Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Einstieg SACD

+A -A
Autor
Beitrag
miclin
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jan 2013, 11:13
moin moin,
ich habe mir die letzten wochen eine soundanlage zusammengestellt. es geht (jedoch nur) um eine einsteigerklasse. das damit erlebte macht aber neugierig auf mehr und ich könnte mir vorstellen, hifi zu meinem hobby werden zu lassen, und nach und nach um- bzw. aufzurüsten ...

nun mögen mich manche für naiv und verrückt etc. erklären, will ich sacd mit einer einstiegsanlage 'genießen'. auch verstehe ich das meiste hier im themenkomplex (noch) nicht. doch jeder hat einmal angefangen.

in meinem rack ist noch ein fach frei. und da ich derzeit cd's von meinem panasonic-hdd-bd-cabel-rekorder abspiele, denke ich, dass ein cd-player nicht unangebracht ist, höre ich doch ca. 25% meiner freizeit musik.

ich habe einen aktuellen yamaha-473-av-receiver, ein 5.0 boxensystem von heco (victa II) und den canton-sub as 85.2.

welchen sacd-fähigen player empfehlt ihr mir in der einsteigerklasse für diese konfiguration?

oder stellt sich diese frage sacd + einsteigerklasse erst garnicht?

freue mich auf eure antworten -

mic
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 30. Jan 2013, 11:21
Hi,

man kann eh darüber diskutieren, ob die SACD tatsächlich klanglich vorteilhaft ist. Wenn man dies bejaht, dann würde ich mit Verweis auf diese Frage

oder stellt sich diese frage sacd + einsteigerklasse erst garnicht?

meinen, dass Deine Komponenten diese klanglichen Vorteile wahrscheinlich gar nicht transportieren könnten.
Ein weiterer Aspekt ist die "Software-Lage". Die Anschaffung eines SACDP dürfte sich aufgrund der Verbreitung des Mediums nur eingeschränkt lohnen. Meiner Wahrnehmung nach kommen die allermeisten Neuproduktionen aus dem Bereich der klassischen Musik.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 30. Jan 2013, 11:21 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jan 2013, 18:21
okay, wenn ich also lange weile und zuviel geld hätte, sollte ich bei der derzeitigen konfiguration weiter überlegen?

huaha - klassik ist wirklich nicht so mein fall ...

mic


[Beitrag von miclin am 30. Jan 2013, 18:22 bearbeitet]
Passat
Moderator
#4 erstellt: 30. Jan 2013, 18:40
Ich würde da einfach einen kleinen Sony BD-Player kaufen, der SACDs abspielen kann.
Den per HDMI mit deinem Yamaha verbinden (der kann DSD (Tonformat der SACD) über HDMI) und du hast Mehrkanalton von der SACD.

Grüße
Roman
andre11
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2013, 19:03

miclin (Beitrag #3) schrieb:
...sollte ich bei der derzeitigen konfiguration weiter überlegen?

Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, aber klangliche Vorteile werden sich bei der aktuellen Konfiguration nicht einstellen.
Die SACD wird, sofern sie noch lange überlebt, ein Nischenprodukt bleiben.
Dazu ist die SACD meist teuer als herkömmliche CD, und Du kannst Dir keine "Sicherheitskopie" machen.
Wenn es Dir um das mehrkanalige Musikhören geht, nutze eins der Yamaha DSP-Profile; die machen das sehr gut.
miclin
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jan 2013, 21:37
schon zwei meinungen von dreien, dass es derzeit nicht lohnt ...

aber darum frag' ich ja euch ...

okay, wenn es kein wirklich überzeugendes argument gibt, dann lasse ich es wohl besser ...

danke euch trotzdem!
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2013, 21:41
sacd´s sind teuer, tlw sehr teuer und selten.

zweikanal sacd´s und besserer klang ist ua abhängig vom mastering, aber ob man die kleinstunterschiede bei ner einsteigeranlage hört..?

mehrkanal-sacd´s haben für MICH einen deutlichen mehrwert und da liegt für MICH auch meine entscheidung pro-sacd und das kannst du auch auf einer einsteigeranlage hören.
andre11
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2013, 21:53

ingo74 (Beitrag #7) schrieb:
....mehrkanal-sacd´s....deutlichen mehrwert....

