Spatial Sound Card (SSC) Software - die Smyth Realiser Alternative

+A -A
Autor
Beitrag
bartzky
Inventar
#51 erstellt: 05. Okt 2017, 11:45

VerloK (Beitrag #45) schrieb:
Das andere Probiert was ich geschrieben habe?

Den Ordner hatte ich gar nicht, da ich über den "NAT Trial Installer" installiert hatte. Über die Trial aus den Shop von NAT (hier) hat es nun endlich geklappt.


tizzy11 (Beitrag #48) schrieb:
Manchmal ist auch eine Neuinstallation des Betriebssystems hilfreich

Du hast Humor
tizzy11
Stammgast
#52 erstellt: 05. Okt 2017, 16:23
Freut mich das es nun funktioniert

Mit dem aufspielen des Betriebssystems war nur gedacht, wenn gar nichts mehr geht. Bei einer SSD geht das ja schnell bei Windows 10.
Flöff
Stammgast
#53 erstellt: 05. Okt 2017, 17:09
Bei mir dauert die Neuinstallation 15 Minuten. Mir aber alles einzurichten usw. mindestens 3 Stunden + X da ich noch viele Einstellungen in Programmen und spielen machen muss.
musicreo
Stammgast
#54 erstellt: 06. Okt 2017, 08:10

bartzky (Beitrag #51) schrieb:

VerloK (Beitrag #45) schrieb:
Das andere Probiert was ich geschrieben habe?

Den Ordner hatte ich gar nicht, da ich über den "NAT Trial Installer" installiert hatte. Über die Trial aus den Shop von NAT (hier) hat es nun endlich geklappt.


Bietet diese Testversion Surround? Laut der Seite soll die Version ja unbeschränkt sein und nur manchmal Noise abspielen.
Senderson
Stammgast
#55 erstellt: 06. Okt 2017, 09:33
ich möchte mich heute Abend auch mal verstärkt mit dieser SSC beschäftigen. 169€ oder waren es Dollar sind für mich auch absolut verschmerzbar, sollte man mit dieser Software einige "wow" Effekte abstauben können.

Im Vorfeld will ich mal kurz fragen:

- Handelt es sich hierbei um eine Art Crossfeed? Soll heißen, wird die Musik in der ´Rechts-Links Darstellung´ quasi etwas aufgelöst und nach vorne gerichtet
- Kann man damit auch eine Art 3D Effekt erzeugen? Als Beispiel würde ich gerne dieses Youtube Video anführen: https://www.youtube.com/watch?v=re9cCs-Cm_Q

Für mich als Liebhaber von großen und verrückten Bühnendarstellungen ist sowas ziemlich geil. Ich bin leider gar kein "Crossfeed Typ", klingt für mich langweilig und eingeengt.
bartzky
Inventar
#56 erstellt: 06. Okt 2017, 10:28

musicreo (Beitrag #54) schrieb:
Bietet diese Testversion Surround? Laut der Seite soll die Version ja unbeschränkt sein und nur manchmal Noise abspielen.

Ja, Surround geht. Alle paar Minuten ertönt ein Klingeln, das einem fast das Trommelfell zerfetzt Ein paar Räume sind ebenfalls der Vollversion vorbehalten.


Senderson (Beitrag #55) schrieb:
- Handelt es sich hierbei um eine Art Crossfeed? Soll heißen, wird die Musik in der ´Rechts-Links Darstellung´ quasi etwas aufgelöst und nach vorne gerichtet

Jein. Crossfeed ist dabei, aber HRTF-basiert zusammen mit Raumhall. Mit einem einfachen Crossfeed kann man das nicht vergleichen.


- Kann man damit auch eine Art 3D Effekt erzeugen? Als Beispiel würde ich gerne dieses Youtube Video anführen: https://www.youtube.com/watch?v=re9cCs-Cm_Q

Ja, wobei ich sagen würde, dass sich SSC besser anhört als der Effekt in dem Video.


Was Flöff schon kritisiert hatte: Man hat keine Informationen über die Aussteuerung. Insbesondere, wenn man den EQ auf seinen Hörer anpassen möchte, hat man schnell mit Clipping zu kämpfen. Senkt man die Lautstärke vorher extern, bleibt das Klingeln der Testversion in der Lautstärke unverändert, was ziemlich unangenehm sein kann. In der Vollversion hat man das Problem natürlich nicht mehr, aber trotzdem noch das Problem von eventuellem Übersteuern.

Etwas Schade ist auch die ziemlich knappe Kopfhörer-Datenbank. Sehr Akkurat scheinen die Kopfhörer-Entzerrungen auch nicht zu sein. Der Effekt scheint bei dem Programm im Fokus zu stehen - tonal ist das eher ein Glücksspiel
Senderson
Stammgast
#57 erstellt: 06. Okt 2017, 14:34
so hab es eben mal die Trial installiert.

Läuft auf meinem Rechner mit Windows 10. Wird erkannt als ´Lautsprecher (NAT Virtual Audio Device)´

Leider bekomme ich nur eine Ausgabe über Stereo , die anderen Kanäle bleiben stumm. Einstellung ist auf Headphone Surround und die einzelnen Lautsprecher sind nicht auf Stumm eingestellt. Die Mastervolume ist auch aufgedreht.

PS: Als dieser Klingelton kam hab ich fast nen Herzinfarkt bekommen....
bartzky
Inventar
#58 erstellt: 06. Okt 2017, 15:00

Senderson (Beitrag #57) schrieb:
Leider bekomme ich nur eine Ausgabe über Stereo , die anderen Kanäle bleiben stumm. Einstellung ist auf Headphone Surround und die einzelnen Lautsprecher sind nicht auf Stumm eingestellt. Die Mastervolume ist auch aufgedreht.

Passiert bei mir gelegentlich auch. Das Programm (mehrfach) neustarten hilft...
tizzy11
Stammgast
#59 erstellt: 06. Okt 2017, 15:28

Senderson (Beitrag #57) schrieb:
so hab es eben mal die Trial installiert.

Läuft auf meinem Rechner mit Windows 10. Wird erkannt als ´Lautsprecher (NAT Virtual Audio Device)´

Leider bekomme ich nur eine Ausgabe über Stereo , die anderen Kanäle bleiben stumm. Einstellung ist auf Headphone Surround und die einzelnen Lautsprecher sind nicht auf Stumm eingestellt. Die Mastervolume ist auch aufgedreht.

PS: Als dieser Klingelton kam hab ich fast nen Herzinfarkt bekommen....



Mastervolume voll aufgedreht, bedeutet Volume steht auf 100% !!! Mir reichen 60-70% (habe allerdings auch den FiiO E10K als KHV/DAC dran) mit großen Vollversion und den vielen angebotenen Räumlichkeiten und vor allem der Room Envelope Funktion!
Headphone Surround muß immer eingeschaltet sein, sonst hört man die Virtualisierungen nicht!

Habe gestern Abend wieder mal Pink Floyd Animal mit der SSC und der Virtualisierung Dubai genossen Ein Traum von Klang


[Beitrag von tizzy11 am 06. Okt 2017, 15:30 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#60 erstellt: 06. Okt 2017, 15:30
Bekomme leider keine Tonausgabe, von daher ist es ja erstmal egal auf wieviel % die Mastervolume steht ^^, ich versuche es neu zu installieren.
Senderson
Stammgast
#61 erstellt: 06. Okt 2017, 15:57
Ok es lag daran dass ich den PC nicht neugestartet hatte... Jetzt geht's.

