Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuer Subwoofer ? Br/Horn/Bp ?

+A -A
Autor
Beitrag
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2011, 06:26
Hallo,
Weiss nicht ob Profi Pa oder Party Pa ist ,passt so dazwischen
ich mache mit meinen Freund, Feste und Privatpartys. Wir machen Dj und Lightshow. Unser Equipment :
2 Pd1850 Hörner mit Rcf Lf18N401 mit
2 Tops Beta 3 Ts 350
Das Problem ich finde die Bässe machen nicht genung Druck man spürt nicht man weis der Bass ist da doch irgendwie spürt man nicht also in den meisten Räumen.
Also bei mir in der Garage hab ich zum Beispiel viel Bass.
Was gibt es von Möglichkeiten. Meine Ideen :
4-6 SK Bastelhorn
4-6 Lmb 118
4-6 Bandpass horn ( Turbosound TsE 118)

Amprack: Behringer DCX
TSA 2200
T.amp D3400
Edit : Feste sind Max. 400 PAX
Dazu bauen kommt nicht in Frage
Snaip
Stammgast
#2 erstellt: 21. Dez 2011, 10:11
Benutzt ihr die 1850 pro Seite?
Wenn ja ist das ja auch etwas wenig.

Erst ab vier Stück pro Seite fangen die an Spass zu machen.
Höre die 1850 regelmässig in UK und kann mich wirklich nicht beschweren das man den Bass nur hören kann.
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2011, 11:36
Ja die Hörner gehen auch tief herunter , bei manchen Liedern gibts Probleme (RnB/ Hip Hop)
Das Problem hatte die Hörner ein bisschen. voreilig gebaut sie sind zu gross für den T4.
Ich verstehe nicht warum die nicht so drücken in den Räumen. Die grosse Frage liegt das am Raum oder an den Ls .

Was könnt ihr denn empfehlen als andere Lösungen :
Neue Subwoofer ?
Big_Määääc
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2011, 11:43
4 bis 6 Turbosound TSE 118 wär schon was
besser TSW 124
__________

wie stellt ihr denn eure Hörner auf.
im Stack oder klassisch links und rechts !?!?

wie hoch trennt ihr,
ich hab die Erfahrung gemacht,
das wenn man zu niedrig trennt, den Leuten der Bassdruck (Schlag) fehlt.
bei Frontloadet Hörnern darf man ruhig man höher trennen
wichtig ist das Delay zu den Tops!


[Beitrag von Big_Määääc am 21. Dez 2011, 11:45 bearbeitet]
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2011, 20:39
also von 45 hz - 145 hz ein stack mittig.
Die TsW 124 sind zu gross sollte auch selbstbau sein und kleiner als das Pd 1850 horn


[Beitrag von Guter-Junge am 21. Dez 2011, 22:15 bearbeitet]
Snaip
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2011, 22:03
Gute 1850 spielen TSE 118 an die Wand.

Generell sind kleine Räume problematisch gerade wenn es um Bass geht.
Die 1850 verstärken das Problem noch weil sie sehr weit werfen.

Wenn du die Möglichkeit hast bau doch einfach ein Paar einfache BR Gehäuse und teste mal aus ob die für dich besser funktionieren.
kst_pa&licht
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2011, 23:37
Mit den 18N401 Treibern hast du doch potente Treiber die man in gute BR Kisten setzen kann.

Die CHassis verbuat ja RCF selbst (in leicht abgewandelter Form) im TTS 118, S20, S10...
Big_Määääc
Inventar
#8 erstellt: 22. Dez 2011, 19:12

Snaip schrieb:
Gute 1850 spielen TSE 118 an die Wand.


Jupp das sollten sie.
sind ja auch größer
und auch mit dem RCF sollte das schön gelingen.

das die 1850 Hörner in deiner kleinen Garage schön Druck machen sollte durch den Roomgain auch zu erklären sein
ist ja so, als würdest du noch mehr auf Haufen stellen
1850Horn mit RCF LF18n401 _ 2er und 4er
(ungefäher Simulation von 2er und 4er-Stack auf 1W/1m)

wenn die der Bassdruck um 50-60Hz fehlt,
(denk ich jez mal weil du bei 145Hz trennst)
dann würd ich etwas tiefer nach oben hin trennen.
vll bei 80-100 Hz.
damit kompensiert man den nach höheren Frequenzen ansteigenden Pegel im F-gang.

und den Lowcut mal weglassen
das kleine RückkammerVolumen sollt den Treiber schon genug im Hub begrenzen
und der Hub kühlt den Treiber besser
oder halt mal ausprobieren wie tief du klanglich den LowCut setzen kannst.

wenn du trotz allem nicht mit den 1850Hörner zufrieden bist,
dann würd ich sie verkaufen, an jemanden der sowas besser gebrauchen kann.
wenn sie gut gemacht sind, wird man sie auch gut los.

und dann auf BR-Subs umstellen,
die kann man auch im Nachhinein besser auf die eig Bedürfnisse abstimmen.
was bei Hörnern oder Ähnlichem schwirg ist.


