Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Erfahrungsbericht Dali Ikon 7 an Creek EVO-Kombi

+A -A
Autor
Beitrag
frohmuck
Neuling
#1 erstellt: 03. Jan 2007, 23:16
Ein nicht ganz kleiner Erfahrungsbericht zum Erwerb meiner neuen Anlage.

Als allererstes möchte ich mich beim Forumsmitglied lex220 bedanken , da er das Ganze „ins Rollen“ gebracht hat, aber auch Dank an die anderen Forumsmitglieder für die vielen Informationen.

Ich hatte schon längere Zeit (ca. 2 Jahre) mit dem Gedanken gespielt mir nach 20 Jahren endlich mal neue Lautsprecher zu gönnen und mir auch schon verschiedene Modelle angehört – unter anderem die Dali Ikon 7. Im August letzten Jahres hat lex220 dann in einem Forumsbeitrag geschrieben, dass es die Ikon 7 bei Graf-HiFi in Stuttgart wegen Umbau für unter 1000 € gibt – also schnell einen Termin zum Hören abgemacht. Vergleichen wollte ich mit der Revel F12, die auch heruntergesetzt war.

CD´s zum Probehören:
Dire Straits: Love over Gold
Mike Oldfield: Crisis
System of a Down: Toxicity

Angeschlossen war das Ganze an einen NAD C372 und NAD-CD-Player. Ich war absolut beeindruckt von der Vorstellung der Ikon 7. Im Bassbereich war die F12 zwar kräftiger, aber die Ikon 7 spielte deutlich präziser und analytischer (halt Geschmackssache) und im Mittel- und Hochtonbereich einfach besser. Was mich aber am meisten beeindruckt hat, war die räumliche Auflösung – die ich vorher noch nie so gehört hatte.
Also – summa summarum – gekauft!!!

Flugs die Lautsprecher nach Hause und an einen Sony STR-DB790 Surroundverstärker und meinen alten Sony CD-Player angeschlossen – na ja – ganz nett, aber den Bass und die beeindruckende räumliche Auflösung muss ich wohl während der Fahrt nach Hause verloren haben. Das Klangerlebnis war überhaupt nicht mit dem Klangeindruck im Studio zu vergleichen – eine echt herbe Enttäuschung.
Egal was ich an den Einstellung am Verstärker änderte oder wie ich die Lautsprecher ausrichtete, das Ergebnis war immer Schei..!
Also habe ich zum Testen meinen ebenfalls 20 Jahre alten Luxman LV-102 aus dem Schrank geholt (Wahltasten funktionieren fast nicht mehr – rechter Kanal fällt bei geringer Lautstärke immer wieder aus) und hab dann fast 2 Stunden gebraucht bis die CD-Taste endlich funktioniert hat.
Lautsprecher angeschlossen und Wow – echt ein Fall für eine Vorher-Nachher-Show.
Nicht ganz so perfekt wie mit der NAD-Kombi, aber kein Vergleich mit dem Sony – ich glaube „günstige Surround-Verstärker“ sind so ziemlich das Dümmste, was man sich zum reinen Musikhören anschaffen kann (sehr persönliche Meinung).
Das wirklich Dumme an dieser Feststellung war natürlich, dass der nächste Schritt zur Kontoplünderung schon vorbestimmt war – da der CD-Player noch älter als Verstärker und Lautsprecher ist.
Gehört hatte ich bis dahin schon CD-Verstärker-Kombinationen von NAD und Rotel. Klanglich fand ich beide wirklich Klasse, bei einem für mich aber sehr wichtigen Kriterium der Lautstärkeeinstellung über Fernbedienung, haben mich beide nicht wirklich begeistert (bin obwohl ich im Schwabenland wohne leider kein Häuslesbesitzer sondern gehöre „zur niederen Kaste“ der Mietwohnungsbewohner).
Hier kam mir aber wieder das Forum zu Hilfe, als ich in einem Thread etwas über die neue Creek-Evo-Kombi las – mit elektronischer Lautstärkeregelung. Also einen Händler gesucht der Creek in seinem Angebot hat – einen direkten Vergleich von NAD, Rotel und Creek konnte ich allerdings nicht durchführen. Ich habe mich auch nicht weiter umgeschaut, was es sonst noch für Marken in diesem Preissegment gibt, da mir CD-Player und Verstärker von Creek sehr gut gefallen haben.
Ist aber eigentlich auch egal, seit Mitte Oktober habe ich die Anlage jetzt im Einsatz und bin vom Klang absolut begeistert!!!!
Ich finde es einfach nur genial, wenn Peter Gabriel „direkt vor meinem Sessel singt“ und sich alle anderen Musiker im Wohnzimmer verteilen. Ich habe manchmal den Eindruck, dass das Zimmer bei einer guten CD mindestens 2m breiter wird .
Genau hier liegt aber auch das „Problem“ der Anlage – CD´s in mieser Qualität (leider besonders häufig vertreten bei der von mir bevorzugten Musikrichtung (70er-Jahre, Hard&Heavy)) klingen auch so. Inzwischen gibt es ja schon viele CD´s als Remastered Versionen – die klingen meistens zwar tatsächlich besser, das macht den inzwischen leeren Geldbeutel leider auch nicht glücklicher. Also die Folgekosten einer guten Anlage habe ich gehörig unterschätzt.
Aber allen Widrigkeiten zum Trotz, macht es unglaublich viel Spaß mit dieser Anlage Musik zu hören.
Natürlich weiß ich, dass andere Forumsmitglieder für die Gesamtinvestition meiner Anlage, noch nicht einmal einen CD-Player bekommen, aber ich denke das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier absolut genial und ich bin mir sicher, dass ich für eine wirklich deutliche Klangverbesserung tiefer in die Tasche greifen müsste, als meine Taschen tief sind.
Glücklicherweise habe ich eine Freundin die den Klang einer guten Anlage auch sehr zu schätzen weiß – manchmal habe ich fast den Verdacht, Sie hat ein besseres Musikgehör als ich – was selbstverständlich gar nicht sein kann und bin Ihr echt dankbar für die Geduld die Sie aufbringen musste, bis ich endlich zufrieden war.

