zwischen einem günstigen und einem teuren Kabel. Meine Empfehlung, entweder eine NACA5 von Naim oder ein Black&White von Monitor! Beide sehr dynamisch, das Naim etwas direkter, das B&W etwas bassstärker mit mehr Rräulichkeit!

Boxenempfehlung: Monitor Audio, Wharfedale, Spendor, Quad (hat Volker zufälligerweise alles :-) )!

Du musst dich entscheiden, aber bitte richtig! Glaub mir, hast du den Cambridge gehört, machen dir auch die Knöpfe nichts mehr aus!

Grüsse

cambridga
Ungaro
Inventar
#41 erstellt: 08. Sep 2004, 07:58
Hallo Cambridga!

Vielen Dank für deine Antwort!

1. Der Rotel gefallt mir zwar besser im Design, aber tatsache ist und mir ist auch klar: Cambridge hat mehrere Vorteile als Rotel (Leistung, FB). Den CA werde ich mir nochmals anschauen und natürlich anhören!

2. Als LS Kabel habe ich jetzt Monitor Atmos Air 195, die finde ich ganz gut (Preis/Leistung), aber wenn Du mir einen besseren vorschlagen würdest, dann bite, bitte! Bin dabei. Als Cinch Kabel habe ich jetzt nur ganz billige Strippen (von Hama), also da brauche ich auf jeden Fall was besseres! Bitte Vorschlag machen!

3. Boxen: Nein, nein danke, keine Vorschlage! Bin mit meine B&W 602.5 S3 voll zufrieden! Toller Klang, die Tieftöne sind nicht brutal, und das gefallt mir und nicht zuletzt das Design ist wunderschön!
Sorry, aber ich finde auch das aussere auch sehr wichtig, ich gebe 'ne zweite Chance für Cambridge!

MFG
Ungaro
anon123
Inventar
#42 erstellt: 08. Sep 2004, 08:12
Hallo Cambridga,

Dein Post ist wohlformuliert und argumentiert. Vielleicht editierst Du noch das kleine Wörtchen aus dem WC-Bereich. Dann ist es vielleicht nicht mehr ganz so anschaulich ( ), aber für den einen oder anderen Leser angenehmer zu lesen. Vielen Dank.

Übrigens finde ich den Cambridge auch optisch sehr gelungen. Die interne Verarbeitung beim Rotel sieht lieblos aus (vgl. das Foto des Phono-Boards auf S. 18). So etwas ärgert mich auch an meinem 1060. Da macht der Cambridge eine bessere Figur. Vom Klang des Rotel aber bin ich sehr angetan. Ein Probehören wäre wohl angeraten. Das mit den EUR 200 Aufpreis allein für FB und Motorpoti finde ich auch ziemlich heftig.

Bste Grüße.
Ungaro
Inventar
#43 erstellt: 08. Sep 2004, 08:51
Hi Anon!

1. Rotel RA-01 vs. RA-02: Für den 200 Euro Aufpreis bekommst Du nicht bloss 'ne FB und Motorpoti, sondern auch paar Leuchtdioden eingebaut. Tolles Angebot nicht wahr ?

2. Also klanglich gefallt Dir dann Rotel besser?

MFG
Ungaro
cambridga
Stammgast
#44 erstellt: 08. Sep 2004, 08:54

Ungaro schrieb:
Hallo Cambridga!

Vielen Dank für deine Antwort!

1. Der Rotel gefallt mir zwar besser im Design, aber tatsache ist und mir ist auch klar: Cambridge hat mehrere Vorteile als Rotel (Leistung, FB). Den CA werde ich mir nochmals anschauen und natürlich anhören!

2. Als LS Kabel habe ich jetzt Monitor Atmos Air 195, die finde ich ganz gut (Preis/Leistung), aber wenn Du mir einen besseren vorschlagen würdest, dann bite, bitte! Bin dabei. Als Cinch Kabel habe ich jetzt nur ganz billige Strippen (von Hama), also da brauche ich auf jeden Fall was besseres! Bitte Vorschlag machen!

3. Boxen: Nein, nein danke, keine Vorschlage! Bin mit meine B&W 602.5 S3 voll zufrieden! Toller Klang, die Tieftöne sind nicht brutal, und das gefallt mir und nicht zuletzt das Design ist wunderschön!
Sorry, aber ich finde auch das aussere auch sehr wichtig, ich gebe 'ne zweite Chance für Cambridge!

MFG
Ungaro


Ach du hast die Boxen schon, super! Sind bestimmt gut!
Wie gesagt, die Atmos Air 195-Kabel habe ich auch (als Kupferkabel), klingen gut aber der Bass könnte kräftiger sein. Hast du die Silber-Kabel oder auch die Kupfer-Kabel?
Wenn Silber, dann sofort in Kupferkabel tauschen, die sind allgemein bassstärker und wärmer. Hast du die Kupferkabel, dann würde ich mal die nächst dickere Version des Atmos Air vorschlagen. Die Black&White sind von der selben Firma, nur etwas teurer, aber noch besser im Klangbild. Die NACA5 von Naim kosten ca. 15 EURO/Meter, super Allrounder, spielen die Mitten etwas in den Vordergrund! Frage nochmals bei Volker (klingtgut) an, der kennt sich noch besser aus, bzw. hat die Dinger zum Testen!

cambridga
Ungaro
Inventar
#45 erstellt: 08. Sep 2004, 09:04
Hi Cambridga!

Ich benutze den Kupfer-Kabel, mit Bananenstecker. Das finde ich auch noch wichtig: als CD Player habe ich einen Technics SL-PS 770D. Wie ist der?
Ungaro
Inventar
#46 erstellt: 08. Sep 2004, 09:11
Jetzt wird es noch schöner!
Es ist mir gerade ein Licht angegangen oder aus? Ich hoffe Ihr werdet es mir sagen!