Snaip schrieb:
Generell sind kleine Räume problematisch gerade wenn es um Bass geht.
Die 1850 verstärken das Problem noch weil sie sehr weit werfen.

das versteh ich grad nicht wirklich, weil in der kleinen Garage drücken sie ja .
nur halt in wohl größeren Party-Lokalitäten anscheinent nicht.

Hörner "werfen" den Schall auch nicht wirklich weiter,
aber man hört gute Hörner subjektiv in größerer Entfernung meist besser,
weil der Impuls oft sauberer und differenzierter ist !
Snaip
Stammgast
#9 erstellt: 22. Dez 2011, 21:05
Je kleiner der Raum ist umso mehr Probleme habe ich immer mit Auslöschungen bzw Überhöhungen.

Schlimmstes Beispiel ist ein Floor wo das DJ Pult unter einer Steintreppe ist.
Egal wo man den Sub für den DJ hinstellt es kommt nix raus (nein keine Verpolung oä wenn der Sub auf der Tanzfläche steht tut er wie er soll)

Habe beim testen mit verschiedenen Konstruktionen mit Bandpässen an wenigsten Probleme in kleinen Räumen, danach BR und die Hörner sind gerne mal sehr zickig.

Auch "werfen" Hörner schon weiter als BR da der Wirkungsrad oft deutlich höher ist und so mehr Schalldruck entsteht.
War darauf bezogen das er sich doch mal BR Subs bauen soll.

Für alte Dancemusic sind die 1850 top.
Doch gerade in diesem Jahr habe sehr viele Produktionen so viel mehr bei ca 35Hz bekommen das es mit 1850 schon Probleme geben kann.
Allerdings halten ja die meisten Gäste/DJs/"Profis" saubere 50Hz ja eh für mindestens 22Hz...

Was die gucken wenn plötzlich die X1 anfangen zu arbeiten.
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Dez 2011, 21:26
Moin,

kann mir schon denken was so 3 Pd1850 Hörner pro Seite schieben , das Problem ist das sie für mich zu gross sind und viel Arbeit ist die zu bauen ( macht aber Spass :P)

Meine Idee(n) :
4x Neue TSE 118 (vielleicht auch 6 ) Subs (mit dem RCF/ Fane Colosseus 18 Xb/ PD 184 ) bin nicht sicher mit welchen (Vorteile gegenüber PD1850 Kleiner und leichter Nachteil brauche mehr um Tiefgang zu Haben.
Tse 118

bph118hrparameter
Den Rcf und Fane bekomm ich nicht simuliert

-Oder halt 4-6 Br (LMB 118)
-4-6 Sk Bastelhorn

MFG


[Beitrag von Guter-Junge am 22. Dez 2011, 23:09 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#11 erstellt: 23. Dez 2011, 15:12
so schön die TSE118 oder ähnliche Konstruktionen sind,
oder auch reine Frontloaded-Hörner, wie das 1850 oder Bastelhorn.
doch mit normalen BR bist du meist besser bedient !

zB. mit 6 LMB-118 sollten die 400 Pax auch gut zu schaffen sein

du bist damit flexibler für kleine und große VA's
und selbst single gehen die schon tief genug für eig sämtliche Musikrichtungen.

ist halt "nur" Bassreflex, man hat kein Horn,
das manche umbedingt haben müssen .
(Fetisch ??!! )
An@log
Inventar
#12 erstellt: 23. Dez 2011, 15:31

Big_Määääc schrieb:

zB. mit 6 LMB-118 sollten die 400 Pax auch gut zu schaffen sein


Ganz locker sogar...


[Beitrag von An@log am 23. Dez 2011, 15:32 bearbeitet]
Mr_DnB
Stammgast
#13 erstellt: 23. Dez 2011, 17:01
Ich kann mich Big Mäc nur anschließen. Wenn dir die 1850 Hörner zu wenig Druck gemacht haben, werden dir die TSE Dinger auch nicht mehr bringen! Du schreibst, dass speziell bei Hip Hop und RnB der Druck fehlt - dass heißt es wird wahrscheinlich einfach nur der Tiefgang fehlen. Das kann Bassreflex bei diesen Größenordnungen von Veranstaltungen einfach meistens besser.

Ach ja, deine beiden Amps sind nicht gerade als Basskanonen bekannt. Eventuell bewirkt hier ein Tausch schon eine merkbare Steigerung.

Hast du deine Hörner sonst im Eck aufgestellt? Das bringt einiges, gerade bei Hörner.

Wie tief können die Tops spielen? Ich kenn die nicht und finde auch nichts im WWW darüber.