Kleiner Nachtrag:
Ich glaube es war hier ein Forumsbeitrag, in dem ich gelesen habe, dass die Ikon bassmäßig etwas schwach wäre, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Ich hatte vorher die „ElectroVoice – Topas“ mit einem 20 cm Tieftöner und einem 25 cm Passiv-Tieföner, welche wirklich einen sehr kräftigen Bass produzierten, der aber nie so dynamisch, tief und präzise war, wie der Bass der Ikon 7.

Dies ist mein allererster Beitrag im Forum und ich hoffe der Ein oder Andere findet ihn interessant, auch wenn er etwas länger geraten ist.

Viele Grüße
Manfred
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2007, 02:03
Hi!

Glückwunsch zu der Kombi. Die IKONs finde ich selber auch fantastisch. Auf der Kompaktboxebene haben sie auch so einige Konkurrenten aus dem Rennen gehauen. Vor allem wegen Hochton und der unglaublichen Raumabbildung.

Das mit dem Bass hast Du vlt. missverstanden. Denn der ist sehr wohl da, und das auch sehr tief. Insgesamt jedoch auch ein wenig leiser, als man das von anderen Boxen her kennt. Das merkt man natürlich nur bei freier Aufstellung. Nahe der Wand klingt er dann schon vordergründiger.


[Beitrag von LaVeguero am 04. Jan 2007, 02:10 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 04. Jan 2007, 19:31
Hallo Manfred,

super Bericht. Als Creek-Fan (siehe Profil) werde ich absolut bestätigt.

"Wenn es nicht audiophil genug klingt, nimm´ doch mal Creek!"

Carsten
gecko911
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2007, 22:27

CarstenO schrieb:
Hallo Manfred,

super Bericht. Als Creek-Fan (siehe Profil) werde ich absolut bestätigt.

"Wenn es nicht audiophil genug klingt, nimm´ doch mal Creek!"

Carsten


Hallo zusammen,

ich kann mich mit begeisterungstechnisch nur anschließen. Hab mir vor 6 Wochen neue Canton Vento R 7 gekauft und war mit meiner ca. 6 Jahre alten Harman Kardon Kombi gar nicht mehr zufrieden.

Ich habe mich auch bei zig Händlern nach einer Verstärker/CD-Kombi für meine Vento R7 erkundigt. Die Meinungen hätten nicht weiter auseinander gehen können.
In Frage kamen:

Creek Evo
Advance Acoustic Vor- und Endstufe(Stereo) + CD (Bezeichnung weis ich grad net)
Eventuell ein Cayin
Rega Mira + Apollo
Unison Resarch Unico P + CDP

Entschieden hab ich mich dann nach hören an einer Vento 807 für die Creek-Kombi.
Unglaublich dynamisch und meiner Meinung nach das beste Preis/Leistungsverhältnis. Außerdem eine traumhafte Verarbeitung und die Phonoplatine gabs auch für 120 Euro dazu.
Viele Eigenschaften der Kombi sind mir dann auch erst durch die Unterhaltung mit den Leuten bei Hifi-Concept in München aufgefallen. Und wenn es nach Umsatz gegangen wär, hätten die mir alles andere als die Evos verkauft.
Viele Grüße aus München
Christian
whatawaster
Inventar
#5 erstellt: 25. Jan 2007, 22:49
Hallo,

auch ich werde bald in den Kreis der EVO-Besitzer einsteigen. Es wird zwar keine Kombi sein, lediglich der Amp kommt in Haus. Die Kombi wäre mir schon etwas teuer gewesen.

