Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Meine erste selbstgebaute Boxen BR Si165 Spectrumaudio

+A -A
Autor
Beitrag
candyman77
Inventar
#1 erstellt: 12. Nov 2013, 00:33
Ich wollte hier ein Paar Bilder zeigen. Ich wollte meine MB Quart gegen neuen Boxen tauschen. Ich war eigentlich zufrieden mit MB Quart wollte aber was neues und die waren eigentlich zu groß für mein Raum. Mein Raum hat 9m2. Reines Entspannungraum für Musik hören. Ich wollte entweder aktive Monitore oder Nubert 101 Boxen mehr war nicht in Budget. Dann hat mir ein Bekannter empfohlen BB anzuhören. Er meine es wäre für mich das beste leise hören, vocal Jazz, BB müssen her. Dann war ich bei Herr Vollstädt (Spectrumaudio) und habe mir Paar Boxen angehört. Natürlich die Regalboxen alles anderes würde kein Sinn in 9m2 machen. Dann nach Paar Wochen habe ich mir Bausatz Br Si 165 für 85 Euro geholt und gleich in Baumarkt MDF Zuschnitt für 14 Euro. Also erst mal 99 Euro ausgegeben. Hier sind Paar Bilder:
IMG_0265
IMG_0268
IMG_0274
IMG_0273
IMG_0276
IMG_0277
IMG_0278
IMG_0280
IMG_0281
IMG_0284
IMG_0285

So sehen die aus. Noch unbearbeitet. Ich wollte erst mal die anhören und dann mich mit dem Gehäuse Finnisch beschäftigen. Ausbau geht schnell. Also meine Eindrücke bei mir im Raum sind zweiseitig. Einerseits Die Stimmwiedergabe ist einfach sehr gut. Die Bässe und die Höhen sind nicht so gut. Die Bässe sind glaube ich bis 80 Hz vorhanden. Die höhen sind nicht so klar. Ich denke das die Auflösung ist einfach nicht so gut. Ich werde noch Paar Wochen warte bis Sie sich einspielen und dann noch mal berichten. Anderseits würde ich zu MM oder Saturn gehenm was konnte ich für 100 Euro dort kaufen? Nich mal ein Paar JBL Control one. Vieleicht werden die nach einspielen besser spielen. Weiß ich nicht. Ich würde sagen einige Sachen spielen die wie erwachsene Boxen, Piano, Gitarren, Stimmen - sehr gut. Einige Sachen sind einfach schlecht. Zum Beispiel Sportfreuende Stiller New York, Rio, Rossenheim. Evtl. habe ich sehr große Erwartungen. Da ich lange zu hause Dynaudio Contour 1.3 SE und Focus 110 hatte, bin ich ein bisschen über low end Hi-Fi.
Meine Gedanke sind wenn die Boxen nach einspielen nicht besser werden, was dann? Ich will bei BB bleiben wegen Stimmen, Gitarren und Piano. Sind BB die in gleiche oder fast gleiche Klasse wie Dynaudio Contour 1.3 SE spielen? Ich kann später auch teuren Lautsprecher in das Gehäuse einbauen. So was wie Tangband W6-1916 oder Mark Audio Alpair 10.2 zum Beispiel. Sind die besser? Oder man muss schon für Dynaudio Contour 1.3 SE zum Mehrweg Boxen greifen? Ich habe leider oder zum Glück nichts besseres als Contour 1.3 SE gehört. Deswegen benutzt ich die Boxen als Vergleich.
Ich versuche und würde gerne noch Paar Maxi Al anhören. Die werde ich dann gerne mit meinen SICAs vergleichen.

Trotz allem mein Fazit ist für 100 Euro auch für 200 Euro wenn man das Gehäuse fertig lackiert oder furniert gibt es bestimmt keine Boxen, nicht mal ein Stuck vielleicht. Ich hatte früer Heco Victa 300 für 200 Euro neue nach zwei wochen habe ich die verkauft, weil die können keine Musik spielen, hatte ich so ein Eindruck. Also meine SICAs sind schon unschlagbar in P/L Verhältnis aber versteht mich nicht falsch ich will einfach mehr.....
achgila
Stammgast
#2 erstellt: 12. Nov 2013, 00:48
Hallo Candyman,
ein Breitbänder braucht definitiv Einspielzeit, also bis 100 h....
Zudem ist ein Breitbänder immer ein Kompromiss - richtig gut kann er alles in der Mitte des Frequenzbandes - ganz oben und ganz unten ist er immer leicht "überfordert". Dies wird nach der Einspielzeit normalerweise auch besser...

Ich persönlich mag Breitbänder die besonders leichte Membranen und/oder geringe mechanische Verluste haben - damit wird das Klangbild offen/luftiger - oftmals sind dann die Bässe nicht ganz so gut.

Wenn du in der Nähe von Bremen wohnst und Herrn Vollstädt vor der Tür hast würde ich einfach noch ein paar andere Lautsprecher Probe hören.

