Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

muss es ein cdplayer sein?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 07. Jan 2005, 20:34
hi
ich benutze zur zeit einen pioneer dvdplayer als cdplayer mit einem nad c 300 verstärker.
man liest ja immer wieder, dass ein dvdplayer nicht ausreicht.
hab mich auch schon bei nad erkundigt, die cdplayer fangen aber erst bei 390€ an, was (für meine verhältnisse)schon ziemlich viel ist.
ich höre meisst hiphop, lohnt es sich da einen cdplayer zukaufen und gibt es nicht irgendwo auslaufmodelle zukaufen?
TubeAmp
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jan 2005, 20:44
Hi,
Du kannst Musik nur hören, oder fühlen und erleben.
Eine Frage des eigenen Anspruchs.
Ich würde zum Musikhören niemals einen DVD-Player benutzen.
Und wenn Du mal was high-endiges gehört hast, Du sicher auch nicht mehr...........
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 07. Jan 2005, 20:52
weisst du ob man auch auslaufmodelle irgendwo kaufen kann?
bei ebay hab ich auch noch nichts passendes gefunden.
als schüler sind 390€ für einen cdplayer doch schon ziemlich viel.
in den hifi läden in meiner stadt gibt es halt nur die aktuellsten geräte.
Granuba
Inventar
#4 erstellt: 07. Jan 2005, 20:54

blackout schrieb:
weisst du ob man auch auslaufmodelle irgendwo kaufen kann?
bei ebay hab ich auch noch nichts passendes gefunden.
als schüler sind 390€ für einen cdplayer doch schon ziemlich viel.
in den hifi läden in meiner stadt gibt es halt nur die aktuellsten geräte.


Es muss doch nicht unbedingt ein NAD sein, oder? Und muß es neu sein?

Murray
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 07. Jan 2005, 20:59

Murray schrieb:

blackout schrieb:
weisst du ob man auch auslaufmodelle irgendwo kaufen kann?
bei ebay hab ich auch noch nichts passendes gefunden.
als schüler sind 390€ für einen cdplayer doch schon ziemlich viel.
in den hifi läden in meiner stadt gibt es halt nur die aktuellsten geräte.


Es muss doch nicht unbedingt ein NAD sein, oder? Und muß es neu sein?

Murray


nad sollte es schon seim, da die geräte besser aufeinander eingestellt sind und es auch einfach besser vom optischen ist.
ich kaufe mir technische geräte immer lieber ungebraucht wegen der garantie, aber muss ja nicht dabei beleiben.
ugoria
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Jan 2005, 21:09
Hi,

war mal auf Ebay und siehe da:
http://cgi.ebay.de/w...item=3864367395&rd=1
Mit 145 Euros sicherlich ein guter Kauf.

Viele Grüße
Andi
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 07. Jan 2005, 21:14
ist der nicht ein bisschen zu alt??der ist ja älter als 14jahre...
ugoria
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jan 2005, 21:17
Jo,
aber den hatte ich und der klang richtig gut.

War ja nur ein Tipp

Im übrigen gibt es auch noch Anbieter von Konkurswaren. In Frankfurt gibt es einen, der heißt Knox. Der hat sich fast ausschließlich auf Hifi-Teile spezialisiert und da bekommt man vieles für einen sehr guten Preis.

Vielleicht gibt es ja auch so einen Händler in Deiner Nähe?

Viel Erfolg
Andi
fjmi
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2005, 21:17
ich würde mit dem geld zuerst irgendwas anderes kaufen, und erst dann mal einen cdplayer wenns sein muss...
145€ für einen 14jahre alten cdplayer....ich weis net...

wieso fragst du überhaupt ob es einer sein muss, bist du derzeit nicht zufrieden?

bzw.
was solln das sein
... mit feinsten Bauteilen und einem hohen Detailaufwand. Sein angenehmes Klamgbild zeigt Feinzeichnung, Präzision und Räumlichkeit. Die CDR-Schaltung paßt die Dynamik bei leisem Hören an ...


[Beitrag von fjmi am 07. Jan 2005, 21:20 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 07. Jan 2005, 21:23
ne, bei mir gibt es soeien laden leider nicht

also, was anderes als einen cdplayer brauch ich eigentlich nicht, habe soweit alles.
zufrieden bin ich eigentlich schon, nur wenn man noch mehr aus der anlage rausholen kann ist das ja nicht schlecht.
scheint ja so zusein als ob ein dvdplayer keine alternative wäre.
ugoria
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Jan 2005, 21:29
Hi,

immer höher - immer weiter? Da wirst Du nie ein Ende finden.
Wenn Du doch derzeit zufrieden bist, dann bleibe doch bei Deinem jetzigen Equipment, ist doch OK.

