Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Highend/ CanJam München 2018

+A -A
Autor
Beitrag
FoxSpirit
Stammgast
#51 erstellt: 12. Mai 2018, 14:16
Haha, schon gefunden.
FoxSpirit
Stammgast
#52 erstellt: 12. Mai 2018, 15:04
Kommt keiner??
Huo
Inventar
#53 erstellt: 12. Mai 2018, 18:24
Ich war 14 Uhr bei Campfire. Hab da 30min gehockt und mich durch verschiedene Stufen von Bass gehört. Sonst ist keiner gekommen...
sofastreamer
Inventar
#54 erstellt: 12. Mai 2018, 18:28
mist, ich war am gemeinschaftstand ggü, aber hatt die ganze zeit besucher und konnte net weg. tut mir leid. wer ist morgen noch da?
sofastreamer
Inventar
#55 erstellt: 12. Mai 2018, 18:29
frix war noch da und hat auch huo gesucht...

auch in einem anderen forum gepostet:
heute vormittag war es voll und wurde dann zum nachmittag zum glück etwas gemäßigter.
einige alte bekannte zumindest gesehen und getrffen.

hifiman ananas oder wie der heißt macht einen guten ersten eindruck. hd820 klingt nach dose. für einen onear ist der wired aventho von beyer nicht verkehrt. würd ich gern mal direkt mit meinem t51i vergleichen.

campfire audio hab ich nur das neue single dynamic flagschiff gehört, atlas glaub ich. der ist gut, der bass, ist allerdings absurd im pegel. die aufgerufenen 1.400 sehe ich da nicht. und ich bin basshead.

überrascht hat mich dita mit einem durchunddurch runden inear ebenfalss single dynamic in der 1.000 klasse. sehr konsistente abstimmung mit wahnsinns bühne.

ue18+ ist geil. punkt. klingt sehr natürlich. muss ich aber genauer hören um den zu beurteilen. irgendwie hatte ich das gefühl, dass alles miniaturisiert klang.

inear prophile ist ein brett. wer einen wirklich neutralen inear mit state of the art transparenz und nahezu porojektion 2-3 meter vor mich ist unschlagbar und abe ich so noch nie gehört. leider bringt der bass schalter nur 3db über neutral und das sind für mich ca. 4 db zu wenig.

morgen werden die customs von ambient acoustics, ein mir bis dato unbekannter monitor hersteller aus der ukraine gehört, den uerm hab ich noch auf dem zettel, den prototypen von rhines, vision ear 6, aeon flow, cascade, w60, w69 und die etys hab ich noch auf dem zettel.

eine sache macht mich glücklich. wer einen k872 oder einen t5p mk2 hat (wie ich ), kann sich den senni schenken. ja die bühne ist noch mal krasser, aber in den mitten, höhen und basstextur hat der senni keine schnitte. fairerweise ist ein wirklicher vergleich auch von geschlossenen bei dem messelärm nicht möglich. inears die nicht vented sind, gehen grad noch so für einen besseren eindruck.

@foxspirit: wir haben kurz gequatscht. du hattest bei uns den hd660s (der meines erachtens vollkommen overhyped und geradezu klaustrophobisch in meinen ohrwatscheln klingt) an deinem o2 gehört, richtig?


[Beitrag von sofastreamer am 12. Mai 2018, 19:47 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#56 erstellt: 12. Mai 2018, 20:37

sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
inear prophile ist ein brett. wer einen wirklich neutralen inear mit state of the art transparenz und nahezu porojektion 2-3 meter vor mich ist unschlagbar und abe ich so noch nie gehört.

Word!
bartzky
Inventar
#57 erstellt: 12. Mai 2018, 21:26

sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
campfire audio hab ich nur das neue single dynamic flagschiff gehört, atlas glaub ich. der ist gut, der bass, ist allerdings absurd im pegel. die aufgerufenen 1.400 sehe ich da nicht. und ich bin basshead.

Wie gesagt: Unbedingt Andromeda und Vega anhören. Der Atlas soll am meisten Bass und Hochton haben

Zum Comet würde ich auch gerne ein paar Eindrücke lesen..


sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
vision ear 6

Bei deinem Geschmack eher der VE8.
sofastreamer
Inventar
#58 erstellt: 12. Mai 2018, 22:21
niemals, hab mir zufällig grad den frequenzschrieb angesehen. diese oberen mitten und hochton pegel würde ich im leben nicht aushalten.

hab mir grad den prospekt von https://ambient-acoustics.ua/5/eng/index.html angesehen. kann nur das stöbern empfehlen. preisleistung (wenns denn klingt) scheint gut. heute haben eninige den reshell service in anspruch genommen, da vergleichsweise günstig.


[Beitrag von sofastreamer am 12. Mai 2018, 22:25 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#59 erstellt: 12. Mai 2018, 22:52

sofastreamer (Beitrag #58) schrieb:
niemals, hab mir zufällig grad den frequenzschrieb angesehen. diese oberen mitten und hochton pegel würde ich im leben nicht aushalten.