Wenn es aktuelle Produktionen, mit entsprechender Aufnahmetechnik sind, kann das sicherlich gut sein.
Wenn ich aber die "Dark Side Of The Moon" als Mutikanal SACD sehe, zieht's mir die Schuhe aus.
Bei einem analogen 2-Kanal Master ist das Ergebnis schon ziemliche Willkür, aber eben auch Geschmackssache.
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2013, 22:04
richtig - geschmackssache, deswegen schrieb ich ja auch "für mich"

ich hab knapp 50-60 sacd´s und davon sind keine 5 klassik - das fehlte übrigens noch
hier mal ne übersicht, was es alles für sacd´s gibt:
http://www.sa-cd.net/titles
Passat
Moderator
#10 erstellt: 30. Jan 2013, 22:25

andre11 (Beitrag #8) schrieb:
Wenn ich aber die "Dark Side Of The Moon" als Mutikanal SACD sehe, zieht's mir die Schuhe aus.
Bei einem analogen 2-Kanal Master ist das Ergebnis schon ziemliche Willkür, aber eben auch Geschmackssache.


Das analoge Master der DSOTM ist Mehrspur (16 oder 32 Spuren).
Davon wurden in den 70ern 2 Mixe auf den Markt gebracht.
Ein 4-Kanal Mix, gabs auf Quadro-LP zu kaufen, und ein 2-Kanal Mix.

Die 5.1-Fassung der DSOTM basiert aber weder auf dem 4-Kanal Mix noch auf dem 2-Kanal-Mix, sondern wurde afaik vom Mehrspur-Mutterband neu gemixt.

Grüße
Roman
miclin
Stammgast
#11 erstellt: 31. Jan 2013, 00:18
ich merke schon, dass ich noch nicht reif dafür bin - kann euch nicht einmal folgen.

okay, war einen versuch wert - danke jungs!
_Janine_
Inventar
#12 erstellt: 31. Jan 2013, 00:57

miclin (Beitrag #11) schrieb:
ich merke schon, dass ich noch nicht reif dafür bin - kann euch nicht einmal folgen.

okay, war einen versuch wert - danke jungs! :)

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.
Ich hatte letztes Jahr auch mit dem Gedanken gespielt auf SACD um zu stellen habs dann aber gelassen wegen dem schlechten Angebot was der Markt auf SACD hergibt.Werde mir dieses Jahr einen Plattendreher zulegen es wird warscheinlich ein Thorens werden aber das nur neben bei.
miclin
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jan 2013, 10:55
ja, ich werde es lassen

ein scheibenspieler ist auch noch eine idee, nur passt der ein bissel plöd in eine rackfach ...

danke!

mic


[Beitrag von miclin am 31. Jan 2013, 13:12 bearbeitet]
Passat
Moderator
#14 erstellt: 31. Jan 2013, 11:55
Nicht unbedingt.
Man muß nur nach älteren Geräten Ausschau halten.
Es gab in den 80ern nämlich Plattenspieler mit Schublade.
Z.B. den Sony PS-FL 1 und 5, den Pioneer PL-44FS und 88FS, den Grundig PS 5600 etc.

Grüße
Roman
ingo74
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2013, 12:03

miclin (Beitrag #11) schrieb:
ich merke schon, dass ich noch nicht reif dafür bin - kann euch nicht einmal folgen.

und dann willst du auf platte umsteigen..?
ich hatte auch mal wieder kurz so gedacht und hab schnell gemerkt, warum ich sie damals, als es noch keine cd gab, so verflucht habe..

aber warum nicht "reif"..?
es gibt günstige all-in-one bdp um die 100€, die auswahl an sacd´s ist zwar nicht riesig, aber die ist bei vinyl auch eingeschränkt und eine cd einlegen, auf play drücken und (mehrkanal) geniessen, kann jedes kind. das ergebnis/erlebnis muss nicht jedem gefallen, aber ich kenne wenige, denen es nicht gefällt, im gegenteil mehrkanal finden viele toll - kann man hier auch so oft nachlesen...
Schili
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 31. Jan 2013, 12:04

Ich würde da einfach einen kleinen Sony BD-Player kaufen, der SACDs abspielen kann.