Es wird immer noch etwas besseres geben, da gibt es meines Erachtens kein Ende und der Run dorthin ist sowohl für den Geldbeutel als auch für das eigene Wohlbefinden höchst ungesund.

Andi
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 07. Jan 2005, 21:33
naja, nach dem cdplayer wäre ich ja auch erst einmal zufrieden.
aber wie weit geht denn der unterschied von cdplayer und dvdplayer??
ugoria
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Jan 2005, 21:37
Hi,

von einem Freund ausleihen, anschließen und selbst entscheiden.
Da würde ich nur meinen Ohren vertrauen und niemanden sonst.

Andi
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 07. Jan 2005, 21:41
geht leider nicht...keiner von meinen freunden hat einen passenden cdplayer, nur kompaktanlagen und im hifi geschäft kann man nur die cdplayer mit irgendwelchen dvdplayern vergleichen, die weitaus besser als meiner sind
HinzKunz
Inventar
#15 erstellt: 07. Jan 2005, 21:45
tach,
schnapp dir deinen dvd-player und nehm ihn mit ins geschäft oder leih dir im geschäft einen player aus. ich würde letzteres favorisieren, weil du da deine anlage in deinem zimmer zum testen hast

mfg
martin
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 07. Jan 2005, 21:47
werd mich mal morgen erkundigen ob das möglich ist einen auszuleihen, zu hause ist die akustik ja immer anders
ugoria
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jan 2005, 21:50
Hi,

dann wird es Dir auch nicht helfen, wenn hier jemand mit CD-Player-Vorschlägen kommt.
Du würdest nur Geld ausgeben und vielleicht wirklich nicht zufrieden sein. Jetzt bist Du es noch!

Und das keiner einen CD-Player hat, finde ich etwas seltsam.
Muss eine Kompaktanlagen-Fan-Gegend sein, wo Du wohnst



Andi
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 07. Jan 2005, 21:54
die meissten geben ihr geld halt für pc, handy und so was aus...
ugoria
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Jan 2005, 21:57
Hey,
da bist Du ja der einsame Rufer in der Wüste! Bleib dabei, eine Stunde gute Musik können manchmal eher das Leben und vor allen Dingen den Tag retten, als ein Handy

Andi
gdy_vintagefan
Inventar
#20 erstellt: 07. Jan 2005, 23:33
Du schreibst, dass Du Schüler bist. Somit wundert mich der Trend eigentlich nicht, dass Deine Bekannten eher PC- und Handy-Kram etc. kaufen.

Ich bekomme das selbst derzeit als Student mit. Anscheinend bin ich auch in meinem Bekanntenkreis der einzige, der sich für gute HiFi-Komponenten interessiert. Den meisten genügt entweder eine Kompaktanlage, oder auch MP3-Hintergrundberieselung aus dem Rechner, über die üblichen an den PC angeschlossenen Brüllwürfel.

Ich muss allerdings anmerken, dass ich schon ein etwas älterer Student bin (2. Bildungsweg) und schon seit 1981 HiFi-Fan (also noch in der Blütezeit des HiFi), aber es gibt ja zum Glück doch noch einige jüngere Leute, die gutes HiFi zu schätzen wissen, vor allem auch hier im Forum.

Ich persönlich würde auch eher zu einem CD-Player raten anstatt über DVD-Player zu hören, da kann man mit Sicherheit einiges mehr an Klang herausholen.
Es sollte aber schon ein guter Marken-Player sein (gibt es überhaupt noch NoName's neu - oder nur als DVD-Player?). Ich hatte in den letzten 16 Jahren immer mindestens einen Yamaha CD-Player im Einsatz, war bis heute sehr zufrieden, und die bekommt man bei eBay auch schon für unter 50 Euro (Alter bis 5 Jahre), oder Denon hatte ich auch mal. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Mit NAD habe ich keine Erfahrungen, aber auch ich lege Wert auf eine gute optische Abstimmung der Geräte.


[Beitrag von gdy_vintagefan am 07. Jan 2005, 23:34 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#21 erstellt: 08. Jan 2005, 13:48
Ein guter Cd Player klingt bei Audio CD Wiedergabe in der Tat besser als ein DVD Player. Deshalb würde ich mir noch einen Cd Player kaufen.

