Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CanJam Europe 2014 – Kopfhörer-Messe und Community-Treffen in Essen

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi-Forum
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jul 2014, 16:03


Am 20. und 21. September 2014 geht der CanJam Europe in die zweite Runde – dieses Mal im Congress Center in Essen. An der bislang einzigen europäischen Kopfhörer-Messe könnt ihr als Verbraucher, Profi oder Fachbesucher teilnehmen. Ob günstiger In-Ear oder Highend-Bügelkopfhörer, klassischer CD-Player oder tragbarer Hires-Player, Verstärker für zuhause oder unterwegs samt passendem Zubehör... All dies erwartet euch auf dem CanJam 2014.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr sind auch dieses Mal viele bekannte internationale Aussteller und Marken vor Ort. Ergänzt wird das Event außerdem erstmalig durch ein Workshop- und Vortragsprogramm. Hier habt ihr die Möglichkeit, euch noch genauer zu Themen rund um Kopfhörer & Co. zu informieren. Wer Interesse hat, ist auch herzlich eingeladen, im Rahmen der Workshops und Vorträge einen Beitrag zu leisten, z.B. ein eigenes Kopfhörer-Projekt vorzustellen.

Apropos Beitrag: Neben dem regulären Messebetrieb steht euch die HiFi-Forum.de Lounge als spezieller Community-Bereich zur Verfügung, in dem ihr eigene Abspielketten und DIY-Geräte vorführen oder euch einfach mit Gleichgesinnten austauschen und fachsimpeln könnt.


→ ZUSAMMENGEFASST ←

Was?
CanJam Europe 2014, Europas Leitmesse in Sachen Kopfhörer

Wo?
Congress Center West, Messe Essen, Norbertstraße, 45131 Essen

Wann?
Samstag, 20. September 2014, 10 – 18 Uhr
Sonntag, 21. September 2014, 10 – 17 Uhr

Wer?
Für alle Kopfhörer-Enthusiasten vom Verbraucher bis zum Fachbesucher

Preis?
Bei Anmeldung über das HiFi-Forum kostenlos

Anmeldung?
Aus organisatorischen Gründen haben wir hier im Forum einen Teilnahme-Thread eröffnet. Bitte tragt euch bei Interesse dort ein, damit wir einen Überblick zur Teilnehmerzahl erhalten. Bitte vermerkt dort auch, ob ihr Interesse an einem eigenen kleinen Vortrag / einer Projektvorstellung habt (plus Themenangabe).

Weitere Informationen zur Messe findet ihr auf der CanJam Website.


[Beitrag von #Friederike# am 17. Jul 2014, 16:55 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Jul 2014, 18:33
Ui, der erste gesponserte Thread, den ich sehe.
Die Idee, dieselbigen einzuführen, finde ich gut.
Ich wäre gern dabei, jedoch passt es mir sowohl zeitlich auch von der Örtlichkeit (etwas zu weit weg
für einen "Kurz"trip) nicht so gut.
AG1M
Inventar
#3 erstellt: 19. Jul 2014, 08:28
Das muss ich mir vormerken, mobiles Highend HiFi/Kopfhörer und dann noch vergleichen usw, das klingt super
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 07. Aug 2014, 09:19
Hallo,

die zugehörige Teilnehmerliste findet ihr HIER.

Grüße
Frank
jth-cje
Gesperrt
#5 erstellt: 07. Aug 2014, 12:42
Übrigens, damit es nicht untergeht - wir organisieren dieses Jahr erstmalig ein Workshop- und Vortragsprogramm! Das möchten wir - genau wie den CanJam selbst - auch wieder gemeinsam mit Beiträgen von Herstellern als auch Anwendern gestalten.

Wer also Lust hat, sein eigenes Kopfhörer-Projekt (Selbstbau, Modding oder andere spannende Sachen) in einem Vortrag oder, etwas aktiver, einem Workshop zu präsentieren, kann das unter der Hifi-Forum-Flagge sehr gern tun! Meldet Euch mit Euren Ideen und gemeinsam mit anderen Forenusern stimmen wir dann über die interessantesten Vorschläge ab.

Bitte folgende Infos:
>> Thema
>> Vortrag oder Workshop
>> eigenes Projekt oder das eines Freundes
D@rko
Stammgast
#6 erstellt: 06. Sep 2014, 17:09
Ich war damals auch schon beim Kopfhörer-Treffen in Berlin dabei und fand es super. Leider habe ich diesmal durch berufliches Pendeln nicht die Möglichkeit mein Equipment mitzubringen. Höchstens der KH, welcher mich an dem Tag begleiten darf.

Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen Samstag und Sonntag bzgl. der Hersteller? Oder sind alle Hersteller an beiden Tagen anwesend, da ich es leider nur am Sonntag schaffe?
jth-cje
Gesperrt
#7 erstellt: 08. Sep 2014, 08:39
Die Hersteller sind an beiden Tagen anwesend, da wird sich nix ändern. Aber wir haben nur am Samstag Vorträge (Veröffentlichung auf der Website folgt) und natürlich sind die Teilnehmer in der Community-Lounge nicht unbedingt an beiden Tagen da.
John22
Inventar
#8 erstellt: 11. Sep 2014, 16:22
Ist eigentlich auch mal angedacht RMAA-Messungen auf der Messe vorzunehmen. Man bringt sein Smartphone oder Musikplayer mit und läßt es mit einem Triple.Fi 10 oder ähnlich anspruchsvollen Inear testen. Vielleicht beschränkt auf den Community-Bereich.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Sep 2014, 17:52
Das ist mal eine richtig gute Idee, um die Datenbank an Playern, welche komplexe Multi BAs linear ohne separaten KhV zu erweitern und zu vervollständigen.
Ich hätte mich dazu bereit erklärt, wäre ich diese Jahr bei der CanJam dabei, was mir jedoch leider nicht möglich ist.
jth-cje
Gesperrt
#10 erstellt: 12. Sep 2014, 08:08
Wir sind offen für Eure Ideen - falls es dieses Jahr nicht klappt, vielleicht im nächsten Jahr. Sagt uns einfach Bescheid, was Ihr dafür vor Ort benötigt, dann kümmern wir uns gern darum.
sepinho
Stammgast
#11 erstellt: 16. Sep 2014, 09:33
Leute! Headfonia.com hat uns herausgefordert!

Die halten diesen lächerlich kleinen KHV-Stack für beeindruckend:

Amp-Stack

Das können wir besser, oder? Bringt all Eure KHVs samt Kabeln mit, lasst uns den höchsten Verstärkerturm aller Zeiten bauen. Und konsequenterweise auch gleich ausprobieren, wie sich der Klang einer 128-kbps-MP3 "verbessert", wenn man sie durch x Verstärker schleust!
AG1M
Inventar
#12 erstellt: 16. Sep 2014, 16:20
Schade das ich keine Zeit habe, hätte auch noch 3 portable AMPs/DACs beitragen können.
cyfer
Inventar
#13 erstellt: 16. Sep 2014, 17:00
Ich bringe meinen Fiio E10 mit, wobei der nur mit einem PC/Laptop/Mac funktioniert Aber vllt. wollen manche Leute ihn einfach nur ansehen und anfassen
*inear*
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Sep 2014, 09:34
Wer von den HF Leuten wird denn alles am Start sein?
AG1M
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2014, 11:00
*inear*
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Sep 2014, 11:05
Ahhh.... Danke ;0)
Averomoe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Sep 2014, 15:55
Eine ganz kurze Frage:

Wenn man eigene Musik mitbringen und an den ausgestellten Kopfhörern und Verstärkern hören möchte, reicht es dafür, einen externen Datenträger wie USB-Stick oder Smartphone mitzubringen oder muss man dafür gleich seinen mobilen PC/MAC mitbringen?