Der Aussage würde ich mich jetzt einfach mal anschließen. Und DAMIT z.B. kannst du nix, aber auch gar nix verkehrt machen, das ist echt die Eier legende Wollmilchsau...:

http://www.amazon.de...id=1359622924&sr=8-1

Nutze ich fast ausschließlich als BD-Player. Aber WENN ich damit mal ne SACD höre - KEIN Unterschied zu meinem 1.000,- Multiplayer.....ist ne saubere Lösung, wenn man mal ab und zu ne SACD hören möchte. Und wenn NICHT, haste immer noch nen sehr brauchbares Gerät für nahezu alle anderen Formate...



[Beitrag von Schili am 31. Jan 2013, 12:07 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jan 2013, 13:17
war nicht so ernst gemeint mit scheibenspieler im rack ... ... aber aha, dass es sowas mal gab ...

ich habe da noch viele schallplatten, die ich mir nach und nach aber auf cd nachgekauft habe - halt jugenderinenrungen ... wäre halt irgendwo nostalgie ...

der sony scheint schon optimal, nur passt er nun so gar nicht zu meinem bisherigen layout. und einen 3d-bd-player habe ich im hdd-rekorder schon.

und DAS ist es ja gerade, was mich etwas stört: um eine cd zu hören, lege ich die scheibe in den 3d-bd-hdd-rekorder - irgendwo schon wahnsinn, oder?

mic


[Beitrag von miclin am 31. Jan 2013, 13:18 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2013, 14:11
warum stört dich das..?
miclin
Stammgast
#19 erstellt: 31. Jan 2013, 16:00
na ist ein rekorder, spezialisiert auf video- nicht musik. oder doch?
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Jan 2013, 16:24

miclin (Beitrag #19) schrieb:
na ist ein rekorder, spezialisiert auf video- nicht musik. oder doch? :.


naja, die CD wird digital ausgelesen und im Normalfall digital an den AVR zum digital-analog Wandeln weitergereicht. Selbst wenn du analog angeschlossen hättest (d.h. der DAC des Players benutzt würde) würde sich sehr wahrscheinlich kein Unterschied hören lassen.

dedizierte CD-Player haben höchstens 2 Vorteile
a) bessere Bedienbarkeit (auf CD-Benutzung abgestimmt)
b) evtl. ein leiseres Laufwerk bzw. keinen Lüfter der die (nicht vorhandene) Video-Einheit kühlen muss.
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2013, 18:05
...und c) lesen schneller ein
das wars dann aber schon
miclin
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jan 2013, 18:35
gut. dann brauche ich denn also kein schlechtes gewissen haben, wenn ich den rekorder mit einer cd 'vergewaltige' ...

für die genannten vorteile lohnt sich die gesonderte anschaffung dann nicht wirklich.

was stelle ich mir nun blos ins freie rackteil

mic

p.s.: die frage ist nicht wirklich ernst gemeint
Passat
Moderator
#23 erstellt: 31. Jan 2013, 20:24
Evtl. einen HiFi-Timer zur Anzeige der Uhrzeit?

