Kälte, hat sie Auswirkungen auf die Boxenleistung?

+A -A
Autor
Beitrag
TobZ94
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jan 2009, 20:21
ich will nicht albern klingen aber ich hab so das komische gefühl das meine boxen in einem kalten raum mehr leistung bringen als in einem warmen kann da was dran sein??

thx für die hilfe jetz schonma


[Beitrag von TobZ94 am 10. Jan 2009, 20:22 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2009, 20:27
Theoretisch dürften sie etwas lauter gehen als in einem warmen Raum, da sich die Schwingspule etwas weniger erwärmt und somit die Powercompression nicht so hoch ist. Praktisch dürfte da aber kein Unterschied zu hören sein.
Schippenoli
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jan 2009, 20:29
In einem kalten Raum haben sie mehr Leistung, weil die Schwingspulen besser gekühlt werden

Nein im Ernst- Ich glaube nicht das Boxen in kalten Raümen besser gehen
Ich könnte mir eher soghar das Gegeteil vorstellen

Gruß
wengler01
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jan 2009, 21:08
Also ich habe bei mir im Auto die Erfahrung gemacht, dass die Subwoofer wenn die Temperatur recht kalt ist nicht so gut gehen...

Warum das so ist kann ich jz auch nicht sicher sagen, vielleicht das durch die Kälte die Gummisicken hart werden und die Membran daher nicht mehr so stark schwingt.

Aber nach ca 10-15min merkt man das die Membranen wieder in "Fahrt" kommen und der bass wird hörbar und spürbar besser....

MFG
schubidubap
Moderator
#5 erstellt: 10. Jan 2009, 21:19
zum einen das mit der schwingspulenkühlung.

Anderes wichtiges thema: was sind metalle? heiß oder kaltleiter?



ob das nun wirklich was ausmacht... kp
HenneJonnak
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2009, 22:07
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Membran bei Kälte Träge wird, sodass sie nicht mehr so schnell sind und der Klang etwas leidet.

Aber bei dir isses ja das Gegenteil.

gruß niggles
Schippenoli
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jan 2009, 22:09

HenneJonnak schrieb:
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Membran bei Kälte Träge wird, sodass sie nicht mehr so schnell sind und der Klang etwas leidet.

Aber bei dir isses ja das Gegenteil.

gruß niggles :prost


Das klingt auf jeden Fall einleuchtend
Das war auch mein Gedanke als ich schrieb ich könne mir eher das Gegenteil vorstellen

Gruß
REXkruemmel
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jan 2009, 22:17
Also im Auto merk ich es, wenn es kalt ist hört es sich irgendwie komisch an. Wenn die Chassis wärmer werden wird es wieder besser.

In den letzten kalten Nächten sind außerdem noch meine Schwingspulen von den Mitteltönern festgefroren.

Man wie sich das erst angehört hat.
TobZ94
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2009, 00:48
Danke das ist auf jeden fall bis auf eine meinung ziemlich eindeutig ich kann es mir auch nicht wirklich vorstellen (also das sie bei kalten temperaturen lauter sind) aber es kahm mir heute derbst so vor also hab ich die frage einfach ma hier rein gestellt...
Lukas-jf-2928
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2009, 01:52
Standen die denn genau am selben Ort, einfach nur kältere Temperatur?
TobZ94
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jan 2009, 01:57
jap ganz sicher die standen da immer noch von silvester und heute hab ich die nochma aufgedreht kann die kälte den boxen eig was??
-:-alex-:-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Jan 2009, 02:04
ich denke mal schon wenn sich jetz z.B. bei hoher luftfeuchtigkeit Eiskristalle an den boxen bilden dann kann das sicher die membran zerstören (nach einiger zeit)
hatte selber mal so nen fall
TobZ94
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2009, 02:05
aber wo sollen die wassertropfen her kommen??
kondenzwasser??
währ wohl möglich aber eig nicht oder??
Lukas-jf-2928
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2009, 02:10

-:-alex-:- schrieb:
...z.B. bei hoher luftfeuchtigkeit Eiskristalle...


=Kondenswasser
TobZ94
Stammgast
#15 erstellt: 11. Jan 2009, 02:12
hatte ich doch recht
-:-alex-:-
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Jan 2009, 02:25

Lukas-jf-2928 schrieb:

-:-alex-:- schrieb:
...z.B. bei hoher luftfeuchtigkeit Eiskristalle...


