Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Wiener Blindtest 2009

+A -A
Autor
Beitrag
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Apr 2009, 11:06
Stones
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Apr 2009, 11:20

premiumhifi schrieb:
lässt wieder mal tief blicken

http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482


Na, das bestätigt doch weitgehend die Holzohrenfraktion,
daß es sich bei Verstärkerklang nur um marginale Unterschiede
handelt.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Apr 2009, 11:24
cd-player wurden auch getestet
Stones
Gesperrt
#4 erstellt: 06. Apr 2009, 11:26
Dann spar Dir die Kohle und behalte Deinen Arcam, Marcus.

Fürs ersparte Geld kauf Dir lieber jede Menge Tonträger,
hast mehr davon.


[Beitrag von Stones am 06. Apr 2009, 11:34 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#5 erstellt: 06. Apr 2009, 11:28

premiumhifi schrieb:
lässt wieder mal tief blicken

http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482



Warum sollte das ?

Mir sagt das eigentlich gar nix, nicht solange ich nicht selbst dabei war..
das.ohr
Inventar
#6 erstellt: 06. Apr 2009, 11:33

Warum sollte das ?
Mir sagt das eigentlich gar nix, nicht solange ich nicht selbst dabei war..

Das sehe ich auch so,
habt Ihr Euch mal den Raum mit den 20 Lautsprechern angesehen und die Verkabelung? Mich würde mal ein Vergleich der normalen Anlage mit der Umschaltanlage interessieren, wie wurde der Lautstärkeabgleich vorgenommen ... Fragen, Fragen, Fragen

Frank


[Beitrag von das.ohr am 06. Apr 2009, 11:34 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Apr 2009, 11:42
mir sagt das eins: die möglicherweise hörbaren klangunterschiede sind viel geringer, als die von aufnahme, raum und ls. mein persönliches fazit: so teure player, wie den m5, muss und kann man aus anderen gründen kaufen. nur nicht wegen des besseren klanges.

_ES_
Administrator
#8 erstellt: 06. Apr 2009, 11:57

premiumhifi schrieb:
mir sagt das eins: die möglicherweise hörbaren klangunterschiede sind viel geringer, als die von aufnahme, raum und ls. mein persönliches fazit: so teure player, wie den m5, muss und kann man aus anderen gründen kaufen. nur nicht wegen des besseren klanges.

:prost


Ah, du warst da ? Sag das doch..

Was den Playerkauf angeht, volle Zustimmung- jedoch, ein bisschen geht immer, so rein persönlich..


[Beitrag von _ES_ am 06. Apr 2009, 11:58 bearbeitet]
das.ohr
Inventar
#9 erstellt: 06. Apr 2009, 12:04
http://www.abload.de/img/hubertkir9.jpg
das sagt mir nur, dass sich nicht mal die Mühe gemacht wurde, die Lautsprecher vernünftig im Raum zu platzieren, Sie stehen einfach in einer Reihe an der Wand ...
Die Abhörentfernung liegt auch weiter als 2m und keiner der Probanden hatte sich Tage vorher mit den akustischen Begebenheiten auseinander setzen können. Was konnte Umgeschaltet werden, begann das ausgewählte Musikstück immer wieder neu mit jedem Umschalten oder wurden Äpfel mit Bananen verglichen ...

und Marcus, übernimm doch nicht die Meinung anderer, sonder bilde Dir bitte selbst ein Bild, indem Du Dir einfach mal einen in Ruhe anhörst.

Ich weiß, dass ich hier auf harte Fronten stoße, aber ich habe selber mal zwei Jahre lang nach einem CDP gesucht. Leider kenne ich weder den M5 noch die beiden CDPs des Test.

Frank


[Beitrag von das.ohr am 06. Apr 2009, 13:06 bearbeitet]
Heimkind
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Apr 2009, 12:22

premiumhifi schrieb:
mir sagt das eins: die möglicherweise hörbaren klangunterschiede sind viel geringer, als die von aufnahme, raum und ls. mein persönliches fazit: so teure player, wie den m5, muss und kann man aus anderen gründen kaufen. nur nicht wegen des besseren klanges.