Grüße
Roman
miclin
Stammgast
#24 erstellt: 01. Feb 2013, 10:17
countD
Stammgast
#27 erstellt: 02. Feb 2013, 19:18
@miclin:

Hallo, hier ein Einstiegs- SACD-Player für unter 200 €: Spielt allerdings soviel ich weiss keine mp3´s ab und ist nur für Stereo ausgelegt:

http://www.sony.de/product/hfc-cd-player/scd-xe800

mfG

countD
miclin
Stammgast
#28 erstellt: 03. Feb 2013, 19:01
@ countD
danke für den tip - ich lasse das aber lieber, nachdem ich euch um rat gefragt habe. lohnt sich für mich derzeit garnicht.

ciao, mic
Wellenreiter
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Feb 2013, 10:54
Wenn du SACD mal testen möchtest, hol dir einfach einen Pioneer DV 696 aus der Bucht. Den kriegst du für unter 50 Euro. Dann brauchst du nur noch eine gut aufgenommene Scheibe, z. b. Dire Straits und los geht´s.
miclin
Stammgast
#30 erstellt: 05. Feb 2013, 11:51
ja, dire straits hört sich schon so gut genug auf meiner anlage an.

aber nur so ein teil und ein paar wenige sacd's, die ich irgendwie so schon auf cd habe - lohnt sich nun nicht wirklich.

werde in meinem bekanntenkreis mal näher nachforschen, ob jemand so ein teil hat. kann dann dort den sound mal lauschen. gleichwohl wird sich dieser je nach anlage und boxen und raum eh anders anhören, oder? ich mein': meine cd wird sich bei ihm dann schon anders anhören ...

mic
Schili
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Feb 2013, 12:00
Wenn ich mal ganz schüchtern einwerfen darf: auch der tollste SACD-Player und die himmlischst aufgenommene SACD entführen dich(vermutlich) nicht ins klangliche Nirwana, spielt das Lautsprecherensemble nicht mindestens auf Mittelklasseniveau... Ich will ja nicht unken, aber ich bin sowieso etwas unschlüssig, ob Hardware in Form von Frontspeakern, die als Paar in der 150,- Euro-Klasse spielen, überhaupt für das Medium SACD groß Sinn machen...

Passat
Moderator
#32 erstellt: 05. Feb 2013, 12:43
Naja, wenn man der Philosophie von Ivor Tiefenbrunn (Inhaber von Linn) folgt, ist die Quelle das Wichtigste in einer Anlage.
Er sagt: "Garbage in, garbage out".

Grüße
Roman
Schili
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Feb 2013, 12:50
Ich halte den Herrn Tiefenbrunn in dieser Hinsicht für nicht sehr weitsichtig... "Garbage" gibt´s bei digitalen Quellen nicht. Bei Lautsprechern schon. Wer meint, bei einem Budget von 3000,- Euro 2000,- in einen CD-Player, 800,- in einem Verstärker und 200,- in Lautsprecher investieren zu müssen, der soll das gerne machen... Ist aber nicht Teil der Diskussion hier.
miclin
Stammgast
#34 erstellt: 05. Feb 2013, 12:59
naja, ich hatte ja mitgeteilt, was ich für ein equipment habe, und es ist 'nur' ein einsteigersystem. daher auch zwischendurch schon einmal mein fazit, dass es sich bei dieser konfiguration bei mir nicht lohnt.
ingo74
Inventar
#35 erstellt: 05. Feb 2013, 13:04
der vorteil liegt mmn nicht im klang, sondern im mehrkanal, den unterschied hört jeder
andre11
Inventar
#36 erstellt: 05. Feb 2013, 13:24

ingo74 (Beitrag #35) schrieb:
...vorteil liegt...im mehrkanal, den unterschied hört jeder...

Stimmt, aber bei den genannten Komponenten ist die Nutzung eines DSP Profils des Receivers zielführender als Geld für teure Medien zu verbraten.

Und Herr Tiefenbrunn hört ja mit Linn Lautsprechern - da ist es doch auch egal was man rein gibt.
ingo74
Inventar
#37 erstellt: 05. Feb 2013, 14:00
sorry, die victas können ganz gut klingen und mir zb gefällt die mehrkanalaufweitung via dsp nicht, klanglich ist das was völlig anderes als eine 'richtige' mehrkanalabmischung.
Don_Tomaso
Inventar
#38 erstellt: 05. Feb 2013, 14:12

Passat (Beitrag #32) schrieb:
Naja, wenn man der Philosophie von Ivor Tiefenbrunn (Inhaber von Linn) folgt, ist die Quelle das Wichtigste in einer Anlage.
Er sagt: "Garbage in, garbage out".

