Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|

Versacube Sub - Bauberichte, Bilder und Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
.:GlenGrant:.
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jul 2011, 11:43
Hallo zusammen!

Nun ist es soweit, ich baue zum ersten mal etwas selbst und habe mich für einen Bauvorschlag der
K&T entschieden, den Versacube. Nichts spektakuläres, ich weiss
Meine Intention für diesen Thread ist es, besonders Anfängern die Scheu vor einem Selbstbau zu nehmen...
und hoffentlich nicht noch zu steigern.

Mein Grund für den Selbstbau liegt in einem Umzug begründet, der im alten Wohnraum optimale B&W ASW300
ist für das neue Wohnzimmer einfach nicht mehr passend. Ich habe mir probehalber 2 x ASW 610 und 608 ausgeliehen
und hierdurch störende Brummerei gut in den Griff bekommen, also sollten es 2 Subs werden. Da das Geld mit Kind und
Kegel nicht so locker sitzt, entschied ich mich, nach einem geeigneten Selbstbauobjekt zu suchen und stiess
auf die Versacube Subs: Klein und, was ich so gelesen habe, für Musik und HK (mit Abstrichen) gut brauchbar. Natürlich
werden es direkt 2 Der B&W wird dann sicherlich in Kürze bei den ebay Kleinanzeigen erscheinen.

Zunächst einmal der Link zum Bausatz *Click mich*

Vorhanden ist eine Endstufe, die Alesis RA 300 soll beide Subs antreiben.

Bestellt wurden am WE die Bausätze im oben verlinkten Shop, was noch fehlt, ist die Weiche.
Eigentlich hatte ich mich aufgrund der Flexibilität ins Mini-DSP verguckt, aber die Lieferzeit ist mir nun doch
zu lang, der Urlaub ist nur 2 Wochen lang.
Ich finde dieses Teil ganz brauchbar, OMNITRONIC DXO-24S Digital controller und falls es keine Einwände gibt, würde
ich es bestellen. Liesse sich zumindest gut verstecken und da der Zuspieler ein PC ist, wäre die Einstellung kein Problem.

Das Gehäuse wird aus MDF 19mm gefertigt, Obi, Praktiker und Bahr sind am Ort. Vorerst gibts nur einen Aufbau in Roh,
fürs Finish haben wir uns noch nicht entschieden.

Die ersten Bilder gibts, wenn die Teile da sind.

Das wars erstmal von meiner Seite, nun wird gespannt auf die schon bestellten Teile gewartet

Gruss
Stefan


Zusammenfassung (erstellt von Stefan am 07.03.12)

Test mit Messungen

Versacube bei hifitest.de

Teileliste Gehäuse

-MDF 19mm
-2x 368mm x 368mm
-2x 368mm x 330mm
-2x 330mm x 330mm
-3x 330mm x 50mm (Verstrebung)

-Chassis einzeln, sofern man den Rest zuhaus hat, oder Bausatzpaket (Chassis, Schrauben, einfaches
Terminal, Innenverkabelung, Sonofill)

Module bzw. Weichen und Endstufen

Empfohlen werden Module mit Möglichkeit zum boosten, eine kleine Übersicht und Empfehlungen von
Modulen für 2 - 6 Chassis findet man z. B. bei Lautsprechershop Strassacker

Weitere Beispiele (... die mir gerade in den Sinn kommen)

-Hypex PSC2.400D DSP
-Monacor SAM-2
-Wyntek WAM-300-DSP (Intertechnik, recht neu)

Alternativ bietet sich eine Aktivierung per Weiche und Endstufe an, diese Möglichkeit halte ich für
flexibler. Wenn man sich aber an den Bauvorschlag halten möchte, muss ein Boost möglich sein.
Hier bieten sich Weichen mit DSP an, nachfolgend ein paar Beispiele

-MiniDSB Varianten (Muss importiert werden)
-T.Racks DS 2/4
-Omnitronic DXO 24S oder E
-Behringer DCX 2496

Als Beispiele zwei sehr günstige und oft empfohlene, lüfterlose Endstufen

-T.Amp S-150 oder S-200 (nur noch gebraucht)
-Fame A-400 II


Aufgrund der Elektronik wird das ganze nicht ganz billig, aber ggf. könnte man auch eine weitere
Möglichkeit in Betracht ziehen, auf die mich der User ippahc aufmerksam gemacht hat -> AW3000 GHP

ippahc schrieb:

in den 36 Litern sind es doch mit 700 uF immerhin an die 35 Hz
dann reicht doch auch ne Weiche ohne Boost!?

in 70 Liter mit 900 uF schon fast 25 Hz mit Pegelabfall natürlich!