Der Amp kommt übrigens von Händler meines Vertrauen den ich hier übers Forum kennengelernt habe, nämlich dem Volker alias klingtgut.

Wenn alles klappt, trifft der EVO schon gegen Ende nächster Woche bei mir ein und ich freue mich wirklich schon unheimlich

Die elektronische Lautstärkeregelung war übrigens auch in meinem Fall ein Entscheidungsfaktor, da sich diese Konstruktionen vor allem bei niedrigeren Lautstärker oder per Fernbedienung feiner Regeln lassen.

Ich halte das Forum dann natürlich am laufenden

Schöne Grüße

Peter
Horus
Inventar
#6 erstellt: 25. Jan 2007, 23:50
@ Whatawaster

Glückwunsch zum "Aufstieg".
Ich bin vor einem Jahr vom RA 02 zum CREEK Destiny umgestiegen. Eine faszinierende Klangverbesserung in allen Bereichen, besonders im Mittenbereich! Stimmen klingen so natürlich, wie ich es mir vorher nicht hatte vorstellen können.
Wenn der EVO nur halb so gut klingt, wirst Du begeistert sein!!!

Gruß

Ralf
whatawaster
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2007, 00:01
Hallo Ralf,

na, das hört sich doch schon sehr vielversprechend an, da gerade Stimmwiedergabe für mich sehr wichtig ist.

Gruß

Peter
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2007, 08:45

whatawaster schrieb:
...Es wird zwar keine Kombi sein, lediglich der Amp kommt in Haus. Die Kombi wäre mir schon etwas teuer gewesen...


Hallo Peter,

ich würde den CD-Player unbedingt später ergänzen. Sonst versäumst Du was!

Carsten
whatawaster
Inventar
#9 erstellt: 27. Jan 2007, 14:30

Hallo Peter,

ich würde den CD-Player unbedingt später ergänzen. Sonst versäumst Du was!

Carsten


Ja, das würde ich auch gern machen, schon wegen dem Design wär's super, aber der Rest der Familie muss zuerst auch überzeugt werden

Gruß

Peter
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 27. Jan 2007, 18:24
Hallo Peter,

bei mir hat er alle überzeugt, nicht nur die Familie.

Viel Erfolg, Carsten
whatawaster
Inventar
#11 erstellt: 27. Jan 2007, 18:52
Hallo Carsten,

ich werd's bestimmt mal versuchen, aber der CD-Player ist ja nicht gerade billig. Ich warte zuerst mal ab, wie der Amp den anderen gefallen wird, denn Gutes mögen sie schon. Mit "anderen" meine ich den Rest meiner Familie

Gruß

Peter
gecko911
Stammgast
#12 erstellt: 27. Jan 2007, 19:31
Hallo zusammen,

wie gesagt: Ich kann mich den Meinungen nur anschließen. Die Evo-Kombi klingt wirklich traumhaft. Wirst bestimmt ne Menge Spaß haben.
Der CD zum Amp ist ja schon fast ein Muss
whatawaster
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2007, 19:38

Der CD zum Amp ist ja schon fast ein Muss


Ihr scheint ja alle vom EVO CDP sehr angetan zu sein Gut, vorerst kommt nur der Amp, aber was nicht ist, kann ja noch nachgeholt werden

Ich halte euch natürlich am Laufenden und stelle dann auch Bilder rein, sobald der Amp bei mir ankommt.

Peter
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jan 2007, 11:40
Hallo EVO- begeisterte! Eure Erfahrungen sprühen ja nur so vor Begeisterung: Auch ich stehe vor der Entscheidung hinsichtlich einer neuen Kombi und favorisiere ebenfalls die EVOs; allerdings an Canton RC-A. Meine Fragen: Wie Verhält sich der EVO-Verstärker bei geringen Lautstärken? Löst er auch dann so schön räumlich auf und ist die Klangfülle weiterhin gegeben, ist der Tieftonbereich deutlich hörbar? Oder vermisst man doch irgendwie eine Loudness-Schaltung (nicht Steinigen für den Frevel, Fragen muss erlaubt sein). Hat schon jemand Erfahrungen mit der Kombi EVO und RC-A? Hatte dies bereits in einem anderen Thread nachgefragt aber dazu keine direkte Antwort erhalten. Hat eventuell jemand den EVO mit dem Vincent 236 verglichen? Und: Ist jemand von Euch auch Besitzer eines Turners von Creek? Der neue "kleine" soll ja erst in den nächsten Wochen auf den Markt kommen. Vielen Dank für die Beantwortung meiner vielen Fragen. Angenehmen Wochenanfang wünscht die MurmelMaus!!
whatawaster
Inventar
#15 erstellt: 29. Jan 2007, 12:51

