Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Kleiner Basstest. 8-15Zoll

+A -A
Autor
Beitrag
derboxenmann
Inventar
#1 erstellt: 08. Jun 2006, 23:49
So... heut haben wir mal wieder probegehört, manches länger, manches kürzer

Also Testfahrzeug kam Schollehopsers Polo 86c Steilheck zum Einsatz.

Frontsystem:
Carpower PRESET-2.3 (DT-284+MS-100CHQ+2*Predator6/8)
an
Carpower VORTEX4/400 (Teilaktiv)

Subwoofer-Endstufe:
Carpower VORTEX2/400

So stehen am Frontsystem fast unbegrenzt Pegel zur Verfügung
Am Bass liegen >600W RMS@4Ohm an...


Gehörtes Chassis / Gehäuse

Tangband W6-1139SC / 6L Bassreflex
Intertechnik MDS06 / 6L Bassreflex
Intertechnik MDS08 / 12L Bassreflex
Carpower Sonic-10 / 16L geschlossen
Omnesaudio SW12.01AC / 35L geschlossen
Omnesaudio SW12.01PC / 35L geschlossen
Hertz ES380.1 / 48L geschlossen
Peerless Resolution15 / 60L geschlossen

Diskussion und Erfahrungswerte bitte posten:)

Testteilnehmer waren Schollehopser, dForce und derboxenmann
derboxenmann
Inventar
#2 erstellt: 09. Jun 2006, 00:36
So also zuerst mal über den W6 von Tangband

der kann nix... so meine Meinung.
weder geschlossen noch im BR komt aber auch nur annähernd so viel Tiefbass wie von der wurstsicke erwartet - da sind die meisten Originalausstattungen besser (mit Sub)

Die Empfehlung als Bass für ein PC-System bleibt... aber nicht für's Auto, ungeeignet...

Preis: 45€
NOTE: Nicht empfehlenswert
________________________________________________________

Dann haben wir ins selbe Gehäuse des Tangbands den NOVA MDS06 reingeschraubt... erschreckenderweise ging da fast genausowenig... geschlossen wurde es besser, war schon hörbar Bass da
Alles natürlich bei moderaten Pegeln... ist ja nur so groß wie ein Kicker von vorne
Besser als der W6, aber noch weit von nem Subwoofer entfernt (wie zu erwarten)

Preis: 55€ (Straßenpreis: 40-45€)
NOTE: bedingt empfehlenswert
________________________________________________________

So... zum MDS08
Der erste ernstzunehmende Subwoofer
Sogar spürbar ist der Bass, man konnte schon etwas lauter hören, ohne dass der Bass verzerrt.
Als Bassunterstützung für bassschwache Originalsysteme oder für Rock absolut geeignet.
Für mehr Pegel einfach einen 2ten dazu
Ich würde 15L geschlossen empfehlen - hatte einfach die Nase vorn gegenüber dem BR...

Preis: 55€ (Straßenpreis: 40-50€)
NOTE: empfehlenswert
Preis/Leistung: gut
__________________________________________________________

Dann mal wieder der Sonic-10 der mit einer kleinen Überraschung aufwartete...
Auf einmal war Druck da (nicht wie beim letzten Test).
Wir haben das Gehäuse auf 16Liter verkleinert und den Sonic in Reihe geschalten, dann an die Vortex, also 4Ohm (durch die Reihenschaltung verändern sich die Chassisdaten)
Klanglich absolut in Ordnung, tiefbass war nicht sehr ausgeprägt, dafür aber Druckvoll und sehr Laut für so ein kleines Chassis

Preis: 235€ (Straßenpreis: 170-190€)
NOTE: empfehlenswert
Preis/Leistung: befriedigend
__________________________________________________________

Der OmnesAudio SW12.01AC schafft es nicht ganz mit dem Frontsystem mitzukommen, aber das war bei den bisherigen Probanden auch nicht der Fall gewesen.
spielt Präzise und Pegelstark - wie man in unserem letzten Test sehen konnte gibt es keinen wirklichen unteschied zum SW...PC - somit bleibt der Vergleich aus.

Preis: 150€
NOTE: uneingeschränkt empfehlenswert
Preis/Leistung: sehr gut
__________________________________________________________

So.. nun zum HERTZ ES380.1 der so hochgelobt wird.
Im 48L geschlossenen Gehäuse verbaut und gut bedämpft spielt der Hertz sehr gut auf.
Bässe kommen, wenn sie kommen sollen und bleiben aus, wenns nicht erwünscht ist. Trocken heißt die Devise, sehr präzise spielweise. Allerdings nicht präziser als der OmnesAudio.
Auch Druckmäßig kann der HERTZ nicht so sehr Punkten, wie von einem 38er erwartet wird.
Der Maximalpegel ist zwar relativ hoch, jedoch kaum mit Spürbarem Bass verbundem.
Das Tiefbassfundament ist im geschlossenen Gehäuse ein wenig unterbesetzt.
Klanglich recht gut un d für die Größe sehr schnell.