Wo hast du denn den Frequenzgang vom Atlas her?
Zu viel obere Mitten - wir reden hier schon beide noch von Campfire Audio?
sofastreamer
Inventar
#60 erstellt: 12. Mai 2018, 23:04

bartzky (Beitrag #57) schrieb:



sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
vision ear 6

Bei deinem Geschmack eher der VE8.



nein, ich red vom ve8,
der atlas hat recht gefällige mitfen, aber keine ahnung 15 db ab 120hz abwärts würd ich tippen.
bartzky
Inventar
#61 erstellt: 12. Mai 2018, 23:24
Ah, ja das mag bei deinem Geschmack so sein Der VE6 wird dir allerdings erst recht einen Schock versetzen.


sofastreamer (Beitrag #55) schrieb:
der atlas hat recht gefällige mitfen, aber keine ahnung 15 db ab 120hz abwärts würd ich tippen.

Klingt plausibel. Er soll ja ein extremerer Vega sein, wobei der Vega von der Abstimmung eine Art extremerer Andromeda ist.
Huo
Inventar
#62 erstellt: 12. Mai 2018, 23:57
Atlas hat gar keine Mitten. Ich würde ernsthaft für den Comet mehr zahlen als für den Atlas und ich glaube auch nicht, dass der Atlas in der Produktion mehr kostet. Der dröhnt, verdrengt und verschluckt die Mitten komplett, klingt über keine 100 Hz irgendwo natürlich... kein Wunder, dass der Erlkönig im Vergleich 4.200 € kosten darf.
Und Cascade... Wieviel Vibration verträgt das Trommelfell bis es platzt? Hat zwar bessere (sogar gute Mitten) als der Atlas, aber der Bass ist einfach nur absurd. Hat mit Hi-Fi überhaupt gar nichts mehr zu tun.
Enttäuschender war für mich nur noch oBravo Ra C Cu für 10.000 €...

Der Stereo Pravda Spearphone SB-7, so hässlich wie er ist, war dagegen eine positive Überraschung. Interessantes Konzept, das der Hersteller von vorne bis hinten begründen konnte, obwohl das Ergebnis alles andere als attraktiv ist.

Peacountet hat auch endlich wieder was neues gehabt. Ganz versteckt, optisch nicht gut in Szene gesetzt, aber wenn mich die Messeumgebung nicht täuscht, kommt hier eine echte Gefahr für den ProPhile 8 - und das als CIEM. Ich hatte den Eindruck als ob die Mitten noch natürlicher wären und der Hochton noch höher geht. Tiefbass hat ordentlich Druck bei 30 Hz gemacht aber hat kein bisschen in die Mitten geblutet. War vielleicht der beste IEM den ich heute gehört habe. Zumindest der mit dem größten Wow-Faktor. Dagegen ist der AM24 (insgesamt 48 Treiber) schnell wieder vergessen...

Ich hab noch viel mehr gehört und viele Eindrücke notiert. Aber das hebe ich mir noch auf bis dass die Fotos entwickelt sind.
Leider, leider habe ich Final vergessen!
BartSimpson1976
Inventar
#63 erstellt: 13. Mai 2018, 04:37

Huo (Beitrag #62) schrieb:
Leider, leider habe ich Final vergessen!


Wie konnte das nur passieren? Ich dachte der E4000 und 5000 standen auf Deiner Prioritaetenliste ganz oben?
Hatte mich ausserdem auf Deine Meinung zum D8000 gefreut...
Huo
Inventar
#64 erstellt: 13. Mai 2018, 08:07
Ich habe absolut keine Zeit verschwendet, war pünktlich zur Öffnung da und habe sogar auf Mittagessen verzichtet. Um 18 Uhr wurde ich von der Messe geworfen. Ein Tag reicht leider nicht aus um auch nur 5% zu sehen.
Die zwei A&K DAPs, Hifiman und der JH Billie Jean wären auch noch interessant gewesen...
Codobor
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 13. Mai 2018, 10:07

sofastreamer (Beitrag #43) schrieb:
.... bin ab 10 auf dem gemeinschaftsstand der canjam, gegenüber von inear und headphonecompany...

Ach, du bist sofa
Ist schon lustig, wenn lang bekannte Gesichter und ebensolche Nicks sich zu einer Person gehörend herausstellen.
Hat mich gefreut.
master030
Inventar
#66 erstellt: 13. Mai 2018, 12:21
Und wie ist der Meze EMPYREAN???
Codobor
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 13. Mai 2018, 12:33
Sehr schön. Klanglich beeindruckend, vor allem auch in der Auflösung. Beide Polstervarianten haben was. Ich fand Alcantara ideal.
master030
Inventar
#68 erstellt: 13. Mai 2018, 12:35
Ist der vom Gewicht her wie ein Audeze oder leichter?