Leider selbst auf niedrigsten Lautstärken clipping. Hab versucht mit den Einstellungen zu spielen, bislang aber keine Abhilfe
tizzy11
Stammgast
#62 erstellt: 06. Okt 2017, 16:01
Dann stimmt etwas mit den Einstellungen nicht.
Senderson
Stammgast
#63 erstellt: 06. Okt 2017, 16:15
an den Einstellungen hatte ich nichts verändert, bzw jetzt schon.

Von Clipping kann man hier eigentlich schon gar nicht mehr reden^^. Eher von einem kratzenden Einheitsbrei, bei dem man nicht mal mehr die Stimmen versteht. Im Übrigen ist die Musik zusätzlich um grob den Faktor 2 beschleunigt, mit ständigen Aussetzern

Also hier geht ordentlich was schief im Moment
tizzy11
Stammgast
#64 erstellt: 06. Okt 2017, 16:21
Schau mal im Thread die Forumsuser Flöff und VerloK haben das gut beschrieben, wie das einzustellen ist in Windows.

Ich hatte am Anfang auch so meine kleinen Probleme, da ich auch nicht der Computerspezialist bin. Der Herstellersupport hat mir aber umgehend sofort helfen können. Hatte aber auch gleich die große Version gekauft und downgeloaded. Der Support ist absolut top!!!


[Beitrag von tizzy11 am 06. Okt 2017, 16:23 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#65 erstellt: 06. Okt 2017, 16:27
In Ordnung mach ich gleich

Mir kommt es so vor als würden derzeit meine

- Realtek High Definition On board Soundkarte
- und die Spatial Card

einen kleinen Konkurrenzkampf führen......ich hab jetzt schon viel erlebt:

- Einmal kommt wenn ich die Spatial Card auswähle, auch wirklich die Spatial Card
- wenn ich die Realtek Soundkarte auswähle auch wirklich die Real Card

-> ergo Normalzustand, so sollte es sein
---------------

Nun aber kommt wenn ich die Realtek Soundkarte auswähle, weiterhin die Spatial Card. Und noch verrückter: Nun kommt wenn ich die Spatial Card auswähle nur noch ein sehr geringes Clipping

ich hab jetzt also quasi schon jede mögliche Hexerei hier grade am PC erlebt. Und das kommt einfach so....ich rauch hier nebenbei meine E Dampfe und schreib in Whatsapp, dann wechsel ich nach einer Minute wieder auf den anderen Sound und zack krieg ich wieder ein anderes Ergebnis, verrückter gehts nicht mehr.
tizzy11
Stammgast
#66 erstellt: 06. Okt 2017, 16:43
Ja, da wird schon was durcheinander kommen. Ich würde erstmal mich nur mit der SSC beschäftigen und das diese ordentlich läuft. Bei mir habe ich kein Clipping, ausser ich fahre die Lautstärke auf 100% am Output, dann hat mein FiiO E10K Probleme, aber für mich auch viel zu laut, da fliegt einem ja das Trommelfell raus.
Flöff
Stammgast
#67 erstellt: 06. Okt 2017, 16:47
Mehr als 63 % sollte man unter win nicht einstellen wenn man kein Clipping haben will.


[Beitrag von Flöff am 06. Okt 2017, 16:51 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#68 erstellt: 06. Okt 2017, 16:56

Flöff (Beitrag #67) schrieb:
Mehr als 63 % sollte man unter win nicht einstellen wenn man kein Clipping haben will.


Sehr gut, dann passt das ja bei mir mit 60-70%, der Rest macht der KHV. Wenn der leistungsfähig genug ist, dass ist der FiiO E10K, dann passt das.

Nur mit dem KH-Ausgang ohne Wandler am PC ist die Qualität eh bescheiden, für manche aber auch ausreichend.


[Beitrag von tizzy11 am 06. Okt 2017, 16:56 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#69 erstellt: 06. Okt 2017, 16:59

Nur mit dem KH-Ausgang ohne Wandler am PC ist die Qualität eh bescheiden, für manche aber auch ausreichend.


Du hast immer einen Wandler. Der Realtek ALC 1220 ist sogar besser als der ODAC vom SNR her und auch der DAC ist Linear. Ausgangsleistung weiß ich grad nicht, reicht aber wohl um eher schwer antreibbare Hörer laut zu bekommen.

Der ALC 887 vom Asus Z270 Prime-p Board was ich eben bei meinem Kumpel verbaut habe reicht ebenfalls locker für meinen DT 1770. Hat nur leider nen Bassboost drin. Der DAC ist nicht Linear sondern haut ab 200 HZ langsam steigend 4 DB drauf.

Sprich 20 bis 200 HZ + 2 DB in RMAA und danach abfallend ab 1000 HZ - 2 DB bis 20000 HZ.

Wirklich negative ist das aber nicht aufgefallen da der Boost nicht stark ist. Rausgehört hab ich es nicht.

Hier übrigens mal eine Messung vom Onboard Soundchip des Asus X370-Pro vs SMSL M3

Ergebnisse_preview

Der Eingang von dem Board hat wohl nur einen SNR von 114 DB, weshalb das Ergebnis am Ausgang sogar schlechter gemessen ist als es eigentlich ist.


[Beitrag von Flöff am 06. Okt 2017, 17:09 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#70 erstellt: 06. Okt 2017, 17:02
hehehe , also Leute hier läuft gar nix . Bin grad am Versuch das zu deinstallieren, aber auch hier gibt es viele Hürden, da man es nicht über das Windows Deinstallationsprogramm deinstallieren kann.

furchtbare Sache. Das ist kein Programm für den beherzten Laien, ich seh schon^^. Oooooder es liegt echt an meinem 249€ Media Markt Krücken PC, HP Einsteigerlaptop, der nicht mal youtube Videos flüssig abspielen kann weil einfach die Power fehlt, glaub AMD Celeron dual core oder was da verbaut ist^^.

Ist haltn reiner Arbeitsrechner für Word und Excel, und zocken tu ich eh nicht
tizzy11
Stammgast
#71 erstellt: 06. Okt 2017, 17:05
Ich nutze ein Notebook, daher die externe Lösung mit dem FiiO E10K


[Beitrag von tizzy11 am 06. Okt 2017, 17:05 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#72 erstellt: 06. Okt 2017, 17:07

Senderson (Beitrag #70) schrieb:
hehehe , also Leute hier läuft gar nix . Bin grad am Versuch das zu deinstallieren, aber auch hier gibt es viele Hürden, da man es nicht über das Windows Deinstallationsprogramm deinstallieren kann.

furchtbare Sache. Das ist kein Programm für den beherzten Laien, ich seh schon^^. Oooooder es liegt echt an meinem 249€ Media Markt Krücken PC, HP Einsteigerlaptop, der nicht mal youtube Videos flüssig abspielen kann weil einfach die Power fehlt, glaub AMD Celeron dual core oder was da verbaut ist^^.

