Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AKg k712 pro - nicht made in Austria, falsche Aufschrift

+A -A
Autor
Beitrag
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Dez 2014, 13:50
Hi, ich werde nachher oder die tage ein paar Fotos reinstellen, von meinem heute endlich gelieferten AKg K 712 pro Kopfhörer, den ich für 344 Euro, bei Digital Audionetworx bestellt hatte und durch Lieferengpässe mich heute erst erreichte.

Doch mein Anliegen ist etwas anderes: Überall liest man ja er sei Made in Austria, selbst auf den Kopfhörern steht made in austria gedruckt, so das es eigentlich jeder lesen kann.

Doch nimmt man sich die eigentliche Verpackung vor, dann wird man irgendwann auf eine klein gedruckte Stelle auf dem karton treffen, wo die wahre Herkunft enthüllt wird, natürlich nur bei genauem hinsehen und suchen, nur zu finden.
Dort steht dann ganz klein: Designed and engineered in Austria, aber Made in Slovakia.

Ok, zwar nicht China, aber hatte mich dennoch auf ein Produkt Made in Östereich gefreut. Aber wie dreist muss man sein, ganz fett auf das Produkt selbst, Made in Austria zu drucken, und so die reine Herkunft schön zu verschleiern. Ich glaube, heute kann man einfach niemandem mehr trauen und man wird nie wirklich wissen, wo ein Produkt tatsächlich hergestellt wurde.


[Beitrag von LovemusicXX am 06. Dez 2014, 13:53 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#2 erstellt: 06. Dez 2014, 14:06
Dann hat AKG offensichtlich mal wieder still und heimlich den Produktionsort verlagert. Auf der AKG-Homepage jedenfall ist der K712 nur noch ohne den "Made in Austria" Aufdruck gelistet.

Gut für die Rendite.
ZeeeM
Inventar
#3 erstellt: 06. Dez 2014, 14:13
Wenn man sich Gedanken darüber macht, ob allein vom Herstellungsland die Produktqualität abhängt, dann ist das finsterster Chavinismus.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Dez 2014, 14:20
Das nicht, dennoch war es mir ein wohles Gefühl im Magen zu wissen, das er made in Austria ist. aber ok, wenigstens nicht china, ist doch schon mal was - weil, wenn man Wikip. glauben schenken kann, werden schon seit mitte der 90er fast alle Produkte von AKG in China hergestellt, was man wohl dem Harmankonzern anlasten darf, denke ich.

Sagen wir mal so, wäre es noch Original AKG, würde mich selbst eine Produktion in China nicht stören, weil ich AKG da vertraut hätte. Doch es ist ja seit vielen Jahren Harmann und denen vertraue ich nicht so ganz, was Endkontrolle usw usw angeht in billig Lohnländern.


[Beitrag von LovemusicXX am 06. Dez 2014, 14:22 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#5 erstellt: 06. Dez 2014, 14:35
Wer sagt denn eigentlich, dass in China gefertigte Produkte zwangsläufig qualitativ schlechter sein müssen?
Zumal der Begriff "Made in ...." sowieso immer etwas schwammig ist. Gewisse Teile lässt man doch immer schon in China oder sonstwo fertigen und baut sie dann in Wien nur noch zusammen, oder irre ich mich?


[Beitrag von Schlappen. am 06. Dez 2014, 14:36 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2014, 14:58
Wenn auf einem Geräte Made in xxxx steht, es aber woanders produziert wurde, dann ist das Käse, sagt aber über die Produktqualität selbst genau nix aus. Selbst die Bedingung um Made in xxxx draufschreiben zu dürfen sind, AFAIR recht schwammig.
Den Japaner hat man vor einem halben Jahrhundert vorgeworfen das sie Alles nachmachen. Heute sind es die Chinesen und wenn es so weiter geht, dann wird man in Europa wieder minderwertiges Zeuchs produzieren, damit die Chinesen es kaufen.
Wer Angst vorn einem K70x aus China hat, der sollte nie einen Grado kaufen.
Schlappen.
Inventar
#7 erstellt: 06. Dez 2014, 15:06

Selbst die Bedingung um Made in xxxx draufschreiben zu dürfen sind, AFAIR recht schwammig.