Dem eigentlichen Bauvorschlag entspricht das nicht, man kann aber ggf. an der Weiche sparen.
Wie man allerdings hier nachlesen kann, gibt es natürlich ein für und wider.

Hier noch Beispiele zur Verschaltung, wenn man sich für diese Variante entscheidet.

Bitte beachten!
Da der Import von Daten in Boxsim nicht ganz einfach ist, habe ich Visaton Chassis gewählt. Es geht hier nur um Beispiele zur Verschaltung. Werte der Kondensatoren und die Chassis
stimmen nicht überein!


2 Subs parallel ( Achtung, Endstufe muss stabil an 2Ohm laufen)
TIW200-Para-KondEinzel TIW200-Para-KondPara-Endst

2 Subs in Reihe
TIW200x2-Reihe

4 Subs: 2 Reihen parallel geschaltet
TIW200x4


[Beitrag von detegg am 07. Mrz 2012, 11:42 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jul 2011, 15:51
So, heute kamen die Chassis und die Zuschnitte habe ich auch schon machen lassen
Leider habe ich festgestellt, dass wohl die Stichsäge abhanden gekommen ist, die Kreisausschnitte für die
Chassis werden also erst morgen gemacht. Nicht schlimm,
die bestellte Weiche kommt ja auch erst morgen.

Übrigens, die Teile für die Innenverstrebung konnte ich auch bei Obi machen lasen, obwohl ein Maß ( 330mm x 50mm )die
üblichen 10cm unterschreitet.

Hier noch ein paar kleine Pics, der Würfel ist nur mal "trocken" zusammengestellt. Morgen wird dann gesägt und geleimt

.:GlenGrant:.
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jul 2011, 15:12
Dann mach ich mal weiter

Gestern kam die Weiche, nun doch die Thomann T.Racks DS 2/4, und erst am Nachmittag konnte ich die Stichsäge meines
Schwagers nutzen. Da es ein kleines Familientreffen wurde, habe ich erst einen Sub zusammengeschustert, dieser ist
aber gerade erstmals gelaufen.
Das Teil ist längst nicht fertig, gerade mal 4 Spax halten das Chassis, eingespielt ist noch nichts und doch: Das
Teil spielt den kleinen ASW 300 in Grund und Boden
Master & Commander, erste Schüsse und dann ab "In der Aufwärtsbewegung... Feuer!" Einfach bombastisch und sehr präzise, so
hab ich es mir erhofft
Gleich kommt noch Growing Up Live, Sledgehammer kam schonmal sehr "livehaftig" rüber. Bin echt gespannt, wie es dann später
mit 2 Subs wird... spätestens morgen weiss ich es.

Weitere Eindrücke und natürlich Teileliste (Beiliegende stimmt leider nicht) kommen morgen, nachdem ich dann das
komplette Setup angetestet hab.

Hier noch 2 Pics, unten der B&W ASW300
flo42
Inventar
#4 erstellt: 08. Jul 2011, 15:23
Hi,

schaut gut aus und macht bestimmt Mut
- Klein, günstig, potent und klanglich auch noch gut.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2011, 06:59
Hi!
Ja, das Teil ist wirklich überraschend nett, für mich war es ein "Auf gut Glück"-Bau. Gestern habe ich noch den zweiten Sub
geleimt und noch in Ruhe Gabriel`s Growing Up genossen
Jetzt wird erstmal mein Sohn bespaßt und anschliessend baue ich noch fix das Chassi ein. Bin schon auf den ersten Lauf mit
beiden Subs gespannt.
flo42
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2011, 07:47
Ist ein toller Unterschied, wenn beide statt einem laufen
.:GlenGrant:.
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jul 2011, 14:27
Du hast nicht zu viel versprochen, die Kombi aus zwei Versacubes ist schlichtweg genial. Wenn man dann noch den
Preis bedenkt...

