Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Review: Sansa Fuze vs. Fuze+

+A -A
Autor
Beitrag
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Nov 2010, 15:32
Hallo,

heute früh ist endlich mein Fuze+ eingetroffen. Da ich auch den vorherigen Fuze besitze, dachte ich, es ist Zeit für ein kleines Review.

Dies hier ist Teil 1, Vorstellung des Geräts, ein paar Bilder, und ein paar Worte zur Haptik und Bedienung.

Der wichtigere Teil 2, die Höreindrücke und der Klang, werden in einem separaten Posting hier in diesem Thread folgen (ich möchte mich vorher noch 1, 2 Tage in das Gerät einhören).

Also, hier ist mal ein erstes Bild und Größenvergleich zwischen Fuze und Fuze+:

fuzevsfuzeplus

Der neue Fuze+ ist also ein schönes Stück größer.
Das Display fällt ebenfalls größer aus, und die Darstellung von Alben finde ich gelungen.

Anschlüsse:
Sansa setzte ja beim vorherigen Fuze auf einen proprietären USB-Anschluß (ein eigenes Kabel; kein Standard-USB-Kabel). Dies ist auch leider wieder beim neuen Fuze+ der Fall. Auf den ersten Blick mag der Anschluß vielleicht wie ein Standard-USB-Anschluß aussehen; der Eindruck täuscht jedoch. Es ist wieder ein Sansa-eigener Stecker.

Aussehen:
Was mir gleich als erstes aufgefallen ist: der alte Fuze war auf der Rückseite gummiert. Mir hat das ganz gut gefallen; diese Oberfläche war sehr kratzfest. Der neue Fuze+ ist auf der Rückseite genau so wie auf der Vorderseite: Plastik in "Klavierlack-Optik". Das ist bestimmt nur eine Frage der Zeit, bis man da erste Kratzer sieht....

Bedienung:
Während der vorherige Fuze noch ein Clickwheel und echte Tasten benutzte, setzt der Fuze+ auf ein Touchscreen.

Dieses Touchscreen reagiert - man hat's ja schon ansatzweise in anderen Beiträgen hier im Forum vernommen - sehr träge. Je nachdem, in welchem Modus man sich befindet, benötigt der Player zwischen 1/3 Sekunde und einer vollen Sekunde, bis er auf einen Tastendruck reagiert.

Ich habe mich zuerst auch gefragt, wie das Touchscreen überhaupt funktioniert: muß man mit dem Finger antippen ("touch"), oder ziehen ("wischen")? Am Anfang habe ich hektisch beides probiert, und irgendwie nicht richtig herausgefunden, wie genau er nun gesteuert wird - einfach, weil das Feedback des Player viel zu lange dauert. Der Fuze+ ist mein erster Player unter >35 Playern, bei dem ich zur Bedienung einen Blick ins Handbuch geworfen habe, um herauszufinden, wie er eigentlich funktioniert.

Also vielleicht werde ich ja langsam alt, aber "intuitiv" zu bedienen finde ich den neuen nicht...

Das Handbuch gibt darüber auch nicht direkt Auskunft. Die Lösung ist: es geht beides - sowohl Wischen (nach oben/unten oder nach links/rechts), als auch Antippen (oben, unten, links, rechts, und Mitte).

Beides funktioniert für mich jedoch nicht zufriedenstellend.

Sowohl beim Tippen als auch beim Wischen reagiert er - wie schon gesagt - zu träge. Zum Wischen ist diese Touchscreen-Fläche auch erheblich zu klein. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, um (beispielsweise) aus dem "Play"-Modus in die Equalizer-Einstellungen gelangt.

Die komplette Bedienung ist mir auch nach einem halben Tag herumspielen noch nicht so klar - der Unterschied, wie man, wenn er gerade einen Titel spielt, zu einem anderen Album wechselt, oder ins "Hauptmenü" kommt um zu den anderen Optionen "Video" .. "Einstellungen" usw. zu wechseln, ist mir immer noch nicht so ganz klar und ist immer noch mehr oder weniger Glückssache.

Immerhin hat der neue Fuze+ an der linken Seite separate Tasten für die Lautstärke.

Was mir auch noch "unangenehm" aufgefallen ist, ist die Ladeanimation (wenn der Player den Akku lädt). Der alte Fuze hat während des Ladevorgangs immer das Akku-Symbol im Sekundentakt hin- und hergeschaltet zwischen dem aktuellen Ladezustand und der Anzeige eines vollen Akku. So hat man jederzeit genau gesehen, dieweit der Akku bereits geladen ist (und ob man den Ladevorgang abbrechen kann, weil's reicht für das, was man mit dem Gerät vor hat).

Der neue Fuze+ läßt während dem Laden die Akkuanzeige immer in einer Animation von leer nach voll durchlaufen. So weiß man erst, wenn der Akku komplett geladen ist (dann stoppt diese Animation), und kann während des Ladevorgangs nicht mehr abschätzen, wie lange es noch dauern wird.

Messungen der Klangqualität:
Aufgegeben hat der Fuze+ auch die bestechende Linearität im Klang des Vorgängers. Hierfür habe ich ein paar RMAA-Messungen durchgeführt.

Dies war die Frequency Response des alten Fuze, in der Einstellung "Flat", ohne angeschlossene Last:

fuze ohne last

Und dies ist der gleiche Output des Fuze+:

fuzeplus ohne last neutral

So ganz linear ist der Fuze+ oberhalb 2kHz nicht mehr...

Der gleiche Test, nun mit einem Mehrfachtreiber-InEar angeschlossen (in diesem Fall ein UE-18Pro):

Der alte Fuze:
fuze UE18

Der neue Fuze+:
fuzeplus UE18

Immerhin keinerlei Bassabfall, aber so ganz linear ist das nicht mehr.

Equalizer-Einstellungen:
Neben den bekannten EQ-Presets hat auch der Fuze+ wieder einen benutzerdefinierbaren 5-Band Equalizer, wie der Fuze auch.