Liebe Grüße.
sepinho
Stammgast
#18 erstellt: 17. Sep 2014, 16:23
Beim Forenmeet oder bei der Messe? So oder so ist es sicherlich einfacher mit einer eigenen Quelle (und im Zweifelsfall den dazugehörigen Kabeln) wie Smartphone. USB-Stick wird nicht überall gehen, hat ja nicht jeder seine KHV und/oder Kopfhörer an einem Rechner hängen.
AG1M
Inventar
#19 erstellt: 17. Sep 2014, 16:53
Ja am besten beides, einmal ein normaler USB Stick mit deiner Lieblingsmusik im passenden Format und ein Smartphone und einem normalen 3,5mm Klinke zu Stereo Chinch und/oder ein 3,5 mm Klinke zu 3,5mm Klinke Interconnect Kabel. Damit solltest du in der Regel alles testen können.

Wenn du ein Android Smartphone hast, nehm noch ein USB OTG Kabel mit und lade dir die Testversion von dem USB Audio Player Pro drauf, dann kannst du auch sehr viele USB DAC/AMPs nutzen über dein Smartphone als Quellgerät.

Lieber ein Kabel zuviel als zu wenig dabei
Averomoe
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Sep 2014, 16:59
Lieben Dank für die Hilfe.
jth-cje
Gesperrt
#21 erstellt: 18. Sep 2014, 17:58
Kurz zur Info - unser Vortragsprogramm hat sich erweitert und ist vielleicht (hoffentlich) auch für die Community interessant.
Axel Grell musste leider heute absagen, seine Kollegen von Sennheiser werden aber seinen Vortrag präsentieren. Ansonsten kommen

Dan Foley, Audio Precision (USA),
David Teng, Obravo/Stymax (Taiwan),
Tom Ammermann, New Audio Technology (Hamburg),
Matthias Lücke and Manuel Ricke, Sennheiser (Georgsmarienhütte),
Dan Clark, MrSpeakers (USA),
Tom Jansen, Audio Import (Wermelskirchen)

Uhrzeiten und Themen unter http://www.canjam.de/program/
Ist für alle Besucher kostenfrei.
sepinho
Stammgast
#22 erstellt: 19. Sep 2014, 17:15
(Fast) alles aufgebaut, es kann losgehen. Freu mich auf auf morgen. Leider lässt mich mein doofes Telefon grade kein Bild posten, der Communitybereich steht.
Schlappen.
Inventar
#23 erstellt: 21. Sep 2014, 13:06
Ich war am Samstag auf der CanJam. Hier mal meine spontanen Eindrücke...

Alles in allem hat die Messe Spass gemacht, schön mal einige persönlich kennen gelernt zu haben. Die Messe selbst ist relativ klein und beschränkt sich im Grunde auf eine Halle. Vor der Halle noch der Ultrasone-Stand, aber dazu später mehr.
Im Grunde kann man in einer Stunde gefühlte 32 mal um die Runde laufen und hat alles gesehen. Außer Sony war so gut wie alles vertreten.
Ich hab mir so ziemlich alles, was Rang und Namen hat angehört, und das Fazit ist, dass eigentlich kaum ein Hörer noch wirklich vom Hocker zu reißen vermag, wenn man mal einen Audeze gehört hat.
Im Gegenteil, was ich da teilweise für schräge Gurken hören konnte, war schon aller Ehren wert.

Beeindruckt hat mich auf jeden Fall der neue Fostex Magnetostat T500RP, das Ding klingt ähnlich wie ein Audeze, aber mit etwas druckvollerem Bass. Ansonsten herrlich relaxt und unangestrengt mit smoothen Höhen. Völlig nerv-frei. Klasse. Das Teil soll für 649,- in den Handel gehen.
Auf jeden Fall eine günstige und leichte Alternative zu Audeze.

Der Hifiman HE-400i hat mir auch sehr gut gefallen, guter Bass, ingesamt wesentlich mehr nach meinem Geschmack, als der alte 400,
aber irgendwie kommt mir die neue Serie überhaupt nicht so wertig vor, wie auf den Bildern. Das wirkt schon teilweise wie Spielzeug, insbesondere die Bügelkonstruktion. Dafür 900 Euro ausgeben (HE-560)...? No way, Sir.

Dann zu STAX....
Sehr (!!) beeindruckt hat mich der SR-507 (1200,- EUR)
Daneben hing der Über-Stax SR-009 und beim Vergleichen fand ich den 507 für meine Musik (Rock) wesentlich besser.
Bei Stax hab ich dann das erste mal sowas wie Gänsehaut bekommen, wie leichtfüßig und transparent und räumlich die Musik wiedergegeben wird, das war schon großes Kino, da muss selbst der Audeze die Segel streichen.

A propos Audeze...
Als ich den LCD-X testen wollte, spielte nur die linke Membran. Nach kurzem Check war klar, dass die rechte Seite schon den Geist aufgegeben hatte. Die kriegen ihre Treiberprobleme wohl nie wirklich in den Griff.

Dann zum Final Audiol Design Muramasa.... oder wie das Dickschiff heißt.
Recht schwer und durchaus anhörbar, aber letztlich nicht my Cup of Tea.

Dann hab ich mir den Vortrag von Mr. Speakers angehört, welcher zwar auf Englisch, aber doch recht gut verständlich war. Sehr sympathischer und lustiger Kerl. Er blieb jedoch bei den Grundlagen, die auch schon in den Foren zigmal besprochen wurden... zu seinem Alpha-Dog sagte er natürlich nichts.
Das Ding sieht aber wirklich klasse aus mit den dunkelrot lackierten Schalen aus dem 3D-Drucker. Macht richtig was her mit den dicken Lederpolstern. Hören konnte ich sie jedoch nicht, da war ein fürchterliches Gedränge.

Ach ja, zum Abschluss dann noch zum Ultrasone Stand und mir mal den Edition 8 (1200,- EUR) angehört.
Junge, junge, ich hab ja schon viel Gurken gehört, aber solch eine schräge, und schräppende und völlig falsch spielende Gurke dann doch noch nicht.
Also wenn DAS der Ultrasone "Haussound" sein soll, dann frag ich mich, ob die Entwickler noch nie Musik aus einem 10 Euro Küchenradio gehört haben, denn das klingt tonal richtiger.
Aber ist ja alles Geschmacksache, gell?
Verarbeitung, Materialauswahl, Haptik, etc. aber auf absolutem Top-Niveau, dann kann wirklich nicht meckern.

Noch was von mir zu GRADO...
Ich hatte den GS-1000e auf. Preis irgendwas um die 1000 Euro.
Für die Verarbeitung müsste man eigentlich Schmerzensgeld verlangen...
Aber verflucht... das Ding rockt wie die Sau !! Da ist irgendwas im Klang, was man schlecht beschreiben kann, Stromgitarren hören sich einfach total geil an, wenn auch nicht wirklich authentisch. Aber das Ding hat was, ganz ohne Frage. Und superbequem sind die mit ihren großen Schaumstoff-Polstern.

Ach und dann war da ja noch der gute ORPHEUS...
Angeschlossen am Original-Speiseteil.
Klingt wirklich toll, das Gerät, kann man nicht anders sagen. Einfach nur lässig, wie der die Musik aus dem Ärmel schüttelt.
Aber die Verarbeitung.. meine Fresse, warum konnte Sennheiser dem nicht wenigstens Gabeln aus Metall spendieren?
Von den Materialien her ist das Teil so mies, wie ein 100 Euro Hörer.

Ich war auch noch bei Jan Meier am Stand, sehr netter, lockerer Kerl. Der hat mir einen HD800 zu Hören gegeben (natürlich an seinen Cordas), der mir wirklich außerordentlich gut gefiel. Als ich das anmerkte, meinte er, da wäre der Anaxolius.... Mod drin. Oder wie datt Dingen heißt.
Macht ganz schön was aus, und gibt dem Senn untenrum deutlich mehr Fundament. Klasse.

