Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
Wer hat schon mal Voodoo gekauft?
1. häufige / viele / teure Voodoo-Anschaffungen (10.6 %, 11 Stimmen)
2. eine einzige oder vereinzelte Voodoo-Anschaffungen (36.5 %, 38 Stimmen)
3. keine Voodoo-Anschaffungen (52.9 %, 55 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Wer hat schon mal Voodoo gekauft?

+A -A
Autor
Beitrag
Dirk26
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 31. Jan 2008, 14:59
Mich würde nicht mehr und nicht weniger interessieren, als ob ihr schon mal Hifi-Vooodoo angeschafft habt.

Ich gebe zu überteuerte Kabel gekauft zu haben.
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2008, 15:06
Vereinzelte.

Käbelchen mit tollen Namen und Beschreibungen, Absorber die sich schneller verformen als man schaun kann und bei Geräten gleich gar nichts bringen, Abschluss Stecker für den digitalen Ausgang des CD-Spielers etc.


Grüße,
Argon

Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2008, 15:14
Kabel ,Spikes ,Steckerleiste zum Glück ohne Ausnahme über die Bucht in der Anfangszeit oder sogar über Flohmärkte .

Mir ist dadurch nie ein finanzieller Schaden entstanden ,eher im Gegenteil

Am putzigsten finde ich Audioplan Anti Spikes ,ich hätte nie gedacht das sich jemand traut ,als High End noch billigeren Plunder als originale Gerätefüsse zu verkaufen .

Wie man sich täuschen kann

Gruß Haiopai
palewka
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Jan 2008, 15:30
da haben sich doch die meisten schon mal was aufschwatzen lassen, oder das ein oder andere mal meist ohne Ergebnis getestet. Hatte früher auch so einiges probiert heute lege das lieber in bessere Lautsprecher an
MfG
gambale
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Jan 2008, 15:53
klar, sauteure 6mm² LS-Kabel, die am Ende vom Verkäufer verzinnt wurden, schön steif und brettig und in so gut wie keine Verstärker bzw Boxenanschlüsse gingen, besonders als sie sich dann aufdröselten ,
was für ein Bullshit, wenn ich daran heute noch denke, für das Geld hätte man seine Liebste in ein 5 Sterne Restaurant einladen können... liegen bei mir auf dem Schrank, zum Abschleppen und zum Erhängen allerdings sehr brauchbar


[Beitrag von gambale am 31. Jan 2008, 15:54 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Jan 2008, 16:30
Habe mir mehrfach Voodoozubehör gekauft, sofern es nicht unverschämt teuer war. Leider ist aber der verlangte Preis in Bezug auf den Gegenwert (selbst WENN wes 1A funktionieren würde) selten OK.

Sowas gehört m.E. einfach dazu...

Bedenklich ist sowas m.E. nur, wenn man den Kauf einzig und alleine damit begründet, dass es dem "Klang" zuträglich ist.
Es hilft aber möglicherweise dem "empfundenen Klang", bzw. den damit verbundenen Emotionen, und somit der guten Laune oft auf die Sprünge.

Schön, wenn man das richtig einordnen kann.


[Beitrag von -scope- am 31. Jan 2008, 16:31 bearbeitet]
sm.ts
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2008, 13:01
Hallo,

ja auch ich hab das eine oder andere voodoo verdächtige Teil schon ausprobiert, manchmal bringt es was, manchmal aber auch nur wenig bis gar nix.
Hauptsache ist meines Erachtens das man nicht zuviel für solche Sachen investiert ohne es vorher ausprobiert zu haben, und mit einer natürlichen Skepsis an die Sache herangeht.