Dann ist es wohl Zeit für ein Fazit.
Die Anlage besteht aus:
Marantz SR 4002
Alesis RA300
T.Racks DS 2/4
B&W 603 S2
2 Versacube Subs

Angespielt wurde:
Tool - Sober (CD)
A Perfect Circle - The Noose (Flac)
Peter Gabriel Growing Up Live (DVD), Sledgehammer, Growing Up
Blue Man Group, How to be a megastar (DVD) - Floppy the Banjo Clown

Master & Commander erste Schüsse und dann ab "In der Aufwärtsbewegung... Feuer!"

Watchmen, die durch Veidt ausgelöste Explosion.

Ich werde mir blumiges Geschwurbel sparen und komme direkt zum Punkt: Der Bass wirkt nun Impulsartig, trocken und präzise- bei Musik UND Filmen.
Gerade bei Filmton hatte ich vor dem Bau doch so meine Zweifel, diese waren aber absolut unbegründet. Für Nachbarschaftsfeindliche
Pegel in Mietwohnungen reicht es allemal (Mit einer Anhebung bei 25Hz um 3DB läuftt es in meinem Raum optimal).

Der Selbstbau hat auf jeden Fall gelohnt und die Teile können sich tatsächlich mit dem B&W 610 messen. Der B&W
wirkt
subjektiv noch ein µ präziser, der Vorteil erübrigt sich dann aber beim Betrieb von 2 Cubes :)Das ganze Setup ist nun so,
wie ich es mir seit langem gewünscht habe und ich bin absolut zufrieden.

Allen Anfängern möchte ich folgendes ans Herz legen: Nehmt euch etwas Zeit, überlegt in Ruhe, was ihr überhaupt wollt
und pickt euch
einen für eure Situation passenden Sub raus. Hier und per google findet man eigentlich sämtliche Infos zu Bauvorschlägen... man
muss nur etwas Geduld haben und einiges lesen

So, ich trink nu ein Becks und mach Musik an.

Gruss
Stefan

Teileliste je Sub

MDF 19mm
2x 368mm x 368mm
2x 368mm x 330mm
2x 330mm x 330mm
3x 330mm x 50mm (Verstrebung)
Kosten ca 14€ bei Obi

ca. 1 Tube Uhu Montagekleber ca 4-5€

Chassi (Bausatzpaket mit Schrauben, Terminal,Sonofill) 58€ +Versand

Dann fehlt noch die Weiche:
T.Racks DS4 und Adapter/Kabel 173€
Dann kanns schon losgehen


[Beitrag von .:GlenGrant:. am 10. Jul 2011, 08:53 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jul 2011, 11:34
Danke für den Baubericht.
Ich bastel derzeit auch am versacube und hab ein paar Rückfragen.

Verstrebungen: Ist das egal wie diese im Inneren angebracht werden? Eher wie in der Bauanleitung direkt an den Würfelseiten oder doch besser quer durchs Gehäuse (müsste doch besser versteifen wie direkt and den Wänden)?

Frequenzweiche:
Wieso hast du dich für die doch recht teure T.Racks DS 2/4 entschieden?
Ich dachte an die Behringer CX2310 SUPERX PRO und dann einfach den subsonic+lowpass Filter setzen.

Dämmung:
Ich hätte noch basotect Reste.
Ist das beim Subwoofer verschenkt? Das dünne Sonofill dämmt doch nicht wirklich oder gelten innerhalb eines Gehäuses andere Regeln?

P.S. Das mit der beiliegenden Holzstückliste ist schon ein Ding
Zum Glück lässt sich die richtige Holzstückliste anhand der Bilder ableiten.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#9 erstellt: 12. Jul 2011, 16:17
Hallo!
Dann werd ich mal versuchen, deine Fragen zu beantworten.

Bei den Verstrebungen habe ich mich nicht ganz an die Anleitung gehalten, derer habe ich nur drei genutzt und zwar
unten Zwei (an den Seiten) und dann noch eine über die Rückwand. Das reicht tatsächlich, die Gehäuse sind "ruhig".
Grundsätzlich habe ich gelesen, dass man die Streben auf die gegenüberliegenden Seiten ausrichtet, also denke ich man sollte dem Plan folgen.

Für die DS 2/4 habe ich mich entschieden, weil man die Subs mit dem param. EQ deutlich besser an den Raum anpassen kann.
Weiters habe ich den Bereich bei 25Hz im Filmbetrieb leicht an, hat sich in meinem Raum nun am besten bewährt. Hier
muss man einfach ein bisschen ausprobieren.