Gruß Achim
candyman77
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2013, 01:14
Also ich werde auf jedem Fall noch 90 Stunden abwarten. Du hast aber Recht, Mitte ist einfach geil aber oben und unten....Oder Wenn ein bisschen einfache und kleine Besitzungen spielen auch gut aber wenn Musik schon bisschen kompliziert wird man hört schon nicht so gut. Ich würde die jetzt nicht schlecht reden oder so wie gesagt für den Preis würde ich immer wieder kaufen. Was mir noch aufgefallen Sweet Spot in Home Cinema Setup. Ich habe die Boxen an meinem AV Onkyo angeschlossen. zw. Boxen ca 2,5 Meter. In 3 Meter Entfernung steht 3er Couch. Man hört gut nur in der Mitte. Wenn man den körper zu Seite neigt - hört man eine Box deutlicher als die andere. Ich habe schon hier aber viele Setups mit BB in Home Cinema gesehen. Wie guckt ihr die Filme? Nur in der Mitte sitzen? Wenn man aber zu dritt oder viert guckt? Müssen alle in der Mitte sitzen?
MBU
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2013, 01:44

achgila (Beitrag #2) schrieb:

ein Breitbänder braucht definitiv Einspielzeit, also bis 100 h....



Jawoll! Nach 100 Stunden hat sich das Ohr auf die Lautsprecher eingespielt, aber man sollte dann nicht auf die Idee kommen, zum Vergleich mal die Dynaudios anzuschließen, denn dann muß man neu einspielen (das Gehör).



Wer Sarkasmus findet darf den behalten.



@candyman77,

wenn du die Dynaudios noch hast - höre auf mit der Suche nach was besserem, zumindestens in der Größe wird das sehr schwierig. Mein einziger Kritikpunkt an der Dynaudio ist der Bass, aber das geht mit DSP auch tiefer. Guckst du ...

Meine Dynaudio habe ich mittlerweile auf 30 Hz qtc = 0,7 entzerrt. Bei den im "Schreibtischbetrieb" üblichen moderaten Lautstärken geht das prima und die "Kleine" klingt wie eine "Große".


[Beitrag von MBU am 12. Nov 2013, 01:47 bearbeitet]
candyman77
Inventar
#5 erstellt: 12. Nov 2013, 01:56
Die Dynaudio habe ich seit einem Jahr nicht mehr. Hatte aber Focus 110 und Excite x12 - alle zu gros für mein Raum, zu viel Bass. Ich hatte die in 25m2 Keller laufen, das ist ganz andere Musik. Aber was bringen mir schone und die teure Boxen die in meinem Raum sehr schlecht spielen. Die SICAs BB würden von Herr Vollstädt für mein Raum empfohlen.
Mighty_Mike
Stammgast
#6 erstellt: 12. Nov 2013, 10:44
...ich würde mal über einen superhochtöner nachdenken *grübel*.

ein billiger piezo tut es zumindest für den anfang (und wer weiß?), den du über eine ganz einfach weiche erster ordnung ankoppelen kannst. auf die box legen, vor- und zurückschieben, mit den kondensatoren spielen, irgendwann hakt es ein. wenn alles gut geht. kostet fast nix und kann viele probleme beheben.
herr_der_ringe
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2013, 10:55

Nach 100 Stunden hat sich das Ohr auf die Lautsprecher eingespielt

dann ist also auch einbildung, daß meine duetta nach nem jahr nochmals ne schippe bass zugelegt hat?


unabhängig mal ob sich jetzt die LS oder die ohren einspielen müssen: hier mal ein bericht zum 8"-tangband. lt harry (nordic-audio) spielt der w8-1772 eher "rotzig", der w6-1916 klingt mehr nach "hifi" und sei seiner meinung klanglich sogar eher vorzuziehen. (und bei dem derzeitigen preis sowieso.)
kommentar einer guten freundin zu ihrem freund, nachdem die beiden meine w8-1772 probegehört haben: "so etwas wollen wir auch".
anmerkung: bei den beiden spielt der große markaudio...dsp-korrigiert klick

zum schelm werde ich jedoch immer, wenn jemand zum probehören hier ist und ich von der duetta auf meine w4-1879 umschalte: die dinger waren das geld allein dafür wert, zu sehen, wie den leuten der unterkiefer bis zum anschlag runterklappt, wenn das kleine scheisserchen loslegt
Black-Devil
Gesperrt
#8 erstellt: 12. Nov 2013, 11:15

candyman77 (Beitrag #5) schrieb:
Ich hatte die in 25m2 Keller laufen, das ist ganz andere Musik. Aber was bringen mir schone und die teure Boxen die in meinem Raum sehr schlecht spielen. Die SICAs BB würden von Herr Vollstädt für mein Raum empfohlen.


Schön und teuer würde dir hier wohl auch keiner empfehlen, aber auch in 9m² kann man hochwertige LS betreiben. Warum sollten die Focus 110 und Excite 12 denn zu groß für den Raum sein?

Wenn die zu viel Bass hatten, hätte man da auch den BR-Kanal dämpfen oder den Bass-Regler am Amp etwas zurücknehmen können.