Ist haltn reiner Arbeitsrechner für Word und Excel, und zocken tu ich eh nicht


Am Rechner liegt das nicht. Auf keinen Fall über die Boardmittel von Windows deinstallieren. Nur über das Programm und danach immer wieder booten!!!
Senderson
Stammgast
#73 erstellt: 06. Okt 2017, 18:11
Ok ist deinstalliert.

Hatte mir aber vorher nochmal ein eigenes installer Paket über die Homepage erstellen lassen. Das war satte 555mb groß, statt den 18mb über den link hier im thread.

Aber auch bei dieser Version Fehlanzeige. Starkes Haken, rauschen, verzerren bereits bei Lautstärke 5/100 über Windows geregelt. Es war als Standard Gerät eingestellt und in der App hab ich dann ebenfalls nochmal den audioausgang eingestellt. Dass ich jetzt noch etwas falsch gemacht haben soll..... Weiß nicht. Ich tippe eher auf eine inkompatibilität mit meinem Rechner und der Hardware und Software
Flöff
Stammgast
#74 erstellt: 06. Okt 2017, 18:42
Kann mir vorstellen das die cpu das einfach nicht gebacken bekommt wenn es nur eine single Core CPU mit wenig Takt sein sollte. Dazu noch nachladehänger von der HDD und evtl. zu viele Autostart Anwendungen die nebenbei auch noch laufen und es geht halt nix mehr gescheit. Kenne das von Fertig Lappis die haufenweise Müll von in deinem Fall HP mit drauf haben.


[Beitrag von Flöff am 06. Okt 2017, 18:48 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#75 erstellt: 06. Okt 2017, 18:58
Ja wie gesagt mein Rechner schafft nicht mal Youtube Videos flüssig wiederzugeben. Ich denk das sagt schon einiges aus..

Intel Celeron CPU N3050 @ 1.6 GHz mit 4gb RAM.
bartzky
Inventar
#76 erstellt: 06. Okt 2017, 18:59

tizzy11 (Beitrag #68) schrieb:
Sehr gut, dann passt das ja bei mir mit 60-70%, der Rest macht der KHV. Wenn der leistungsfähig genug ist, dass ist der FiiO E10K, dann passt das.

Sollte nur nicht sein, dass das Programm bei 100% übersteuert und einem das nichteinmal anzeigt. Ist einfach kein Qualitätsmerkmal.
Zusammen mit dem Klingeln der Testversion hat das den unguten Nebeneffekt, dass man sein Musiksignal auf 60-70% dreht, das Klingeln aber bei 100% verbleibt. An Leistung mangelt es mir mit dem ADI-2 Pro nicht gerade.
Ganz nebenbei bemerkt verweigert der Master-Regler bei mir die Funktion...

@Senderson: Könntest mal Screenshots von deinen Einstellungen und Windows Sound Einstellungen posten.
Solche Aussetzer hatte ich zwischenzeitlich auch. Bei mir hat es geholfen SSC in Voicemeeter neu anzuwählen.
Senderson
Stammgast
#77 erstellt: 06. Okt 2017, 19:38
@bartzky

ok, vielleicht finden wir ja noch den Fehler, hab es nun nochmal installiert. Nimm einfach den Stockzustand. Nach der Erstinstallation ist folgendes voreingestellt:

- 5.1
- Headphone Surround aktiviert
- Raum: Enhancement Sidney
- Edit: Hab ich unverändert gelassen

Dann begebe ich mich auf das kleine Lautsprechersymbol für Sounds unten rechts in meiner Windows Taskleiste und wähle die SSC aus. Anschließend Rechtsklick mit der Maus auf das Lautsprechersymbol-> Wiedergabegeräte. Dann die SSC als Standardgerät auswählen.

Anschließend gehe ich nochmal in die SSC APP . Im zweiten Reiter (Headphone Surround/ Signal Pass Through) wird mir lediglich eine Soundquelle angezeigt: Meine Realtek High Definition Soundkarte. Diese ist angewählt.

Anschließend spiele ich einfach Musik über den Player ab.

Und dann treten wie gesagt die Probleme auf.
Flöff
Stammgast
#78 erstellt: 06. Okt 2017, 19:43
Evtl. Probleme mit der DPC Latency?

http://www.thesycon.de/eng/latency_check.shtml
catare
Stammgast
#79 erstellt: 06. Okt 2017, 19:56
Hab mir heute, animiert durch den Thread, nochmal die 10€-Steam-Version zugelegt. Vor etwas über einem Jahr hab ich das Programm schonmal getestet & es nach ca. einer Stunde auch wieder deinstalliert & Gutschriftrückgabe per Steam beantragt - konnte mich damals überhaupt nicht überzeugen.

Als Surroundemulation nutze ich normalerweise das klassische Dolby Headphone, was in der STX II integriert ist. Bisher hat es keine andere Emulationssoftware geschafft diese zu verdrängen. Die meisten Freeware- oder Demoprogramme verschwanden schon nach kurzer Zeit wieder vom Rechner bzw. wurden nicht weiter genutzt.
Darunter waren bislang (lediglich zur Info): Razer Surround, Viper4Windows, Dolby Home Theater v4 / Pro Logic II, Xear Headphone, DTS Neo PC / Ultra PC II, Out of your Head & das externe HeaDSPeaker System.

Insgesamt am besten unter diesen war für mich bisher der HeDSPeaker, der jedoch damals mit starken Softwareschwierigkeiten auf meinem Rechner zu kämpfen hatte & mit 500€ auch alles andere als günstig daherkam. Auf dem zweiten Platz landete die schon etwas länger eingestellte Freeware Viper4Windows, welches meiner Ansicht nach einer der brauchbarsten Reverb-Filter (legt nur diverse Effekte über den Sound, arbeitet also ohne "echte" Rauminformationen) besitzt.

Das Hauptproblem was mir bei vielen solcher Emulationen aufgefallen ist:
- sie arbeiten zumeist nur mittels Filtern, können also Rauminformationen meist richtungsweise nur recht grob in rechts & links verarbeiten, was eine halbwegs differenzierte Ortung (insbesondere bei verdeckten Geräuschen) häufig sehr schwer macht.
- eine zumeist nur sehr sporadische Tiefenstaffelung; wie beim KH üblich, bleibt die Bühne meist an beiden Ohren "kleben"
- Mehrkanalton wird im Allgemeinen gar nicht oder nur sehr unzureichend unterstützt; meist wird akustisch nur Stereo ausgegeben, egal was im Spiel/Programm jeweils eingestellt ist
- zu viel oder zu wenig Hallanteil (man hört entweder quasi einen "fremden" Raum oder man hat IKL)
- meistens eine recht starke Verbiegung des Frequenzganges

Bisher hat Dolby Headphone (wer häts gedacht...) diese Problematiken für meine Ansprüche meist mit Bravour meistern können.