=Kondenswasser ;)



kondenswasser ist flüssig eiskristalle fest
Lukas-jf-2928
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2009, 02:29

-:-alex-:- schrieb:

Lukas-jf-2928 schrieb:

-:-alex-:- schrieb:
...z.B. bei hoher luftfeuchtigkeit Eiskristalle...


=Kondenswasser ;)



kondenswasser ist flüssig eiskristalle fest :)


aber was wenn feuchtigkeit sich auf kalten Gegenständen (unter 0Grad Celsius wie auf Membran, Spule etc. vom Chassis) setzt?

genau, es gefriert und gefrohrenes Wasser besteht aus Eiskristallen...


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 11. Jan 2009, 02:30 bearbeitet]
TobZ94
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jan 2009, 02:29
hatter recht!!!
-:-alex-:-
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Jan 2009, 02:33
ich sagte doch eiskristalle und auserdem habe ich nicht von kondenswasser sonder von luftfeuchtigkeit gesprochen
vacuphase
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jan 2009, 02:36
Vllt. Schnelligkeit des Schalls bei drastischer Temperaturdifferenz:

Subat, Thorsten, "Wo ist der Schall schneller: in kalter oder in warmer Luft?":
[...]
Doch die Dichte der warmen Luft ist höher als die der kalten, und je höher die Dichte, desto langsamer der
Schall, weil weniger Platz für die Fortbewegung der Teilchen ist. Also ist der Schall in kalter Luft schneller, als in warmer.
[...]

Quelle:
http://www.radio-cot...nt&do_pdf=1&id=4131, abgerufen am 11.01.09.

Ansonsten habe ich keine Idee
Lukas-jf-2928
Inventar
#21 erstellt: 11. Jan 2009, 02:38
Aaach wie auch immer

Wir wissen alle was wir meinen, hoffe ich doch
-:-alex-:-
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Jan 2009, 02:39
mehr fällt mir auch nicht
vacuphase
Stammgast
#23 erstellt: 11. Jan 2009, 02:40
Ahhh, es kann sein, dass durch schnelleren Schall der Bass mit dem Bassreflexsystem besser kollaboriert und ein Wubbeln verhindert wird.
Naja, Hauptsache läuft...
-:-alex-:-
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Jan 2009, 02:46
am besten leise anfangen und dann immer lauter damit nichts kaputtgeht also ca 15 min vor ner pparty warmlaufen lassen
HenneJonnak
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2009, 12:29

vacuphase schrieb:
Vllt. Schnelligkeit des Schalls bei drastischer Temperaturdifferenz:

Subat, Thorsten, "Wo ist der Schall schneller: in kalter oder in warmer Luft?":
[...]
Doch die Dichte der warmen Luft ist höher als die der kalten, und je höher die Dichte, desto langsamer der
Schall, weil weniger Platz für die Fortbewegung der Teilchen ist. Also ist der Schall in kalter Luft schneller, als in warmer.
[...]

Quelle:
http://www.radio-cot...nt&do_pdf=1&id=4131, abgerufen am 11.01.09.

Ansonsten habe ich keine Idee
:prost


Also ich dachte Wasser hat ne höhere Dichte als Luft und im Wasser verbreitet sich der schall doch schneller als in der Luft (glaube 3 mal schneller oda so)

gruß niggles
vacuphase
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jan 2009, 15:02
Wasser ist aber ein anderes Medium und verhält sich anders als Luft. Die Beiden kann man nicht miteinander vergleichen.
David1991
Stammgast
#27 erstellt: 11. Jan 2009, 19:16
Hallo zusammen

Wegen der Dichte un so...
Desto höher die Dichte desto Schneller bzw. weiter verbreitet sich der Schall. Bestes Beispiel am Bahnhof mal das Ohr auf die Schiene legen (bitte nicht bei nem Hauptbahnhof will keinen in den Selbstmord treiben) da hört man den Zug deutlich früher als wenn man "normal" hört da kann es noch so kalt sein. Und das Weltall ist ja bekanntlich Schalltot wieso? Ja genau da ist nichts was den Schall übertragen kann weil Schall nichts anderes ist wie sich Bewegende Materie. Deshalb ist auch die leiseste Nacht auf der Erde glaub ich 3db oder 6db laut. Das liegt an der Bewegung der Atome wenns ganz leise sein soll muss entweder nichts da sein oder es muss eine temperatur von -273°C herschen.