Ich bin ja bekanntermaßen nicht der BB-Freund, aber auch so frage ich mich, warum es unbedingt BB sein müssen, wenn du mit der Dynaudio eigentlich sehr zufrieden warst?
Für meine Ohren kommen die "tollen" Stimmen und so weiter bei BB einfach von vorlauten Mitten. Wird der Frequenzgang dann so hin gebogen, dass auch im Bass und Hochton noch was da ist, sind die tollen Mitten schon nicht mehr so toll, der Bass und HT aber immer noch nicht so gut wie bei einer Mehrwegebox. Deshalb macht ein BB, der im Mittelton nicht ausgewogen spielt imho auch keinen Sinn.
Aber probier mal die MaxiAL - die hat auch so schon einen recht ausgewogenen Frequenzgang und übertreibt nur in den Höhen ein wenig (dafür ist dann aber auch außerhalb des SweetSpots noch Hochton da) und kann dazu auch noch Bass. Die klingt im Vergleich bestimmt nicht so super bei Stimmen, ist insgesamt aber die komplettere Box - fast schon wie ein 2Weger...
Und dann frag ich dich nochmal, ob der Sica wirklich unschlagbar ist, was das P/L Verhältnis angeht

Wie du das Einspielen beschleunigen kannst, hab ich dir schon im anderen Thread geschrieben.
VanAy
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2013, 11:21

candyman77 (Beitrag #3) schrieb:
Was mir noch aufgefallen Sweet Spot in Home Cinema Setup. Ich habe die Boxen an meinem AV Onkyo angeschlossen. zw. Boxen ca 2,5 Meter. In 3 Meter Entfernung steht 3er Couch. Man hört gut nur in der Mitte. Wenn man den körper zu Seite neigt - hört man eine Box deutlicher als die andere. Ich habe schon hier aber viele Setups mit BB in Home Cinema gesehen. Wie guckt ihr die Filme? Nur in der Mitte sitzen? Wenn man aber zu dritt oder viert guckt? Müssen alle in der Mitte sitzen?

Dieser kleine Sweet Spot ist ein Nachteil von größeren BB und der Grund warum ich mich für mein Heimkino für den kleineren Sica LP129 entschieden habe (im vergleich zum Sica LP165.25). Kleinere BB sind da generell gutmütiger. Das heißt aber nicht, dass alle größeren BB einen kleinen Sweet Spot haben!
blue_planet
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2013, 11:56
Hi candyman77,
hier mal ein Tipp wie Du die Lautsprecher etwas schneller einspielst:
- Beide Lautsprecher gegenüberstellen
- Einen Verpolen
- Ca. 24 Stunden 30 Hz einspielen lassen

Diese Aktion sollte den Bass verbessern.
Durch Verändern des Sperrkreises (den Du hoffentlich eingesetzt hast) wird auch der Hochton verbessert.

Bei Fragen solltest du Dich an Herrn Vollstädt wenden...


Cheers,
Nick
candyman77
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2013, 12:00
Black-Devil
Die Dynaudio, alle, können sehr schlecht sehr leise spielen und brauchen einen stärkeren Amp. Ich hatte einen T+A 1500. Die Dynaudio spielen sehr gut wenn die frei stehen und ca. 50-100 cm Abstand von Wänden haben. Bei mir kaum realisierbar. Ich hatte die mit geschlossenen BR Rohr benutzt.
Die Maxi-Al werde ich auf jedem Fall anhören. Es ist kein Problem die kann ich auch bauen. Aber nur wenn ich die bei mir angehört habe, sonst stehen bei mir 5 Paar Boxen die ich nicht verkaufen kann. Die Dynaudio waren schon sehr gute Geld Anlage. Die kosten auch gebraucht sehr viel Geld. Ich hatte früher auch Canton Ergo, Karat, Heco Metas aber es war alles nichts. Jetzt habe ich gefunden was ich gesucht habe, NUR wie bereits erwähnt wurde mir fehlen die obere und unter Frequenzen. Aber bei BB werde ich wohl bleiben. Will nur daraus Maximum raus holen.
herr_der_ringe
Ich lese deine Bauberichte über w6-1916 und w8-1772

Ca. 24 Stunden 30 Hz einspielen lassen

Wo finde ich so was? Ich habe nur CD Player. Da muss ich was auf CD brennen und laufen lassen. Den Tipp hat mir schon Black-Devil gegeben.
Kann ich machen, muss nur richtiges Soundstuck auf CD brennen.

Durch Verändern des Sperrkreises (den Du hoffentlich eingesetzt hast)

Klar habe ich, sehe Fotos. Herr Vollstädt hilf mir auch. Gott sei Dank der Wohn in 7 Km. von mir entfernt.


[Beitrag von candyman77 am 12. Nov 2013, 12:04 bearbeitet]
MBU
Inventar
#12 erstellt: 12. Nov 2013, 15:13
Hi,

du kannst dir von meiner Download-Seite einen 10 Hz Sinus herunterladen und diesen ein paarmal auf eine CD brennen. Mit diesem spiele ich Lautsprecher vor der Thiele-/Small-Parametermessung ein. Die Lautsprecher sollten sichtbaren Hub ausführen. 24 Stunden ist OK und viel hören wirst du von den 10 Hz auch nicht.

Zum Download ...






herr_der_ringe (Beitrag #7) schrieb:

dann ist also auch einbildung, daß meine duetta nach nem jahr nochmals ne schippe bass zugelegt hat?


Hi HdR,

wir sprachen von Breitbändern und ich habe meine Auffassung über Breitbänder auf sarkastische Art wiedergegeben. Natürlich verändern sich in den ersten Betriebsstunden die Parameter eines Lautsprechers bis die Sicke und Zentrierspinne eingewalkt sind. Deshalb macht man das ja auch bei Neuentwicklungen vor der Thiele-/Small-Parametermessung.

Ansonsten wird das "Einspielargument" aber oft von der Händlerschaft angeführt, wenn dem Kunden ein schon gekauftes Produkt nicht gefällt und er es umtauschen/zurückgeben möchte. Nach der "Einspielzeit" hat sich der Kunde entweder an das Produkt gewöhnt oder die Umtauschfrist ist "leider" abgelaufen.