Grüße
Roman

Das würde sogar stimmen, wenn Herr Tiefenbrunn nicht - vielleicht geschäftlich bedingt - den Super-Duper-CDP meinen würde, sondern die super aufgenommene CD. Da höre ich mit meinem soliden Mittelklasse-Equipment Welten an Unterschieden. Gerade habe ich von B.B. King "Blues Summit" reinbekommen, die Tracks sind zum Teil als "first takes" live im Studio eingespielt, und nicht, wie heute üblich, zu Tode produziert. Wenn ich dagegen Walter Trout "Blues for the Modern Daze" anhöre - und ich mag die CD wirklich - kommt das mir so seltsam flach und leblos vor.
Merke: Die Quelle ist die CD, nicht der Player!
Passat
Moderator
#39 erstellt: 05. Feb 2013, 14:22
Genauso sieht es auch Ivor Tiefenbrunn.
Hier mal ein Zitat von ihm aus der Zeit, als es die CD noch nicht gab:

Aber wenn Sie mich fragen, was das WIRKLICH wichtigste Glied der Anlage ist, muss ich Ihnen sagen: die SCHALLPLATTE !


Und die Krux bei wirklich guten Anlagen ist:
Je besser die Anlage, desto gnadenloser macht die Anlage eine miese Produktion hörbar.
Auf Einsteigeranlagen hören sich evtl. Loudness-War totkomprimierte Produktionen ganz annehmbar an.
Auf guten Anlagen wird das immer unanhörbarer.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 05. Feb 2013, 14:25 bearbeitet]
Schili
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 05. Feb 2013, 14:38

Hier mal ein Zitat von ihm aus der Zeit, als es die CD noch nicht gab:


Solche Zitate sind als Referenz so ernst zu nehmen wie die von Geistlichen zu Galileos Ansicht zur Konstellation der Planeten...


Je besser die Anlage, desto gnadenloser macht die Anlage eine miese Produktion hörbar.


Ich würd das auf Lautsprecher begrenzen.Ne miese Produktion klingt auf nem 50 Euro CD-Player ebenso mies wie auf nem 5.000,- Player.Analog zu ner guten Aufnahme zu betrachten. Der Klangbrei, den ein eher minderqualitatives Lautsprecherensemble produziert, schaltet SACD fast mit ner 5-kanaligen Aufblähung einer Stereoaufnahme gleich..so seh ich das. Ich hab aber auch nicht die Wahrheit gepachtet und versuche Leuten auch nicht meine Auffassung als allein selig machende zu verkaufen... Ich wage die Aussage: besser ne Stereo CD über anständige(Front-)Lautsprecher, als fünfkanaliges SACD bei minderwertigen Speakern. Und SACD ist auch nicht gleich SACD. Ich betrachte das sehr rational und habe in vielen, vielen Jahren sehr viel Lehrgeld zahlen müssen....daher halt auch meine Aussage, sich eher ne eierlegende Wollmilchsau für kleines Geld zu gönnen, um MAL vielleicht ne SACD ausprobieren , das Quellgerät aber auch für sämtliche anderen Medien darüberhinaus nutzen zu können...



[Beitrag von Schili am 05. Feb 2013, 14:45 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#41 erstellt: 05. Feb 2013, 15:22
ihr amüsiert euch ja prächtig.

aber irgendwie ziehe ich das letztlich doch auf mich bezogen:

... Der Klangbrei, den ein eher minderqualitatives Lautsprecherensemble produziert ...

... minderwertigen Speakern ...

ich hab' doch schon lange resümiert, das sacd für mein einsteigersystem ausfällt.

mic
Passat
Moderator
#42 erstellt: 05. Feb 2013, 15:52
Naja, das Zitat stimmt schon.
Nur müsste es heute nicht "Schallplatte" heißen, sondern allgemein "Musikquelle" (sei es CD, MP3, FLAC etc. etc).
Ist da die Musik drauf klanglich schlecht, hilft auch keine noch so gute Anlage, der Klang bleibt schlecht.