Genau darauf wollt ich ja hinaus.
Nubert Lautsprecher wirbt auch mit "Made in Germany" kauft sich aber die Chassis aus dem Ausland dazu.
Und so ist es mit den allermeisten Produkten.
Vielleicht reicht es auch schon, die AKGs in Österreich designt und zusammengebaut zu haben, um Made in Austria drauf zu schreiben.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Dez 2014, 15:07

Schlappen65 (Beitrag #5) schrieb:
Wer sagt denn eigentlich, dass in China gefertigte Produkte zwangsläufig qualitativ schlechter sein müssen?
Zumal der Begriff "Made in ...." sowieso immer etwas schwammig ist. Gewisse Teile lässt man doch immer schon in China oder sonstwo fertigen und baut sie dann in Wien nur noch zusammen, oder irre ich mich?



mir gings ja auch eigentlich nur darum, na ja, um diese bewusste Täuschung. Auf die Kopfhörer selbst, für jeden lesbar - made in Austria zu drucken und da, wo keiner hinsieht, steht dann die wahre herkunft. Allerdings laut BDA, immer noch handcraft, nur nicht mehr in Austria, sondern Slovakia, lach.

Nachdem ich das teil eben mal wieder auf dem Kopf hatte, zuvor nur vor ein paar Wochen im laden zum probehören, war alles verflogen über das andere. Meine Fresse sind die bequem. ich merke nichts, so leicht sind die auf dem Kopf, als wenn ich gar keine auf hätte. und diese weichen velourpolster fühlen sich an wie zuckerwatte auf den ohren. das genaue Gegenteil von meinem gehörschutz auf der Arbeit, grins.

könnte mir vorstellen, so bequem ist dieses Leder, welches ja bei richtig teuren kopfhörern gern verwendet wird, nicht oder irre ich

ps. Jetzt, wo sie da sind, reizt mich doch irgendwie der vergleich zum K812, der aber weit über dem liegt, was ich für Kopfhörer ausgeben wollte. Dennoch, das gefühl ist da, wie klingt der 812er wohl - hört das denn nie auf,lach


[Beitrag von LovemusicXX am 06. Dez 2014, 15:12 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#9 erstellt: 06. Dez 2014, 15:07
Made on Planet Earth ...
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Dez 2014, 15:15
Wenn AKG die QC gut unter Kontrolle hat ist Made in China sicher kein Problem. Leider weiß man das als Käufer nicht.
China ist halt weit weg.


[Beitrag von Lustlizard am 06. Dez 2014, 15:16 bearbeitet]
#silk
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Dez 2014, 15:16

Schlappen65 (Beitrag #5) schrieb:
Wer sagt denn eigentlich, dass in China gefertigte Produkte zwangsläufig qualitativ schlechter sein müssen?

Das ist meiner Meinung nach lediglich ein Teil der Frage. Durch den Transfer an Technologie, Know-how und die inzwischen gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen gibt es sicherlich bereits Bereiche, in denen die Produktion in China sogar in dieser Beziehung vorteilhaft ist.

Ein anderer Teil der Frage betrifft jedoch Niveau und Einhaltung sozialer oder ökologischer Standards. Ein "Made in Austria" oder "Made in Germany" garantiert auch in dieser Hinsicht ein ethisch unbedenkliches Profil. Gleiches wird man - selbst wenn technologisch keine Nachteile zu befürchten sind - von China schwerlich behaupten können.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Dez 2014, 15:19
heut abend in aller Ruhe, müssen sie erstmal zeigen, wie gut sie mit meinem einfach Cd Player denon dcd 710ae zu recht kommen oder am passenden Verstärker. Im Laden damals selbst, liefen sie an einem Yammi Cd S 1000 und durch dieses Hören damals, verliebte ich mich sofort in den Klang, worauf ich sie dann im Internet suchte und einen sehr freundlichen händler dort fand, der sie bissel billger als im laden angeboten hatte.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Dez 2014, 15:23

#silk (Beitrag #11) schrieb:

Schlappen65 (Beitrag #5) schrieb:
Wer sagt denn eigentlich, dass in China gefertigte Produkte zwangsläufig qualitativ schlechter sein müssen?