Ach und nochwas interessantes durften wir erfahren, nämlich am Philips Stand. Der Herr meinte, dass es sehr wohl möglich sei, Ersatzpolster zum X1/X2 zu bekommen... für ca. 17,- EUR.
Man müsse sich nur mit seinem Hörer an Philips wenden und dementsprechend nachfragen. Dann würden sie die neuen Polster drauf machen, oder man macht es eben selbst.
Kannste mal sehen....

Und zu guter letzt noch was zum Community-Bereich...
So viel Equipment wurde angekündigt und so viele Leute haben sich angemeldet, aber jedesmal, wenn ich innerhalb der gut sechst Stunden, die ich auf der Messe war, dort hinauf geschaut habe, sah ich NIX, außer max. 3-4 Leute, die eher gelangweilt dort rumsaßen. Eine Dame hatte die ganze Zeit ihren KH auf und las dabei ein Buch.
Ich glaube, im nächsten Jahr könnte man auf diesen Bereich auch ganz verzichten, das lohnt sich nicht und ich werde den Verdacht nicht los, als wenn sich so mancher - mit einer 10 Euro Beipackstrippe in der Hosentasche - nur angemeldet hat, um die 5 Euro Eintrittsgeld zu sparen, letztlich aber nur auf der Messe selbst aktiv war.

In diesem Sinne, wünsch ich allen, die heute noch hingehen, viel Spass, es lohnt sich.
Das ganze ist sehr gut organisiert und es herrscht eine rege, aber dennoch sehr entspannte Atmosphäre überall.
Habt ihr gut gemacht.


[Beitrag von Schlappen. am 21. Sep 2014, 14:34 bearbeitet]
Bestimmer
Stammgast
#24 erstellt: 21. Sep 2014, 17:56
Mhhh, irgendwie scheinen wir jetzt zwei Stellen zu haben, in denen Eindrücke und Hörberichte der CanJam gepostet werden.

Meinen habe ich gerade hier gepostet:
http://www.hifi-foru..._id=110&thread=15364

Vielleicht ist es ja sinnvoll, die beiden Threads zusammen zu legen...
Schlappen.
Inventar
#25 erstellt: 21. Sep 2014, 18:14

Bestimmer (Beitrag #24) schrieb:
Vielleicht ist es ja sinnvoll, die beiden Threads zusammen zu legen...

Ja, das wäre nett von den Mods Danke.
imLaserBann
Inventar
#26 erstellt: 21. Sep 2014, 19:01
da es ja an anderer Stelle gelöscht wurde, hier nochmal:

Bin heute doch noch spontan (und insofern anonym ) auf der Messe gewesen und bin noch bis oben hin voll mit eindrücken.
Mein Highlight ist wohl Jan Meier von Meier Audio gewesen, der mich erstmal mit Crossfeed angefixt hat. Da durfte ich zum Schluss noch bei SPL am Phonitor 2 nacharbeiten und hab mich dabei einwenig gefragt: Bildest du dir das jetzt ein, oder kommt der Klang jetzt wirklich "weiter vom Rand der Bühne" und wie schaffen die es eigentlich die Phantommitte gezielt abzusenken?
Den Klang von Verstärkern an den Ständen zu vergleichen war für meine Holzohren in Messeumgebung ansonsten meist nicht zu leisten. Dafür konnte man am Violectric-Stand bei munterem Umstecken super die Hörer vergleichen. Mein Kurzfazit dazu: Den T1 find ich überteuert, bzw. nicht auf Augenhöhe mit den anderen 1000€ Hörern, den neuen Hifiman He 560 finde ich hingegen ganz gut gelungen (und für mich besser als den alten 500er). Den Verstärkerklang durfte ich dann am Lehmann-Stand beim direkten Vergleich von BCL und der SE Version am Hd 800 ergründen und irgendwie glaub ich jetzt auch dran
Den neuen 500er von Fostex fand ich (insbesondere zu dem wohl doch nicht so hohen Preis) eigentlich auch sehr gelungen. Bis auf die Ohrpolster, die leider leicht auf den Rand meiner, doch wohl etwas großen, Ohren gedrückt haben. Mit deren Größe scheint wohl ohnehin was nicht zu stimmen. So fand ich auch den Stax 507 einfach unbequem. Bei den Grados kratzen für mein Empfinden die Polster (hatte den PS1000 auf) und beim Ultrasone Edition 8 wusste ich einfach nicht, ob das on-ear oder ohrumschliessend sein soll.
Super bequem hingegen fand ich den AKG 712 pro, den ich auch klanglich als guten allrounder mit recht kräftigem Bass und trotzdem noch offenem Klang toll fand. Wahrscheinlich sollte man/ich bei der Preisklasse auch aufhören, sonst muss man/ich sich nachher noch zwischen Hd 800 und LCD 3 entscheiden oder noch den großen Stax (009) nehmen, den ich wirklich mit Abstand den besten Hörer fand (wobei ich den hervorgeholten Orpheus von Sennheiser nicht gehört habe).
Pilotcutter
Administrator
#27 erstellt: 21. Sep 2014, 19:10

Schlappen65 (Beitrag #25) schrieb:

Bestimmer (Beitrag #24) schrieb:
Vielleicht ist es ja sinnvoll, die beiden Threads zusammen zu legen...

Ja, das wäre nett von den Mods Danke.


Guten Abend zusammen!

Eine Zusammenlegung zweier Threads ist technisch nicht möglich. Daher wurde der doppelte Thread rückabgewickelt und die Beitragsverfasser entsprechend informiert mittels copy&paste ihre ursprünglichen Beiträge in diesen Thread zu übertragen.

Anders ist es nicht möglich alle Eindrücke der CanJam 2014 in einem Thread zu vereinen.

Danke für Euer Verständnis!

Gruß. Olaf
HiFi-Forum Moderation


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Sep 2014, 19:16 bearbeitet]
Bestimmer
Stammgast
#28 erstellt: 21. Sep 2014, 19:14
Also dann, hier nochmal

--------
Moin,

gerne möchte ich auch meine Eindrücke des gestrigen Tages mit Euch teilen...

Insgesamt kann ich sagen, dass sich mein Besuch der CanJam absolut gelohnt hat. Die Atmosphäre war locker und offen, die Messe nicht zu überlaufen, so dass man im Prinzip mit angemessener Wartezeit an fast jedem Stand den Hörer seiner Wahl probehören konnte.

Ein wenig verloren fühlte ich mich allerdings im Community Bereich, denn ich persönlich hätte gerne ein paar mehr Hände geschüttelt und Forumiten persönlich kennengelernt, aber immer wenn ich dort vorbeischaute war der Bereich irgendwie verwaist (auch wenn sich die Tische zunehmend mit mitgebrachtem Equipment füllten…)
Aber die paar Gespräche, die ich führen konnte haben Spaß gemacht. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Gruß an Olaf, mit dem ich eine Zeit lang über die Messe geschlendert bin, mit dem ich mich sehr gut unterhalten habe aber dessen Nickname ich nicht behalten habe

Vielen Dank an dieser Stelle dann auch nochmal an die Mitarbeiter des Hifi-Forums für die freundliche Begrüßung und die Betreuung.

So, und damit nun zu meinen Höreindrücken...

* Sennheiser Orpheus - Tja, was gibt es dazu groß zu sagen... einfach nur klasse, besonders wenn man sein Alter berücksichtigt.

* Fostex TH900 - hat mir im großen und ganzen sehr gut gefallen, ist mir persönlich allerdings eine Spur zu dunkel und zu basslastig. Persönliches Fazit: Den aufgerufenen Preis wäre er mir nicht wert, bei einem richtig guten Angebot könnte ich aber durchaus schwach werden.

* Stax SR-009 - für mich die größte Ernüchterung des Tages. Viel Zeit habe ich mit dem Hörer verbracht und mich an seiner Offenheit und Bühne erfreut, extrem gestört haben mich allerdings die zischenden Höhen, die ich so keinesfalls ewartet hätte. Allerdings vermute ich, dass dies weniger am Hörer als vielmehr an der Quelle lag.

