Crown CE2000 defekt, bitte um Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
SITD
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Aug 2014, 18:15
Aloha, vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Ich habe folgendes Problem mit meiner Crown CE2000:
Sie sie hat sich vor kurzem im Betrieb bei Zimmerlautstärke verabschiedet, es leuchten beim Einschalten beide Fault leuchten und auf dem rechten Kanal leuchtet die Clip Led durchgehend. Unabhängig davon ob Eingangssignal anliegt oder ob Lautsprecher angeschlossen sind.
Ich kann lange warten, die Relais schalten die Lautsprecher auch nicht frei, ebenfalls unabhängig von den eben genannten Faktoren.

Da ich in diesem Bereich absolut garkein Know How habe suche hier Hilfe. Es wäre nämlich echt Schade um diese Endstufe, zumal ich zurzeit kein Budget für Ersatz habe.



Hiereinemal ein Link, in der PDF sind diverse Endstufen zusammen gefasst.
->http://www.crownaudio.com/media/pdf/legacy/130352-1_10-02_ce1-2_serv_revd.pdf
DB
Inventar
#2 erstellt: 15. Aug 2014, 18:27
Hallo,


SITD (Beitrag #1) schrieb:

Da ich in diesem Bereich absolut garkein Know How habe suche hier Hilfe. Es wäre nämlich echt Schade um diese Endstufe, zumal ich zurzeit kein Budget für Ersatz habe.

schaff das Gerät samt pdf in eine Radio-/Fernsehwerkstatt.

MfG
DB
SITD
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Aug 2014, 18:34
Das ist nicht nötig, mein Vater ist Radio und Fernsehtechniker Meister, jedoch hofft auch er auf Tips von Leuten die das Problem schonmal (behoben) hatten um sich Mühsame Fehlersuche zu ersparen. Die CE2000 ist nicht besonders reparaturfreundlich gestaltet.
scauter2008
Inventar
#4 erstellt: 15. Aug 2014, 18:54
War an Beiden Kanälen was angeschlossen ?
Was ist Zimmerlautstärke ?


Da sind wahrscheinlich Transistor defekt.
Die Haupt-Transistorisieren sind noch in TO3 (MJ21194),die man gar nicht mehr so leicht bekommt.
Sollten da mehrere defekt sein wird es Teuer.


Alle Haupttransistoren auslöten und mit einen Diodentest durchmessen.
SITD
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Aug 2014, 18:59
Betrieben hab ich damit einen Mivoc AWX184 pro Kanal, lautstärke lag so um die 85dbc bis 95dbc als die Endstufe plötzlich ausfiel. Wieviel Strom da genau floss kann ich nicht sagen.

Ich poste als Bild vom Innenleben, vllt kann man damit was Anfangen:
IMG_1511


[Beitrag von SITD am 15. Aug 2014, 19:14 bearbeitet]
DB
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2014, 09:51

SITD (Beitrag #5) schrieb:

Ich poste als Bild vom Innenleben, vllt kann man damit was Anfangen:

Nein. Da sieht man nur, daß es ein elektronisches Gerät ist, mit einem Netztrafo, Transistoren und Kühlkörpern.

Meßt doch einfach die Transistoren durch, so schwer ist das doch nicht.


MfG
DB
SITD
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Aug 2014, 16:25
Danke Scauter2008 für deine hilfe, du hattest wohl recht sämtliche SMD Widerstande sind zerschossen und bei einem Transistor war wohl ein Beinchen gebrochen, der kriegte nur bei druck auf die Platine überhaupt kontakt.
Ich schätze ein Wiederaufbau lohnt sich nicht.


Entschuldige "DB" ich bin fälschlicher weise davon ausgegangen, dass der ein oder andere bei einer Sichtprüfung auf dem Bild etwas entdeckt was ich übersehen haben könnte. Aber die art und weise der Äußerung ist mal wieder der Ton und die Kompetenz die ich erwartet habe.
scauter2008
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2014, 16:53
Kannst du mal ein Bild von dem Bereich machen ? (auf dem Oberen Bild sieht man nicht viel)
DB
Inventar
#9 erstellt: 17. Aug 2014, 20:40

SITD (Beitrag #7) schrieb:

Entschuldige "DB" ich bin fälschlicher weise davon ausgegangen, dass der ein oder andere bei einer Sichtprüfung auf dem Bild etwas entdeckt was ich übersehen haben könnte. Aber die art und weise der Äußerung ist mal wieder der Ton und die Kompetenz die ich erwartet habe.