Preis: 209€
NOTE: empfehlenswert
Preis/Leistung: gut
__________________________________________________________

Des Her(t)zens Böser Gegenspieler, der Peerless Resolution15, schiebt in seinem 60L Gehäuse gleich mal 10 Liter mehr in den Wagen als der HERTZ... spielt zwar auch im kleineren Gehäuse, aber man gönnt sich ja sonst nichts.
Von vorneherein bemerkt man den Unterschied zum HERTZ - Tiefbass ist auf einmal präsent.
Die Kicks der BassDrum kommen präzise auf den Punkt, kein Nachschwingen nur der Druck in der Magengegend ist endlich vorhanden.
Diese Geschwindigkeit würde man sonst nur von einem PA-Chassis erwarten.
Ebenfalls der Maximalpegel ist beim Resolution für uns nicht erreichbar gewesen. Mit normaler Musik konnten wir den Resolution15 an der Vortex2/400 nicht ausreizen.
Klarer Gewinner für uns 3 war also der Peerless.


Preis: 215€ (Straßenpreis: 180-200€)
NOTE: uneingeschränkt empfehlenswert
Preis/Leistung: sehr gut+


[Beitrag von derboxenmann am 09. Jun 2006, 00:38 bearbeitet]
dforce
Inventar
#3 erstellt: 09. Jun 2006, 10:12
lol da wollte ich grade einen thread aufmachen um meine erfahrungen zu posten da seh ich deinen

BTT:
den bericht kann ich absolut so wie er da steht unterschreiben!

der peerless hat mich derbst überrascht!
wie sau schnell so ein 15"er doch spielen kann.
er hat einfach ansatzlos in den rücken getreten das es
eine wahre freude war! also mit einem potenten frontsystem und passender endstufe bleibt kein auge mehr trocken
und kein wunsch mehr offen! super präzise das ganze!!
würde ihn allerdings gerne mal noch als 12" hören

der hertz dagegen hat mich eher entäuscht. er war nicht so ganz präzise und auch nicht so schnell. es hat einfach was gefehlt um ihn vor allem zu dem teureren preis zu empfehlen!

>> freue mich schon auf die nächsten tests wenns mal wieder ne session geben sollte
schollehopser
Inventar
#4 erstellt: 09. Jun 2006, 11:48
Der Resolution ist das Geld wert, auch wenn er noch 80 Euro teurer wäre
Es stimmt einfach alles:

Optik
(keine übermäßige Sicke aber auch nicht zu dünn. kein störendes Plasikgelump auf der Staubschutzkalotte [ja es geht auch auf deutsch])

Verarbeitung
(robuster Gusskorb, top Anschlussklemmen, saubere Verarbeitungsweise und mit herkommlichen Schrauben kann der Reso verbaut werden..keine sondergröße an Schraubbohrungen)
Antrieb nicht zu klein, im vergleich zum Hertz jedoch schon groß, es täuscht auf den Bildern immer wieder.

Volumenbedarf
Spielt in 60 Litern geschlossen derbe tief, wie es viele nur in 80-100 Litern können.Und das schon bei niederen Pegeln.

Leistung
Der Reso überzeugt vor allem durch seine Leistungsreserve. Er kann sehr überzeugend schon an einer günstigen Stufe arbeiten, kann aber wenn er böse sein will auch schon mal mit über 1kW ziemlichen Hunger haben.

Der hertz ist zwar nicht schlecht, zieht aber in allen Punkten den Kürzeren.

Für die restlichen Probanten teile ich auch die Meinungen von Boxenmann und D-Force

derboxenmann
Inventar
#5 erstellt: 13. Jun 2006, 00:01
Hier noch ein Paar Bilder

















CarHifi-Freak
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jun 2006, 00:52
also den MDS06 würd ich auch nich als "woofer" bezeichnen wohl eher als reinen Kicker oder TMT. ihr hättet eventuell mal den MDS10 oder wenn vorhanden den MDS10MultiDrive mittesten sollen. weil fuer die kleineren gegen die Boliden Aka Peerless Hertz und OmnesAudio wohl keinerlei chancen bestehn.

Das ein 20iger MDS mit 600rms überfordert ist, und der 06er sowieso das sollte von forn herein auch schon klar sein oder?

Alles in allem netter bericht wenn auch Unfair durch die verschiedenen Grössen
schollehopser
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2006, 07:42
Hallo die 6" waren aus reinem spaß dabei.. war so nicht direkt geplant.
hatte die MDS als Kicker..ud das bleiben se auch.
Nur für zuause falls da einer mal auf den Trichter käm und dem Computer nen woofer spendieren will ist das allemal besser als so ein 100 Euro-rotz von irgendwelchen kotzketten.

Ob der MDS10S/DVC den Peerless nassmacht... das bezweifel ich
Sorry ich traue Nova viel zu, aber die daten des Reso15 Sprechen ja schon für ihn.
Und da der Test auschlieslich mit gekauften Chassis gemacht wird können wir nunmal leider nicht alle auf einmal testten, es sei den es würde jemand ein chassis bereitstellen.

derboxenmann
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2006, 12:28
Da der MDS12DVC ja schon nicht so teuer ist, wird der bestimmt auch mal zum Testen reingeworfen

Unfair klar... aber es soll ja nicht zwingend ein Vergleich sein, sondern nur ein Test.

Der eigentliche VERGLEICH ist ja zwischen dem Hertz und dem Peerless
Und für ZuHause sind die MDS dem Tangband schon überlegen, als Subwoofer für ein PC-System einwandfrei
dforce
Inventar
#9 erstellt: 13. Jun 2006, 12:40
WOUW super stark!
den MDS12 wollte ich schon immer mal probehören!
wenn das mal klappt HAMMER GEIL!

habe gestern meine 2x20er DLS bekommen.
die könnten wir auch demnächst testen wenns noch klappt.
CarHifi-Freak
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jun 2006, 13:12
^dfoce wo kommste her hab hier nen 12svc stehn

und in ich rede in keinster weise vom SVC sondern vom Multidrive
derboxenmann
Inventar
#11 erstellt: 13. Jun 2006, 14:22
Und ich nicht vom SVC (das gibts nämlich nicht) sondern vom DVC... 2*4Ohm...

