Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Beyerdynamic DT 1770 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
cyfer
Inventar
#1 erstellt: 05. Aug 2015, 07:47
Ein DT 770 Nachfolger, mit Tesla 2.0 und abnehmbarem Kabel (mini XLR):

http://www.beyerdyna...nes/dt-1770-pro.html
Huo
Stammgast
#2 erstellt: 05. Aug 2015, 09:17
Leipziger
Stammgast
#3 erstellt: 05. Aug 2015, 10:01
600 Euro ist aber recht straff...

http://www.beyerdyna...ing-anwendungen.html
liesbeth
Inventar
#4 erstellt: 05. Aug 2015, 10:05
Das soll doch nicht wirklich der Nachfolger des 770er werden?

Dafür wäre der Preissprung etwas gewagt.
Denke eher, dass er den T 70 beerben soll.
Leipziger
Stammgast
#5 erstellt: 05. Aug 2015, 10:10
Eher als Pro-Variante des T70.

Allerdings wurde der Edition-DT 770 mit Erscheinen des T70 auch gestrichen, der DT990 hat den T90 hingegen überlebt, so dass abzuwarten bleibt, ob Beyer den klassischen 770 pro parallel weiterführt. Andererseits ist durchaus vorstellbar, dass man die 200 EUR-Klasse gänzlich den Custom-Modellen überlässt. Der Custom Studio ist m. E. eher als Nachfolger des DT 770 pro zu sehen.
Horvath
Gesperrt
#6 erstellt: 05. Aug 2015, 10:34
Seit ihr blind es steht doch da nächste Stufe des 770 pro.
Leipziger
Stammgast
#7 erstellt: 05. Aug 2015, 10:40

Horvath (Beitrag #6) schrieb:
Seit ihr blind es steht doch da nächste Stufe des 770 pro. :.


Papier - selbst virtuelles - ist geduldig. Die Bezeichnung als "nächste Stufe" impliziert für mich nicht zwangsläufig, dass die vorangegange Stufe ersetzt wird.
liesbeth
Inventar
#8 erstellt: 05. Aug 2015, 10:42
Was aber noch lange nicht bedeutet, dass er den 770 ersetzt...

Einen Hörer den man für 150 € verkauft durch einen 600 € Hörer zu ersetzen, macht ja nicht wirklich Sinn.

Zumal Beyer scheinbar die 770/990 wie geschnittten Brot verkauft, nachdem man es irgendwie geschafft hat, die Dinger als die ultimativen Gaming Hörer an die Zockerkids zu verkaufen. Wieso sollte man ein solches Produkt einstellen.
Horvath
Gesperrt
#9 erstellt: 05. Aug 2015, 10:49
Wer redet hier vom Einstellen ,.
liesbeth
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2015, 10:50
Erster Post das Wort "Nachfolger" impliziert die Einstellung des Vorgängers...
Huo
Stammgast
#11 erstellt: 05. Aug 2015, 11:18
Ich durfte ihn schon hören. Ich lasse euch noch gerne etwas rätseln, aber das nehme ich vorweg:

Der DT 770 Pro ist ein Klassiker im professionellen Einsatz. Solche Klassiker nimmt man nicht einfach vom Markt.
Der DT 1770 Pro klingt meiner Meinung nach so so viel besser. Verarbeitung und Komfort sind TOP, auf Leder und Holz wurde wohl verzichtet um den Preis dann doch wieder niedrig zu halten.

Ich bin mir sicher dass er einigen hier gefallen wird.
Wurstteppich
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Aug 2015, 13:48
Ich bin gespannt, mangelt es doch am Markt an wirklichen guten, geschlossenen Kopfhörern. Ich hätte gerne einen fürs Wohnzimmer, der meine bessere Hälfte nicht beim Fernsehen stört und umgekehrt. Im Moment habe ich dafür den Fostex TH900, der zwar akzeptabel isoliert, aber eben nicht wirklich gut. Vom Tragekomfort und der Verarbeitung ist am Fostex nichts auszusetzen, allenfalls der hohe Preis. Daher wäre eine Alternative von Beyerdynamic ziemlich erfreulich. Ich hoffe nur, dass der höhere Preis sich auch im Klang wiederspiegelt. Bisher habe ich mit einem Oppo PM-3 (da ich den PM-1 sehr schätze) oder einem höherwertigen geschlossen von Sennheiser (der ja für Herbst im Gespräch ist) geliebäugelt. Das jetzt Beyer mit einem neuen geschlossenen kommt, macht die Sache natürlich nicht einfacher
kopflastig
Inventar
#13 erstellt: 05. Aug 2015, 15:44
Rattenscharfes Teil.