Ich weiß jetzt nicht, was Du erwartet hast, was man da sehen könnte.
sämtliche SMD Widerstande sind zerschossen
Wenn untendrunter SMD-Zeugs abgebrannt ist, wieso zeigst Du nicht das, anstatt hier rumzupampen?

DB
SITD
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Aug 2014, 22:35
Woher soll ich Wissen was Leute vom Fach dort erkennen könnten, wenn ich davon keine Ahnung habe?

Das Bild wird gepostet weil die möglichkeit besteht, dass jemand ein geschulteres Auge hat.

Zeitpunkt der Aufnahme und Zeitpunkt der Fehleranalye sind unterschiedlich. Was möglicherwiese die Ursache dafür ist, dass ich über die defekten SMD Widerstände nichts wusste während ich den Auslöser drückte.
Das hat auch nichts mit rumpampen zu tun, ich habe nur etwas gegen völlig überflüssige Aussagen.

Wenn man da nichts erkennt, braucht man auch keine Aussage darüber zu treffen. Trotzdem eine sogar verallgemeinernde Aussage zu treffen halte ich für absolut nutzlos.
Da mir hier schon häufig Leute begegnet sind, die gerne nach Fehlern statt nach Lösungen suchen, habe ich genau mit soetwas gerechnet.
Alles was du geschrieben hast war bis jetzt eher unnötig und Provokant als Hilfreich.

Ich werde bei gelegenheit noch ein besseres Foto machen, diese Aufnahme musst ich einer recht ungünstigen Haltung machen
, da ich die Endstufe weggstellt habe und dort nur schwer alleine ran komme. Die Widerstände haben die aufschrift R40 und es sind nahzu alle geplatzt.


IMG_1516
scauter2008
Inventar
#11 erstellt: 17. Aug 2014, 22:57
Ich sehe auf dem Foto nichts verbranntes.
Mach eine Nahaufnahme, wo man es deutlich sieht.

Wurde die Endstufe wurde schon mal repariert ? (da an mehreren stelle noch Flussmittel Reste zu sehen sind)


[Beitrag von scauter2008 am 17. Aug 2014, 23:00 bearbeitet]
SITD
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Aug 2014, 23:23
Es ist auch mit bloßem auge schwer zu erkennen, sind nur kleine Löcher auf den Widerständen. Mein Vater sagte mir, das bei 90% der Widerstände den angegebenen Wert außerhalb ihrer Toleranz verlassen. Wie er die durchgemessen hat ist mir nicht bekannt, er sagte das er bei einigen Widerständen Halbleiterstrecken mit messen würde.

Wenn er sagt die sind kaputt vertraue ich ihm da schon, schließlich hat er seit 37 Jahren seinen Meistertitel.



So sehen fast alle Widerstände aus
IMG_1518


[Beitrag von SITD am 17. Aug 2014, 23:23 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#13 erstellt: 17. Aug 2014, 23:55
Sind die Gebrochen ?
Schaut schon aus als währen die durch.


R408/R268
Muss man im Schaltplan schauen für was die sind, dann kann man schon mehr sagen.
Sehen noch mehr so aus ? (die Nummern währen wichtig)




Wie er die durchgemessen hat ist mir nicht bekannt, er sagte das er bei einigen Widerständen Halbleiterstrecken mit messen würde.

Ja leider, deshalb muss man meistens auch alles ablöten um zu messen.



Edit
Sind die Emitter Widerstände je 2 mit 0,4Ohm/1W Parallel geschaltet.
Die Gehören zum Q224 im Negativen Zweig des Zweiten Kanals.


[Beitrag von scauter2008 am 18. Aug 2014, 00:06 bearbeitet]
SITD
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 18. Aug 2014, 00:00
90% aller Widerstände in dieser Sektion sehen so aus wie diese beiden.

