.

+A -A
Autor
Beitrag
TopTom***
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2010, 22:32
Guten Abend allseits,

ich habe den Moment eine QSC ISA 800T ersteigert
Scheint eine seeehr gute Endstufe zu sein
2x 650 Watt an 4 Ohm sprechen für sich. Die Endstufe ist im tadellosen Zustand und ich möchte euch fragen, wie viel eine solche Stufe auf dem Markt im gebrauchten, neuwertigen Zustand wert wäre?

Was haltet ihr außerdem von der Stufe?
Werde meine 2 Red Beat Audio BX15 Bässe damit befeuern und ich bin zuversichtlich, dass das gut reinhauen wird

Viele Grüße
Sqarky
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2010, 10:34
Also, wenn man eine Endstufe nur nach den Wattzahlen bewertet, dann prost Mahlzeit.

QSC Amps sind ja qualitative recht gut und robust. 2x450@8ohm ist jetzt nicht die Welt. Da das Teil gebraucht ist würde ich keine 300€ dafür ausgeben. Eher 200 bis 250€.

Reichen wird es ja. Deine Subs hatten ja ne Impedanz von 4 Ohm? Dann sollte das gut passen.
jogi59
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2010, 13:04

Thomas_der_PA-Freak schrieb:
ich möchte euch fragen, wie viel eine solche Stufe auf dem Markt im gebrauchten, neuwertigen Zustand wert wäre?

Zwischen 167 ind 212 Euro. Solltest du doch selber wissen

Thomas_der_PA-Freak schrieb:
Was haltet ihr außerdem von der Stufe?
Werde meine 2 Red Beat Audio BX15 Bässe damit befeuern und ich bin zuversichtlich, dass das gut reinhauen wird

Das Innenleben dürfte identisch sein mit QSC RMX2450, Behringer EP2500, Tapco Juice 2500 und noch einigen anderen.
TopTom***
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jan 2010, 16:40
Ich habe das Model mit den 167 Euro ersteigert.
Preislich scheint dies voll in Ordnung zu sein.

Ich bin jetzt die BDA in pdf Form schon mal durchgegangen und mir fällt auf, dass die Inbetriebnahme und das Anschließen von LS verhältnismäßig kompliziert ist.

Laut BDA haben die Ti-Modelle einen Subsonicfilter von wahlweise 50 oder 70 Hz. 70 Hz ist für die Subwoofer ziemlich zu hoch; 50 eigentlich auch, dürfte aber in Ordnung sein. Außerdem Cliplimiter und

Dann hat man bei der Stufe die Wahl, im Stereomodus die LS an 70 oder 100 Volt anzuklemmen.
An welcher Spannung schließe ich meine Bässe am sinnvollsten an? Ist es egal oder hängt das mit der Impedanz des LS zusammen?
Eingang welche ich über XLR laufen lassen...

http://media.qscaudio.com/pdfs/isamulti_manual.pdf

Viele Grüße und Danke!
_Floh_
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2010, 16:49
70 oder 100 Volt ist ELA.

Wenn du ganz normale Lautsprecher anschließen willst, dann hältst du dich besser an die "Direct Low Impedance Outputs" gleich rechts vom Lüfter
TopTom***
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jan 2010, 17:58
Danke, erst jetzt habe ich überhaupt erst gesehen, dass es das Anschlussterminal auch gibt
Jetzt ist wieder alles klar

Nachdem der Verstärker statt Speakonanschlüsse Schraubklemmen hat, werde ich mir wahrscheinlich normales Lautsprecherkabel kaufen und daran Speakonstecker an ein Ende machen.
Jetzt bin ich überlegen, ob ich ein kurzes Kabelstück an den Verstärker ranschraube und an die Enden Speakonbuchen hinmache. An die werde ich wieder ein selfmade-Kabel mit Speakonstecker anklemmen.

Würde das den Widerstand bzw die Impedanz unnötig erhöhen oder wäre das egal? Wäre so halt praktischer

Wenn ich schon die Wahl vom Querschnitt habe: Ich denke, dass ich normales LS Kupferkabel nehme mit 4mm² und 12 m Länge?

Viele Grüße
Thomas
amdnox
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Jan 2010, 18:06
Die impedanz änder sich so minimal des ist zu Vernachlässigen.

Querschnitt würde sogar 1,5 Reichen besser ist allerdings 2,5 wenn du schon 4er daheim hast ist des natürlich Optimum.
TopTom***
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jan 2010, 19:25
Dann werde ich 2,5mm² nehmen. Kabel muss ich erst kaufen und ist natürlich günstiger wie ein 4 mm².