Nun meine Eindrücke (mit HD800 stock) zur SSC in Kürze:
- installiert & läuft unter Win10 x64 problemlos im Win7-Kompatibilitätsmodus
- recht einfache unproblematische Bedienung
- alle Modi (Stereo, 5.1, 6.1, 7.1) werden soweit korrekt wiedergegeben
- keine ernstzunehmenden Lautstärkeprobleme (Stereo evtl. etwas leise, Mehrkanal deutlich lauter)
- subjektiv keine Verzögerung im Mid- und Low-Latency Modus
- Shanghai & Sydney für mich am brauchbarsten, da noch relativ (!) neutral & am wenigsten IKL-Effekt
- EQ entweder auf Bypass oder High-Damp, ansonsten Höhen/Mitten für mich deutlich zu aggressiv (Flat-Preset definitiv nicht Flat )
- insgesamt zu hoher Hallanteil, Ton hört sich fast immer wie aus einem "fremden Raum" aufgezeichnet an
- Frequenzgang wird pro Raum hörbar stark verändert, meistens deutliche Bass- oder Mittenanhebung
- Tiefenstaffelung & Ortung bei Spielen in Ordnung, bei Filmen eher kaum bis gar nicht vorhanden, bei Musik besser abschalten...

Alles in allem würde ich sagen, wenn man immer noch auf der Suche nach brauchbarem Surround für KH ist, kann man sich für 10€ die SSC bei Steam durchaus mal anschauen. Ich mag die Pro-Version für ~170€ nicht kennen, aber wenn da an den Presets nicht deutlich (!) was konfiguriert/individualisiert werden kann, würde ich persönlich keinen Gedanken daran verschwenden mir diese zuzulegen.
Als Alternative zu DH für mich somit keine Option & wenn man den bisherigen Berichten zum Realiser glauben schenken möchte, dann ist die SSC nicht im Ansatz als Konkurrent zu betrachten. Eher eine (brauchbare) Surroundemulation unter Vielen.
VerloK
Stammgast
#80 erstellt: 07. Okt 2017, 07:48
DH ist kompletter Müll (Matschig, ungenau, und Hohl) Silent Cinema von Yamaha ist dagegen schon eine Offenbarung.
Und kein vergleich zur SSC.

Vllt magst du Viel pech mit den Räumen aber aber ein einfacher Filter sind das in keinsterweise. Bei mir passen auch nur 2 von.. 30 Räumen, ist halt glück.
Und da liegt schon ein wenig mehr Technik als nur das Falten von Hall hinter, zusätlich zu Perfekten 3D Abbildung von Games, Filmen und (Musik über WASAPI). Latenzfrei.

VerloK


[Beitrag von VerloK am 07. Okt 2017, 07:51 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#81 erstellt: 07. Okt 2017, 08:30
Bei mir funktioniert die SSC auch hervorragend und ohne Probleme, auch Dank dem Hersteller-Support!

Silent Cinema von Yamaha kenne ich von einem Freund der einen Yamaha Receiver hat aber leider der SSC weit unterlegen, kein Vergleich.

Ich weiß auch nicht weshalb viele auf die ganzen Räumlichkeiten (über 50!!!) und die Voll-Lizenz verzichten. Hier habt ihr vollen Support vom Hersteller und der ist hervorragend. Vor allem dann läuft die ganze Sache auch rund und ihr habt im Vollprogrogramm ohne Einschränkung auch die nicht verzichtbare Room Envelope Funktion. Die macht das ganze doch erst richtig interessant, da ihr die Räumlichkeiten auf Eure Bedürfnisse noch anpassen könnt und damit alle Möglichkeiten von Anpassungen gegeben sind.

Bei "nur" 169€, vollen Support und uneingeschränkter Nutzung mit den zusätzlichen Funktionen verstehe ich überhaupt nicht weshalb da noch manche überlegen. Wenn es richtig eingestellt ist und funktioniert ist die SSC der Hammer.
Ich habe die SSC (aber die Vollversion!) auch erst wenige Tage, aber ich kenne vom Klang Highend Anlagen die weit über 100.000€ kosten und muss sagen, die SSC bringt das besser. Ob alle Räumlichkeiten Euch gefallen oder nachher nur 2 die richtig guten für Euch sind, könnt Ihr in Ruhe ausprobieren.

Vor allem das schöne der SSC-Lösung, man kann seine hochwertige Kette künftig ohne viel Aufwand in der Bahn, im Urlaub, generell auf Geschäftsreisen, in Hotels oder auch abends nochmal schnell gemütlich auf der Couch nutzen und qualitativ sehr hochwertig Musik hören. Man ist total flexibel damit und für mich ist das einfach genial gelöst. Auch für Gamer, Filme Fans etc, da die SSC ja noch zusätzlich neben Stereo auch noch 5.1, 6.1 und 7.1 kann! (mir reichen 5.1). Und das soll an 169€ jetzt scheitern?

Es wird leider immer welche geben die irgendetwas auszusetzen haben. Aber ich kenne hochwertige Highend-Anlagen schon sehr lange (40 Jahre!!!) und kenne nun auch die SSC was diese leistet und ich muss sagen ein Schnäppchen für 169€ und wenn man es nicht kennt, verpasst man wirklich was, dass kann ich behaupten

Hier auch noch einen Link zu einem Video, bei dem der Geschäftsführer die SSC mal vorstellt:
https://www.proaudio...tial-sound-card.html


[Beitrag von tizzy11 am 07. Okt 2017, 12:53 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#82 erstellt: 07. Okt 2017, 13:07
Liebe Herrschaften, es gibt von mir ein Update.

Wie es aussieht lag es (wie Tizzy doch richtig vorhersagte) nicht an meinem Rechner, sondern es lag an den ´Software Versionen´ der SSC.

------------------

1. Version: War diejenige die man direkt auf www.newaudiotechnology.com/de/produkte/spatial-sound-card-pro/ als Testversion bekommt Diese hat 18mb Speicher benötigt -> fehlerhaft bei mir, wie beschrieben

2. Version: War diejenige die bartzky hier verlinkt hat. Hier muss man sich einen Account erstellen und die Homepage generiert dann nach einigen Minuten eine Windows Version nach Angabe der ID, welche man dann runterladen kann. Diese hat 555mb Speicherplatz benötigt -> fehlerhaft bei mir, wie beschrieben

und nun

3. Version: Diejenige die flöff von STeam für 9.99 gekauft hat. Diese ist im Übrigen optisch nicht nur anders aufgebaut wie die oben genannten, sondern bestitz auch einen gänzlich anderen Funktionsumfang wie die Trial Versionen. Seltsamerweise ist sie abgespeckter als die Trial. Es gibt nur fünf Räume, die Trial Versionen hatten bedeutend mehr.

Und? Nun die dritte Version von Steam läuft einwandfrei bei mir. Kein Clipping auszumachen. Volle Funktion. Und ich musste nicht mal speziell was zusätzlich einstellen. Nur unten die Audioausgabe anwählen. Nun wird es auch nicht als ´NAT (Virtual Audio Device)´ erkannt, sondern heißt nun SSC (Spatial Sound Card)

------------------

Also Problem gelöst. Jetzt muss ich mal schauen welche Ergebnisse ich mit welchen Einstellungen bekomme. Ich melde mich wieder.
tizzy11
Stammgast
#83 erstellt: 07. Okt 2017, 13:12
Schön, dass es nun geklappt hat. Viel Spaß beim testen. Zu den Trial-Versionen kann ich allerdings nichts sagen.
tizzy11
Stammgast
#84 erstellt: 07. Okt 2017, 15:46
Hallo zusammen, der Hersteller New Audio Technology hat mich darum gebeten, zusätzliche Infos zum Produkt der Spatial Sound Card (SSC) im Hifi-Forum zur Verfügung zu stellen, was ich hiermit gerne mache:

Guten Tag beisammen vom Hersteller,

tizzy1 hat mich freundlicherweise auf diese Diskussion hier aufmerksam gemacht die ich sehr gespannt gelesen habe.