Gebraucht würde ich mir allerdings keinen Cd Player kaufen, da nach ca. 7 Jahren bei vielen Geräten die Gefahr besteht, dass die Lasereinheit anfängt Probleme zu bereiten und die alten Geräte auch keinen uneingeschränkte CD-R, CD-RW Wiedergabe besitzen. Ausserdem wäre mir das Risiko zu groß, dass jemand vielleicht schon unsachgemäß den Laser gereinigt hat oder sonstiges.

Wie wäre es denn mit einem Cambridge 340C oder einem Marantz Cd5400OSE? Beide liegen bei 300 Euro.
Günstiger aber auch nicht so gut wäre z.B. Denon DCD 685 mit 180 Euro.
Windsinger
Gesperrt
#22 erstellt: 08. Jan 2005, 13:57
Was willste denn mit dem DCD 685 ?

Vergleichbar wäre doch wohl der DCD-1450AR,
kostet auch so um die 300 €.

Sehr gut verarbeitet, klasse Klang.

Gruss

Windsinger
Janophibu
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jan 2005, 15:09
Was ich damit möchte?
Dem Thread Eröffner (übrigens ein Schüler mit evtl nicht unbeschränkten finnziellen Mitteln) auch eine billige Möglichkeit aufzeigen!
Denn vielleicht möchte er weniger als 300 Euro ausgeben.
Aber ich kann gerne noch den Yamaha CDX-496 (170 Euro) oder Marantz CD5400 (200 Euro)nennen.
Also, immer locker bleiben....


[Beitrag von Janophibu am 08. Jan 2005, 15:21 bearbeitet]
fjmi
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2005, 16:20

Janophibu schrieb:
Ein guter Cd Player klingt bei Audio CD Wiedergabe in der Tat besser als ein DVD Player. Deshalb würde ich mir noch einen Cd Player kaufen.

Gebraucht würde ich mir allerdings keinen Cd Player kaufen, da nach ca. 7 Jahren bei vielen Geräten die Gefahr besteht, dass die Lasereinheit anfängt Probleme zu bereiten und die alten Geräte auch keinen uneingeschränkte CD-R, CD-RW Wiedergabe besitzen. Ausserdem wäre mir das Risiko zu groß, dass jemand vielleicht schon unsachgemäß den Laser gereinigt hat oder sonstiges.

Wie wäre es denn mit einem Cambridge 340C oder einem Marantz Cd5400OSE? Beide liegen bei 300 Euro.
Günstiger aber auch nicht so gut wäre z.B. Denon DCD 685 mit 180 Euro.


na dann klingt er vlt. um... wieviel denn, besser?
um welten oder einfach nur besser? besser ist schnell was, teurer auch, und wo bleibt der nutzen?
wieso wird z.b. bei so tollen zeitschriften wie audio , die ja den kunden als erste zu doppelkäufen raten würde, von eine frau (namen kann ich raussuchen) gemeint, dass sich nichtmal im high end bereich ein cdplayer wirklich auszhalt?
300€ darum bekommt man so einiges neben ein paar % musikwiedergabeverbesserung, falls hier von % die rede sein kann.

achja, unser recht alter (13jahre?) philips-cdplayer hatte noch keine macken und gibt CD-R's, CD-RW's und alle anderen 'kopiergeschützten' scheiben wieder ohne ein murren.

vlt. ist der klang nicht so perfekt......wie der von einer 100000000000€ anlage, naja, erwarte ich mir nichtmal, mir reicht ja radi(ukw) auch schon weil die musik wird dadurch nicht lebendig, sie ist und bleibt eine konserve.
vlt. klingt sie bei einigen nicht mehr, oder fast nicht mehr danach, aber sie bleibt dennoch immer eine und daran wird sich, sag ich mal, auch nie was ändern.

andere sind mit kleinen küchenradios zufrieden, kommt auch musik raus....


@blackout
was kommt als nächstes? kabel?, anschwärzen (Soll jetzt nicht heissen, dass das nicht wirkt ) von cd's mit superteuren spezialstiften?

du bist ein schüler, bei mir auch nicht lange her, hast das geld anscheinend nicht in hülle und fülle und denkst über einen cdplayer nach weil der dvd pl. nicht reicht, gebraucht kommt weniger in frage...


bzw. wenn du daran denkst etwas zu verbessern, was möglicherweise bei dir gar nicht soviel klanggewinn bringt, warum solltest du es danch nicht weiterhin tun wenn du den cdplayer hast?
ein bessere verstärker könnte ja auch potential bieten..ganz zu schweigen von lautsprechern.