Grüße
Roman
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 05. Feb 2013, 16:16
nochmal - so schlecht sind die victas nicht..!
ich habe schon victas (die 700er) gut aufgestellt und mit optimiertem raum gehört, da haben dutzende schlecht gestellte hifh-end ls in einem raum mit schlechter raumakustik deutlich (!) schlechter gespielt.
so pauschal, dass die victas nichts sind, möchte ich das nicht stehen lassen und wenn der klang gefällt und man echtes mehrkansl haben möchte, dann sind sacd's halt eine möglichkeit, die zudem noch besser klingen kann, als aufgeblasenes stereo.
Schili
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Feb 2013, 17:19

nochmal - so schlecht sind die victas nicht..!


Ich und habe sie gehört und empfinde den Klang - zum Beispiel gegenüber meinen fünf Fullsize T+As gegenüber qualitativ schlicht nicht vergleichbar. Da nützt es auch nix, dass du für diese 75,-Euro/Stück Speaker ein flammendes Plädoyer hältst. Da könnte ich dich im Gegenzug mal fragen, ob du SACD schon mal an einer richtig guten Anlage mit richtig guten Lautsprechern in einem optimiertem Raum gehört hast? Also - was soll das? Ich versuche hier eine Stimme der Vernunft reinzubringen, die einen User vielleicht noch mal zum Nachdenken anregt, ob dieses Format in Bezug auf Preis-/Leistung für ihn überhaupt Sinn macht.


... Der Klangbrei, den ein eher minderqualitatives Lautsprecherensemble produziert ...


Tut mir leid, das ist weder arrogant noch böse gemeint. Ich bin nur der Ansicht, dass man vor Schritt vier halt erst Schritt zwei machen sollte. Du zahlst unter Umständen ein Heidengeld für ein Medium, welches dir nix oder kaum was bringt. So in etwa, als schlösse ich einem BluRay-Player mit BluRay an einen Röhren-TV an und wunderte mich, dass das TV-Bild so viel toller nicht ist ggü der DVD.....OK?

Wenn Du es machen möchtest. Bitte. Es ist und bleibt deine Entscheidung. Du könntest das Geld für SACDs natürlich auch sparen und rüstest deine Speaker auf....und DANN irgendwann...



[Beitrag von Schili am 05. Feb 2013, 17:20 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#45 erstellt: 05. Feb 2013, 17:27
danke ingo - das tröstet mich

gleichwohl bleib ich dabei: für mich ist sacd nix. und ich hab' ja auch nicht die 700er in der front in einem raum mit unkomplizierter akustik, sondern lediglich die größeren rears - also die 300er dort ...

jaaaaaa - immer noch besser als brüllwürfel - hat man mir hier im forum jedenfalls verklickert ...

mic
ingo74
Inventar
#46 erstellt: 05. Feb 2013, 23:14

Ich und habe sie gehört und empfinde den Klang - zum Beispiel gegenüber meinen fünf Fullsize T+As gegenüber qualitativ schlicht nicht vergleichbar.

soll ich jetzt schreiben, dass ich schon einige t+a lautsprcher, zb auf messen gehört habe, die einfach nur schlecht geklungen haben - dröhnen, matschbass, keine bühne, überspitzt im hochton und vom sweetspot ganz zu schweigen..?
hilft das weiter..?


Da nützt es auch nix, dass du für diese 75,-Euro/Stück Speaker ein flammendes Plädoyer hältst.

tue ich nicht. ich habe geschrieben, dass sie ganz ok klingen können und das habe ich schon mehrmals erlebt.
allerdings ist das geschmackabhängig, natürlich auch abhängig vom raum und natürlich gibt es auch (deutlich) besseres, aber auch deutlich schlechteres, erst recht wenn der raum nicht mitmacht (siehe oben).


Da könnte ich dich im Gegenzug mal fragen, ob du SACD schon mal an einer richtig guten Anlage mit richtig guten Lautsprechern in einem optimiertem Raum gehört hast?

ja, zb mit meiner anlage.