Basotect ist deutlich dichter,oder? Zu den Auswirkungen kann ich mangels Erfahrung leider nichts sagen. Ich habe in die
Subs jeweils eine halbe Matte Sonofill locker eingelegt.

Ich hoffe, dass ich etwas weiterhelfen konnte

ps: Falls du 2 Cubes unterbringen kannst, es lohnt sich.


[Beitrag von .:GlenGrant:. am 12. Jul 2011, 16:19 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jul 2011, 18:44
Danke für die Antwort.
Bei mir sind auch 2 Stück geplant (in den Podesten für die Surround Backs).
Bin schon echt gespannt was aus einem so Preisgünstigen Subwoofer rauskommen kann.
Derzeit drück ich mich um den Kreisausschnitt mit der Oberfräse.
Kommt mir irgendwie nicht wie das ideale Werkzeug für sowas vor.

Mit der Frequenzweiche hast du mich überzeugt.
Dein Vorschlag hat schon mehr Möglichkeiten und die besseren Filter.

P.S.
Ich werde die Dinger mit einer Alesis RA 500 befeuern.
Also fast das gleiche Setup wie bei dir.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jul 2011, 18:55
Eine Fräse hatte ich nicht zur Verfügung, daher hab ich den LS auf Front geschraubt. Suche gerade nach einer Möglichkeit,
die Front entsprechend zu verdecken.

Bei mir wars auch ein Bau auf gut Glück und ich bin eigentlich ohne grosse Erwartungen rangegangen. Dafür war die
Überraschung um so grösser
Wäre schön, wenn du deine Erfahrungen mit den Teilen hier ebenfalls mitteilst, wenn es dann soweit ist.
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 12. Jul 2011, 19:10
Hast du die Chassis auch gut abgedichtet? (Schaumstoffband oder Türdichtgummi)

Thema Verstrebungen: Ich lass mir immer ein paar quadrahte bzw rechtecke extra zusägen:

-Rechtecke werden - wie bei dir - senkrecht eingeleimt wobei auch hier ruhig 10cm höhe genommen werden können (das versteift automatisch die Seitenwände miteinander)

-quadrahte Säge Ich immer frwi schnautze über eck durch, so bleiben zwei dreiecke mit exakten 90° übrig um als Eckstreben zu dienen

Wer die möglichkeit hat gerade Schnitte zu machen kann auch den Ausschnitt der Lautsprecheröffnung weiterverwenden.


mfg
nussman
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jul 2011, 19:41
Hm das ist mal ne gute Idee - ich werds wohl so machen:
Ein Rechteck ~368*330 mm und mit der Stichsäge einfach einen Kreisausschnitt.
Das müsste eine sehr gute Versteifung geben und Innen siehts ja keiner.

Ich geh mal den Rest zusammenleimen. Der Kreisausschnitt für die Front kommt morgen - muss erstmal die Bedienungsanleitugn der Oberfräse lesen und eine paar Testläufe machen.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jul 2011, 20:24
Der Tipp mit der Verstrebung ist wirklich gut

Zur Dichtung: Ich habe nur vergessen, diese zu erwähnen. Genutzt habe ich handelsübliche Türdichtungen, die ich noch
von der Renovierung übrig hatte. Das hält dicht Preise dürften bei ca. 3€ (billig) bis rund 7€ (Tesa) liegen.
nussman
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jul 2011, 22:14
Das klappt erstaunlich gut und macht richtig Spaß.
Hätte ich mir viel komplizierter vorgestellt.

Für meine erste Arbeit mit MDF und Holzleim bin ich zufrieden.
Holzleim hält wesentlich besser als gedacht.
Holzdübel sind für so einfache Konstruktionen gar nicht nötig! Oder was meinen die Profis?
versacube1
superlotte1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Jul 2011, 22:34
Zum Thema Oberfräse...

Ich selbst technischer Laie habe mir das ein oder andere Brett einfach verbrannt.. Dann hat mir ein Kollege geholfen.
Ruhig ein wenig öfter üben. Es staubt im übrigen saumäßig.

Gruß Andreas
nussman
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jul 2011, 20:59
Also an der Oberfräsen-Sache verzweifle ich

Ein paar Testläufe hab ich gemacht, mit der richtigen Drehzahl verbrennt auch nichts un grundsätzlich gehts ganz gut.