[Beitrag von MBU am 12. Nov 2013, 15:22 bearbeitet]
candyman77
Inventar
#13 erstellt: 12. Nov 2013, 15:22
Vielen Dank MBU!!!
Reichen dann 24 Std. Spielzeit?
MBU
Inventar
#14 erstellt: 12. Nov 2013, 15:25
Hi,

24 Stunden sollten allemal reichen, aber erwarte keine Wunder. Im direkten, aber aus naheliegenden Gründen nicht möglichen, Vergleich würdest du vielleicht etwas im Bassbereich hören, aber die Serienstreuung und die Baßreflexfehlabstimmung von Lautsprechern machen da mehr aus.

Wichtig, wenn du mit ordentlichem Hub einspielst: Nur im Beisein laufen lassen, denn wenn die Aufhängung weicher wird machen die Treiber mehr Hub und könnten anschlagen. Sobald du etwas "merkwürdiges" hörst: leiser drehen.


[Beitrag von MBU am 12. Nov 2013, 15:26 bearbeitet]
holly65
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Nov 2013, 15:31
Moin candyman,

Ja - 24 Stunden mit linearem Hub des BB müßten reichen.
EDIT: Dann muß man die Chassis nicht bewachen.

Es gibt noch die sehr einfache möglichkeit sich die Sound Dateien selbst zu erstellen.
Im Freeware Programm Audacity kannst du Sinus Töne mit beliebiger Frequenz und Länge
generieren und als Wave exportieren.
http://audacity.sourceforge.net/?lang=de
Davon eine Audio CD gebrannt und ferdsch.

grüsse

Karsten


[Beitrag von holly65 am 12. Nov 2013, 15:33 bearbeitet]
candyman77
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2013, 16:26
Jungs Danke für die Tipps. Ich kann aber 24 Stunden die Boxen nicht beobachten. Muss noch arbeiten.
plasma1210
Stammgast
#17 erstellt: 12. Nov 2013, 17:24
vielleicht erwartest du auch einfach nur zuviel. Es ist immerhin nur ein einfacher Low-Budget-Treiber.
Wenn ich mir dessen TSP ansehe und die Werte deines LRC Sperrkreises richtig auf dem Bild erkenne,
1 mH , 3,9 µF und 15 Ohm haben wir ein sehr breitbandige Absenkung von ca 9 db bei der Mittelfrequenz von ca 7500 Hz.
Die ober und untere Grenzfrequenz -3db sollte bei 3000 und 12000 Hz liegen.
Kann man schon machen, allerdings bleiben dir die echt satten Einbrüche bei 6 und 9 Khz erhalten.
Der bei 6 Khz ist dazu auch noch recht breit. Da können schon einige Instrumente etwas lustlos und verhangen rüberkommen.
Durch den Buffle Step könnte evt. auch der Bereich der unteren Mitten etwas zu präsent sein, was die Wiedergabe vordergründig
erst einmal direkt und kraftvoll erscheinen lässt, aber nach wenigen Minuten nervt.
Wär halt mal messen angesagt, sonst sind das alles nur Vermutungen.


[Beitrag von plasma1210 am 12. Nov 2013, 17:25 bearbeitet]
candyman77
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2013, 17:35
Ich werde die Lautsprecher mit dem Terminal direkt Verkabeln und Sperrkreis aus den Boxen raus nehmen. Wer weiß vielleicht gefallen sie mir ohne Sperrkreis besser. Wenn nicht kann ich den trotzdem zwischen Terminal und Lautsprecher Kabel anklemmen.
Das wäre doch ein Versuch Wert oder?
plasma1210
Stammgast
#19 erstellt: 12. Nov 2013, 17:44
vermutlich nicht. Herr Vollstädt wird sich schon was dabei gedacht haben.
Denke mal das sein Sperrkreis das optimal passend zum Gesamtkonzept sein sollte.
Ohne dem Sperrkreis wird es ab ca 7 Khz zu laut.
candyman77
Inventar
#20 erstellt: 12. Nov 2013, 17:53
Das sagte er auch. Man kann aber trotzdem ausprobieren. Was ich nicht so optimal finde das Gehäuse was ich habe kann man praktisch mit keinem Lautsprecher bestücken. Ich habe Herr Vollstädt gefragt ob man die Boxen ausbauen kann, er meinte nicht weil die Anderen Lautsprecher brauchen auch andere Gehäuse. Ok. das sind 14 Euro und halben Tag meiner Zeit aber trotzdem schade. Hätte ich Tuby oder Needle konnte ich die Lautsprecher tauschen. Aber immer mit der Ruhe. Erst mal 24 Std. einspielen lassen. Wenn die mir trotzdem nicht gefallen werden schließe ich die an meinen PC mit einem Tripath Amp an und gut ist. Ich hatte noch nie PC Boxen für 10 Euro :-)
Dann werde ich mir vernünftigen BB bauen.
Mighty_Mike
Stammgast
#21 erstellt: 12. Nov 2013, 19:04

candyman77 (Beitrag #18) schrieb:
Ich werde die Lautsprecher mit dem Terminal direkt Verkabeln und Sperrkreis aus den Boxen raus nehmen. Wer weiß vielleicht gefallen sie mir ohne Sperrkreis besser. Wenn nicht kann ich den trotzdem zwischen Terminal und Lautsprecher Kabel anklemmen.
Das wäre doch ein Versuch Wert oder?


na ja, du kannst auch eine banane in deine ohrem stecken, wer weiß, vielleicht hilft's ja.