Jedoch wartet hier gleich die nächste böse Überraschung:

Der alte Fuze erlaubte die Regelung der 5 Bänder in insgesamt 24 Schritten (von -12 bis +12). Ein Schritt bewirkt dabei immer eine Änderung von 1db.

Der neue Fuze+ erlaubt jedoch nur noch 10 Schritte (von -5 bis +5). Die Auswirkung eines Schrittes ist ebenfalls 1db. Damit kann man die Bässe beispielsweise nur noch um 5db anheben. Bei dem alten Fuze ging das noch bis 12db.

Dies ist insoweit besonders tragisch, als daß es für den neuen Fuze+ noch kein Rockbox gibt. (Dies wird aber hoffentlich bald nachgeholt.)

Der Wirkungsbereich dieser einzelnen 5 Bänder ist im wesentlichen gleich geblieben:

Band 1 hebt die Frequenzen von "ganz unten" bis ca. 150Hz bis 200Hz an. Damit kann man sowohl dem Fuze als auch dem Fuze+ eine hübsche Menge Tiefbass entlocken.

Dieses 1. Band wird jedoch beim Fuze+ etwas "speziell" gehandelt: es bewirkt nicht nur eine Bassanhebung, sondern auch eine leichte Absenkung der darauffolgenden Frequenzen. Dies geschieht wohl, um "Klarheit" in die Mitten zu bringen, und den Bass etwas von den Mitten abzuheben.

Der alte Fuze, mit EQ-Band Nr. 1 um +1 angehoben:
fuze band1 plus1

Der neue Fuze+, ebenfalls EQ-Band Nr. 1 um +1 angehoben:
fuzeplus band1 plus1

Die anderen 4 Bänder verhalten sich jedoch gleich. Dabei gilt:

Band 2 beeinflußt die Frequenzen um 400Hz.

Band 3: knapp oberhalb 1kHz.

Band 4: knapp oberhalb 3kHz.

Band 5 beginnt seinen "Anstieg" da wo Band 4 aufhört, und geht bis hoch nach 20kHz.

Dabei sieht die Anhebung von Band 5 beim Fuze+ etwas "seltsam" aus, da der Fuze+ in diesem Bereich ja nicht mehr linear spielt. Diese Schlangenlinie wird einfach nur weiter nach oben gebogen:

Fuze+, Band 5 um +1 angehoben:
fuzeplus band5 plus1

Eine entsprechende "Welligkeit" erwarte ich daher auch bei meinen Höreindrücken.

Diese kommen jedoch frühestens morgen.

Bis denn,

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 18. Nov 2010, 16:14 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Nov 2010, 18:55
Langsam wird es dunkel, und es zeigen sich weitere Schwächen beim Fuze+....

- Zum einen, das Touchpad mit den Stellen für oben/unten/rechts/links/mitte/play/zurück ist nicht beleuchtet. Im Dunkeln (z.B. im Bettchen kurz vor'm Einschlafen) ist die Bedienung echte Glückssache.

- Das Touchpad läßt sich nicht sperren. WTF? Du faßt den Player an und verstellst dabei was, wenn du nicht aufpaßt ....

EDIT: Korrektur: mittlerweile habe ich herausgefunden, wie man das Touchpad sperren kann: drei Sekunden die "Play"-Taste gedrückt halten. Man entsperrt es durch ein Wischen von unten nach oben über das Touchpad.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 18. Nov 2010, 21:57 bearbeitet]
vanite
Stammgast
#3 erstellt: 18. Nov 2010, 20:14
Schade das es bis jetzt nur eine Verschlechtbesserung ist, ich hatte mir eigentlich mehr erwartet.
Aber danke für dein sehr ausführliches und kompetentes Review.

lg vanite
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Nov 2010, 20:49
Danke.

Das erste zur Soundqualität kann ich auch schon sagen:

Das Grundrauschen des Fuze+ ist immer noch (für heutige Verhältnisse) sub-standard.

Das Grundrauschen des alten Fuze war ja schon ziemlich hoch. Das Grundrauschen des Fuze+ hat sich ein bisschen verbessert. Was beim Fuze+ neu ist, ist daß das Grundrauschen abhängig von der Lautstärkeeinstellung ist. Das bedeutet, selbst wenn man die Pause-Taste gedrückt hat, wird das Grundrauschen um so lauter, je weiter man die Lautstärke aufdreht. Beim alten Fuze war das Grundrauschen immer gleich stark.

Die gute Nachricht ist, daß bis etwa 3/4 der Lautstärke das Grundrauschen des Fuze+ geringer ist als das des Fuze. Erst im letzten Viertel der Lautstärke wird das Grundrauschen etwas lauter als beim alten Fuze.

Insgesamt finde ich das jedoch eine Verbesserung. Zumindest bei mir ist es so, daß das Grundrauschen vor allem stört, wenn man sehr leise hört. Und in diesem Fall ist das Grundrauschen des Fuze+ geringer. (Trotzdem, es ist für heutige Verhältnisse immer noch zu hoch. Es ist deutlich höher als z.B. bei iPods.)

Viele Grüße,
Markus
bearmann
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2010, 09:26
Dank dir für das Review so weit, Bad_Robot. Da hat Sandisk ja mal schön ins Klo gegriffen, wie es scheint. Die Bedienung war ja noch nie die Stärke der Sansas, aber dass man es bei einer zweiten Generation SO verbocken kann... nicht schlecht.

Damit werd' auch ich beim Clip/+ bleiben.

Gruß & weiter so!

bearmann
bonglee23
Stammgast
#6 erstellt: 19. Nov 2010, 09:39
Danke Markus, das bestätigt mich darin dass ich den neuen Fuze nicht brauche. Wobei der alte leider aufgrund des proprietären USB-Anschlusses auch für mich wegfällt.