Nur was sollen die unsinnigen Angaben zu maximalen Frästiefe?
Ich hab mich für die Bosch POF 1400 ACE entschieden, da es dafür auch brauchbare Fräszirkel für kleines Geld zu kaufen gibt.
http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm

Druch den Fräszirkel verliere ich ~12mm.
Nur wenn der Nutfräser sicher in die Oberfräse gespannt wird baumelt der Fräskopf 3-4 cm über dem Werkstück.

Max. 10mm wäre mit dem dem Fräszirkel möglich.
Wirklich lange Fräser scheint es auch nicht zu geben?

Von Verlängerungen würde mir aus Sicherheitsgründen abgeraten.
Wie macht ihr das denn?

Edit\ Hehe wohl etwas zu früh gemeckert:
http://www.sautersho...raeser-Z2/10377.html
Damit wirds wohl gehen.

Das ganze Konzept der Oberfräsen für Heimanwender (auch bezüglich des Tiefenanschlags) scheint mir aber massiv verbesserbar.


[Beitrag von nussman am 13. Jul 2011, 21:43 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jul 2011, 17:22
Mehr als die Versteifung hat heute mangels passendem Fräser nicht geklappt
Ich hoffe morgen einen mit 70mm Gesamtlänge zu finden.

Als Versteifung habe ich jetzt die U-Form gewählt.

versacube3
.:GlenGrant:.
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jul 2011, 15:25
Und, schon den Fräser geschwungen?

Morgen geht erstmal in den Baumarkt, schicke Folie aussuchen. Das kann was werden mit Frau und Kind
nussman
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jul 2011, 22:12
Leider nein.
Ich war heute in 5 Baumärkten und 2 Fachgeschäften und konnte keinen passenden Fräser bekommen.
Letzendlich hab ich kurz vor Ladenschluss einen HSS billig Fräser für ~25€ (!) mit 60mm Gesamtlänge mitgenommen.
Mit dem probier ichs morgen (eine zweite Front-Platte hab ich mir auch gleich zusägen lassen :D).
PokerXXL
Inventar
#21 erstellt: 15. Jul 2011, 23:24
Moin Nussman

Solange die Fruntplatten nicht verleimt sind,hättest du bei 19er Material auch mit deinem alten Fräser arbeiten können.
Einfach wenden und von der anderen Seite fräsen.

Greets aus dem Valley

Stefan
nussman
Stammgast
#22 erstellt: 16. Jul 2011, 12:09
Stimmt so hätte man das auch machen können.

Der billig Fräser hat nicht überzeugt. Wurde sehr warm und ich musste die 19er Platte in mehreren Etapen ausfräsen.
Die Versenkung hab ich natürlich auch vergessen, aber da der subwoofer bei mir unsichtbar platziert wird lasse ich es dabei.
Beim zweiten vespreche ich bessere Arbeit.

Der verlinkte Fräszirkel ist zu empfehlen! Damit lässt sich super arbeiten.

Hier noch das Eregbnis:
versacube kreisausschnitt

Und jetzt gehts erstmal an den Baggersee.
PokerXXL
Inventar
#23 erstellt: 16. Jul 2011, 12:41
Moin Nussman

Tröste dich ,ich habe da bei einem projekt auch nicht dran gedacht.
Das kommt davon wenn man im Bastelwahn ist.

Ich fräse immer in mehreren Etappen,meistens nehme ich pro Umdrehung 4-5mm weg

Greets aus dem Valley

Stefan
nussman
Stammgast
#24 erstellt: 19. Jul 2011, 17:25
Ich hab die Front doch nochmal geändert

Mit einem vernünftigen HM Fräser geht das auch wesentlich besser und es verbrennt nichts.


Ich hoffe ein Soundcheck ist heute noch drin.

Bild006
Böötman
Inventar
#25 erstellt: 19. Jul 2011, 19:55

PokerXXL schrieb:

Ich fräse immer in mehreren Etappen,meistens nehme ich pro Umdrehung 4-5mm weg

Ich hab vorgestern bei nem anderen Projekt meinen 20er Fräser gequält, 19er Material in einem Rutsch durch, ohne Probleme. So nutzt sich der Fräser wenigstens gleichmäßig ab.
nussman
Stammgast
#26 erstellt: 19. Jul 2011, 20:03
Mit einem vernünfitgen Fräser geht das echt gut.
Hab auch nen 20er genommen und bei ~10mm Frästiefe kann man die Oberfräse theoretisch einhändig führen.