[ontopic]
es wäre gut zu wissen was du überhaupt für lautsprecher usw. hast

edit:
hab mir grad bei unserem billigst noname dvdplayer (Der auch noch code-free ist) eine cd angehört
fazit:
*bei max. aussteuerung(16uhr) ohne signal sind laufwerksgeräusche beim kopfhörerausgang hörbar
*bei musikwiedergabe ist der regler auf 9uhr position (geht von 8-16uhr)
*mit kopfhörern im schnelltest erkenne ich als tauber keine nennenswerten unterschiede falls welche bestehen.


[Beitrag von fjmi am 08. Jan 2005, 16:29 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 08. Jan 2005, 16:45
nach dem cd player würd für eine längere zeit nichts mehr kommen, was auch?
bin ja mit meiner anlage vollkommen zufrieden, bis auf die sache mit dem cdplayer.

cdplayer sollte schon von nad sein
Janophibu
Stammgast
#26 erstellt: 08. Jan 2005, 16:50

blackout schrieb:
cdplayer sollte schon von nad sein

Warum fragst du dann eigentlich noch?


[Beitrag von Janophibu am 08. Jan 2005, 16:57 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 08. Jan 2005, 16:58

...lohnt es sich da einen cdplayer zukaufen und gibt es nicht irgendwo auslaufmodelle zukaufen?


das war meine frage
HinzKunz
Inventar
#28 erstellt: 08. Jan 2005, 17:05

...lohnt es sich da einen cdplayer zukaufen und gibt es nicht irgendwo auslaufmodelle zukaufen?


ich denke nicht, da die aktuellen nad-player schon ein jahr (oder mehr?) auf dem markt sind.

edit: und die aktuellen player sprengen deinen preisrahmen mehr als deutlich.
mein tipp: behalt deinen dvd-player vorerst und rüste irgendwann die komplette anlage auf.

mfg
martin


[Beitrag von HinzKunz am 08. Jan 2005, 17:08 bearbeitet]
MBee
Neuling
#29 erstellt: 09. Jan 2005, 06:55
Versuch es doch mal mit einer Playstation .
Kostet nicht viel und klingt richtig gut .
Lesetip : www.methe-family.de/cd.htm
Auch im Originalgehäuse ist sie schon besser als mein
Sony CDP 920 .

Adios
-scope-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Jan 2005, 09:40
Hi,


Auch im Originalgehäuse ist sie schon besser als mein
Sony CDP 920 .


Im Alugehäuse kann! sie auch ganz schnell das Potential eines Accuphase erreichen, und sogar locker "vorbeiziehen"
micsimon
Stammgast
#31 erstellt: 19. Jan 2005, 15:06

Im Alugehäuse kann! sie auch ganz schnell das Potential eines Accuphase erreichen, und sogar locker "vorbeiziehen"


...und worauf muss man dabei achten? Gibt es zB nur bestimmte Modelle der PS1 die als CD-Player gut sind?

Grüße
Michael


[Beitrag von micsimon am 19. Jan 2005, 15:07 bearbeitet]
becky
Stammgast
#32 erstellt: 19. Jan 2005, 16:19
Hi blackout
guckst du hier
liebe Grüße becky
http://www.hifi-foru...ad=3650&postID=13#13
DL968
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Jan 2005, 00:38
Servus blackout,

mit NAD hast Du sicher eine gute Wahl getroffen.
Nur wenn Du wenig Knete stecken hast, such dir ein vertrauenswürdiges Gebrauchtgerät.
E..y ist gefährlich, da viele ihr hochgelobtes Altgerät entsorgen wollen.
Und in der Konsumklasse sind die Klangunterschiede der Geräte gering.

Welche Lautsprecher und Verstärker hast Du denn?
Muß es ein teuerer CD-Player sein?

Mein Tipp:
Hol dir ein Wegwerfteil, das alle Formate liest.
Schmeiß es weg, wenn Du Geld übrig hast und deine bestehende Anlage optimiert hast:
- Lautsprecher
=> platzieren, absorbieren, ankoppeln, Gehäuse versteifen
- anständiges Räck basteln (kein Glas verwenden)
=> an eine tragende Wand schrauben, beschweren, mit Sand füllen etc.
- mit Basen tüfteln
=> Spikes, Kegel usw.
- im Internet schlau machen

Damit bist Du vorerst beschäftigt und kannst Erfahrungen sammeln. Glaube mir, das macht Spaß und kostet wenig.
Vielleicht probierst Du dann auch mal verschiedene Kabel aus.

