Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Minimeet - AD2K, W1K, CD3K, SJ5 - DT880, MS2, MS1, K81 - Aria, Millet

+A -A
Autor
Beitrag
Nickchen66
Inventar
#1 erstellt: 27. Mai 2007, 08:10
Gestern haben Noxter und ich etliche sehr vergnügliche Stunden miteinander (und unserem Zeug) verbracht, wobei sich doch einige Dinge doch sehr überraschungend dargestellt haben, daher eigener Fred.

Audiotechnica SJ5

Hübsches Teilchen! Und klanglich eindeutig besser als der K81! Vernünftiger Bass mit ordentlich Punch, "dicke" AT-Mitten (wirkt quäkig im ersten Moment, aber man kann sich dran gewöhnen), Höhen zumindest einigermaßen. Dieses Klangbild funzte gerade mit meinen Electronica ganz hervorragend. Nachteilig für unterwegs allerdings die eher geringe Isolation.

Audiotechnica AD2000

Meine Erwartungen waren ja beträchtlich, und sie wurden vom schieren Anblick weit übertroffen: Was für wunderschön verarbeitete Kopfhörer! Magnesiumfarben eloxierte Bügel(chen), schwarzverchromte Aufhängungen der Treiber schimmern durch die Lochbleche, Manufaktur-Verarbeitung, ...
Klanglich überzeugt haben sie mich unterm Strich indes aber nicht. Die AD2K haben zwar den besten und feinsten strukturierten Bass, der mir je bei KH begegnet ist (da wirken sogar die MS2 boomig & billig gegen), aber danach wird's ziemlich komisch: Sehr grelle Mitten (irgendwo muß da eine ziemliche Delle im Frequenzverlauf sein) und (für meinen Geschmack) viel zu wenig Höhen. Der ganze Auftritt ist irgendwie nicht aus einem Guß, erst wenn die Höhen dazugeregelt werden (teilweise bis +8dB), klingt es vernünftig. Die Bühne ist (für einen Offenen) erstaunlich klein. Leisehörer, aufgedreht wird's zu grell.

Audiotechnica W1000

Na, das kann ja heiter werden, wenn die "tollen" AD2k schon so einen verunglückten Auftritt hatten. Das gleiche nochmals ohne Bass?
Von wegen. Genug Bass (mehr als DT880) von ähnlicher Qualität wie bei den AD2Ks, ähnlich dominante & verfärbte AT Mitten (aber halt nicht ganz so heftig, es läßt sich echt aushalten), und oben rum zumindest hinreichend bestückt. Sehr große Bühne. Die Dinger sind richtig gut. Aber unterm Strich immer noch zu verfärbt, als daß ich sie unbedingt haben müßte.
Noch etwas zur Optik: Woodies sind in unseren Kreisen ja sowas wie heilige Kühe, aber irgendwie gefällt mir ein zurückhaltenderer Auftritt à la AD2K oder Grado besser. Diese Woody "guckt alle her wie toll ich aussehe" Optik ist irgendwie ein bißchen ordinär - eine geschminkte Blondine mit Goldkettchen und Highheels.

Sony MDR CD3000


Wat sind denn dat für Kucheln? Rein optisch mit Sicherheit die albernsten KH, die mir je untergekommen sind. Die Muscheln standen dermaßen weit ab, daß ich Noxter bei jeder Kopfdrehung damit fast vom Stuhl gehauen habe.
Ansonsten aber fantastische KH. In (fast) jeder Hinsicht absolut auf Augenhöhe mit den DT880, gleiche Bühne, gleicher Hochton, gleiche seidige Mitten, alles genauso aus einem Guß und detailstark - aber das ganze gepaart mit einem A900 Midfi-Bass. Kinders, was machen die Dinger Spaß!

Audiotechnica A950

Nach den A900 hielt sich meine Neugier hier in Grenzen. Kurzer Eindruck: Sehr ähnlich wie der A900, evtl. etwas detailstärker (aber immer noch nicht übermäßig). Tonal insofern gelungen, als daß die Frequenzen nicht so auseinanderklafften wie bei den großen ATs, alles mehr "aus einem Guß". Mehr Mitten als der A900 (glaube ich), aber zu wenig Höhen.

Unterm Strich
Ich denke, ich bin nicht so der AT-Typ. Alle ATs, die ich kenne, sind irgendwie "komisch" in den Mitten. Geschmacksache, und auch sehr genreabhängig. Bei meinen Electronica funktioniert das nur bedingt. Wenn allerdings die E-Gitarren loslegen und die Langhaarigen schreien, sieht die Sache völlig anders aus. Dann ist Noxters Sammlung einfach zu niederknien.

Verstärkerklang
Hier waren die Probanden Meiers Aria und mein Millet. Ziemlich gleichartiger Auftritt mit gleicher Räumlichkeit und Feinzeichnung. Der eine vielleicht 2% heller als der andere. Gääähn! Langweiliger Test, zumindest als Nicht-Goldöhrchen.

Fazit

Meine Upgraditis hat schon einen ordentlichen Dämpfer bekommen gestern Abend. Was "besseres" als meine DT880 und MS2 zu finden, will mir anscheinend nicht so ohne weiteres gelingen.
Ist aber eine tolle Sache, wenn noch so ein Kopfhörer-Verrückter wie Noxter am gleichen Ort wohnt und man so locker stundenlang fachsimpeln kann. Der Noxter ist ein richtig netter Kerl!
corcoran
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2007, 08:21
Moin,

das war sicherlich ein gelungener Abend mit guten Eindrücken.

Schade, dass hier keiner um die Ecke wohnt....
Nattydraddy
Inventar
#3 erstellt: 27. Mai 2007, 09:46
Ich finde auf dem Foto sehe die Sony MDR-CD3000 noch richtig harmlos aus. Ich habe die richtig breit in Erinnerung, wie du sie auch beschrieben hast.

Und kennt ihr Headphile? Ein Ami, der KH eine hölzerne Außenschale verpaßt, er ist auch Konstrukteur der "Darth Beyers" Und es gibt einen Sony MDR-CD3000, der von ihm gemoddet ist:


Das dir die Audio Technica nicht zu elektronischer Musik gefallen haben ist schade. Ich hätte auch noch mal Lust auf einen. Ein 950ltd ließe sich bestimmt gut an meinem iRiver 340 betreiben. Aber wenn die sehr eigen klingen...
Narsil
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2007, 11:08
Ein tolles, wenn auch ungewöhnliches Meet.

Bei den AT´s sah es wie meine Worte aus deinen Fingern aus, bei den Mitten zuck ich dermaßen zusammen, gefällt mir überhaupt nicht.