Wenn jemand meint z.B. ein CD-Spray bring bei ihm klanglich etwas und wenn er es sich auch nur einbildet, so wird für ihn die Musik doch einfach emotionaler, schöner wahrgenommen
und berechtigt für ihn auch die Geldausgabe. Auch das ist für mich ok.
folkmusic
Stammgast
#8 erstellt: 01. Feb 2008, 13:58
Naja,
Schöne Kimberkabel mit WBT-Gabelschuhen, Absorberfüße, Strom- und Cinchkabel.
Hab mir die Sachen aber teilweise gebraucht und aus dem Auktionshaus geholt. Stromkabel gefiel mir gut, also eins gekauft und anschließend drei nachgebaut.
Also ich seh´das mal so: Erlaubt ist was gefällt.
Mir sind einfach die geforderten Preise viel zu überteuert.
Da es keinen / kaum? Klangzuwachs bringt und nur dem Aussehen dient lass ich es halt bleiben oder komme gerade günstig an die Sachen.
Wenn ich mir überlege dass ich bei denn paar Kabeln regulär schon fast 800,- € - 1000,- € hätte locker machen müssen. Hmmm, da kauft man sich doch lieber Komponenten und nicht das Beiwerk.
Da wäre ich mir selber blöd vorgekommen.

In diesem Sinne,

folkmusic
hal-9.000
Inventar
#9 erstellt: 02. Feb 2008, 22:59

Wer hat schon mal Voodoo gekauft?


Ich
Mr._M
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Feb 2008, 19:22

Ich


ich auch!
diablo1969
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Feb 2008, 20:24
ich auch
hifiheini
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Feb 2008, 20:43
Hallo zusammen,

richtig ist, "großes" Geld zunächst mal in die Komponenten zu stecken und nicht in div. sog. Zubehör.
Richtig ist aber auch, daß manches schnell als Vodoo abgetan wird, wenn es in der eigenen Anlage nichts bewirkt (ob positiv oder negativ, sei dahingestellt).

Zu den "Audioplan Antispikes":

Sie können einiges bewirken (positiv), nur kann es sein, daß manche Anlagen darauf nicht "reagieren".
Haiopai
Inventar
#13 erstellt: 04. Feb 2008, 08:13

hifiheini schrieb:
Hallo zusammen,

richtig ist, "großes" Geld zunächst mal in die Komponenten zu stecken und nicht in div. sog. Zubehör.
Richtig ist aber auch, daß manches schnell als Vodoo abgetan wird, wenn es in der eigenen Anlage nichts bewirkt (ob positiv oder negativ, sei dahingestellt).

Zu den "Audioplan Antispikes":

Sie können einiges bewirken (positiv), nur kann es sein, daß manche Anlagen darauf nicht "reagieren".


Klar bewirken die was ,Löcher in der Geldbörse des Käufers

Wenn du solche Behauptungen aufstellst ,solltest du sie auch beweisen können und komm mir bitte nicht mit einem Workshop der Zeitschrift "Stereo",diese Herrschaften bringen als Tipp auch ,das man ältere Geräte zur Reinigung mit unter die Dusche nehmen sollte .


[Beitrag von Haiopai am 04. Feb 2008, 08:14 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#14 erstellt: 04. Feb 2008, 10:53
Ich habe sogar schon einmal Voodoo geschenkt bekommen. Das ist so ein Wunderfluid für CD's - soll angeblich die Pits auf CD ordnen und für einen besseren Klang sorgen

Ich lege meine CD's bei Vollmond auf dem Balkon - die Mondstrahlen sorgen auf den Spuren der CD's schon für die richtige Aura
Mr._M
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Feb 2008, 18:06



Das habe ich ausprobiert! anti-resonanz-Soundblock/cube für CD-Player

palewka
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Feb 2008, 19:01
und wie teuer, was hat es gebracht ?
MfG Peter
Mr._M
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Feb 2008, 19:24
Wert: gefühlte(geglaubte) 299,- Euro!