Grüße DL
micha_D.
Inventar
#34 erstellt: 20. Jan 2005, 00:49

-scope- schrieb:
Hi,


Auch im Originalgehäuse ist sie schon besser als mein
Sony CDP 920 .


Im Alugehäuse kann! sie auch ganz schnell das Potential eines Accuphase erreichen, und sogar locker "vorbeiziehen"
;)



JA,JA...Das war klar.. aber nur mit aufgeklebtem "Klangschälchen"..

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Jan 2005, 00:54 bearbeitet]
cr
Moderator
#35 erstellt: 20. Jan 2005, 01:42

Aber ich kann gerne noch den Yamaha CDX-496 (170 Euro)


Da wäre der Yamaha 396 gescheiter. Ist baugleich, aber ohne KH und Volumeregler (was die meisten ja nicht brauchen) und billiger.

Ich würde dennoch empfehlen, zu probieren, ob der CDP wirklich soviel besser klingt. Achtung: Das lautere Gerät klingt meist besser. Das ist zu beachten.
lumi1
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 20. Jan 2005, 10:06
Tach´auch!

Generell ist es Schwachsinn zu behaupten,
ein CDP klingt besser, als ein DVDP.

Sicher,einen DVDP der max. 100 Euronen Klasse hat meistens,nicht immer, daß Nachsehen gegenüber einem nur CDP ab 200 Euronen bis unendlich.

Habe mich in anderem Thread schon mit verschiedenen Meinungen anderer
"angelegt".

Käufst Du Dir z.B. einen hochwertigen DVDP, ab ca. 400 Euro´s, wirst Du keinen Unterschied zu einem CDP ausmachen können.

Erst recht nicht an Deiner Kette.
Was ich aber nicht abwertend meine!!!

Habe jetzt alles ziemlich pauschal ausgedrückt, stimmt aber.

Das sinnvollste in diesem thread:

Versuch es doch mal mit einer Playstation .
Kostet nicht viel und klingt richtig gut .


Habe mich selbst mehr als gewundert.
Ist halt nur umständlich mit Bedienung.

P.S.
Habe zwei CDP´s zu verkaufen:
Sony CDP 297, incl. FB. 30 Euro
Pioneer PD 101, leider ohne FB. Auch 30 Euro.

Sie sehen wirklich aus, wie aus dem Laden.
Kein Kratzer,nichts.
Kaum gespielt, waren beide "Versuchskauf" damals.

Der Pioneer ist "musikalischer", druckvollere Bässe.
Der Sony meiner Meinung nach zu "klar".
Incl. 3 Monate Geld-zurück-Garantie.
Mein Keller muß leer werden, will Kino vergrößern.
ta
Inventar
#37 erstellt: 20. Jan 2005, 14:19
Also ich finde ein CD-PLayer muß schon sein.
Allein schon wegen dem Komfort.
CD-Player haben meist ein großes Display und lassen sich ohne TV bedienen und Programmieren, eine Titelmatrix im Display möchte ich auch nicht missen!

Mein Pioneer PD-107 hat das alles, und auch klanglich hat er bisher eigentlich alle anderen Digitalen Geräte wie MP3-Player oder PC mit guter Soundkarte (18Bit Sigmatel Wandler) ausgestochen.
Und das Laufwerk ist sehr leise und hat ne gute Fehlerkorrektur, liest alle Un-CDs und CD-Rs (aber keine RWs).

Letztens hab ich ihn für deutlich unter 20 Euro auch mal bei Ebay gesehn...
PUG106S2
Inventar
#38 erstellt: 20. Jan 2005, 14:28

fjmi schrieb:
ich bzw.
was solln das sein
... mit feinsten Bauteilen und einem hohen Detailaufwand. Sein angenehmes Klamgbild zeigt Feinzeichnung, Präzision und Räumlichkeit. Die CDR-Schaltung paßt die Dynamik bei leisem Hören an ...


Vermutlich sowas wie Loudness
plz4711
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Jan 2005, 14:57
CD oder DVD?
Ich höre nur minimales Rauschen bei Aufnahme von Radio auf OnBoard-Billigstsoundkarte (mp3) im Vergleich zur Original-CD (habe solche Aufnahmen).