Den AD2K fand ich dagegen ziemlich gut, wenn ich ihn komischerweise zu grell in den Höhen fand, aber deutlich besser anhörbar als die restliche AT´s die ich hören durfte.
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2007, 11:37
Inwiefern ungewöhnlich
Nattydraddy
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2007, 11:40
Ich habe mich nochmal nach einen Sony CD3000 umgeschaut, die sollen für elektronische Musik richtig gut sein. Nur die Preise - $700!!!

US $700.00 bei Ebay.com

Die vorherige Aktion von einen anderen Verkäfer endete bei $710:
27 bids - US $710.00

Da überlege ich mir, einen MA5000 zu kaufen. Soll ähnlich sein, zumindenstens laut Leute wie z. B. Headphoneus Supremus (head-fi.org) Iron_Dreamer

I wouldn't trouble yourself with it too much, Azure. Imagine the SA5000 with a wider soundstage, less bass extension, no spike around 2.5kHz, and a slightly more prominent but less resolved treble, and you're basically there. The SA5000 sounds closer to the CD3000 than any headphone I can think of, but even then, it's not that close, as I've detailed.


Einziges Problem: It´s a Sony!
Steht heutzutage nocht mehr für Qualität sondern für explodierende Akkus, Rootkits und intellektuelles Eigendünkel

Im Hifi-Forum habe ich auch nur einen Erfahrungsbericht gefunden, und der war nicht im Kopfhörer-Unterforum. Nicht das ich mich nacher schäme, weil ich mir ein sony gekauf habe...
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2007, 12:06
Viel zu teuer IMO. Nimm einen handelsüblichen DT880, blas' die Bässe auf, und Du hast im Prinzip einen CD3000. Wirklich sehr ähnlich, fand ich. Etwas weniger Groove, aber dafür mehr Hifi.
stage_bottle
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2007, 13:01
Hmm, der AD2K wurde jetzt bereits im zweiten Test nur so lala bewertet. Scheint ja dann doch nicht der Mega-Exoten-Hammer zu sein...
NoXter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Mai 2007, 13:44
Jau dann möchte ich doch auch mal kurz meine Eindrücke zum besten geben!

Da ich ja leider nichts zum vergleich in der Preisklasse des SJ5 hatte war ich schon auf den K81 gespannt.
Tragekomfort ist Ok wenn man sich den Federstahlbügel gewaltsam passend macht. Der SJ5 ist aber dennoch angenehmer zu tragen.
Isolation ist beim K81 in der Tat besser, was aber nicht bedeutet das die Isolation des SJ5 sehr schlecht wäre.

Klanglich gefielen mir die Mitten des AKG außerordentlich gut. Der SJ5 klang im vergleich seltsam blechern. Hochton war in Ordnung, obwohl ich mir da noch etwas mehr gewünscht hätte.
Der Bass des K81 war mir aber definitiv zu heftig; BOOOOM . Und dabei höre ich nicht mal Musik mit ausgeprägten Bässen. In bezug auf Räumlichkeit, Auflösung schenkten sich die beiden jetzt nicht sooo viel, wobei ich da den Sj5 dennoch leicht im Vorteil sehe.
Alles in allem erhält man mit dem SJ5 den merklich besseren Kopfhörer, aber wenn man auf Bass steht...


Was mich persönlich überrascht hat waren die MS1 von Alessandro. Wirklich tolle Kopfhörer.
Die sehen zwar nicht nur billig aus sondern sind es auch. Der Klang ist für den geforderten Preis aber wirklich über jeden Zweifel erhaben. Gut, der MS1 hat seine schwächen in Auflösung, Tiefbass und vor allem in der Räumlichkeit, aber dafür klingt er sehr dynamisch/lebendig und in sich stimmig. Gerade bei Musik wo Räumlichkeit nicht so herrausstechend ist, dreht der kleine auf und rockt richtig los.
Obwohl am großen KHV besser, macht der MS1 auch am MP3-Player eine sehr sehr ordentliche Figur.
Ich denke für derartige Zwecke (Abends im Bett) wird dieser KH auch den weg zu mir finden!

Getestet habe ich den MS1 mit modifizierten Original-Pads, modifizierten Senni HD4irgendwas pads und den Standard-MS2 Pads. Mit den Sennheiser-Pads bekommt man den besten Tragekomfort und auch besten Klang. Nur zu empfehlen.
Eine Variation, bei welcher Beyer-Lederpads zwischen geklemmt wurden, sorgte zwar für Räumlichkeit und besseren Tragekomfort aber ließ leider alles hohl klingen.
Vermeiden sollte man es übrigens die Ohrmuscheln abzudecken. Klingt dann wie .
Mal abwarten was die Distanzstücke noch bringen mögen.

Zu den MS2 gibt es nicht soo viel zu sagen. Sehen optisch besser aus und legen klanglich überall nochmal eine ordentliche schippe drauf. Bezieht man aber den Preis mit ein, dann macht dieser KH nur Sinn wenn man ihn als Haupthörer nutzt. Dafür sind die Unterschiede zum MS1 sonst defintiv zu klein. Im Vergleich zur Oberklasse (DT880 etc) muss er sich aber auch in vielen Bereichen geschlagen geben. Seine Abstimmung ist es die ihn wieder besonders macht und ihm seine Berechtigung verleiht.

Da die Ohrmuscheln des MS2 sehr schwer sind, empfiehlt es sich hier auch die modifizierten Sennheider-Pads zu nehmen. Die Originalen sind einfach nur schrott und drücken schnell auf unangenehme weise.

Nickchen's Frankenstein DT880 konnte ich auch begutachten und Frankenstein trifft es ziemlich genau!
Klanglich aber definitiv ein DT880. Bei der Gelegenheit konnte ich mich auch z.T. davon überzeugen wie leicht man den Beyer mit scheinbar geringfügigen Änderungen (Polster) klanglich versauen kann.

Der KHV-Vergleich war wie Nickchen schon sagte sehr ernüchternd.

Noch ein Wort zu Crossfeed. Von der im Aria verbauten Schaltung war Nickchen (wie auch ich) nicht sonderlich beeindruckt...


Tja so alles in allem auch für mich ein sehr sehr netter und aufschlussreicher Abend!
War auch mal sehr interessant die eigenen Kopfhörer mit völlig anderer Musik zu hören. Hätte zb. nicht gedacht das der W1000 ein solches Basspotential hat! Wie der loshämmerte war wirklich erstaunlich.
Musikaddicted
Inventar
#10 erstellt: 27. Mai 2007, 13:49

NoXter schrieb:
Hätte zb. nicht gedacht das der W1000 ein solches Basspotential hat! Wie der loshämmerte war wirklich erstaunlich. :Y

Ihr solltet mal den L3000 hören
NoXter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Mai 2007, 14:00

stage_bottle schrieb:
Scheint ja dann doch nicht der Mega-Exoten-Hammer zu sein...