MurmelMaus schrieb:
Hallo EVO- begeisterte! Eure Erfahrungen sprühen ja nur so vor Begeisterung: Auch ich stehe vor der Entscheidung hinsichtlich einer neuen Kombi und favorisiere ebenfalls die EVOs; allerdings an Canton RC-A. Meine Fragen: Wie Verhält sich der EVO-Verstärker bei geringen Lautstärken? Löst er auch dann so schön räumlich auf und ist die Klangfülle weiterhin gegeben, ist der Tieftonbereich deutlich hörbar? Oder vermisst man doch irgendwie eine Loudness-Schaltung (nicht Steinigen für den Frevel, Fragen muss erlaubt sein). Hat schon jemand Erfahrungen mit der Kombi EVO und RC-A? Hatte dies bereits in einem anderen Thread nachgefragt aber dazu keine direkte Antwort erhalten. Hat eventuell jemand den EVO mit dem Vincent 236 verglichen? Und: Ist jemand von Euch auch Besitzer eines Turners von Creek? Der neue "kleine" soll ja erst in den nächsten Wochen auf den Markt kommen. Vielen Dank für die Beantwortung meiner vielen Fragen. Angenehmen Wochenanfang wünscht die MurmelMaus!!


ich hoffe, dass ich auf deine Fragen bald antworten kann

Peter
gecko911
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jan 2007, 21:27
Hi MurmelMaus,

ich hab mir vor kurzem die Vento R7 gekauft und die machen mit dem EVO druck ohne Ende. Ich hatte voher die SC-L mit einem Harman/Kardon HK 650 und ich muss sagen, dass die EVO-Kombie um welten besser klingt. Bassmäßig ist die R7 natürlich nicht so gigantisch wie eine RC-A, aber ich kann nicht klagen
In Frage kamen noch Rega Apollo und Mira3 und die Advance Acoustic Vor- Endstufenkombi. Rega klingt aber lange nicht so lebendig wie Creek und Advance Acoustic viel wegen der Qualitätsschwankungen und wegen des schlechten Phonoteils aus. Vincent war auch noch eine Alternative, aber ich wollte unbedingt eine eingebaute Phonoplatine. Gibt es aber bei Vincent nicht. Ach ja, Unison Research Unico wäre auch noch eine Alternative gewesen, aber da wäre ich preislich schon über meinem Limit gewesen. Da hab ich mir lieber noch einen Plattenspieler gekauft.
Von meiner Seite aus kann ich Creek wirklich nur empfehlen. Die Anfass- und Verarbeitungsqualität ist übrigens wirklich der Hammer.
LG
Christian
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Jan 2007, 01:35
Hallo Christian! Danke für die nette und ausführliche Antwort. Kannst du mir denn auch noch etwas zum Klang des EVO bei niedrigen Lautstärken (mehr oder weniger Hintergrundmusik) berichten? Vielen Dank im Voraus! Gruss Marco alias MurmelMaus :-)
gecko911
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jan 2007, 12:40
Hi Marco,

hm, da ist natürlich viel geschmacksache. In Verbindung mit den R7 kommt der ganz große "Schub" erst mit Zimmerlautstärke. Das war aber mit der Harman/Kardon-Kombi auch so... Ich versuch dir mal die Unterschiede zu beschreiben:

Die Creeks sind super dynamisch. Die Musik "springt" dir richtig entgegen. Der Bass kommt staubtrocken und präzise. Aber trotzdem sehr tief. Ich denke, dass du in Verbindung mit der RC-A viel mehr Kontrolle, Räumlichkeit und Präzision haben wirst. Außerdem sind die Mitten sehr präzise. Gesang und Gitarre sind sehr direkt und präzise. Da die RC-A eh nicht so neutral ist, würde ihr der Creek sicher gut tun. Zu Vincent kann ich, wie gesagt nix sagen

Zum Thema Hintergrundmusik:

Als ich die Anlage vor ca. 4 Wochen komplett hatte, hab ich wirklich bis in die Nacht Musik gehört und ich finde, dass auch bei sehr leisen Pegeln die Creeks sehr angenehm klingen und du auch genügend Bass haben wirst. Vor allem mit den RC-A
Also eine Loudnesstaste hab ich noch nie vermisst
Aber da ist ja wieder viel Geschmacksache....
Leih dir die Kombi doch einfach mal aus. Wirst es sicher nicht bereuen.
Gruß aus München
Christian
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Jan 2007, 16:11
Danke an Christian für die sehr aufschlussreiche und umfangreiche Beschreibung!!
gecko911
Stammgast
#20 erstellt: 30. Jan 2007, 16:48
Gern geschehen!!
Aber hör sie dir doch einfach mal an. Wirst es nicht bereuen. klingen echt genial
Bis dann.
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Jan 2007, 19:03
Prima! Bleibt nur noch meine Frage nach Erfahrungen mit dem Tunern von Creek?!
gecko911
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jan 2007, 19:19
Hm, da kann ich dir leider gar net weiterhelfen
Hab erstens keinen Tuner und hör a net Radio...