[Beitrag von master030 am 13. Mai 2018, 12:35 bearbeitet]
n8w
Stammgast
#69 erstellt: 13. Mai 2018, 12:39
Der soll ja um die 3500 kosten.. ob die Rechnung aufgeht? Bisher waren sie im günstig Segment und jetzt gleich ins andere Extrem? Wäre es nicht besser gewesen, mal was ganz gutes im Bereich 1000 anzubieten und später mal steigern? Denke auch wenn er super ist, aber in diesem Segment achtet man schon auch auf den Namen.
master030
Inventar
#70 erstellt: 13. Mai 2018, 12:41
1000€ ist so was von 2008.
XdeathrowX
Inventar
#71 erstellt: 13. Mai 2018, 12:56
Keine Schnappschüsse von der Messe?
ZeeeM
Inventar
#72 erstellt: 13. Mai 2018, 13:00

n8w (Beitrag #69) schrieb:
Der soll ja um die 3500 kosten.. ob die Rechnung aufgeht?


Die geht auf weil das Zielpublikum schlicht und ergreifend mit ihrer Arbeit problemlos die entsprechende Knete verdient.
Sowas verkauft man in München, New-York, London., Moskau.
toben_
Neuling
#73 erstellt: 13. Mai 2018, 13:40
hmm auch mal Zeit für ein paar Impressionen der Canjam München und der Kopfhörer an der High End, gleich die Strasse hoch :

Es war mein erster Messebesuch dieser Art und meine Erwartungen wurden leider ziemlich mässig erfüllt. Hier also meine Eindrücke von der Canjam München 2018 am Freitag:

Das Positive:
Einlass an die Canjam am Freitag ging ruckzuck, gross beschildert, alles gut gefunden und gut reingekommen. Genügend Personal und der Andrang hielt sich in Grenzen.
Diverse interessante und teilweise mir unbekannte Marken und Modelle (obwohl ich mir anmasse, den Kopfhörermarkt ziemlich gut zu kennen.)
Ohne grosses Warten konnte man vieles Testhören, anfassen und ausprobieren.
Sonoma hatte einen etwas abgetrennten Bereich, in dem 4 Modell One's getestet werden konnten und in dem es auch ein bisschen ruhiger war (wenn nicht gerade eine angeregte Diskussion stattfand). Auch Mr Speakers hatte für den "Voce" eine Art Schallwand aus Filz aufgestellt. Die Stimmung war gut, die Leute sehr nett und alles gemütlich und weniger "busy" als an der High End.
An der High End waren auch diverse Marken vertreten, so dass sich kombiniert aus den beiden Messen ein breites Spektrum an Kopfhörern begutachten liess.
Verschiedene Neuheiten waren vorhanden, so hatte beispielsweise STAX einen neuen portablen Kopfhörerverstärker und einen neuen stationären Verstärker vor Ort, beide mit eingebautem DAC und mit für STAX ungewohnt "moderner" Optik. Auch gab es beispielsweise von IFI gabs den neuen xDSD zu sehen, von HIfiman den Andara, den Audeze Mobius und einiges mehr.
Sehr nett waren natürlich die persönlichen Begegnungen und die interessanten Gespräche.
Besonders den etwas strikt wirkenden Herrn vom Stax-Stand, der sich am Schluss bei mir mit einem netten Schulterklopfer für den Besuch bedankte und die Herren von JPS/Abyss, welche mir ausführlich die Technologie und die Funktionsweisen hinter dem Abyss erläuterten, wie auch die nette Dame von Hifiman, welche mir den Shangri-La und den Shargri-La JR vorführte, möchte ich hier positiv hervorheben. Nochmals besten Dank!

Das weniger Schöne
Nun zum weniger Positiven:
Ziemlich irritiert hat mich die Abwesenheit diverser grosser Marken an der Canjam, beziehungsweise, dass einige Marken nur oder vorrangig an der High End ausstellten und die Canjam praktisch ignorierten.
So gabs an der High End (teils grosse) Stände von STAX, Hifiman, Sennheiser, Grado oder JPS/Abyss, welche an der Canjam alle mit Abwesenheit glänzten, was ich total komisch fand.
Gerade mal einen HD820 gabs an der Canjam in München und zwar am Beyerdynamic/Lehmann-Stand, aber keinen HD800 oder HD800s zum vergleichen. Den Orpheus (neuen oder alten) gabs auch nirgends (oder hab ihn nicht gefunden), was mich doch etwas enttäuscht hat angesichts dessen, dass die Messe in Deuschland stattfindet.
Und hiermit kommen wir auch schon zum grössten Kritikpunkt:
Ausser wenigen Ausnahmen war es komplett unmöglich sich vom Klang der Kopfhörer ein Bild zu machen.
Dazu war es einfach überall viel zu laut. Die Canjam war in einer grossen Halle und eine ruhige Höratmosphäre gab es nirgends. Keine Vorführräume, keine schallisolierenen Boxen, nichts. Am besten war noch die Ecke von Sonoma und die Filzwand von MrSpeakers für den Voce.
Die einzigen, die sich die Mühe machten für etwas Schallisolierung zu sorgen, waren STAX und Hifiman, die jedoch an der High End austtellten jeweils eine Box aufgebaut hatten.
So waren beispielsweise Sennheiser, JPS/Abyss, Beyerdynamic, u.s.w. alle in der offenen Halle der High End ohne jegliche Schalldämmung. Genausogut hätte man auf einer Baustelle Kopfhörer testen können.
In den Hörräumen in den oberen Stockwerken war es oft nicht besser (beispielsweise bei Grado oder bei Focal), dazu gabs einfach viel zu viel Publikum und zu viele Geräusche. Bei Focal war beispielsweise die Warteschlange für die Vorführung der neuen Utopia Lautsprecher direkt vor dem Kopfhörerbereich. Da waren die Gespräche so laut und angeregt, dass sich kaum jemand an die Kopfhörer heranwagte.
Das einzige, was man - abgesehen von den genannten Ausnahmen - Testen konnte war die Haptik, den Komfort und wie stark die Kopfhörer isolieren, sei es an der High End oder an der Canjam.
Am schlimmsten war's an der "Hörbar", die im Foyer der High End aufgestellt war, wo es meist am lautesten war.
Sorry, aber da haben sich die Organisatoren in beiden Fällen nicht gerade mit Ruhm bekleckert ...