Und wie gesagt, wenn du aus der Nähe kommst, mitbringen austesten
schollehopser
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2006, 17:30
Genau Karlsruhe findet man ja schließlich auf der Deutschlandkarte recht gut
CarHifi-Freak
Stammgast
#13 erstellt: 13. Jun 2006, 19:53
Ohne Auto und Ohne Lappen schlecht ,)
derboxenmann
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2006, 19:59

Radio: jvc
Frontsys: Alpine SXE1750
Amp Xetec 440.5 für fs+woofer
Woofer: 12W1V2-4 im 115Liter bandpass

wo ist das eingebaut?
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 13. Jun 2006, 21:32
HI !

Und bei welcher Trennung das ganze Probiert ? Denke wenns soooo einfach wäre. In nem anderen Auto sieht GANZ anders aus. Von daher hinken die vergleiche meist immer.........

Gruß
Ralf
derboxenmann
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2006, 21:53
Gehört wurde in einem Polo86c
Natürlich ists in jedem Auto anders, das weiß ich auch

Warum ein Bass allerdings schlechter spielen soll, wenn er in nem anderne auto spielt ist die Sache.

Hab den HERTZ ja von dir. Du hast ihn mir in einem 40L CB angeboten, wir haben ihn in 50L gesteckt, gut bedämpft - der fühlt sich wohl und hört sich auch gut an, aber der Peerless ist einfach nen Tick besser, und das rundum.

Verarbeitung, Tiefgang und Präzision...
Der HERTZ ist sicher KEIN Schlechter Woofer - sondern dem Peerless nur ein wenig unterlegen.
DAFÜR spielt der HERTZ in ein paar Liter weniger als der Peerless.
Die angegebenen 30L von Peerless sind für den Reso15 nicht zu empfehlen.

Wer will, kann gerne auf privater Ebene vorbeikommen und hören - mit eigenem Auto und eigener Endstufe!
perversomatik
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jun 2006, 00:02
!!!!!gut gekontert frieder!!!!!!!
peerless4ever




ich bin schon auf meinen gespannt!!!
derboxenmann
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2006, 00:06
Nochmal für alle:

der HERTZ ist jeden Cent wert.
Der Klang ist sehr gut, der Pegel beachtlich und die Präzision für einen 15Zöller ausreichend.
Für 209€ absolut nix zu meckern.

Der Peerless spielt aber halt nach unserer Meinung etwas besser - aber hörbar.
Er spielt Tiefer, schneller und Lauter (an genügend Leistung).
Allerdings ist zu erwarten, dass Peerless mit der Resolution-Serie dasselbe macht wie mit den XLS-Subs damals.
Wenn sich die Meute darauf stürzt, wird der Preis erhöht.
Und dann wird das Preis Leistungsverhältnis wohl wieder normalisiert.

Der XLS10 hat auch mal 249DM gekostet... aktuell 244€
perversomatik
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2006, 00:09
wenn der noch teurer wird,dann hab ich ja zur rechten zeit zugeschlagen
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 14. Jun 2006, 01:01
Hi !

Da denke ich völlig anders. Hier wird nun ein Woofer schlechter gemacht als er ist. Nur gerade beim Woofer zählen Geschmack. Für Tiefgang ist der ES auch gar nicht gemacht. Da gibts andere Woofer. Klanglich in SO kleinem Volumen sind die stärke des Woofers. Hier nun mit Empfehlenswert und gut oder schlecht zu Urteilen ist Quatsch !

Dem einen wird der Hertz besser gefallen dem anderen der Peerless. Im gegenzug kann ich gerne das Gegenhören meiner beiden ES-380 in meinem Auto anbieten. Tiefgang ausreichend, schnelligkeit perfekt für nen 38er und das ganze in G-Volumen. WEnn Du dem Woofer einfach 50l gibts, was ich als zu viel finde, geht schnelligkeit verloren. Klar, geb dem Peerless nur 30 Liter, wie geht er dann ?

Was ich sagen will ist nicht das einer der Woofer schlechter und einer besser ist. Sondern den Leuten klar machen das man nach so einem einfachen vergleich nicht Blind nen Woofer kauft sondern den im eigenen Auto Hört. An eigener Endstufe und in einem Gehäuse das den Ansprüchen des Hörers gerecht wird.

Wie gesagt, man kann das SO nicht beurteilen da Persönlicher Geschmack zudem eine große Rolle spielt.

Gruß
Ralf

PS: Hat mit Kontern gar nix zu tun........wenn die Hertz so schlecht wären würden nicht zig Kunden sehr zufrieden damit rumfahren.........es geht hier einfach darum das man die Leute nicht durch solche vergleiche blendet ! Und keine Angst, ich kenn auch den Peerless und der ist gut, Klanglich aber kommt er nicht an den Hertz wenn das Volumen passt
perversomatik
Stammgast
#21 erstellt: 14. Jun 2006, 01:23
ist auch gut das jeder seine eigene meinung hat,sonst wäre es langweilig.Irgendwie haben beide Recht mir ihrer Aussage finde ich.Ralf wieso soll der klanglich nicht an den hertz kommen,das verstehe ich irgendwie nicht?????
Naja liegt vll am eigenen geschmack,je nach musikrichtung und gehäuse würde ich den einen oder halt den anderen holen.
Man sollte vieleicht noch hinzufügen das beide sehr sehr gut für das geld sind,und das man mit beiden viel spass haben kann.