Aber lt. Tests (ich weis, ich weis, immer diese Tests) soll der Classic Tuner recht gut sein.

Anfang Februar gibt es ja den Evo Tuner für 390 Euro. Sollte er an die anderen Bauteile der Evo-Serie rankommen, kann man wohl für 390 Euro nix falsch machen.


LG
Christian
whatawaster
Inventar
#23 erstellt: 06. Feb 2007, 13:18
Hallo,

der EVO ist jetzt seit Freitag bei mir und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefällt. Er sieht auch sehr schick aus und das Gewicht zeigt, dass da schon ordentlich Material verbaut wurde.

Ich will mich wirklich nicht in Klangbeschreibungen einlassen, da mich ich damit schon mal blamiert habe, aber mir SCHEINT, dass der Klang voller ist als er beim Rotel RA-01 war, Bässe sind wesetnlich präsenter und der Klang scheint schon bei niedrigeren Lautstärker mehr Dynamik zu haben.
Ich habe aber keinen direkten Vergleich mit dem Rotel gemacht und ich habe den Kauf auch nicht mit der Hauptintention einer Klangverbesserung getätigt. Vielmehr wollte ich nach drei Jahren mit dem Rotel wieder was Neues, einen Amp ohne jeden Schnickschnack, also keine Ton-Regler, kein Balance, nichts was ich eh nie gebrauche sollte die Front verderben.

Sehr gut gefällt mir die elektronische Lautstärkeregelung, da man mit der den Klang wesentlich präziser einstellen kann als mit einem normalen Poti.

Außerdem hat Creek ja ein sehr gutes Renommé, was nebenbei auch ein gutes Bauchgefühl erzeut.

Schöne Grüße

Peter
gecko911
Stammgast
#24 erstellt: 07. Feb 2007, 21:10
Hallo Peter,

Glückwunsch zu deinem Evo.
Finde auch die Dynamik und den "Schub" das Amps fantastisch. Nach einer Woche Einspielzeit klingt er übrigens noch a bissl besser.
Würde sagen etwas "runder" und "gesamtheitlicher". Wenn es das Wort gibt....
Viel Spaß damit
LG
Christian
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Feb 2007, 00:04
Hallo Peter!
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem EVO. Dann aber doch noch eine Frage an dich, aber auch an das gesammte Forum: Hat jemand den EVO Verstärker auch im Vergleich zu dem Rotel RA-06 getestet? Lont sich ein Hörtest? Danke und Grüße, Marco.
whatawaster
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2007, 16:24
Hallo Marco,

nun, der RA-06 ist etwas stärker als der RA-01 (bzw. der RA-04). Ob jetzt der EVO oder der RA-06 besser ist, das musst wirlich du entscheiden.
Mir scheint, dass der EVO mehr Fülle im Klang hat und dass der Bass besser ist. Ich habe aber keinen direkten Vergleich mit dem RA-01 gemacht.

Wenn man die Optik entscheiden lässt, dann würde ich auf jeden Fall zum EVO greifen. Wenn aber jemand die dieversen Features (Balance, Klangregler, Anschluss für ein weiteres Paar LS, iPod-Eingang) braucht, für den kommt natürlich nur der Rotel in Frage.

LG

Peter
gecko911
Stammgast
#27 erstellt: 12. Feb 2007, 22:29

MurmelMaus schrieb:
Hallo Peter!
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem EVO. Dann aber doch noch eine Frage an dich, aber auch an das gesammte Forum: Hat jemand den EVO Verstärker auch im Vergleich zu dem Rotel RA-06 getestet? Lont sich ein Hörtest? Danke und Grüße, Marco.



Hallo Peter,

ich denke, der Creek klingt etwas voller und hat mir Druck. Ich habe den Rotel selbst noch nicht gehört, aber lt. Test ,ich weis, ich weis, immer diese Tests , soll der Rotel etwas heller klingen...Kommt halt auch auf die Boxen an.
LG
Christian
whatawaster
Inventar
#28 erstellt: 13. Feb 2007, 09:00
Hi,

ja mir scheint auch, dass der Rotel etwas heller klingt, aber das nicht in einem schlechten Sinne, vielleicht ist der Ausdruck dünner treffender. Auch beim Rotel ist der Hochton nie unangenehm oder hart, aber der Klang ist nicht so voll.

Wie gesagt habe ich nicht direkt verglichen, aber das fiel mir nach dem Wechsel - selbe CD im Player - auf.