Grosses Lob hier an Stax und Hifiman, welche sich jeweils die Mühe machten, eine einigermassen angenehme Höratmosphäre zu schaffen. Alle anderen Kopfhörerhersteller haben's echt versaut. Anders kann man es fast nicht sagen.
Allgemein kann man die Kritik natürlich auf die gesamte High End ausdehnen: Der Schallpegel war allgemein an den meinsten Orten viel zu hoch um sich von den Klangqualitäten der Geräte ein Bild zu machen. Hier könnte man mit der Zuordnung der Räume sicher schon eingies verbessern, wenn man beispielsweise Räume ohne "Vorführung" zwischen Vorführräume platziert oder für die Vorführung Zeitfenster definiert. Der Bass der Magico's im Vorführraum nebenan hat beispielsweise im Raum von Martin Logan so gewummert, dass man von der Musik der Elektrostaten kaum etwas mitbekam.
Auch war die Raumakustik weit weg von optimal. In diversen Hörräumen hat es nur noch so gewummert vom Bass, dass ich mich echt gefragt habe, ob dies die Absicht der Aussteller war.
Vielleicht hatte ich einfach die falschen Erwartungen, muss jedoch feststellen, dass eine solche High-End Messe bzw Canjam zwar toll ist um die Geräte "anzusehen". Zum Probehören, Testen oder für eine Beurteilung abgesehen von der Haptik und Optik jedoch kaum geeignet.

Alles in allem würde ich sagen, dass ich wohl die Canjam und auch die High End - wenn sie in Zukunft wieder in ähnlicher Form stattfindet - in den nächsten Jahren wohl kaum besuchen werde. Dazu war mir der Erkenntnisgewinn einfach zu gering und nur die netten Gespräche können meines Erachtens die hunderten Euros für die Anreise, das Hotel u.s.w. nicht rechtfertigen. Anders wär's natürlich, wenn ich gleich um die Ecke wohnen würde

Nimmt mich wunder, wie es euch anderen so gefallen hat und ob ihr ähnliche oder andere, auch gegenteilige Eindrücke hattet.


[Beitrag von toben_ am 13. Mai 2018, 14:19 bearbeitet]
master030
Inventar
#74 erstellt: 13. Mai 2018, 15:26
Daiyama
Inventar
#75 erstellt: 13. Mai 2018, 17:54
Sehr coole Fotostrecke, fast besser als da gewesen zu sein.
frix
Inventar
#76 erstellt: 13. Mai 2018, 21:42
hier mal ein paar kurze eindrücke von mir:

Fand es schön, dass es auf der can jam doch eher gemütlich und weniger umtriebig war wie auf der hauptmesse.
Man konnte sich gut zeit nehmen einiges in ruhe anzuhören. Jedoch war es auch auf der can jam zu laut für offene kopfhörer.
Deshalb hab ich mich doch eher auf in-ears konzentriert.

Endlich konnte ich mal den prophile 8 hören. Der war schon echt klasse und wird seinem ruf meiner meinung nach auch gerecht.
Wirklich sehr neutral und schön transparent. Mit dem bass boost switch on hat er mir auch dann für elektronische musik genug "spaß" gebracht.
Nur find ich die haptik mit diesem matten plastik irgendwie enttäuschend für ein produkt in einer 4-stelligen preisklasse. Das sieht und fühlt sich einfach billig an, auch wenn es sicherlich recht stabil ist. Da wirkt das glossy finish der kleineren modelle höherwertiger.
Trotzdem schwirrt nun diesen "haben wollen gefühl" im kopf herum.