:prost



Lass Dich bloss nicht verunsichern! Traue Deinen Ohren und vor allem Deinem Verstand - mindestens so lange niemand anders irgendeinen halbwegs vernünftigen Beweis erbracht hat, dass er mehr als nur "heisse Forenluft" mit seinem "goldigen Geschwurbel" produziert. Die perfekte Analyse gabs doch sofort in Beitrag #1 danach:


Scheller schrieb:
Na....Das könnte in diversen Parallelforen wiedermal ausreichend Stoff für tagelange Aufregung liefern.

Ein 20 € Anti-Emotions-Amp wird von einem teuren Mac allenfalls im Bereich von "Nuancen" geschlagen.....Zumindest an diesem Abend, bei diesen Hörern, an diesem Ort.

Anderswo wäre Anderen SOWAS sicher nicht passiert.

Der Test bestätigt mir erneut, dass die Emotionsmaschine "Mensch" zur genauen Detektion kleinerer Differenzen einfach nicht geeignet ist.

Mit dem Wissen darüber werde ich aber weiterhin meine Verstärker mit der Sackkarre bewegen und Lautsprecher mit mehreren Personen in meine Hörräume tragen.....Allerdings aus Beweggründen, die in der High-End Szene garnicht gerne "gelesen" werden.

Jetzt gibts wieder eine Million Mutmassungen von den "Goldjungs" warum dieser Vergleich zu nichts geführt hat - aber wieder keine Beweise dass es doch möglich ist/wäre. Wobei "Nichts" ja gelogen ist. Der eine Kandidat hat mit 2/20 ja so dermassen gut daneben gelegen, dass er offenbar auch einen Unterschied gehört hat...
Stones
Gesperrt
#11 erstellt: 06. Apr 2009, 13:01
Heimkind schrieb:

Lass Dich bloss nicht verunsichern! Traue Deinen Ohren und vor allem Deinem Verstand - mindestens so lange niemand anders irgendeinen halbwegs vernünftigen Beweis erbracht hat, dass er mehr als nur "heisse Forenluft" mit seinem "goldigen Geschwurbel" produziert. Die perfekte Analyse gabs doch sofort in Beitrag #1 danach:


Wahre Worte.
hifiologe
Stammgast
#12 erstellt: 06. Apr 2009, 13:57
gute aussage , von mir
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Apr 2009, 17:57

das.ohr schrieb:
http://www.abload.de/img/hubertkir9.jpg
das sagt mir nur, dass sich nicht mal die Mühe gemacht wurde, die Lautsprecher vernünftig im Raum zu platzieren, Sie stehen einfach in einer Reihe an der Wand ...
Die Abhörentfernung liegt auch weiter als 2m und keiner der Probanden hatte sich Tage vorher mit den akustischen Begebenheiten auseinander setzen können. Was konnte Umgeschaltet werden, begann das ausgewählte Musikstück immer wieder neu mit jedem Umschalten oder wurden Äpfel mit Bananen verglichen ...

und Marcus, übernimm doch nicht die Meinung anderer, sonder bilde Dir bitte selbst ein Bild, indem Du Dir einfach mal einen in Ruhe anhörst.

Ich weiß, dass ich hier auf harte Fronten stoße, aber ich habe selber mal zwei Jahre lang nach einem CDP gesucht. Leider kenne ich weder den M5 noch die beiden CDPs des Test.

Frank


irgendwie ist es nun mal so, dass die klang-unterschiede nie sehr deutlich sind, wenn ich cdp's gegeneinander höre. ob sie wirklich nicht da sind oder ich sie nur nicht hören kann, ist doch zweitrangig. so lange das so ist, lohnt sich ein premium-player für mich, aus klanglichen gründen, nicht.
werde mir aber, bei zeiten, trotzdem einen kaufen. denn ich finde optik haptik und konstruktion geil. muss halt nur der zeitpunkt für die recht grosse ausgabe passen.
Argon50
Inventar
#14 erstellt: 06. Apr 2009, 18:07

das.ohr schrieb:
keiner der Probanden hatte sich Tage vorher mit den akustischen Begebenheiten auseinander setzen können.