Einen ersten Soundcheck hab ich auch gemacht.
Master & Commander => sehr nett!
Ohne Frequenzweiche war mir die Sache aber nicht ganz geheuer.
Hoffentlich kommt die morgen damit ichs mal krachen lassen kann.
PokerXXL
Inventar
#27 erstellt: 19. Jul 2011, 21:29
@ Böttman

Ich habe so eine preiswerte OF und da lasse ich das lieber.
Und Zeit habe ich genug.

@ Nussmann

Das Podrennen aus Star Wars 1 ist auch sehr "nett".

Greets aus dem Valley

Stefan
.:GlenGrant:.
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jul 2011, 05:58

nussman schrieb:

Einen ersten Soundcheck hab ich auch gemacht.
Master & Commander => sehr nett!
Ohne Frequenzweiche war mir die Sache aber nicht ganz geheuer.
Hoffentlich kommt die morgen damit ichs mal krachen lassen kann. 8)


Das war auch mein erster Filmcheck
Wenn du bei Thomann bestellt hast, gehts sehr fix.

Wenn ich deine Fräserei so sehe komm ich echt in Versuchung, mir doch noch eine OF zu kaufen. So könnte ich bis zum nächsten Bau
noch etwas üben. Könntest du evtl. eine Aufstellung der Fräsprodukte mit Verlinkung erstellen?
nussman
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jul 2011, 08:16
http://www.idealo.de...-1400-ace-bosch.html
oder
http://www.idealo.de...f-1200-ae-bosch.html


HM Nutfräser mit 60mm Gesamtlänge (ein Set vom Bauhaus für ~20€). Einen HM Fräser würde ich definitiv empfehlen.


Fräszirkel:
http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm
/Werkzeuge/Fräszirkel mit der passenden Bohrlöchern für die Bosch Oberfräsen.
Die benötigten Schrauben um den Fräszirkel an die Oberfräse zu schrauben waren bei mir nicht im Lieferumfang.
Die sollte man also gleich aus dem Baumarkt mitnehmen.

Mehr braucht es gar nicht.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#30 erstellt: 20. Jul 2011, 09:00
Das wäre auf jeden Fall überschaubar Vielen Dank für die Auflistung, die geht direkt an meine Schwiegereltern die
mich schon seit Wochen drängen, meine Geburtstagswünsche zu äussern. Auuserdem auch sicher hilfreich für den einen oder anderen Mitleser.


[Beitrag von .:GlenGrant:. am 20. Jul 2011, 09:01 bearbeitet]
Fanboi
Stammgast
#31 erstellt: 20. Jul 2011, 09:21

Fräszirkel:
http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm
/Werkzeuge/Fräszirkel mit der passenden Bohrlöchern für die Bosch Oberfräsen.
Die benötigten Schrauben um den Fräszirkel an die Oberfräse zu schrauben waren bei mir nicht im Lieferumfang.
Die sollte man also gleich aus dem Baumarkt mitnehmen.

Mehr braucht es gar nicht. :prost


Ich verwende den orginalen Fräszirkel, der bei den Bosch.Oberfräsen bereits mitgeliefert wird. Ich hab Zweifel, dass die Ergebnisse durch den Kauf einer weiteren Oberfräse besser ausfallen.
nussman
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jul 2011, 10:10
Hm mich hat das von Bosch mitgelieferte System mit dem Dorn in der Mitte nicht so überzeugt.
Habs aber gar nicht erst ausprobiert - vielleicht gehts ja doch besser wie von mir vermutet.
Böötman
Inventar
#33 erstellt: 20. Jul 2011, 11:57
Der Dorn geht schon, man muss nur die Löchlichkeit entsprechend vorbereiten so das der Dorn darin komplett versenkt wird, dann gehts.
jones34
Inventar
#34 erstellt: 20. Jul 2011, 12:39
Löchlichkeit, welch schöner Ausdruck .
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#35 erstellt: 21. Jul 2011, 09:41
Die Fräsersätze auf dieser http://www.werkzeuge-fuchs.de/ Seite machen sich auch sehr gut und bei Ebay gibts ebenfalls sehr günstige Fräszirkel.