Gute Musikauswahl übrigens
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Nov 2010, 15:01
Vielen Dank für das Review bad_robot! Wie immer spitzenklasse!


Somit wäre die Frage, warum der Neue weniger kostet als der Alte, auch geklärt:P Für mich hat der Fuze+ optische Nachteile gegenüber seinem Vorgänger:

- er ist größer, schon fast zu groß
- ganz klar das Touchpad



Wäre natürlich alles nicht so schlimm wäre, wenn Sansa den Klang verbessert hätte.

Lg, Thomas
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Nov 2010, 19:35
Hallo,

so, hier ist mein Kommentar zur Soundqualität des Fuze+.

Ich habe die letzten beiden Tage intensiv mit dem Fuze+ gehört und habe verglichen mit dem alten Fuze, dem Meizu M6 und dem iPod Touch 4G.

Als Test-InEars mußten meine Stage 4 herhalten.

Und ich weiß noch gar nicht, ob ich es so richtig fassen kann, aber ich finde, die Soundqualität hat sich recht deutlich verbessert. Ich wage sogar die kätzerische Behauptung, in einigen wesentlichen Punkten ist er besser als der Meizu M6SL. Dazu später mehr.

Bevor ich ins "äsotherische" abdrifte und von Klangeindrücken spreche, die sich nicht meßtechnisch belegen lassen :), hier einige "hard facts", die für den Fuze+ sprechen, und die jeder ziemlich einfach selbst nachvollziehen können sollte:

1. (Ich hab's gestern schon erwähnt) Das Grundrauschen ist geringer geworden. Zwar immer noch nicht so gering wie bei einem iPod Touch 4G, aber immerhin doch (selbst bei maximaler Lautstärkeeinstellung) geringer als das des Meizu M6SL.

2. Er spielt FLACs gapless ab. Der alte Fuze hat zwischen FLAC-Titeln immer einen kurzen "Gedenkmoment" eingelegt. Fällt vor allem bei Live-Aufnahmen auf (das Klatschen des Publikums wird nicht mehr unterbrochen). (Ich weiß, für Besitzer des alten Fuze ist das nicht wirklich ein Problem; es gibt ja Rockbox, und das kann's auch.)

3. Der Equalizer hat zwar nur noch 10 Stufen (Regelbereich +- 5db), aber, wie beim Meizu M6SL auch, arbeitet er Additiv und verringert bei dessen Aktivierung nicht mehr den Gesamtpegel. Der neue Fuze+ hat (auch bei hohen Lautstärken und bei umgangener Lautstärkebegrenzung) den Headroom, daß diese Regler (insbesondere der Bass) bis zum Anschlag ausgenutzt werden können, ohne daß Übersteuern oder Clipping auftritt.

4. Dazu läßt sich die EU-Lautstärkebegrenzung immer noch umgehen, und er hat keinen Tiefbassabfall (ich weiß, ist gegenüber dem alten Fuze nichts neues; ich wollte es nur nochmal erwähnen).


Nun zum äsotherischen Teil.

Hierfür habe ich alle Player in der "Flat"-Einstellung miteinander verglichen. Test-Musikdateien lagen alle in FLAC vor.

Das Signal des Fuze+ ist (ich weiß nicht so recht, wie ich es beschreiben soll) "reiner" als das des alten Fuze und auch reiner als das des Meizu M6SL. Das fällt mir vor allem bei Klassikaufnahmen auf. Die Instrumente (Bass, Klavier) werden sauberer dargestellt. Beim alten Fuze und auch beim Meizu höre ich da immer wieder "kratzige" "Unebenheiten" heraus. Dies fällt mir vor allem auf, wenn Instrumente mal einzeln für sich spielen. Ich glaube auch nicht, daß der Fuze+ da irgend etwas "weichspült" um diesen Effekt zu erzeugen. Die Auflösung und die Details stimmen, die sind alle da; da fehlt nichts.

FWIW, bei Klassikaufnahmen kann ich den alten Fuze, den neuen Fuze+, den Meizu M6SL und den iPod Touch 4G in Blindtests klar auseinanderhalten und erkennen. Bei moderner Pop-Musik, wo alles bunt durcheinandermischt, gelingt mir das nicht immer.

Insgesamt ordne ich die Klangqualität des Fuze+ ein zwischen Meizu M6SL und iPod Touch 4G (welches ich nochmal ein bisschen besser empfinde). Den Fuze+ stufe ich persönlich also besser ein als den Meizu M6SL. Der iPod Touch 4G hat (finde ich) immer noch einen Auflösungsvorteil, und außerdem ein weit niedrigeres Grundrauschen. (Wenn iPods doch bloß einen funktionierenden Equalizer hätten.)

Der alte Fuze lag bei mir klar unterhalb des Meizu.

(Die einzige Player-Combo, die auch noch so dermaßen sauber spielt, ist ein iRiver H140 oder H340 mit einem iBasso D10 oder D12 dran.)


Damit hat der Fuze+ meiner Meinung nach das Potential zum Meizu M6SL-Killer. Der aktuelle Equalizer des Fuze+ ist zwar nicht ausreichend, um diesen "Tiefbass-Effekt" nachzuahmen - der unterste EQ-Regler hebt war den Tiefbass sauber an, aber er beschränkt sich eben nicht auf den Tiefbass. Der gesamte Bass einschließlich Kickbass wird dadurch angehoben.

Sollte es jedoch irgendwann einmal Rockbox für den Fuze+ geben, wäre das Teil ziemlich unschlagbar.

Ich sollte dieses In-die-Zukunft-Schielen-ohne-Brille zwar lassen, aber es könnte durchaus passieren, daß der M6SL ausgedient hat, wenn es für den Fuze+ ein funktionierendes Rockbox gibt.