Wozu wäre das notwendig?

Du brauchst das doch auch nicht. Hast du uns ja oft genug hier mitgeteilt.

So ganz versteh ich deine doch sehr widersprüchlichen Argumentationen nicht aber das ist vermutlich auch so gewollt von dir.


Grüße,
Ludwig

kwaichangtoy
Inventar
#15 erstellt: 06. Apr 2009, 19:30
oh mann das dieses thema hier solange diskutiert wird, kann nicht angehen, aber nun gut



Dann spar Dir die Kohle und behalte Deinen Arcam, Marcus.

Fürs ersparte Geld kauf Dir lieber jede Menge Tonträger,


sehe iach auch so



Mir sagt das eigentlich gar nix, nicht solange ich nicht selbst dabei war


stimmt auch, traue keinen ergebnis das du nicht selbst gefälscht hast


nur ich denke das marcus, schon den einen oder anderen cdp verglichen hat und weiß was er will oder nicht



Was den Playerkauf angeht, volle Zustimmung- jedoch, ein bisschen geht immer, so rein persönlich



bestimmt nur ob man das auch hört meine meinung


angesehen und die Verkabelung



oha ja das ist ja echt schlechtes kabel das die da verwenden
als wenn das so klangendscheident wäre



habt Ihr Euch mal den Raum mit den 20 Lautsprechern

das ist evtl nicht so gut, die können sich beeinflussen
_ES_
Administrator
#16 erstellt: 06. Apr 2009, 19:37

stimmt auch, traue keinen ergebnis das du nicht selbst gefälscht hast


nur ich denke das marcus, schon den einen oder anderen cdp verglichen hat und weiß was er will oder nicht


Das erste ist naja..

Was das zweite betrifft, natürlich hat er das, keine Frage.

Hat aber nix mit den erwähnten Test zu tun.

Sollte hier aber auch nicht weiter das Thema sein- dafür gibt´s die Voodoo-Ecke..
das.ohr
Inventar
#17 erstellt: 06. Apr 2009, 19:44
mr. Toy, hauptsache du schießt erst einmal rein, wa? warum stellst du deine kisten denn nicht irgend wo in die ecken?
und ich habe die verkabelung angesprochen und nicht die kabel selbst!!! ist das so schwer zu verstehen (also schaue dir doch erst einmal das foto an), aber wir sprechen anscheinend eh ein unterschiedliches deutsch!!!
spare dir also in zukunft deine nettgemeinten ansichten.

nun zu argon50
mal lesen und ich habe berichtet, dass ich dies im PA bereich öfter mache, mich auf räume einstellen und anlagen einmessen, zumal ich mir dann auch noch vorstelle, wie der saal mit publikum klingt und was wichtig wäre, denn wenn ich alles gnadenlos herausfilter, klingt es eben auch nicht mehr ...
demnach bist du es, der hier widersprüchliches herausliest und interpretiert.



Frank
Argon50
Inventar
#18 erstellt: 06. Apr 2009, 20:17
Hallo Frank!

Schau mal auf das Datum des von dir verlinkten Beitrags.

Sorry, Eigentor.


Zum Rest muss ich wohl nichts sagen, oder?

Ich kann mich z.B. nicht erinnern das du mehrere Tage (das hast du als notwendig bezeichnet!) bei Marcus warst, wo du in einem dir bis dahin unbekannten Raum beim hören dir bis dahin unbekannter Lautsprecher feststellen konntest das Marcus einen anderen CD Spieler benötigt.


Grüße,
Ludwig



[Beitrag von Argon50 am 06. Apr 2009, 20:29 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#19 erstellt: 06. Apr 2009, 20:28
Hallo,

ich glaube, ich muss meine Aprilscherze mal unrealistischer gestalten, damit sie nicht überall als Referenz verlinkt werden.


Gruß

Uwe
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 06. Apr 2009, 20:31
Hallo Uwe!

Uwe_Mettmann schrieb:
Hallo,

ich glaube, ich muss meine Aprilscherze mal unrealistischer gestalten, damit sie nicht überall als Referenz verlinkt werden.