Wasser ist aber ein anderes Medium und verhält sich anders als Luft. Die Beiden kann man nicht miteinander vergleichen.

Die Anomalie des Wassers Ist aber in dem zusammenhang unwichtig das sie sich unter anderem mit der Dichte beschäftigt ,da ab einer bestimmten Temperatur wieder ausdehnt und nicht wie sonstige Materialen die desto Kälter sie werden sich zusammenziehen. Deswegen Platzen auch Wasserflaschen wenns Wasser trin gefriert


Lange rede kurzer Sinn ich habe keine Erklärung wieso deine Boxen bei Kälte besser gehn auser vill Einbildung

MFG David


[Beitrag von David1991 am 11. Jan 2009, 19:22 bearbeitet]
lipoly
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Jan 2009, 22:12
Na du hast es doch gesagt!
Desto dichter die Materie desto bessere schallübertragung. Und desto kälter die Luft, desto dichter ist sie auch....also wird der schall besser und weiter getragen.

Man merkt es beim fliegen auch, im winter erniedrigt sich die Überziehgeschwindigkeit, bei der ein strömungsabriss eintritt um ein paar km/h, da die luft dichter ist.
BananaJoe
Stammgast
#29 erstellt: 12. Jan 2009, 00:01
Eher verändern sich die mechanischen Werte der Gummisicke (wohl EPDM bei Lautsprechersicken).
Die Elastizität dürfte bei niedrigeren Temperaturen z. B. abnehmen.

Dies dürfte wohl auch einen Einfluss darauf haben. Nach längerer Spieldauer dürfte sich aber der Gummi von alleine (innere Reibung) wieder erwärmen, so dass die mech. Eigenschaften wieder ein normales Werteniveau erreichen (klingt wieder "normal").

MfG


[Beitrag von BananaJoe am 12. Jan 2009, 00:08 bearbeitet]
TobZ94
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jan 2009, 00:16
also kann die kälte nicht wirklich viel ausmachen oder??
ist das überhaupt hörbar?
BananaJoe
Stammgast
#31 erstellt: 12. Jan 2009, 00:35

TobZ94 schrieb:
also kann die kälte nicht wirklich viel ausmachen oder??
ist das überhaupt hörbar?


Ich denke schon das es hörbar ist. Zumindest habe ich mir das bei meiner Silvesteranlage eingebildet, also das diese nach längerer Spieldauer besser klang- auch wenn die keine Gummisicken hatte.
TobZ94
Stammgast
#32 erstellt: 12. Jan 2009, 00:41
ich dachte eig wegen der leistung das die nicht wirklich lauter wird...
wenn es wärmer ist
BananaJoe
Stammgast
#34 erstellt: 12. Jan 2009, 00:44

TobZ94 schrieb:
ich dachte eig wegen der leistung das die nicht wirklich lauter wird...
wenn es kälter ist


Achso, darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht. Wollte nur mal die mech. Seite einbringen, nur mal so als Denkanstoss.
TobZ94
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jan 2009, 01:13
ok ist ja auch was... danke dann von meiner seite aus...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt die Boxen auf diesem Bild richtig ?
Subwoofermaker10 am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  11 Beiträge
Crown xls1000 geht auf Protect
Brenzensemmel am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  6 Beiträge
T.amp TA 1400 muss voll aufgedreht werden das sie anspringt ?
elk0 am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  7 Beiträge
Pa-Box auf "mic" oder line"?
-Ice81- am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  4 Beiträge
JBL VRX928, hat die schon jemand gehört?
_Floh_ am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  10 Beiträge
Monitoring auf Großbühnen
stoneeh am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  14 Beiträge
Brummen auf der PA
MoSt-Sound_ am 15.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  13 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Eagletone?
*mc* am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  2 Beiträge
wie PA-Endstufe auf Funktion testen?
michaelJK am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  13 Beiträge
wer baut mir hier die ideale Anlage virtuell zusammen ?
Filmsammler am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedmimagesa
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.492