Der RA-06 kostet so ziemlich das selbe und man macht mit ihm auch bestimmt nichts falsch. Ich habe meinen RA-01 auch jetzt nicht verkauft, da ich ihn für so wenig Geld wie ich bekommen könnte nicht hergeben möchte.

LG

Peter
Schwarzwald
Inventar
#29 erstellt: 13. Feb 2007, 15:35
die tuner von creek sind absolut top - ich bin auch ein creek fan.

peter - du wechselst deine komponenten aber ganz schön oft

grüße, christian
whatawaster
Inventar
#30 erstellt: 13. Feb 2007, 16:41
Hallo,


peter - du wechselst deine komponenten aber ganz schön oft

grüße, christian


Naja, das ist relativ. Den Rotel hatte ich anfang 2004 gekauft und immerhin drei Jahre benutzt. Inzwischen gab es einen kleinen Abstecher zu einem gebrauchten Audio Analogue Puccini, den ich aber wieder verkaufte. In Sachen Lautsprecher hatte ich die ASW Cantius für ca. 2 Jahre, nun verwendet sie mein Bruder und der Rotel hat auch einen neuen Plattz.
Den NAD habe ich mir wirklich vor kurzem gekauft, aber den Philips DVD 963SA habe ich auch noch. Der arbeitet jetzt zusammen mit dem Rotel und dient zur normalen Beschallung von Konzert-DVDs im Wohnzimmer.

Ja klar, es gibt viele Menschen, die sich eine Anlage kaufen und diese dann zufrieden für 10-15 Jahre verwenden. Es ist sicher praktisch, wenn man einer von diesen ist
Mich aber plagt leider von Zeit zu Zeit der Hi-Fi-Virus und wenn ich dann auch noch das nötige Geld zur Verfügung habe, dann muss ich mir was Neues kaufen. Gut, finde ich das auch nicht, aber solange ich damit niemandem in meinem engeren Umfeld schade, solange ist es doch nicht so arg

Außerdem hatte ich bis jetzt eigentlich nie das Geld, um mir die Komponenten zu kaufen, auf die es mich wirklich gelüstete, bzw. ich konnte es nicht abwarten bis ich eine wirklich größere Summe zusammengespart hätte.

Schöne Grüße

Peter
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Feb 2007, 18:21
Hallo Peter!
Hast du dich eigentlich auch mal mit dem Creek Destiny beschäftigt? Sicher eine andere Preisklasse, aber träumen soll ja erlaubt sein?!
Gruss, Marco.
whatawaster
Inventar
#32 erstellt: 13. Feb 2007, 19:22

Hallo Peter!
Hast du dich eigentlich auch mal mit dem Creek Destiny beschäftigt? Sicher eine andere Preisklasse, aber träumen soll ja erlaubt sein?!
Gruss, Marco.


Nein, habe ich nicht, da der Destiny wirklich bereits aus meinem Preisrahmen fällt.

LG

Peter
Schwarzwald
Inventar
#33 erstellt: 13. Feb 2007, 21:02
...traumhaft klingen tut der 5350 - was für ein verstärker! bin immer noch am schwärmen, wenn ich drüber nachdenke!

grüße,

christian

ps> peter - kann ich gut verstehen... habe auch eine eigentlich schon sehr gute vor/end-kombi (von crimson) gegen eine noch bessere getauscht (naim).
jetzt kommt noch das thema plattenspieler dran - habe sowohl einen LP12 als auch einen Rega P25 zuhause rumstehen, suche aber nach etw. endgültigem - und dann boxen und der rest ist dann nur noch feintuning.
gecko911
Stammgast
#34 erstellt: 13. Feb 2007, 21:49
aber was soll nach einem LP12 noch kommen
Höchstens noch ein großer Transrotor

Mich würde auch interessieren, ob die Destiny-Kombi sooooo viel besser klingt als die Evos. Dem Preis nach muss sie ja um Welten besser klingen
LG aus München
Christian
Schwarzwald
Inventar
#35 erstellt: 13. Feb 2007, 21:57

aber was soll nach einem LP12 noch kommen


- dps 2
- vpi scoutmaster
- well tempered classic/reference
- raven one
- nouvelle platine
- rega p9
- nottingham analogue

mir fällt da leider so einiges ein

grüße, christian

ps> habe destiny leider immer noch nicht gehört!
gecko911
Stammgast
#36 erstellt: 14. Feb 2007, 22:40
Klar, da gibts immer Luft nach oben
Hm, ev. werd ich mir die Destiny mal am WE anhören. Mal schauen ob ich dazu komm....
Denk aber schon, dass er in einer anderen Liga spielt.