...plötzlich fiel auch noch der letzte Vorhang und es tat sich ein offenes und präzises Klangbild auf.
...bisher noch nie dagewesene Dynamik war spürbar und sogar einige anwesende Frauen konnten den Unterschied sofort bemerken.
...Wie Schuppen fiel es mir von den Augen und aus den Ohren, als ich den Klangcube auf meinen ohnehin schon highendigen Yamaha CDX993( ) legte.
...Ich hoffte, neben den Schuppen würden auch noch die Kleider der anwesenden Frauen fallen, aber solche Wunder konnte nicht einmal der Klangcube bewirken!

viele Grüße


Z25
Inventar
#18 erstellt: 04. Feb 2008, 20:05
Was habt Ihr mit dem Zeug gemacht, nachdem es getestet und für unbrauchbar empfunden wurde?
Argon50
Inventar
#19 erstellt: 04. Feb 2008, 20:06

Z25 schrieb:
Was habt Ihr mit dem Zeug gemacht, nachdem es getestet und für unbrauchbar empfunden wurde?

Verkauft, verschenkt und zweckentfremdet.

z.B.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 04. Feb 2008, 20:16 bearbeitet]
hadez16
Stammgast
#20 erstellt: 04. Feb 2008, 20:29
ich hab mir teures kimber kabel (signatur) gekauft

aber einen positiven effekt hat es dennoch, es sieht verdammt schick aus und 100 mal besser wie standardstrippen

und ich hab vor ein paar tagen meine lieblings-CD zu Reiner Gläss geschickt (http://www.audiodesksysteme.de) um sie kostenlos(!!) anfasen zu lassen

da es mich nix kostet außer porto, bin ich mal gespannt
hifiheini
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Feb 2008, 10:22
Hi hadez16,

ich fase seit ca. 6 Jahren meine CDs mit dem Gläss an - bin auch neugierig, ob und wie sich bei Dir ein Effekt einstellt.
Für mich hat der Gläss nicht das geringste mit Vodoo zu tun, gehört vielmehr zu den wenigen wirklich effektiven Zubehör-Geräten.

LG
Henning
jottklas
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Feb 2008, 11:06

hifiheini schrieb:


ich fase seit ca. 6 Jahren meine CDs mit dem Gläss an - bin auch neugierig, ob und wie sich bei Dir ein Effekt einstellt.
Für mich hat der Gläss nicht das geringste mit Vodoo zu tun, gehört vielmehr zu den wenigen wirklich effektiven Zubehör-Geräten.



Dann bin ich jetzt aber auf deine fundierte technische Erklärung der Wirkungsweise des Anfasens gespannt.

Ich behaupte einfach frech, dass es keinerlei (positive) Wirkung geben kann, da das Musiksignal (= die Bitstruktur) nicht verändert wird. Da aber die Oberfläche (und damit die Schutzschicht) der CD beschädigt wird, befürchte ich auf lange Sicht negative Auswirkungen.

Jürgen
hadez16
Stammgast
#23 erstellt: 05. Feb 2008, 11:23

jottklas schrieb:

hifiheini schrieb:


ich fase seit ca. 6 Jahren meine CDs mit dem Gläss an - bin auch neugierig, ob und wie sich bei Dir ein Effekt einstellt.
Für mich hat der Gläss nicht das geringste mit Vodoo zu tun, gehört vielmehr zu den wenigen wirklich effektiven Zubehör-Geräten.



Dann bin ich jetzt aber auf deine fundierte technische Erklärung der Wirkungsweise des Anfasens gespannt.

Ich behaupte einfach frech, dass es keinerlei (positive) Wirkung geben kann, da das Musiksignal (= die Bitstruktur) nicht verändert wird. Da aber die Oberfläche (und damit die Schutzschicht) der CD beschädigt wird, befürchte ich auf lange Sicht negative Auswirkungen.