Letztendlich kann ich dir nur empfehlen selbst einmal ein paar BR Bässe zu mieten, bevor du Mengen an Geld und Zeit in den Bau neuer Bässe investierst!




mfg
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Dez 2011, 07:37
Mr DnB
Du schreibst, dass speziell bei Hip Hop und RnB der Druck fehlt

Guter-Junge
Ja die Hörner gehen auch tief herunter , bei manchen Liedern gibts Probleme (RnB/ Hip Hop)Ich verstehe nicht warum die nicht so drücken in den Räumen. Die grosse Frage liegt das am Raum oder an den Ls .

das bei Hip Hop kein Bass ist also unterum fehlt kann man gut ausgleichen bei 2 Hörner mehr baut , doch ich will keine Hörner dazu bauen Problem zu gross für den T4 (jetzt schon )
ich glaub das Problem warum kein Druck da ist liegt am Raum , kann man das durch mehr Pappen ausgleichen?

Noch was nächster Jahr kauf ich mir ne Proline und die D3400 auch nicht so schlecht grosser Vorteil Leicht


[Beitrag von Guter-Junge am 24. Dez 2011, 07:40 bearbeitet]
Mr_DnB
Stammgast
#15 erstellt: 24. Dez 2011, 10:10
Na dann beschreib doch mal den Raum, von dem du hier schon dauernd sprichst (Abmessungen)

Du gibst dir die Antwort ja eigentlich schon selbst. Du willst keine 1850 Hörner dazubauen, da zu groß. 4 oder 6 Stück kleinerer Hörner wird dir nichts bringen, da wahrscheinlich noch weniger Tiefgang. Somit bleibt wohl nur BR, respektive Bandpass übrig.


mfg
Big_Määääc
Inventar
#16 erstellt: 24. Dez 2011, 12:40

Guter-Junge schrieb:

ich glaub das Problem warum kein Druck da ist, liegt am Raum ,
kann man das durch mehr Pappen ausgleichen?


wenn dir MAx-Pegel fehlt kann man das mit der Menge an Subs ausgleichen
wenn es raumbedingte Störungen sind (Raummoden) dann nütz das alles nichts
nur ne andere Aufstellung

wenn nur Partymusik gespielt wird,
und es umbedingt was horn-ähnliches sein muß
dann geht auch sowas wie das recht kompakte Turbosound TSE 118
dann aber gleich mit den Ciare 18.009, macht gut 3dB Pegel mehr als der PD 184, spielt wohl aber recht gleich.
nur Tiefbassgewinn gibts durch Stacking dort kaum.

wenn du aber auch Wert auf Tiefbassgewummer für HipHop und Co legst,
dann halt nen BR wie zB den LMB 118.
der ist auch recht kompakt für nen 18er


Mr_DnB schrieb:
Letztendlich kann ich dir nur empfehlen selbst einmal ein paar BR Bässe zu mieten, bevor du Mengen an Geld und Zeit in den Bau neuer Bässe investierst


sollte man machen
kst_pa&licht
Inventar
#17 erstellt: 24. Dez 2011, 14:33
Wenn man wie du normal indoor mit seinem Material unterwegs ist, dann finde ich Hörner sowieso nicht so prickelnd, da sie alles andere als universell sind was die Anwendbarkeit betrifft.
In der Open Air Szene schaut es wiederum ganz anders aus, da machen Hörner kombiniert mit BR oder BP Subs Spass

Hörner sind halt was die individuelle Entzerrung zu den Raummoden hin betrifft meist zickig.

Beim BR oder BP hast du selbst in einem schwierigen Raum schon nach ein bisschen probieren ein brauchbares Ergebniss auf dem du aufbauen kannst.

Also BR Kiste oder BP finde ich da jetzt handlicher, universeller und billiger

Wenn du 6 single 18er Kisten hast und die entsprechend zusammenstellst dann hast du auch open Air was auf der Pfanne.
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 24. Dez 2011, 19:02

Mr_DnB schrieb:
Na dann beschreib doch mal den Raum, von dem du hier schon dauernd sprichst (Abmessungen) ;)

-Also der Raum ist so 6m*12m vorne ist dann eine Bühne mit 1.20 über 6m breite und hinter der Bühne sind nochmal 4 m Tiefe . (Kein Druck)
-Der andere Raum ist gleich hat aber die gleiche Abmessungen wie der eine mit Bühne. (kein Druck) (RAum 1 +Bühne ist Raum 2 :D)
-Da war noch ein Raum dei 6*18 m kein Problem Ein Horn hat da Alles geregelt . Ich ahtte das Dj Pult in der RBeite stehen also. (Viel Druck :P)

Bin noch am zweifeln ob BR oder Sk bastelhorn


kst_pa&licht schrieb:
Also BR Kiste oder BP finde ich da jetzt handlicher, universeller und billiger


BP = auch groß und zweistens nennst du das Bass was da raus kommt(BP =ich kein Freunde :P) , ist nicht wirklich präzise für Electro und House ungeeignet ,Für Hip Hop allerdings wieder geeignet



[Beitrag von Guter-Junge am 24. Dez 2011, 19:52 bearbeitet]
DaRuLe2
Inventar
#19 erstellt: 25. Dez 2011, 02:34
Das mit dem BP unpräzisse etc. trifft meist auf billige schwabbelkisten zu - es gibt sehr viele Konstrukte die auch das können.