Wir möchte von Seiten des Herstellers kurz die Gelegenheit ergreifen, ein paar Dinge aufzuklären bzw. zu erläutern.

Wir haben unseren Firmensitz in Hamburg nicht München, obwohl ich überhaupt nichts gegen München habe, ganz im Gegenteil;)

In der Tat sind wir sehr bemüht zu helfen, wenn etwas nicht sofort funktioniert. Bitte richten Sie ihre Fragen ggf. an unsere Supportadresse: support@newaudiotechnology.com wo sie ebenfalls von mir ‘bedient' werden.

Wir möchten vorab allen ans Herz legen, die Public Beta Version zu verwenden. Es ist unser neuer Release Candidate der in kKürze herauskommt und der allen neuen und modernen Schnick-Schnack und Bugfixes enthält. Man kann das da einstellen, wo man den Installer generiert. Wer eine Steam Version hat, ist bereits bedient;)

Die SSC spielt in er Tat aus was sie bekommt. Spielen Sie eine Stereoquelle auf Ihrem Rechner ab, hören Sie auch nur etwas aus dem Linken und Rechte virtuellen Lautsprecher. Spielen Sie 5.1 auf Ihrem Rechner ab, gibt die SSC es auch über das virtuelle 5.1 Lautsprecher System wieder. Sehr ’simpel’, straight und sicher im Sinne gerade audiophiler Hörer wie Sie. Wir machen also kein sogenanntes Upmixing oder Fake-Surround. Das kommt vielleicht noch als Option aber noch machen wir das nicht, obgleich Sie an unserer Referenzliste http://www.newaudiotechnology.com/de/ueber-uns/referenzen/ sehen können, dass wir wissen wie das geht;) Kraftwerk-3D und das 5. Element kommen in Kürze dazu.

Es ist ratsam die SSC auf 5.1 zu stellen und zu belassen. So spielt sie Stereo und 5.1 Inhalte sofort korrekt ab. 7.1 ist wirklich nur ratsam, wenn man weiss das man auch wirklich eine 7.1 Quelle hat. Wir geben diese zusätzlichen Kanäle von Input 7 & 8 auf unseren virtuellen +/-90° Seitenlautsprecher aus. Und das ist genau das Problem mit 7.1. Es gibt verschieden7.1 Anordnungen wie SDDS, Seitenkanäle, Backkanäle und sogar mit 2 Höhenkanälen. Wenn Sie 7.1 nutzen wollen, schauen Sie das Sie in Ihrer Ausgangsquelle wie ein Game, eine Audio Workstation oder auch Footbar das Ausgangsrouting richtig konfigurieren. Dafür sind die Solo-Knöpf an den SSC Lautsprechern sehr hilfreich. Ansonsten kann weder Windows noch Mac wirklich gut mit 7.1 umgehen und kreiert meist nur Probleme. Also 7.1 nur verwenden, wenn die Soundquelle es wirklich ‘gebietet’.

Außerdem macht die SSC sich per Default zur Standard Audiodevice, damit sofort alles was auf dem Rechner tönt, sofort darüber abgespielt wird. Games die 5.1 können, scanne z.B. beim Starten ob die verfügbare Standard Audiodevice Stereo oder 5.1 kann. Hier kommt man also gar nicht dran vorbei die standard Audiodevice zu sein. Dennoch kann man das in der SSC deaktivieren und dann muss man die SSC als Ausgang in seinen Abspiel-Applikationen ‘per Hand’ zuweisen und in der SSC stellt man im Output die Standard Audiodevice ein.

Wenn man in der SSC die Formate wie Stereo, 5.1 und 7.1 verstellt, ändert man das auch in den Windows Audiosettings. Da muss man ggf. also nichts extra einstellen. Bei einer Umstellung muss man meist alle Audioanwendungen neu starten damit sie sich reinitialisieren. Sonnst geben die zu weil Unsinn aus der auch so klingen kann.

Externe DACs (Digital Audio Converter) lassen sich normalerweise von der SSC problemlos als Output anwählen, so sie einen WASPI oder WDM Treiber anbieten. Zuerst sollt aber die interne Windows/Mac Soundkarte verwendet werkten, weil das eigentlich eine sichere Sache ist und generell die richtige Funktion der SSC überprüft werden kann. Wenn das schnurrt kann man sich an die externe Verbindung machen.

Externe DACs können Problemen machen. Generell wählt man sie als Output in der SSC an. Hier ist es wichtig auf Folgendes zu achten. Sound Quelle sowie der DAC sollten in 16/24 Bit 44.1/48Khz operieren. Dann können sich SSC und DAC auch mal mit der internen Buffer Size ins Gehege kommen. Das äußert ich z.B. durch stockenden, unterbrochene oder verzerrten Ton. In diesem Fall sollte man mit der Buffer Size, falls möglich, im DAC und mit der ‘Latency Target' Funktion in der SSC ein bisschen tunen. Meist lässt sich dies Problem so lösen.

DAC’s machen auch deshalb immer wieder Problemen, weil ihre Treiber häufig außerhalb der Windows und Mac Standard Audio Device Spezifikationen arbeiten. Wenn ein DAC z.B. über 48Khz kann, ist er schon draußen. Das heist nicht er funktioniert per se nicht mit der SSC, nur das ggf. man mit etwas Geduld tunen muss. BTW mit einer extra Soundkarte wie von Creative, also nicht einem per USB angeschlossenen DAC, können ähnlich Probleme auftreten wie mit DACs und auch ihre Lösungen sind vergleichbar.

Die Latenzanzeige oben in der SSC stellt die Latenz inklusive der Audiodevice dar. Die SSC allein benötigt kaum mehr als 5ms in 5.1, der Rest kommt von der verwendeten Audiodevice wie der internen Soundkarte oder eines externen DACs. Eine normal Latenz von insgesamt ca. 10ms is weder beim Film schauen noch in einem Game auch nur ansatzweise zu bemerken.

Der Masterlevel unten links in der SSC kontrolliert den Masterlevel der verwendeten Audio Device, nicht der SSC. Hat z.B. ein externer DAC keinen Master, ist der Knopf außer Funktion. Auf Mac arbeiten wir in 32 bit float weil die interne Soundkarte das unterstütz. Da wird man keine Übersteuerung der SSC oder Soundkarte hin bekommen weil auch die SSC intern immer in 32Bit float arbeitet. Auf Windows ist das anders, da sind wir intern zwar auch in 32 Bit unterwegs aber extern nur in 24 Bit weil Windows das so gebietet. Und da kann es durchaus zerren. Was wir hier machen ist, wir drehen zum Masterregler der Audio Device auch den Eingang der SSC mit rauf und runter womit wir das Zerren schon im Eingang verhindern können. Daher gibt es fast immer einen Punkt, wo es zerren kann was einfach die Grenzen der verfügbaren Lautstärke bei gegebenen Material ist. Natürlich kann man danach noch in einem DAC eventuell aufholen.

