Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Fragen zum Philips SBC HP 1500

+A -A
Autor
Beitrag
_Scrooge_
Inventar
#1 erstellt: 07. Nov 2005, 14:56
Ich habe mal bei Philips nachgefragt, ob der KHV des HP 1500 wirklich das Signal auch verstärkt, oder nur umwandelt...
Und ob man auch andere Kopfhörer an dem Gerät benutzen kann...

Das hier ist die Antwort:

Sehr geehrter Herr M

Wir entschuldigen uns für die verspätete Antwort, wegen einem erhöhten e-mail Aufkommen war es uns leider nicht möglich Ihre Frage früher zu beantworten.

Bei dem SBCHP1500/00 handelt es sich um einen Kopfhörerverstärke, der den Ton verstärkt und gegebenenfalls umwandelt. Die Verwendung mit einem Kopfhörer von mehr Widerstand als der angegebene ist nicht ratsam. HIerbei könnten Beschädigungen zustande kommen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Philips Kundenservice Center

Hm... Da spricht doch mal echtes Fachwissen aus der Antwort und der Laie ist vollkommen aufgeklärt...

Kann mir hier vielleicht jemand eine andere Auskunft geben???
Wird das Signal den wirklich verstärkt???
Und, muß ich mit Explosionen rechnen, wenn ich nen Kopfhörer mit mehr als 32 Ohm anschließe???
Oder wie???


_Scrooge_


PS: Immerhin hat Philips geantwortet... Sennheiser ist da irgendwie anders... *lach*
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2005, 15:11
Obwohl ich da -streng technisch- auch eher unbeleckt bin, drängt sich mir da das Bild eines einfach strukturierten blondgestränten und sonnenbankgebräunten Kundendienst-Mitarbeiters auf, den man mangels anderer Qualifikationen an die Emailkiste verbannt hat.
_Scrooge_
Inventar
#3 erstellt: 07. Nov 2005, 15:41
Ich denke, daß dort ein hochqualifizierter Mitarbeiter sitzt, der nur durch mehrere Lehrgänge in der Lage ist, sich in, für Amateure, verständlicher Weise auszudrücken...

Ein gesträhnt und blondierter Mitarbeiter hätte doch eher so geantwortet:

"Nerv nich und kauf noch zweiten Kopfhörer von Philips, sonst gibt auf´e Omme"

Wir können Philips nur danken, daß es nicht so ist...


_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2005, 15:48
Nach meiner Erfahrung wird sich ein Qualifizierter nur selten herablassen, im Kundendienst zu arbeiten, weswegen dieses Feld zumeist dem erwähnten Typus Autoverkäufer oder Vertriebsmitarbeiter überlassen wird.

P.S. Ich verwette meinen Arsch, daß nix schlimmes passiert, wenn Du einen 250 Ohm KH da rein stöpselst.


[Beitrag von Nickchen66 am 07. Nov 2005, 15:50 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#5 erstellt: 07. Nov 2005, 16:00
So, jetzt mal ohne Ironie...

Ich wüßte auch beim Besten Willen nicht, was dann passieren sollte, wenn ich nen großen Sennheiser oder Beyer anschließe...

Die Frage ist nur, ob dann noch ausreichend Geräusche aus dem Gerät kommen...

Deshalb wäre es gut, wenn jemand, der das Gerät im Betrieb hat, mal schreiben könnte, wie sich das so verhält...


_Scrooge_
Meninblack
Inventar
#6 erstellt: 07. Nov 2005, 16:08
Also ohne jetzt in Sachen "Ohm" fit zu sein..ich hab nen HD600 dran und der tut seit über einem Jahr klaglos seinen Dienst. Klanglich bin ich hochzufrieden, Pegel kann man am Decoder maximal auf 40% stellen, ansonsten wird man taub ;).
_Scrooge_
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2005, 16:21
Das ist doch mal eine Aussage... Also sind auch 300 Ohm für den KHV kein Problem...

Dann kann ich das Ding ruhig meiner Freundin schenken und meinen Senn HD 590 mit dran hängen...

Bekommt sie doch keine Spongebob DVD...

Und bei einem Straßenpreis von 160 Euro kann man wohl nicht viel verkehrt machen...


_Scrooge_
ArndH
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Nov 2005, 02:30
Hallo _Scrooge_,

ich habe seit heute einen 1500/00.

Allerdings treten bei mir bei digitaler Zuspielung (DD 5.1) bei tiefen Frequenzen starke Verzerrungen auf. Stimmen sind glaskar aber z.b. Schlagzeuge sind stark verzerrt.