* AKG K812 - Auch hier fand ich die Höhen überzeichnet und teilweise zischend. Abgesehen davon hat der K812 mich aber schon beeindruckt und ich werde ihn gerne mal in einer stillen Stunde im direkten Vergleich zu (m)einem HD800 hören.

* Audio Technica ATHW-7000 - den Hörer habe ich nur sehr kurz gehört, weil er gerade frei war. Hat mich aber überhaupt nicht überzeugt - neben dem äußerst gewöhnungsbedürftigen Sitz fand ich den Sound insgesamt sehr dünn und wenig definiert.

* Grado PS1000 - Ein Hörer, der (zu Recht) polarisiert. Zugegeben, für den aufgerufenen Preis ist die Verarbeitung wirklich ein schlechter Scherz, und an den ungewöhnlichen, aber nicht unbequemen Sitz muß man sich auch gewöhnen, aber klanglich konnte er mich auf ganzer Linie überzeugen. Sollte mir hier mal ein gutes Angebot unterkommen werde ich auf jeden Fall zuschlagen.

* Mr. Speaker Alpha Dog - Spaß hat es gemacht, mit Dan ein wenig zu plaudern und etwas mehr über seine Hörer und seine Meinung zum Vorhandensein klanglicher Verbesserungen bei symmetrischem Anschluß eines Kopfhörers zu erfahren. Für den aufgerufenen Preis fand ich den Alpha Dog sehr beeindruckend und beinahe hätte ich direkt einen mitgenommen, allerdings fand ich ihn nach kurzer Zeit merklich unbequem, so dass ich am Ende dann doch keinen gekauft habe.

* ifi iDSD Micro - ein sehr beeindruckendes, kleines Gerät. Ich bin ja sowieso bekennender ifi-audio Fan und das neue Teil hat es wirklich in sich. Quasi eine eierlegende Wollmichsau Ich konnte es bei Herrn Obst ausgiebig mit meinem hochauflösenden Quellmaterial per HF-Player über ipod und CCK mit meinen JH-13 testen und war schwer angetan. Das Ding scheint tatsächlich vom hochempfindlichen InEar bis zum HE-6 alles treiben zu können und weiß dabei auch noch klanglich voll zu überzeugen.
Das Ding wird auf jeden Fall meine nächste Anschaffung sein...

* Hifiman HE-560i - Klanglich für mich relativ nah am HE-6. Würde ich letzteren nicht schon besitzen, könnte ich beim HE-560i durchaus schwach werden, denn beim Tragekomfort liegt er deutlich vor dem HE-6. Aber dessen Nachfolger soll ja auch in Kürze erscheinen…. ich bin schon sehr gespannt.

* Beyerdynamic T5P - nach dem LCD-XC für mich persönlich der beste geschlossene Kopfhörer.

Neben den Hörern habe ich noch den ein oder anderen DAC/KHV gehört, konnte aber (zum Glück) am Ende des Tages immer noch sagen, dass ich mit meinem Conductor nach wie vor hochzufrieden bin (auch wenn der ein oder andere schon verlockend gut klingt ).

Gruß,
André
Averomoe
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Sep 2014, 20:45
Ich denn auch noch einmal:

-----------------------

Ein kleiner Erlebnisbericht von mir zur CanJam 14 - und warum es sich für mich geloht hat

Kurz zu mir: Ich bin ein Noob; Keine Erfahrungen mit Hörern über 20€. Mitgebrachte Musik waren zu meist FLACs in CD-Qualität, Genres waren es querbeet. Als Quelle diente mir (zumeist) mein Mac.

Zunächst eine liebes Dankeschön an die Organisatoren. Die Messe (eher ein Messchen) war übersichtlich, die Atmosphäre toll und die Location angemessen. Ich war heute von 12h - 16h da und war froh, dass der befürchtete hohe Andrang auf die Stände ausblieb. Es dauerte (bis auf eine Ausnahme bei Beyerdynamic) nie länger als wenige Minuten, bis man selbst Hand und Ohren an die Kopfhörer anlegen konnte, häufig musste man - je nach Stand - auch gar nicht warten und konnte gleich loshören. Die Hersteller waren darauf vorbereitet, wenn jemand wie ich nur sein Macbook bei hatte (indem sie Kabel mit 3,5mm-Anschluss oder KHV mit DAC parat hatten).
Die „Hifi-Forum“-Ecke war unmittelbar hinter dem Fostex-Stand. Da ich mich (noch?) nicht zur HiFi-Forum-Kopfhörercommunity zähle, ließ ich die Leute für sich. Diese werden bestimmt etwas mehr dazu sagen/zeigen können.

Nun einige kleine Hörberichte:

a) LCD X: Der erste Hörer, den ich hören durfte, war der LCD X an einem audioinput-KHV. So schwer liegt er nicht auf dem Kopf, er ist sehr bequem und macht haptisch wie optisch einiges her.
Klanglich war ich baff. Das war einer der 3 Hörer an diesem Tag, welcher mir ein fast krämpfe-fverursachendes Dauerlächeln auf meinem Gesicht zauberte.
In meinen Gedanken sah das dann so aus:

"Wow, geht er abgrundtief! Was sind das für intime, aber natürliche Stimmen? Spielt der Klavierspieler etwa direkt vor mir? Ach, an dieser einen Stelle sind ja im Hintergrund eine Frau! Echt, so tief geht der Trommelschlag an der Stelle N.N. herunter?" Usw.
Ich habe ihn 40 min genossen und Ihr glaubt nicht, wie schnell die Zeit verging. Aber nicht zu voreilig, das war ja mein erster Hörer! Also weiter geht es.

b) HE-400i: Er sieht echt schick aus. Die Lackierung hinterlässt aber Fingerabdrücke. Er sitzt wirklich bequem. Man vergisst schnell, dass man ihn drauf hat. Ich schloss den Hörer direkt an meinen Mac via 3,5mm an.
Klanglich war ich erst weniger angetan (Ich war ja gerade an einem X), ich merkte aber eine Verwandtschaft. Vorweg: Ich verstehe absolut nicht, wie manche über ihn schreiben können, sein Bass sei ausdrucksschwach oder gar weder Tief noch punchig. Er hat beides, wenn die Aufnahme es hergibt. Ich vermisste da nichts. Im direkten Vergleich hat der X bestimmt eine bässere Performance, jedoch würde ich diesen nur im direkten Vergleich bemerken. Da dies so ist, kann ich für mich daher sagen, dass der Bassbereich absolut zufriedenstellend ist.
Der HE-400i liefert ebenso eine Schmelze bei Vokalen sowie eine Intimität wie der X, nur alles 1 bis 2 Stufen von geringerer Ausprägung. Der Hochton war mir bei Gesang bei manchen Stücken zu scharf (S-Laute), was aber nach Herrn Sieveking, der eine wirklich sympathische Persönlichkeit ist, an meinem Mac liegt. Er schloss für mich den 400i an den EF5 an und spielte eine seiner mitgebrachten CDs ab. Siehe da, die Schärfe war weg… Dennoch war ich nicht ganz zufrieden. Die anderen Hörer, die ich später via Mac anhörte, hatten allesamt keine Schärfe im Hochton. Ganz so unschuldig konnte der 400i also nicht sein. Insgesamt habe ich an diesem Moment nur 2 Dinge zu bemängeln gehabt: Teilweise Schärfe im Hochton und nicht die Autorität im Bass wie der X. An dieser Stelle sei aber nochmals der Hinweis angebracht, dass der X in einer völlig anderen Preisklasse spielt. Preisklassenbezogen sollte, was die Darstellung respektive Plastizität von Instrumenten und Stimmen angeht, der 400i nahezu eine uneinholbare Stellung haben…vielleicht. Später mehr zu diesem Punkt. Beim 400i habe ich alles in allem den Eindruck, dass mit ihm High-End beginnt. Er schaffte es, mich denken zu lassen, dass ich Musik nicht nur höre, sondern erlebe. Er gehört aber nicht zu den 3 Hörern, die mich dauerhaft beim anhören zum lächeln brachten - aber er schaffte es, mich fast die ganze Zeit zum lächeln zu bringen… wären da nicht teilweise die Schärfe gewesen.