Soweit ich weiß hat das auch nie jemand behauptet.

Ich finde den nach wie vor rundum gelungen.
Obwohl ich nach den EQ spielchen auch denke das etwas mehr Hochton nicht verkehrt gewesen wäre. Direkt vermissen tue ich es aber auch nicht.

@NattyDraddy

Die Preise welche im allgemeinen bezahlt werden sind wirklich nicht sehr erbaulich, aber mit etwas Geduld geht da schon was. Hab' auch schon bei eBay CD3k's in guten Zustand für ~250€ den Besitzer wechseln sehen.

Die Quintessenz von dem was ich über den SA5000 gelesen habe, deutet darauf hin das er einfach nur extrem ist.
Offenbar läuft diese Serie aber eh aus, da man die mittlerweile kaum noch zu kaufen bekommt.
NoXter
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Mai 2007, 14:11

Nickchen66 schrieb:

Diese Woody "guckt alle her wie toll ich aussehe" Optik ist irgendwie ein bißchen ordinär - eine geschminkte Blondine mit Goldkettchen und Highheels.


Ah komm, du konntest dich seiner Schönheit auch nicht entziehen.
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2007, 14:26

NoXter schrieb:
Ah komm, du konntest dich seiner Schönheit auch nicht entziehen. :KR


Jaaa...
...es gibt Frauen, die man am liebsten an ein Klavier setzt, um sie dann nur hingerissen zu bewundern - das wäre der AD2K. Und es gibt Frauen, mit denen man sofort Amok f... könnte, das wäre der W1000...


NoXter schrieb:
Ich finde den AD2K nach wie vor rundum gelungen. Obwohl ich nach den EQ spielchen auch denke das etwas mehr Hochton nicht verkehrt gewesen wäre.

Da hast Du völlig Recht. Für ambitionierte Metalheads wie Dich oder Silent ein Traum von Hörer. Er funktioniert halt nicht bei allen Genres und Hörvorlieben.
Wenn EQ-Benutzung erlaubt ist und er (deutlich) mehr Höhen verpaßt bekommt, ist er mit Abstand der beste Hörer im Siegerland.
lini
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2007, 17:19

Nickchen66 schrieb:
(...) Was "besseres" als meine DT880 und MS2 zu finden, will mir anscheinend nicht so ohne weiteres gelingen. (...)


In welche Richtung sollte es denn gehen - will meinen: Was genau gefällt Dir an den beiden jeweils nicht so gut?

Grüße aus München!

Manfred / lini
Nickchen66
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2007, 17:54
Der 880er könnte ein bißchen mehr Groove und der MS2 ein bißchen mehr Bühne haben. Im ersten Fall hilft EQ einigermaßen, im zweiteren hoffentlich die Liberators. Also, was will ich eigentlich.

Wenn ich ab & zu nach was "Besserem" Ausschau halte, hat solche Upgraditis durchaus heftige pathologische Anteile. Gear-Gier. Zu gut Deutsch: Ich hab' sie nicht mehr alle.


[Beitrag von Nickchen66 am 27. Mai 2007, 17:56 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2007, 17:57

Nickchen66 schrieb:
Wenn ich ab & zu nach was "Besserem" Ausschau halte, hat solche Upgraditis durchaus heftige pathologische Anteile. Gear-Gier. Zu gut Deutsch: Ich hab' sie nicht mehr alle.

bzw. du hast sie noch nicht alle
Peer
Inventar
#17 erstellt: 27. Mai 2007, 18:25

Und es gibt Frauen, mit denen man sofort Amok f... könnte, das wäre der W1000...

Au Nico, deine Sprüche...


Zum Meet: Klasse Sache, wenn auch etwas schade, dass ihr den großen AT so entzaubert. Der SJ5 wird jedenfalls noch ein Thema bleiben
lotharpe
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2007, 19:49
Hallo Nico,

habt ihr die EWX auch mal mit dem DAC im Aria verglichen?

Grüße
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 27. Mai 2007, 21:31
Ja, mußten wir mangels eines Chinch aus-1-mach-2 Adapters sogar. Ich mit Millet & EWX, Noxter mit DAC/Aria, beide spielten das gleiche File im Loop. Falls einer der Probanden dem anderen was voraus hatte, haben wir's nicht mitbekommen.
cosmopragma
Inventar
#20 erstellt: 28. Mai 2007, 00:28

Nattydraddy schrieb:
Ich habe mich nochmal nach einen Sony CD3000 umgeschaut, die sollen für elektronische Musik richtig gut sein. Nur die Preise - $700!!!
Ja, so sieht es aus.Ich habe drei Monate lang versucht, einen in gutem Zustand für max. 450 Euro zu bekommen und aufgegeben.Auf head-fi gab es einen halbkaputtgemoddeten Schrotthaufen für einen echt günstigen Kurs, aber den wollte ich nicht.


Da überlege ich mir, einen SA5000 zu kaufen.
Für den von dir angestrebten Zweck als Electronica-KH ist er wirklich gut geeignet, einer der besten überhaupt wenn du kein extremer Basshead bist.Ein wirklich guter Allrounder für eine Vielzahl von Genres ist er aber nicht.Ziemlich extremes Teil, was die Detailfreude betrifft.
Tu mir einen Gefallen und kauf mir meinen MDR-SA 5000 ab.Ich habe heute abend ein ekliges Grundsatzgespräch mit meiner Lebensgefährtin führen müssen, da ich mir heute ein weiteres Paar LS gekauft habe -- da ist sie ausgerastet.
19 KH, 5 KHV, 3 Paar LS, 3 Lautsprecheramps usw.
Das ist zugegebenermassen ein wenig aus dem Ruder gelaufen und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich bis auf 5 KH, ein Paar LS und die besten Amps alles verkaufen werde.Was der Sony kann wird bei mir vom Omega und vom W5000 schnittmengenmässig hervorragend abgedeckt, also muss er weg.

On topic : Mini meets sind das beste überhaupt, um Erfahrung zu gewinnen und natürlich Spass zu haben.
Auf den grossen Meets ist es so laut dass für mich als einziges Resumee dann bleibt : Nett mal miteinander gesprochen zu haben ......
Für Nico ist es natürlich toll feststellen zu dürfen, dass es da nichts gab, was seine guten KH schlimm blass aussehen lässt und glücklicherweise klingen auch alle mid-fi KHV in etwa gleich gut.Das ist schonend fürs Portemonnaie.
Peer
Inventar
#21 erstellt: 28. Mai 2007, 01:16
Na dann: schreib die Preis auf und Leute: Ran an den Speck!