Gruß

Uwe

Lass mal.

Daran erkennt man ja manchmal auch ganz gut mit wem man es zu tun hat.


Grüße,
Ludwig

kptools
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Apr 2009, 20:36
Hallo,

das ist ein großes Problem. Unsere Szene ist mittlerweile so abgedreht, daß selbst Aprilscherze und Fakes nicht mehr eindeutig als solche zu erkennen sind und dann durch ständige Wiederholung sogar noch zu Wahrheit werden (siehe das Einfärben von CD-Rändern ).

Edit:

Grüsse aus OWL

kp


[Beitrag von kptools am 06. Apr 2009, 20:45 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#22 erstellt: 06. Apr 2009, 20:39

siehe das Schwärzen von CD-Rändern


Das macht man mit den grünen Stift, selbst Sony war davon angetan..
Argon50
Inventar
#23 erstellt: 06. Apr 2009, 20:45

R-Type schrieb:

siehe das Schwärzen von CD-Rändern


Das macht man mit den grünen Stift, selbst Sony war davon angetan.. ;)

Schwärzen klingt aber besser als grünen.

Auch wenn man es mit grüner Farbe macht.




SCNR


_ES_
Administrator
#24 erstellt: 06. Apr 2009, 21:01
Nacher wurde das manchmal noch "konsequenter" gemacht:

Ne LED am Laufwerk..
Argon50
Inventar
#25 erstellt: 06. Apr 2009, 21:02

R-Type schrieb:
Nacher wurde das manchmal noch "konsequenter" gemacht:

Ne LED am Laufwerk..

War die LED eigentlich auch grün?


_ES_
Administrator
#26 erstellt: 06. Apr 2009, 21:06
Grün oder blau..

Das gehört m.E. nach aber definitiv ins Voodoo..

Hintergrund war der Gedanke, mit einer Komplimentär-Farbe, egal ob Anmalen oder LED, evtl. "Streuungen" des Lasers zu minimieren, um die Empfängerdioden nicht zu irritieren- Fehlerkorrektur lässt grüssen..
Argon50
Inventar
#27 erstellt: 06. Apr 2009, 21:09

R-Type schrieb:
Grün oder blau..

Das gehört m.E. nach aber definitiv ins Voodoo..

Hintergrund war der Gedanke, mit einer Komplimentär-Farbe, egal ob Anmalen oder LED, evtl. "Streuungen" des Lasers zu minimieren, um die Empfängerdioden nicht zu irritieren- Fehlerkorrektur lässt grüssen.. :.

Ich hatte irgend was mit blau im Hinterkopf.

Ist aber eh egal, dass ist für mich Voodoo pur.

Irgendwo hab ich auch mal was gelesen das mit Diode der Laser weniger Energie braucht und das dann weniger stört.


_ES_
Administrator
#28 erstellt: 06. Apr 2009, 21:12

Irgendwo hab ich auch mal was gelesen das mit Diode der Laser weniger Energie braucht und das dann weniger stört


Ja, weil nicht immer wieder nachfocussierend..

Ein Beispiel dafür, wie man Schabernack mit technischen Tatsachen treiben kann..
Uwe_Mettmann
Inventar
#29 erstellt: 06. Apr 2009, 21:32

Argon50 schrieb:

Lass mal.

Daran erkennt man ja manchmal auch ganz gut mit wem man es zu tun hat.

Hallo,

das Problem ist, dass tatsächlich ein Kernchen Wahrheit an meinen Aprilscherzen dran sein könnte. Zum Beispiel basiert der Einrausch-Aprilscherz auf der Erfahrung, dass vor vielen Jahren in einer Firma eine Schallschutzdecke installiert wurde. Am Anfang hatte ich immer einen Druck auf den Ohren und die Akustik des Raums war sehr eigenartig. Nach einiger Zeit habe ich das nicht mehr wahrgenommen. Das Ohr oder vielmehr das Gehirn hat die Akustik dieses Raums gelernt. Gleiches ist mir in einem Absorberraum für elektromagnetische Wellen passiert. Dieser Räum war mit leitenden Schaumstoffkegel ausgekleidet, die auch Reflektionen von Schallwellen deutlich dämpften. Am Anfang war das ein eigenartiges akustisches Gefühl, aber nach einiger Zeit habe ich dies nicht mehr wahrgenommen. Das Ohr hatte im Prinzip, wie in dem Aprilscherz, einen akustischen Weißabgleich durchgeführt.