Jürgen


also ich bin ja eigentlich auch derjenige, der danach strebt klangverbesserungen physikalisch begründen zu wollen

für mich klang dieses "anfasen" von cds in etwa so:

durch die senkrechte kante der cd entfleucht streulicht des lasers und die fehlerkorrektur hat mehr zu schaffen weil informationen verloren gehen. Durch anfasen wird die kante abgeschrägt und das laserlicht wird an der kante (innerhalb der cd) reflektiert und geht nicht verloren.

spekulieren bringt nix, ich muss warten bis die CD zurück gekommen ist

EDIT: wenn das aber ja wirklich besser ist/sein sollte, warum werden CDs nicht schon im Presswerk angefast von den Herstellern selbst? Kosten? naja...


[Beitrag von hadez16 am 05. Feb 2008, 11:24 bearbeitet]
jottklas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Feb 2008, 11:34

hadez16 schrieb:


...für mich klang dieses "anfasen" von cds in etwa so:

durch die senkrechte kante der cd entfleucht streulicht des lasers und die fehlerkorrektur hat mehr zu schaffen weil informationen verloren gehen. Durch anfasen wird die kante abgeschrägt und das laserlicht wird an der kante (innerhalb der cd) reflektiert und geht nicht verloren.



Die Fehlerkorrektur arbeitet aber systembedingt ständig und da die Musiksignale in einem komplizierten Leseverfahren (und Prüfverfahren) erst in den Pufferspeicher geladen werden, wonach sie wieder 1:1 dem Urprungssignal entsprechen (größere Lesefehler mit notwendiger Interpolation mal außen vor lassend) ist es sch...egal, ob die Fehlerkorrektur durch das angebliche Streulicht "mehr" arbeiten muss!

Die Erklärung mit dem Streulicht ist also völliger Humbug...

Jürgen


[Beitrag von jottklas am 05. Feb 2008, 11:36 bearbeitet]
Z25
Inventar
#25 erstellt: 05. Feb 2008, 11:59
jottklas, mal eine Frage:

Geht es nicht auch ohne "Sch...." oder "Humbug"?
jottklas
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Feb 2008, 12:04

Z25 schrieb:
jottklas, mal eine Frage:

Geht es nicht auch ohne "Sch...." oder "Humbug"?


Es ginge schon, aber zur Verdeutlichung der Unsinnigkeit solcher "Tuningmaßnahmen" finde ich die Begriffe nicht unpassend (...und was ist an dem Wort "Humbug" nicht o.k.?)

Jürgen


[Beitrag von jottklas am 05. Feb 2008, 12:05 bearbeitet]
Z25
Inventar
#27 erstellt: 05. Feb 2008, 12:09
Weil es unsachlich ist. humbug
jottklas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Feb 2008, 12:17

Z25 schrieb:
Weil es unsachlich ist. humbug


Ich habe es gerade nachgelesen. Treffender kann man die "Wirkung" des Anfasens doch gar nicht beschreiben!

Jürgen
Z25
Inventar
#29 erstellt: 05. Feb 2008, 12:18
Sorry, dann schau doch noch mal hier!
sstelter
Gesperrt
#30 erstellt: 05. Feb 2008, 12:20
Hallo hadez16 und hifiheini,
schade um die (möglicherweise) schönen CDs. Ihr öffnet ja durch das Anphasen dem CD-Schimmelpilz Tür und Tor. So kann er zwischen die Schichten kriechen und ihr werdet nicht mehr lange Freude daran haben.
mfg
Stephan
sstelter
Gesperrt
#31 erstellt: 05. Feb 2008, 12:26
Hallo Z25,
ich kann unter dem Link auch nichts finden, was dem Gebrauch des Wortes "Unfug" zuwidersprechen würde.
mfg
Stephan
WinfriedB
Inventar
#32 erstellt: 05. Feb 2008, 12:26

hadez16 schrieb:


für mich klang dieses "anfasen" von cds in etwa so:

durch die senkrechte kante der cd entfleucht streulicht des lasers und die fehlerkorrektur hat mehr zu schaffen weil informationen verloren gehen.


Durch anfasen wird die kante abgeschrägt und das laserlicht wird an der kante (innerhalb der cd) reflektiert und geht nicht verloren.