Bei Räumen mit 6x12 oder 6x18 Metern ein Horn aufzustelllen ist schon etwas sinnfrei in meinen Augen - da kriegst mit BR schon mehr hin - klar nimmt der Druck mit zunehmender Entfernung ab.

Oftmals kommt es aber auch auf einen Bodenbelag an - Turnhallen sind da z.B. recht eigen...ein schöner Parketboden dagegen wieder relativ fein etc...

Hab Morgen eine VA in nem Raum mit 20x12 Metern (PA Raum gemessen, Bühne ist dahinter mit 12x5 Metern = Insgesamt Raum 25x12) da stehen 6x HB1 BR Sub, 2x HT1A Topteil geflogen und 2x DB Arena Pro 12 als Infill...

Ja, da gehts schon richtig geil zur Sache - und die Controller sind mit Headroom eingestellt wenn der limiter greift!

Welche Controller Einstellung verwendest du denn für deine Hören? Auch hier gibt es öfters Probleme...manchmal sind auch andere Einstellungen als die empfohlenen Herstellerangaben empfehlenswert - so z.B. bei Achat System 1 getestet gehabt!
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Dez 2011, 03:28
warum ist der LF18N401 so teuer geworden.
Dann Bau ich halt Br
Mr_DnB
Stammgast
#21 erstellt: 25. Dez 2011, 11:50

warum ist der LF18N401 so teuer geworden.


Weil die Chinesen ihren Export von "seltenen Erden" (darunter Neodym) stark gedrosselt haben!

Da schlepp ich lieber 5 - 10kg mehr pro Sub herum
pützei
Inventar
#22 erstellt: 25. Dez 2011, 17:48
Die Faital Chassis sind heftig im Preis gesunken, sind klasse Chassis, schau mal bei Ebay , der Anbieter Blue Music bietet die an.
Der 1020 ist für kompakte BR ala LMB-118
der 1040 passt z.B. in den MBH-118
kst_pa&licht
Inventar
#23 erstellt: 25. Dez 2011, 18:59

BP = auch groß und zweistens nennst du das Bass was da raus kommt(BP =ich kein Freunde ) , ist nicht wirklich präzise für Electro und House ungeeignet ,Für Hip Hop allerdings wieder geeignet


Klassisches Vorurteil das auf die ganzen billigen Kisten a la TA 15/TA18 und Konsorten durchaus zutrifft. Der Sub 12D und der Sub 05D von dB Technologies gehören da auch in gewisser Weise noch dazu...

Du wirst mir aber jetzt nicht weis machen wollen, das ein Bandpass größer ist als ein Horn

Wenn man einem BP Manieren beibringen will dann ist das mit mehr Aufwand in der Gehäusekonstruktion verbunden, da wird es dann schnell teurer.

Es kommt auch auf die Art des Bandpasses an. Ein akkustischer Bandpass z.B. ist sehr handzahm...

Beispiel für gutes Material wäre der S10 von dB Technologies aus der DVA Serie, oder der 905 aus der ART Serie von RCF. FBT kann auch saubere BPs bauen...

Aber BR ist einfacher, günstiger. Man muss zwar auf den SPL Gewinn durch die Bandpassladung verzichten, stellt man eben einen Sub mehr hin
An@log
Inventar
#24 erstellt: 25. Dez 2011, 19:39
Ich fand meine 4PRO 8002 sogar geiler als die 8001er oder 8003er.
Für Konserve bzw sonstige Partys waren die perfekt.


[Beitrag von An@log am 25. Dez 2011, 19:40 bearbeitet]
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jan 2012, 20:34
hi ich meld mich mal wieder
nach ein bisschen suchen im i-net, habe ich folgendes gefunden.
http://www.freespeakerplans.com/cubo-18.html
was haltet ihr davon ? welche chasis passen da rein ?
kann jemand eine simu machen wäre sehr dankbar.
Thomann 18-500
P Audio C650 El
oder den B&C Ps76

MfG


[Beitrag von Guter-Junge am 11. Jan 2012, 00:11 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#26 erstellt: 11. Jan 2012, 11:34
der Cubo 18 Plan läßt sich leider aufgrund fehlender PlanAngaben nicht so einfach simulieren !
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Jan 2012, 00:29
Oder halt den Ev t18 ich glaub den kann man auch höher trennen
welche chasis passen dazu (nicht zu teuer ) Thomann 18-500 könnte man
versuchen reinzubauen ? oder wirds das nicht
ich hatte an den Fane 18Xb gedacht
ich rede mal mit dem Entwickler vom cudo .
Mir gefällt den P-Audio c-650 el .
Mfg