Meine einzigen Kritikpunkte beschränken sich somit auf die Haptik und Bedienung - das mit dem Touchpad ist meiner Meinung nach gründlich schiefgegangen.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 19. Nov 2010, 19:46 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Nov 2010, 19:36

gm-tc4-besitzer schrieb:
Wäre natürlich alles nicht so schlimm wäre, wenn Sansa den Klang verbessert hätte.


Ja, aber für mich sieht's leider ganz danach aus.

Ich würde gerne noch ein paar weitere Meinungen hören. Hoffentlich wird sich noch der eine oder andere hier im Forum den Fuze+ zulegen (kostet ja nicht die Welt).

Ich werde auch noch die nächsten paar Tage gezielt hören und vergleichen. Vielleicht fällt mir ja noch das eine oder andere auf.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 19. Nov 2010, 19:53 bearbeitet]
anudanan
Stammgast
#10 erstellt: 19. Nov 2010, 19:50
Meine Frau hat ihn auch, nachdem das Display beim Archos XS202 (20GB Platte) einen Sprung bekommen hat. War wohl etwas hart irgendwo gegengestossen. Wir wollten einen Player, wo mindestens 20GB drauf gehen, und daher habe ich zuerst einen Archos 2 vision probiert, der auch mit intern 16GB und MicroSD arbeiten kann. Auch der Archos 2 vision wird mit touchpad bedient. Dort tat das allerdings deutlich schlechter als ich es beim Fuze+ empfinde. Was der Sansa Fuze+ aber richtig gut macht und der Archos gar nicht konnte ist, daß die Titel auf der MicroSD Karte normal sortiert in die verschiedenen Titelaübersichten aufgenommen werden. Beim Archos ging das gar nicht und man konnte die Karte nur nach Verzeichnissen durchsuchen. Es war also keine echte Speichererweiterung wie beim Fuze+.

Ich hätte gerne noch, daß sich der Fuze+ bei Audiobooks oder Podcasts die Stelle merkt, wo man zuletzt war, auch wenn zwischendurch Musik gehört wird. Eigentlich könnte er sich das getrennt merken für Musik und podcasts. Etwas optimiert werden können auch noch die Geschwindikeit, mit der man im Musikmenu horizontal blättern kann (Interpret, Album, Titel). Das wird langsamer, wenn die 30GB voll sind. Ich glaube auch, daß man dadurch manchmal den Eindruck bekommt, daß das touchpad nicht direkt reagiert, aber man muß nur etwas warten. Vielleicht optimiert Sandisk da nochwas. In der Know Issue Liste der 1.30er Firmware steht das hier
# Sluggish performance with full library
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Nov 2010, 19:52
Was auch gut käme in den Menüs wäre eine "Roll around"-Funktion: wenn man am Anfang der Liste steht, sollte man mit einmal-nach-oben ans Ende gelangen.

Oftmals weiß ich, daß ich den letzten Eintrag will und muss eeeeewig laaaaange dort hin rudern.

Viele Grüße,
Markus
anudanan
Stammgast
#12 erstellt: 19. Nov 2010, 20:11
Ja, das würde helfen. Das wurde im Sansa Forum auch schon als Wunsch geäußert. Mal sehen, ob die Sansa Entwickler oder Produktmanager dort mitlesen
denkprekariat
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2010, 21:20
Oje... der alte Fuze ist wirklich so übel im Klang? Scheiße.

Und der neue ist mies in der Bedienung? Oje!

Auf den Tiefbasskick kann ich ja verzichten. Aber Auflösung mag ich nicht missen... robot, kennst du zufällig eine vom Preis her ähnliche Alternative?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Nov 2010, 21:33

Sup_Ermarkt schrieb:
Oje... der alte Fuze ist wirklich so übel im Klang? Scheiße.

Hallo,

also "übel" ist jetzt übertrieben. Das sind echt nur Nuancen. Da unterscheiden sich unterschiedliche InEars weit mehr voneinander als die Player.


Sup_Ermarkt schrieb:

Auf den Tiefbasskick kann ich ja verzichten. Aber Auflösung mag ich nicht missen... robot, kennst du zufällig eine vom Preis her ähnliche Alternative?

So'n richtigen 100%-Ersatz gibt es eigentlich nicht. Es ist wie verhext; bei jedem Player stimmt was anderes nicht.

iPod Nano.

Oder doch ein Meizu M6SL oder TS von eBay. (Soll ich dir von mir mal'n M6TS oder'n iPod leihen zum Probieren?)

Viele Grüße,
Markus
denkprekariat
Inventar
#15 erstellt: 19. Nov 2010, 21:38

also "übel" ist jetzt übertrieben. Das sind echt nur Nuancen. Da unterscheiden sich unterschiedliche InEars weit mehr voneinander als die Player.


Klar, aber wenn du sagst, der Fuze bringt für 3er Universals nicht genug, dann muss was neues her. Achje... meine irrationale Abneigung gegen Apple verbietet mir einen iPod. Ich mag einfach keinen.

Der M6TS hat wieder zu wenig Speicher... ach das ist doch alles kacke.

Kennst du zufällig den Samsung R0? Der soll ja akustisch ne gute Sache sein... aber so blind haben wollen würde ich den auch nicht. Nachher bricht der bei Multi BAs ein oder so und dann ist auch doof...
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Nov 2010, 21:41

Sup_Ermarkt schrieb:
Kennst du zufällig den Samsung R0? Der soll ja akustisch ne gute Sache sein... aber so blind haben wollen würde ich den auch nicht. Nachher bricht der bei Multi BAs ein oder so und dann ist auch doof... :(


Den kenn' ich leider nicht. Nur den YP-P3, und der hat'n Bassabfall. (Und der wurde auch hoch gelobt in den Tests.)