Waves NX. Nun, dazu wurde gerade hinsichtlich Klangerlebnis ja schon einiges gesagt dem ich schlicht anschließe. Und in der Tat ist Head Tracking eine professionell aber keinesfalls Endverbraucher Anwendung. Eine Ausnahme bildet hier nur VR und 360. Head Tracking hilft in der Tat u.A. Die Lokalisationsschärfe zu verbessern aber niemand möchte in der Realität, das die Band plötzlich von Links tönt wenn man rechts um den Häuserblock oder in die Küche gegangen ist;) Das in aller Kürze dazu…

Die Steam Version hat in der Tat 100% die gleich Engine und somit Klangqualität drin. Aber wie schon einige richtig bemerkt haben, sind die Parameter eingeschränkt, so dass sie z.B. für Gamer absolut reichen und vor allen sofort Spielspass ermöglichen. Aber die SSC läuft nur, wenn Steam im Hintergrund mitläuft und ist für audiophile Hörer sicher zu eingeschränkt. Das sind also starke Einschränkungen die aber einen sehr guten Preis mit verhältnismäßig hoher Leistung für eine bestimmet Zielgruppe anbieten. In diese Zielgruppe gehören Sie hier aber eher nicht;) Was allerdings nicht heißen soll, dass hier nicht jemand schon voll zufrieden mit der kleinen Version ist. Wie gesagt, die Audioquallität ist 100% identisch mit der Pro version.

Soweit kurz ein paar Erläuterungen…

Beste Grüße,
Tom Ammermann
derSchallhoerer
Stammgast
#85 erstellt: 07. Okt 2017, 15:52
Wie viel vom Umsatz wird dir denn gutgeschrieben? Das ist ja nicht das einzige Forum wo du kräftig die Werbetrommel rührst.
tizzy11
Stammgast
#86 erstellt: 07. Okt 2017, 16:06
Keinen Cent ich bin nur glücklich über so ein gutes Produkt, auf das ich ohne dieses Forum nie aufmerksam geworden wäre. Ich wollte nur andere darauf aufmerksam machen, mehr nicht. Ich bin ganz normaler und zahlbarer Kunde


[Beitrag von tizzy11 am 07. Okt 2017, 16:07 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#87 erstellt: 07. Okt 2017, 19:49
Also klingt schonmal gewöhnungsbedürftig. Der Raum sidney gefällt mir noch am besten in der 5.1 Einstellung. Was mich so bisschen stört ist dieser reverb Effekt, hall Effekt, welcher der Musik etwas die Klarheit und brillianz raubt.

Mein Rechner schafft auch nur das 23ms latency target. Bei den anderen zwei Einstellungen, die niedriger sind, stottert es zu sehr. Leider benötigt die App auch sehr viel Rechnerleistung. Aber da bin ich ja selber schuld, bzw liegt an meinem Rechner. Gleichzeitig Spotify und steam und ssc schafft er nicht
musicreo
Stammgast
#88 erstellt: 08. Okt 2017, 13:48
Inzwischen habe ich die aktuelle Demo auch getestet. 5.1 funktionierte erst nach mehrfachen Neustart des Programms.
Die Räume klingen sehr unterschiedlich. Nicht nur die Größe ist anders sondern auch die Tonalität. In manchen Räumen klingen z.B. Stimmen zu hell und in anderen zu dunkel. Hier mus man schon einen Raum finden, der einem gefällt.
Der Effekt von Envelope, Room Compensation und KH-Equalizer ist geringer als ich erwartet hätte. Die Effekte verbessern zwar zum Teil das Klangbild aber gerade der KH-Equalizer geht mir nicht weit genug. Wurden die Khs Vermessen oder sind das Anpassungen nach Hörempfinden?

Wie sieht es im Vergleich zur Konkurrenz aus?
1) Die SCC gewinnt bei mir gegen Out of your Head. Die Räume sind nach meinem Gehör bei der SCC sauberer aufgenommen und im Gegensatz zu OOFYH gibt es noch Anpassungsmöglichkeiten. Dazu ist die SCC deutlich günstiger als OOFYH mit entsprechender Raumanzahl.

2) Waves Nx hat das Headtracking was eine nette Spielerei ist. Aber klangtechnisch fehlt da viel. Daher ist auch hier die SCC der Sieger.

3) EQ-APO mit frei verfügbaren Räumen und freien KH-Filtern. Startet man bei Null und richtet sich alles selbst ein, dann dauert das sicher einige Stunden. Oft liegen die Räume nicht als wav datei vor (z.B. miro oder sofa Format) und diese müssen erst mit Zusatzsoftware erstellt werden. Hoher Aufwand und daher eigentlich kein Vergleich zu SCC. Da aber inzwischen andere Leute sich diese Arbeit gemacht haben, dauert die Einrichtung dann auch nur noch 10 Minuten und ein Vergleich ist möglich.

Klangtechnisch je nach Raum auf dem selben Niveau wie SCC. Die Raumanzahl ist noch stark eingeschränkt (ich habe selbst aktuell etwa 20 aber davon sind nur 10-12 "richtige Räume") aber steigt in letzter Zeit.

Jetzt kann man natürlich sagen, dass EQ-APO kostenlos ist und damit die SCC im Vergleich schägt aber man muss immer bedenken, dass die Aufnahme der Räume ein großer Arbeistaufwand ist. Daher ist der Preis für die SCC sicher gerechtfertigt. Auch dürften viele die Bastellösung EQ-APO trotz fertiger Zusammenstellungen zu umständlich finden.


Fazit: Ich bleibe beim EQ-APO aber empfehle jedem die SCC auszuprobieren.


[Beitrag von musicreo am 08. Okt 2017, 13:49 bearbeitet]
VerloK
Stammgast
#89 erstellt: 08. Okt 2017, 15:00

musicreo (Beitrag #88) schrieb:
Der Effekt von Envelope ist geringer als ich erwartet hätte


Nur um das kurz anzuschneiden, du hast ihn sicher nicht gänzlich ausprobiert, das garantiere ich dir
Ich Experimentiere seit über 2 Jahren damit rum, da kann man viieeel mit anstellen. Und ich bin immer noch nicht 100% Dahinter gekommen wie es Funktioniert. Ich glaub selbst der Entwickler tut dies nicht, es gibt nichtmal eine genaue anleitung dazu.
Man muss nur ein wenig Quer denken.

VerloK


[Beitrag von VerloK am 08. Okt 2017, 15:01 bearbeitet]
musicreo
Stammgast
#90 erstellt: 08. Okt 2017, 15:15
Natürlich konnte ich nicht alle Einstellungen ausprobieren aber grundsätzlich kenne ich auch VST-Convolver mit dieser Funktion. So kompliziert ist dieser Filter auch nicht. Aber Wunder kann dieser Filter nicht.
VerloK
Stammgast
#91 erstellt: 08. Okt 2017, 15:19
Meine Akutelle Games einstellung.
1

Dense z.b lässt alle Kanäle zusammen rücken, es wird merklich dichter und Direkter, nutze ich aber selten da ich ein Offenes Bild haben möchte.
Room Comp: ist für mich Pflicht, es holt den Sound weit runter, von weit über Kopf auf Augen höhe, so hab ich richtige von "Von-vorn Ortung", der Center kommt schön weit von Vorn. Aber leider auch nur mit zwei Räumen, beim Rest spielt sich alles hinter mir, über mir oder von sonst wo ab

Dann noch der Envelope, hier kann man viel Experimentieren, gerade was zusätliche weite betrifft.