[Beitrag von Guter-Junge am 12. Jan 2012, 00:31 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#28 erstellt: 12. Jan 2012, 11:13
wenn dir der Sound von den 1850 (frontloaded Hörnern) gefallen hat,
weiß ich nicht ob die diese Hybrid-Großport-Kisten gefallen werden

da müssen schon recht sportliche Treiber rein,
denn die haben sonst Ausschwingzeiten im Bass, das dröhnt bist sonstwo !

aber vll suchst du ja grade das !?!
Yavem
Inventar
#29 erstellt: 20. Jan 2012, 17:15
Ich würde den Fehler auch erstmal bei den Verstärkern suchen . Ich vermute ihr benutzt die D3400 im Bass . Das ist ein Verstärker in Halbbrückenbauweise, die können wohl unter 100 Hz nicht besonders toll .

"this Digital Amps are a half bridge configuration, bus pumping occurs when the
amplifier outputs a low frequency signal below 100Hz. Under normal operation during
one half cycle, energy flows from one supply, through the load and into the other supply,
thus causing a voltage imbalance by pumping up the bus voltage. This condition is
reversed during the next half cycle (resulting in bus pumping of the other supply). Bus
pumping is worsened under the following conditions:
– Lower frequency (bus pumping continues longer)
– Higher power / output voltage and / or lower load impedance (more energy is
transferred between supplies)
– Smaller bus capacitors (the same energy will cause a larger voltage increase)

One of the easiest
countermeasures is to drive both of the channels out of phase so that the energy flow
from one channel is consumed by the other and does not return to the power supply."

Vielleicht mal testen wie's klingt wenn ihr das mit dem "drive both of the channels out of phase" macht .

Ansonsten würde ich euch auch zu BR raten . Hybrid ist auch ok, Cubo 18 ist leider nicht getestet .

Ich weiß ja nicht was ihr für Top's habt, aber euren Wunsch nach Tiefgang zufolge und den genannten Musikstilen könnte euch auch ein größeres rückwärtig geladenes Horn gefallen . Ist zwar groß . Aber einen Tod muss man sterben .

Ansonsten RCF L18P200N im LMB-118 . Klappt gut, kostet net viel .

Grüße - Yavem


[Beitrag von Yavem am 20. Jan 2012, 17:15 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#30 erstellt: 20. Jan 2012, 18:41
ist der LMB-118 nicht nen bissel klein für den RCF L18P200N !?!

man könnt ihn auch ins Turbosound TSE 118 stecken,
müßt dann ung. so laufen wie das Org. mit PD 184 .
Yavem
Inventar
#31 erstellt: 20. Jan 2012, 20:56
Der L18P200N klappt in jeder 120-200l, 35-45Hz getunten BR-Box gut . Er reagiert auf zuviel Leistung schnell unkontrolliert, da die Höhe der oberen Polplatte recht gering ist . Der L18P300 ist da etwas resistenter gegen, seine obere Polplatte ist fast doppelt so breit .

Auf Neodymlautsprecher würde ich im Moment verzichten . So gut wie alle Lautsprecher die ich kenne sind preistechnisch auf eine Ebene gestiegen in der die Leistung den Mehrpreis nicht mehr rechtfertigt . Wer viel Tiefbass will soll sich 2 HKM 21"er in geschlossener Box hinstellen, mittlerweile kosten 2 von den Dingern weniger als ein N401 .

Natürlich gibt es auch gute Lautsprecher anderer Firmen . Der 18Sound 18LW1400 liegt wohl auch noch in ähnlicher Preisliga . Dürfte sich nicht viel mit den RCF geben, seine bewegte Basse ist etwas höher .

Oberton 18XB700 bin ich kein besonderer Freund von für den Preis .

Von Fane gibts noch ein paar 18er, kenne aber nur den günstigen 18-800, der macht sich beim Kikki hier ausm Forum wohl in ein paar BR-Bässen gut .

Grüße - Yavem
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Jan 2012, 02:18
Hallo

Yavem schrieb:


Vielleicht mal testen wie's klingt wenn ihr das mit dem "drive both of the channels out of phase" macht .




probier ich mal aus bei der nächsten Veranstaltung


Yavem schrieb:

Auf Neodymlautsprecher würde ich im Moment verzichten . So gut wie alle Lautsprecher die ich kenne sind preistechnisch auf eine Ebene gestiegen in der die Leistung den Mehrpreis nicht mehr rechtfertigt . Wer viel Tiefbass will soll sich 2 HKM 21"er in geschlossener Box hinstellen, mittlerweile kosten 2 von den Dingern weniger als ein N401

daran hab ich auch gedacht nur wo finde ich die 21" ?
ODER langen nachsuchen
Mbp 46 baue mir 2 Stück da ich die Chasis jetzt schon hier habe. Also klar finde ich Hörner geil nur das Problem ist die Grösse. Am liebsten hätte ich mir noch 6 Stück dazu gebaut doch wir haben nicht die vorhanden Mittel um es zu transportieren. Die Mbp 46 sollen ja auch gut kicken von der Grösse her gefällt er mir.
P:S das Gehäuse ist für den RCF berechnet (Mbp-46)