Dass dieser Einrausch-Thread hier als Referenz angegeben wird, zeigt mal wieder, dass nur oberflächlich gelesen wird, denn selbstverständlich wurde einige Beiträge später richtiggestellt, dass es sich nur um einen Aprilscherz handelt.

Allerdings glaube ich nicht, dass die nicht bekannte Raumakustik eine Schwäche des aktuellen Wiener Blindtests ist, denn in dem Test ging es nicht darum den Klang zu bewerten sondern vielmehr, ob überhaupt ein Unterschied zwischen Verstärkern/CD-Playern vorhanden ist. Sicherlich mag dieser Test auch Schwächen haben, aber das selbst zwischen einem extremen billigen Schaltverstärker und einem hochwertigen Verstärker nur schwer Unterschiede auszumachen waren, zeigt doch, wie gering die Unterschiede zwischen Verstärkern tatsächlich sind. Anders gesagt, wenn unter nicht optimalen Bedingungen nicht einmal deutliche Unterschiede zwischen dem Billigteil und dem hochwertigen Verstärker ausgemacht werden konnten, so werden die hörbaren Unterschiede zwischen zwei hochwertigen Verstärkern (wenn überhaupt vorhanden) entsprechend gering ausfallen.

Ach so, hier noch ein Test, der unter Bedingungen durchgeführt wurde, bei der die Raumakustik bekannt war: Vergleichstest mit Sperrmüllfund


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 06. Apr 2009, 21:43 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#30 erstellt: 06. Apr 2009, 21:47

Uwe_Mettmann schrieb:

Allerdings glaube ich nicht, dass die nicht bekannte Raumakustik eine Schwäche des aktuellen Wiener Blindtests ist, denn in dem Test ging es nicht darum den Klang zu bewerten sondern vielmehr, ob überhaupt ein Unterschied zwischen Verstärkern/CD-Playern vorhanden ist. Sicherlich mag dieser Test auch Schwächen haben, aber das selbst zwischen einem extremen billigen Schaltverstärker und einem hochwertigen Verstärker nur schwer Unterschiede auszumachen waren, zeigt doch, wie gering die Unterschiede zwischen Verstärkern tatsächlich sind. Anders gesagt, wenn unter nicht optimalen Bedingungen nicht einmal deutliche Unterschiede zwischen dem Billigteil und dem hochwertigen Verstärker ausgemacht werden konnten, so werden die hörbaren Unterschiede zwischen zwei hochwertigen Verstärkern (wenn überhaupt vorhanden) entsprechend gering ausfallen.

Da sind wir ziemlich einer Meinung.

Warum ich mich hier in diesem Fall so über die Kritik an der unbekannten Raumakustik aufgeregt habe, hab ich ja weiter oben schon geschrieben.

Ich bin sicher der Letzte der nicht glaubt das es Unterschiede geben KANN.
Nur glaub ich weder an geheimnisvolle, nicht erklärbare Unterschiede noch an "Welten", "Vorhänge" oder sonstiges.

In dem Test von David seh ich auch gar nicht irgend einen Beweis oder sonst was Weltbewegendes sondern lediglich einen gewissen Hinweis um welche Größenordnungen es sich da handelt.


Grüße,
Ludwig




P.S.
Den Link kannte ich schon.


[Beitrag von Argon50 am 06. Apr 2009, 21:48 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#31 erstellt: 06. Apr 2009, 21:52
Es waren noch nie Welten- wie soll das auch gehen ?
*Michael_B*
Inventar
#32 erstellt: 08. Apr 2009, 21:45
Hallo

Ich habe den die ersten Seiten vom Link ins Hififorum durchgelesen und in der Rubrik dort noch ähnliches in Richtung dieser Blindtests gefunden. Boa, ist das heftig. Bedeutet das in letzter Instanz, dass man eigentlich nur bei den Lautsprechern echte Unterschiede hören kann und bei allem anderen Komponenten professionell an der Nase herum geführt wird?