On topic : Mini meets sind das beste überhaupt, um Erfahrung zu gewinnen und natürlich Spass zu haben.

Aber hallo! Ich führe regelmäßig mit sai-bot welche durch, es ist immer wieder eine Gaudi
FlauschigerChillbär
Stammgast
#22 erstellt: 28. Mai 2007, 09:21

Nickchen66 schrieb:

Klanglich überzeugt haben sie mich unterm Strich indes aber nicht. Die AD2K haben zwar den besten und feinsten strukturierten Bass, der mir je bei KH begegnet ist (da wirken sogar die MS2 boomig & billig gegen), aber danach wird's ziemlich komisch: Sehr grelle Mitten (irgendwo muß da eine ziemliche Delle im Frequenzverlauf sein) und (für meinen Geschmack) viel zu wenig Höhen. Der ganze Auftritt ist irgendwie nicht aus einem Guß, erst wenn die Höhen dazugeregelt werden (teilweise bis +8dB), klingt es vernünftig. Die Bühne ist (für einen Offenen) erstaunlich klein. Leisehörer, aufgedreht wird's zu grell.


Merkwürdig! Das mit den grellen Mitten kann ich in sofern nachvollziehen, als ich den AD2000 früher an "schlechten" Quellen betrieben habe. Zu den Zeiten, wo in meiner Soundkette noch die Terratec Aureon 5.1 Sky werkelte, waren die Mitten des AD2000 für mich auch sehr unangenehm und grell. Musste oft die Lautstärke runterregeln, weil's in den Ohren zischte. Ich habe mich ernsthaft gefragt, wieso die Japaner einen so teuren Kopfhörer bauen und ihn offensichtlich so komisch abstimmen, denn dieses Phänomen war für mich ein dicker Makel an diesem ansonsten sehr guten KH.
Der AD2000 hat sich durch den Betrieb an einem guten DAC (Phase X24FW oder auch der Aria DAC) deutlich zum besseren gewandelt! Die Mitten und klingen zwar immer noch nicht so warm wie beim HD650, der "Midbass" ist deutlich zurückgenommener und es ist ne deutliche Umstellung für die Ohren, wenn man hin und her wechselt - aber ansonsten klingt er für meine Ohren völlig neutral. Es kommt auch stark auf die Aufnahme an, denn mit schlechten Aufnahmen kommt er nicht besonders gut klar. Mit sehr guten Aufnahmen hingegen spielt er richtig auf! Da erkennt man sein wahres Potential.
In Bezug auf die Höhen würde die die Behauptung wagen, dass Du einfach zu sehr an die ausgeprägten Höhen das DT880 gewöhnt bist. Kann das hinkommen? Ich empfinde die Höhen persönlich überhaupt nicht als unterrepräsentiert. Ich habe den DT880 '03 seinerzeit zugunsten des HD650 verkauft, weil er mir einfach zu spitz war (zugegeben damals an ner schlechten Soundkarte).
Ich hätte noch eine Frage: waren die Pads dieses AD2000 "gemoddet"? Ich habe bei meinem einfach ein wenig Watte drunter gestopft, damit die Treiber nicht auf den Ohren aufliegen (aua).
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mai 2007, 09:51
Nickchen hat ja seine Eindrücke auch auf Head-Fi gepostet, und wie nicht anders zu erwarten wurde ihm auch dort sofort empfohlen, es doch mal mit einem besseren Amp/Quelle zu versuchen.

Meine Erfahrungen mit dem AD2000 (den ich ein Jahr hatte) bestätigen das überhaupt nicht.
Wenn man den AD2000 denn mag, dann klingt er auch an einer einfachen Buchse eines alten CDP sehr gut. Der braucht eigentlich überhaupt keinen Amp, und inwieweit er von einem Amp überhaupt profitiert, da bin ich mir nicht so sicher.
Ich habe ihn auch an meinem RPX-33 gehört, und wenn überhaupt, dann bewegten sich die Verbesserungen doch eher im Nuancen-Bereich, und sind somit vielleicht sogar einfach nur eingebildet.
(Als Quelle dient bei mir der Cayin CDT-23, der wohl auch über "die übliche Kritik" erhaben sein dürfte).

Nein, wenn einem der AD2000 nicht gefällt, dann gibt es keine Ausreden, das liegt am Kopfhörer, und an nix anderem.
(Oder am eigenen Geschmack, was aber egal ist).

Ich kann Nickchens Eindrücke und Wertungen sehr gut nachvollziehen, vielleicht mit Ausnahme der Höhen, die ich eigentlich sehr gut detailliert und auch eher "hell" empfand. Mag tatsächlich daran liegen, daß ich ihn mit dem HD650 verglichen habe, dessen Höhen mir eher zusagen.

Der entscheidende Kritikpunkt waren für mich die Mitten, dieser KH klang für mich irgendwie immer befremdlich, irgendwie nie "richtig", bei allen Qualitäten, die er sonst auch haben mag.

Ein weiterer Kritikpunkt ist natürlich die Passform.
Es kann ja wohl nicht sein, daß ich bei einem KH dieser Preisklasse erst anfangen muß, Watte, Schaumstoff oder sonstwas unter die Muscheln zu pfriemeln, damit die Treiber nicht die Ohren platt drücken.
Das ist für mich eine glatte Fehlkonstruktion, und was man so liest, scheinen ja auch andere ATs dieses Problem zu haben (der W5000 wurde da zB häufig genannt).
So etwas ist für mich ein glattes Ausschlußkriterium, und daher auch wenig wahrscheinlich, daß je wieder ein AT den Weg an meine Ohren findet.
Zumal das Problem der verfärbten Mitten ja auch andere ATs zu betreffen scheint.

Nein, ATs sind wohl meine Sache nicht, obwohl ich den AD2000 nun soo schlecht auch nicht machen möchte.
Seine Defizite aber sollten schon genannt sein, und wen diese nicht stören, der hat in der Tat einen sehr schönen und guten KH.
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 28. Mai 2007, 10:24

Flauschiger Chillbär schrieb:
Das mit den grellen Mitten kann ich in sofern nachvollziehen, als ich den AD2000 früher an "schlechten" Quellen betrieben habe. Der AD2000 hat sich durch den Betrieb an einem guten DAC (Phase X24FW oder auch der Aria DAC) deutlich zum besseren gewandelt!