Unsinn. Informationen von der CD gehen nur verloren, wenn a) ein Bitmuster nicht korrekt eingeprägt ist, b) das reflektierte Licht von einem Bit unter dem Schwellwert liegt.

Zurückreflektiertes Streulicht (selbst wenn es das geben würde) bringt nix, weil es ja garantiert nicht gebündelt auf den Lichtempfänger geworfen wird, wie es mit dem Strahlenbündel, das direkt reflektiert wird, geschieht.

Ob Streulicht an einer Kante reflektiert wird, hängt nicht davon ab, ob diese schräg zur CD-Fläche ist oder nicht, sondern davon, ob der Strahl in einem bestimmten Winkel auftrifft. Bei Streulicht kann das natürlich nur für einen Teil desselben gelten.

Übrigens müßte die angefaste Fläche auch noch hochglanzpoliert werden, damit das so wie von den CD-Verbesseren behauptet funktioniert.


hadez16 schrieb:

EDIT: wenn das aber ja wirklich besser ist/sein sollte, warum werden CDs nicht schon im Presswerk angefast von den Herstellern selbst? Kosten? naja...


ganz einfach: weil sie viel dööfer sind als diejenigen, die die CDs nachträglich noch verbessern. Schließlich verfügen letztere über Geheimwissen, das weit über die Schulphysik hinausgeht.
-scope-
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Feb 2008, 16:05

durch die senkrechte kante der cd entfleucht streulicht des lasers und die fehlerkorrektur hat mehr zu schaffen weil informationen verloren gehen. Durch anfasen wird die kante abgeschrägt und das laserlicht wird an der kante (innerhalb der cd) reflektiert und geht nicht verloren.


Das es nicht so ist, lässt sich vergleichsweise einfach belegen.
palewka
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Feb 2008, 17:13
bei mir war vor Jahren mal ein Bekannter mit eben solchen angefasten CDs. Haben etliche stunden vergleiche angestellt, Ergebnis: Mein Bekannter hat sich nur über den umsonnst ausgegebenen Betrag geärgert weil es waren zur original CD keine unterschiede auszumachen
G. Peter
.halverhahn
Stammgast
#35 erstellt: 05. Feb 2008, 17:34
Ich bin zu rational, zu stolz, zu arrogant und zu geizig, Geld für etwas auszugeben was meinen Verstand beleidigt.
ciorbarece
Inventar
#36 erstellt: 05. Feb 2008, 17:40

Argon50 schrieb:
Vereinzelte.

Käbelchen mit tollen Namen und Beschreibungen, Absorber die sich schneller verformen als man schaun kann und bei Geräten gleich gar nichts bringen, Abschluss Stecker für den digitalen Ausgang des CD-Spielers etc.


Grüße,
Argon

:prost


Äääh, Du meinst so einen Widerstand für den Chinch-Ausgang ? Ich finde aber der bringt was

Kann ne ganz leichte Klangveränderung wahrnehmen...

Oder warum meinst Du daß das Quatsch ist ?

Grüße,

Chris
Argon50
Inventar
#37 erstellt: 05. Feb 2008, 17:49

ciorbarece schrieb:

Äääh, Du meinst so einen Widerstand für den Chinch-Ausgang ? Ich finde aber der bringt was

Kann ne ganz leichte Klangveränderung wahrnehmen...

Oder warum meinst Du daß das Quatsch ist ?

Grüße,

Chris

Für den Koaxial Ausgang, genau.

Also um über den Ausgang so stark EINzustrahlen, dass man eine Störung auf anderen Ausgängen wahrnimmt, muss die Störquelle schon sehr groß sein.

Hast du eine Sendestation für ein schnurloses Telefon auf deinem CD-Spieler stehen?