Aber das mag jeder selbst herausfinden, in wieweit er/sie das Grass wachsen hört.
Vielleicht ist "gut" auch einfach einmal "gut genug"?
Schließlich wird die Interpretation nicht durch High-End-Wiedergabegerät besser.
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Jan 2005, 15:12
Hatte einen micromega stage 2 - der steht jetzt als "back up"geraet auf dem boden, die cd's laufen ueber philips 963.
Konnte keinen unterschied zwischen dem 1/2 so teuren philips und dem micromega feststellen - ausser das der micromega besser aussieht.
twolf
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Jan 2005, 15:19
Such doch mal einen Laden deines vertrauens auf, und frage mal nach gebraucht geräten oder Ausstellungsstücke oder Geräte mit kleinen optischen mängeln. Wenn du die nötige zeit hast zu warten kann mann sehr gute geräte für einen sehr guten preis bekommen, ( auch bei geräten aus zweiter hand ist beim Händler 12 Monate geährleistung drinn ).
fjmi
Inventar
#42 erstellt: 20. Jan 2005, 19:48

PUG106S2 schrieb:

fjmi schrieb:
ich bzw.
was solln das sein
... mit feinsten Bauteilen und einem hohen Detailaufwand. Sein angenehmes Klamgbild zeigt Feinzeichnung, Präzision und Räumlichkeit. Die CDR-Schaltung paßt die Dynamik bei leisem Hören an ...


Vermutlich sowas wie Loudness ;)


jo, das dachte ich mir auch
aber ein cd player hat da nicht sowas zu machen, wenn ich das will, dann über den verstärker, bzw. beim cdplayer extra aktivieren.
k2 verzerrung kann ich auch gratis bei billiggeräten haben ohne feinste bauteile feinzeichnung ...
Toppers
Stammgast
#43 erstellt: 20. Jan 2005, 22:32
Moin!
Playstation hin oder her, ich habe mir gerade eine PS 1 "1002" für 20,- Euro geschossen... bin mal gespannt.
Und auch wenns nix taugt, das Bauen macht fast noch mehr spass als das Hören...
Und wenns wirklich gut klingt, versprech ich auch mir mal "gute" Kabel anzuhören!

MfG

Tobias
_axel_
Inventar
#44 erstellt: 21. Jan 2005, 11:29
Hallo,
also ich glaube auch nicht (wie einige meiner Vor-Poster), dass sich die Ausgabe für einen neuen CDP für Dich klanglich unbedingt lohnt.
Es sei denn, Dein jetziger DVDP wäre ziemlicher Schrott.
Ein Vergleichshören mag zuhause im Zweifel immer am Besten sein. Aber bei einem CDP ist das wirklich vergleichsweise unkritisch. Und die Prüfung, ob es überhaupt erkennbare Unterschiede zw. Deinem DVDP und einem mittelpreisigen CDP gibt, kannst Du ruhig auch außerhalb Deiner 4 Wände machen. Eine nur halbwegs vergleichbare Anlage/Umgebung reicht dazu völlig.

Auslaufmodelle dürfte es überall da geben, wo neue Player verkauft werden ... aber eben nur, wenn gerade ein Modell ausläuft ;-)
Und wenn: Wärest Du bereit 290,- (statt 390,-) auszugeben?
(Du träumst doch nicht etwa vom 70%-Rabatt-Schnäppchen, oder?)

Dass der CDP vom gleichen Hersteller wie der Amp sein soll, mag vielleicht wg. der Optik oder gemeinsamer FB o.ä. noch ein Grund sein (je nach persönlichen Prioritäten). Technisch/klanglich solltest Du Dich von diesem Zwang befreien.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 21. Jan 2005, 11:32 bearbeitet]
rrrock
Stammgast
#45 erstellt: 21. Jan 2005, 23:43
Hi,

es ist ja schon etliche Male geäussert worden aber Du solltest Dir einen CDP, der in dein Budget passt, ausleihen und ausgiebig probehören. Dass DVDP grundsätzlich schlechter klingen als preislich vergleicbare CDP halte ich ebenfalls für ein Gerücht. Das hängt IMHO wirklich vom jeweiligen Gerät ab.

Ich hatte vor längerem eine 99,- EUR Scott DVDP, der wirklich schlimm Klang mit CD: matschig und zugleich irgend wie penetrant. Keine Nuancen, sondern verglichen mit mehreren CDP zwischen 200,- und 300,- EUR echt schlecht. Dann habe ich mir irgend wann sehr günstig den NAD 562 gekauft und seitdem ist das mein CDP. Es hängt vielleicht auch mit dem Rest der Kette zusammen aber der spielt echt OK. Ein alter Pio 501 steht noch als Reserve herum, der Rest wurde darufhin verhökert.