Es ist schade um die Endstufe, prinzipiell ist eine neubestückung ja ein spiel mit dem Feuer wenn die Ursache nicht zu 100% geklärt ist. Wenn ich pech habe brennt alles wieder so weg.
Ich spiele im Moment mit dem gedanken eine andere anzuschaffen, da ich nicht im Profibereich arbeite spiel ich mit dem Gedanken eine Pronomic TL700 zu kaufen, die im Prinzip nur von Aoda kommt, und damit aus China.

Nichts desto trotz kann ich im Internet nichts aussägekräftiges gegen diese Endstufe finden.


[Beitrag von SITD am 18. Aug 2014, 00:01 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#15 erstellt: 18. Aug 2014, 00:38
Hab oben Editiert.

Wen ein Transistor im z.b Negativen Zweig defekt geht und dadurch dauernd offen ist,und es beginnt jetzt die Positive Seite zu leiten.
Hat man einen Kurzschluss.
Dann Stirbt als nächstes welche von der Positiven Seite, da das zu viel Strom ist.
Nun Schaltet der Positive Zweig wieder ab, und der Negative Zweig beginnt wieder zu Leiten.
Da jetzt oben auch Transistoren defekt sind, gibt es den Nächsten Kurzschluss.
Das geht dann so lange weiter bis alle Transistoren durch sind.

Die Schutzschaltung schaut beim Einschalten, ob Gleichspannung vorm Relais anliegt
Ist ein Transistor defekt liegt Spannung an > das Relais wird nicht durchgeschaltet.
Die Schutzschaltung schützt nur die Angeschlossenen Lautsprecher,nicht die Endstufe

Normalerweise hat eine Endstufe Sekundär 2 Sicherungen, die Durchbrennen wen wo ein Kurzschluss ist.
In der Sind anscheinend keine Sicherungen verbaut, und dadurch sind die Eiterwiderstände durchgebrannt(ist das schwächste Glied in er Strecke)

Wenn Alle Emitter Widerstände Defekt sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das alle Endtransistoren defekt sind.

Ein MJ21194 kostet 8Euro, das sind schon 100Euro (wen alle 12 defekt sind).
Die Vorstufe hat sicher auch eine Schaden, wen sie nicht gar der Auslöser dafür ist.

Das Rentier sich nicht wirklich.
Dein Vater kann sicher das ein oder andre Teil brauchen.


Die Neue Endstufe soll die AWX184 Antreiben ?
SITD
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Aug 2014, 02:02
Mein Vater hat leider einen Deffibrilator, darf von daher seit 4 Jahren nicht mehr in dem Bereich öffentlich tätig sein. Wir hatten noch unser eigenes Geschäft da kostete ein Transistor vom Großhändler 3,99€ + 19%mwt, naja der hat sein altes A&B Eisenschwein noch, der wird einzelteil der Crown nicht gebrauchen können.
Es hat bereits jemand interesse an de defekten Endstufe angemeldet.

Prinzipiell soll die TL700 erstmal 2 AWX184 im TH antreiben, ich brauche für die aktuelle Anwendung maximal 300Watt pro Kanal. Allerdings wollte ich natürlich auch irgendwann auf andere Treiber ala Oberton Xb700 umrüsten oder 4 - 8 AWX184 ins programm nehmen. Das ist auch nicht für Beschallungen, sondern für mich.
Das mag etwas unnormal für den normalen Anwender wirken, aber wir haben hier Mietbare Bunkerräume, da lässt sich ziemlich viel Gestalten bei bedarf. Ich brauche auch nicht den Pegel von 8 Tapped Hörnern, es geht mir mehr darum mal ein so großes Projekt zu realisieren und eben zu bauen.

Wenn du argumente hast die gegen die TL700 sprechen, bitte raus damit ich will mir keinen Müll zulegen^^


[Beitrag von SITD am 18. Aug 2014, 02:02 bearbeitet]
DB
Inventar
#17 erstellt: 18. Aug 2014, 08:22

SITD (Beitrag #10) schrieb:

Ich werde bei gelegenheit noch ein besseres Foto machen, diese Aufnahme musst ich einer recht ungünstigen Haltung machen
, da ich die Endstufe weggstellt habe und dort nur schwer alleine ran komme. Die Widerstände haben die aufschrift R40 und es sind nahzu alle geplatzt.