Bei campfire habe ich den comet gehört, den ich für einen single BA und ~200€ echt gelungen finde. Hätte so einen bass nicht von einem single BA erwartet. Auch der rest des spektrums klang sauber und hat während meines flüchtigen eindrucks nicht viel falsch gemacht.
Als nächstes war der Vega dran der ja doch ordentlich zulangt. Für manch elektronische musik war der schon ganz spaßig, da er trotz seiner derben bassbetonung nicht all zu sehr die mitten aufdickt und immer noch recht klar klingt. Dennoch nichts wofür ich so viel geld hinlegen würde. Auch dass beim einsetzten die treiber immer knacksen finde ich irgendwie beunruhigend, auch wenn mir versichert wurde, dass es keinen dauerhaften schaden anrichten würde. Der atlas soll laut campfire "everything even bigger than vega" sein. Das war dann wirklich zuviel des guten, eher zum davonlaufen.
Hier stimme ich huo zu. Würde den comet jederzeit dem atlas vorziehen. Keine ahnung , was sie sich bei dem gedacht haben. Die anderen, eckigen campfire in ears kommen mir alleine schon aus komfortgründen nicht in die tüte.

Bei final habe ich kurz in den E4000 reingehört. Positiv ist, dass sie besser als die E2000 isolieren. Ansonsten ist das sounding recht ähnlich, mit etwas weniger, aber feinerem hochton. Dennoch fraglich ob er mir den aufpreis auf 150€ wert wäre. Für den E5000 hatte ich mir erhofft, dass er eher neutraler werden würde als noch der E3000. Das war leider nicht der Fall. Der E5000 klang schon wirklich sehr aufgedickt bis in die mitten rein. So gar nicht mein geschmack.

Welcher in-ear mich doch auch sehr beeindruckt hat, bzw. von dem ich voher auch nichts groß wusste war der AAW Pola Prototyp.
Ein elektrostatischer hybrid. Keine ahnung was technisch nun genau dahinter steckt.
Bis jetzt habe ich noch nie aus einem in-ear so eine hochtondarstellung gehört. Sehr luftig, ultra-präzise und das ohne schärfe. Der bass betont aber recht knackig und nicht übertrieben. Bin auf jeden fall sehr gespannt, wenn das teils rauskommt.
Soll mal so um die 500€ rum kosten.

Das sind alles recht flüchtige eindrücke, ich will auch gar nicht zu sehr ins detail gehen, da ich mir sowas auf einer messe nicht zutraue genauer zu beurteilen.


[Beitrag von frix am 13. Mai 2018, 21:44 bearbeitet]
Hififan2018
Neuling
#77 erstellt: 13. Mai 2018, 22:23
bigloudspeaker

Hallo Zusammen,

wer kann mir sagen welches Modell bzw. die Marke hat der Riese?

Viele Grüße

Stefan
trashman
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 13. Mai 2018, 22:54

Hififan2018 (Beitrag #77) schrieb:

Hallo Zusammen,

wer kann mir sagen welches Modell bzw. die Marke hat der Riese?

Dürften wohl diese hier von "Göbel High End" sein:

http://www.goebel-highend.de/products.html#

Ein paar schöne Fotos von den Trümmern finden sich auch hier:

http://www.my-hiend....&p=235541#post235541


[Beitrag von trashman am 13. Mai 2018, 22:57 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#79 erstellt: 13. Mai 2018, 23:12
so und vom heutigen tag auf der canjam:

mein messegewinner der onemore triple driver overear, nicht inear. ja, sieht nach bumm zisch aus, ist aber wirklich mal innovativ (wie mir der distri erklärte arbeiten bei 1more mittlerweil 80 (!) ingenieur nur an innovationen. da darf man gespannt sein, was ide noch so raushauen. wenn die mal was im höheren preisbereich bauen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass mal langsam frischer wind in den markt kommen. tonal sehr gut und räumlichkeit auf niveau des sennis, kein witz, aber ohne wie der senni nach telefon bzw dose zu klingen. fairerweise ist die bühne zwar tief, hoch und weit ich habe aber schon präzisere ortbarkeit gehört.
den senni fand ich dann heute doch besser als meinen akg k872 im direkten ab-vergleich und gleiches gilt für den t5p. ldie meisten besucher haben den t5p denm akg den vozug gegeben. ich kann verstehen warum. irgendwo ist der akg einen hauch zu laidenschaftslos. was immer das heißt :-)
aber 2k leg ich dafür, also den senni, sicher nicht hin. wenn ich mal einen für 1.500 erwische, dürfen die beiden anderen gehen.