Weiß nicht recht, ob MP3 320kbit -> EWX -> Millet jetzt im engeren Sinn als gute Kette zu betrachten sind. "Mehr" gibt's aber z.Zt. nicht, und auf dieses Graurücken-Procedere, ein "besonderes" Equipment um einen einzelnen KH herum zu bauen, will ich mich nicht einlassen.


Flauschiger Chillbär schrieb:
In Bezug auf die Höhen würde die die Behauptung wagen, dass Du einfach zu sehr an die ausgeprägten Höhen das DT880 gewöhnt bist. Kann das hinkommen?

In jedem Fall gebe Dir Recht, daß ich die beträchtliche Hochtonwiedergabe meines DT880 sehr mag und meine Höreindrücke Höhen betreffend daher mit Vorsicht zu genießen sind. Da mir das auch bewußt ist, würde ich einen KH auch niemals nur wegen zu wenig Höhen verdammen wollen.

Das Problem am AD2K, so wie er sich hier darstellte, waren halt die zu grellen oberen Mitten. Mag ja durchaus sein, daß das mit anderem Equipment nicht so dermaßen der Fall ist.

Abgesehen davon klingt er auch bei mir ziemlich gut, sofern die Instrumentierung von Saiteninstrumenten, Blechbläsern und Gesang dominiert wird. Da kommt der AD2K aber leider, was mich betrifft, ungefähr 15 Jahre zu spät. Moogs, Rolands und 404er gefallen mir besser - und da ist der große AT einfach anderer Meinung.


Flauschiger Chillbär schrieb:
Ich hätte noch eine Frage: waren die Pads dieses AD2000 "gemoddet"?
Glaube nicht...


[Beitrag von Nickchen66 am 28. Mai 2007, 10:33 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#25 erstellt: 28. Mai 2007, 10:46
Danke Nickchen, danke an NoXter, danke an stereo-leo. Blind wird mir der AD2000 nach diesen Berichten jedenfalls nicht ins Haus kommen. Ich kann die Beschreibung der Höhen aus meinem hohlen Kopf raus nicht so ganz nachvollziehen, da fehlte mir nichts. Die Mitten sind halt so einigermaßen typisch AT - für Rock fand ich das Teil ausgezeichnet.
Die Euphorie ist aber weg und meine Freundin verhält sich im Moment auch so ein wenig wie die von cosmopragma Ein Grundsatzgespräch steht da aber noch aus...
FlauschigerChillbär
Stammgast
#26 erstellt: 28. Mai 2007, 10:53

Nickchen66 schrieb:
Weiß nicht recht, ob MP3 320kbit -> EWX -> Millet jetzt im engeren Sinn als gute Kette zu betrachten sind. "Mehr" gibt's aber z.Zt. nicht, und auf dieses Graurücken-Procedere, ein "besonderes" Equipment um einen einzelnen KH herum zu bauen, will ich mich nicht einlassen.

Ich kenne die EWX nicht, aber wenn ich eines gewonnen habe dann ist es die Erkenntnis, dass der AD2000 ein SEHR neutraler Hörer ist. Der Frequenzgang der Aureon schien nicht ganz linear gewesen zu sein und genau deswegen nervte mich der AD2000 an dieser Quelle beträchtlich. Zu der Zeit zog ich den HD650 noch deutlich vor. Seit ich eine "bessere" Quelle besitze, liegt der AD2000 für mich auf einem Niveau, wenn nicht sogar einen Tick vor dem HD650.
Ich kann Deine Einstellung übrigens nachvollziehen, dass Du kein Setup rund um einen Kopfhörer bauen willst, um ihn vielleicht dann schätzen zu können. Ich will nur meine Erfahrung zum besten geben, dass der AD2000 ein sehr neutraler Hörer ist, der Klangverfälschungen der Quelle BRUTAL weitergibt. Er ist ein Top-Kopfhörer, er hat für mich keine inhärente grobe Schwäche.
Der HD650 färbt viel mehr schön und bügelt sowas aus, aber das ist ja allgemein bekannt.


Nickchen66 schrieb:
Das Problem am AD2K, so wie er sich hier darstellte, waren halt die zu grellen oberen Mitten. Mag ja durchaus sein, daß das mit anderem Equipment nicht so dermaßen der Fall ist.

So ist es


Flauschiger Chillbär schrieb:
Ich hätte noch eine Frage: waren die Pads dieses AD2000 "gemoddet"?

Nickchen66 schrieb:
Glaube nicht...

Der Klang verändert sich ein wenig, wenn die Ohren mehr Abstand zu den Treibern haben, auch wenn der Unterschied nicht groß ist. Für mich war es allein wegen des Tragekomforts notwendig.


stereo-leo schrieb:

Ein weiterer Kritikpunkt ist natürlich die Passform.
Es kann ja wohl nicht sein, daß ich bei einem KH dieser Preisklasse erst anfangen muß, Watte, Schaumstoff oder sonstwas unter die Muscheln zu pfriemeln, damit die Treiber nicht die Ohren platt drücken.
Das ist für mich eine glatte Fehlkonstruktion, und was man so liest, scheinen ja auch andere ATs dieses Problem zu haben (der W5000 wurde da zB häufig genannt).
So etwas ist für mich ein glattes Ausschlußkriterium, und daher auch wenig wahrscheinlich, daß je wieder ein AT den Weg an meine Ohren findet.
Zumal das Problem der verfärbten Mitten ja auch andere ATs zu betreffen scheint.

Ich stimme Dir zu, die Passform ist z.T. eine Fehlkonstuktion. Mich stört es allerdings nicht, wenn ich dieses Problem mit vergleichsweise simplen Mitteln korrigieren kann. Ich mag den Klang und das bißchen Watte unter den Pads stört mich in keinster Weise.


Nickchen66 schrieb:

Die Bühne ist (für einen Offenen) erstaunlich klein

Diesen Kommentar hatte ich bisher überlesen und kann Dir da ebenfalls nicht so ganz zustimmen. Ich finde die Bühne ziemlich breit, auf jeden Fall deutlich breiter als beim HD650. Betreibe ich den AD2000 am Aria, so muss ich bei manchen Aufnahmen tatsächlich das Crossfeed einschalten, weil mir die Bühne etwas ZU breit ist. Die Bühne ist nicht ganz so breit wie beim K701 und vermutlich auch nicht ganz so breit wie die des DT880, allerdings empfinde ich das persönlich nicht als ein Manko.
Nickchen66
Inventar
#27 erstellt: 28. Mai 2007, 10:56

Sai-bot schrieb:
...und meine Freundin verhält sich im Moment auch so ein wenig wie die von cosmopragma...

Nicht daß ich das Thema jetzt vertiefen will, aber ich umgehe solche Konflikte in unserer Ehe dadurch, daß wir ein gesondertes Gimmick-Budget haben und dieses konsequent 50:50 unter uns aufgeteilt wird.