...aber mal ehrlich, ohne sperrkreis hast du faktisch nur noch eine art kofferradioklang. gefällt der das???? wenn nicht, kannst du dir die mühe gleich sparen. wenn ich es mal so direkt sagen kann: das ist einfach nur "quatsch". aber gut, probieren geht wohl über studieren, in dem sinne... wo ist die banane
holly65
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Nov 2013, 19:36

plasma1210 (Beitrag #17) schrieb:

1 mH , 3,9 µF und 15 Ohm haben wir ein sehr breitbandige Absenkung von ca 9 db bei der Mittelfrequenz von ca 7500 Hz.

Ich meine es bestimmt nicht böse aber das kann ich unkommentiert so nicht stehen lassen
weil schlicht falsch!

Grundsätzlich müssen Sperrkreise ( insbesondere der eingesetzte Widerstand) eingemessen werden.
Logisch das man dann aufgrund von Bauteilwerten auch keine präzise Aussage über den "Wirkbereich" machen kann.

Man kann Spule und Kondensator vorab als Annäherung "rechnen" und macht dann messtechnisch das Feintuning
und misst den notwendigen Widerstand ein.

Die Berechnung für die angegebenen Werte des Kondis und der Spule ergeben eine Mittenfrequenz von 2550Hz:


Da der eingesetzte SK imho nur der Bafflestep Korrektur dient habe ich mal die Schallwand simuliert:

Da läge der Bafflestep (ohne das reale Chassi zu betrachten) sogar bei ca. 1,6Khz.

Wenn man jetzt noch die "Eigenschaften" des BB - Schwingspuleninduktivität, Impedanzgang und Frequenzgang
mit einbezieht wird ein Schuh daraus.

grüsse

Karsten
plasma1210
Stammgast
#23 erstellt: 12. Nov 2013, 19:55
ups, sorry, ich pfosten hab meine LRC Rechner mit 0,1 mH gefüttert.
candyman77
Inventar
#24 erstellt: 12. Nov 2013, 20:00
Und was hat es jetzt zu bedeuten?
plasma1210
Stammgast
#25 erstellt: 12. Nov 2013, 20:06
das dein Sperrkreis bei ca 2,5 khz eine Überhöhung ausbügelt.
VanAy
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2013, 08:54
Herr Vollstädt verbaut nur einen Sperrkreis, wenn es auch wirklich notwendig ist! Also drinne lassen!

Candyman: Du hast die Lautsprecher doch bei Herrn Vollstädt gehört. Dort haben sie dir gefallen. Deine jetzige gefallen dir (noch) nicht. Erstmal noch ein wenig einspielen. Dann noch mal den Raum anschauen. Der macht auch viel aus. In einem stark bedämpften Raum kann dann schon was an Höhen fehlen.
candyman77
Inventar
#27 erstellt: 13. Nov 2013, 10:16
Also. Die Boxen haben schon 5 Stunden Einspielen hinter sich. Ach Jungs ich spiele die ein, mache ein schönes Gehäuse und wars das. Nächstes mal nehme ich einfach die Lautsprecher die aus andere Preisklasse sind Mark Audio 7,3, 10,2, Tang Bang w6 - 1916. mein Fazit ist wenn die Boxen ein schönes Gehäuse noch bekommen - für den Preis unschlagbar.
Black-Devil
Gesperrt
#28 erstellt: 13. Nov 2013, 10:42

Dir fehlen Bass und Höhen, nächstes mal greifst du lieber zu anderen Chassis, was Anderes in der Preisklasse hast du auch nicht gehört, aber das P/L-Verhältnis ist unschlagbar? Seltsames Fazit.

Besonders viel Mühe gibst du dir aber auch nicht. Mit den Tipps zum Einspielen wären weit mehr als 5 Stunden drin gewesen. Einspielen kannst du übrigens auch mit deinen Soundtrack-CDs - da sollten genug tieffrequente Töne enthalten sein.
candyman77
Inventar
#29 erstellt: 13. Nov 2013, 11:30
Die Boxen werden auch weiter eingespielt. Ich will einfach die Musik hören. Deswegen habe ich aufgehört die einzuspielen. Ich habe heute ein Tag Urlaub werde die Boxen noch in anderen räumen anhören. Herr Vollstädt meinte, regips Platten an den wänden und das Zimmer am Dachgeschoss mit dachschrägen kann auch bass reduzieren. Mein Fazit ist für den Preis gibt es keine neuen Boxen die ähnlich Spielen auch nicht auf dem Gebraucht Markt. Ich hatte vor 4 Jahren Heco Victa 200 für mein heimkino gekauft. Das waren meine erste Boxen und die haben auch ca. 100 Euro paar gekostet - die konnte man in die Tonne treten. Weder bass noch höhen waren da. Für low Budget Kino als Rearboxen ja, mehr aber nicht. Ich kenne keine Händler Boxen für 100 Euro die ebenbürtig von mir gebauten spielen würden. Trotz fehlenden bass und Höhen. Wohlgemerkt die fehlen in Vergleich zu dynaudio Focus 110 und Contour 1.3 SE die um Zehnfache kosten. Das wollte ich als Fazit sagen.
Klar es wird immer besseren Boxen geben, die auch besser als dynaudio sind. Mit meinen will ich einfach die CD rein und Musik hören weil das Spaß macht auch wenn Bass und Höhen fehlen.
candyman77
Inventar
#30 erstellt: 13. Nov 2013, 11:45
Ich habe gerade noch meine MB Quart 280 angeschlossen und Paar Lieder von Madeleine Peyroux, Norah Jones und Vienna Teng angehört. Kein vergleich, die sind nicht schlecht aber meine SICAs machen mehr Spaß. Frauen Stimmen werden hammergeil wiedergegeben. Und das ist mit den Lautsprechern die 70 Euro Paar kosten.
candyman77
Inventar
#31 erstellt: 13. Nov 2013, 11:54
Und noch was. In meinem Raum 9m2 klein, wo schon viele Boxen mit Raummoden und Bassüberhöhung gekämpft haben, spielen die SICAs auch laut - ohne zu drohen. Einfach sauber. Ich will mich einfach bei allen bedanken und besonderen bei Herr Vollstädt für die Tipps und die Hilfe.
Wenn das Gehäuse fertig wird brauche ich noch 5.1 für mein Wohnzimmer und 3 Paaren PC Boxen für mich und zwei meinen Jungs. Und das wird wohl Selbstbau Das steht schon fest..
Mighty_Mike
Stammgast
#32 erstellt: 13. Nov 2013, 12:03
hat dein verstärker klangregler? höhen und bass mal aufdrehen und gucken, was passiert. ansonsten, vielleicht den laptop mal als quelle nutzen und ein wenig am EQ spielen.