Wegen dem bißchen Gebruzel auf der Platine willst Du das Gerät wegwerfen? Da ist ja nicht mal ein Loch in die Platine reingebrannt. Ihr habt den Schaltplan. Ihr habt das Gerät vor euch. Die Leiterplatte hat einen Bestückdruck.
Der MJ21194G kostet bei RS 3,53€, so teuer ist das nun auch nicht. Bei 10 Stück wirds noch billiger.
Und jetzt?


DB
SITD
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Aug 2014, 16:27
Dass du jetzt das erste mal versuchst in diesem Thread zu helfen rechne ich dir hoch an. Aber ließ doch nächstes mal bitte erst alles.

Es bereits jemand interesse angemeldet.
Die Ursache ist nicht zu 100% geklärt, deshalb ist die Reparatur risikobehaftet.
Möglicheweise treten im laufe Zeit neue Fehler auf, die ich mit einem Ersatzgerät nicht hätte.
DB
Inventar
#19 erstellt: 18. Aug 2014, 18:48
Die Ausfallswahrscheinlichkeit eines neuen Gerätes ist auch nicht null. Reparier doch den Verstärker zusammen mit Deinem Vater, da lernst Du was bei.
Woran das Gerät gestorben ist, wird man (sachgemäßer Betrieb vorausgesetzt) möglicherweise überhaupt nicht zufriedenstellend klären können. Eventuell ein Bauteildefekt ohne äußerliche Einwirkung. Einfach so. Das tun Bauteile manchmal.

DB
SITD
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Aug 2014, 20:48
Die Wahrscheinlichkeit ist tatsächlich nicht abschätzbar.


Logisch möchte da was lernen, sonst würd ich jetzt wohl kaum mein Abitur mit schwerpunkt auf Mechatronik starten.
Aber das ist hier eher eine finanzielle Frage, als eine der Interesse.


[Beitrag von SITD am 18. Aug 2014, 20:48 bearbeitet]
DB
Inventar
#21 erstellt: 19. Aug 2014, 08:21
Bei vielleicht 4€/Transistor und unbedeutendem Kleinzeugs + Reparaturunterstützung daheim überlegst Du noch, ob ein Neukauf günstiger wäre?
Hier kannst Du mit meinem völligen Unverständnis rechnen.

Du weißt ja noch nicht mal, ob überhaupt alle defekt sind. Zumindest das Herausfinden aller Defektteile wäre doch bis jetzt problemlos möglich gewesen, das dauert vielleicht mal eine Stunde. Alles andere ist doch Kaffeesatzleserei.


DB
SITD
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 19. Aug 2014, 11:21
Es sind fast alle Transen zerschossen, wie der scauter2008 schon vermutet hat.

Schön ist das nicht, vermag wohl so eine art Kettenreaktion gewesen zu sein.
Ic habeh keine Lust auf einen alten VWGolf IV der nach jeder reparatur an einer einer anderen Stelle auseinander fällt, wenn du das verstehst.

Ob ich bei irgendwas auf das Verständis von jemand unbekannten hoffe sei dahingestellt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Crown Endstufenreparatur, brauche Hilfe.
Hill am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  3 Beiträge
PA Abstimmung bitte um Hilfe
kurvenjaeger am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  4 Beiträge
Bitte um hilfe bei PA Endstufe
Strongest am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  24 Beiträge
JBL EON 515 Abgeraucht, Bitte um Hilfe
Stefan.pa.freak am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  13 Beiträge
Hilfe bei DSP von Crown XTI
miko am 08.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  11 Beiträge
3 aktivsysteme zur auswahl zwischen 900-1111? bitte um hilfe
REXkruemmel am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  23 Beiträge
Hertz LD-24? Völlige Ratlosigkeit, bitte um Hilfe
BillyBlue am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  6 Beiträge
Brauch ne Profi PA bitte um eure Hilfe !
Chaggerle am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  57 Beiträge
Suche gutes PA-System - bitte um Eure Hilfe!
guteda am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  29 Beiträge
Endstufe funktioniert nicht mehr! Bitte um schnelle Hilfe!
p.laubichler am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedTimArmstrong
  • Gesamtzahl an Themen1.376.925
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.401