234


Noch ein paar Beispiele damit man den Envelope nicht gleich als nutzlos abschreibt.
Klar es verändert nicht den Raum dramatisch aber gerade um die Stärken und Schwächen der KH zu betonen oder auszugleichen ein Super Tool.

VerloK
VerloK
Stammgast
#92 erstellt: 08. Okt 2017, 15:20

musicreo (Beitrag #90) schrieb:
Natürlich konnte ich nicht alle Einstellungen ausprobieren aber grundsätzlich kenne ich auch VST-Convolver mit dieser Funktion. So kompliziert ist dieser Filter auch nicht. Aber Wunder kann dieser Filter nicht.


Sag das mal Herr Ammermann Der kann dich da bestimmt berichtigen das es nur ein "Filter" sei.

VerloK
tizzy11
Stammgast
#93 erstellt: 08. Okt 2017, 15:56
Hallo musicreo,
da alle Studios auch unterschiedliche Räumlichkeiten haben und auch das Equipment sich unterschiedlich in diesen Studios gestaltet, muß sich das auch unterschiedlich anhören. Zusätzlich hat jeder Mensch ein anderes Hörempfinden, was für den einen sich sehr gut anhört muß bei der anderen Person nicht ebenso sein.

Die SSC bietet mir aber genau das, was ich lange gesucht habe. Ursprünglich wollte ich nämlich wie viele andere auf einen Realiser A16 gehen, da dieser aber lange auf sich warten lässt, habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Das schöne, die SSC bietet mir alles, was ein Realiser leistet und dazu noch zum anderen zu einem "viel" günstigeren Preis, da es eine Software-Lösung ist.

Hier mal ein älterer Test der SSC (noch die vorhergehende Version!) auch im Vergleich zum Realiser Vorgänger Realiser A8 zum nachlesen:
https://www.releaset...patial-sound-card/2/

Im allgemeinen bietet die SSC schon viele generische Messungen die bei ca. 75% der Menschen schon passen, die restlichen kleinen Anpassungen kann man mit der Room Envelope Funktion erledigen und schon ist es perfekt. Vor allem muß man sich nicht stundenlang damit auseinander setzen. Man bekommt hier hervorragende 80-100% Lösungen schon angeboten.

Ich denke die meisten sind auch mit komplizierten APO-EQ Lösungen überfordert, daher ist die SSC schon wirklich top.


[Beitrag von tizzy11 am 08. Okt 2017, 15:56 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#94 erstellt: 08. Okt 2017, 17:29

VerloK (Beitrag #92) schrieb:
Sag das mal Herr Ammermann Der kann dich da bestimmt berichtigen das es nur ein "Filter" sei.

Letzten Endes wird SSC "nur" Filter nutzen, wobei man das absolut nicht abwertend sehen sollte. Wahrscheinlich sind es 2 FIR Filter pro Kanal bzw. ein Filter, falls die Setups symmetrisch sind. Über die Einstellungen hat man eben Zugriff auf die Filter-Parameter
tizzy11
Stammgast
#95 erstellt: 13. Okt 2017, 08:13

bartzky (Beitrag #94) schrieb:

VerloK (Beitrag #92) schrieb:
Sag das mal Herr Ammermann Der kann dich da bestimmt berichtigen das es nur ein "Filter" sei.

Letzten Endes wird SSC "nur" Filter nutzen, wobei man das absolut nicht abwertend sehen sollte. Wahrscheinlich sind es 2 FIR Filter pro Kanal bzw. ein Filter, falls die Setups symmetrisch sind. Über die Einstellungen hat man eben Zugriff auf die Filter-Parameter :prost


Das kann schon sein, dass die SSC Filter einsetzt, aber letztendlich ist es ein Produkt das ausgereift ist und hervorragend funktioniert. Welche Technik dahinter steckt, ist doch erstmal sekundär - das kann der Hersteller von der technischen Seite her am besten beantworten.

Für mich kann ich behaupten, ein traumhafte klanglich Darstellung wenn ich die SSC nutze => bei Abschaltung der SSC = kein Vergleich => da liegen wirklich klangliche Darstellungswelten dazwischen.

Gestern Abend in einer ruhigen Stunde nach dem Arbeitsstress (wer hat den heutzutage nicht ) mal wieder Pink Floyd "The Wall" über SSC genossen. So macht Musik hören viel Freude und musikalischen Spaß. Wenn man es nicht kennt, glaubt man es nicht.


[Beitrag von tizzy11 am 13. Okt 2017, 09:11 bearbeitet]
ehl
Ist häufiger hier
#96 erstellt: 15. Okt 2017, 15:23
Da wurde von Smyth als einziges ein eigenes System zur perfekten Simulation von Raumschall über Kopfhörer entwickelt, was nicht grundlos auf die eigenen Ohren eingemessen werden muss und nun soll eine "simple", deutlich günstigere Alternative quasi für jeden das gleiche bieten.
Ich gönne natürlich jedem Hörer seinen Erfolg mit ssc, aber scheine persönlich wohl nicht den auserwählten 75% anzugehören.
Meine Erfahrung:
Wie bei allen von mir bisher getesteten Raumsimulationen für Kopfhörer (z.B. Dolbyheadphone, Out of your head) kann ich die Positionen der Soundquellen nicht zuordnen, insbesondere erscheint sich alles hinter mir zu befinden, aber niemals frontal abzuspielen.
Eine interessante Erfahrung war das Deaktivieren eines Kanals in Stereo, hier stellte sich erstmals überhaupt eine Art "Rämliches Hören" ein, weil die Musik dann von weiter rechts (bzw. links) herkommend schien, was aber natürlich auch nicht dauerhaft sinnvoll ist.
Bei aktiver SSC-Raumsimulation wird hier nämlich nicht ein Kanal stummgeschaltet, sondern glaube lediglich die simulierte Wiedergabe auf dem Kanal deaktiviert.
Schalte ich den weiteren Kanal zu, nimmt es mir eher die Räumlichkeit, ich vermute meine Wahrnehmung der berüchtigten Phantommitte bereitet hier Probleme.
Ich habe nur die Trialversion getestet, eine "Envelope"-Funktion ist vorhanden, aber ohne vorangestelltes "Room" bei der Benennung, "Room Comp." hat für mich kaum Effekt.
Übrigens lässt bei Foobar2000 Asio4all eine weit geringere Lautstärke mit ssc als der Output über Wasapi zu, falls es wen interessiert.
Die voreingestellte Kurve für K701 ist unbrauchbar, da hier manche Bässe beim K702 stark dröhnen und dieser sollte doch akustisch sich nicht vom k701 unterschieden, oder?
SSC kann mich zwar auch nicht überzeugen, bietet mir im Vergleich zu Dolbyheadphone und Ooyh aber immer noch einen minimalen Ansatz von Räumlichkeit, den ich bei Deaktivieren durch Passthrouh etwas vermisse.
Eine Frechheit, dass dieses Programm bei manchen offenbar für die perfekte Raumsimulation ausreicht und ich hingegen in ein teures und dazu erst einzumessendes Sytem investieren muss und mobil wäre ich mit dem Smyth Realiser auch nicht mal.