Das ist meiner Meinung nach lediglich ein Teil der Frage. Durch den Transfer an Technologie, Know-how und die inzwischen gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen gibt es sicherlich bereits Bereiche, in denen die Produktion in China sogar in dieser Beziehung vorteilhaft ist.

Ein anderer Teil der Frage betrifft jedoch Niveau und Einhaltung sozialer oder ökologischer Standards. Ein "Made in Austria" oder "Made in Germany" garantiert auch in dieser Hinsicht ein ethisch unbedenkliches Profil. Gleiches wird man - selbst wenn technologisch keine Nachteile zu befürchten sind - von China schwerlich behaupten können.



aber, wie gesagt, China ist er ja gar nicht, sondern Made in Slovakia, ich glaube da kommt mein Blu ray Player auch her.
Aber warum gibt es eigentlich verschiedene AKG k 712 pro versionen. Auf meinem steht noch bewusst made in Austria, was ja nicht stimmt, bei anderen soll gar nichts drauf stehen, komisch das Ganze.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2014, 15:24
... und in die Fertigung in Östereich darfst du auch nicht rein. Auch solche Angaben wie "Handmade" sollen Qualität suggerieren. Handmade ist immer dann gut, wenn es nicht anders machbar ist, so aus technischer Sicht. Man produziert heute weitaus komplexere elektromechanische Produkte als ein Kopfhörer und brauch da echt keine Handarbeit.
Der K7xx ist ein seinem Konstrukt offenbar ein so gutes Produkt, das Harman nicht unbedingt daran denkt, das man es, ausser Variationen, viel ändern müsste.
Ich würde die Ansprüche an ein "Made in....." viel höher schrauben. Assemblieren würde da nicht reichen. Da müsste die Dinge > 80% in dem Land hergestellt werden, würde aber vermutlich noch deutlicher Zeigen wieviel nicht "Made in .. heimischen Gefilden" ist.

Wenn ein K7xx aus China deutlich mehr knarzt und schlechter verarbeitet ist als ein östereichisches Pendant, dann würde ich das nicht den Chinesen zuschreiben, sondern Betriebswirten und "Kostenoptimierung". "Made by Gewinnmaximierung" ist echt kein Merkmal für Produkqualität
Kakapofreund
Inventar
#15 erstellt: 06. Dez 2014, 15:27
Aus logischer Sicht ist es wohl ziemlich egal, ob der KH "Made in China" oder "Made in Austria" ist, mal vorausgesetzt die Qualitätskontrolle stimmt.

Aber rein "emotional" würde ich einen AKG "Made in China" ablehnen, wenn ich wüsste, dass es ihn auch noch als "Made in Austria" gibt.

Mit Vernunft hat das wenig zu tun, vermute ich.

Bei meinem HD800 würde ich z.B. ein "Made in China" auch nicht in Kauf nehmen, obwohl ich dessen Klang sehr liebe.

Man hat sich letztlich wohl selber so erzogen, dass "Made in China" immer einen schlechten Beigeschmack hat... nicht nur aufgrund von mangelnden Sozial- und Umweltstandards bei der Produktion.

Mein Motherboard z.B. ist auch "Made in Taiwan" und gibt mir das bessere Gefühl im Vergleich zu "Made in China". Absurd, ist aber so...
Schlappen.
Inventar
#16 erstellt: 06. Dez 2014, 15:28

und diese weichen velourpolster fühlen sich an wie zuckerwatte auf den ohren. das genaue Gegenteil von meinem gehörschutz auf der Arbeit, grins.
könnte mir vorstellen, so bequem ist dieses Leder, welches ja bei richtig teuren kopfhörern gern verwendet wird, nicht oder irre ich

Ooooh, das würde ich nicht sagen. Probier einmal die Lederpolster eines Audeze LCD2 auf dem AKG. Das fühlt sich an, als wenn Dein Kopf zwischen zwei butterweichen Kissen eingeklemmt ist.
Schlappen.
Inventar
#17 erstellt: 06. Dez 2014, 15:31
Zu "Made in China", und bitterer Beigeschmack....

Ich hab mal gesehen, wie dortige Fabrikarbeiter richtig Morgengymnastik machen, mit Tai Chi und ähnlichen Sachen.
Wo findet man sowas tolles schon in deutschen Fabriken?