Ein ZET1 würd mir übrigens seeehr gut gefallen

Gruß aus München
Christian
maSp
Stammgast
#37 erstellt: 15. Feb 2007, 12:54
@gecko911
bin gespannt was du von dem destiny hältst, christian. lass dich aber nicht vom preis beeindrucken. ich für meinen teil fand den unteschied zum evo amp aber doch deutlich...

hoffentlich kommt der evo tuner bald. mein weib will radio über die anlage hören.



gruß
marc


[Beitrag von maSp am 15. Feb 2007, 13:11 bearbeitet]
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Feb 2007, 13:17
Moin!
Auf den Tuner warte ich auch. Der EVO Turner funktioniert dann aber wohl auch nur mit der EVO-Fernbedienung (anderer Code). Eine Komination Destiny Verstärker und EVO Tuner ist dann wohl weniger interessant. Mit dem Erscheinen des neuen Tuners soll sich der Name der Serie angeblich ja in Revolution änderen. Hat jemand eine Ahnung, ob sich tatsächlich nur der Name ändert oder ob sich bei den anderen EVO-Geräten doch auch Detail ändern werden?
Nun noch eine andere (und vielleicht ganz dumme) Frage; bitte nicht hauen: Mir fehlt beim EVO eigentlich ein Eingang, da ich noch über einen Hifidelio Musik-Server nachdenke, gleichzeitig aber auch CD, Tuner und Platte nutzen möchte. Kann man den Tape-Eingang auch anderweitig verwenden? Mit sep. Phono-Verstärker eben für den Plattenspieler? Oder den Musikserver (natürlich ohne Phono-Verstärker?
Danke für Eure Antworten,
Marco.
maSp
Stammgast
#39 erstellt: 15. Feb 2007, 13:28
moin marco, die namensänderung hat wohl rechtliche hintergründe. die neuen evos sollen dann evolution heißen. sonstige geplante änderungen sind mir nicht bekannt. der tape-eingang ist m.w. ein gewöhnlicher hochpegeleingang, sollte also anderwetig verwendbar sein. ich persönlich finde die destiny fb besser, schade dass man die evos damit nicht bedienen kann. aber man kann ja nicht alles haben, muss so langsam eh ne lernfähige her...



gruß
marc
gecko911
Stammgast
#40 erstellt: 16. Feb 2007, 18:29
Hi all,

nachdem ich ja kein Radio hör, brauch ich auch keine Evo-Tuner
Ich hätte nur gerne eine extra Evo-Enstufe um meine R7 im Bi-Amping zu betreiben.
Der Importeur von Creek wusste leider auch nicht, ob so ein feines Teil in Planung ist.
Hab jetzt mal bei Creek in England nachgefragt, aber leider noch keine Antwort bekommen.

Der Preis vom Destiny ist schon knackig. Da kommt man ja gleich wieder in eine gaaaaaanz andere Klasse. Ob es das Wert ist
Werde morgen leider nicht zum probehören kommen. Ich geh auf die IMOT zum Moped kucken......
LG
Christian
whatawaster
Inventar
#41 erstellt: 18. Feb 2007, 18:35
Hi,

hier ein paar Bilder vom EVO.







LG

Peter
gecko911
Stammgast
#42 erstellt: 19. Feb 2007, 21:19
Hi Peter,

sieht echt klasse aus. Jetzt fehlt nur noch der passende CDP
Ist er denn mittlerweile schon richtig eingespielt?
Aber ich glaub, dass der NAD sicher auch gut klingt, oder?
LG
Christian
dofo
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Feb 2007, 23:30
Hallo Leute,

diese beiden Creek Evo (Amp. + CDP) werde ich wahrscheinlich im Sommer haben. Mich wuerde interessiern, ob LS Audiophysic Yara dazu gut passen werden? Zimmer ist 16m2 gross.
Danke
gecko911
Stammgast
#44 erstellt: 22. Feb 2007, 21:33
Da kann man nur gratulieren
Auf jeden Fall ein guter Kauf. Kann mir gut vorstellen, dass die Creek Evo gut zu Audio Physic passen. Hatte mal die erste Tempo und von der Schnelligkeit und Dynamik könnte das gut passen. Aber einfach mal probehören
LG aus München
Christian
whatawaster
Inventar
#45 erstellt: 22. Feb 2007, 22:02
Die Yara EVO oder 'normal' wollte ich auch mal unbedingt hören und sie gehörten auch zu meinen Favoriten. Da mir die RS1 aber sehr gefiel und ich sie zu Hause testen konnte behielt ich sie und bin mit ihr auch sehr zufrieden.
Ich werde wahrscheinlich in naher Zukunft die Möglichkeit haben eine Monitor Audio GS10 zu Hause höre zu dürfen. Da mich schon die RS1 sehr beeindruckt hat bin ich sehr neugierig was die GS10 zu bieten hat.