Also - was soll das? Ich versuche hier eine Stimme der Vernunft reinzubringen, die einen User vielleicht noch mal zum Nachdenken anregt, ob dieses Format in Bezug auf Preis-/Leistung für ihn überhaupt Sinn macht.

nein, ich lese hier eher bashing.
man kann auch mit den victas viel spaß am musikhören haben und wer nunmal mehrkanal ohne künstliche aufplusterei mit den dazugehörigen erscheinungen haben möchte, der kann auf sacd´s´zurückgreifen, es gibt auch günstige mehrkanal-sacd, genauso gibt es dvd-audio, musik-dvd´s, blurays und bluray-audio etc. und mit allen formaten kann man auch viel spaß mit einer einsteigeranlage haben, dreh- und allelpunkt ist natürlich neben raum und aufstellung auch der geschmack und anspruch
katersammy
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 06. Feb 2013, 13:45
Die Kreuzritter sind wieder da und reiten jedes Thema tot.
Ich sammle seit den Anfängen der SACD dieses Format. In der Vergangenheit waren die Preise für die SACD auch nicht so völlig überzogen. Bei jpc zum Beispiel wurden alle SACD von Peter Gabriel für knappe 9 Euro ! verkauft.
Heute würde ich nur aus Kostengründen von der SACD abraten. Aus klanglicher Sicht ist für mich dieses Format absolut topp, sowohl im Mehrkanal und im Stereo-Bereich. Wie gesagt besitze ich einige SACD um das beurteilen zu können. Mit der Einschränkung, dass es auch sehr gute CD`s gibt.
Jede Anlage kann erweitert werden und besser klingen, SACD werden wohl nicht mehr billiger.
Für Nachfragen stehe ich zur Verfügung,
Gruss Jörg
voire
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 06. Feb 2013, 14:38
Wäre ich nicht schon vor zehn Jahren in Sachen SACD eingestiegen, heute würde ich es wohl nicht mehr tun. Man hat damals einen guten vielversprechenden neuen Ansatz geschaffen aber nicht konsequent weiterverfolgt, von wem auch immer.
Das Ergebniss ist in jedem Fall, SACD Neuproduktionen mit Ausnahme womöglich im Klassikbereich (der mich persönlich aber eher weniger intressiert) gibt es kaum noch, die noch auf dem Markt vorhandenen aber sich mittlerweile oft schon "Out of Print" befindlichen Restbestände werden immer teurer weil zu Raritäten.

Wenn sich in absehbarer Zeit bei mir eine Neuanschaffung in Sachen CD Hardware anbahnt muss auch ich mir überlegen ob es nochmals ein SACD fähiger Player wird. Denn wegen ca. 35 SACDs, die meisten davon Hybrid und somit auch auf normalen CD Spielern abspielbar in meiner Sammlung, dürfte der Mehrpreis hier wohl kaum gerechtfertigt sein.
anymouse
Inventar
#49 erstellt: 07. Feb 2013, 10:35
Auf meiner Unterklassenanlage habe ich auch einen SACD-Player (DVD-Multiplayer, Pioneer DV-565, gebraucht, vielleicht 30,- ) integriert.

Wenn ich die Wahl zwischen Stereo-SACD und Stereo-CDs habe, nehme ich meist (aus Kostengründen) die CD. Ob ich den Unterschied im MAstering höre, ...

Richtige Multichannel-SACDs (MCh) sind etwas anderes (und einfach mehr als nur 5.1-Stereo-Upmix), das finde ich interessant, auch auf einerm einfachen 5.1-Anlage.

Allerdings gibt es kaum "Richtige" MCh-SACD, die auch wirklich den Surround-Klang ausnutzen. Meist kommt ja leider doch die Musik nur von vorne, und hinten hat es etwas Echo, Raumeinblendung, etc. Da ist Aufpluster-Stereo dann echt vergleichbar.