Als Staubschutz ganz brauchbar, dafür aber viel zu teuer.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 05. Feb 2008, 17:49 bearbeitet]
hifiheini
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 05. Feb 2008, 17:53
Hallo zusammen,

was die Frage nach der Begründung für das Anfasen angeht, so tue ich mich als techn.-physikal. wenig Gebildeter etwas schwer,müßte dann andernorts irgendetwas dazu "abschreiben" - wäre wohl nicht im Sinn der Sache. Allerdings sehe ich mich auch nicht in der Pflicht, div. Zubehör auf seine Wirkungsweise hin hier "begründen" zu müssen. Für mich genügt:
Ich stelle eine (akustische) Veränderung fest - oder nicht.
Für die "Technos" empfehle ich deshalb, sich nicht mit "Hänschen" zu begnügen, wenn man "Hans" fragen kann:

Audiodesksysteme Gläss
www.audiodesksysteme.de
Fon: 07328 7138

Zu der Gefahr, daß die CDs Schaden nehmen könnten:

Meine vor ca. 7 J. angefasten CDs zeigen keinerlei diesbezügl. Veränderungen. Im übrigen malt man die Kanten anschließend mit einem dicken Edding schwarz an.

P.S.
Es ist eigentlich (wie auch in anderen Foren)immer dasselbe Dilemma:
Es wird etwas aus angeblich) technischer Sicht für absurd erklärt, ohne daß diesbezügliche eigene Erfahrungen vorliegen.
Argon50
Inventar
#39 erstellt: 05. Feb 2008, 17:55
ciorbarece
Inventar
#40 erstellt: 05. Feb 2008, 17:56
Ich hab Mal einen DVD-Player mit Bitumenmatten ausgelegt, das Ding hat jetzt ne tolle Anfassqualität, schön schwer und so, aber klanglich hat sich absolut rein gar nichts verändert.

Unter Voodoo fällt auch mein Monster Interlink 400 MkII Chinchkabel, welches auch noch laufrichtungsgebunden ist ...das hat aber gerade Mal 15€ bei Ebay gekostet, wenn ichs neu gekauft hätte dann

Auch diverse Lautsprecherkabel haben nichts bewirkt, nur 1 komplett versilbertes LS-Kabel hat ganz leicht die Höhen weicher klingen lassen.

Als reinstes Voodoo würde ich sämtliche Gerätefüsse, -spikes und -absorber nennen. Hab sowas nie gekauft, aber schon Mal mit verschiedenen Unterlagen bzw. Auflagen experimentiert. Z.B. Granitplatte auf einem CD-Player. Gott, jetzt ist mir das ganze auch noch peinlich, naja wenigstens gibts noch den einen oder anderen der Voodoo-Efahrungen gemacht hat.

Ich darf mich an dieser Stelle an das schöne Hifi-Forum bedanken, welches mich vom Voodoo bewahrt hat.

Ich war vor einiger Zeit kurz davor statt nem neuen CD-Player ne Steckdosenleiste mit Netzfiltern zu kaufen.

Also thx


[Beitrag von ciorbarece am 05. Feb 2008, 17:57 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#41 erstellt: 05. Feb 2008, 18:00

Argon50 schrieb:

ciorbarece schrieb:

Äääh, Du meinst so einen Widerstand für den Chinch-Ausgang ? Ich finde aber der bringt was

Kann ne ganz leichte Klangveränderung wahrnehmen...

Oder warum meinst Du daß das Quatsch ist ?

Grüße,

Chris

Für den Koaxial Ausgang, genau.

Also um über den Ausgang so stark EINzustrahlen, dass man eine Störung auf anderen Ausgängen wahrnimmt, muss die Störquelle schon sehr groß sein.

Hast du eine Sendestation für ein schnurloses Telefon auf deinem CD-Spieler stehen?

Als Staubschutz ganz brauchbar, dafür aber viel zu teuer.


Grüße,
Argon

:prost



Nein, nichts der gleichen in der Nähe. Die Klangveränderung ist aber sehr minimal, und dabei würd ich sagen daß es mit dem Ding eher schlechter klingt.