LG

Peter
dofo
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 22. Feb 2007, 22:37

gecko911 schrieb:
Da kann man nur gratulieren
Auf jeden Fall ein guter Kauf. Kann mir gut vorstellen, dass die Creek Evo gut zu Audio Physic passen. Hatte mal die erste Tempo und von der Schnelligkeit und Dynamik könnte das gut passen. Aber einfach mal probehören
LG aus München
Christian


Hi Christian,
die Situation hat sich geaendert. Heute habe ich naemlich die neue Spark 5 im Hifi Studio angehoert und mit Yara vergliechen. Angeschlossen an Creek Evo Kombi. Ich konnte ein deutlicher Unterschied zu spueren und hoeren. Die Sparks sind hoehere Klasse, einfach eindeutig besser in sachen Raeumlichkeit, Hochtonbereich, Bass etc. Marcus Miller habe ich gehoert, und die Bassgitare war mit Sparks tiefer, groesser und vor allem natuerlicher. Dann hat der Verkaeufer die Sparks noch mit dem Primare Amp. spielen lassen...was der aus den Boxen rausgeholt hat...unglaublich. Na ja, aber das war ein Kraftwerk um die 4000,- Euro. Nach dem Besuch war mir klar...jetzt nicht mehr vergleichen, die Sparks und Creek Evo kaufen und dann kann ich ruhig schlafen
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 23. Feb 2007, 00:09
Hallo Dofo! Gönn dir den Spaß und höre noch einmal die Scorpio an den EVO. Mal sehen, was du dann zu deiner Entscheidung sagst ... Aber der Preis der Scorpio wird dich wahrscheinlich aller Illusionen berauben. Gruss, Marco.
dofo
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 23. Feb 2007, 12:34

MurmelMaus schrieb:
Hallo Dofo! Gönn dir den Spaß und höre noch einmal die Scorpio an den EVO. Mal sehen, was du dann zu deiner Entscheidung sagst ... Aber der Preis der Scorpio wird dich wahrscheinlich aller Illusionen berauben. Gruss, Marco.


Ich habe ein super Angebot fuer Tempo, aber leider ist der Creek fuer die zu schwach, um so mehr fuer Scorpio. Vielleicht in 2-3 Jahren werde ich mir sogar ein Virgo kaufen koennen.
Schwarzwald
Inventar
#49 erstellt: 23. Feb 2007, 12:43
hi
ich hatte dir schon mal geantwortet - die tuner von creek sind supergut (er ist wirklich ein begnadeter entwickler!).

grüße, christian

--
verkaufe:
LP12/Cirkus/Ittok LVII/Valhalla
Rega P25/RB700
Naim Stageline N
MurmelMaus
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Feb 2007, 18:43
Danke Schwarzwald! Habe heute den EVO Tuner bestellt. Soll Ende nächster Woche tatsächlich in Deutschland verfügbar sein (anstatt anfang Februar). Auch die anderen EVOs habe ich heute bestellt; Verstärker und CD. Lediglich bei der Phono-Lösung habe ich mich gegen die integrierte Phono-Platine und für einen externen Phono-Verstärker NAD PP2 entschieden. Mir geht es lediglich um gelegentliches hören alter Platten und nicht um den weiteren Ausbau der Platten-Option. Ich denke, daß ich mit einer externen Lösung dann flexibler bin. Nun warte ich gespannt auf das, was da kommen mag ... Schönes Wochende, Marco.
Schwarzwald
Inventar
#51 erstellt: 23. Feb 2007, 19:56
marco

mach das nicht. die platinen/phonoschaltungen von creek sind ebenfalls berühmt - tut mir leid es gibt doch diese 100€ platinen von creek, nimm die mm (die ist dem pp2 auf jeden fall überlegen...). ein kästchen weniger...

güße und viel spaß,

c
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht Creek Evo IA
muchmuch am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht KEF IQ9+Creek Evo Kombi
Musik+Whisky am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  9 Beiträge
Erfahrungsbericht: "Canton Reference 7" + Bi-Amping Kombi "Creek Evo 2" und "Creek Classic A53".
Sersh22 am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  11 Beiträge
Höreindrücke zur DALI IKON 2
LaVeguero am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  13 Beiträge
Magnepan MG .7 Erfahrungsbericht
bigband33 am 30.03.2018  –  Letzte Antwort am 18.04.2018  –  6 Beiträge
Vergleich des Creek Evo, NAD 352 an KEF XQ10
Heule am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  18 Beiträge
Creek Evolution an Canton LE600
dudeldi am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  6 Beiträge
wie ich zur Creek Evo Kombi mit den Karat 711 kam (sehr lang)
dkP74 am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  27 Beiträge
Erfahrungsbericht: Creek Evolution 2 gegen Cambridge Audio Azur 650
rockundhardrock am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  20 Beiträge
Erfahrung CDP Creek, Cambrige, Densen Audio und Vincent
jsjoap am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedlkdsjfa
  • Gesamtzahl an Themen1.419.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.033.858