Alles andere wird man sehen.
djs
Stammgast
#14 erstellt: 05. Aug 2015, 18:36

liesbeth schrieb:
Zumal Beyer scheinbar die 770/990 wie geschnittten Brot verkauft, nachdem man es irgendwie geschafft hat, die Dinger als die ultimativen Gaming Hörer an die Zockerkids zu verkaufen. Wieso sollte man ein solches Produkt einstellen.

Themen wie diese haben es geschafft. Dabei ist der DT770/990pro für positionbestimmende Spiele ungeeignet. Das mindert die hufeisenförmige Bühnenanbbildung.

Superlux hat durch solche Einkaufsführer als Thema erst einen Absatzmarkt bekommen.

Nun zum DT1770.
Interessante Lösung die Kopfpolsteraussparung zum Wechseln auf die Innenseite zu legen, was man eher schlecht auf den Bildern erkennt. Mal schauen wie sich das trägt.
Ich finde es nicht klug mit Ziernähten und hochwertiger Prägung bei Kunstleder für ein funktionelles Produkt für Studioanwendungen zu werben. Wenn man wirklich hochwertig wäre, würde man Leder besticken und die Naht wäre funktionell. Beyerdynamic sollte jetzt auch nicht noch anfangen den Kunden und so manch gelernten Schneider oder Sattler für blöd zu verkaufen, was hochwertig gearbeitet bedeutet, auch wenn die Kopfpolsterqualität seitens Beyerdynamic überdurschnittlich langlebieg ist. Leider hat die Vermarktungsabteilung mangelhaft die Hosen runtergelassen und der eingesetzte Produktfotograf war unfähig funktionelle Bilder für einen funktionellen Kopfhörer zu machen.
Wer solche Bilder bei Gebrauchtwagen macht, der kaschiert nämlich die Roststellen, Dellen und alte Flecken in Polstern.

Wenn also eine Audioproduktion gut ausbelichtet sein soll, dann erst recht Fotos.

Die Materialänderung der Gabelhalterung aus gefrästen Alu sollte klarer sichtbar sein und wenn es der Fall ist, auch den höheren Preis rechtfertigen und genant werden. Warum nicht noch die Schieberabdeckungen aus Alu sind, ist für mich wieder unverständlich. Viele Kopfhörer haben hier eine gravierende Schwachstelle.

Wenn man schon am Computer gezeichnete Tesla Kapseln als Bilder anpreist, dann wäre es nicht verkehrt die funktionellen Kabelaufbau abzubilden und ob dieser den Preis zu den alten DT Modellen auch wert ist, wenn dieser Kopfhörer auch noch mit gewissem Mobilitätseinsatz beworben wird.
Ob die neue Kabeltülle im liniengeführten Appledesign auch was aushält ist ebenso fraglich. Das alte Design rundet Kabelbiegungen gut aus ohne Brüche zu provozieren.

600€ sind durchaus für einen guten Studiokopfhörer angebracht, was ich selbst kalkuliert hätte, wenn der Kopfhörer auch tatsächlich linear abgestimmt ist udn Auflösung bietet.
Nur hebt man sich mit dem DT770pro Vergleich als alten Referenzhörer etwas weit aus dem Fenster für ein neues Produkt für ein sehr hohes Preissegment. Für Stimmenwiedergabe und Broadcast im Rundfunk ist der DT770pro schlecht und die schwammige Badewanne beschränkt den Einsatzbereich im Studioeinsatz. Bei einem solchen Vermarktungsvergleich zum alten Kopfhörer wäre ich nicht bereit mal so 400€ drauf zu zahlen, nur weil hier Tesla 2.0 verkauft wird.