[Beitrag von Nickchen66 am 28. Mai 2007, 10:57 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Mai 2007, 12:25
Das Problem mit dem Tragekomfort hatte ich ja in meinem Review angesprochen. Mich betrifft es nicht und daher keine modifikation.

Das der Antrieb für Nickchen's nicht-gefallen verantwortlich ist, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Seine Kombi EWX/klingt ja nur in nuancen anders als der Aria/DAC und mir ist bezüglich greller mitten nichts aufgefallen. Stereo-Leo hat das mit seinen Ausführungen schon ziemlich genau auf den Punkt gebracht. Diese Erfahrung deckt sich bei mir auch mit den anderen AT's und über den W5000 habe ich auch schon derartiges gelesen. Mag sein das AT-Amps zb. die Sache anders aussehen lassen, denn der Hersteller wird schon wissen wie man seine KH's am besten antreibt.
Alles in allem hauptsächlich eine Geschmacksfrage in kombination mit diverser Hörgewohnheiten würd' ich sagen.
sai-bot
Inventar
#29 erstellt: 28. Mai 2007, 12:30

Nickchen66 schrieb:

Sai-bot schrieb:
...und meine Freundin verhält sich im Moment auch so ein wenig wie die von cosmopragma...

Nicht daß ich das Thema jetzt vertiefen will, aber ich umgehe solche Konflikte in unserer Ehe dadurch, daß wir ein gesondertes Gimmick-Budget haben und dieses konsequent 50:50 unter uns aufgeteilt wird.

Das würd nicht gutgehen bei uns - ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern, wann die Frau das letzte Mal was gekauft hat, was mehr als 100 Euro gekostet hat. Die IKEA-Einkaufstouren mal außen vorgelassen Die Gute ist einfach zu vernünftig. Frag mich, wie die es so lang mit mir ausgehalten hat

Cut, sonst wird das hier zu OT und die Mods meckern.

Für mich aber trotzdem schön, dass der AD2000 ein ganz klein bisschen entzaubert wurde, denn zwischen 400 und 500 Euro für das Teil zu stemmen, wäre schon hart gewesen. Außerdem bin ich eigentlich sehr zufrieden mit meinem Setup. Warum dann in die Ferne schweifen?
Der einzige KH, der mich wirklich wirklich reizt, ist der K1000. Geht zur Zeit leider immer für 600-700 Euro Minimum bei ebay weg, da müsste ich schon Haus und Hof verpfänden - oder den HD600 und anderen Krempel als Anschubfinanzierung raushauen. Dabei gewöhne ich mich doch so langsam an den HD600, dieses alberne Design stört mich auch fast schon nicht mehr
ax3
Inventar
#30 erstellt: 28. Mai 2007, 19:03

Nickchen66 schrieb:
Ja, mußten wir mangels eines Chinch aus-1-mach-2 Adapters sogar.


Cinch (not Chinch) oder RCA jack
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 28. Mai 2007, 21:24
Hmpf, da ist man über Pfingsten mal bei seinen Geldgebern und dann verpasst man so eine tolle Diskusion.

Grundsätzlich glaube ich, dass Nickchen schon fast die Erkenntnis verinnerlicht hat, dass alle Kopfhörer nur mit Wasser kochen. Alle.
Die lezten 10% scheinen da noch zu fehlen.

Was den AD2K angeht, kann ich einiges nicht so ganz nachvollziehen.
Zu wenig Höhen hatter der für mich nicht, und ich bin ja bekanntermaßen auch DT880 "geschädigt". Dass mich die "a-t-Mitten" nicht stören, liegt daran, dass ich sie mag.
Wenig Grundton, leichte Präsenzbetonung. Das haben sie alle. Hab noch keinen gehört, der nicht so klang.
Auf den meisten Messdiagrammen im Internet kann man das auch nachvollziehen.
Mein Problem mit a-ts sind eher die Höhen. Die sind vor allem bei den geschlossenen sehr merkwüdig...Der W1000 war da bisher der schlimmste, wenn man mal davon absieht, wie blechern der alles in allem klang.
Die a-t-Bässe sind aber weiterhin mit das beste, das ich kenne. Gerade mein W100 legt hier (IMHO!) noch mal eine Schippe Qualität (leider auch Qauntität) drauf, im Vergleich zum W1000. Der ist übrigens der hübscheste a-t, den ich kenne. Ich mag rotes Holz. Werden meine Lautsprecher wohl auch immer haben.

Nickchen, hast du mal spaßhalber ausprobiert, bis in welche Regionen du noch hörst? Ich empfinde die Höhen des CD2K nämlich als unhörbar. Die versauen den ganzen Hörer.

Der A950 ltd. ist ein ganz komisches Tier. Kein schlechter Hörer, aber gerade die Höhen sind sehr merkwürdig. Während a-t die Höhen der anderen geschlossenen mehr auf so eine Art "erzwungene Ätherik" trimmt, fehlt das dem A950 komplett.
Empfinde Höhen als harsch. Aber wenigstens "zischen" sie nicht.

Bin schon direkt auf "unser" Treffen gespannt.

m00h
lini
Inventar
#32 erstellt: 29. Mai 2007, 12:19

Nickchen66 schrieb:
Der 880er könnte ein bißchen mehr Groove und der MS2 ein bißchen mehr Bühne haben. Im ersten Fall hilft EQ einigermaßen, im zweiteren hoffentlich die Liberators. Also, was will ich eigentlich.

Wenn ich ab & zu nach was "Besserem" Ausschau halte, hat solche Upgraditis durchaus heftige pathologische Anteile. Gear-Gier. Zu gut Deutsch: Ich hab' sie nicht mehr alle.


Hmmm, hmhmhmhm... Vielleicht mal einen Grado RS-2 antesten? Und wie sieht's im Reich der Beyerdynamics aus: Hast Du den DT831 und DT931 schonmal versucht?

Grüße aus München (heute mächtig verregnet)!

Manfred / lini
Nickchen66
Inventar
#33 erstellt: 29. Mai 2007, 18:10

moohkoo schrieb:
Grundsätzlich glaube ich, dass Nickchen schon fast die Erkenntnis verinnerlicht hat, dass alle Kopfhörer nur mit Wasser kochen. Alle.
Die lezten 10% scheinen da noch zu fehlen.
Nämlich ?

moohkoo schrieb:
Die a-t-Bässe sind aber weiterhin mit das beste, das ich kenne.
Das kann ich so unterschreiben. Wirklich de-li-kat.

moohkoo schrieb:
Nickchen, hast du mal spaßhalber ausprobiert, bis in welche Regionen du noch hörst?
Das hatten wir doch letztes jahr. Oberhalb von 16000 ist bei mir ziemlich Sense. Scheint (sonytechnisch) auch Vorteile zu haben, älter zu werden. Abgesehen von den attraktiven Haarbüscheln, die in den Ohren wachsen...
----------------
Lini schrieb:
Vielleicht mal einen Grado RS-2 antesten?
Bißchen teuer hier bei uns...