Also doch Voodoo. Thx !
Argon50
Inventar
#42 erstellt: 05. Feb 2008, 18:07

ciorbarece schrieb:

Nein, nichts der gleichen in der Nähe. Die Klangveränderung ist aber sehr minimal, und dabei würd ich sagen daß es mit dem Ding eher schlechter klingt.

Also doch Voodoo. Thx !

Vielleicht ist das Ding ja kaputt.

Grüße,
Argon

-scope-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 05. Feb 2008, 18:11

Ich stelle eine (akustische) Veränderung fest - oder nicht.


SO FORMULIERT sollte damit keiner der Leser "Probleme" haben. Die Formulierung macht´s eben.



Für die "Technos" empfehle ich deshalb, sich nicht mit "Hänschen" zu begnügen, wenn man "Hans" fragen kann:


Hans schreibt dazu nur Unsinn. Hans ist in erster Linie ein guter Geschäftsmann. Dafür achte ich ihn.
Hänschen profitiert bestenfalls durch ein "gutes Gefühl"

Das ist zugegebenermaßen nicht unwichtig im Hobbybereich.
jottklas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Feb 2008, 18:21

hifiheini schrieb:


Es ist eigentlich (wie auch in anderen Foren)immer dasselbe Dilemma:
Es wird etwas aus angeblich) technischer Sicht für absurd erklärt, ohne daß diesbezügliche eigene Erfahrungen vorliegen


Jetzt mal im Ernst:

Wenn die Wirkung einer sogenannten "Tuningmaßnahme" aus technischer Sicht schon auszuschließen ist, oder sogar - wie du sagst - absurd ist, dann muss ich den Unfug nicht erst noch ausprobieren. Ein bisschen sollte man seinem Verstand vertrauen...

Jürgen
-scope-
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Feb 2008, 19:57

Wenn die Wirkung einer sogenannten "Tuningmaßnahme" aus technischer Sicht schon auszuschließen ist, oder sogar - wie du sagst - absurd ist, dann muss ich den Unfug nicht erst noch ausprobieren. Ein bisschen sollte man seinem Verstand vertrauen...


Die Wirkung hängt nicht alleine vom Material ab. Der entscheidende Faktor ist in solchen Fällen der Mensch.

Placeboeffekte wirken längst nicht bei Jedem. Man muss in diesem Fall die "richtige" Einstellung mitbringen. Sonst klappt das nicht.

Wenn es aber anspricht, werden die verschiedensten Glückshortmone ausgeschüttet. "Es wirkt".
jottklas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 05. Feb 2008, 20:06

-scope- schrieb:

Die Wirkung hängt nicht alleine vom Material ab. Der entscheidende Faktor ist in solchen Fällen der Mensch.

Placeboeffekte wirken längst nicht bei Jedem. Man muss in diesem Fall die "richtige" Einstellung mitbringen. Sonst klappt das nicht.



Das heißt also, wenn ich meinen Verstand ausschalte, könnten sich auch bei mir solche Placebo-Effekte einstellen?

Aber wie schaltet man das Hirn aus?

Jürgen
hifiheini
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Feb 2008, 20:07
Hi scope,

Glückwunsch, Du triffst es auf den Punkt:

Nach dem Anfasen "spricht" mich die CD mehr "an";

auch was Du zum "guten Gefühl" sagst, ist völlig richtig,
schließlich ist es eben das, was Musik in erster Linie bewirken soll:
unsere Emotionen wecken - oder etwa nicht?

LG
Henning
-scope-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Feb 2008, 20:19

Glückwunsch, Du triffst es auf den Punkt:


Ich treffe diesen Punkt seit Jahren. Allerdings erheben die meisten Autoren von abenteuerlichen Geschichten Anspruch auf eine "Allgemeingültigkeit".

Sie sind also der Meinung, dass die Veränderungen "real" im hörbaren Bereich vorhanden, und somit nachweisbar sind.
Das ist natürlich Unfug.


unsere Emotionen wecken - oder etwa nicht?