unüblich ist es nicht, dass man dem charme von breitbändern erliegt, aber sich nicht so recht anfreunden kann mit den nachteilen. daher auch meine überlegung, einen superhochtöner zu verbauen, den man zu testzwecken auf die box legt. ein piezo würde es tun, wahrscheinlich auch der TW6NG oder der TW70 von visaton. Spule für den Sica, Kondi für den Hochtöner, ein wenig probieren und fummeln, das ganze zudem so aufgebaut, dass man den hochtöner vor- uns zurückschieben kann, und unter umständen erlebst du dein blaues wunder: der geniale klang von breitbändern gepaar mit einen schuss hochton.

ansonsten, ganz ehlich, breitbänder sind toll, aber richtig feiner hochton ist ihnen m.e. noch schwerer zu entlocken als ausreichender tiefton. zumindest, wenn man nicht gerade auf winzigste chassis zurückgreift.

in dem sinne, unter umständen kaufst du dir ein paar teure chassis, um am ende enttäuscht zu sein, dass das ergebnis nicht den vorstellungen entspricht. beim lautsprecherbau ist es halt wie immer im leben: alles in ein kompromiss. und breitbänder sind nun einmal nur breitbänder. tja...
candyman77
Inventar
#33 erstellt: 13. Nov 2013, 13:23
So ist es wohl war. Ich kann es ausprobieren. Hast du evtl. Möglichkeit mir Skizze zu zeichnen wie kann ich den hochtöner anschließen? Und welche Bauteile ich brauche?
Ich probiere auf dem Verstärker die Regler zudrehen. Es ist ein pioneer a 616 mk2 mit dem CD player pioneer pd-s 702 wo die CD verkehrt rum liegt. Sehr schöne, alte Geräte ;-)


[Beitrag von candyman77 am 13. Nov 2013, 13:23 bearbeitet]
Mighty_Mike
Stammgast
#34 erstellt: 13. Nov 2013, 14:18

candyman77 (Beitrag #33) schrieb:
So ist es wohl war. Ich kann es ausprobieren. Hast du evtl. Möglichkeit mir Skizze zu zeichnen wie kann ich den hochtöner anschließen? Und welche Bauteile ich brauche?


ich denke, wenn man so gar keine ahnung von der materie selbstbau hat, wird es äußerst schwierig sein, ein provisorium zu kreieren . ein "bauplan" kann man nicht wirklich bieten, vielmehr würde ich dir empfehlen, einen haufen kleiner spulen und kondensatoren zu kaufen und so lange zu spielen, bis es gut klingt. zudem wird man auch mit der polung des hochtöner experimentieren müssen. und mit der posotion des hochtöners.

...wenn jemand den sica in boxsim hätte, könnte man eine schöne simulation erstellen, die schon ein recht gutes ergebnis erzielen würde. damit hättest du quasi einen bauplan. wobei das problem sein kann, dass eventuell das feintuning wieder per trial and error gemacht werde muss.

...nichtsdestotrotz, wie geschrieben, wenn jemand den sica für boxsim hat, die simu ist schnell erstellt, die bauteile würden vielleicht um die 50 euro kosten. eine gute anlaufstelle ist auch das visatonforum, die sich mit ihren chassis und "ihrem" boxsim besonders gut auskennen ;-) .

jedoch, ich muss gestehen, es wäre wahrscheinlich viel arbeit, und das bei einem ungewissen ausgang. wenn du spaß an der sache hast, ist das prima, so kann man auch viel lernen, und kosten tut es auch nicht viel. ansonsten, ob sich das lohnt???