Schalte ich auf analoge Übertragung um ist alles einwandfrei. D.h. an der Funkübertragung kann es eher nicht liegen.

Getestet habe ich mit der DVD Seal live in Paris in DD5.1.

Hat Du oder jemand anderes ähnliche Erfahrungen?

Mein nächster Schritt wird ja sein bei Philips nachzufragen, aber da befürchte ich mal das dabei wenig herauskommt. Und zurückgeben möchte ich das Teil nur ungern, weil es mir schon gut gefällt.

MfG

Arnd
MarGan
Stammgast
#9 erstellt: 08. Nov 2005, 11:33

ArndH schrieb:

ich habe seit heute einen 1500/00.

Allerdings treten bei mir bei digitaler Zuspielung (DD 5.1) bei tiefen Frequenzen starke Verzerrungen auf. Stimmen sind glaskar aber z.b. Schlagzeuge sind stark verzerrt.

Hat Du oder jemand anderes ähnliche Erfahrungen?



Eventuell ist dein KH bei tiefen Frequenzen und hoher Wiedergabelautstärke überfordert. Dolby Headphone verwendet beim Downmix auch den Subwoofer-Kanal. Bei den DH Software Lösungen kann man auf Wunsch den Subwoofer-Kanal deaktivieren, falls der KH schlapp macht.

MarGan
_Scrooge_
Inventar
#10 erstellt: 08. Nov 2005, 22:50
So, habe den Philips einfach mal bestellt...


Werde mal testen, in wie weit der brauchbar ist...
Auch im vergleich zu einem "richigen" KHV...


_Scrooge_
Meninblack
Inventar
#11 erstellt: 09. Nov 2005, 13:17
@ArndH

Hast Du an der Basisstation "BBE" aktiviert? Das solltest besser nicht machen. Ist ne reine Verstärkung der tiefen Frequenzen, bekannt auch als "BassXpander" und wie das alles heißt. Wird gern von den Leuten genutzt, die sich im Auto mit 250bpm zudröhnen.

Mit dem LFE hat das nix zu tun, der ist per default bereits auf den beiden Stereokanälen drauf. Also "BBE" aus und die Verzerrungen sollten weg sein.

Grüße
ArndH
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Nov 2005, 21:45
Hallo Meninblack,

der BBE wirkt über Funk doch gar nicht. Der ist nur für kabelgebunde KH. Zumindest laut Handbuch. Und ob die Taste nun gedrückt ist oder nicht, am Ton ändert sich gar nichts.

@MarGan

Auch die Lautstärke ist nicht zu hoch eingestellt, man merkt den Effekt relativ schnell. Es scheint aber stark an der verwendeten DVD zu liegen. Bei Sarah Connor merkt man von dem Effekt gar nichts, obwohl da auch Bässe drin sind.

Das der KH überfordert ist kann nicht sein, da exakt dieselbe Stelle in analoger Kodierung oder über DTS einwandfrei klingt.

Also für mich sieht das ganz stark nach einem Softwarebug aus. Die Idee mit Subwoofer Kanal ausschalten hört sich ja ganz gut an. Nur gibt es dafür leider keinen Schalter.

MfG

Arnd
_Scrooge_
Inventar
#13 erstellt: 10. Nov 2005, 12:31
Ähm...

Eigentlich geht es hier auch um kabelgebundene Kopfhörer...

SBC HP, nicht den SBC HD...

Funkkopfhörer sind einfach noch zu schlecht...



_Scrooge_
ArndH
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Nov 2005, 14:23
Dann sorry habe ich übersehen.

Wusste ich gar nicht das es das Teil auch als HP gibt.

Schliesslich kann ich bei mir auch einen kabelgebundenen KH anschliessen.

MfG

Arnd
Vul_Kuolun
Inventar
#15 erstellt: 11. Nov 2005, 00:06
Was hat das Teil denn für eine Klangregelung?
Im Netz konnte ich nix genaues finden, nur irgendwas von "einstellbarer Klang" oder sowas.


[Beitrag von Vul_Kuolun am 11. Nov 2005, 00:07 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#16 erstellt: 11. Nov 2005, 02:37
@ArndH

Ist schon ok, da der KHV in beiden Versionen wohl zeimlich gleich sein dürfte...

@Vul_Kuolun

Genau das ist das Problem, da Philips sich bei Details ausschweigt...
Keine richtigen Info´s über die Leistung...
Alles nur so "wischiwaschi", auch bei direkten Anfragen bei denen...