Auf alle fälle ist der peerless besser,natürlich laut meinung von d-force und boxenmann,vll würde ralf ja der andere besser gefallen.
CarHifi-Freak
Stammgast
#22 erstellt: 14. Jun 2006, 07:17

derboxenmann schrieb:
:?
Radio: jvc
Frontsys: Alpine SXE1750
Amp Xetec 440.5 für fs+woofer
Woofer: 12W1V2-4 im 115Liter bandpass

wo ist das eingebaut?



Das Ist das Setup eines Kumpels, das Zeug hatte ich ehemals im Golf 2 Meiner Mudder als mich der "virus" befallen hat. Da ich die sachen nich für unterpreis verkaufen wollte, fährt der Kumpel das nun durch die gegend

Auto Ford Sierra 2.0i Stufenheck, da kommt der bandpass besser als jegliche 1woofer BR oder Closed konstruktionen(abgesehn wenn rückbank rausgeschraubt ist) wobei es dann an der MAGEREN leistung schon nen Woofer schwer haben wird geg den bandpass
Ozmaker
Inventar
#23 erstellt: 14. Jun 2006, 08:13

Hi !

Da denke ich völlig anders. Hier wird nun ein Woofer schlechter gemacht als er ist. Nur gerade beim Woofer zählen Geschmack. Für Tiefgang ist der ES auch gar nicht gemacht. Da gibts andere Woofer. Klanglich in SO kleinem Volumen sind die stärke des Woofers. Hier nun mit Empfehlenswert und gut oder schlecht zu Urteilen ist Quatsch !

Dem einen wird der Hertz besser gefallen dem anderen der Peerless. Im gegenzug kann ich gerne das Gegenhören meiner beiden ES-380 in meinem Auto anbieten. Tiefgang ausreichend, schnelligkeit perfekt für nen 38er und das ganze in G-Volumen. WEnn Du dem Woofer einfach 50l gibts, was ich als zu viel finde, geht schnelligkeit verloren. Klar, geb dem Peerless nur 30 Liter, wie geht er dann ?

Was ich sagen will ist nicht das einer der Woofer schlechter und einer besser ist. Sondern den Leuten klar machen das man nach so einem einfachen vergleich nicht Blind nen Woofer kauft sondern den im eigenen Auto Hört. An eigener Endstufe und in einem Gehäuse das den Ansprüchen des Hörers gerecht wird.

Wie gesagt, man kann das SO nicht beurteilen da Persönlicher Geschmack zudem eine große Rolle spielt.

Gruß
Ralf

PS: Hat mit Kontern gar nix zu tun........wenn die Hertz so schlecht wären würden nicht zig Kunden sehr zufrieden damit rumfahren.........es geht hier einfach darum das man die Leute nicht durch solche vergleiche blendet ! Und keine Angst, ich kenn auch den Peerless und der ist gut, Klanglich aber kommt er nicht an den Hertz wenn das Volumen passt


Fox
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2006, 09:25
Ich versteh hier die ganze Aufregung nicht Es hat doch NIE jemand geschrieben, dass der Hertz ein schlechter Woofer ist. derBoxenmann und dforce haben lediglich nach einem Vergleichstest geäußert, dass ihnen persönlich der Peerless besser gefallen hat. Genauso hat derboxenmann aber auch noch 1000mal gesagt, dass der Hertz auch ein richtig geiler Woofer ist, bei dem das Preis-Leistungsverhältnis ebenfalls super ist

Das der Peerles einen Tick besser sein soll, ist SEINE Meinung, die er nach solch einem Vergleichstest eben hat. Ich finde es gut, dass solche Test gemacht werden und die Erfahrungen hier gepostet werden!

Wenn jeder Erfahrungsbericht total zerfetzt wird, darf man seine Meinung ja nicht mehr schreiben
essidge
Stammgast
#25 erstellt: 14. Jun 2006, 09:29
Ich finds gut wenn sich ein paar Leute die Mühe machen ein paar Woofer zu testen und Ihre Meinung dazu schreiben.

Vielleicht sollte man solche Tests aber ohne Bewertung machen, sondern nur die Höreindrücke schildern. Und jeder Woofer sollte natürlich im empfohlenen Gehäuse spielen, sonst wirds unfair und es artet wieder in unendlichen Diskussionen aus

Mich würde mal der Raptor 6 interessieren, vielleicht könnt ihr den kleinen ja bei Gelegenheit auch mal testen. Geht der eigentlich nur in BR oder auch Geschlossen? Oder auch andere kleine Subs bis 20 cm (z.B. Carpower CRB-200BASS,CRB-200TCR, Peerless C 220 IP, P.Audio TM-8)

Gruß, Stephan


[Beitrag von essidge am 14. Jun 2006, 10:00 bearbeitet]
Callipo
Stammgast
#26 erstellt: 14. Jun 2006, 09:30

dts32 schrieb:
Ich finde es gut, dass solche Test gemacht werden und die Erfahrungen hier gepostet werden!