MFg


[Beitrag von Guter-Junge am 21. Jan 2012, 02:31 bearbeitet]
Yavem
Inventar
#33 erstellt: 21. Jan 2012, 16:10
Also der MBP ist ein Bandpass 6. Ordnung . Da ist nix hornig dran, aber dass das Teil laut ist und gut klingen kann kann ich mir sehr wohl vorstellen . Du wirst hier aber befürchte ich niemanden finden der das Ding schonmal gebaut hat .

Di 21iger kannst du direkt bei HKM bestellen (dort anrufen), wenn du größere Stückzahlen abnimmst (ab 4) wirds auch günstiger . Also 6 bis 8 HKM's in CB können den bereich von 30-100/150 Hz bestimmt beeindruckend abdecken . BR geht natürlich auch, aber das Gehäuse wird für den HKM leider sehr groß. Der fühlt sich in CB wohl am Liebsten .

Grüße - Yavem
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Jan 2012, 16:31
sowieso baue ich Cb, weil mag irgendwie nicht den Br keine ahnung wahrung oder ich hab halt och nie einen guten gehört
ich überlege mir das mit den Hkm 21 es wäre schon eine überlegung wert.
wieviele Pax bei 2-3 pro seite (hkm)
pützei
Inventar
#35 erstellt: 21. Jan 2012, 17:31
Ich hab den HKM, läuft super in 150l CB das is es nen guter Allrounder und in kanpp 270l BR macht er seine Sache auch sehr gut, verträgt knapp 1KW RMS, kann richtig tief, drischt schon ordentlich was raus, aber muss halt recht früh getrennt werden.
Yavem
Inventar
#36 erstellt: 21. Jan 2012, 17:33
"Bassreflexklang" ist ein viel umstrittenes Thema . Man muss es mögen und mit den Nachteilen einverstanden sein oder eben nicht, es gibt Verfechter beider Seiten hier im Forum (ich selbst gehöre eher zu der BR-Seite, wobei ich mich nicht festlege) . Gute BR-Boxen klingen untenrum fett und können richtig getrennt auch nen schönen Ton machen . Sie sind lauter als geschlossene Gehäuse, aber man ist eben in der Trennung nach obenhin recht beschränkt und bekommt rückwärtig abgestrahlten, verzögerten Schall mit in das Klangbild rein . Wie gesagt, muss man mögen / akzeptieren können, aber ich habe schon sehr geile BR-Kisten gehört, vielleicht nicht was die Linearität angebt, aber zumindet was den Output angeht .

Wenn man genug HKM in CB hinstellt wird man damit aber sicherlich auch was reißen können, lautstärketechnisch sollte sich das mit einem 18er BR nicht mehr viel geben . Im Nutzbass sogar etwas lauter .

Wieviele Personen du damit beschallen kannst hängt so stark von deinem Anspruch, Erwartungen, der Location und dem Event an sich ab, dass darauf keine eindeutige Antwort möglich ist . Es gibt wohl Leute die mit 6 dieser Subs und passenden Topteilen ihre 1000 Leute beschallen (nicht erdrücken) würden . Man kann aber auch problemlos 6 21iger in 'ne Grillhütte stellen und damit 20 PAX Minimalparty machen .

Grüße - Yavem


[Beitrag von Yavem am 21. Jan 2012, 17:35 bearbeitet]
Magnat-Fan
Stammgast
#37 erstellt: 21. Jan 2012, 18:25
Zum Thema Cubo, Hab vor ein Paar wochen den Cubo 15 2mal gebaut(Spanplatte kostet nix) um ihn mal zutesten, an Silvester gings dann ab.. also Hiphop macht damit extrem Spaß,House und Hardstyle auch, für Rock definitiv zulangsam.

Klingt halt eher "fett"(drück wie sau und ganz leicht dröhnig).

Meine Kollegen waren Hellauf begeistert und meinten: BAU NOCH 8!

ich werd aber auf klassische BR kisten Setzen( 12 15er kisten auf 47Hz) Bin kein Freund von 18ern.
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 21. Jan 2012, 19:03
@ Yavem habe gelesen du hattest mal 4 Stück wie waren sie denn im Verglecih zu einen 18" Rcf. wie schnell sie sind, für House noch geignet oder nur für Hip hop zu gebrauchen.

bei 200l un dtuning fr von 32 Hz wie gross muss der port sein ?