Bekomme morgen (heute) das Teil und probiere dann einfach mal aus, wie der sich so schlägt ...
Auch mit "größeren" Kopfhörern...


_Scrooge_
_Scrooge_
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2005, 17:13
So, habe den KHV von Philips ausgiebig getestet...

Wenn man bedenkt, was man dafür bezahlt - habe 165 Euro inklusive Versandt bezahlt und da der der beiligende Kopfhörer ca. 100 Euro kostet, kann ich den KHV also mit ca. 75 verbuchen...

Habe den KHV digital an meine Terratec Phase 24 angeschlossen und meinen "alten" Sennheiser HD 590 zum testen benutzt, da der doch um einiges besser ist, als der beiliegende Philips 1000 (wer´s nicht glaubt, möge selber testen)...
Der HD 590 ist um wesendlich räumlicher, in den Höhen klarer und in der Bässen präziser... (auch tiefer)...

Gehört (oder gesehen und gehört) habe ich:

"Tancredi" von Rossini
Einige Stücke von Benny Goodman
Herr der Ringe
Ein paar Aufnahmen von Caruso
Ouvertüre zu Wilhelm Tell von einer Brass Band gespielt
Comedian Harmonists (nicht den Film, orginale Aufnahmen)
Händel Orgelkonzert Nr. 1
Ladysmith Black Mambazo (der Chor, der bei Paul Simon´s "Graceland" mitsingt)
Und gemischte Stücke (Sting, Paul Simon, van Morrison, Housemartins u.s.w.)

Um es kurz zu machen, ich bin begeistert...
War eher skeptisch, ob da viel gutes bei rüberkommt, aber ich bin wirklich begeistert...
Wenn man die Musik nur analysieren will, sollte man bei einem "normalen" KHV bleiben, aber wer beim KH hören Spaß haben will und ab und an auch nen Film oder ein Spiel am Notebook genießen möchte wird mit dem Philips mehr als zufrieden sein...
Ich weiß, die Puristen werden jetzt schockiert sein, aber gerade meine alten Mono-Aufnahmen, werden zu ganz neuem Leben erweckt...
Habe Caruso noch nie so gehört... Und es ist super...
Es ist auch bei weiten nicht so anstrengend, über Stunden mit KH zu hören...
Obwohl auch ganz normaler Stereo-Betrieb möglich ist...

Wer also einen KHV sucht, nicht so viel ausgeben möchte, bekommt für den Preis eines umgebauten Btech, einen Sound der seines Gleichen in dieser Preisklasse sucht...

Werde meinen G99 an einen Freund verkaufen und mir dafür noch einen Senn HD 650 zulegen...
Damit ist dann meine kleine Mulitmedia-Soundmaschine perfekt...
Ich will damit jetzt nicht sagen, daß der Philips besser ist, als der Lake People...
Aber wenn man Preis-Leistung vergleicht und eben auch andere Sachen macht, als nur Musik zu hören, ist man mit dem Philips erstmal wesendlich besser bedient...
Sollte es mir irgendwann nicht mehr alleine reichen, hole ich mir lieber einen Amity, ist ähnlich gut, wie der Lake People, sieht aber um einiges besser aus...
Mag einigen vielleicht auch komisch vorkommen, aber das Auge hört mit... Finde es einfach schöner, wenn alles Komponenten gut zusammen passen...
Übrigens, selbst mit meinem UE-SF5 pro hört man sehr räumlich... Das nur am Rande

Fazit:
Wer KH am Fernseher, Notebook, PC hören möchte, oder einfach nicht das Geld für einen High-End KHV hat, oder keinen Platz für einen guten Verstärker, oder Receiver hat, kann sich denn Philips bedenkenlos kaufen...
Funktioniert auch mit "größeren" KH perfekt...
Der beiliegende KH ist nicht schlecht, gibt aber auch sehr viel bessere... (kann man ja verschenken, oder verkaufen)...

Für mich ist das jetzt erstmal die ideale Lösung...




_Scrooge_
Vul_Kuolun
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2005, 22:03
Hallo Scrooge,

kannst Du vielleicht ein paar Worte zur Klangregelung posten? Nur so, für die Puristen .
_Scrooge_
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2005, 00:32
Am Klang selbst wird nichts verändert...

Es werden nur verschiedene Surround-Sounds simuliert...

Er macht das auch aus normalen Stereo... Und das ziemlich gut sogar...

Mit Vorne-Ortung, Hinten-Ortung... Wie es einem am besten gefällt... Gibt da verschiedene Einstellmöglichkeiten

Die Klangregelung muß man aber an der Quelle, z.B. dem Fernseher, oder dem PC regeln...