Grüße,
Adrian
lumi1
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 22. Jan 2005, 09:32
Agree!

Genau so einen Scott hatte ich auch!
Da kann man von Unterschied sprechen.
Das Teil war schlechter, als ein mittelprächtiges Analog-Cassettendeck.
Sogar schon zu einem CDP der 100 Euro Klasse.

Der NAD muß es eine Erleuchtung sein.

Aber Scott wiederum ist(war) bekannt, daß sie ohne Hirn einfach Teile billigst einkaufen,
und zusammen kleben.

Deshalb bleibe ich trotzdem bei meiner Aussage,
das ein DVDP genauso gut ist, wie ein CDP.

CDP´s werden auch kaum noch weiterentwickelt.
Der Markt ist tot.

Siehe auch, von anderem Thread hier, da geht es um Pioneer CDP´s:




6 Disc
25 Disc
101 Disc
301 Disc CD-Wechsler bauen.

Dann haben sie noch sehr viele DVD und SACD Player und Wechsler Varianten im Sortiment.

War doch nicht schwer, oder?
Ach ja, man sieht übrigens auch, dass zur Zeit wohl keine reinen CD Player mehr gebaut werden.


Reine CDP´s finde ich haben nur noch Berechtigung, im absoluten HighEnd-Sektor.
Mit schönem wertigen Gehäuse,
und wer halt keinen DVDP will oder braucht.

Oder eben unbedingt getrennte Ketten möchte.
Aber auch solche CDP´s bringen heutzutage kaum noch klangliche Vorteile.
Selbst wenn sie 15000Euro´s kosten.
Da liegen die Werte, das Image halt, wo anders.

Jeder wie er will.
Man muß bei allem eins bedenken:
Die reine Audio CD-Technik ist ein Fossil, wie die analoge LP.
Marginale klangliche Unterschiede werden lediglich noch durch die analoge Ausgangssektion erbracht.

Selbst der billigste Wandlerchip erfüllt heute die Aufgabe so,
wie noch vor Jahren ein teurer BurrBrown mit SelektionA.

Man möge mich bitte nicht schlagen,
ist nur die Wahrheit.

Schönes Wochenende.
rrrock
Stammgast
#47 erstellt: 22. Jan 2005, 14:05
Hi,


Genau so einen Scott hatte ich auch!
Da kann man von Unterschied sprechen. Das Teil war schlechter, als ein mittelprächtiges Analog-Cassettendeck. Sogar schon zu einem CDP der 100 Euro Klasse.


Woran mag das liegen? Der Unterschied lag - genau wie Du schreibst - nicht in Nuancen, sondern das Teil klang einfach richtig schlecht. Sogar ein drei Jahre alter Dual-Discman klang besser... Bei neueren Multi-Playern im unteren Preissegment ist mir das so noch nicht aufgefallen.


Der NAD muß es eine Erleuchtung sein.


Der NAD klingt sehr, sehr nett und er neigt etwas zur Schönfärberei, aber das tun viele "reine" CDP auch. Ich konnte zu CDP im Preissegment um 500,- EUR offengestanden keinen Qualitätsunterschied feststellen, im Gegenteil: der 562 ist ausgesprochen wertig verarbeitet, schwer und ausserdem ist es noch ein exzellenter DVDP - was will man (ich) mehr?

An meiner Anlage gibt es ohne Zweifel noch eine Menge, was ich verbessern will und werde - die CD-Quelle steht offengestanden sehr weit hinten auf der Liste.

Viele Grüße,
Adrian


[Beitrag von rrrock am 22. Jan 2005, 14:09 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 23. Jan 2005, 08:52
Woran das liegen mag, kann ich ziemlich genau behaupten.

Woran mag das liegen? Der Unterschied lag - genau wie Du schreibst - nicht in Nuancen, sondern das Teil klang einfach richtig schlecht.


Daran:

Marginale klangliche Unterschiede werden lediglich noch durch die analoge Ausgangssektion erbracht.


Die war, in meinem Scott, das erbärmlichste, was ich je gesehen hab.
Das Ding hatte eine Schrumpelplatine ,ca 10*10cm inne.
Darauf war alles,DA-Wandlung für Bil und Ton.

Und vor den Ausgangsbuchsen, gelinde gesagt, Dreck.
Sogar die Scart-Buchse war nur "angezapft".

Von den Video/Audio Cinch Buchsen.
Die mußten sich im wahrsten Sinne des Wortes das AV Signal verteilen.
Wie bei einem Billig-Scart-Zweifachadapter aus dem Moslem-Ramsch-Laden.