c) HE-560: Ja, er sieht nicht seiner Preisklasse entsprechend aus. Immerhin ist er Fingerabdruck-resistent. Ich hörte das selbe Stück von der CD am EF5 an, welches ich zuvor mit dem 400i anhörte. Er war souveräner im Bass (etwas mehr Druck) und löste etwas besser aus. Ich habe ihn schnell wieder an seinen Ständer zurückgelegt. 400€ Aufpreis…. Mein Kopf wollte da nicht mitmachen.

d) LCD-2 an einer iFi DSD-Micro. Schön sind sie- nämlich sowohl der KHV/DAC als auch der 2. Der iFi sieht so schön edel aus, scheint vollgepackt mit allesamt Extras und (unterstützten) Funktionen zu sein und konnte den 2 problemlos sauber antreiben bis an Lautstärken, bei denen zuvor meine Ohren kapitulieren würden.
Der 2 saß gut, sieht schön aus, nicht ganz so schwer wie der X. Klanglich unverkennbar ein Audeze, nur nicht ganz so neutral und auch nicht ganz so auflösend und auch nicht ganz die Schmelze bei Stimmen. Ansonsten konnte ich keinen klanglichen Unterschied zum X feststellen. Die Unterschiede stufe ich - bis auf Tonalität beider Hörer - als "schwer zu unterscheiden" ein. Er war also ebenfalls ein hervorragender Hörer, der eigentlich keine Wünsche offen lässt. Er hätte mich sicher geflachst, hätte ich zuvor den X nicht gehört. Nach 20 min Hören lag ich ihn zurück. Der 2 würde mich sicher glücklich machen. Er ist eine Bassauthorität, wie sie in dieser Preisklasse auch nicht von einem Lamda 507 erreicht wird.

e) HD 800: Tolles Design, super leicht, sehr bequem. Erster Gedanke nach dem Anhören von etwas Rock und Jazz: Wow, ist er räumlich. Darin war er für mich an zweiter Stelle im Feld meiner gehörten Hörer. Aber er konnte mich nicht in seinen Bann ziehen. Ich weiß bis jetzt nicht so Recht, woran das lag. Es klingt unspektakulär, machte aber im Grunde nichts falsch. Andere können zwar tiefer, aber er lieferte bei R&B ebenfalls einen guten Druck. Stimmen waren es, die mich nicht gefesselt haben. Daher habe ich ihn nach keinen 15 min Testhören wieder zurückgelegt. Vlt. hätte er mich musikalisch eingenommen, hätte ich ihn über einen KHV anstatt durch meinen Mac gehört. Laut genug war er aber.

Die Damen und Herren bei Sennheiser hatten tatsächlich keine HD 600/650 dabei. Schade. Den HD 700 habe ich mir nicht angehört. Es gab keinen besonderen Grund, warum nicht.

f) K712 Pro: Sehr bequem und leicht. Via 3,5mm am Mac angeschlossen (AKG waren nur analog ausgestattet) und alles durchgehört. Erster Eindruck: Unspektakulär, neutral, sauber, schön! Stimmen waren nicht so intim wie bei den Magnetostaten, aber für mich genauso intim und klar wie beim 800. Er kann Bass, wenn es die Aufnahme hergibt, übertreibt aber nicht. Alle gehörten Genres funktionierten mit ihm, Instrumente lösten sich gut auf. Seine Höhen störten mich zu keinster Zeit. Für mich klang er nahezu wie der 800, nur nicht so räumlich und umhüllend, seine Bühne ist nicht so breit, was ja auch, je nach Aufnahme, realistischer klingen kann. Im Grunde ist er für mich ein Hörer, dem ich jeden ans Herz legen kann. Er zeigt keine Blöße und macht eigentlich nichts falsch, nur nicht perfekt. Für den aufgerufenen Preis ist er mein P/L-Sieger. Jeder, der bis zu 350€ für einen Hörer ausgeben möchte, sollte ihn auf der zu-hören-Liste haben. Er ist genügsam und spielte via Mac laut genug, um seine Umwelt nicht mehr wahrzunehmen. Ich hörte mit ihm 20 min. Wie beim 400i war ich im Grunde sehr zu frieden, nur hat er im Gegensatz zum 400i nicht „falsch“ gemacht. Da ich vor ihm aber teurer/bessere Modelle angehört hatte, hatte er das Pech, mich nicht begeistern zu können. Dafür aber sein großer Bruder.

g) K812 PRO: Ebenfalls bequem. Der bequemste, den ich aufsetzen durfte. Toll schaut er aus. Leicht ist er. Am Mac lief er so laut, dass ich nichts im Bezug auf Lautstärke misste.
Wow, ich liebe diesen Hörer. Wirklich, er ist mein Favorit. Müsste ich nicht auf das liebe Geld schauen - er wäre es. Da ist es wieder, dieser Zauber wie beim X. Während der X das letzte Wörtchen (und nur in diesem Vergleich ist es überhaupt angebracht, auch nur ein schlechtes Wort über die Bass-Authorität des 812 zu sprechen) im Bereich Bass hat, ist der 812 unglaublich räumlich und einnehmend. Er schloss mich von allen Hörern am meisten ein, arbeitete jede Stimme, jedes Instrument, jedes was auch immer so wahnsinnig gut heraus, dass meines Erachtens auch ein X dem gegenüber nichts besser macht - meines Erachtens eher einen mm schlechter. Ich genoss den 812 fast 1h lang. Ich war so am dauerlächeln, dass dich dachte, dass ich mich nicht unter Kontrolle habe. Wow, er macht meiner Meinung nach nichts falsch. Er zischelte keinen Augenblick, der Hochton war unglaublich hochauflösend und die Stimmen - ja, dachte ich, sie singt gerade vor mir live ohne Vorhang. Mein Favorit. Ich würde ihm einen in etwa gleichteuren X aus 2 Gründen vorziehen, wobei die Gesamtperformance nahezu gleichauf ist - mit minimalen Schwankungen je Bereich mal zum einen, mal zum anderen Hörer:
Der 812 ist 1. leichter und bequemer und 2. genügsamer.

h) = b, die 2.) Wieder zurück zu Herrn Sieveking und wieder der 400i. Nach der Aktion vorhin mit dem 812 wollte ich es wissen: Wie sehr fällt er ab ihm ggü? Huhu, gar nicht SO sehr! Ja, er macht alles etwas schlechter. Aber! Man will 3 mal weniger für ihn haben, er klingt aber in vielen Bereichen einfach so gut, dass ich für mich dachte: Wenn du den 400i hast, bist du nahe an dem, was dir gerade der 812 verpasst hat. Basstechnisch sogar ziemlich nahe, auflösen tut er auch so schön, mich verzaubern kann er auch - nur nicht so intensiv. Er fällt also nicht so stark ab, dass ich den 812 immer hinterher gedenken müsste. Jetzt wusste ich: Ja, es wird der 400i. So spitz wären manche Vokals nun auch wieder nicht und weil es am Mac lag bzw. daran, dass kein (anständiger) KHV als Verstärker anlag, konnte es ja nur besser werden.