Wenn jeder Erfahrungsbericht total zerfetzt wird, darf man seine Meinung ja nicht mehr schreiben :L


Da kann ich nur zustimmen!!!
Würd gerne mal den Vergleich zwischen den Reso15 und dem QT15 sehen!
dforce
Inventar
#27 erstellt: 14. Jun 2006, 10:59
die woofer werden in den gehäusen getestet in denen sie für uns am besten klingen. immer jedoch geschlossen und nicht in gehäusen so groß wie schränke. also alles unter realistischen bedingungen! und wer sich ein 15"er reinklopft ins auto, dem sollte es nicht auf 10, 15 liter ankommen!

außerdem gefällt den meisten der hertz woofer nur weil sie den reso bisher ned gehört haben und somit nix besseres ind der hinsicht und dem preissegment kennen


[Beitrag von dforce am 14. Jun 2006, 11:00 bearbeitet]
schollehopser
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2006, 13:11
Also es sind viele Sachen hier geschrieben worden, die teils einfach durch unachtsames lesen und/oder auch bissl lässige formulierungen evtl falsch verstanden wurden.

Der Hertz ist gut, keine Frage, aber halt nicht top.

Und da jeder Mensch ja ein anderes Gehör hat, muss jeder für sich selbst doch sagen was ihm besser gefällt...

Manchen reicht ja auch ein Bass der mal nicht so tief geht..

Aber das wird auch manchmal im Forum vergessen, was für gewohnheiten die Leute haben (und ich nehm mich da auch nicht aus)

DA die Sachen im Polo getestet wurden der nun mal klein ist, kanns durchaus sein dass halt ein anderes Auto ne andere charakteristik aufweist und dann sich alles wieder verschiebt.Hier geb ich dem RW recht... man hats ja beim Golf Variant gemerkt, dass da ein anderer Woofer im 12" test besser war.

Außerdem spielt ja auch die Signalquelle und der Datenträger eine große Rolle. Da haben wir ja mittlerweile so nachgebessert dass wir ein kleines Messsystem haben und hiermit etwas objektiver bewerten wollen.Klar gibt es Lieder die sich eignen, aber dann verstellt der eine den Freq.bereich und den Fader und schon ist es nimmer fair (Voraussetzung also: die Einstellungen sind zunächst für alle Probanten gleich, dann wird geregelt.)

Sofern nun noch zeit ist werden wir uns mal heut noch zusammensitzen und das Messsystem testen.

Gruß Michael
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 14. Jun 2006, 20:50
Hi !

Nicht falsch verstehen was ich deutlich machen will !

Mir stört an dem Test einfach die Ergebnisse wo steht "empfehlenswert" und so. Kauft sich nun jemand den "besonders empfehlenswerten" Reso-15 kanns doch durchaus sein das genau DER gar nicht gefällt. Man kann hier nicht sagen Klang gut oder schlecht. Geschmack spielt hier eine sehr große Rolle. Und daher halte ich nix von solchen Aussagen.

Besser wäre es gewesen zu Schildern welche Eindrücke die Woofer hinterlassen haben, in welchem Auto an welcher Endstufe. Der Hertz z.b. wir in 10L WENIGER an ner anderen Endstufe deutlich besser und schneller spielen als der Peerless. Ist so, einfach mal probieren.

Daher meine ich auch das man SO die Aussagen nicht stehen lassen kann. Weils eben an vielen Faktoren hängt die man auch in einem solchem Test berücksichtigen muss.

Das ganze muss objektiv statt finden im Blindtest mit dem 100% passendem Gehäuse an einer guten Endstufe.

Hab so einen Blindtest schon gemacht mit Kunden, und glaubt mir, da kommt nur raus ! Stell nen Woofer rein, sag dem Kunden das es nen Audio-System ist. Der Kunde hellauf begeistert. Dan nehm ich den raus und setz nen Rockford rein. Der Kunde weiß das und meint ja schwammig unpräzise und so. Dann hab ich noch nen Beyma und nen Hertz rein, der Kunde wusste das immer. Nun hab ich weiter die Woofer genannt aber ganz andere rein, auf einmal war der Hertz sauschnell, der Rockford knackig und der Audio-System nicht präzise genug.

Daher........sollte man eben den Usern nen Höreindruck erzählen.....dann aber wie gesagt eine solche Bewertung wie oben weg lassen. Könnte doch auch sein das man den einen oder anderen bevorzugt weil da die Marge besser ist ? Problem das man sich DAS anhören muss bei solchen Tests. Daher einfach nen Höreindruck und nen Hinweis worin, an was und was sich durch ändern der Gehäuse, Auto und Endstufe geändert hat. Wie wurden die Woofer getrennt, Hz mit welcher Steilheit usw. Und was durch ändern derer raus kommt. Das wäre dann eher interessant für die Leute.

Ne entscheidung muss dann eh jeder für SICH im eigenen Auto an eigener Endstufe treffen !

Gruß
Ralf

PS: Die Idee an sich ist gut........
Callipo
Stammgast
#30 erstellt: 15. Jun 2006, 00:36
Nic gegen nen rockford!Die gehen wie sau!knackig schnell und bei rock saupräzise!!!!
derboxenmann
Inventar
#31 erstellt: 15. Jun 2006, 12:30
Hallo Ralf,

wir haben auch schon nen Blindtest gemacht, und ich erzähl auch keinem was vorher - so ein quatsch.