[Beitrag von Guter-Junge am 21. Jan 2012, 19:20 bearbeitet]
Yavem
Inventar
#39 erstellt: 21. Jan 2012, 22:29
Ja, also im Direktvergleich MBH118 va. 230l, 40 Hz Bassreflex hat der 21iger gewonnen . Klanglich war der RCF präziser, aber die 21iger sind halt eine Urgewalt .

Ich würde wirklich CB bauen, dann muss das Gehäuse nicht so groß werden und der Treiber kostet ja nix . Einfach so viele CB's bauen bis du deinen gewünschten Pegel hast, größentechnisch sollten 2 150l CB's sogar noch etwas weniger Platz wegnehmen als das Horn . Und ich schätze, dass die 2 CB's lauter können .

Weiterer Vorteil: deine untere Grenzfrequenz ist variabel . Mit passender Trennung kannst du den Bereich von 50-150 Hz abdecken, aber auch 20-80 Hz wenn's einfach mal nur rumpeln soll kannst du mit entsprechender Entzerrung machen .

In Bassreflex müssen große Tops drüber, würde den nicht über 100 Hz dann trennen . In CB kannste aber sicher bis 150 Hz und mehr gehen .

Grüße - Yavem
pützei
Inventar
#40 erstellt: 21. Jan 2012, 22:47
Ich hätte noch den 150l CB Proto da, den brauch ich nicht mehr, könntest gerne haben für nen Butterbrot
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Jan 2012, 18:17
So ich baue mir 4-6 Hkm 21xx Subs in CB.
Gehäsue wird 60x60x52(HxBxT). Ein Frage die Front ist dann 57x57 wird das reichen. von der Grösse her. ICh mach sowieso ein Doppelte Front bei dem Chasis :P. Oder glaubt ihr ich muss die Front grösser machen. Die Tiefe ist 50+2cm für Grill und Frontschaum.

Achja Holz wird Osb 15mm, Multiplex ist so teuer, muss schauen was es nacher kostet. wenn es nicht über 180 € geht kauf ich mir Multiplex.2,52m^2 pro Sub. es wird deutlich drüber es kostet was das doppelte.Osb = 9 € max. Multiplex=min.20€

Ich habe da noch eine Frage zu meinem Amp und ich kann die Vorstärkung ändern 26db Kompression 1Vrms keine Kompression und 32 dv Kompression was heisst das genau ich hab es jetzt auf 1 Vrms stehen hab es noch nicht geändert


[Beitrag von Guter-Junge am 22. Jan 2012, 23:56 bearbeitet]
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 26. Jan 2012, 20:31
Push will jetzt bald anfangen
Yavem
Inventar
#43 erstellt: 26. Jan 2012, 23:26
Du kannst aus OSB bauen . Musst du dann halt versteifen, 15mm OSB is nicht viel . Aber ich baue meine SUbs auch immer aus 15mm MPX und ordentlich verstrebt .

Problem wird die Oberflächenbearbeitung bei OSB . Das Zeug sieht einfach nur scheiße aus, wer damit leben kann - Ok . Ist leider auch nicht stoßfest, naja irgendwoher kommt der Preis halt . Mit Warnex lackiert könnt's was werden ... Ich würde lieber MDF nehmen .

60x60x52 dürften wohl gehen . Bau eher 6 Stück, damit kann man dann auch gut laut machen . CB hat einen niedrigeren Schalldruck als BR, aber klanglich soll der HKM in CB wirklich gut sein . In BR ging er auch, aber die Teile werden halt groß, ne ...

Was du leider nicht erwarten kannst ist, dass dir 6 HKM's 6 1850er Hörner ersetzen würden . Aber ich hoffe das hast du selbst eingesehen ;-) .

Grüße - Yavem
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Jan 2012, 23:36
Ja klar hab ich das eingesehen leider ersetzen sie mir nicht die 6 Pd1850 Hörner geil wäre es aber
Dann bau ich lieber aus MDfF 16mm wird schon passen die Verstrebungen mach ich dann aus Osb ist ja innen. Mit der Front.. Die ist 57x57 das Chassis ist ja 54 cm glaubs du das wird halten oder doch lieber ein bisschen grösser machen


Noch ne Frage "Ich habe da noch eine Frage zu meinem Amp und ich kann die Vorstärkung ändern 26db Kompression 1Vrms keine Kompression und 32 dv Kompression was heisst das genau ich hab es jetzt auf 1 Vrms stehen hab es noch nicht geändert" was heisst das jetzt genau wenn ich das ändere
Yavem
Inventar
#45 erstellt: 27. Jan 2012, 00:11
Schreib nochmal bitte genau was da steht, vielleicht auch ein Foto .

die Umschaltung hört sich nach Umstellung der Eingangsempfindlichkeit an . Kompression könnte ein Soft Limiter sein . Alles nur Mutmaßung .
wenn du den lautsprecher 60x60x52 machts, dann mach doch die Front 60x60mm . Dann passt das mit dem 21iger schon . Lochkreisausschnitt ist glaube ich 500mm, also zu jeder Seite noch 5 cm Platz und Boden / Wände / Deckel, die die kritischen Stellen verstärken .