_Scrooge_
Vul_Kuolun
Inventar
#20 erstellt: 13. Nov 2005, 01:12
Schade. Ein (kleiner) Equalizer wäre schön gewesen.
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 13. Nov 2005, 03:23

Wenn man die Musik nur analysieren will, sollte man bei einem "normalen" KHV bleiben, aber wer beim KH hören Spaß haben will und ab und an auch nen Film oder ein Spiel am Notebook genießen möchte wird mit dem Philips mehr als zufrieden sein...
Interessant, was Du da schreibst. Ich nehme mal an, daß der Unterschied weniger in gesoundetem oder gar vollerem Klang besteht, sondern auf die diversen Surround-Spielereien zurückzuführen ist. Kann mir schon vorstellen, daß so ein leichtes Reverb (um so was in der Art wird es sich rein technisch wohl handeln) manchmal gute Effekte erzielt. Für sowas wäre ich mir auch keinesfalls zu schade.

@Vul_Kuolun: Ich war auch ein ganz wilder EQer, aber da meine Hardware stark verfärbt (DT770) brauch ich das nicht mehr. Und falls doch (selten), mach' ich das in Foobar am PC selbst.
_Scrooge_
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2005, 13:45
Ja, es sind die Surround-Effekte, die den Spaß bringen...

Es ist so, als würde sich die Musik aus dem Kopfhörer lösen...

Als wäre der ganze Raum mit Musik gefüllt, obwohl man immer noch KH auf hat...

Im normalen Stereobetrieb ist die Qualität nicht ganz so hoch, wie bei einem High-End KHV, aber mit einem normalen Verstärker kann der Anschluß schon mithalten...

Ich weiß ja, daß es hier genug Menschen gibt, die lieber auch den Letzten der zweiten Geiger ganz genau orten möchten... Und hören möchten, wie die Nasenhaare des Cellisten im Takt mitwippen...
Und jeder soll es auch so machen, wie er mag...
Ich bin ja manchmal auch so...
Lasse mich aber auch von solchem "Spielzeug" begeistern...

Und da ich mal, für die Schule, eine Ausarbeitung über Mozart machen mußte, und mir einbilde, ihn ganz gut zu "kennen", denke ich, er wäre von sowas auch angetan...

Ich mache keinen Unterschied zwischen U- und E-Musik...
Weshalb auch...
Musik ist immer Spaß...
Und alles was dazu beiträgt, es noch schöner zu machen, hat seine Berechtigung...

Meine Meinung...

Übrigens, wenn die Aufnahmen gut sind, braucht man den Equalizer...
Und ich höre gerne Bass...

Habe noch weiter getestet und festgestellt, daß große Opern (Verdi, Bellini, Donizetti) ein so großes Volumen bekommen, das man fast dabei ist...


_Scrooge_
Vul_Kuolun
Inventar
#23 erstellt: 13. Nov 2005, 14:45
Meine Rede.
Ne halbwegs brauchbare Klangregelung entschärft meiner Meinung nach auch den Wunsch nach ständig neuen Komponenten deutlich. Naja, ein bisschen wenigstens. Schließlich kann mir auch ne gute Aufnahme von der Balance her nicht zusagen, oder ich bin vielleicht heute eher in "Höhen -3dB-Stimmung" was morgen schon wieder anders sein kann. Von überbrillianten Aufnahmen ganz zu schweigen.

Eigentlich Schade, ne klangregelung wäre doch sicher über den DSP-Chip quasi als Abfallprodukt zu realisieren.

@Nickchen66: klar, am Rechner ists kein Problem. Ich hör aber nicht immer am Rechner, schon weil mich das Lüftergeräusch stört. So nebenher gern, aber wenn ich konzentriert hören will mach ich das lieber ohne Rechner.

@Scrooge: Wenn das Teil eine Stereo-Aufnahme auf Surround bürstet, welche Klänge kmmen dann von hinten? Nur Rauminformationen, oder?


[Beitrag von Vul_Kuolun am 13. Nov 2005, 14:55 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#24 erstellt: 13. Nov 2005, 18:57
Man muß sich das nicht so vorstellen, als wäre es 5.1 Sound, wo jeder Kanal schon zugewiesen ist...

Der KHV nimmt die Stereo-Signale und macht daraus Surround...