Grüsse
Uwe_Mettmann
Inventar
#33 erstellt: 08. Apr 2009, 22:24

mara_danha schrieb:
Boa, ist das heftig. Bedeutet das in letzter Instanz, dass man eigentlich nur bei den Lautsprechern echte Unterschiede hören kann und bei allem anderen Komponenten professionell an der Nase herum geführt wird?

Nicht in dieser Absolutheit. So ein Test kann grundsätzlich nicht nachweisen, dass es keine Unterschiede gibt. Der Test zeigt aber, dass die oft deutlich gehörten Unterschiede gar nicht so deutlich sind.

Gruß

Uwe
_ES_
Administrator
#34 erstellt: 08. Apr 2009, 22:33

Der Test zeigt aber, dass die oft deutlich gehörten Unterschiede gar nicht so deutlich sind.


Was wiederum an der eigenen Erwartungshaltung liegt.
Curd
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 09. Apr 2009, 13:46
Hallo,

warum ist dieser Thread in der Voodoo Rubrik erstellt worden?
_ES_
Administrator
#36 erstellt: 09. Apr 2009, 14:09
Hallo,

Ist er nicht.

Es handelt sich um einen Ausschnitt aus einem OT-Thread.
Curd
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 09. Apr 2009, 14:12
Hallo,

ach soooo.... bin über den Titel gestolpert - bitte weitermachen - nicht stören lassen.

peeddy
Inventar
#38 erstellt: 14. Apr 2009, 12:24
Hey,hier gibts ja mal wieder ne nette Runde !

Warum das Beschäftigen mit der Raumakustik eines Testraumes so essentiell sein soll für valide Ergebnisse,will auch sich mir nicht erschliessen..

1. Alle gehörten Geräte wurden doch mit den gleichen akustischen "Bedingungen" konfrontiert und

2. komischerweise muss das kein Goldohr machen,bevor er in einem ihm unbekannten Laden beispielsweise nen Amp für 500€(nehmen wir Denon..) gegen nen sauteuren 5000€(McIntosh ) hört(natürlich unverblindet..)-da "klingt" doch ein Denon nicht wirklich gleichwertig.. oder

Lustig,wie manche eiserne Verfechter von Blindtests sich immer wieder winden,wie ein Aal und krampfhaft versucht sind,sich an jedem vermeintlichen (Schein-)Strohhalm festkrallen müssen

Es gibt nunmal keine rationale Alternative zu einem BT-verstehe nicht,warum an sich gebildete und intelligente Menschen dies nicht einsehen können..oder wollen


Trotzdem


[Beitrag von peeddy am 14. Apr 2009, 12:36 bearbeitet]
das.ohr
Inventar
#39 erstellt: 14. Apr 2009, 12:38
nur mal ein Beispiel:
Wie will ich das Bassverhalten eines Amps vergleichen, wenn die Lautsprecher ungünstig (in Wandnähe u. viell. Raummodenanregend) aufgestellt sind und ich in diesem Frequenzbereich nur einen Mulm habe?

Im Vergleich mal zum Auto. Wie will ich die Kuvenstabilität von Reifen an einem Auto auf einem Feldweg testen?

Danke setzen!

Frank
Heimkind
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 14. Apr 2009, 12:46

peeddy schrieb:
...verstehe nicht,warum an sich gebildete und intelligente Menschen dies nicht einsehen können..oder wollen :.

Diese Menschen nennen sich selbst jetzt goldene Holzköpfe - nee, hölzerne Goldesel - nee, goldene Holzohren, oder irgendwie so. Habe ich kürzlich irgendwo gelesen.

...und wenn gar nichts mehr geht, kommt (wie immer) "der Vergleich" zum Auto. Wahnsinn.
das.ohr
Inventar
#41 erstellt: 14. Apr 2009, 12:54
Heimkind -
und wenn dann gar nichts mehr geht und einem die fachlich, technischen Grundlagen ausgehen, macht man sich darüber lustig.