[Beitrag von Schlappen. am 06. Dez 2014, 15:32 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#18 erstellt: 06. Dez 2014, 15:37
Wie gesagt, dass "Made in China" schlecht ist, ist anerzogen und muss keinesfalls stimmen.

Ich weiß nur, dass "Made in USA" der totale Schrott ist...
ZeeeM
Inventar
#19 erstellt: 06. Dez 2014, 15:38
Ich kenne eine kleine ca. 10 Personen "Programmierklitsche", die auch sowas machen. Da gibt es auch mal Jogakurse.. Betriebskultur.
Schau dir aber mal beispielsweise Iphones an, wie präzise die zusammengebaut sind und unter welchen Umständen die leben, die die Teile zusammenklöppeln.

Ich bin durchaus bereit auch für die Geschichte eines Produkt, also was komplett immaterielles zu zahlen. Aber ich ich will dabei nicht offensichtlich belogen werden. Ich gebe ja auch 10 Euro für 2 Stunden Spiderman aus, aber das Filmstudio sagt mir nicht, das es den gibt.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Dez 2014, 15:49

Kakapofreund (Beitrag #15) schrieb:
Aus logischer Sicht ist es wohl ziemlich egal, ob der KH "Made in China" oder "Made in Austria" ist, mal vorausgesetzt die Qualitätskontrolle stimmt.

Aber rein "emotional" würde ich einen AKG "Made in China" ablehnen, wenn ich wüsste, dass es ihn auch noch als "Made in Austria" gibt.

Mit Vernunft hat das wenig zu tun, vermute ich.

Bei meinem HD800 würde ich z.B. ein "Made in China" auch nicht in Kauf nehmen, obwohl ich dessen Klang sehr liebe.

Man hat sich letztlich wohl selber so erzogen, dass "Made in China" immer einen schlechten Beigeschmack hat... nicht nur aufgrund von mangelnden Sozial- und Umweltstandards bei der Produktion.

Mein Motherboard z.B. ist auch "Made in Taiwan" und gibt mir das bessere Gefühl im Vergleich zu "Made in China". Absurd, ist aber so...


wie siehst du das dann zb. bei Made in Malaysia (yamaha) oder made in Slovakia(mein AKG KH). welche gefühle wecken diese länder in dir?
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Dez 2014, 15:51

Schlappen65 (Beitrag #16) schrieb:

und diese weichen velourpolster fühlen sich an wie zuckerwatte auf den ohren. das genaue Gegenteil von meinem gehörschutz auf der Arbeit, grins.
könnte mir vorstellen, so bequem ist dieses Leder, welches ja bei richtig teuren kopfhörern gern verwendet wird, nicht oder irre ich

Ooooh, das würde ich nicht sagen. Probier einmal die Lederpolster eines Audeze LCD2 auf dem AKG. Das fühlt sich an, als wenn Dein Kopf zwischen zwei butterweichen Kissen eingeklemmt ist. :angel



ok!!! Bei der ganzen Leichtigkeit bzw, fühlt er sich so leicht an, als wenn man gar nichts auf dem Kopf hätte, fragt man sich natürlich auch, ob in den Kopfhörern überhaupt irgendwas drin ist, lach
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Dez 2014, 15:53

Kakapofreund (Beitrag #18) schrieb:
Wie gesagt, dass "Made in China" schlecht ist, ist anerzogen und muss keinesfalls stimmen.

Ich weiß nur, dass "Made in USA" der totale Schrott ist... ;)


Hoffentlich nicht, meine CD Rohlinge sind made in usa : Ultradisc von MFSL
ZeeeM
Inventar
#23 erstellt: 06. Dez 2014, 15:54
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Tragegefühlt durchaus seinen Einfluss auf die Gesamtwahrnehmung hat.
Soundwise
Inventar
#24 erstellt: 06. Dez 2014, 16:43
Jetzt weiß ich warum die Arbeitslosenrate in Wien derzeit so stark ansteigt