Denk an den 12-Zoll Basstest, KEINER, bis auf den der die teile reingestellt hat, wusste was grade spielt.

Beim Resolution15 und dem Hertz haben wir auch nichts gesagt und erst die Meinung abgewartet.

Wir hatten nicht so viel Zeit, deswegen auch kein "Richtiger" Blindtest mit Fakes und so...
Das haben wir einfach nicht hinbekommen, kommt abe rnoch, wenn interesse besteht.

Aber 2 15er sind ja dann langweilig.
Wir sollten dann bissl was mehr haben - noch nen AP oder so

Da du so drauf beharrst dem Woofer 40L Brutto zu geben (netto sinds kanpp 40L) werde ich nochmal ein Gehäuse bauen... Maßvorschläge? So dass es zusammenpasst und gleich aussieht, wie dein Testgehäuse?
Gelscht
Gelöscht
#32 erstellt: 15. Jun 2006, 12:46
HI !

Du als "Händler" wirst doch nen passendes Gehäuse hinbekommen

Rechne doch mal...........und mit den Trennfrequenzen ist immer noch keiner Rausgerückt.

Und 2x 15er sind langweilig ? Warum ? Auch 4 davon machen Hölle an Spass und das auch bei Rock und Metal...........und bitte teste auch mal an verschiedenen Amps...........

Gruß
Ralf
derboxenmann
Inventar
#33 erstellt: 15. Jun 2006, 13:02
Ich dachte, das mit den Trennfrequenzen hätt ich gesagt...
Zwischen 50 und 80Hz, je nach Woofer - so wie er sich am besten angehört hat.

Mit 2 15er sind langweilig meinte ich, dass es sich kaum lohnt nen Blindtest mit 2 verschiedenen 15ern zu machen...

Im Auto sollte eigentlich schon 1 15er reichen!!!
Und das finde ich eben beim HErtz bissl schwach.
An der Vortex ist der Woofer an seiner Grenze.

Bei 2 Stück gibts sicher keine Probleme! Wede rmit Pegel noch mit Tiefgang, und 80Liter ist ja nu auch nicht so viel.

Versteh mich nicht falsch, hast du mal Bilnd den Resolution gegen den Hertz getestet?
Ich schon Aber Tests von Händlern werden hier ja gleioch Mundtot gemacht, deswegen haben wir den dForce eingeladen damit das mal ein unabhängiger auch auschecken kann.

Ich kenne dne dForce übrigens NICHT, nur hier aus dem Forum und von den Basstests
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 15. Jun 2006, 13:15
Hi !

Wenn Du das so schwach findest warum machst dann Hertz ?

An der Votex ist der Woofer an seiner Grenze ???? HA ! Die Endstufe evtl. ja, der Woofer auf keinen Fall ! Wie schon gesagt, teste den mal richtig ! An der richtigen Endstufe ! Hab das schon andere Kaliber auf den ES gelassen und der Woofer kommt so schnell auf keinen Fall an seine Grenze !

Und noch mal ! 80 LITER SIND ZU VIEL ! UND 50 LITER AUCH !
Setz den Woofer in um die 40L .......genau kannst oder musst das selber berechnen da das Auto da auch ne Rolle spielt.

Keine Angst, ich kenn die Woofer schon gut genug. Und auch das noch einmal. ES GEHT NICHT DARUM OB !!! DU !!! DEN WOOFER `GUT ODER SCHLECHT FINDEST !

Nur gibt Deine Aussage mit empfehlenswert oder so DEINE oder EURE Meinung wieder die 100% nicht auf jeden zutrifft ! Daher halte ICH das für Blödsinn !

Gruß
Ralf

PS: Nicht eingeschnappt sein ! Sondern offen für Kritik ! Sicher kann dem einen oder anderen der Hertz oder der Reso gefallen, sind ja beides Woofer die Ihre berechtigung haben, ihre VOr UND Nachteile. Aber man kann hier keinen generelle Aussage treffen mit der Woofer ist gut und der ist schlecht...........
derboxenmann
Inventar
#35 erstellt: 15. Jun 2006, 13:30
Der Woofer is tmit 450W angegeben... die VORTEX schiebt auf alle Fälle 600 (680W angegeben).

Der HERTZ ist bei Tiefbass Hubmäßig ganz schnell and er Grenze, der Resolution eben nicht.

Der hub reicht zwar aus um richtig Dampf zu machen, aber halt weniger als der Reso, vor allem im geschlossenen Gehäuse.

die 80L beziehen sich auf 2!!! 15er Hertz... bitte genauer lesen!

Im Endeffekt muss man IMMER Probehören!
Dennoch wird hier im Forum Stets der HERTZ beworben und für superduper hingestellt, da wollten wir das halt mal wissen.

Und nur weil der Peerless subberdubber spielt für den Preis, heißt das nicht dass der HERTZ schlecht wäre.

Zum Thema HERTZ verkauf...
ich halte von den Frontsystemen SEHR VIEL, es sind sehr tolle systeme die ihresgleichen suchen.


Dazu muss man sagen, dass vielleicht die HERTZ in BR-Gehäuse immernoch sehr gut spielen, das kann man nämlich von Peerless-Woofern kaum behaupten, die werden extrem unpräzise im BR...

Vielleicht sollte man das auch noch Testen...


[Beitrag von derboxenmann am 15. Jun 2006, 14:47 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#36 erstellt: 15. Jun 2006, 14:35
also nochmal!!!
Für alle die sich jetzt überlegen, ob sie den HERTZ oder den PEERLESS nehmen sollten...