Lini schrieb:
Hast Du den DT831 und DT931 schonmal versucht?
Der 531 bietet ja schon, bis auf die Midfi-Auflösung, ein sagenhaft angenehmes Musizieren.
**headphonereviews.org**
Die 931er sind wohl etwas danebengeraten, aber Du hast Recht, die 831 scheinen was für mich zu sein. Werd' mich mal auf die Lauer legen. Danke, Manfred.
stage_bottle
Inventar
#34 erstellt: 29. Mai 2007, 20:00
Geht der MS2 nicht schon sehr stark in Richtung RS2...
Musikaddicted
Inventar
#35 erstellt: 29. Mai 2007, 20:10
nach meiner Erfahrung aber garnicht...
NoXter
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 29. Mai 2007, 20:10

Nickchen66 schrieb:


moohkoo schrieb:
Nickchen, hast du mal spaßhalber ausprobiert, bis in welche Regionen du noch hörst?

Das hatten wir doch letztes jahr. Oberhalb von 16000 ist bei mir ziemlich Sense. Scheint (sonytechnisch) auch Vorteile zu haben, älter zu werden.


Wobei ich mir nicht vorstellen kann das Sony diesen Kopfhörer nur für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen gebaut haben soll.
Ich mein es gibt ja auch immernoch den HD650 wenn man keinen Hochton mag.
stage_bottle
Inventar
#37 erstellt: 29. Mai 2007, 20:11
War auch nur ne Vermutung von mir... Mit welchem Alessandro wäre der RS2 denn dann zu vergleichen? MS Pro?
Musikaddicted
Inventar
#38 erstellt: 29. Mai 2007, 20:25
Der RS2 ist fast noch extremer abgestimmt als der RS1 und ich denke daher nicht, dass man ihn ohne weiteres mit nem Alessandro vergleichen kann. Hab allerdings den MS-Pro noch nie gehört.
Nickchen66
Inventar
#39 erstellt: 29. Mai 2007, 20:33
Basti, zu welcher Gelegenheit hattest Du denn schon MS2-Kontakt?
lini
Inventar
#40 erstellt: 29. Mai 2007, 20:45

Musikaddicted schrieb:
Der RS2 ist fast noch extremer abgestimmt (...)


Fand ich eigentlich nicht - ich hätte den RS-2 eher als neutraler und in sich stimmiger als den RS-1 eingestuft. Bei Letzterem empfand ich den Bass irgendwie als im Verhältnis zu dicklich und nicht so gut zum Rest des Spektrums passend.

Nickchen: Keine Ursache! Und stimmt schon: Der DT831 dürfte gegenüber dem DT931 wohl die bessere Wahl darstellen. Der 931 klingt an niederohmigen Ausgängen schon arg hell und anämisch... Achja, und zu den Grado-Kopfhörerpreisen hierzulande schweige ich besser, bevor die Foren-Zensur regulierend einschreiten muss.

Grinsegrüße aus Monaco di Bavaria (es schifft immer noch...)!

Manfred / lini
Peer
Inventar
#41 erstellt: 29. Mai 2007, 20:55

Achja, und zu den Grado-Kopfhörerpreisen hierzulande schweige ich besser, bevor die Foren-Zensur regulierend einschreiten muss.

Nickchen66
Inventar
#42 erstellt: 29. Mai 2007, 20:58

Lini, Du bist aber ziemlich headfi-geschädigt...
Silent117
Inventar
#43 erstellt: 30. Mai 2007, 13:00
@nickchen und noxter

ziemlich schöner bericht , vor allem angenehm zu lesen (find ich oft sehr wichtig!).

Eindrücke:
@nickchen

bis 16k ist eine sache aber wie siehts quantitativ aus , der cd3k hat mich auch schier umgehauen was höhen angeht.... Bei mir ging es nämlich mit den (von mir oft angesprochenen) ohrenschmalzpropfen auch bis 19k hoch. Nur eben sehr leise -.- Habe als ich vor 4 jahren nach hause kaum einen SCHOCK bekommen wie hell alles klingt

Heutzutage alle 3 monate zum HNO und nach 10 min ist auch vorsorglich alles draussen. Kostenpkt: 40€ praxisgebühren im jahr...

Der Dt880 geht seitem nur mit 4 db höhen absenkung und angenehm wird er mit 6db weniger höhen.

Wie siehts bei dir eigentlich mit High End In Ears aus? Interesse? Wenn ich mein IEM-Meet aufbaue (3 monate noch ca. , ich schreibe wieder alle hersteller an) dann biste hoffentlich dabei (wird gemütlich , is immerhin bei mir ).

Zum "Aufstieg" in neue KH sphären:
Schau mal bei deinen Aufnahmen vorbei , ich habe ziemlich viel gute Aufnahmen (Ultrasone Test CD , Stax Test CD , Chesky Test CD , Demonstration Disc , usw..) dort merkt man dann schon Unterschiede. Vor allem merkt man das bei einer CD das potential noch nicht voll ausgeschöpft wird. Aber manche Aufnahmen (auch "normale") habe ich immer als Referenz , ich weiss nicht inwiefern bei Electronica "mehr" zu holen is...

@noxter

scheinen ein wenig die gleiche musikrichtung zu teilen Ansonsten fällt mir auf das mir dein Equipment auch sehr gefallen würde , wobei mir Aria/DAC nicht so zusagt. Ist mir eben diesen Tick zu hell...

zum ernüchtern von KHV:
meine Rede , die unterschiede sind winzig , aber wenn man einen Kopfhörer 2-3 Jahre besitzt , dann sind das für diejenige Person trotzdem welten (und der rest is placebo )

zum Ad2k:
Das ding hat typische AT mitten , leichte midbass anhebung und ist ansonsten ziemlich neutral. Das war mein Eindruck (und ich teste Kopfhörer bei weitem nicht nur mit Klassik).