Ein Orchester das sonst von rechts und links kommt, sitzt auf einmal vor einem, oder hinter einem, oder man sitzt mitten drin... Je nach Einstellung

Wie genau das nun gemacht wird, keine Ahnung, aber der Effekt ist grandios...
Am deutlichsten ist es, wenn man direkt von Stereo und Raumklang umschaltet...
Vorher sitzt das Orchester nur auf den Schultern und auf einmal stehen alle auf und verteilen sich im Raum...
Anders kann man das nicht erklären...

Naja, zumindest mir fällt kein besserer Vergleich ein...


_Scrooge_

PS: Das mit der Klangregelung ist gar nicht so schlimm, da man doch an jeder möglichen Quelle den Klang regeln kann...
Ob nun PC, MP3-Player... Und wenn der DVD-Player keine Klangregelung hat, läßt man das den Fernseher erledigen...
Das Ding kann man an jede Quelle mit analog, oder digital Ausgang anschließen... Und die Signale können auch in beiden Formen wieder ausgegeben werden...
Sind also durchgeschleift...
MarGan
Stammgast
#25 erstellt: 13. Nov 2005, 20:08

_Scrooge_ schrieb:
Man muß sich das nicht so vorstellen, als wäre es 5.1 Sound, wo jeder Kanal schon zugewiesen ist...

Der KHV nimmt die Stereo-Signale und macht daraus Surround...

Ein Orchester das sonst von rechts und links kommt, sitzt auf einmal vor einem, oder hinter einem, oder man sitzt mitten drin... Je nach Einstellung


Kann man im Stereo-Modus eigentlich auch zwischen den 3 Dolby Headphone Räumen wählen?

MarGan
_Scrooge_
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2005, 20:27
Es läßt sich alles separat einstellen...

Drei Modi für Film in Dolby Headphone...

Drei für Musik in Dolby Headphone...

Und noch drei Stereo Modi...

Es ist egal, welche Signal man bekommt, man kann sich das so einstellen, wie man es am liebsten mag...

Oder wechseln... Oder was auch immer...


_Scrooge_
koblinski
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Nov 2005, 15:44
@Scrooge:

Kannst Du auch beide KH gleichzeitig anschließen (niederohmigen Philips, hochohmigen Sennheiser?). Dazu habe ich einen eigenen Thread ( http://www.hifi-foru...10&thread=1444&z=1#4)

Wie ist das Ergebnis? Einer laut, einer leise, kratzig was weiß ich?


[Beitrag von koblinski am 22. Nov 2005, 15:47 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#28 erstellt: 23. Nov 2005, 05:45
Also ich habe nicht außergewöhnliches festgestellt...

Weder, daß der Philips lauter ist (zumindest wenn, dann nur sehr wenig), noch irgendein kratzen, oder sowas...

Es kommt übrigens nicht nur immer auch den Widerstand an...
Auch auf den Schalldruck sollte man achten...
Und da sind der Philips und der Sennheiser dicht bei einander...
Das ist auch der Grund, warum z.B. der AKG 240 Studio trotz seiner nur 55 Ohm auch Schwierigkeiten an "schwachen" Quellen hat... Zuwenig Schalldruck...

Philips und Sennheiser haben da beide um die 100 dB...
Der K240 Studio unter 90 dB...

Der KHV von Philips hat also genug "Saft" um mit wenig oder viel Widerstand umzugehen... Man sollte halt drauf achten, daß der Schalldruck nicht zu unterschiedlich ist...

Habe übrigends beim testen festgestellt, daß mein "alter" HD 590 nicht nur besser klingt, als der Philips, sondern auch als der HD 595...


Noch ein kleiner Tip am Rande...
Wenn eure Freundin oder Frau auf "Lord of the dance" oder sowas steht, laßt sie nie hören... Sonst ist das Gerät erstmal weg...

_Scrooge_
koblinski
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Nov 2005, 11:32

_Scrooge_ schrieb:
Habe übrigends beim testen festgestellt, daß mein "alter" HD 590 nicht nur besser klingt, als der Philips, sondern auch als der HD 595...


Ist der 595 normalerweise der bessere? Ich habe vor den 650 anzuschließen...


_Scrooge_ schrieb:
Noch ein kleiner Tip am Rande...
Wenn eure Freundin oder Frau auf "Lord of the dance" oder sowas steht, laßt sie nie hören... Sonst ist das Gerät erstmal weg...


dafür will ich ja gerade ZWEI Hörer am Philips anschließen können... auch wenn ich dann "Lord of the dance" hören muß...
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 23. Nov 2005, 14:04

Es kommt übrigens nicht nur immer auch den Widerstand an...
Auch auf den Schalldruck sollte man achten...
Das ist auch der Grund, warum z.B. der AKG 240 Studio trotz seiner nur 55 Ohm auch Schwierigkeiten an "schwachen" Quellen hat... Zuwenig Schalldruck...