'"Engineered in England" hat die Firma Cambridge in den letzten Jahren auch gern auf ihre Geräte gedruckt.
Wenn man einen Cambridge der letzten Jahre aufschraubt, findet man "made in China" Platinen
ZeeeM
Inventar
#25 erstellt: 06. Dez 2014, 16:45
Schraubt man einen Teilchenbeschleuniger auf, steht da "Made by Nerdfactory" drauf und irgendwelche Comichefte liegen rum.
robodoc
Inventar
#26 erstellt: 06. Dez 2014, 16:56
Streng genommen ist es ziemlich wurscht, wo was hergestellt wird. Man könnte also tatsächlich Made in Universe draufschreiben. Viel wichtiger ist das, was als Qualitätsvorgaben reingehen in die Produktion und wie geürft wird, was herauskommt. China hat da einen schlechten Ruf. Aber nicht weil die es nicht können. Sondern weil die diese Qualität bewusst herstellen, um aus kleinen Preisen noch Gewinne zu realisieren.
Es kommen dennoch mehr hochqualitative Artikel ursprünglich von dort als man glaubt.
music_is_my_escape
Stammgast
#27 erstellt: 06. Dez 2014, 17:05

LovemusicXX (Beitrag #12) schrieb:
Im Laden damals selbst, liefen sie an einem Yammi Cd S 1000 und durch dieses Hören damals, verliebte ich mich sofort in den Klang...




LovemusicXX (Beitrag #12) schrieb:
...worauf ich sie dann im Internet suchte und einen sehr freundlichen händler dort fand, der sie bissel billger als im laden angeboten hatte.



Naja, so wie Du im Kleinen agierst, agieren die Großen im Großen...
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 06. Dez 2014, 17:06
Ich mag Produkte denen man anmerkt, das sich die Entwickler Gedanken gemacht haben.
Das Kopfband eines K701 gehört nicht dazu, das kleine Nüppi an einem Staedlerstift, der verhindert das der vom Tisch rollt versetzt mich in Verzückung.
music_is_my_escape
Stammgast
#29 erstellt: 06. Dez 2014, 17:16
Das Kopfband hat mich nie gestört. Erst, als ich hier zum hundertsten Mal von Problemen mit den Noppen gelesen hatte und AKG die Dinger bei den neueren Modellen wegließ, fing es an zu drücken...

ZeeeM
Inventar
#30 erstellt: 06. Dez 2014, 17:30
Mich persönlich haben trotz 1mm Haarschnitt an den Resten der Hauptbehaarung, die Noppen nicht gestört. Kann aber verstehen das man damit Probleme hat. EIn Druck auf den Unterkiefer hat mich gestört. Auch wenn er bei Klassik schön war, hatte ich immer den Eindruck, nein, das ist nicht so real.
Ich bin mittlerweile zu dem Schluß gekommen, das die Präsentation einer Kopfhörerwiedergabe nicht nur von ihm selber, sondern auch vom rein akustischen Einfluss des tragenden Kopfes abhängt. Mit Geschmack hat das nix zu tun. Ich vergleiche das gern mit Lautsprechern, die auch nicht in jeder akustischen Umgebung gleich klingen und Kopf,Haare, Schädelform, Aussenohr etc. sind wesentliche Einflüsse auf den Eindruck.
Im Moment hörer ich mit absoluter Begeisterung meinen MA900, etwas EQ dabei und das ist, als verschwindet der komplett und es ist nur noch die Musik da.
Das ist aber mein individuelles akustisches Erlebnis, das sich nicht verallgemeinern lässt.
george
Stammgast
#31 erstellt: 10. Dez 2014, 18:09
Man verlagert nach China oder Osteuropa um hiesige Standards zu unterschreiten. AKG ist mit "Made in Austria" zu Weltruhm gelangt, jetzt will Harman die Rendite hochschrauben ohne zu investieren - das Auslagern bzw. "Offshoren" kommt da in Management-Handbüchern ganz vorn zur Sprache - so hat man in den vergangen Jahrzehnten ganze Region deindustrialisiert und den Lebensstandard unterm Strich doch nur für eine kleine Elite erhöht.