(einen lautsprecher, welchen ich dir ans herz legen möchte, ist die dreizweo von hifi-selbstbau.de. im lautsprecher werkelt für den mittel- und hochton ein koax, der einen verblüffenden klang erzeugt, welcher im grunde so gut ist von einem breitbänder, dafür aber mit einem schönen hochton besticht. für ein paar bezhalt man um die 350 euro, aber der klang ist wirklich sehr, sehr fein. zumal man dir gut hefen kann, ihn auf kleine räume abzustimmen. http://www.hifi-selb...utsprecher&Itemid=76 )
candyman77
Inventar
#35 erstellt: 13. Nov 2013, 15:52
Vielen Dank. Ich würde sagen wenn das Gehäuse fertig ist werde ich schauen ob es sich dann lohnt mit dem Hochtöner zu experimentieren. Ich habe jetzt ca. 2-3 CDs von Club des Belugas gehört. Die Höhen sind da, die sind nicht 100 % sauber. Vielleicht habe ich mich vertan bei der Beschreibung. Die sind vorhanden ich hatte die nur ein Tick luftiger und sauberer. Bass ist auch in Ordnung. Nicht tief aber ausreichend für mein Zimmerchen.
Mit den Boxen Auswahl ist so eine Sache es gibt so viele guten Boxen und ich habe keine Ahnung welche sind die besten. Ich kann auch nicht 4-5 davon bauen. Anhören muss man schon finden und bei mir werden die bestimmt anders spielen. Qual der Wahl. Einige hier bauen 5-10 Paare, was macht ihr damit?
Joern_Carstens
Stammgast
#36 erstellt: 13. Nov 2013, 17:41
Hi Candy

jetzt weiß ich nicht, wie lange die speaker schon laufen....

Ein bißchen mehr an Hochton bekommst Du auch, wenn Du den Kondensator etwas größer machst.
Die einfachste Lösung ist, einen 1µF-Kondi einfach parallel anzulöten. Das geht auch nachträglich.
Ggf. einen 1,5 oder 2,2µF.
Viel größer sollte der nicht werden, weil sich sonst der Sperrkreis zu sehr "verschiebt".

So ein bißchen ist das auch Feintuning und Geschmackssache !
Bzw. Hörgewohnheit - da bist Du über die "Vorgänger" sicherlich verwöhnt, was den Hochtonbereich angeht.

Erst wenn Dir das zu wenig ist, würde ich über einen Zusatzhochtöner nachdenken.

Laß die Kiste mal lange laufen - ggf. auch einfach Radio, wenn Du nicht da bist oder so....
und hör in ein paar Tagen mal genauer hin.
candyman77
Inventar
#37 erstellt: 13. Nov 2013, 18:13
Ich habe nach ca. 2 Stunden hören bemerkt das einigen CDs haben sehr sauberen Höhen. Gerade höre ich Morcheeba Big Calm- Hammer Sound. Es ist alles da, Sängerin, Instrumente, ich habe nicht gedacht das die Boxen so überhaupt spielen. Man kann sagen, mehr Boxen braucht kein Mensch. Also ich bin beeindruckt. Ich habe die CD Diana Krall The Girl in Other Room. Dachte die wäre schon OK habe früher 20 Euro bezahlt dafür. Jetzt merke ich auch das die nicht so gut kling. Ich würde sagen, gut aufgenommene CDs - klingen gut, schlechte klingen auch dumpf. Heute starte ich 10 Hz Track um die Boxen weiter einzuspielen. Die Regler am Amp habe ich ausprobiert - nur schlecht bzw. unsauber geworden - alles auf 0 gestellt. So höre ich seit 15 Jahren.
candyman77
Inventar
#38 erstellt: 13. Nov 2013, 18:17
Eine Leihen Frage zwischen durch: Marken Kabel Van den Hul oder so änliches für innen Verkabelung zu benutzen bringt wahrscheinlich nichts außer rausgeschossenes Geld oder? Man braucht nur einen Meter. Aber trotzdem 10 - 12 Euro sind auch Geld.Sorry wenn es dumm vorkommt - das sind meine Selbst gebaute Boxen.
horr
Inventar
#39 erstellt: 13. Nov 2013, 18:46
Kaufen

Es stärkt die Binnennachfrage!
captain_carot
Inventar
#40 erstellt: 13. Nov 2013, 20:07
So, ich gestehe, ich hab mir die zweite Threadhälfte noch nicht ausführlich durchgelesen, aber:

a) Der Sica ist gut und günstig, besser geht natürlich. Insbesondere die genannten Tangband, die sehr wohl Hochton können.

b) Ein Breitbänder hat nunmal systembedingte Nachteile. Die kann man teilweise, etwa bei einem FAST angehen, wenn man aber zu fleißig verbessert, dann landet man am Ende bei einem Dreiweger ohne die Vorteile des Breitbänders.

Insofern kann man da abwiegen, ob man mit den vorhandenen Nachteilen leben kann, ein FAST aufbauen oder BB´s auch nur als Zweitlautsprecher verwenden.

Mangel an Bass und Hochton hab ich übrigens mit Breitbändern nicht (aktuell Gradient Axis AX-6). Am Ehesten fehlt mir da bei der Kombination Laut+komplexe Passagen die Übersicht, was bei Bassentlastung (also FAST) schon deutlich besser ist.
pelowski
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 13. Nov 2013, 21:35

candyman77 (Beitrag #37) schrieb:
...mehr Boxen braucht kein Mensch...

Na, nun übertreibe nicht gleich.

Eine Leihen Frage... bringt wahrscheinlich nichts außer rausgeschossenes Geld oder?...

Wenn ein Laie die Kabel leiht, kostet es kein Geld.

Grüße - Manfred
Mighty_Mike
Stammgast
#42 erstellt: 13. Nov 2013, 23:32

pelowski (Beitrag #41) schrieb:

Eine Leihen Frage... bringt wahrscheinlich nichts außer rausgeschossenes Geld oder?...