Auch bei den unermüdbaren Materialien beim DT1770pro wäre ich vorsichtig. Der alte Pro Federstahlbügel war bei mir schnell an die Kopfform ausgeleiert.

Hat der DT1770pro eine andere Polsteraufnahme auf den Bildern oder hat man die Ohrpolster für den optischen Presseverkauf einfach nur provisorisch aufgesetzt?

Die Wartbarkeit ist durch den Einsatz anderer Schraubenköpfe mit besseren Anzug ebenso eine Umstellung, wenn auch eine Positive. Wäre auch wünschenswert, wenn es Beyerdynamic im Servicebereich bei den oft zu alten und kleinen Fotos abbilden würde.

Leider hat beyerdynamic den DT770 Edition als recht linearen Kopfhörer eingestampft, der in Pro Ausführung das Studiosegmet als geschlossenes System ordentlich zum DT880pro bei ähnlichem Preis ergänzen könnte. Man hat derzeit ein viel zu unübersichtliches Portfolio an Kopfhörern ohne echten Ersatz und Einsatzgebiet. Man verscherbelt auch wie schon erwähnt den DT880 etwas unter Preis und bietet keine geschlossene Variante zu diesem Produkt.

Ich werde wohl diese Jahr die IFA besuchen.
kopflastig
Inventar
#15 erstellt: 05. Aug 2015, 20:06
Wow, so viele Worte um an einem bis dato unbekannten Produkt herumzunörgeln ...
djs
Stammgast
#16 erstellt: 05. Aug 2015, 23:10
Es ist kein Nörgeln, sondern Feststellungen aus den Daten mit denen Beyerdynamic selbst wirbt wie gut der DT1770pro laut Pressewerbung sein soll. Marketing kann ich auch, auch wenn ich nicht auf alles aufgrund der Länge eingehen werde.

Ich kühle die Pressenachricht da ab, wo man Andere unnötig aufgeilen will ohne echte Tatsachen zu liefern. im Profisegment zählen zudem Fakten. Also mit Fakten werben. Würde ich ein Headset mit Sprechtaster kaufen, würde ich auch wissen wollen auf wieviel Kontaktierungen der Taster ausgelegt ist.
Immerhin gibt sich Beyerdynamic bei seinen Produkten als konservativ-qualitativ, auch bei der Kundenkommunikation. Das sollte auch nüchtern betrachtet für die Presseabteilung gelten das eigene Produkt auf den Punkt vorzustellen und damit dem Kunden das vermitteln, was er wirklich für die 599€ bekommt und damit bereit ist zu investieren.

Nimmt man teils die schlechten Lötarbeiten und andere Defizite bei der günstigen DT Serie, weil anscheinend Zeit und einige Einnahmeeuro fehlen nochmal zur Endkontrolle über die Arbeit zu blicken, dann kann man bei 599€ Forderungen an die Arbeitnehmerqualifikation stellen. Wer baut wohl die 599€ Produkte in Handarbeit zusammen?


Man gibt ja nicht mal an, ob der Kopfhörer einen flachen Phasengang hat. Das ist etwas, was ich beim großen DT880 schätze. Das ist ein weiterer aussagekräftiger Kaufgrund für professionelles Equipment.
Wäre noch ein Frequenzgangabbild, dann wäre die Pressenachricht regelrecht informativ, statt mich mit 5-40000Hz üblicherweise Sony HD Treibern zu begeistern und von mühelos gerecht, ausgewogenen Klangbild zu schreiben.

Wenn ich auf die unerreichte Brillianz im Studio eingehe, dann spricht Beyerdynamic hoffentlich nur für seine Produkte. Es ist ja nicht so, dass nicht Stax, sei es der SR 4070 nicht irgendwo im Studio seinen Einsatz finden könnte. Fostex hat mit der T RP Serie einen potenziellen Kandidaten, der ausgezeichnete, brillante Höhen bieten kann. Würde sich Fostex entscheiden ein hochwertiges, geschlossenes Studioprodukt anzubieten, dann wäre die geschlossene RP Serie immer noch über einem DT880 angesiedelt. Da muss der DT1770pro mindestens den DT880 erreichen, was so brillant ausgeschrieben nicht mal aus der Nachricht hervor geht.