Heimkind nur weiter so!
peeddy
Inventar
#42 erstellt: 14. Apr 2009, 12:57

Danke setzen!


Nö..ich bleibe lieber stehen!



Also Mr. 9mal klug (nicht so bierernst nehmen..),Dein Vergleich hinkt mal wieder gewaltig,denn es geht nicht darum,wie ein einzelnes Auto sich auf Asphalt in einer 60 Grad-Kurve bei Tempo 70 verhält,sondern darum,ob sich alle getesteten Fahrzeuge auf dem Feldweg bei Tempo 50 gleich verhalten..oder eben nicht
das.ohr
Inventar
#43 erstellt: 14. Apr 2009, 13:06
nein, Bierernst - ne, ich trink ´nen Rotwein, um dem Klischee zu entsprechen

nein, es ging um Verstärkerklang. Und wenn ich zwei kritische Oktaven aus dem Testmuster durch unzureichende Raumaukustik unbewertbar mache, kann doch keine allgemeingültige Aussage über Verstärker getroffen werden.
Wie gesagt, das war nur ein Beispiel.

Frank
Heimkind
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 14. Apr 2009, 13:07
Ach, welche "Grundlagen" denn??? In meiner Signatur findest Du "die Grundlage" aller BT-Gegner/Leugner/Verdreher/etc...

Wenn die LS mit den Membranen zur Wand zeigen brauchts auch garantiert keinen BT. Wenn vor lauter Dröhnen keine Musik zu hören ist auch nicht. Klar. Die Wiener Teilnehmer haben sich aber allesamt nicht über die Bedingungen beklagt, sondern wähnten sich dieser Aufgabe vorab durchaus gewachsen - und waren (wie immer) anschliessend vom eigenen Ergebnis überrascht.

Heimkind schrieb:
Die perfekte Analyse gabs doch sofort in Beitrag #1 danach:


Scheller schrieb:
Na....Das könnte in diversen Parallelforen wiedermal ausreichend Stoff für tagelange Aufregung liefern.

Ein 20 € Anti-Emotions-Amp wird von einem teuren Mac allenfalls im Bereich von "Nuancen" geschlagen.....Zumindest an diesem Abend, bei diesen Hörern, an diesem Ort.

Anderswo wäre Anderen SOWAS sicher nicht passiert.

Der Test bestätigt mir erneut, dass die Emotionsmaschine "Mensch" zur genauen Detektion kleinerer Differenzen einfach nicht geeignet ist.

Mit dem Wissen darüber werde ich aber weiterhin meine Verstärker mit der Sackkarre bewegen und Lautsprecher mit mehreren Personen in meine Hörräume tragen.....Allerdings aus Beweggründen, die in der High-End Szene garnicht gerne "gelesen" werden.

Jetzt gibts wieder eine Million Mutmassungen von den "Goldjungs" warum dieser Vergleich zu nichts geführt hat - aber wieder keine Beweise dass es doch möglich ist/wäre. Wobei "Nichts" ja gelogen ist. Der eine Kandidat hat mit 2/20 ja so dermassen gut daneben gelegen, dass er offenbar auch einen Unterschied gehört hat...
:prost

das.ohr nur weiter so!
Argon50
Inventar
#45 erstellt: 14. Apr 2009, 13:08

Herrlich, jetzt ist also die Raumakustik mal wieder von Belang.
Immer so wie man es gerade braucht.




[Beitrag von Argon50 am 14. Apr 2009, 13:09 bearbeitet]
Rattensack
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Apr 2009, 13:14

Argon50 schrieb:

Herrlich, jetzt ist also die Raumakustik mal wieder von Belang

Logo! Die Raumakustik korreliert mit der Größe des Preisschildes. Und ist dieses nicht sichtbar, führt das über den Umweg Raumakustik zu Hörfehlern.
das.ohr
Inventar
#47 erstellt: 14. Apr 2009, 13:17

Argon50 schrieb:

Herrlich, jetzt ist also die Raumakustik mal wieder von Belang.
Immer so wie man es gerade braucht.