Ich könnte meinen vorhandenen Denon PMA 500V als Endstufe benutzen und den Rotel RC-03 Vorverstarker kaufen!?! Meinung dazu?
anon123
Inventar
#47 erstellt: 08. Sep 2004, 09:16
Hallo Ungaro,

laut STEREO sollen der RA-01 und der RA-02 bis auf die Fernbedienbarkeit identisch sein. Und da sind EUR 200 IMHO ganz schön happig. Ob mir dieser Rotel besser gefällt als dieser Cambridge, kann ich nicht sagen, denn ich habe diesen Cambridge nicht gehört. Den kleinen Rotel mochte ich schon. Nicht so kräftig und punchig wie etwa der NAD 320BEE (der paßt IMHO nicht so gut zu den B&Ws), dafür gefälliger und musikalischer. Wie gesagt wäre Probehören angesagt. Bei zwei wirklich guten Verstärkern (das traue ich dem CA schon zu) kann man kaum zu etwas anderem raten.

Monitor ist übrigens auch eine gute Wahl in Sachen Kabel, als preiswertes Cinch würde ich das NF-1 von Oehlbach raten. Damit wärst Du auf der sicheren Seite. Später einmal, falls ein anderer CD-Player in Frage kommt, kann man da auch noch ein wenig experimentieren.

Huch ... jetzt wandert dieser Thread aber in Richtung Kaufberatung (thematisch sinnvoll wie es sein mag). Also, Hören gehen und Erfahrungsbericht posten.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 08. Sep 2004, 09:18 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#48 erstellt: 08. Sep 2004, 09:28
Hallo Anon!

Glaub mir, der RA-01 hat keine Leuchtdioden, im Gegensatz zu RA-02. Ich habe beide Gerate gesehen. Natürlich ist es kein Grund dafür 200 Euro mehr zu verlangen. Heute Nachmittag werde ich dem Rotel Handler einen Termin vereinbaren. Bin schon gespannt.

An Camridga:
Ich habe den dicken Atmos, wusste gar nicht, dass es einen dünnen gibt.

MFG

Ungaro
anon123
Inventar
#49 erstellt: 08. Sep 2004, 09:35
Hallo Ungaro,

stimmt, der RA-01 hat nur eine Leuchtdiode beim Powerknopf, der RA-02 auch einige beim Input. Nun, das rechtfertigt die EUR 200 wirklich.

Also: Wenn es um Kaufberatung oder Kombinationsempfehlungen zu dies und das geht, dann macht das doch bitte in einem Extrathread. Dieser Bereich heißt "Test-/Erfahrungsberichte". In einem gesonderten Thread dürften auch noch mehr User auf dieses Thema aufmerksam werden als hier.

Vielen Dank und beste Grüße.
Ungaro
Inventar
#50 erstellt: 08. Sep 2004, 09:47
Hallo Anon!

1. RA-02: Nicht bloss beim Inputs hat er Leuchtdioden, sondern auch am Lautstarkeregler! Ihr wisst ja alle, wie teuer Leuchtdioden sind!

2. Sollte ich mich von diesem Thread verabschieden? Schade, aber wenn Du meinst, dann werde ich bald einen neuen eröffnen.

Danke für deine Hilfe!
Bis bald:
Ungaro


[Beitrag von Ungaro am 08. Sep 2004, 09:48 bearbeitet]
Keffetisch
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 23. Mai 2006, 10:34
Ich habe den Rotel Ra 01 schon ca. ein Jahr
und hab in an zwei LS über längere zeit angeschlossen gehabt.
Elac 108.2 / Dali Concept 2
Der Klang an den Elac war super ein super Gehspan
Ich verglich den Rotel mit dem Monster Pioneer Sa 9800
wo ich sagen muss am Rotel Klangs besser.

An den leistungs hungerigen Dalis war der klang geil.
Für Klassik ein Segen besonders für Violinen Stücke einmalig
Der Bass ist mit Rotel eher fein bei beiden LS aber sehr angenehm.

Über den Rotel ra 01 würde ich folgende aussage machen:
Detailreich, mitten betont, dynamisch und sehr offen mit grossem Klangbild. Der Bass ist sicher nicht mit Nad zu vergleichen in der Intensität, aber feiner und schöner.

Jedoch ist das eine subjektive Meinung.
Es gibt nicht die beste oder schlechteste Anlage, es ist immer eine frage des Geschmackes.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Höreindruck Nad C352 vs. Rotel ra-06
black70' am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  18 Beiträge
Hör-Vergleichstest Alesis vs. Bose
Weidenkaetzchen am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  301 Beiträge
Rotel RA 05 / RCD 06
oli-f am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  23 Beiträge
Vergleichstest Accuphase E-350 vs. Octave V80
Anton07 am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  66 Beiträge
Bericht: Cambridge / NAD / Rotel / Marantz / Advance Acoustic
Danielson79 am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  26 Beiträge
Vergleichstest: Cambridge Azur 640, Audio Agile Step, Pioneer VSX-1011
kingickongic am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  6 Beiträge
Vergleichstest Dynaudio Contour S3.4 vs Audience 9 und Crafft
armindercherusker am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  8 Beiträge
Cambridge Azur 640C vs. Philips DVD 963SA
whatawaster am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  29 Beiträge
Alte Kombi vs. neuer Vollverstärker - T&A, Rotel vs. NAD
Glen_S. am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  10 Beiträge
Rotel RA 06, RCD 06 an B&W 683
kerim_hh am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.677 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedTia_Anita
  • Gesamtzahl an Themen1.513.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.791.473