Allerdings halte ich den Aufwand für ein optimalen Surround-Setup im Musikbereich recht hoch. So klingt es etwa duch die Schrankwand rechts anders als mit dem Sofa links. Außerdem sollte der Hörplatz in der (akustischen) Mitte im Raum stehen, und nicht nur auf einer Achse.
miclin
Stammgast
#50 erstellt: 07. Feb 2013, 12:11
@ voire
das ist ja interessant: sacd als hybrid, die auch in normalen cd-playern laufen ...

menno, was ich alles so nicht weiß ... ... das will ich aber auch ... ... ach gib doch bitte ein paar beispiele. würde mir ein oder zwei solcher teile auch sehr gern zulegen. und wenn ich bei einem bekannten einen sacd-player entdecke oder vielleicht selbst mal einen habe, könnte ich sofort ...

ich mag rockmusik - gibt es da was? und wo hast du sie her?

mic
anymouse
Inventar
#51 erstellt: 07. Feb 2013, 12:41

miclin (Beitrag #50) schrieb:
das ist ja interessant: sacd als hybrid, die auch in normalen cd-playern laufen ...


Die meisten SACDs haben einen CD-Layer, der halt auch von normalen CD-Playern abgespielt werden kann. Da ist dann aber auch nur "normale" CD drauf.

Edit:
In der Bucht findet man manchmal billige DVD-SACD-Multiplayer:

- Philips DVD763SA
- Cyberhome 635
- SAMSUNG DVD HD745

Allerdings brauchst Du dafür einen 5.1-Analog-Eingang im AVR.


[Beitrag von anymouse am 07. Feb 2013, 12:46 bearbeitet]
miclin
Stammgast
#52 erstellt: 07. Feb 2013, 13:27
habe ich gelegentlich schon gelesen: ... in der Bucht ... - was versteckt sich eigentlich hinter dieser redewendung?

und kann man das auf einer sacd erkennen, ob sie einen solchen cd-layer hat oder nicht? wenn ja: woran?

mic


[Beitrag von miclin am 07. Feb 2013, 13:29 bearbeitet]
Passat
Moderator
#53 erstellt: 07. Feb 2013, 13:38
Elektronische Bucht = ebay ins deutsche übersetzt.
Bay = Bucht
E = Elektronisch

Wenn also von der "Bucht" gesprochen wird, ist Ebay gemeint.
Manchmal wirds auch als Sammelbegriff für alle solche Auktionsplattformen benutzt, d.h. nicht nur Ebay, sondern auch z.B. Hood etc.

Was die SACD angeht:
Die gibt es in 3 Varianten:
- Single Layer
- Double Layer, bietet nahezu doppelte Spielzeit
- Hybrid, ist ein Double Layer, einer der Layer enthält die SACD-Tonspuren und der zweite Layer die CD-Tonspur.

Auf einer SACD sind 2 Tonspuren möglich: Eine Stereotonspur und eine Mehrkanaltonspur.
Auf einer Hybrid-SACD kann man also max. 3 Tonspuren unterbringen:
- SACD Stereo
- SACD Mehrkanal
- CD

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 07. Feb 2013, 13:43 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied SACD und CD
aquatech am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  75 Beiträge
Womit spielt man "SACD" ab?
IchhabeeineFrage am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2017  –  251 Beiträge
SACD und alter CD-Player
Nextman am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  10 Beiträge
SACD-Beschaffung und Technik
schumi65 am 07.03.2003  –  Letzte Antwort am 19.03.2003  –  4 Beiträge
SACD?
25.07.2002  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  14 Beiträge
SACD - und nun?
Tom_am_See am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  59 Beiträge
Frequenzgang CD zu SACD bzw. DVD-Audio ?
orpheus63 am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 23.07.2003  –  7 Beiträge
SACD ohne Ton
Tequilamixer am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  11 Beiträge
SACD mit "Hängern"
Ch!ller am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  6 Beiträge
Was ist SACD?
Django8 am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  21 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedSeterias
  • Gesamtzahl an Themen1.412.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.883.544

Hersteller in diesem Thread Widget schließen