Dagegen ist jeder Portable ein in Mehrschichtplatinen oder SMD-Technik aufgebautes Wunderwerk.

Auch meine zwei SEG-Billig-DVDP´s sind dagegen HighEnd.
twolf
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Jan 2005, 09:21
[
Der NAD klingt sehr, sehr nett und er neigt etwas zur Schönfärberei, aber das tun viele "reine" CDP auch. Ich konnte zu CDP im Preissegment um 500,- EUR offengestanden keinen Qualitätsunterschied feststellen, im Gegenteil: der 562 ist ausgesprochen wertig verarbeitet, schwer und ausserdem ist es noch ein exzellenter DVDP - was will man (ich) mehr?

Also der N562 hat einen neu Preis von 890 Euro und ist in seinen Klasse einer der am besten für den Preis, siehe Audio oder Stereo! Aber einen CD bekommst du für die Hälfte der die selbe Einstufung hat, Für das Geld ( 890 ) euro bekomst du einen CD spieler der eine Klasse besser Klingt !
Da soltest du mal ein paar vergleiche anstellen !


[Beitrag von twolf am 25. Jan 2005, 09:37 bearbeitet]
donluto
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 25. Jan 2005, 10:05
Hallo Forum

Jetzt kann ich mich nicht mehr zurückhalten: Keine Unterschiede vom DVD zu rein CDP hui momol Du!!!!!
Gerade gestern habe ich den DVD/SACD Player von Philips 963 mit einem Myryad Z110 Swiss Rowen Edition (ca Euro 1100.--) verglichen. Der Unterschied ist doch gewaltig. Mit dem Philips musste ich 2 Stufen mehr Lautstärke geben, dass der Ton gleich laut war. Aber auch bei vergleichbarer Lautstärke noch immer ein riesen Unterschied. Mit dem Myryad erhält die Musik Tiefe, Wärme ja richtig Gefühl - die Musik berührte mich. Der Philips dagegen spielt nüchtern, emotionslos und ohne Wärme - der Bass wurde schwammig.
Nach meiner Meinung ein wirklich klar hörbarer und grosser Unterschied. Ich möchte den Klang, der mir so ein Myryad CDP bietet nicht missen.
Ich bin stets kritisch und war selber sehr überrascht, dass der Unterschied derart massiv ausfallen kann.

Have fun people
Richu
_axel_
Inventar
#51 erstellt: 25. Jan 2005, 12:14

donluto schrieb:
Gerade gestern habe ich den DVD/SACD Player von Philips 963 mit einem Myryad Z110 (...) verglichen. Der Unterschied ist doch gewaltig. Mit dem Philips musste ich 2 Stufen mehr Lautstärke geben, dass der Ton gleich laut war.


Das mit dem Ausgangspegel-Unterschied kann aj wohl kaum als Qualitätsmerkmal herhalten.

Zu den Klangunterschieden:
Du hast einen(!) DVDP mit einem (! von Dir heiß geliebten) CDP verglichen.
Daraus abzuleiten, dass DVDPs nicht mit CDPs vergleichbar sind, halte ich doch für sehr gewagt.
1.) weil Du nur je ein spezifisches Gerät vergleichen hast (vielleicht gibt es ja wesentlich bessere DVDPs als Deinen? sicher auch eine Menge schlechterer CDPs als Dein Myryad).
2.) weil ich vermute, Du würdest auch beim Vergleich Deines CDPs mit anderen CDPs ähnliche Unterschiede hören.

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopakter CDPlayer für Kopfhörerbetrieb
Frederik88 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  7 Beiträge
cdplayer mit kopfhörerverstärker
civicep1 am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  4 Beiträge
Marantz cdplayer CD-5000
hahansi am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  3 Beiträge
CDplayer mit Stabilisator
Prueschelbrinz am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2004  –  3 Beiträge
CDplayer knackt beim einschalten! Warum? Normal?
TomFly am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  4 Beiträge
Welcher CDPlayer? Rotel RCD-971, 991 vs. Denon DCD 1420,1520, 1450ar
Björns am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  5 Beiträge
cdplayer bricht ab
Thortman am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 21.07.2003  –  3 Beiträge
cdplayer regelbarer ausgang -schlecht?
noexen am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  4 Beiträge
Bester Yamaha CDPlayer- welcher?
piolion am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  14 Beiträge
cdplayer
techniklaie@rock am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedjames310
  • Gesamtzahl an Themen1.386.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.406.204