SPITZENMÄSSIG, Scrooge!

Das hatte ich mir so noch gar nicht klar gemacht bisher. Endlich mal eine Erklärung dafür, warum manche Low-Ohms trotzdem bitteschön mit KHV betrieben werden wollen. Das war mir immer ein bißchen rätselhaft, und ich hatte schon halbgare Überlegungen über "Wirkungsgrad" oder ähnlichen Mist im Kopf rumgeschoben.



[Beitrag von Nickchen66 am 23. Nov 2005, 14:07 bearbeitet]
koblinski
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Nov 2005, 14:38
Kann denn jemand mal eine kleine Einführung zum Thema "Schalldruck" geben. Ist diese Größe bei jedem Kopfhörer angegeben? Wie?
Nickchen66
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2005, 14:49
Schiere maximale Lautstärke in dB. Bewegt sich glaube ich meist um die 100 dB herum. Keine Ahnung, wie das im einzelnen gemessen wird.

Zum Vergleich: Ich hatte mal eine alte Moto Guzzi in den 90ern, die 103 dB laut war. Das war sehr laut, in Tunneln unerträglich. Ein startender Düsenjet bewegt sich um 110 dB aus 50m Entfernung.
_Scrooge_
Inventar
#33 erstellt: 23. Nov 2005, 16:33
@koblinski:

Den Testzeitschriften und den Aussagen der meißtens hier, sollte der HD 595 besser klingen, als der HD 590...
Tut er aber nicht...
Wenn du den HD 650 nimmst, kannst du nun gar nichts verkehrt machen...

@all:

Der Schalldruck wird, soweit ich weiß, bei 1 Volt gemessen...
Alle 10 dB mehr Schalldruck verdoppelt sich die Lautstärke...

Der AKG 240 Studio hat um 90 db, der HD 650 um 110 dB...

Da wird an einer normalen Quelle, der HD 650 immer wesendlich lauter sein, als der K240, trotz dessen, daß der nur 55 Ohm Widerstand hat und der 650 300 Ohm...

Deshalb wird auch jeder fernünftige DJ-Kopfhörer immer über 100 dB Schalldruck haben, daß man auch bei lauten Außengeräuschen noch genug hört...
Der HD 25-1 hat z.B. 120 dB Schalldruck und ist damit einer der Lautensten...

Man sollte aber nicht immer ganz blind den Messungen der Hersteller vertraunen...
Selber hören ist natürlich besser...

Aber im großen und ganzen kann man sich daran orientieren...

Übrigens, bei zu großen unterschieden im Schalldruck, wird auch ein KHV nicht viel machen können...
Der kann dann auch nicht mehr Lautstärke aus dem KH rausholen, als der bereit ist, zu geben...

_Scrooge_


[Beitrag von _Scrooge_ am 23. Nov 2005, 16:35 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#34 erstellt: 23. Nov 2005, 17:52
Hi Scrooge!
Sehr schöner Bericht!
Allerdings meinst du IMHO doch den Wirkungsgrad.
Wie bei Boxen auch.
_Scrooge_
Inventar
#35 erstellt: 24. Nov 2005, 10:57
Ups...

Das stimmt natürlich...


Hatte ich das nirgends erwähnt???

Hm... Na gut, dann ist es hiermit getan...


Genau wie bei Boxen... denn KH sind ja nichts anderes als kleine Boxen...



_Scrooge_
koblinski
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Nov 2005, 15:23
JETZT IST ALLES DA!

habe den HP-1500 und noch einen 2. KH (Sennheiser HD 650). Mir ist auch kein wirklich hörbarer Unterschied in der Lautstärke aufgefalln.

ABER IN DEN HÖHEN?! Meine, daß der HD650 dumpfer klingt als der original Philips KH. Jetzt ist die Frage

a) Geht das Euch auch so (einige hier hatten die gleiche Konfi)

b) Welcher liegt richtig (Philips zu hell, Sennheiser zu dunkel?)

c) Taugt der Sennheiser doch nichts am Philips KHV?!

Fragen über Fragen...

was man auf jeden Fall merkt ist, daß der Sennheiser bei AUSGESCHALTETEM EXTRA BASS des KHV deutlich mehr Bass erzeugt als der Philips!
_Scrooge_
Inventar
#37 erstellt: 29. Nov 2005, 20:41
Laß dem HD 650 mal etwas Zeit...

Als mein HD 590 neu war, klang er auch schlechter, als mein damaliger Philips 800...
Nach zwei Wochen konnte ich den Philips nicht mehr anhören...