Wie gesagt, irgend 'ne "Macke" hat jeder Player.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 19. Nov 2010, 21:42 bearbeitet]
fqr
Inventar
#17 erstellt: 19. Nov 2010, 22:32
@sup_ermarkt: ich habe mich auch immer gegen apple produkte gesträubt und habe ewig nach DEM player gesucht. nachdem ich hier von einigen gelesen hatte, wie gut der touch klingen soll (und nachdem der J3 gröbere verarbeitungsprobleme hat), habe mir dann doch einen gekauft. es gibt sicher einiges was mich stört, aber in der summe muss ich leider gestehen, dass die dinger nicht schlecht sind. aus trotz habe ich dann den apfel überklebt und meinem foobar beigebracht den touch zu befüllen, damit waren dann schon zwei meiner haupt-ärgernisse beseitigt
denkprekariat
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2010, 22:56
Der Touch liegt sowieso außerhalb des machbaren. Da müsste es schon der mit 32 Gigabyte sein. Das ist einfach zu teuer. Ich hab nur mein beschränktes Budget und will außerdem nur was einfaches. Passabler MP3 Player, guter Klang und eine einfache Bedienung mit richtigen Tasten. Mit allem anderen kann ich mich arrangieren.
fqr
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2010, 23:01
bedienung mit tasten und und günstig das sind natürlich ausschlusskriterien für den touch, das stimmt. ich dachte es ginge dir nur um eine, durchaus verständliche abneigung gegenüber apfel-produkten bzw deren image... aber vielleicht habe ich mich da nur selber hineinprojeziert
denkprekariat
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2010, 23:08
Das kommt noch dazu. Ich mag Apple nicht. Ich bin keiner der alles schlecht redenden Basher, aber eben doch abgeneigt. Abgesehen davon dass ich keine geschlossenen Systeme mag gibt es dafür nicht so viele rausstechenden Punkte, meckern kann man immer. So wie manche bei HTC brechen müssen, würde ich nur umgern nen iPod haben. Mein Spielzeug muss mir auch sympathisch sein.
night123
Stammgast
#21 erstellt: 21. Nov 2010, 11:52
wahnsinn ein player mit einer noch besseren aufloesung als der meizu m6 sl und einem geringerem grundrauschen (ich empfand das vom clip+ schon gering).

wenn ich nicht schon einen cowon i9, einem meizu m6 SL, den clip+ und ein handy mit 2,4 zoll display (mit welchem ich unterwegs videos schaue) haette, dann wuerde ich sofort zuschlagen. finde auch der Preis ist unschlagbar!


aber ein zwei fragen habe ich noch:
-wie dick (oder tief) ist der fuze+ und
-kann man videos einfach so drauf ziehen sprich ohne umwandlung einfach seine divx videos draufladen??
-aber eine ordnerstruktur gibt es doch auch? (glaube mich zu erinnern zu koennen, dass dies bei seinem vorgaenger nciht der fall war)
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Nov 2010, 12:22
Das hört sich ja toll an! Ez habts mi neugierig gmacht:) Den test ich auch mal an über Amazon und schreib hier meine Eindrücke rein.

Ps.: Player mit 8Gb kostet bei Amazon 66Euro + MicroSD mit 16Gb 22Euro.. kommt man auf 88Euro mit 24Gb!

Vergessen sollte man aber nicht, dass sich die Laufzeit des Akku verkürzt.


[Beitrag von Thomas89 am 21. Nov 2010, 12:27 bearbeitet]
damir21
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 21. Nov 2010, 12:24
Hallo night123,

um auf deine Fragen zu antworten:
1. ca.12-13mm
2. bei mir hat es nicht funktioniert. Vielleicht wissen andere mehr?
3. Es gibt keine Ordnerstruktur. Navigiert wird über die Interpreten, Albums, Titel, Genre oder Wiedergabelisten. Die Hoffnung ruht auf Roxbox!

Gruß

Damir
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 21. Nov 2010, 12:31

damir21 schrieb:

3. Es gibt keine Ordnerstruktur. Navigiert wird über die Interpreten, Albums, Titel, Genre oder Wiedergabelisten. Die Hoffnung ruht auf Roxbox!



Der Alte konnte damals von Haus auf auch nicht auf Ordner zugreifen, jedoch hat es später eine Firmware gegeben, die den Zugriff auf Ordner erlaubte.


[Beitrag von Thomas89 am 21. Nov 2010, 18:47 bearbeitet]
damir21
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Nov 2010, 12:34
Um so besser. Hoffendlich geht das schnell.

Gruß

Damir
night123
Stammgast
#26 erstellt: 21. Nov 2010, 16:18
meint ihr Rockbox erlaubt dann vllt auch divx videos zu schaun?

Edit: hat Rockbox das schon beim ersten Fuze moeglich machen koennen?

wenn naemlich die beiden "probleme" geloest sind weiss ich was ich mir fuer einen neuen player zu legen werde:)


[Beitrag von night123 am 21. Nov 2010, 22:24 bearbeitet]
Uriex
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2010, 08:01
Rockbox ist eigentlich spezialisiert auf Audio... Kenne auch nur ein Plugin welches es damals möglich gemacht hatte MPEG2 Filme damit zu schauen.

Muss aber auch gestehen mich damit nicht wirklich befasst zu haben da die Rockbox Geräte die ich habe (iPod Nano, iRiver H120 und Clip+) nicht grade Videotauglich sind

Tendentiell war aber auch damals schon das Problem, dass viele eingebaute Prozessoren nicht Leistungsstark genug waren.
night123
Stammgast
#28 erstellt: 22. Nov 2010, 13:51
mhh ich dachte es wäre so vielleicht wie bei meinem handy dem nokia N95, von haus aus spielt es keine avi files, aber wenn man ein anderen Player drauf spielt dann kann man damit divx filme schaun (auch ohne die irgendwie in ein anderes (Bild)Format konvertiert zu haben).

Das ist meiner meinung nach der große Nachteil beim meizu m6, mit dem geringem Speicher, dem erhötem Grundrauschen, der umständlichen bedienung,usw kann ich ja leben,aber dass man erst filme konvertieren muss, ärgert mich. ich verstehe aber nicht wieso man das auch heute noch so machen muss.