[Beitrag von ehl am 15. Okt 2017, 15:24 bearbeitet]
tizzy11
Stammgast
#97 erstellt: 15. Okt 2017, 17:11

ehl (Beitrag #96) schrieb:
Da wurde von Smyth als einziges ein eigenes System zur perfekten Simulation von Raumschall über Kopfhörer entwickelt, was nicht grundlos auf die eigenen Ohren eingemessen werden muss und nun soll eine "simple", deutlich günstigere Alternative quasi für jeden das gleiche bieten.
Ich gönne natürlich jedem Hörer seinen Erfolg mit ssc, aber scheine persönlich wohl nicht den auserwählten 75% anzugehören.
Meine Erfahrung:
Wie bei allen von mir bisher getesteten Raumsimulationen für Kopfhörer (z.B. Dolbyheadphone, Out of your head) kann ich die Positionen der Soundquellen nicht zuordnen, insbesondere erscheint sich alles hinter mir zu befinden, aber niemals frontal abzuspielen.
Eine interessante Erfahrung war das Deaktivieren eines Kanals in Stereo, hier stellte sich erstmals überhaupt eine Art "Rämliches Hören" ein, weil die Musik dann von weiter rechts (bzw. links) herkommend schien, was aber natürlich auch nicht dauerhaft sinnvoll ist.
Bei aktiver SSC-Raumsimulation wird hier nämlich nicht ein Kanal stummgeschaltet, sondern glaube lediglich die simulierte Wiedergabe auf dem Kanal deaktiviert.
Schalte ich den weiteren Kanal zu, nimmt es mir eher die Räumlichkeit, ich vermute meine Wahrnehmung der berüchtigten Phantommitte bereitet hier Probleme.
Ich habe nur die Trialversion getestet, eine "Envelope"-Funktion ist vorhanden, aber ohne vorangestelltes "Room" bei der Benennung, "Room Comp." hat für mich kaum Effekt.
Übrigens lässt bei Foobar2000 Asio4all eine weit geringere Lautstärke mit ssc als der Output über Wasapi zu, falls es wen interessiert.
Die voreingestellte Kurve für K701 ist unbrauchbar, da hier manche Bässe beim K702 stark dröhnen und dieser sollte doch akustisch sich nicht vom k701 unterschieden, oder?
SSC kann mich zwar auch nicht überzeugen, bietet mir im Vergleich zu Dolbyheadphone und Ooyh aber immer noch einen minimalen Ansatz von Räumlichkeit, den ich bei Deaktivieren durch Passthrouh etwas vermisse.
Eine Frechheit, dass dieses Programm bei manchen offenbar für die perfekte Raumsimulation ausreicht und ich hingegen in ein teures und dazu erst einzumessendes Sytem investieren muss und mobil wäre ich mit dem Smyth Realiser auch nicht mal.


Hallo ehl, ich möchte zu Ihrer Darstellung mal einiges zufügen.

1.) Out of box geht das auch mit der SSC nicht. Das Tool bietet aber soviel Möglichkeiten, dass man sich lange damit beschäftigen kann, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die 75% bei denen es auf Anhieb passt, ist doch schon ein hoher Wert. Falls Sie zu den 25% gehören, so müssen Sie nur mehr anpassen, dann kommen Sie auch ans Ziel
Beim Realiser gestaltet ist das noch viel aufwändiger und man muß für Sessions in Tonstudios zum Einmessen sogar noch richtig Geld dafür hinlegen. Ich lese hier von Investitionen ab 500€ aufwärts!
2.) Ich habe die SSC (allerdings auch die Vollversion!) seit ca. 2 Wochen und beschäftige mich damit. Meine erzielten Ergebnisse sind hervorragend. Den Realiser kenne ich, aber benötige ich nun nicht mehr, da mir die SSC das gleiche liefert und das für einen Bruchteil der Investition.
3.) Die vielen Räumlichkeiten sind bei der Trial-Version bei weitem nicht vom Umfang der Vollversion, dass muß auch gesagt werden.

Letztendlich, wenn man sich richtig mit dem Tool beschäftigt, so hat man das gewünschte Ergebnis Ich vermisse da bei mir jedenfalls nichts Es wird aber wie bei allem, immer Kritiker geben, da gibt es keine Ausnahme...so ist die heutige Gesellschaft gepolt


[Beitrag von tizzy11 am 15. Okt 2017, 17:16 bearbeitet]
VerloK
Stammgast
#98 erstellt: 15. Okt 2017, 20:32

tizzy11 (Beitrag #97) schrieb:

Letztendlich, wenn man sich richtig mit dem Tool beschäftigt, so hat man das gewünschte Ergebnis


Kann ich so bestätigen, selbst nach 2 Jahren beschäftige ich mit der SSC.

VerloK
tizzy11
Stammgast
#99 erstellt: 20. Okt 2017, 19:31

ehl (Beitrag #96) schrieb:

Eine Frechheit, dass dieses Programm bei manchen offenbar für die perfekte Raumsimulation ausreicht und ich hingegen in ein teures und dazu erst einzumessendes Sytem investieren muss und mobil wäre ich mit dem Smyth Realiser auch nicht mal.


Die teure Lösung ist nicht immer die bessere Wer die SSC hat braucht keinen....
aureca
Stammgast
#100 erstellt: 20. Okt 2017, 19:46
Gibt es hier nicht mal einen, der einen Smyth zuhause stehen hat und sich gleichzeitig mal mit der Software hier befasst hat? Das fänd ich mal erhellend - nichts gegen die Fanboys
tizzy11
Stammgast
#101 erstellt: 21. Okt 2017, 12:13

aureca (Beitrag #100) schrieb:
Gibt es hier nicht mal einen, der einen Smyth zuhause stehen hat und sich gleichzeitig mal mit der Software hier befasst hat? Das fänd ich mal erhellend - nichts gegen die Fanboys ;)


Das ist nicht mehr notwendig, da einige ihre alten Realiser schon verkauft haben. Ich kenn ihn.
Den neu angekündigten A16 (seit ca. 1,5 Jahren schon angekündigt) gibt es ja noch nicht und wurde nun nochmals um mehrere Monate verschoben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige Smyth Realiser Alternative
Cucera am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  12 Beiträge
HRTF: Headzone versus HeaDSPeaker + Smyth-Realiser + Softwarelösungen
seifenchef am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.12.2016  –  72 Beiträge
Smyth Research Realiser A16 - crowdfunding
audiohobbit am 09.05.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2017  –  535 Beiträge
Smyth Research Realiser A8 - hat jemand dieses Ding?
derHollow am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  6 Beiträge
Revolution? - Virtual Surround Kopfhörer Technik von Smyth
Ton-Daniel am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  206 Beiträge
Smyth Virtual Surround Technology
LEARNER am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  8 Beiträge
Alternative zum teuren Kopfhörerverstärker
Teletubbie am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2014  –  22 Beiträge
Sound?
zareba.eu am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  9 Beiträge
Sony In Ear "Plugs" Alternative
Schokokeks123 am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  2 Beiträge
Alternative zum kaum vorhandenen e17
Rashify am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 12.07.2015  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedfaith_of_sin
  • Gesamtzahl an Themen1.389.644
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.112

Hersteller in diesem Thread Widget schließen