BEIDE Woofer haben ihr Vorzüge!
Hier nochmal so wie wir das aufgefasst haben:

HERTZ ES380:
Spielt sehr sehr trocken, absolut für Rock geeignet!
Tiefbass ist auch absolut vorhanden, aber bei HipHop einfach bissl schneller an der Grenze als der Resolution.
Bei einem Subsonic dürfte die Belastbarkeit sehr hoch werden, RW hat das ja schon angesprochen - ich glaube ihm!
Also Für Rock und Techno mir SubSonic uneingeschränkt Pegelfähig, wie nicht anders zu erwarten!

Resolution15:
Spielt trocken, aber nicht ganz so staubig wie der HERTZ, außerdem in einem etwas größeren Gehäuse (60L, der HERTZ schon ab 40L). Die Werksempfehlung von 34Litern ist Maßlos daneben, es wäre ein Qtc von fast 1,0 zu erwarten!
Also 60L und gut Leistung...
Auch richtig viel LEistung kann man ohne Subsonic reinjagen, spielt Rock ebenfalls sehr gut, die Stärken liegen aber definitiv bei Pegelfestigkeit und Tiefgang.

Die Präzision der beiden ist natürlich auch auf die Endstufe zurückzuführen!
Eine vortex ist jetzt sicherlich keine schlechte Endstufe, aber möglicherweise benötigt der HERTZ eine etwas kontrollfähigere endstufe um aus den Startlöchern zu kommen!
Schließlich lädt die Weiche Aufhängung ja gradezu dazu ein an einer Stufe mit schlechter Kontrolle Schwammig zu klingen!

Fazit:
An günstigen Stufen spielt der Resolution dank sehr harter Einspannung dennoch sehr kontroliert, braucht aber ein im verhältnis wesentlich größeres Volumen, was für nen 15Zoller aber dennoch nicht sooo groß ausfällt (60Liter)
Tiefbass ist sehr gut und auch die Pegelfestigkeit bei HipHop und anderen Tiefbasslastigen Signalen ist sehr gut.
Natürlich ist dieser Klangeindruck vom Fahrzeug abhängig!
-
Beim HERTZ muss wohl etwas mehr Kontrolle von der endstufe kommen, was ja nicht falsch ist. Wie RW sagte, spielt der ES380 an einer Audison schon richtig geil und Pegelfest - das wird schon so sein!
Ich würde allein schon durch die Konstruktion (weiche Aufhängung, leichte Membran) auf einen Rock-Sub schließen.
Er spielt neutral und nicht angefettet - einfach furztrocken!


Alles in allem sind beide Woofer für rund 200€ absolut zu empfehlen, man sollte Sie jedoch Probehören, ob einem der Klang gefällt! (Was eigentlich IMMER der Fall ist)
essidge
Stammgast
#37 erstellt: 15. Jun 2006, 14:53
Sehr schön und neutral formuliert!
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 15. Jun 2006, 20:26
HI !

Jetzt klingt das genau so wie ich beide Woofer einschätze und kenne...........

Welcher dann der passende ist muss dann eh jeder für sich selbst entscheiden !

Gruß
Ralf
perversomatik
Stammgast
#39 erstellt: 15. Jun 2006, 20:43
in 3 wochen bekomm ich meinen Reso 15" im 120 L Bandpass an 1KW,dann sehen wir mal weiter jungs,schreib dann mal ob der jetzt langsam schnell,oder sonst was ist.
Erkan1967
Stammgast
#40 erstellt: 15. Jun 2006, 23:08
hallo, könnte jemand auch etwas von den kleinen die auch getestet sind, wie die sich als kickbässe anstellen.
vorrallen die intertechnick.
CarHifi-Freak
Stammgast
#41 erstellt: 16. Jun 2006, 09:43
Also ich kenn ja die It´s also den 06 den 12.

Den 06 als Kickbass kann man sehr gut nehmen, ist sogar bei bedarf im BR verbaubar. Haben mal 2 stück pro seite getestet in knapp 9Litern , was soll ich sagen? die gehn sau geil. Manche sachen spielen sie so gut das ich da beinahe keinen woofer nötig gehabt hätte, wenn ich nich son Pegelfreak wär *g*


Also Fakt für mich: 1 bis 2 MDS06 pro seite als Kicker und ab gehts, würde ihnen aber schon ein paar watt geben, so 250 fuer 2 sollte denke ich sehr gut pegeln und kicken.

Gruss Trb
Erkan1967
Stammgast
#42 erstellt: 16. Jun 2006, 15:35
ich hätte 90watt für einen zu verfügung. sollte eigentlich ach reichen oder?
ich hab vor sie geschlossen in ca 5-6l zu verbauen sollte normal gut gehen oder?
schollehopser
Inventar
#43 erstellt: 16. Jun 2006, 15:46
Also ich hatte den MDS06 als Kicker in der Tür bei 6 Litern geschlossen.. klang war sehrgut , tiefe war ok.
Für den Preis allemal empfehlenswert.Wer aber schon mal ein anderes System wie das Preset oder das definition gehört hat, wird schon etwas enttäuscht sein.
Vorteil bei den MDS ist auch dass sie mit weniger Leistung schon gut sind... aber halt bei hohen Pegelneher an die grenzen kommen..

Muss man halt probehören.