Dann kauf ich ein 25m Kabel, das ich dann durch die Hälfte teilen werden. Und das Kabel mit 2,5mm² / 12m reicht dann für die 650 Watt vom Verstärker aus?

Das Thema hatten wir ja schon mal

Viele Grüße
amdnox
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Jan 2010, 19:30
hm du betreibst ihn im 4 ohm Betrieb ich mein es würde sicher Reichen also kabel wird dir schon nicht abschoren aber wenn du es wirklich mal en Abend im Last betrieb fast immer in Volllast betreibst wird es wohl besser sein ein 4er zu nehmen.

Das ist auch immer ein bischen Persöhnliche Geldbeutel Sache ich würde wenn es geht immer zu 4er greifen aber wenn du sagst ich nutz des eher wehnig wirklich bis zu ende aus dann reicht auch 2,5er
TopTom***
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jan 2010, 19:56
Hmm
ich muss mir jetzt wirklich ernsthaft überlegen, was ich kaufe.
Weil die Subwoofer müssten eigentlich Stereo stehen und die Topteile darauf. Diese haben 12 Meter Kabel. DAnn würde ich auch die Länge bevorzugen.

Stereo desswegen weil der Subsonicfilter schon 50 bzw 70 Hz von der Endstufe ist. Kann man nicht abschalten.
Wenn die Subs jetzt erst bei 50 Hz anfangen und dann ich die Subs von den Tops mit 160 - 180 Hz trenne (Subs machen mehr Druck, Tops gehen lauter) dann kann man ja die Töne eigentlich orten. Desswegen sollten die Stereo stehen und somit lange Kabel haben um sie richtig plazieren zu können.
Im Moment laufen die Subs auf sehr niedrigen Wattzahlen. Allerdings möchte ich mir später auch keine extra Kabel hinzukaufen möchten, wenn ich sie für eine entsprechende Veranstaltung fahren will...

Muss ich mir überlegen, ob 4mm² / 12m oder 2,5mm² / 5m...

Viele Grüße
Thomas
*pappentoaster
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jan 2010, 17:25
Noch ein Tipp!

Grade, wenn Du beabsichtigst, gelegentlich auch mal "on the road" mit der Anlage zu sein:

Besorg oder bastel Dir ein Rack, in das Du deine Endstufen schraubst und verbaue zusätzlich ein Anschlußpanel, welches Du mit Speakon Buchsen für die Lautsprecherausgänge und mit XLR Buchsen für die Eingänge für die FW bestückst. So transportierst Du Deine Anlage sicher, der Aufbau geht schneller, du kannst immer Speakon-Strippen verwenden, die Buchsen an den Geräten werden nicht belastet und es sieht auch noch professioneller aus!

Ausserdem sind die beschriebenen Anschlüsse absoluter Standard und jeder Verleiher hat ensprechende Strippen vorrätig, so dass Du bei Bedarf schnell auch mal längere Kabel leihen kannst!

Der finanzielle Mehraufwand lohnt in jedem Fall!!

Weiterhin würde ich Dir IMMER zu Kabeln mit 4mm² raten, denn neben der Erwärmung spielen auch Verluste eine Rolle.
Was nutzt es, teure Watts und guten Klang durch entsprechende Verstärker einzukaufen, wenn die Leistung und der Sound dann wieder in zu dünnen Strippen verbraten wird?


[Beitrag von *pappentoaster am 10. Jan 2010, 17:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe QSC GX3 Frage/Problem ?
Ecki-X am 02.07.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  8 Beiträge
Empfehlung für eine Endstufe
Alexxs am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  3 Beiträge
QSC USA 1300 Endstufe
daniel0506 am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  7 Beiträge
4 Lautsprecher an eine 2-Kanal-Endstufe
donlumpo am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  5 Beiträge
Wie beschalle ich eine Turnhalle ?
Cyberonic am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  30 Beiträge
Eine kleine Ohm frage
Bass-frike am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  43 Beiträge
2 Ohm Tauglichkeit von Endstufen
FlorianK am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  38 Beiträge
suche eine endstufe
-buschi- am 04.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.12.2013  –  14 Beiträge
DAP Audio Palladium 900 Vintage - Endstufe defekt?
mocoer am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  23 Beiträge
Suche Bässe und Endstufe
toto1988 am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedtorro89
  • Gesamtzahl an Themen1.376.836
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.503