i) Stax! Und zwar das Topmodell der Lambdareihe, der 507. Hässlich, aber bequem. Drauf und Musik los. Ich hörte ihn an einem STAX KHV mit DAC (Keine Ahnung welches Modell, silbrig und wohl die Mittelklasse unter den STAX-KHV). Er klingt so schön durchzeichnend, schnörkellos, autoritär, punchig, vordergründig, kurz: Er macht für meine Ohren nichts falsch, aber: er hat bei Stimmen nicht den Grad an Schmelz, den der X, der 812 und selbst der 400i bieten. Nicht falsch verstehen: Mit ihm kann man ziemlich glücklich werden. Er bietet bereits ein Niveau, was ich als grundsolide und im Grunde makellos bezeichnen würde. Nur diesen einen verdammten Schmelz bei Stimmen - der hat mir gefehlt. Er klang für mich wie der Halbbruder vom 800, nur nicht so räumlich, aber vielleicht einen Tacken auflösender. Auch hier wieder: Der K712 PRO klang daher gar nicht so weit weg wie der 507. Tonal neutral, aber nicht so ganz wie der 712. Bassauthorität war ohne Frage vorhanden. Alles in allem eine gute Empfehlung - für mich aber kein Hörer, der Begierde weckt. Ich hörte ihn 20 min.

j) SR-009: Seine Hoheit, das 5000 Dollar-Modell. Schön bequem, fast so gut wie der 812, leicht ist er! Am selben HHV wie beim Lambda 507. Klanglich? Machen wir es kurz: Er ist der Meister (in fast allem). Er ist der dritte von Dreien, welcher ein Dauergrinsen bei mir verursachte. Unfassbare Bassauthorität (der LCD X war aber sehr sehr nahe dran - nur im Direktvergleich sollte man den Unterschied [vermutlich] heraushören können, qualitativ wie quantitativ…wobei eher ein qualitativer Unterschied im mm-Bereich), Auflösung und Darstellung aller Informationen auf der Aufnahme (der 812 spielte aber weiträumiger und von der Auflösung her nahezu auf dem selben elitären Niveau - wahrscheinlich nur im Direktvergleich ein Unterschied heraushörbar) und ein Einlullen in das Musikgeschehen, wie es für mich aber genauso gut der 812 konnte, vlt. sogar etwas besser. Er bietet im Grunde alles auf erdenklich bestem Niveau. Nur in Bereichen, wo es auf persönliche Dinge wie die Vorliebe für breite Bühnen… da würde man wohl andere präferieren. Ich hörte ihn 30 min und war begeistert. Mit dem Geld (5000 Schuldscheine) bekommt man aber 3 Tophörer der Konkurrenz. Hätte ich die Wahl, würde ich zu den Referenzhörern der Konkurrenz anstatt zu diesem einen greifen.

Nach 4 Stunden Dauerbeschallung brummte mir der Schädel. Ich wollte mir echt gerne noch die Beyerdynamics anhören… aber man muss sich eine Pause gönnen. Außerdem war der T90, den ich gerne gehört hätte (und nur ein einziger von ihm ausgestellt war?) besetzt, wenn ich am Stand wartete. Das ist nicht so tragisch.

Danke an alle freundlichen Menschen, für die kurzen Gespräche und dafür, dass so viele von Euch sich dagegen entschieden haben genau dann zu kommen, wenn ich da bin. Ohne Zeitdruck einen Tophörer lauschen zu können… Das ist super, dafür sind solche Messen da, auch wenn Mainstream-Messe etwas anderes ist. Das ist aber nicht negativ gemeint, ganz im Gegenteil. Es ist super cool, dass es so etwas gibt und daher noch einmal ein ganz liebes Danke an alle, die das ermöglicht haben.


Liebe Grüße meinerseits. Bilder gibt es übrigens keine. Damit werden Euch sicherlich andere Forumsmitglieder dienlich sein.


Averomoe
Lightless
Inventar
#30 erstellt: 21. Sep 2014, 21:56

Bestimmer (Beitrag #28) schrieb:


* Audio Technica ATHW-7000 - den Hörer habe ich nur sehr kurz gehört, weil er gerade frei war. Hat mich aber überhaupt nicht überzeugt - neben dem äußerst gewöhnungsbedürftigen Sitz fand ich den Sound insgesamt sehr dünn und wenig definiert.



Es gibt ein W7000?
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 21. Sep 2014, 22:24
Vermutlich war der W5000 gemeint. Die Soundbeschreibung passt.

Ich mach's kurz: war sehr, sehr geil, besser als letztes Jahr!

Persönliches Highlight: Die Leute! Die Technik kann ich mir beim Händler anhören oder mir ein Presse-Exemplat kommen lassen, insofern genieße ich es auf solchen Events vor allem mal mit den Menschen hinter den Marken sprechen zu können. Da freut mich sich auch gleich aufs Wiedersehen 2015!

m00h
Schlappen.
Inventar
#32 erstellt: 22. Sep 2014, 04:24
Also den AT W5000 fand ich auch grausam. Extrem (!!) verfärbend, noch schlimmer als der W1000X.

Und ich weiß nicht, was AT sich bei diesen "Wings" gedacht hat. Ich habe schon einen großen Kopf und selbst bei mir rutscht der Hörer viel zu tief. Wie muss das dann erst bei kleinen Köpfen sein?
Bestimmer
Stammgast
#33 erstellt: 22. Sep 2014, 05:36

m00hk00h (Beitrag #31) schrieb:
Vermutlich war der W5000 gemeint. Die Soundbeschreibung passt.


Kann auch sein, war der Hörer ganz links am Stand. Man war auch (leider) nicht sonderlich bemüht, mich irgendwie abzuholen...

Aber zum Glück war das der einzige Ausreißer nach unten, alle anderen "Hörungen" und vor allem die Gespräche waren echt klasse und auch ich freue mich schon auf die CanJam 2015
liesbeth
Inventar
#34 erstellt: 22. Sep 2014, 06:29
Mir hat es auch sehr gut gefallen. War Anfangs überrascht wie klein die messe doch ist und hab dann in sieben Stunden doch nicht alles hören können, was ich gerne gehört hätte.

Es war auch ein sehr angenehmer und netter Umgang zwischen allen Beteiligten. Interessant war, dass ich so ziemlich abwechselnd an den Ständen geduzt und gesiezt wurde

Ich möchte jetzt gar nicht zu jedem Hörer Stellung nehmen, nur einige Sachen die mir Aufgefallen sind:

Der K812 hat mir wesentlich besser gefallen, als ich nach den Reviews hier vermutet hätte macht richtig Laune.

Die alten Autoreifen aus denen Grado seine Polster bastelt gehen auf meiner Haut mal gar nicht.

Sehr >Positiv überrascht war ich, wie gut mir Multi BA Inears gefallen. Der Stage 3 und Stage Diver 4 haben mich enorm beeindruckt.
Jason_King
Inventar
#35 erstellt: 22. Sep 2014, 12:11

Schlappen65 (Beitrag #32) schrieb:
Und ich weiß nicht, was AT sich bei diesen "Wings" gedacht hat. Ich habe schon einen großen Kopf und selbst bei mir rutscht der Hörer viel zu tief. Wie muss das dann erst bei kleinen Köpfen sein? :.