Ich kann mich irren, aber ich denke, sollte der HD 650 wirklich nicht zum Philips KHV passen, wären es eher die Bässe, die nicht richtig kommen würden...



_Scrooge_
Vul_Kuolun
Inventar
#38 erstellt: 30. Nov 2005, 00:18
Sag mal, wie siehts denn mit Rauschen o.Ä. aus?

Lassen sich die Effekte denn in der Intensität regeln?

Hat das Teil auch sowas wie klassisches Crossfeed (dezent) ?

Wo würdest Du denn die Vorteile eines "normalen" KHV sehen?

`löcherindenbauchfrag`
_Scrooge_
Inventar
#39 erstellt: 30. Nov 2005, 06:55
Bei voll aufgedrehtem Lautstärkeregler, kann man ein ganz wenig rauschen hören...
Allerdings raucht ein Großteil meiner Aufnahmen (viele Opern aus den 50ger und 60ger Jahren) so sehr, daß ich das "Rauschen" des KHV nicht höre...

In der Intensität lassen sich die Effekte nicht regeln...
Es gibt aber viele verschieden Einstellmöglichkeiten...

Moviemodus: Vorne, Mitte und Hinten Ortung
Musikmodus: Das gleiche nochmal, nur präziser auf Musik abgestimmt
Stereomodus: Auch alle nochmal und ganz normales Stereo extra


Wenn man direkt vom normalen Stereomodus auf Musiksurround umschaltet, ist es so, als würde die Musik von außerhalb des Kopfhörers kommen... Als wenn man zusätzlich seine Boxen auch noch hört...
Ich weiß nicht, wie ich das sonst beschreiben kann... Der Effekt ist wirklich erstaunlich...

Ich habe ein Software-Crossfeed auf dem PC, finde aber, daß es sich beim Philips viel natürlicher anhört...
Das ist aber ein ganz subjetives Empfinden... Vielleicht mögen das andere anders beurteilen...

Die Vorteile eines normalen KHV:
Die sind etwas genauer, als der Philips...
Gute KHV sind absolut rauschfrei...

Nachteil eines normalen KHV:
Kein Digital-Eingang... Und die Lösungen mit USB sind vom Klang her dann schlechter, als der Philips an einer guten Soundkarte...

Und, als ich verschiedene KHV am PC probiert habe, gab es oft probleme mit der allseits beliebten Brummschleife...

Ich werde mir bei Gelegenheit noch den Btech holen und etwas daran rumlöten...
Der Btech und der Philips dürften dann für mich für die nächsten Jahre vollkommen reichen...

Oder doch ein Amity...

Oder ein Grado ohne KHV...

Oder...

Ach, erstmal bin ich wirklich zufrieden...



_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2005, 11:07

Oder ein Grado ohne KHV...
LECHZ!
Nach Otwins Bemerkungen über den K601 und einigen vergleichenden Randbemerkungen zum Grado 325 schwenkt meine Collectitis auch grad' eher wieder in diese Richtung (oder zum MS2)
koblinski
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 02. Dez 2005, 12:33
MAL EINE GANZ ANDERE FRAGE:

Was hat denn der Philips für einen D/A Wandler? Klingt auf jeden Fall besser eine Audio CD in meinem DVD Player über den KHV Digital als Analog zu hören... also muß der D/A ja schonmal besser sein, als der meines DVDs.

In der Anleitung habe ich nichts gefunden...
Nickchen66
Inventar
#42 erstellt: 02. Dez 2005, 12:51
Habe in einem Beitrag für mobiles Hifi mal gelesen, daß der bessere Klang vom iRiver gegenüber dem dämlichen iPod hauptsächlich auf den verbaute D/A Wandler von Phillips zurückzuführen sei.

Phillips scheint bei diesem Thema über jeden Zweifel erhaben zu sein. (Ob Phillips aber ausgerechnet KH bauen sollte, darüber läßt sich natürlich trefflich streiten )
koblinski
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Dez 2005, 15:23
Hab nen neuen Thread zu dem Thema gemacht. Sonst versinkt das hier...

http://www.hifi-foru...496&postID=last#last
stephanre
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 05. Dez 2005, 21:12
N'abend allerseits,
ein kleiner Tipp:

Das Gerät gibt es bei Saturn (Hamburg) im Ladenverkauf z.Zt. für m.E. bisher unschlagbare 99,- Euro!!!