:prost

nein, nie - wie kommst du denn auf dieses? Zehn Lautsprecher an die Wand und der Hörer an die gegenüberliegende und super isses ...

Argon, du verdrehst hier so einiges!
das.ohr
Inventar
#48 erstellt: 14. Apr 2009, 13:18

Rattensack schrieb:

Argon50 schrieb:

Herrlich, jetzt ist also die Raumakustik mal wieder von Belang

Logo! Die Raumakustik korreliert mit der Größe des Preisschildes. Und ist dieses nicht sichtbar, führt das über den Umweg Raumakustik zu Hörfehlern.

Ratte, Du bist ja schon wieder in Höchstform! Toll
peeddy
Inventar
#49 erstellt: 14. Apr 2009, 13:23
Also die Raumakustik ist schon wichtig(für "optimalen" Klang würde ich die Bedeutung von ca. 80 % sogar zusprechen-19% gehen an Boxen und ca. 1% für den gesamten Rest )-zumindest,wenn es um die "Optimierung"(eher eine Annäherung an das Optimum..) von Frequenzen geht..dass,aber gleich 2 Oktave "verschluckt"/"verfälscht"-wie auch immer- werden aufgrund suboptimaler Aufstellung

Öhrchen,wo hast Du eigentlich Deine "Infos" her?


[Beitrag von peeddy am 14. Apr 2009, 13:24 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#50 erstellt: 14. Apr 2009, 13:24

das.ohr schrieb:

Argon, du verdrehst hier so einiges!

Ich?

Darf ich nochmal daran erinnern das du es warst der zu Marcus gefahren ist, dort in einem Raum den er vorher nicht kannte Lautsprecher die er vorher nicht kannte an Elektronik die er ebenfalls nicht vorher kannte gehört hat und messerscharf gefolgert hat das Marcus einen anderen CD-Spieler benötigt wegen irgend etwas an den Höhen.

Jetzt spielt aber die Raumakustik plötzlich eine entscheidende Rolle.

Klar doch, alles logisch nachvollziehbar.


das.ohr
Inventar
#51 erstellt: 14. Apr 2009, 13:28

Argon50 schrieb:

das.ohr schrieb:

Argon, du verdrehst hier so einiges!

Ich?

Darf ich nochmal daran erinnern das du es warst der zu Marcus gefahren ist, dort in einem Raum den er vorher nicht kannte Lautsprecher die er vorher nicht kannte an Elektronik die er ebenfalls nicht vorher kannte gehört hat und messerscharf gefolgert hat das Marcus einen anderen CD-Spieler benötigt wegen irgend etwas an den Höhen.

Jetzt spielt aber die Raumakustik plötzlich eine entscheidende Rolle.

Klar doch, alles logisch nachvollziehbar.


:prost

nein, nur dass ich damals die Höhen im absoluten Nahfeld bemängelt habe, um die Raumakustik auszuschließen! - vergessen oder nicht gelesen? Jetzt ging es um aus meiner Sichtweise falsche Aufstellung, die ihr übriges im Bassbereich- Raummoden beeinflussen müßte.

Frank
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Himmlische Weisheiten zum Thema Blindtest : Neues aus der Anstalt
gangster1234 am 27.09.2009  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  18 Beiträge
Der offizielle HiFi-Forum Blindtest-Award
mirsch am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  16 Beiträge
Eine Ueberlegung zum Thema Blindtest
hf500 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  13 Beiträge
Blindtest Netzkabel
Klaus-R. am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  90 Beiträge
Blindtest "Fadel Reference" gegen Baumarkt-Strippen
cavry am 30.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  27 Beiträge
Blindtest von Cinchkabeln um den Voodoo zu beenden!
sinuswolle am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  34 Beiträge
Kabelzauber vs. Blindtest
smellofpoo am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  3 Beiträge
Twister Stops Blindtest
Hörzone am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  89 Beiträge
Blindtest zum Mitmachen?
sanchezz am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  126 Beiträge
Blindtest mit Doktor Flich.
Amerigo am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Accuphase
  • AKG
  • Crunch
  • Bowers&Wilkins
  • SEG
  • Bull Audio
  • Crypto

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.747