Aber das ist hier eigentlich der Falsche Threat... da es heir eher um den Test ging.
Klangpurist
Inventar
#44 erstellt: 16. Jun 2006, 16:21
steck den ES mal in die 60 Liter Kiste Dann wirste den Tiefgang wiederfinden den du bei 48Litern vermisst hast Wie kamst du eigentlich auf 48 Liter?
derboxenmann
Inventar
#45 erstellt: 16. Jun 2006, 16:28
48L waren da und laut Simulation einwandfrei!
Ich werde einfach mal mit dme Resolution Gehäuse tauschen, sollte in etwa passen...

die 48L sind natürlich gut bedämpft, also wohl mit ner Simu von 60L ohne weiteres zu vergleichen.

@Klangpurist
Darfst gerne zum Probehören vorbeikommen - noch sind beide da. Einer wird weiterwandern

Hat jemand nen Guten Vorschlag für nen ES-Bandpass?
Darin wird der sicher sehr gut laufen!
Klangpurist
Inventar
#46 erstellt: 16. Jun 2006, 19:06
Ich kene ja den ES380 aber selbst Hertz gibt für den Minimum 55Liter an, manchmal lügt die Simulation eben auch.
Und das mit dem Vorbeikommen hatten wir schonmal. ich fahr nicht 500km um mir nen Woofer anzuhören
derboxenmann
Inventar
#47 erstellt: 16. Jun 2006, 19:31
55L netto?
Na dann passts doch!
Mit 2 Packungen Sonofil dürfte sich das Gehäuse wie 57,6L aufführen und abzüglich des Woofers sinds grob 55L...

Also passt das schon so!
Aber ich werde den Hertz mal in das andere Gehäuse pflanzen, im Notfall mit Adapter (Der Hertz ist ein ganz klein wenig kleiner)

Den Reso hatt ich am Anfang auch im 48L Gehäuse (das wurde ursprünglich für den Beyma 15K200 gezimmert)
Ohne direktvergleich ist der Unterschied nicht hörbar, aber das heißt ja nix.

Das mit den 40Litern war keine Aussage von mir, sondern von Ralf - er hatte mir das 40L Gehäuse empfohlen, und gut bedämpft passt das eigentlich schon.

die Meinungen, in was für einem Gehäuse der Woofer zu spielen hat gehen halt weit auseinander, wir haben Praxisnahe Gehäuse verwendet und die simulatiopnen ähnlich abgestimmt.

Wenigstens Qts und Vas können wohl beide Hersteller messen, oder?
Wobei mir da schon so einiges untergekommen ist

Ich finde die Konstruktion des ES eigentlich wirklich ziemlich geil. Eine sehr leichte Membran gepaart mit einer superweichen aufhängung. Ohne eine endstufe mit mächtig Kontrolle leider anscheinend schwer zu bändigen.
die VORTEX ist schon ne Feine Endstufe, aber gegen eine Audison halt doch nicht aufstellbar.
Mit solchen Konstruktionen habe ich gute Erfahrungen im Bassreflex gemacht, das sollte noch überprüft werden.Nach Simulation könnte man schon mit 60L BR sehr gute Ergebnisse erzielen, beim Peerless weiß ich, dass das auf keinen grünen Zweig führt bei kleinen BR-Gehäusen wird er einfach bissl unpräzise.
Klangpurist
Inventar
#48 erstellt: 16. Jun 2006, 19:38
Also ich hab mir den Hier in 55Liter g angehört. Netto. Und da geht schon echt die Luzie, obwohl ich vom Resolution nur den 12er kennen, nicht den 15er. Müsste ich mal nachholen.
derboxenmann
Inventar
#49 erstellt: 16. Jun 2006, 19:43
Hast du den Reso12 im Vegleich mit dem ES300 gehört?
wäre interessant
Natürlich im geschlossenen Gehäuse

Ich habe nie behauptet, dass da nicht die Luzi gehen würde!
Der hält fast mit dme PRESET-2.3 mit... und das will schon was heißen!
Klangpurist
Inventar
#50 erstellt: 16. Jun 2006, 20:45
Den ES hör ich mir nur geschlossen an. Was anderes macht imho bei dem Woofer keinen Sinn. Der Reso natürlich auch geschlossen, aber leider an einer kleinen F2-190 von Audio System. Und wenn ich den ES 300 bei mir drin hatte, dann meist an 2kW oder mehr
derboxenmann
Inventar
#51 erstellt: 16. Jun 2006, 21:04
Unfairer Vergleich

wie fandeste den Reso, auch an der F2... wenn auch unterversorgt...
achja, und wie groß war das Gehäuse?
Hab die Klangabstimmung bei 30-35L gefunden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Carpower SONIC-10 an VORTEX2/400
derboxenmann am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  38 Beiträge
Carpower Vortex 4/400 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  14 Beiträge
Neuer carpower subwoofer CRB-38HQ
sikibalon am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  2 Beiträge
Carpower Vortex 2/400 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  12 Beiträge
Intertechnik BS 12
quaeler1 am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  4 Beiträge
Das Bassreflex Sub Gehäuse
Seth76 am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  8 Beiträge
Carpower Syntex 2/300
SciroccoFan am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  4 Beiträge
Carpower Test
Jagger192 am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  13 Beiträge
12Zoll Bässe im Test
derboxenmann am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  203 Beiträge
Intertechnik Comp 4.1
metal-gear am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.797 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.846