[Beitrag von Silent117 am 30. Mai 2007, 13:01 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#44 erstellt: 30. Mai 2007, 14:33
Man muss beim DT931 aufpassen. Der darf nur an 120Ohm betrieben werden, sonst ist es übel. Der Hörer hat extrem viel Höhen, diese sind aber auch nach meiner Meinung echt super.
So wie der DT931 baut keiner meiner KH die Geräusche um den Kopf auf, gerade bei Hörspielen entsteht ein echtes mittendrin. Auch Musik mit viel Percussions oder sphärischen Klängen ist ein Erlebnis mit ihm. Die Höhen sind auf jeden Fall wesentlich angenehmer, als beim DT990.
Und er ist absolut bequem, wenn auch nicht so stabil wie ein DT880.

Chris
lini
Inventar
#45 erstellt: 30. Mai 2007, 15:31

Nickchen66 schrieb:
:D
Lini, Du bist aber ziemlich headfi-geschädigt...


Du meinst also, wenn ich hier etwas von wegen Raubrittertum, finsterer Abzocke et cetera murmelte, kämen nicht gleich die Mods angeflitzt? Hey, das wirft ja ganz neue Perspektiven auf!

Bleibt allerdings noch das Problem, dass ich für richtig würzige Ausdrucksweise doch nur allzu gern in den heimatlichen Dialekt verfalle - und der kommt schriftlich einfach nicht so recht rüber...

Zwinkergrüße aus der Weltstadt mit... hmja, sagen wir Weißwurst (heute immerhin nur noch bedeckt)!

Manfred / lini
_Scrooge_
Inventar
#46 erstellt: 30. Mai 2007, 16:19
Eine sehr schöne Sitzung, die ihr da gemacht habt...

Sehr informativ und nicht so abgehoben...

Ich wäre gerne dabei gewesen...


_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#47 erstellt: 30. Mai 2007, 19:15

silent schrieb:
bis 16k ist eine sache aber wie siehts quantitativ aus
So sieht's aus. Das hatte ich noch aufgehoben von letztem Jahr.

Das war gesundes Mittelfeld, soweit ich mich erinnere - und ich bin 41.

silent schrieb:
der cd3k hat mich auch schier umgehauen was höhen angeht.... Bei mir ging es nämlich mit den (von mir oft angesprochenen) ohrenschmalzpropfen auch bis 19k hoch. Der Dt880 geht seitem nur mit 4 db höhen absenkung und angenehm wird er mit 6db weniger höhen
'Ne Menge Holz. Bei den Rahmenbedingungen verständlich, daß Dir der große AT besser gefallen hat. Deine Metalpräferenz spielt da noch verstärkend mit rein.

silent schrieb:
Wie siehts bei dir eigentlich mit High End In Ears aus? Interesse?
Schon, aber für die Anreisekosten bis zu Dir könnte ich ja schon fast Triflanges finanzieren...

Chris schrieb:
Man muss beim DT931 aufpassen. Der darf nur an 120Ohm betrieben werden
Ich werde bald je einen 50, 100 und 200 Ohm Vorwiderstand für solche Fälle zusammenbraten.

Scrooge schrieb:
Ich wäre gerne dabei gewesen...
Wo bist Du eigentlich ansässig? Nordlicht, oder?


[Beitrag von Nickchen66 am 30. Mai 2007, 19:34 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#48 erstellt: 30. Mai 2007, 19:45
@nickchen

man muss halt ab und zu auch mal was riskieren

Ansonsten sieht die Kurve doch sehr sehr gut aus... Vor allem wenn man das Alter bedenkt: Respekt..
_Scrooge_
Inventar
#49 erstellt: 30. Mai 2007, 20:12

Wo bist Du eigentlich ansässig? Nordlicht, oder?


Eher Mittellicht Raum Braunschweig



_Scrooge_
SRVBlues
Inventar
#50 erstellt: 31. Mai 2007, 05:10

Silent117 schrieb:
zum ernüchtern von KHV:
meine Rede , die unterschiede sind winzig , aber wenn man einen Kopfhörer 2-3 Jahre besitzt , dann sind das für diejenige Person trotzdem welten (und der rest is placeboimages/smilies/insane.gif )

Wie man doch unterschiedlich hört. Ich habe bis jetzt keinen "dunkleren" KHV als den Aria gehört. Die Höhen sind zwar da, aber nie nervig. Für mich ist er der HD650 unter den KHV's.

placebo bei KHV's glaub ich nicht. Die B-Tech Fraktion weiß es doch am Besten, wie man mit wenigen Anpassungen den Klang eines KHV's schon deutlich verändern kann. Ich bin der Meinung, dass es bei KHV's meist kein besser oder schlechter sondern nur ein anders gibt (schon oft erwähnt) und das fällt dann unter Gewohnheit und Geschmackssache.

Chris




P32r: Fixed HF


[Beitrag von Peer am 31. Mai 2007, 12:53 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#51 erstellt: 31. Mai 2007, 05:44

SRVBlues schrieb:

Wie man doch unterschiedlich hört. Ich habe bis jetzt keinen "dunkleren" KHV als den Aria gehört. Die Höhen sind zwar da, aber nie nervig. Für mich ist er der HD650 unter den KHV's.

placebo bei KHV's glaub ich nicht. Die B-Tech Fraktion weiß es doch am Besten, wie man mit wenigen Anpassungen den Klang eines KHV's schon deutlich verändern kann. Ich bin der Meinung, dass es bei KHV's meist kein besser oder schlechter sondern nur ein anders gibt (schon oft erwähnt) und das fällt dann unter Gewohnheit und Geschmackssache.


Um die Meinungen weiter zu divigieren - bei höherwertigen KH rede ich auch nur von anders und nicht von besser oder schlechter. Aber bei KHV finde ich die Unterschiede in den Details (Dynamic) und in der Klangbühne. Und da gibt es eine lebendige und eine flache Wiedergabe und eine größere und eine kleinere Bühne. Anders? Viel mir garnicht auf, müsste ich einen A/B-Test zu machen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nochmal Minimeet (Aria vs. B-Tech,AD2000,HD650 vs. HD650)
Narsil am 03.06.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  27 Beiträge
KHV für DT880 -- besser und "wärmer" als Aria
celticmatrix am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  23 Beiträge
Alessandro MS1
asdqwe am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  5 Beiträge
Unterschied Alessandro MS2 - Grado SR325i
Rieser am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  4 Beiträge
DT880
Nickchen66 am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  39 Beiträge
DT880
ChrisR am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  7 Beiträge
khv arietta/aria/b-tech/ ... röhren-khv?
civicep1 am 07.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  17 Beiträge
K81 VS PortaPro
MP3-Freak am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  8 Beiträge
Ohrpolsterwechsel / A900, AKG K81
maduk am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  10 Beiträge
alessandro ms1 bestellen, seriös?
b0ol am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.734 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedvolx3eet2
  • Gesamtzahl an Themen1.463.863
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.838.986

Hersteller in diesem Thread Widget schließen