den hifiman und den senni zu vergleichen ist irgendwie ungerecht, der senni ist nunmal ein geschlossener und da gibt es physikalische grenzen. und ja der bass dürfte gern deutlich kontrollierter sein, dass machen akg und beyer besser, aber die bühne ist einzigartig (naja, nicht ganz, weil d ist ja der tripple driver...:-))
den hifiman würd ich mir aber erst holen, wenn die dritte charge oder so raus ist. scheint noch qualitätssicherungsproleme zu geben bei hifiman.
ansonsten wieder inears: den ue live irgendwas, der ganz neue hybrid, kann man unter, schade, netter versuch abhaken. keine ahnung, wo die den dynamischentreiber her haben, aber der ist total langsam und blutet so richtig schön in die mitten. ein witz für über 2k.
dagegen hat es mir der uerr sehr angetan. klingt schon wirklich teilweise sehr livehaftig. und er zeigt, dass referrenz nicht höhenkreische heißen muss.
große überraschung war der brandneue magnetostatische inear von advanced acoustic werks oder kurz aaw. er ist natürlich offen, aber sie haben es geschafft in ein nahezu normalgroßes ineargehäuse zu packen (audeze, merkt ihr was? hust). und dann ist er auch noch wunderbar romantisch abgestimmt. grundsätzlich richtung neutral, aber mit einem hauch wärme, die den mitten einen wunderbaren schmelz verleiht. der wird gekauft, sobald verfügbar. name ist noch nicht bekannt gewesen beim distri.
von campfire hab ich mir dann noch den comet angehört, den ich für die aufgerufenen 199 als echtes schnäppchen empfinde. ganz gutte bühne. tatsächich tiefer bass mit pegel und all das aus einem single ba!? hut ab. kenne keinen besseren single ba, kenne aber die etys immer noch nicht.
ach und dann hab ich noch den cscade und den meze gehört. der cascade ist echt daneben. tut mir leid. klingt total beengt und wieder viel zu viel bass und scharfe höhen . der meze (übrigens der classic nicht der neo!)gefiel mir besser, sehr bequem aber den hype darum konnte ich dann doch nicht nachvollziehen. im direkten ab vergleich sieht der meze ebenfalls kein land gegen den 1more. lacht ihr nur. der is gut.
außer konkurrenz, da nicht offiziell vorhanden, aber dank highfidel heut zum ersten mal auf meinem kopf: akg k1000! und, wenn sich in ruhiger atmosphäre bestätigt, was sich im messelärm angedeutet hat, dann wird das teil mein endgame. gar nicht mal so wegen der räumlichkeit, die finde ich gar nicht sooo bemerkenswert, aber einfach weil er so gar nicht nach kopfhörer klingt, sondern nach boxen. ein traum!


[Beitrag von sofastreamer am 13. Mai 2018, 23:18 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#80 erstellt: 13. Mai 2018, 23:19

Codobor (Beitrag #65) schrieb:

sofastreamer (Beitrag #43) schrieb:
.... bin ab 10 auf dem gemeinschaftsstand der canjam, gegenüber von inear und headphonecompany...

Ach, du bist sofa
Ist schon lustig, wenn lang bekannte Gesichter und ebensolche Nicks sich zu einer Person gehörend herausstellen.
Hat mich gefreut.

hilf mir, wer bist du? haben wir gequatscht?
Hififan2018
Neuling
#81 erstellt: 13. Mai 2018, 23:56
cool danke dir!

hm, der Lautsprecher klingt traumhaft solange die Bässe nicht arbeiten müssen.
die Bässe klingen irgendwie ziemlich grottig für die Größe.
Schlappen.
Inventar
#82 erstellt: 14. Mai 2018, 07:25
Entschuldigung Sofastreamer, aber Deine Beiträge sind unglaublich schwer zu lesen.
moon1883
Stammgast
#83 erstellt: 14. Mai 2018, 08:49

master030 (Beitrag #74) schrieb:
http://www.my-hiend....-High-End-Show/page5


Vielen Dank für die vielen, vielen, sehr schönen Fotos!

Ist das hier die Endlösung der Subwooferfrage? BOAH EY!
XdeathrowX
Inventar
#84 erstellt: 14. Mai 2018, 08:57
Klares: Nein!
n8w
Stammgast
#85 erstellt: 14. Mai 2018, 09:24

Schlappen. (Beitrag #82) schrieb:
Entschuldigung Sofastreamer, aber Deine Beiträge sind unglaublich schwer zu lesen.


Musste den Beitrag auch mind. 3x lesen, bis ich den Durchblick hatte! Aber trotzdem ganz vielen Dank, sehr spannend! Lieber einen etwas schwereren Text als gar keinen!

Interessant, was ich bisher so mitbekommen habe, den neuen Hifiman im 1K Bereich. Der würde mich dann noch interessieren. Vermutlich der Nachfolger vom 560er. Sonst hab ich jetzt nichts entdeckt, was mich interessieren würde.. der neue Meze wäre ein Traum, leider preislich weit jenseits meiner Grenze! Ein Traum gewesen so im Bereich 1.5K. Aber 3.5K ist mir definitiv zu viel. Ja scheinen sich leider immer mehr im Bereich 4K einzuschiessen.. scheinbar gibts da einen Markt.
sofastreamer
Inventar
#86 erstellt: 14. Mai 2018, 09:32
ja sorry, einfach ohne nachdenken in die tasten gegriffen, kein korrektur lesen nix. war mehr für mich zum runterfahren, als für euch
frix
Inventar
#87 erstellt: 14. Mai 2018, 09:37
sofa ich glaub du meinst von AAW auch den Pola?