Nun....Das kann man sicher für den Einzelfall so stehen lassen. Die emotionalen Reize liegen bei verschiedenen Menschen auch an verschiedenen Punkten.

Es gibt vielleicht sogar Menschen, die erleben musikalische Höhepunkte, wenn sie während der Hörsitzung mit einer Peitsche geschlagen werden.
Das halte ich für durchaus "legitim" , solange diese Menschen nicht behaupten, dass man ohne diese Schläge musikalisch etwas verpassen würde.


[Beitrag von -scope- am 05. Feb 2008, 20:20 bearbeitet]
palewka
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 05. Feb 2008, 21:37

hifiheini schrieb:
Hallo zusammen,

was die Frage nach der Begründung für das Anfasen angeht,


P.S.
Es ist eigentlich (wie auch in anderen Foren)immer dasselbe Dilemma:
Es wird etwas aus angeblich) technischer Sicht für absurd erklärt, ohne daß diesbezügliche eigene Erfahrungen vorliegen.



hallo hifiheini,
wenn es doch deine Emotionen weckt OK, das muss aber doch nicht für alle gelten. Ich habe schon etliches Zeugs getestet und musste leider immer wieder feststellen dass das meiste nur unnötig viel Geld kostet. Sicher suggeriert man sich beim kauf etwaiger Zubehör dinge, dass das ja beim Preis xxx besser sein muss, aber ist es das auch wirklich ?
Gruß Peter

PS. Scope hat doch auf den punkt gebracht, emotionale Reize


[Beitrag von palewka am 05. Feb 2008, 21:40 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Feb 2008, 21:42
Hifiheini schrieb:

Es wird etwas aus angeblich) technischer Sicht für absurd erklärt, ohne daß diesbezügliche eigene Erfahrungen vorliegen.


Wo steht denn sowas geschrieben?
ciorbarece
Inventar
#51 erstellt: 06. Feb 2008, 03:48

Argon50 schrieb:

ciorbarece schrieb:

Nein, nichts der gleichen in der Nähe. Die Klangveränderung ist aber sehr minimal, und dabei würd ich sagen daß es mit dem Ding eher schlechter klingt.

Also doch Voodoo. Thx !

Vielleicht ist das Ding ja kaputt.

Grüße,
Argon

:prost


Das beknackte Teil hat mir tatsächlich den Klang versaut

Auf jeden Fall ändert das Klump-Teil den Klang von meinem Marantz CD-Player, jedenfalls hab ich das immer für böse Spiegelfrequenzen (Beschreibung des Verkäufers) gehalten und das Ding immer schön drangelassen.

Jetzt, nach gründlicher Information hier im Forum, hab ich das Teil rausgeschmissen und ich bin erstaunt um wie viel besser meine Anlage jetzt klingt.

Werd das Ding wahrscheinlich irgendwo im Hof verbuddeln, damit ja nie jemand auf die Idee kommt so einen Schrott an seine Anlage zu klemmen


[Beitrag von ciorbarece am 06. Feb 2008, 03:49 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Voodoo Opfer Stammtisch
yournecs am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  6 Beiträge
Bekenntnis: Ich hab' "Voodoo" ausprobiert. Wer noch?
TFJS am 12.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  456 Beiträge
Videokabel auch Voodoo?
meierzwo am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  5 Beiträge
Voodoo?
TFi am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  19 Beiträge
Jetzt mal Tachles: Musikproduktion und Voodoo-Glaube
mki am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  37 Beiträge
Voodoo-Marktvolumen
pelmazo am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  19 Beiträge
Blindtest- Wer hat schon mal einen mitgemacht ?
_ES_ am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  266 Beiträge
Wer ist von dem Voodoo-Quatsch geheilt?
KBKS am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  14 Beiträge
Voodoo hin oder her.....
volonne am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  32 Beiträge
voodoo oder was ...?
brause am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedWaui001
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.686