Ich habe mit den "Wings" absolut keine Probleme. Sitzen so, wie sie sollen und ganz wunderbar leicht. Das Gefühl, ohne Bügel auf dem Schädel, ist schon klasse. Rutschen? Nöööö, nicht bei mir.
Schlappen.
Inventar
#36 erstellt: 22. Sep 2014, 12:28
Jason, das Problem sehe ich auch weniger bei den Wings an sich, sondern vielmehr darin, dass der Federmechanismus für meinen Geschmack etwas zu leichtgängig ist. Aber vielleicht haben wir auch unterschiedliche Kopfformen.
elektrosteve
Inventar
#37 erstellt: 22. Sep 2014, 15:56
Meine persönlich Überraschung der Messe war der B&O Beoplay H6. Zuerst wollte ich einfach am B&O Stand vorbei gehen aber dann hat mich dann doch die Neugier gepackt. Also ganz ohne Erwartungen aufgesetzt und ich wurde positiv überrascht! Der Klang ganz nach meinem Geschmack, Bass und Höhen im richtigen Verhältniss. Die Höhen schön klar und frisch ohne scharf zu werden. Der Bass punschig ohne zu übertreiben. Auch technisch nicht von schlechten Eltern, gute Räumlichkeit und Auflösung. Der Bass ordentlich tief, nur vielleicht nicht ganz so überstraff aber völlig in Ordnung.
Verarbeitung, Tragekomfort, Haptik, Gewicht alles auf ganz hohem Neveau! Er ist natürlich nicht ganz günstig, ist aber kein Blenderprodukt. Ein durchdachter Kopfhörer. Die Pads lassen sich super easy austauschen, einfach durch drehen und einklinken. Das Kabel ist austauschbar und hat einen normalen Miniklinkenstecker, der sogar links oder rechts eingesteckt werden kann.
Auch der Mann hinter dem Stand war super freundlich, aufgeschlossen und ehrlich. Er betreibt das Thema Hifi auch persönlich als Hobby und so haben wir einbischen über verschiedene Kopfhörer gesprochen, leider ist mein Englisch nicht das Beste. Er kommt sehr wahrscheinlich aus Dänemark.

Die ganzen Flagschiffe waren alle keine Überraschung, einfach aus dem Grund, weil sie soviel kosten. Man erwartet also einen Referenzklang. Dennoch gab es auch da Favoriten. Audeze zB macht schon sehr sehr gute Kopfhörer. Von Verarbeitung bis zum Klang. Leider etwas schwer. Mein Favorit was Klang angeht. Leider habe ich nicht alle gehört aber LCD-X und LCD-XC.

Hifiman bzw Sieveking waren mit ihren neuen Modellen, HE560 und HE400i da. Weit und breit kein HE500 mehr zu sehen. Laut Austeller wird es bald vom Markt verschwinden. Ich glaube aber, dass es doch noch (zusammen mit dem HE400) einige Zeit einen Gebrauchtmarkt geben wird.
Den HE560 konnte ich ja schon ausgiebig dank Aktion Zuhause testen. Auf dem Stand hab ich aber zum ersten mal den HE400i gehört. Er ist auf jeden Fall das bessere Angebot.

AKG K812, mit ihm habe ich nicht viel Zeit verbracht aber ein Must-have ist er für mich nicht.

HD800 wie immer mit einer beeindruckender Räumlichkeit aber teilweise mit aufdringlichen Höhen, nichts Neues. Mit Mod werden die Höhen runder, der Tragekomfort leidet aber darunter. Die Ohren berühren danach das Innere.

K702, hörbar schlechtere Auflösung als die Flagschiffe.

Fostex TH-600, TH-900, tolle Spaßhörer auf hohem Neveau.

Shure SE846, bester Shure den ich bis jetzt gehört hab, trotzdem nicht optimal. Früh abfallende Höhen, angehobe untere Höhen. Nicht überragend viel Tiefbass (hab schon besseres gehört) trotz der neuen Technik. Technisch dennoch stark, sehr gute Räumlichkeit, kann nah und fern. Spielt plastisch und dynamisch.

Meier Audio KHV klangen prima. Herr Meier ist ein lustiger Typ. Ist von seinen Produkten außerordentlich überzeugt und stichelt gerne gegen die Konkurenz. Er bleibt mir bleibender Erinnerung.

DT990Pro, kann immer noch gut mithalten. Der größte Nachteil ist bei ihm sind für mich nicht die Höhen, sondern die Mitten und der Sitz. Das können neue Kopfhörer deutlich besser.

Dann haben mich geschlossene KH (Focal Spirit, T50p, ATH-M50) mit ihrer guten Räumlichkeit überrascht.

Es gab natürlich noch mehr zu hören aber erst mal reicht das von meiner Seite aus.

Ansonsten war das eine super Veranstaltung, besser als letztes Jahr. Ich war diesmal praktisch die ganzen beiden Messetage dort, weil es so interessant und spannend war. Eigentlich wollte ich das Thema Hifi für mich langsam abschliessen aber diese Veranstaltung gab mir einen ordentlichen Schub.
Als Hifi-Forum Member war man natürlich mit einem eigenen Bereich privilegiert. Ich hatte einen ganzen Tisch für mich alleine (was auch nötig war ), konnte mich zurückziehen und verschiedenste KH in Ruhe vergleichen.
RobN
Inventar
#38 erstellt: 22. Sep 2014, 20:34

elektrosteve (Beitrag #37) schrieb:
Herr Meier ist ein lustiger Typ. Ist von seinen Produkten außerordentlich überzeugt und stichelt gerne gegen die Konkurenz.

Und zumindest hat er mich ja dann doch nicht vom Stand geschmissen, obwohl ich schon wieder keinen seiner Amps gekauft habe... da hatte ich wohl noch mal Glück, nächstes Jahr darf ich ihm damit aber bestimmt nicht mehr kommen

Mein Fazit: Der LCD-X gefiel mir auch ziemlich gut, den LCD-3 fand ich letztes Jahr gar nicht so toll (und der LCD-2 hatte mir gar nicht gefallen), den XC habe ich leider nicht so lange mit eigener Musik gehört. Ansonsten hätte ich gerne noch zu Stax gewollt, nachdem letztes Jahr der SR-009 der einzige Hörer war, der einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. Überhaupt - eigentlich hätte auch ich noch den zweiten Tag gebraucht, um alles zu schaffen. Schade, dass ich am Sonntag nicht mehr kommen konnte. Auch von den Vorträgen habe ich nichts mitbekommen.

Den positiven Eindruck des B&O schließe ich mich an, auch wenn ich nicht so der Freund geschlossener Hörer bin. Aber das Gesamtpaket machte einen guten Eindruck, zusammen mit hervorragender Verarbeitung und sehr gutem Tragekomfort. Sehr sympathisch fand ich übrigens die Ehrlichkeit des B&O-Mannes, was die anderen ausgestellten Hörer anging.

Bei den Fostexen hatte ich gemischte Gefühle. Sie klingen deutlich weniger dosig als mein Denon D2000, haben aber noch mal mehr und vordergründigeren Bass, für meinen Geschmack dann doch etwas zu viel des Guten. Ansonsten hat mir aber der TH-600, den ich dank Enelium auch im Communitybereich etwas intensiver gehört habe, aber von der Abstimmung her gut gefallen. Ich glaube, noch vor ein paar Jahren wäre das genau mein Hörer gewesen, wenn es ihn schon gegeben hätte.

Ganz interessant fand ich in dem Zusammenhang den stereoplay-Stand, im Vergleich zum Ultrasone Edition 8 (?) klang der Fostex dann doch schon fast zahm und ausgeglichen... deren Haus-Sound muss man wohl wirklich mögen.

Abseits von bestimmten Hörern hat mir sonst vor Allem die allgemein lockere und entspannte Atmosphäre bei den Ausstellern gefallen (auch wenn Herr Lehmann uns die ganze Zeit ziemlich misstrauisch beäugt hat, während wir seinen K812 "zweckentfremdet" haben). Sehr schön war auch, dass der Communitybereich belebter war als letztes Jahr, wenigstens zeitweise. Auch wenn ich ehrlich gesagt auf einen etwas abgeschlosseneren Raum als beim letzten Mal gehofft hatte, stattdessen dann das genaue Gegenteil der Fall war und wir auf der Bühne schön auf dem Präsentierteller saßen. Naja, gesellig und nett war's trotzdem

Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, aber die wird bestimmt noch jemand liefern.

Für mich habe ich ansonsten noch als Fazit mitgenommen, dass mein HE-400 sich weiterhin keineswegs vor der Konkurrenz zu verstecken braucht und ich mit meiner Wahl immer noch zufrieden bin.
Jan_Meier
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Sep 2014, 08:53
Hallo Jungs,

"Herr Meier ist ein lustiger Typ."