Die Bosch pof 1400 kann man durch "am Rad drehen" noch feiner einstellen. Diese Funktion ist sehr nützlich. Ich habe ne kleine Bosch gebraucht sehr günstig bekommen, dieses Rädchen wünsche ich mir schon manchmal.
nussman
Stammgast
#36 erstellt: 22. Jul 2011, 08:57
Mit Frequenzweiche (CX2310 SUPERX PRO) waren jetzt erste Tests möglich.
Aktiviert wurde dabei der subsonicfilter und der lowpass Filter wurde auf 120hz gestellt.

Übernahmefrequenz im AVR: 80hz


Musik: Überraschend sehr gut - Präzise und trocken.

Heimkino: Der Höreindruck in den höheren Frequnezn (ka 60-120hz?) war ähnlich wie bei Musik. Kein dröhnen und nicht "schwammig" - toll!
Allerdings fehlt mir bei meinem großen Raum (~50m" - Hörbereich ~30m²) etwas die "Energie" im Raum bei tiefen Bassattacken.
Ist schwierig zu beschreiben. Ohne Bassboost baut der versacube bei ~40hz stark ab?

Wie geht es weiter?
Die bessere Frequenzweiche um eine Bassanhebung einzustellen ist schon bestellt.
Der zweite Bausatz sollte heute ankommen.


[Beitrag von nussman am 22. Jul 2011, 12:46 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#37 erstellt: 22. Jul 2011, 09:21
50m² ist für einen Würfel natürlich eine Ansage, bin mal gespannt ob dir auf Dauer, insbes. bei Film, zwei Stück reichen.

Zunächst solltest du den Rat, den auch die Bausatzbeschreibung beinhaltet, beherzigen und tiefer trennen.
Falls du die DS 2/4 bestellt hast, kannst du dort mit der Anhebung des Tiefbasses experimentieren, ein allgemeingültiges Setting
gibts hierbei meiner Ansicht nach nicht.
MuDDa
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Jul 2011, 11:31

nussman schrieb:
Wie geht es weiter?
Die bessere Frequenzweiche um eine Bassanhebung einzustellen ist schon bestellt.
Der zweite Bausatz sollte heute ankommen.


und? kannst du schon einen (neuen) eindruck posten?

lese nämlich von anfang an interessiert mit ...
nussman
Stammgast
#39 erstellt: 29. Jul 2011, 11:26
Ich dämme gerade die vordere Wand mit basotect und komme leider nicht so schnell voran wie gedacht (komm ständig durcheinander wo die Kabel hinmüssen :D).

Frequenzweiche, Mivoc AW 3000 und das Holz liegt aber schon fertig zuhause.
Müsste sich nurnoch jemand finden der das Ding zusammenleimt.

Bis übernächstes Wochenende ist fertig - versprochen!
jones34
Inventar
#40 erstellt: 29. Jul 2011, 12:09
Das teil haste doch in ner Halbenstunde zusammengeleimt . Auf in die Werkstatt
nussman
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jul 2011, 14:38
Bin in der Werkstatt

Die basotect Dämmung ist fast fertig.
Ab Montag gehts mit dem versacube weiter.

Bild00p


P.S. Das Zusammenpuzzeln mit der Basotect Restekiste macht keinen Spaß.


[Beitrag von nussman am 30. Jul 2011, 14:40 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#42 erstellt: 05. Aug 2011, 20:38
So der zweite Versacube ist fertig.

Ich hab den Bauplan etwas abgeändert und das Lautsprecherterminal in die Seite gesetzt (hinten ist später schwierig dranzukommen). Ist hoffentlich kein Problem.

Als Abdichtung fürs Chassi habe ich anstatt Türdichtung diesmal das selbstklebende Lautsprecherdichtband MDM-5 von strassacker verwendet.
Kann ich nur empfehlen.


Die Verstrebung ist beim eine 330mm*330mm MDF Platte mit Kreisausschnitt geworden.
19mm auf einen Rutsch mit der Oberfräse wegzunehmen hat sich bei mir als nicht so toll erwiesen (ist wohl auch vom Fräser abhängig).
Mit 8-10mm pro Umlauf gehts aber mittlerweile einwandfrei!

Hier noch ein paar Bilder:
versacube2 rohbau
versacube2 dämmung
versacube2 dämmung2
versacube2 fertig


Für einen Soundcheck ists jetzt leider schon zu spät.
Den gibts aber morgen.