Grüße - Yavem
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 27. Jan 2012, 01:00
Ok Danke für deine Hilfe :-)

Vorverstärkung, Gain (12)
Mit diesem Schalter können Sie – falls erforderlich – die Vorverstärkung (Gain) einstellen.
Position
Bedeutung
26dB
Verstärkung/Kompression auf 26 dB
1Vrms
Keine Kompression, Eingangsempfindlichkeit: 1 Veff
32dB
Verstärkung/Kompression auf 32 dB
Steht im pdf von T (Bedinungsanleitung)
Yavem
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2012, 11:49
Vorverstärkung sollte klar sein . Wenn das Inputsignal zu schwach ist kannst du die Vorverstärkung ändern . +12 dB bedeuten 4-fache Spannung, du hast also nicht mehr 1V (Effektivwert) Eingangsempfindlichkeit um die Endstufe voll aussteuern zu können, sondern schon 0,25V . Da kannste quasi direkt 'nen mp3-Player dranpacken und das Ding macht schon laut .

Das mit den dB-Werten kann ich mir nicht wirklich erklären . 32 dB Verstärkung würde heißen, dass du bei 1V Eingangsspannung auf c.a 40V Ausgangsspannung kommst . Das wären an 8 Ohm c.a 200W, an 4 hm c.a 400W . Kommt das hin ?

bei "kompression auf 26 dB" hört's sich für mich so an als ob ab 26 dB Verstärkung ein Limiter greift . 26 dB Verstärkung ausgehend von 1V Eingangsspannung wären dann 50W an 8 Ohm und 100W an 4 Ohm ...

Keine Ahnung ob es das ist . Hört sich für mich irgendwie unlogisch an, aber so interpretiere ich diese Aufschriebe .

Also wenn das stimmen sollte : so eine Endstufe reicht natürlich nicht aus um 'nen HKM vernünftig anzutreiben .

LG - Hagen
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 28. Jan 2012, 17:27
Ok ich versuchs mal
Bin mir nicht sicher ob ich Cb soll bauen die gehen ja nicht laut. Habe mal simuliert 150l Cb komm man bis 53 f3 ist nich gerade brickelnd. Ich glaub ich baue mir aber die Br man komm halt nur bis 100 hz gehen aber dafür lauter und tiefer ohne am xmax zu spielen.In Cb sie die schnell am xmax

190l Br mit 35hz tuningfr. BrKanal=60x10 tiefe = 56cm ist das ok oder liegt ich da falsch


[Beitrag von Guter-Junge am 29. Jan 2012, 01:52 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#49 erstellt: 31. Jan 2012, 14:29
Der einzige Vorteil in der Praxis deiner BR ist, dass er einen 35Hz Ton im eingeschwungenen Zustand lauter als die CB wiedergeben kann. Das wars aber auch schon. ;)Und bis der Resonator bei 35Hz richtig eingeschwungen ist, kommt schon der nächste Bassimpuls ...
Yavem
Inventar
#50 erstellt: 31. Jan 2012, 14:34
Jupp . Besonders beim HKM würde ich wirklich CB bauen und davon dann einfach so viele hisntellen bis es dir laut genug ist . Einer alleine oder zwei Stück werden auch nicht brechend laut sein, aber irgendwann dreht sich das um, wenn du genug von den Teilen auf einen Haufen stellst kann das schön extrem böse werden .

Dürfte dann auch wie gesagt gut klingen und mit einem gleichgroßen 18er kommt der schon noch mit würde ich mal sagen .

Grüße - Yavem
Guter-Junge
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 05. Feb 2012, 17:27
@ Yavem
wie hast du deine 21" Rcf verbaut ?
Ich glaub nach langen überlegen kaufe ich mir lieber die Rcf
was hast du aus Amp ? V-6001+ ?


[Beitrag von Guter-Junge am 05. Feb 2012, 17:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer thread 1850-Horn vs. BR-Horn-Kombi
Hanniballo am 02.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  33 Beiträge
BR oder BP
flying_hirsch am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  16 Beiträge
Gibt es kleine 12" Horn Subs?
Lukas-jf-2928 am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  23 Beiträge
RCF L18S800 Horn
Yavem am 06.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  4 Beiträge
PA Horn Gehäuse Weiterendwickelung
LudgerKa. am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  46 Beiträge
PA-Subwoofer als Bassreflex oder Horn für Zuhause
theresemann am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  8 Beiträge
15" RCF L15 P200AK HORN
audio-held am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  21 Beiträge
RCF905AS Bandpass zu BR umbauen.
MoDrummer am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  10 Beiträge
WSX Horn
Balungeru am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  56 Beiträge
Subwoofer
Renegade am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • dB Technologies
  • RCF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedPellemasta
  • Gesamtzahl an Themen1.376.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.306