Habe am letzten Montag noch schlappe 199,- Euro dafür bezahlt...aber nach einer kleinen "Umtauschaktion" jetzt auch nur 99,- gelöhnt.
Was'n Glück,dass ich Freitag nochmal da war und die Preissenkung gesehen habe...

MfG


[Beitrag von stephanre am 05. Dez 2005, 21:17 bearbeitet]
koblinski
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Dez 2005, 21:35
MIT KH UND KHV ODER NUR DER KHV?
stephanre
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 05. Dez 2005, 21:43
KHV + KH (SBC HP 1000)...also das Komplettset "SBC HP 1500"!



Ich habs auch kaum glauben können,dass die das so runtersetzen.Die UVP war laut Schild mal 299,-

Edit:
Allein den KH gibts im Netz kaum unter 100,- Euro...ich glaube,da habe ich ein feines Schnäppchen gemacht!


[Beitrag von stephanre am 05. Dez 2005, 21:51 bearbeitet]
_Scrooge_
Inventar
#47 erstellt: 06. Dez 2005, 02:53
Glückwunsch...

Das nenne ich echt mal ein Schnäppchen...

Da kann man das nicht für selber bauen...



_Scrooge_
koblinski
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Dez 2005, 16:06
Also beim Saturn hier (Düsseldorf) kostet der Spaß noch 229,-! Sehr seltsam...
_Scrooge_
Inventar
#49 erstellt: 08. Dez 2005, 20:41
Ich habe mit Versand 170 Euro bezahlt und denke, der Preis war vollkommen in Ordnung...

Wenn man die Leistung bedenkt, die man bekommt, ist alles um die 200 Euro vollkommen im grünen Bereich...

Finde ich jedenfalls...

Habe den Kopfhörer noch für 90 Euro verkauft und deshalb für den KHV 80 bezahlt...
Und die braucht man auch, wenn man einen Btech umlöten will und den Lötkolben mit einrechnet...


Scrooge_
koblinski
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Dez 2005, 16:31
Interessante Infos von Philips:


Sehr geehrter Herr von Koblinski,
>
> ... koennen wir Ihnen mitteilen, dass
> die Ausgangsimpedanz des Verstaerkers die gleiche ist wie die des
> Kopfhoerers, also 32 OHM.


Hat denn jemand mal in meinen Thread http://www.hifi-foru...535&postID=last#last schauen können? Kann doch nicht sein, daß das Ding schon kaputt ist.
_Scrooge_
Inventar
#51 erstellt: 10. Dez 2005, 06:28
Hm...

Das ist ja sogar sehr gut, wenn man den HD 6x0 daran betreiben will, da nach Aussage von Sennheiser und Jan Meier die "großen" Senn an niederohmigen Kopfhörerausgängen noch besser laufen...
Warum auch immer...

Und die Lautstärke dürfte auch kein Problem sein...
Bei meinem HD 590 (120 Ohm) ist, wenn ich den KHV auf volle Lautstärke drehe, die Schmerzgrenze deutlich überschritten...

Da werde ich mir wohl doch noch einen HD 650 zu Weihnachten schenken...
Ein anderer kann es wohl nicht werden...
Der AKG 701 wäre mir wohl schon wieder zu analytisch, der Grado 325i in EU zu teuer...

Also, zum reinen Spaßhören, dürfte die Kombi aus Philips KHV und Senn HD 650 ein ideales Duo sein...
Vor allem am PC... Da hat man alle Möglichkeiten...
Ob nun Musik, DVD oder Spiele...



_Scrooge_
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips SBC HP 1500: Wo günstig?
jroeben am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  16 Beiträge
Kabelanschluß Philips SBC HP 1000
Der_kleine_Tierfreund am 08.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  4 Beiträge
Philips SBC HP 1000 & Dolby???
EpiC87 am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  3 Beiträge
Einspielerfahrungen Philips SBC HP 460?
Hüb' am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  26 Beiträge
Phillips SBC-HP 890
THEREALLEIMI am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.03.2021  –  27 Beiträge
Erfahrungen mit Philips KHV SBC HP 1500 Kopfhörerverstärker
Gryphon am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  5 Beiträge
SBC HP 1500 // HD 600-650 // K 701
ax3 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  10 Beiträge
Funkkopfhörer Philips SBC HD 1500
sten.rauch am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  13 Beiträge
Philips SBC HD 1500 U
Hoffi8888 am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  3 Beiträge
Philips SBC HP 890 - Unzufriedenheit - Alternativen?
halluzinogen am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.365 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedAbdelmalik_
  • Gesamtzahl an Themen1.510.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.742.041

Hersteller in diesem Thread Widget schließen