Man schreibt von Anmutung und edlen Werkstoffen..
Für was zahle ich für einem Live Einsatz oder im Studio? Edle Werkstoffe allein versprechen keine Langlebiegkeit. Nur hochwertige und gleichfalls gut verarbeitete Werkstoffe die den Einsatzbereich entsprechend bieten Produktivität und Langlebiegkeit. Man sollte es beim Namen benennen, was den Aufpreis zur DT770 Legende auch rechtfertigt und wie oft ich den Ersatzteilshop tatsächlich aufsuchen muss.

Was die exklusive Anmutung betrifft, so hätte ich die Gabeln an den Kanten komplett abgerundet, statt auf den Bildern tiefe Riefen im Detail zu zeigen. So weit kann die Pressefreiheit und die Wahrheit voneinander liegen.
Übrigens habe ich bei einem Kopfhörer abgerundete Kanten am Federbügel, leider nicht an den Gabeln. Abgerundet ist tatsächlich haptisch angenehm für das Fingergefühl, zusätzlich zur Optik.

Was ich aber noch positiv anmerken will ist auch hier die verwendete Steighilfe für die Ohrpolsteraufnahme laut Handbuch. Diese ergonomische Funktion ist wirklich lobenswert, wer bei Beyerdynamic diese Idee umgesetzt hat.
Bei älteren Polstern, die zwar noch brauchbar sind, aber öfters gewaschen worden sind steigt durch Verhärtung der Kunststofflippe die Rissgefahr bis zur Unbrauchbarkeit.
kopflastig
Inventar
#17 erstellt: 06. Aug 2015, 09:06
Ich verstehe immer noch nicht, warum du dem Wortlaut einer Pressemitteilung so viel Gewicht beimisst und glaubst, da irgendetwas zurechtrücken zu müssen.

Du echauffierst dich über die Ziernähte und die Prägung auf dem Kopfpolster, die deiner Meinung nach aus Kunststoff bestehende Schieberabdeckung (und wenn die Gabelaufnahme nun ebenfalls "nur" aus Kunststoff bestünde?), das "liniengeführte Appledesign" des Knickschutzes, und so weiter. Alles Pillepalle, imho.

Und du kannst doch nicht ernsthaft das Fehlen eines herstellereigenen Frequenzschriebs bemängeln, wenn genau das der Standard ist.


Würde ich ein Headset mit Sprechtaster kaufen, würde ich auch wissen wollen auf wieviel Kontaktierungen der Taster ausgelegt ist.

Dann hast du dich auch sicher schlau gemacht, wie viele Steckkontakte die Beschichtung die Kopfhörerklinke beziehungsweise die Klinkenbuchse deines Equipments aushalten.


[Beitrag von kopflastig am 06. Aug 2015, 09:07 bearbeitet]
Huo
Stammgast
#18 erstellt: 06. Aug 2015, 23:58
Also, wie ich schon schrieb, ich durfte ihn schon hören. Mir hat das Gehörte und Gefühlte sehr gut gefallen!

Die Verarbeitung (des Prototypen im Endstadiums) ist sehr hoch gewesen! Vom Kabelstecker übers Kabel selbst, die neuen Ohrpolster oder das Kopfband aus Kunstleder. Die silbernen Akzente sind sehr elegant. Ich musste nachfragen ob es sich um Kunstleder handelt und auch die Plastikmuscheln habe ich mit Metall verwechselt.

Bei der Abstimmung handelt sich um eine moderate, leicht warme Badewanne. Der Bass ist extrem schnell, trocken, voluminös und weder Ober-, Kick- noch Tiefbass stechen hervor. Es erschien mir insgesamt sehr harmonisch.
Die Mitten haben mir super gefallen. Die Stimmen erschienen mir sehr natürlich und gut losgelöst. Die Höhen profitieren ebenfalls von der Tesla-Technologie, die der alte DT 770 noch nicht hatte. Beckenschläge klingt echt schnell aus ohne dabei unnatürlich zu klingen. Beim ß&M Album von Metallica kann man die teilweise problematische Überbetonung der Zischlaute wegen der Abstimmung zwar erkennen, aber tatsächliche Probleme mit Sibilanten sind mir keine aufgefallen.