In Deutschland sind z.B. in Konzernen Facharbeiterquoten von über 50% normal, hochkomplexe Fertigungsstraßen werden von Industriemechanikern, Mechatronikern, Werkzeugmachern, Technikern und Meistern betreut und in Zusammenarbeit mit den Akademikern in der Entwicklung konsequent an Verbesserungen (Effizienz, Qualität) gearbeitet.
Die Produktion ist dort nicht "dumm" und purer Handlanger, bei dem es keine Unterschiede durch abweichende Standards gibt - genau das zu denken ist naiv und spricht von einer Unkenntnis über moderne Produktion.

Das gibt es gemeinhin weder in China noch in der Slowakei (wo durch die Autoindustrie die höchsten Gehälter Osteuropas gezahlt werden und doch unterhalb unserer Armutsschwelle bleiben, 340€ für einen KH sind da kaum denkbar).


Eigene Wertschöpfung, gut ausgebildete Mitarbeiter auch in der Produktion sind unabdingbar für nachhaltiges Wirtschaften, Innovation und Qualität.

Es ist unbestritten, das man mit einem riesigen Stab von Fachleuten und der Übernahme von Prozessen auch in Zentralafrika komplexe Dinge bauen könnte - ob das nachhaltig oder ökonomisch ist bzw. ob die Qualität auch ohne den Stammsitz im Hochlohnland zu halten ist, ist doch arg zu bezweifeln.
Strait
Neuling
#32 erstellt: 09. Jan 2015, 14:03
Komische Sache: Meiner ist gestern angekommen (habe ihn hier zum Spitzenpreis von 230 € ergattert, ist aber ein recht "umstrittener" Shop) und obwohl ich beim Kauf davon ausgegangen bin, ein Produkt aus China zu bekommen, steht sowohl auf dem KH selbst, als auch auf der Verpackung überall nur "Made in Austria" :). Und ja, das gibt auch mir tatsächlich ein gutes Gefühl, sei es nun berechtigt oder nicht. Jedenfalls bin ich hingerissen von dem Teil: Schick, phänomenal bequem und ein detailreicher, räumlicher Klang wie ich ihn noch nicht erlebt habe. Bin richtig verliebt...


[Beitrag von Strait am 09. Jan 2015, 14:11 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#33 erstellt: 09. Jan 2015, 14:24
Links auf Superangebote dubioser Shops misstraue ich grundsätzlich. Umso mehr, wenn sich extra hier einer anmeldet um in seinem ersten Post darauf hinzuweisen.
"Finger weg" würde ich sagen.
Brotrinde
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jan 2015, 15:28
Die Definition des Warenursprungs ist mit Sicherheit eine der schwierigsten Gebiete im Fach Zoll, egal ob präferenz- oder handelspolitisch.

So würde ich auch eher einem Shop mißtrauen, der radebrechend Produkte bewirbt, dafür aber alle Made in Germany ist. Ehrlicher ist da vielleicht das Made in Slovakia.

Auch ich bin schon auf den o.g. Shop geleitet worden, als ich nach einer Quelle für den DX90 gesucht habe. Freut mich für jeden, der hier ein gutes Geschäft gemacht hat. Mir wäre der Laden zu unsicher.

"F: Warum sind Ihre Produkte so billig?

A: Machen Sie keine Sorge, alle Produkte auf eGlobal Central sind das Endpreis, 100% nagelneu und Original. Wir verkaufen keine überholten Artikel außer es ist ausdrücklich erwähnt. Wir beziehen unsere Produkte aus vertrauenswürdigen und offiziellen Händler der ganzen Welt und importieren dann nach Deutschland und Österreich. Wir können die besten Preise anbieten,weil wir die meistenZwischenhändler-Kosten senken. Darüber hinaus ist unsere tägliche Arbeit Online betrieb, deswegen haben wir geringere Kosten."


[Beitrag von Brotrinde am 09. Jan 2015, 15:30 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#35 erstellt: 11. Jan 2015, 19:28
Wenn ein Angebot zu gut ist um wahr zu sein, ist es meistens nicht besonders gut.

Steht im Impressum eine Adresse aus Hong Kong, kommt etwas Misstrauen auf Misstrauen.

Wurde die ganze Seite einfach nur durch eine schlechte Übersetzungs Software gejagt, um einen deutssprachigen Shop zu bekommen, wächst mein Misstrauen.