Bei Cowon z.B. ist das kein Problem. Da sieht man mal wieder, man hat nie alles zusammen
Uriex
Inventar
#29 erstellt: 22. Nov 2010, 14:08
Na dann hol dir doch nen Cowon

Aber ich versteh dein Problem, ist schon nervig das umwandeln. Zum Glück kommen Android-Handys mit nahezu allen Formaten ohne umwandeln zurecht, seitdem ist mein iPod auch nur noch ausschließlich zur Musikwiedergabe da.
night123
Stammgast
#30 erstellt: 22. Nov 2010, 17:01
hab ja einen Cowon

aber wie alle sagen, wenn man einmal einen Meizu M6 Sl gehört (bezüglich tiefbass) dann will man nichts anderes mehr.

aber ein "Meizu M6SL killer" um es mit marcus worten auszudrücken, welches auch noch Avi- Videos abspielt, das wäre (m)ein Traum
Iban_Ez
Stammgast
#31 erstellt: 25. Nov 2010, 18:43
Danke für die sehr gute Art der Bewertung, trotz aller Warnhinweise habe ich mir jetzt auch einen Fuze + Bestellt (Bei Amazon gibts da noch einen Beyer DTX 80 dazu ).

Mein alter Player ist ein 2GB GoGear von Phillips, da bin ich von der Bedienung her schon einiges gewohnt.


[Beitrag von Iban_Ez am 26. Nov 2010, 13:30 bearbeitet]
night123
Stammgast
#32 erstellt: 25. Nov 2010, 20:31
viele bemängeln immer ein touchpad, der i9 von cowon hat auhc eins, nach etwas zeit habe ich mich doch relativ gut zurecht gefunden und kann nicht bemängelns.

klar gibt es bestimmt bessere bediensystem (ipod,...) aber wie gesagt man kann nicht alles haben und für den Preis denk ich mal kann man bei fuze+ sowieso nichts falsch machen
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 25. Nov 2010, 21:35
Hab den Fuze+ heute von Amazon erhalten und kann ihn mit den Meizu M3 vergleichen, der Baugleich mit dem M6SL ist.

Fazit: Keine Chance für den Fuze+. Bass kommt von der Tiefe, was schon im Vorherein klar war, nicht ansatzweise ran. Mal guggn wie er sich später mit Rockbox schlägt. Die Einstellmöglichkeiten für den Sound sind eindeutig zu wenig. Gehört wurde mit den EP630. Was man dazu sagen sollte ist, dass ich den Equalizer beim Meizu sehr stark ausreize, bzw wegen den Creatives ausreizen muss um entsprechend guten, nicht zu hochtönigen Bass und klare Höhen zu erreichen. Bei besseren und teuerern Kopfhörern muss man das von einer anderen Seite betrachten: Der Equalizer wird da unwichtiger, stellt man meistens aus und die Auflösung ist das entscheidende Kriterium beim MP3-Playern. Den Rest regeln die Kopfhörer, welche man nach seinem eigenem Geschmack zulegt.

Mit der Bedienung kann ich mich sehr gut anfreunden, sprich ohne Rad oder Tasten, was wahrscheinlich an der großen Bauform liegt. Aba die Software macht da einen Strich durch die Rechnung. Alles geht mit einer Verzögerung vonstatten, dass man den Player am liebsten gegen die Wand schleudern würde. Das nervt wirklich! Das könnte jedoch auch mit Rockbox besser werden, da es bestimmt nicht so viele Resourcen frisst wie das aufwendig gestaltete Standartmenü.


Soweit so gut. Mehr gibt es (noch) nicht zu sagen.

Mfg, Thomas


[Beitrag von Thomas89 am 25. Nov 2010, 21:50 bearbeitet]
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 25. Nov 2010, 21:49

night123 schrieb:
viele bemängeln immer ein touchpad, der i9 von cowon hat auhc eins, nach etwas zeit habe ich mich doch relativ gut zurecht gefunden und kann nicht bemängelns.

klar gibt es bestimmt bessere bediensystem (ipod,...) aber wie gesagt man kann nicht alles haben und für den Preis denk ich mal kann man bei fuze+ sowieso nichts falsch machen :D


Ich finde die Bedienung auch nicht so schlecht, siehe oben.

Wenn ich nach Touchpad bewerten müsste, die ich schon getestet habe:

Ipod > Meizu M3 > Fuze+ > Cowon S9

Beim Cowon kam ich nicht damit klar, dass der Streifen von links unten nach rechts oben geht. Ich, als Rechtshänder, muss dann praktisch wenn ich ein Lied weiterdrücken will rechts oben antippen, was eine ziemlich ungewohnte Bewegung für den Daumen ist, wenn man den Player in in der (rechten) Hand hält. Beim Meizu M3 ist der Weiterklickenbutton links unten. Wenn man den Player in der Hand hält, liegt der Daumen praktisch schon auf der "Weiterklickentaste". Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Klingt jez schon ein wenig komisch, aber das war mein erster Gedanke als ich den Cowon in der Hand hatte!

Mfg, Thomas
night123
Stammgast
#35 erstellt: 25. Nov 2010, 22:29
handhabung und bedienung spielt bei mir eine untergeordnete Rolle.

für ist am wichtigsten der KLANG. leider sind die ep 630 nicht die besten hörer, denn ich finde es beeindruckend, dass der Fuze+,laut Marcus, eine bessere Auflösung hat als der Meizu M6SL und er seinen worten nach reiner klingt.

vllt braucht man um das raus zuhören bessere Kopfhörer.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Nov 2010, 22:56

night123 schrieb:
für ist am wichtigsten der KLANG. leider sind die ep 630 nicht die besten hörer, denn ich finde es beeindruckend, dass der Fuze+,laut Marcus, eine bessere Auflösung hat als der Meizu M6SL und er seinen worten nach reiner klingt.

vllt braucht man um das raus zuhören bessere Kopfhörer.