Ich weiß jetzt nicht wie lang ich genau damit verbringen durfte (eigene Musik und mit Chord Hugo betrieben) - ca. 15 bis 25 Minuten - aber ich hätte wohl am liebsten den restlichen Tag damit verbracht. Ich hätte schon grob fahrlässig testen müssen um ein technisches Manko zu überhören.

Ich bin sogar froh dass auf Haut aussterbender Tiere und luxuriöses Holz verzichtet wurde, denn sonst wären wir sicherlich nicht unter 900€ geblieben.
Ich denke hier wurde wirklich ein Kopfhörer entwickelt, der sich sehr gut als Werkzeug eignet aber eben auch für Hifi viel Spaß macht.
Lord_of_the_Files
Stammgast
#19 erstellt: 07. Aug 2015, 00:44

djs (Beitrag #14) schrieb:
...Leider hat die Vermarktungsabteilung mangelhaft die Hosen runtergelassen und der eingesetzte Produktfotograf war unfähig funktionelle Bilder für einen funktionellen Kopfhörer zu machen.
Wer solche Bilder bei Gebrauchtwagen macht, der kaschiert nämlich die Roststellen, Dellen und alte Flecken in Polstern.

Wenn also eine Audioproduktion gut ausbelichtet sein soll, dann erst recht Fotos...


Hmmh, schau mir grad Dein Userfoto an.............


Mal was anderes: MiniXLR-Stecker.
Brauchbar! Leider gibt es das nicht so oft an KH. Hoffe ja immer das setzt sich durch.
Ok Klinke macht halt nen schmaleren Fuß, aber die Verriegelung der MiniXLR ist einfach klasse.

Auf das die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird.
kopflastig
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2015, 07:42
@Huo
Hast du mal den T70/T70p hören können? Falls ja, ahnst du sicher schon, wie meine nächste Frage lauten wird.
Leipziger
Stammgast
#21 erstellt: 07. Aug 2015, 08:06

kopflastig (Beitrag #20) schrieb:
@Huo
Hast du mal den T70/T70p hören können? Falls ja, ahnst du sicher schon, wie meine nächste Frage lauten wird. ;)


Wenn er dem ähnelt, ist er nichts für mich.
Huo
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2015, 11:42
Ich habe den T70 nur kurz danach im Werksverkauf aufgesetzt. Hat mir jetzt nicht unbedingt so gefallen (unnatürlicher Klang). Der T5p gefiel mir wesentlich besser. Von den dreien vermute ich aber dass der 1770 bei Weitem der beliebteste sein wird - nicht nur für Musik, auch für Filme, Spiele, Monitoring, als Reisebegleiter wegen der hohen Isolation, usw.

Aber wie gesagt, das war nur ein erster Test auf den ich nichtmal vorbereitet war. Kein direkter Vergleich mit anderen Kopfhörern und auch habe ich nicht getestet ob die Leistung aus einem iPhone reicht.
Selber testen (z.B. auf der CanJam Europe) lohnt sich bestimmt mehr als den Pressetext zu analysieren.
Wurstteppich
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Aug 2015, 14:23
Hi,

der 1770 soll ungefähr ab Anfang September bei Beyer im Shop erhältlich sein.
Provisorium
Stammgast
#24 erstellt: 07. Aug 2015, 19:22
@Huo: Hältst du denn den DT1770 für uneingeschränkt tauglich für den portablen Betrieb, oder ist er dafür zu groß? Größer als der T5p ist er aber nicht, oder?

Horvath
Gesperrt
#25 erstellt: 07. Aug 2015, 19:31
Beyer in Enwicklungslaune?

Hauen 2 Kopfhörer raus
Provisorium
Stammgast
#26 erstellt: 07. Aug 2015, 21:47
Mhm, nach diesem Artikel hauen sie zur IFA sogar noch etwas raus, aber das soll eine Überraschung werden und hier heißt es, dass es noch einen neuen In Ear mit Tesla Technologie geben soll.


