Neues Mischpult für kleinere Gigs

+A -A
Autor
Beitrag
michass
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jun 2007, 16:26
Hallo zusammen, ich benötige mal wieder einen guten Rat.
Und zwar wollte ich mir ein neues Mischpult zulegen. Es soll hauptsächlich für kleinere Gigs vorhergesehen sein. 3-4 Mal Gesang und evtl. Keyboard etc., sagen wir 12 Kanäle insgesamt. 2 Aux Sends und Returns und vll noch 1-2 Subgruppen und Inserts. Internes Effektgerät ist nicht nötig, wollte mir ein externes zulegen. Ach so, ganz wichtig, es sollte auf einen 19“-Rack passen.
In Aussicht hatte ich das YAMAHA MG 124 C. Empfehlenswert?
hippelipa
Inventar
#2 erstellt: 26. Jun 2007, 16:44
Was willst du denn ausgeben?
Wie wichtig ist dir:
eine Gescheite Klangregelung?
Vernünftige Anschlüsse?
Geringer Wertverlust?
Prestige?

Das Yamaha ist halt allerbilligst. Ich habe zwar damit noch nicht gearbeitet (will es auch nicht), traue dem Ding aber auch nicht allzuviel zu.

Nicht vergessen, wie es auf Gigs zugeht. Das Teil muss ja auch mal runterfallen, ohne das es gleich den Geist aufgiebt. Weiter muss sowas pegelstabiel sein. Sprich wenn ein Kabnal überheitzt wird soll es nicht gleich anfangen zu zerren. Ich wurde ehrlich nicht das allerbiligste kaufen, schließlich willst du ja auch damit dein Geld verdienen. Wer zu billig kauft, kauft zweimal.

Preis/Leistungsmässig sind Allen&Heath ganz stark dabei.
Allerdings so zwischen 700-2000 EUR liegen die 19" teile.

Die Königsklasse der 19" Mixer ist das Midas Venice160
ca. 2500 EUR
michass
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jun 2007, 17:09
Naja, dachte bis jetzt, dass Yamaha etwas besser ist.
350 Euro wäre meine Schmerzgrenze. Ich wollte echt nicht das allerbeste vom Besten. 3-Band-EQ pro Kanal reicht mir völlig aus zur Klangreglung. Selbstverständlich sollten die Anschlüsse etwas aushalten, genau wie das gesamte Gerät. Aber ums runterfallen mache ich mir weniger Sorgen, es kommt ja alles in einen stabilen Rack rein.
Gibt es in meinem Preisrahmen Mittelklassemarken an die man sich halten kann?
zucker
Moderator
#4 erstellt: 26. Jun 2007, 20:31
Hallo michass,


3-4 Mal Gesang und evtl. Keyboard etc., sagen wir 12 Kanäle insgesamt.



YAMAHA MG 124 C


Das beißt sich. Der 124 hat 4 Mono und 4 Stereokanäle. Für 4 x voc genügen die 4 Monozüge, die anderen 4 Züge sind eben Stereo, was dann einem 8 Kanal Pult gleichkommt. Man kann ein Key über einen Stereokanal fahren, ist zwar nicht ganz so schick aber geht.

Es bleiben dann noch 3 Kanäle über, die 1 x Line und 2 x Mic abkönnen. Demzufolge könnten noch 2 x git oder sax oder sonstwas per Mic-abnahme dran und an den Line eventll. (wenn passend) der Bass via DI Box aus dem Bassverstärker direkt.
Ein Schlagzeug passt nimmer dran.

EQ per 3 Wege:
Es ist hier eigentlich von einem EQ nichts zu spüren. Der Tief- sowie Höhenregler haben Shelvingcharackteristik, die Mitten eine Shellfunktion.
Der Bass wird demnach ab (vllt.) 100Hz nach unten hin als Kuhschwanz, die Höhen ab (vllt.) 10Khz nach oben hin als Kuhschwanz angehoben/abgesenkt. Die Mittenfreq. liegt demnach bei 0Hz, bzw. 20Khz.
Der Mittenteil wird wohl mit seiner Mittenfreq. bei 1Khz angesiedelt sein und eine Glocke zwischen vllt. 500Hz und 1.5Khz heben oder senken. Man kann es drehen wie man will - es bleiben sehr stark frequentierte Freq-Bänder unberücksichtigt, will heißen, ohne Bearbeitungsmöglichkeit.
Beim Key sollte es noch funktionieren, bei voc und Mik-abnahme von Instrumenten wird das fast nix mehr.

Es bleiben 4 Inserts, die sicherlich in den Monokanälen liegen. Damit kann man einen EQ, Kompressor, Gate (weiß der Geier) einschleifen, für die anderen 4 Kanäle bleibt diese Möglichkeit aber verborgen.

2 Aux Wege sind nicht wirklich zu gebrauchen, da alleine bei 4 x voc sicherlich ein Weg für jeden zum Einsatz kommen müßte. Von den anderen mal ganz abgesehen. Mit diversen Schweinerein ala 2 Monis für 3 Musiker oder Positionierungsmöglichkeiten der Wedges kann man sich sicher helfen aber bei 2 Aux Wegen fast unmöglich.

Die eine Subgruppe ist Spaß, kann eventll. als zusätzlicher Ausgang genutzt werden.

In dem Preisrahmen nimm lieber den MG 16/4, der hat wenigstens 8 Monokanäle und 10 Inserts. Die Klangregelung, Subgruppe und die Aux Wege bleiben aber weiterhin misserabel in der Anwendung.

viele Grüße


[Beitrag von zucker am 28. Jun 2007, 08:16 bearbeitet]
Elevat0r
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jun 2007, 23:11
Empfehlen könnte ich dir den EPM 12 aus der Soundcraft EPM Serie...
http://www.soundcraft.com/product_sheet.asp?product_id=136

12 Mono- 2 Stereokanalzüge, recht gut greifende Equalizer, optionale Rackschienen recht günstig zu erhalten, recht feines Pult.

Kostet beim großen T 355 Öcken, wäre also auch noch in deinem Preisrahmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mischpult
King_Pin am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  12 Beiträge
Mischpult
King_Pin am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  28 Beiträge
Mischpult
torch4life am 25.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  16 Beiträge
Mischpult gesucht
Supernice14 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  29 Beiträge
Mischpult für max. 10.000?
metal_drummer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  32 Beiträge
Neue PA für Turn-/(kleinere)Veranstalltungshalle
nfsgame am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  14 Beiträge
PA-Mischpult
King_Pin am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  12 Beiträge
Numark Mischpult
N8-Saber am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  4 Beiträge
PA-Mischpult
vortexx am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  22 Beiträge
welches MISCHPULT?
b3nn1_@_PA am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  59 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedGsus665
  • Gesamtzahl an Themen1.376.539
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.642