Hallo,

falls du auf das Review von gm-tc4-besitzer anspielst, er schrieb ja, daß er die Tiefbassanhebungsmöglichkeiten des Meizu voll ausschöpft. Und das geht mit dem Fuze+ eben nicht. Jedenfalls, solange es kein Rockbox dafür gibt. Den reinen (nicht durch EQ modifizierten) Klang hat gm-tc4-besitzer ja nicht bewertet, sondern die fehlenden Einstellmöglichkeiten bemängelt. Und da stimme ich mit ihm überein.

In meinem Review des Klangs habe ich vor allem die Auflösung positiv hervorgehoben, sowie den Headroom, den die Hardware hat für Klangveränderungen.

Die Auflösung, bzw. die Unterschiede zu anderen Playern, kann man mit einem EP630 wirklich nicht bewerten (da ist der InEar der Flaschenhals).
Und die aktuelle Software (auch der Equalizer) taugt wirklich nicht viel.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 25. Nov 2010, 23:05 bearbeitet]
night123
Stammgast
#37 erstellt: 25. Nov 2010, 23:08

Den reinen (nicht durch EQ modifizierten) Klang hat gm-tc4-besitzer ja nicht bewertet


mhh beim nochmaligem Lesen fällt mir das auch auf, mich vielleicht hat nur dieser Satz hier dazu gebracht.

Fazit: Keine Chance für den Fuze+


Ich finde zu gutem Klang gehört meines erachtens mehr als nur tiefbass (welcher wenn er da ist, wunderbar ist )
wenn ich aber z.b. Klassik höre dann ist für mich die hohe AUflösung und eine breite bühne fast am wichtigsten.
Ich möchte gern die einzelnen Instrumente orten können (oder versuche es jedenfalls ) und mich dabei zu fühlen als würde iuch wirklich im konzertsaal sitzen.

und ich glaube das kann man aber eigentlich nur mit sehr guten Kopfhörern realisieren.
Ich werd wahrscheinlich nicht herum kommen und mir irgendwann paar teure customs anfertigen zu lassen.
Thomas89
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 25. Nov 2010, 23:49
...auch wenn die EP´s nicht optimal zum Testen geeignet sind:

Warum kann ich trotzdem bei beiden Playern einen Unterschied raushörn? Sowohl im Tiefbass, als auch in den Höhen?


Mfg, Thomas

Ps. Sagt ruhig Thomas zu mir und nicht gm-tc4-benutzer.. das Konto hab ich eingerichtet als ich noch ein kleiner Junge war ...wers genau wissen will: Ist ein RC-Modellauto aus Carbon :Dweiß jemand, wie ich meinen Namen ändern kann?)


[Beitrag von Thomas89 am 25. Nov 2010, 23:56 bearbeitet]
denkprekariat
Inventar
#39 erstellt: 26. Nov 2010, 00:49

Warum kann ich trotzdem bei beiden Playern einen Unterschied raushörn? Sowohl im Tiefbass, als auch in den Höhen?


Weil du die beim M3 umequalizet hast?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Nov 2010, 08:35

gm-tc4-besitzer schrieb:
...auch wenn die EP´s nicht optimal zum Testen geeignet sind:

Warum kann ich trotzdem bei beiden Playern einen Unterschied raushörn? Sowohl im Tiefbass, als auch in den Höhen?


.. in der Einstellung "Flat" des Equalizers?


gm-tc4-besitzer schrieb:
Ps. Sagt ruhig Thomas zu mir und nicht gm-tc4-benutzer.. das Konto hab ich eingerichtet als ich noch ein kleiner Junge war ...wers genau wissen will: Ist ein RC-Modellauto aus Carbon :Dweiß jemand, wie ich meinen Namen ändern kann?)


Da gibt's einen Thread (ich hab' meinen auch mal geändert):

http://www.hifi-foru...ad=1526&postID=73#73

Viele Grüße,
Markus
damir21
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 27. Nov 2010, 16:03
Hallo,

ich hoffe es haben sich durch dieses Review schon welche zum Kauf eines Fuze+ verleiten lassen. Ich bin sehr zufrieden mit ihm und bereue den Kauf nicht (mehr). Das (mehr) hat damit zu tun das sich das Teil mehrmals aufgehängt hat ohne das ich noch was tun konnnte, sogar die Dame vom Sandisk-Chat hat am Ende vorgeschlagen ihm umzutauschen. Durch probieren bin ich dann doch noch ins Menü gekommen um den Übertragungsmodus zu ändern und ihn formatieren zu können. Nachdem ich den Fuze+ dann wieder zum Arbeiten überredet habe bin ich der Sache nachgegangen. Anscheinend habe ich zwei CD`s irgendwie "anders" gerippt (mit EAC) und das hat er nicht auf die Reihe bekommen. Man soll halt nicht an den Einstellungen spielen wenn man keine Ahnung hat!
Das einzige was ich noch nicht so auf die Reihe bekomme sind die Albun-Cover, aber kommt Zeit kommt Rat.

OffToppic: Hat schon jemand einen Player (im besonderen den Fuze+) an eine Autoendstufe über Chinch angeschlossen? Funktioniert zwar und mit pKHV auch sehr laut ABER fast kein Bass. Wie ist das möglich?? An den Lautsprechern liegt es nicht. Frage deswegen da ich vorhabe den Fuze+ auch im Auto zu benutzen.
Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
Damir
cowonaut
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Nov 2010, 01:42
Hi damir,

also Cover funktionieren nur wenn das Bild nicht allzu groß ist und als folder.jpg im Albumordner liegt lt. Forumsbeiträgen auf anythingbutipod.com, dort hat es jmd auch mit den 500x500px Bildern von Amazon so hingekriegt. Ist praktisch für ogg und flac, wo Cover in den Tags nicht erlaubt sind. Ansonsten halt mit mp3tag in die Files einfügen.