[Beitrag von Provisorium am 07. Aug 2015, 21:47 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#27 erstellt: 07. Aug 2015, 22:06
Soll der Vorteil von Tesla nicht sein, dass der Antrieb so effizient ist? Wofür soll man das in einen inear bauen???
Horvath
Gesperrt
#28 erstellt: 07. Aug 2015, 22:08
Klansteigerung vielleicht laut der Beyer Seite nicht nur Effizienz wird der Tesla Technologie gutgeschrieben.
Huo
Stammgast
#29 erstellt: 07. Aug 2015, 22:22

Provisorium (Beitrag #24) schrieb:
@Huo: Hältst du denn den DT1770 für uneingeschränkt tauglich für den portablen Betrieb, oder ist er dafür zu groß? Größer als der T5p ist er aber nicht, oder?


Er hat ziemlich genau die gleiche Größe wie ein DT-770 Pro und somit ziemlich genau so groß wie der T5p. Er sieht auf Fotos etwas klobig aus weil er sehr kompakt gebaut ist und komplett in schwarz daher kommt. Ob er jetzt bequem im Nacken hängt weiß ich leider nicht. Für längere Fahrten würde ich ihn aber einpacken wollen, wenn der Platz in der Tasche vorhanden ist.
Leider habe ich ihn auch nur am Hugo betrieben und nicht am iPhone. Ob da die Lautstärke reicht kann ich absolut nicht einschätzen.

"Uneingeschränkt tauglich für den portablen Betrieb" finde ich den T51i/p oder die Meizu-Version des DT1350 (wegen des gewinkelten Steckers).

Zum dritten Produkt: Ich kenne die Pressefotos und -text. Auf jeden Fall ein optisches Leckerbissen, aber ohne handfeste Höreindrücke für mich erstmal uninteressant. Schöne Produkte gibt es viele.
Schlappen.
Inventar
#30 erstellt: 07. Aug 2015, 23:02
Ich finde, der sieht extrem lecker aus.
Elhandil
Inventar
#31 erstellt: 07. Aug 2015, 23:19
Alter, erst der T1 2.0 und jetzt noch ein neuer geschlossener Hörer. Mein Weihnachtsgeeeeeeeeeld.......... schon wieder weg.
Horvath
Gesperrt
#32 erstellt: 07. Aug 2015, 23:21
Angeblich soll noch einer in Petto sein soll aber Überraschung werden.
Elhandil
Inventar
#33 erstellt: 07. Aug 2015, 23:24
Wahrscheinlich der Tesla COP. Ach egal, wird das Haus eben nicht fertig abgezahlt, was soll's.
Horvath
Gesperrt
#34 erstellt: 07. Aug 2015, 23:25
Angeblich ein InEar mit Tesla Technologie.
Schlappen.
Inventar
#35 erstellt: 07. Aug 2015, 23:48
OberstHorst
Stammgast
#36 erstellt: 19. Aug 2015, 13:40

Horvath (Beitrag #34) schrieb:
Angeblich ein InEar mit Tesla Technologie.


Beyerdynamic Astell&Kern AK T8iE
cyfer
Inventar
#37 erstellt: 19. Aug 2015, 13:54
Der wird bestimmt seine 1000€ kosten
liesbeth
Inventar
#38 erstellt: 19. Aug 2015, 13:59
Liest sich fast so, als hätte Beyerdynamic jetzt den dynamischen Inear Treiber erfunden und damit endlich die ganzen Nachteile der BA Technik überwunden...
Provisorium
Stammgast
#39 erstellt: 19. Aug 2015, 23:07
Also mir gefällt der AK T8IE vom Design her schon einmal richtig gut und das er in Handarbeit gefertigt ist, hört sich auch prima an! Wechselbare Kabel und gleich zwei Stück davon im Lieferumfang ist ebenfalls klasse. Die mitgelieferten Tips sehen auch interessant aus, weil sie unten sehr breit sind. So was habe ich sonst noch nirgendwo gesehen.

Interessant auch, dass Beyerdynamic und Astell&Kern mittlerweile ja doch recht intensiv miteinander arbeiten. Das ist jetzt ja schon die dritte Zusammenarbeit, wenn ich mich nicht täusche...