[Beitrag von nussman am 06. Aug 2011, 15:24 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#43 erstellt: 06. Aug 2011, 13:31
Nun zum Klang:

Also der zweite subwoofer zusammen mit der T.Racks 2/4 (HP 25hz, LP 100hz, +3db @31,5hz) hat sich echt gelohnt.
Die Bassattacken kommen jetzt sehr viel druchvoller.

Durch den zweiten subwoofer haben sich auch meine Raumprobleme gebessert - es dröhnt eigentlich überhaupt nichtmehr.

Der trockene und präzise Bass durch die geschlossene Bauform gefällt mir sehr gut.
Pegel und Druck kann man sich durch 2-x Subwoofer holen. Ich werd wohl noch 2 bauen?
Meint ihr die Alesis RA500 (ist derzeit nur halb aufgedreht) schafft 4 davon (jeweils 2 in Reihenschaltung)?

Toller Bauvorschlag der versacube und sehr anfängerfreundlich.


P.S. Im Spätjahr werd ich mal noch Messergebnisse nachliefern. Das Equipment hab ich schon gekauft, aber ich verstehe da nur Bahnhof und muss mich erst einlesen (nix für den Sommer).
flo42
Inventar
#44 erstellt: 06. Aug 2011, 19:06
klingt ja ganz gut!

kauf dir für die nächsten zwei doch günstiges und potentes amping dazu davon profitierst du

fama a 400 z.b.

messequip ist ne gute sache
.:GlenGrant:.
Stammgast
#45 erstellt: 07. Aug 2011, 09:51
Hallo nussman,
das klingt ja schonmal sehr positiv
Die RA500 wird auch 4 Subs packen und ich denke, bei 50m² wird sich das auch bemerkbar machen.
sina1234
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Aug 2011, 10:42
Nach langem hin und her hab ich mir nun auch 2 Versacube-Bausätze bestellt. Dazu noch das Verstärkermodul Detonation DT 150. Nun meine Frage: Wie muß das ganze nun verbaut(angeschlossen) werden?
In den untersten Cube kommt das Dt 150. Und wie weiter? Das ganze in Serie. Ist schon klar. Aber wie. Auch in den untersten Cube die Anschlußklemmen mit verbauen?
Wer kann helfen?
.:GlenGrant:.
Stammgast
#47 erstellt: 08. Aug 2011, 10:51
Das Modul wird in ein Extragehäuse gepackt und dann angeschlossen, wie es das Schaltbild bei Strassacker zeigt.
sina1234
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 09. Aug 2011, 09:07
das ist aber Mist, ich dachte ich kann in den untersten Cube das DT 150 verbauen. Einn extra Gehäuse wollt ich jetzt net auch noch rumstehen haben.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#49 erstellt: 09. Aug 2011, 09:31
Zitat von der Strassacker-Seite
"Die Subwoofermodule können in eine separate Box oder auch in den Versacube eingebaut werden. Der Volumenverlust durch das
Modul spielt dabei keine Rolle für die Basswiedergabe"
Musst du halt zusätzlich die Kabelage nach aussen führen, z. B. mittels Polklemmen oder durch eine einfache Bohrung. Muss dann halt gut
abgedichtet werden.
sina1234
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Aug 2011, 09:47
thx, die letzte Zeile bei Strassacker hab ich total übersehen.
sina1234
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Aug 2011, 10:08
wobei mir die Lösung auch zusagen würde. Dann hätt ich mein DT150 gut untergebrachtcube
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Versacube
MartinSch am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  24 Beiträge
Versacube + LYC ?
Toboacustico am 27.05.2019  –  Letzte Antwort am 19.06.2019  –  16 Beiträge
Anleitung Versacube
Der-Yeti am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  2 Beiträge
Versacube - Variante Downfire
bassschluessel am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  11 Beiträge
90% Film Versacube sinvoll?
pgx0123 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  11 Beiträge
Erster Versacube - irgendwie Anschlussprobleme
re4p3r am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  16 Beiträge
Versacube bescchweren - sinnvoll!?
dominikz am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.10.2012  –  4 Beiträge
Versacube/Neuer Subwoofer?
Marius2505 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  53 Beiträge
CB-Sub a la Versacube/Macro-cube
devkon am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  4 Beiträge
Versacube mir BR?
burgerschachtel am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.10.2013  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRUFI_
  • Gesamtzahl an Themen1.535.428
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.434