GGGRRRRrrrrrrrrr................

Stimmt gar nicht!

Ich bin NICHT LUSTIG!!!!!!!!!!!!!

GGGGRRRRRrrrrrrrrr............

" zumindest hat er mich ja dann doch nicht vom Stand geschmissen, obwohl ich schon wieder keinen seiner Amps gekauft habe..."

Nächstem Jahr verlange ich von dir Eintrittsgeld zu meinem Stand!!

"Zuerst wollte ich einfach am B&O Stand vorbei gehen aber dann hat mich dann doch die Neugier gepackt. Also ganz ohne Erwartungen aufgesetzt und ich wurde positiv überrascht! Der Klang ganz nach meinem Geschmack, Bass und Höhen im richtigen Verhältniss. Die Höhen schön klar und frisch ohne scharf zu werden. Der Bass punschig ohne zu übertreiben."

Die hatten ja auch tolle Elektronik um deren Kopfhörern zu demonstrieren!!

:-)

Jan
Schlappen.
Inventar
#40 erstellt: 23. Sep 2014, 09:11

Jan_Meier (Beitrag #39) schrieb:
Hallo Jungs,

"Herr Meier ist ein lustiger Typ."

GGGRRRRrrrrrrrrr................

Stimmt gar nicht!

Ich bin NICHT LUSTIG!!!!!!!!!!!!!

GGGGRRRRRrrrrrrrrr............

Oh doch, als Du mich batest, mal eben auf Dein Equipment aufzupassen, weil Du zur Toilette musstest, war schon lustig.


[Beitrag von Schlappen. am 23. Sep 2014, 09:12 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#41 erstellt: 23. Sep 2014, 09:29

Die hatten ja auch tolle Elektronik um deren Kopfhörern zu demonstrieren!!


Ich hatte meine eigene dabei.

EDIT: Danke für die vielen Sticker. Einer hat schon Verwendung gefunden!
20140923_171255_HDR


[Beitrag von elektrosteve am 23. Sep 2014, 15:44 bearbeitet]
RobN
Inventar
#42 erstellt: 23. Sep 2014, 19:55
Uiui... ich glaube, wir dürfen uns nächstes Jahr zumindest an einem Stand nicht mehr blicken lassen
star_chaser
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 24. Sep 2014, 11:51
jth-cje
Gesperrt
#44 erstellt: 24. Sep 2014, 13:09
Ein großes Dankeschön an Euch für Eure Teilnahme hier im Thread und besonders natürlich vor Ort auf dem CanJam Europe! Ausdrücklich möchte ich noch MrHamp / Alex für seine Unterstützung danken und natürlich dem Team vom Hifi-Forum.

Wir haben zwischen den Zeilen Eurer Berichte die ersten Anregungen herausgelesen, was wir beim Community-Meet im nächsten Jahr noch verbessern können, sind Euch aber dankbar, wenn Ihr weiterhin Eure Ideen und Wünsche äußert. Was ist Euch wichtig, was sollten wir vielleicht weglassen und vor allem, wie können wir das Community-Meet lebhafter gestalten?

Und schließlich - save-the-date: CanJam Europe am 26. und 27. September 2015
Lightless
Inventar
#45 erstellt: 24. Sep 2014, 19:46
btw: habt ihr den Verstärkerturm überbieten können?
#Friederike#
Inventar
#46 erstellt: 25. Sep 2014, 08:05
Hallo zusammen,

auch von unserer Seite noch einmal ein dickes Dankeschön an Frau Thümmel für die tolle Organisation des CanJam, an MrHamp für die Anmelde-Orga und an alle Community-Mitglieder, die die Lounge mit Leben gefüllt haben.
Einen kleinen Erlebnisbericht unsererseits findet ihr hier.
Wir hoffen auf rege Teilnahme bei der Neuauflage des CanJam im kommenden Jahr und freuen uns, euch auch dann wieder persönlich zu treffen.

Viele Grüße
Friederike
*inear*
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 25. Sep 2014, 08:28
Hallo Friederike,

nimms mir bitte nicht übel, aber ich glaube, wir waren jeweils auf unterschiedlichen Messen ;0)
Schlappen.
Inventar
#48 erstellt: 25. Sep 2014, 09:05
Ich glaube, ich war am Samstag auch woanders...
Pickepacke-volle Tische im Com-Bereich habe ich jedenfalls während der 6 Std. Aufenthaltsdauer nicht gesehen, sondern max. 3-5 Leutchen. Aber vielleicht hab ich immer zur falschen Zeit dort hochgeschaut.


[Beitrag von Schlappen. am 25. Sep 2014, 09:05 bearbeitet]
#Friederike#
Inventar
#49 erstellt: 25. Sep 2014, 09:55
Hi,

leider konnte ich auch nicht die gesamte Zeit in der Lounge verbringen, aber die vollen Tische gabs definitiv . Die Teilnahme war im Vergleich zum letzten Jahr sowohl in Sachen Community als auch was die Messe selbst betrifft, gestiegen. Das heißt natürlich nicht, dass gerne im kommenden Jahr nicht noch mehr Besucher / Community-Mitglieder willkommen sind . Der CanJam fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt und ist somit auch noch in einer Etablierungsphase. Zudem ist es eine sehr themenspezifische Messe, auf der sich wohl eher Kopfhörer-Liebhaber als TV- und Beamer-Spezialisten versammeln. Wir freuen uns jedenfalls, wenn ihr nächstes Jahr wieder mit dabei seid...vielleicht sogar an beiden Tagen. Und sicher wird es dann noch ein paar Neuheiten mehr geben .

Viele Grüße
Friederike
Bestimmer
Stammgast
#50 erstellt: 25. Sep 2014, 10:57

Schlappen65 (Beitrag #48) schrieb:
Ich glaube, ich war am Samstag auch woanders...
Pickepacke-volle Tische im Com-Bereich habe ich jedenfalls während der 6 Std. Aufenthaltsdauer nicht gesehen, sondern max. 3-5 Leutchen. Aber vielleicht hab ich immer zur falschen Zeit dort hochgeschaut. :X


Das ist das, was ich auch schon meinte. Die Tische lagen ungefähr ab Mittags tatsächlich voll mit Equipment aber es waren weit und breit keine Leute zu sehen. Zumindest jedesmal dann nicht, wenn ich dort vorbeigeschaut habe...
liesbeth
Inventar
#51 erstellt: 25. Sep 2014, 11:12
Werden die Besucherzahlen veröffentlicht?

Den Communitybereich habe ich auch nur sehr leer gesehen. Auf Der Messe war imo ein sehr angenehmes Verhältnis zwischen Besuchern und Hörplätzen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CanJam Europe 2015 ? Kopfhörer-Messe und Community-Treffen in Essen
sepinho am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  341 Beiträge
CanJam Europe 2014 - Teilnehmer
MrHamp am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  102 Beiträge
CanJam Europe 2017
BadPritt am 26.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2018  –  108 Beiträge
CanJam Europe 2013: Unsere HiFi Community, Teilnehmerliste
HuoYuanjia am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  147 Beiträge
CanJam Europe - wer ist dabei?
sofastreamer am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  43 Beiträge
CanJam Europe 2016 - Ideensammlung für den Communitybereich
sepinho am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  85 Beiträge
Highend/ CanJam München 2018
Huo am 31.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.08.2018  –  108 Beiträge
InEar ProPhile-8: Premiere auf der CanJam Europe 2016
Huo am 20.09.2016  –  Letzte Antwort am 06.08.2022  –  288 Beiträge
Fragen an alle mit Canjam Erfahrung
_suchender_ am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  8 Beiträge
Community-Treffen: Audiovista 2018
Huo am 16.01.2018  –  Letzte Antwort am 01.04.2018  –  186 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedMatch04
  • Gesamtzahl an Themen1.535.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.692