Also ich bin jedenfalls gespannt wie er klingt und werde ihn sicher mal testen (genau wie den DT1770 Pro auch) - ich stehe ja auf unvernünftig teure dynamische In Ears.

W4RO_DE
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 22. Aug 2015, 17:57
Wisst ihr ob es bei Beyerdynamic auf Messen üblich ist die Kopfhörer an Zuspieler anzuschließen, an die man eine eigene Quelle (USB-Stick/Smartphone) anschließen kann, oder wird man nur irgendeine Demo anhören können? Ich möchte den DT 1770 Pro auf der IFA ausprobieren.
Elhandil
Inventar
#41 erstellt: 02. Sep 2015, 14:12
Schlappen.
Inventar
#42 erstellt: 02. Sep 2015, 14:44
Oh je, voll die Badewanne...
kopflastig
Inventar
#43 erstellt: 02. Sep 2015, 14:50
Ja, bei der Beschreibung der Badewanne hat mein Hirn automatisch auch einen (Ab)Haken gesetzt. Aber vielleicht warten wir doch erstmal die nächsten Höreindrücke und/oder Messungen ab.
Horvath
Gesperrt
#44 erstellt: 02. Sep 2015, 15:10
Beyer sollte mal von der Höhenbetonung wegkommen......
W4RO_DE
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 02. Sep 2015, 19:58
Ich hatte eigentlich gehofft, dass man im Vergleich zum DT 770 die Höhen etwas zurück nimmt bzw. die Badewanne abflacht (aber nicht ganz aufgibt). Naja, mal abwarten ...
marcIEE
Neuling
#46 erstellt: 03. Sep 2015, 12:28
HI zusammen !
Sollten die neuen Modelle von Beyerdynamik nicht schon längst bei den Händlern sein? Also ich meine den DT1770 und den neuen T1?
Bin sehr gespannt darauf, was verbessert wurde. der alte T1 gefiel mir schon sehr gut.

mfg
Marcel
kopflastig
Inventar
#47 erstellt: 03. Sep 2015, 15:56
Der DT1770 ist mittlerweile über beyerdynamic bestellbar, Lieferzeit drei bis vier Tage. Wer will nochmal, wer hat noch nicht?
OberstHorst
Stammgast
#48 erstellt: 03. Sep 2015, 16:01
Bei Thomann ist er sofort lieferbar
W4RO_DE
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 03. Sep 2015, 21:25
Hui, das ging ja schnell. Bin gespannt auf eure ersten Eindrücke. Ganz besonders würde mich interessieren, ob der "Beyer-Peak" nervt.
John22
Inventar
#50 erstellt: 04. Sep 2015, 22:05
In der aktuellen c't kommt der Kopfhörer gut weg:

http://www.heise.de/...fhoerer-2797911.html
kopflastig
Inventar
#51 erstellt: 04. Sep 2015, 22:42
Ach du lieber Himmel. Wann sind die denn unter die Kopfhörertester gegangen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT 1770 PRO
Siriuskogel am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  4 Beiträge
Der NEUE Beyerdynamic DT-1990 Pro
ZeroFail20 am 26.07.2016  –  Letzte Antwort am 28.06.2017  –  206 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Pro
halfbase228 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  7 Beiträge
Beyerdynamic DT PRO Serie
Ralph_P am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  16 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro
Bassrocker am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  9 Beiträge
Beyerdynamic dt 990 pro
TremorRPK am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  4 Beiträge
BD DT 1770 Pro vs Oppo PM-3 BK vs BD T90 vs AKG K702 Pro vs AKG K812 Pro
Don_Tomaso am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  56 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Pro DT 990 Pro
Dwight am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  11 Beiträge
beyerdynamic DT 770 PRO Problem
Anthrazen am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  14 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro kratzen
fsegsegsre am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic
  • AKG
  • Sennheiser
  • Fiio
  • JBL
  • Yamaha
  • AVINITY
  • Audeze
  • IBASSO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.123 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedZ.Kovacs
  • Gesamtzahl an Themen1.371.464
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.122.195