Mein Misstrauen wächst weiter, wenn ich im Netz nach kurzer Suche gleich mehrere Berichte finde in denen behauptet wird, dass der Betreiber des Shops versucht Einfuhrgebühren zu sparen, indem der Warenwert viel zu niedrig angegeben wird. Das würde auch die niedrigen Preise erklären, seriös ist was Anderes.

Komische Sache: Meiner ist gestern angekommen (habe ihn hier zum Spitzenpreis von 230 € ergattert, ist aber ein recht "umstrittener" Shop) und obwohl ich beim Kauf davon ausgegangen bin, ein Produkt aus China zu bekommen, steht sowohl auf dem KH selbst, als auch auf der Verpackung überall nur "Made in Austria" .

Man kann nur für dich hoffen, dass es sich nicht um eine Fälschung handelt.
j!more
Inventar
#36 erstellt: 11. Jan 2015, 19:33
"Made in" haben die Chinesen in allen Varianten auf Lager
Brotrinde
Stammgast
#37 erstellt: 11. Jan 2015, 21:12

j!more (Beitrag #36) schrieb:
"Made in" haben die Chinesen in allen Varianten auf Lager :D


Auf Wunsch auch "Made in China" oder "Made in Tatooine"
Schlappen.
Inventar
#38 erstellt: 11. Jan 2015, 21:18
Auf meinem TEAC Radio steht Made in Japan, und direkt da drunter Made in China.
Strait
Neuling
#39 erstellt: 15. Jan 2015, 01:01
Ja, ich verstehe durchaus, dass es Bedenken auslöst, Positives über einen dubiosen Shop als Eingangspost zu lesen ;). Ich habe hier schon oft mitgelesen und wollte in erster Linie meine Erfahrung über den KH teilen. Dass ich eine preisgünstige Quelle gefunden (und gepostet) hatte war wirklich rein solidarisch gemeint - dass es bei dem Shop ein gewisses Risiko zu geben scheint, habe ich ja anklingen lassen. Unterm Strich wollte ich nur ein weiteres Puzzle-Teil zur Ursprungs-Debatte hinzufügen (auf die ich über google hier gelandet war) - was man damit anfängt, bleibt natürlich jedem User selbst überlassen ;).

Ich persönlich klicke mich durch meine Musiksammlung und freue mich über den unfassbar guten Klang, für das Produkt (egal woher) kann ich nur eine ganz dicke Empfehlung aussprechen :P!
FritzS
Stammgast
#40 erstellt: 23. Feb 2015, 15:42

ZeeeM (Beitrag #14) schrieb:
... und in die Fertigung in Östereich darfst du auch nicht rein.


Wer sagt das? Ich war schon drinnen und durfte alle Produktionsstätten besuchen.

Meine AKG KH sind alle, bis auf den K550, Made in Austria.

PS: Der Porsche Cayenne wird teilweise im Volkswagen Bratislava, spol. s.r.o. produziert!
https://de.wikipedia.org/wiki/Volkswagen_Bratislava
http://de.volkswagen.sk/de.html


[Beitrag von FritzS am 23. Feb 2015, 15:49 bearbeitet]
mgki
Inventar
#41 erstellt: 23. Feb 2015, 18:41
Fertigt AKG denn überhaupt noch Kopfhörer in Österreich, oder ist mittlerweile die komplette Fertigung in die Slowakei, bzw. nach China ausgelagert worden?
FritzS
Stammgast
#42 erstellt: 23. Feb 2015, 19:19
Ich kann dazu (ohne Bestätigung seitens AKG) nichts sagen, außer dass im Netz Gerüchte kursieren.
mgki
Inventar
#43 erstellt: 23. Feb 2015, 19:24
Alles klar. Ich war nur überrascht,als ich am Wochenende einen K812 "Made in Slovakia" gesehen habe.
FritzS
Stammgast
#44 erstellt: 23. Feb 2015, 20:00
Wenn das stimmt, dann wird er wohl dort gefertigt worden sein.
Bratislava liegt ja nur einen (berühmten) Katzensprung von Wien entfernt!