Habe den Fuze+ für meine Frau angeschafft und fand ihn eigentlich auch ganz cool so wie er ist, vor allem für den Preis. Die Bedienung ist auch angenehm, allerdings fehlt ihm dringend ein FW Update, das es ermöglicht, durchgehend durch Listen zu scrollen, also vom Ende weiter zum Anfang oder von da rückwärts zum Ende. Blanker Unsinn, dass die Entwickler daran nicht gedacht haben

Die Startzeit ist sehr lahm, das dauert einfach zu lange, vor allem mit eingelegter Karte!

Der Sound ist (gefühlt, nicht gemessen) wirklich sehr gut! Und er ist laut genug für meine 250 Ohm Hörer.

Ich komme zwar vom Cowon D2, den ich für mich immer noch am passendsten finde, muss aber sagen, dass ich den Fuze+ recht gern mag.
denkprekariat
Inventar
#43 erstellt: 28. Nov 2010, 01:54
Wo ich den Thread hier sehe: der Fuze v1 hat ebenfalls lautstärkeabhängiges Rauschen. Wollte da immer drauf aufmerksam mache aber habs immer vergessen. Hast du vielleicht den v2? Oder gibt es Serienschwankungen?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 28. Nov 2010, 08:31

Sup_Ermarkt schrieb:
Wo ich den Thread hier sehe: der Fuze v1 hat ebenfalls lautstärkeabhängiges Rauschen. Wollte da immer drauf aufmerksam mache aber habs immer vergessen. Hast du vielleicht den v2? Oder gibt es Serienschwankungen?

Ich hab' den v2, und bei dem ist das Rauschen immer gleich, egal der Lautstärkeeinstellung.

Viele Grüße,
Markus
denkprekariat
Inventar
#45 erstellt: 28. Nov 2010, 11:12
Dacht ich mir. Dann ist das einer der Unterschiede zwischen v1 und v2.
Iban_Ez
Stammgast
#46 erstellt: 28. Nov 2010, 18:44
Habe mein Bundle aus Fuze+ und DTX 80 gestern erhalten und bin sehr zufrieden mit dem was da geht. Ich habe nicht alles ausgiebig bis in alle Einzelheiten getestet, lediglich ein bisschen geschaut. Ein erstes Fazit :
Die Bedienung ist gut, ein bisschen wischen und drücken und ich komme (meistens ;)) dahin, wo ich will.
Der Equalizer steht auf Jazz, hört sich für mich - mit den mitgelieferten Songs - am besten an (Meine eigenen muss ich jetzt erstmal vernünftig taggen).
Lautstärkebereich ist Mittel, bei hoch bläst er ganz schön laut.
+ Das einzelne Menüpunkte ausgeblendet werden können ist für mich ein weiteres Plus.

Eine Frage : Ist im Lieferumfang eine Tasche dabei, siehe die Eingangsfotos von Bad_Robot?

Gruß
Iban_Ez
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Nov 2010, 19:34
Hallo,

Iban_Ez schrieb:
Eine Frage : Ist im Lieferumfang eine Tasche dabei, siehe die Eingangsfotos von Bad_Robot?

Ja, bei mir war die in der Packung mit dabei.

Viele Grüße,
Markus
matuzalem
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 29. Nov 2010, 14:16
Ich habe auch seit 2 Tagen das Bundle mit dtx80 und eine Tasche war dabei.

Auch ich bin mit dem Sound des Players sehr zufrieden,
mit der Bedienung stehe ich hingegen noch etwas auf kriegsfuß.
Gerade bei der Album- oder Titelauswahl ist das scrollen durch eine lange Liste sehr nervig.
Iban_Ez
Stammgast
#49 erstellt: 30. Nov 2010, 19:02

matuzalem schrieb:
Ich habe auch seit 2 Tagen das Bundle mit dtx80 und eine Tasche war dabei.


Tasche mit Kopfhöhrer oder Player? Laut Bedienungsanleitung hat der Fuze + tatsächlich keine Tasche (mehr?) dabei .
Naja, daran soll es nicht scheitern.

Gruß
Iban_ez
matuzalem
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 06. Dez 2010, 22:08

Iban_Ez schrieb:
Tasche mit Kopfhöhrer oder Player?


Sowohl als auch, der Player jedenfalls hatte die gleiche Tasche beiligen die im Bild von Bad Robot zu sehen ist.
Ich hab den Player mit 16gb, welchen hast du denn?

Gruß

matuzalem
Iban_Ez
Stammgast
#51 erstellt: 07. Dez 2010, 10:21

matuzalem schrieb:

Iban_Ez schrieb:
Tasche mit Kopfhöhrer oder Player?


Sowohl als auch, der Player jedenfalls hatte die gleiche Tasche beiligen die im Bild von Bad Robot zu sehen ist.
Ich hab den Player mit 16gb, welchen hast du denn?

Gruß

matuzalem


8 GB ... Laut Aussage von Sansa liegt hier keine Tasche dabei.
Danke Dir,
Gruß
Stephan
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Review bzw. Vergleich Sansa Clip+/Fuze vs. Philips GoGear Serie
Bad_Robot am 21.07.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  32 Beiträge
Sansa Fuze+ vs. iPod Classic
pusc am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  5 Beiträge
Sansa Fuze oder Fuze+?
an07 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  2 Beiträge
SE K800i vs. IPod vs. Sansa Fuze?
damir21 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  20 Beiträge
Sansa Fuze
Amy-.- am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  3 Beiträge
Sansa Fuze+
Mohol am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  8 Beiträge
Meizu M6 sl vs. Sansa Clip+ vs. Fuze
Funky_HH am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  18 Beiträge
Sandisk Sansa Fuze
relativeways am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2015  –  150 Beiträge
Sansa Fuze Update
BerndX am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  5 Beiträge
SanDisk Sansa Fuze Problem
Welanduz am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedrealHans
  • Gesamtzahl an Themen1.386.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.948