Der distributor wusste nur den namen nicht und er stand nicht auf dem in-ear.
Schlappen.
Inventar
#88 erstellt: 14. Mai 2018, 13:49

sofastreamer (Beitrag #86) schrieb:
ja sorry, einfach ohne nachdenken in die tasten gegriffen, kein korrektur lesen nix. war mehr für mich zum runterfahren, als für euch :D

Groß- und Kleinschreibung würde schon helfen.
In Deinem Beitrag stecken einfach sehr viele wichtige und gute Informationen drin. Wäre doch schade, wenn nur die Hälfte davon beim geneigten Leser rüberkommt, weil ihm das Lesen irgendwann zu anstrengend wird.


[Beitrag von Schlappen. am 14. Mai 2018, 13:51 bearbeitet]
Daiyama
Inventar
#89 erstellt: 14. Mai 2018, 14:31
Sehe ich das eigentlich richtig, dass dies hier der einzige Thread zur Highend ist?
Das sagt ja schon sehr viel zum Stellenwert dieser Veranstaltung.
Ich gehe eigentlich nur noch hin weil ich in München wohne und das ganze ein wenig als Jahrmarkt betrachte.

Mein Aufreger der Messe war die Vorführung von Auralic, die den Einfluß ihrere neuen (externen?) clock demonstrieren wollten.
An einem x-beliebigem, vom Publikum ausgewähltem Musikstück, einmal mit eingeschalteter Clock und direkt danach dann ohne Clock.
Das die Musik ohne Clock etwa 3-6 dB leiser war, störte dabei weder Vorführer noch Publikum, sondern bestätigte alle nur darin, wie Scheisse es doch ohne Clock klang und wie luftig es mit der tollen Clock klang.

Etwas kleiner, aber auch zum Aufregen: Grimm Audio, deren LS ich wirklich schätze, haben ihren neuen Mediaserver vorgestellt, der echt viel kann, aber auch 6,5k€ kosten soll, mit dem Argument, dass sie ja alles selbst entwicklet haben, weil sie endlich diesen bösen jitter in der Griff bekommen wollten, was sonst wohl keiner ausser ihnen kann und ja so super wichtig und hörbar ist.

Das hohe Niveau der aktuellen Digitaltechnik macht es Firmen wirklich schwer noch sinnvolle Argumente für ihre Produkte zu finden.....

Sorry für das OT im Kopfhörerbereich.


[Beitrag von Daiyama am 14. Mai 2018, 19:03 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#90 erstellt: 14. Mai 2018, 18:34
Nein das passt schon - ein externer Taktgeber für unsere DACs ist auch im Kopfhörerbereich super wichtig! Danke für die Informationen, nur das wichtigste hast du vergessen, für nur einen 1000er mehr bekommst du das Upgrade Kabel dazu, das sollte nicht unterschätzt werden.

SCNR
hacki2560
Stammgast
#91 erstellt: 14. Mai 2018, 19:34
mMn hat High-End nichts mit Hi-Fi zu tun! Die hohen Preise müssen aufgerufen werden, sonst verkauft es sich nicht.
Schlappen.
Inventar
#92 erstellt: 14. Mai 2018, 19:41
So ist es. Man kann das noch einfacher ausdrücken.

HI-FI = Profiboxen

High-End = Wrestling.
hacki2560
Stammgast
#93 erstellt: 14. Mai 2018, 19:45
Jo Schlappen, oder so
RS8
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 14. Mai 2018, 23:18
Ich bin zwar kein Experte und kann deshalb Kopfhörer nicht so beschreiben wie es andere vermögen, aber ich möchte trotzdem mal von meinen Eindrücken berichten. Am Samstag war ich auf der High End/CanJam und hab mich tatsächlich gefühlt wie ein Kind auf dem Oktoberfest
Ich bin von einem Stand zum nächsten und hab zahlreiche Kopfhörer ausprobiert.

...Hifiman, Sennheiser, Audeze, Focal, Audioquest, Beyerdynamics, Audio Technica, Teufel, Ultrasone usw.

Und wenn ich jetzt von allen die ich gehört habe sagen müsste welcher der beste war, so würde ich schwanken zwischen:
Hifiman Ananda, Sennheiser HD 800 und Audioquest Nightowl/Nighhawk.

Von Audeze war ich mehr als schockiert. Keine Ahnung wie der LCD 4 seinen Preis rechtfertigt. Habe Kopfhörer für 300,- gehört die ich besser fand.
Und der Mobius von Audeze taugt ebenfalls nichts ->Räumlichkeit = 0

Beyerdynamics hat mich auch etwas enttäuscht. Das ausgestellte BT Modell von Beyerdynamics (Amiron oder Aventho weis es nimmer) hatte einen sauberen Klang aber viel zu dumpf.
Und der T5P war im ersten Eindruck super, aber wenn man ihn aufgedreht hat dann schmerzten die Ohren ...irgendein Teil vom Schlagzeug wird dann extrem unangenehm, ja mir haben sogar die Ohren davon weh getan.

Und nein das hat nichts mit der Lautstärke zu tun. Die Sennheiser HD 800 z.B. hab ich versucht zum Platzen zu bringen ...astreiner Klang ...vom allerfeinsten!
Genauso die Hifiman Ananda, welche zudem noch extrem bequem waren. Absolut fantastischer Klang.
Aber auch die Sundara fand ich erstklassig.
Die einzigsten die ich vllt sogar noch bequemer fand waren die Audioquest Nighowl/Nighthawk. ...es war als ob die Ohren gestreichelt werden : ) Und auch die hatten einen überragenden Sound.
Also wie bereits gesagt waren die 3 meine Favoriten.