Wenn ein Laie die Kabel leiht, kostet es kein Geld.


du bist der größte
candyman77
Inventar
#43 erstellt: 15. Nov 2013, 16:23
Moin,
gestern war bei mir sehr netter hoschibill er hat seine Maxi-Al mitgebracht die haben wir mit meinen SICAs verglichen. Ich würde sagen die Höhen die seine Boxen haben vermisse ich bei meinen. Stimmenwiedergabe hat es mir ein Tick besser bei SICAs gefallen. Entweder wegen Papiermembran des SICAs oder einfach dass die Boxen anders abgestimmt sind. Also er meine die SICAs sind nicht schlecht und haben noch Potenzial. Übrigens die wurden über 24 Std. eingespielt. Sonst will ich den noch mal bedanken seine schönen Boxen hören zu dürfen.
captain_carot
Inventar
#44 erstellt: 15. Nov 2013, 16:50
Wie gesagt, bei den Sicas muss man in jedem Fall sagen, in Relation zum Preis sind die sehr gut, ist aber auch noch reichlich Luft nach oben.
candyman77
Inventar
#45 erstellt: 15. Nov 2013, 17:20
Was käme da noch in Frage? Was deutlich besser ist? Hast du Paar Beispiele?
captain_carot
Inventar
#46 erstellt: 15. Nov 2013, 18:00
Die Gradient Axis sind recht günstig, haben IMO aber mehr Superhochton. Auf Achse geht es da mit den BB-typischen Resonanzen bis 20KHz.

Mit das Beste an Breitbändern, aus meiner Sicht würde ich sogar sagen die besten Breitbänder sind Tangband W6 1916, W8 1772 und W8 1808.

Ebenfalls empfehlenswert wären wohl die Cube Audio (noch nicht gehört) oder de obligatorischen Fostex.
herr_der_ringe
Inventar
#47 erstellt: 15. Nov 2013, 18:15
evtl. mal den widerstand beim sperrkreis auf den nächsten wert erhöhen?
ansonsten: hör dir mal die w6-1916 bei jemand an - zum angebotspreis vermutlich unschlagbar
PokerXXL
Inventar
#48 erstellt: 15. Nov 2013, 18:24
Moin candyman

Den Tip hier von Joern hast du schon ausprobiert?
Link

Ansonsten könnte das hier vielleicht noch ein interressantes Projekt für dich sein.
Link
Da ist der Breitbänder aus der Vifantastisch drin und den Tieftöner gibt es hier für Kleines.
Link
Den Originalvorschlag findest du hier zur ViFast.
Link
Wenn du dich jetzt fragst warum statt nur einem Breitbänder jetzt auch noch einen Tieftöner dazu,lautet die einfache Antwort "Selbst ein 20cm Breitbänder provitiert klanglich davon ,wenn er vom Hub der tiefen Töne entlastet wird".
Und der kleine Vifa Breitbänder genießt hier im Forum hohes Ansehen nicht nur gemessen am Preis.
Einzigster Nachteil bei der Vifast das für den Breitbänder Arbeiten mit der Oberfräse notwendig sind, aber vielleicht findet sich ja jemand hier im Forum ,der dir dabei helfen kann.

Greets aus dem Valley

Stefan
candyman77
Inventar
#49 erstellt: 15. Nov 2013, 18:42

herr_der_ringe (Beitrag #47) schrieb:
evtl. mal den widerstand beim sperrkreis auf den nächsten wert erhöhen?
ansonsten: hör dir mal die w6-1916 bei jemand an - zum angebotspreis vermutlich unschlagbar :prost


1916 finde ich preislich attraktiv,aber kann man den in Regelboxen oder Compact Gehäuse einbauen? Ich will keine Standboxen
candyman77
Inventar
#50 erstellt: 15. Nov 2013, 18:43

PokerXXL

Die Links werde ich durchlesen. Würde oder wollte erst mal nur BB einsetzen.
captain_carot
Inventar
#51 erstellt: 15. Nov 2013, 18:57

1916 finde ich preislich attraktiv,aber kann man den in Regelboxen oder Compact Gehäuse einbauen? Ich will keine Standboxen


Nicht vernünftig IMO.

Allerdings heisst Standlautsprecher nicht zwingend VIEL Bass.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beeper, Spectrumaudio
exgrambker am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  2 Beiträge
Selbstgebaute Boxen lackieren
matka am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  6 Beiträge
Die Selbstgebaute Spitzenklassebox
cleodor am 19.04.2017  –  Letzte Antwort am 09.11.2019  –  92 Beiträge
Selbstgebaute LS
A_zum_K am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  8 Beiträge
Die TUBY6 von SPECTRUMAUDIO
plutperaucht am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  145 Beiträge
BREITSEITE von SPECTRUMAUDIO
plutperaucht am 27.02.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2019  –  13 Beiträge
Einfache, selbstgebaute Wandhalterung
noeffred am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  3 Beiträge
Selbstgebaute Lautsprecher
B&L am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.01.2012  –  14 Beiträge
Needles Deluxe oder Spectrumaudio "Tuby"
JazzJack am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  44 Beiträge
hochtöner für selbstgebaute box
unmensch am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  69 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.405 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedMalakey91
  • Gesamtzahl an Themen1.475.932
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.422

Hersteller in diesem Thread Widget schließen