[Beitrag von FritzS am 23. Feb 2015, 20:01 bearbeitet]
caipirina
Stammgast
#45 erstellt: 15. Jul 2015, 11:18
Ich war auch grade sehr in Versuchung gefuehrt worden mir den K712 ueber eglobalcentral zu ergattern . aber ja, wenn der Preis 'zu gut' aussieht, gehen alle warnlichter an .. man beginnt zu googlen .. und tja .. ach, ich brauche auch nicht NOCH einen KH ... aber diese 'Ersparnis' kann einen ja schon schnell zum 'in den Warenkorb' knopf leiten ... (zum glueck habe ich einen ruhigen Kopf behalten und doch erstmal alles weggeklickert)

also .. haette ich doch?
Firschi
Stammgast
#46 erstellt: 15. Jul 2015, 11:28
Nene, dein Zögern war schon berechtigt. Schnapp' dir doch einen K7xx von Massdrop.com, es läuft gerade ein Drop.
caipirina
Stammgast
#47 erstellt: 15. Jul 2015, 14:05

Firschi (Beitrag #46) schrieb:
Nene, dein Zögern war schon berechtigt. Schnapp' dir doch einen K7xx von Massdrop.com, es läuft gerade ein Drop.


Hui, was ist denn dieser mysterioese K7XX? (dachte das sei Platzhalter und es kann jeglicher 701/702 oder 712 sein) .. wieder was zu googlen ...

Bislang noch kein massdrop gemacht .. und nun wird es auch mit Laufzeiten / Postzeiten ein Problem fuer mich ...
aber was neues gelernt, ggf fuer naechsten Sommer

nachtrag: nach etwas googlen scheint der K7xx eine Massdrop special edition des K712 zu sein ... hat sogar nen massdrop aufkleber drin

Da kommt dann sicher noch zoll hinzu, gelle?


[Beitrag von caipirina am 15. Jul 2015, 14:09 bearbeitet]
Sub_6
Stammgast
#48 erstellt: 15. Jul 2015, 14:26
Jo, also roundabout 245€ insg.
caipirina
Stammgast
#49 erstellt: 15. Jul 2015, 14:55

Sub_6 (Beitrag #48) schrieb:
Jo, also roundabout 245€ insg.


dann noch die Frage wie lange es dauert .. ich bin nur noch bis 26ten im Lande ...

und irgendwie gefaellt mir Schwarz mit Orange besser ...

und ausserdem bin ich ja mit meinem 701er SEHR zufrieden ..

und nochmal ne ganz dumme Frage am Rande, massdrop hat ne Kategoerie mid-fi .. wo auch der HE 400 drin ist ... ist mir ja noch nie untergekommen .. .Lo-Fi war mir mal nen Begriff .. so fuer olle Lounge Mucke
Sub_6
Stammgast
#50 erstellt: 15. Jul 2015, 15:31

caipirina (Beitrag #49) schrieb:

und ausserdem bin ich ja mit meinem 701er SEHR zufrieden ..

Ich auch! Aber das Kopfband
Bei neueren K701s hat AKG aber auch das neue Noppenlose eingebaut.
Firschi
Stammgast
#51 erstellt: 15. Jul 2015, 15:57
Es ist nicht sehr schwierig, dem K701 ein anderes Band zu verpassen, wenn man Probleme damit hat
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einspielzeit beim AKG K712 Pro?
cramwit am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  57 Beiträge
AKG K701 - Made in China?
bonobo80 am 10.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  49 Beiträge
Ich stecke in einer Kopfhörersackgasse (AKG K612 Pro, K712 Pro, Shure SRH940)
Hörfunk am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  17 Beiträge
AKG K712 Pro, zusätzlicher KHV?
Luca.1801.P am 21.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  9 Beiträge
AKG K712 Pro und K612 Pro
Anarion am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2016  –  392 Beiträge
AKG K712 Pro reicht meine Soundkarte ?
hannes969 am 07.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.11.2016  –  23 Beiträge
AKG Q701 gekauft --> made in china ?
RED-Videoman am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  31 Beiträge
AKG K702 Made in China Probleme
inexxon am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  5 Beiträge
AKG made in China
vekpos am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  98 Beiträge
AKG K612 Pro verzerren?
*BlumentoPferde* am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedBalibaer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.398

Hersteller in diesem Thread Widget schließen