Gekauft oder besser gesagt bestellt habe ich mir aber andere, da ich auf der Suche nach kabellosen Kopfhörern für Filme war (Budget ca. 300 - 400) und geworden sind es:

Ultrasone Performance 820/840

Hab mir beide bestellt, da ich mich vor Ort nicht entscheiden konnte. Werde jetzt daheim in Ruhe entscheiden welche ich behalten werde.
Zum testen hatte ich mein Tablet mit einigen Filmsequenzen dabei und die Ultrasone haben die Sequenzen derart gut wiedergegeben, das ich gar nicht mehr weiter gesucht habe.
Ehrlich gesagt war ich ziemlich Skeptisch bevor ich Sie aufgesetzt hab, aber nach dem ersten Trailer war die Skeptik weg und ich wusste sofort ...die sinds!
Hatte davor etliche andere gehört (z.B die Mobius, welche eigentlich meine große Hoffnung waren) aber kein anderer kabelloser Kopfhörer hat räumlicher und voller geklungen.
Von daher war die Messe für mich ein voller Erfolg
XdeathrowX
Inventar
#95 erstellt: 15. Mai 2018, 07:42

RS8 (Beitrag #94) schrieb:
Und der T5P war im ersten Eindruck super, aber wenn man ihn aufgedreht hat dann schmerzten die Ohren ...irgendein Teil vom Schlagzeug wird dann extrem unangenehm, ja mir haben sogar die Ohren davon weh getan.

Und nein das hat nichts mit der Lautstärke zu tun.



Abgesehen von der Widersprüchlichkeit deiner Aussage wirst du den berühmt-berüchtigten Beyer-Peak vernommen haben.
sofastreamer
Inventar
#96 erstellt: 15. Mai 2018, 10:39
dann müsste er den mkI gehört haben, der mk2 hat den nämlich zero!
RS8
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 15. Mai 2018, 12:22
Sorry hab mich da etwas falsch audgedrückt. Klar hats mit der Lautstärke zu tun. Es wurde ja erst bei sehr hoher Lautstärke unangenehm.
Was ich eigentlich gemeint hab war, das es sich bei anderen Kopfhörern eben nicht so verhalten hat. Ganz besonders nicht bei den Sennheiser HD 800, weil die hab ich mit abstand am weitesten hoch gedreht.

Und bitte nicht vergessen, ich bin kein Experte ...versuche nur meine Eindrücke zu schildern.
Huo
Inventar
#98 erstellt: 21. Mai 2018, 00:03
Meine Eindrücke zu HD 820, Meze Empyrean, Campfire, VE Erlkönig, rhines Theta, oBravo Ra c-Cu, StereoPravda, Dita Twins und mehr gibt es hier: http://headflux.de/m...-canjam-europe-2018/
YMaxP
Stammgast
#99 erstellt: 21. Mai 2018, 02:07
Danke für deinen Bericht

4200€ für den Erlkönig finde ich einfach nur dreist

Der Theta dagegen klingt relativ spannend. Nur beim Preis ahne ich schlimmes, denn der Stage 7 kostet schließlich schon 1600€.
Ich tippe mal auf 1800€
AG1M
Inventar
#100 erstellt: 21. Mai 2018, 19:03
@Huo

Danke für deine Eindrücke.

Die Unverschämtheit der Messe eindeutig der Spearphone SB-7! Das gute Stück habe ich 2017 entdeckt, nur mal so als "Fun Fact" am Rande man muss die In-Ears zum Hersteller schicken um die Aufsätze wechseln zu lassen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
CanJam Singapore 2018
BartSimpson1976 am 21.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.03.2018  –  22 Beiträge
CanJam Singapore
BartSimpson1976 am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  12 Beiträge
CanJam Europe 2014 - Teilnehmer
MrHamp am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  102 Beiträge
CanJam Singapore 2017
BartSimpson1976 am 11.03.2017  –  Letzte Antwort am 13.03.2017  –  11 Beiträge
CanJam Europe 2017
BadPritt am 26.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2018  –  108 Beiträge
CanJam Europe - wer ist dabei?
sofastreamer am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  43 Beiträge
Community-Treffen: Audiovista 2018
Huo am 16.01.2018  –  Letzte Antwort am 01.04.2018  –  186 Beiträge
CanJam Europe 2014 ? Kopfhörer-Messe und Community-Treffen in Essen
HiFi-Forum am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2015  –  66 Beiträge
CanJam Europe 2013: Unsere HiFi Community, Teilnehmerliste
HuoYuanjia am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  147 Beiträge
CanJam Europe 2016 - Ideensammlung für den Communitybereich
sepinho am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  85 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.999 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedIsmail_q7
  • Gesamtzahl an Themen1.407.233
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.800.914