Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Einspielzeit bei CDPs

+A -A
Autor
Beitrag
lorric
Inventar
#1 erstellt: 09. Jan 2010, 20:09

Amperlite schrieb:
Hier hingegen beruht die Wirkung auf reiner Einbildung. Oder einem defekten CD-Spieler.



Ja, immer wenn so ein Pflegefall ^^ (und der hier ganz besonders) um die Ecke kommt dann weiß ich nicht, ob ich mich aufregen oder einfach nur milde lächeln soll. Ich denke ich rege mich jetzt mal auf.

Wieso erdreistest Du Dich mir in meinem Hörraum, mit meiner Kette und meiner CD-Sammlung Erfahrungen in Abrede zu stellen? Kennen wir uns? Hängen wir des öfteren bei mir im Wohnzimmer zusammen ab um Musik zu hören? Woher nimmst Du diese unendliche Weisheit? Nein wirklich kläre mich auf. Ist es weil Du nicht in Lage bist Unterschiede zu hören? Kann Deine Anlage keine Nuancen herausstellen? Oder mal wieder einen "Fachartikel" mit Blindtesteinlage gelesen? Und jetzt kann nicht sein was nicht sein darf?

lorric


[Beitrag von kptools am 10. Jan 2010, 14:23 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2010, 20:27

lorric schrieb:
Wieso erdreistest Du Dich mir in meinem Hörraum, mit meiner Kette und meiner CD-Sammlung Erfahrungen in Abrede zu stellen?

Ich "erdreiste" mich keineswegs, deine Erfahrungen in Abrede zu stellen und glaube auch, dass du diese Eindrücke so erlebt hast.
Ich bezweifle allerdings die Ursache dieser Erfahrung.

Es ist in diesem Universum nun mal weitaus wahrscheinlicher, dass die Wahrnehmung beeinflusst/getrügt wird, als dass ein CD-Spieler eine hörbare Veränderung innerhalb 100 Stunden aufweist.
jottklas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Jan 2010, 10:21

Amperlite schrieb:

Es ist in diesem Universum nun mal weitaus wahrscheinlicher, dass die Wahrnehmung beeinflusst/getrügt wird, als dass ein CD-Spieler eine hörbare Veränderung innerhalb 100 Stunden aufweist.


So ist es! Mich würde allerdings schon interessieren, welche Bauteile eines CDPs sich "einspielen" müssen, was sich dabei genau verändert und woher diese Bauteile nach 100 Stunden wissen, dass sie eingespielt sind und sich fortan nicht mehr ändern dürfen...?

Gruß
Jürgen
DJ_Bummbumm
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2010, 12:36

jottklas schrieb:
Mich würde allerdings schon interessieren, welche Bauteile eines CDPs sich "einspielen" müssen, was sich dabei genau verändert und woher diese Bauteile nach 100 Stunden wissen, dass sie eingespielt sind und sich fortan nicht mehr ändern dürfen...?

Vergleichbare Diskussionen sind im Forum schon oft geführt worden, daher sollten wird das hier nicht ausufern lassen.

Ich selbst bin auch etwas skeptisch bzgl. der Einspielzeit, akzeptiere aber, dass lorric hier seine persönliche Erfahrung einbringt.

BB
lorric
Inventar
#5 erstellt: 10. Jan 2010, 14:09

jottklas schrieb:

Amperlite schrieb:

Es ist in diesem Universum nun mal weitaus wahrscheinlicher, dass die Wahrnehmung beeinflusst/getrügt wird, als dass ein CD-Spieler eine hörbare Veränderung innerhalb 100 Stunden aufweist.


So ist es! Mich würde allerdings schon interessieren, welche Bauteile eines CDPs sich "einspielen" müssen, was sich dabei genau verändert und woher diese Bauteile nach 100 Stunden wissen, dass sie eingespielt sind und sich fortan nicht mehr ändern dürfen...?

Gruß
Jürgen


Hi jottklas,

war fast klar, dass Du auch was schreibst . Ich kenne diesen Thread ja auch

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss. Metaphysische Zitate das Universum betreffend kann ich auch. Spontan fiele mir da Shakespeare als Konter ein doch. Aber was soll das bringen?

Ärgerlich ist einfach nur die Arroganz mit welcher hier im Forum agiert wird. Wir versuchen jetzt seit baffzig Posts dem TE zu helfen, OHNE dass er eventuell seine Kef aufgeben muss. Ob und auf welchen Vorschlag der TE eingeht ist seine Sache.

Da wir hier nun sehr off-topic gehen - ihr könnt gerne weiter per PM auf mich einhämmern. Wie der TE schon anmerkt, solche fruchtlosen Diskussionen sollten wir hier und jetzt beenden. Mea culpa - aber bei Apmerlite ist mir einfach die Hutschnur gerissen. Wenn er seinen Post-Counter aufwerten will, dann soll er das fundiert tun.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 10. Jan 2010, 14:10 bearbeitet]
Kobe8
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2010, 15:00
Gude!

lorric schrieb:
Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss. Metaphysische Zitate das Universum betreffend kann ich auch.

Davon abgesehen, dass ich auch keine Lust auf fruchtlose metaphysische Diskussionen habe: Warum probieren wir es nicht einfach mal mit profaner Wissenschaft? Und diese besagt nun einmal, dass man die Nicht-Existenz nicht nachweisen kann (von mathematischen bzw. logischen Sätzen abgesehen), und man sich deshalb darauf geeinigt hat, die Existenz nachweisen zu müssen (oder zumindest ein paar Belege dafür beizubringen), denn das Aufzählen von Schwanzverlängerern ist einfach nur peinlich.

Gruß Kobe
P.S.: Davon ab: Einspielen über hundert(e) Stunden? Klar, macht die F(L)achpresse ja auch ganz sicher, da geht doch auch immer sofort die Sonne auf.
Schmids-Gau
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jan 2010, 15:02

lorric schrieb:

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss. Metaphysische Zitate das Universum betreffend kann ich auch. Spontan fiele mir da Shakespeare als Konter ein doch. Aber was soll das bringen?


Es ist einfach zu behaupten, dass (was auch immer) SO ist, aber schwer zu beweisen, dass etwas SO NICHT ist.

Ich behaupte:

1.)Die Erde wird von intelligenten Hunden kontrolliert, welche aus einem anderen Sternensystem kommen und uns technologisch weit überlegen sind.

2.)Die Klimaerwärmung ist auf den Rückgang der Poraterie in den letzten 100 Jahren zurückzuführen.
Nachweislich hat Somalia sowohl die höchste Piratendichte als auch den geringsten CO2-Ausstoß.

3.)Es gibt keine Evolution. Gott hat vor ca. 6000 Jahren die Erde erschaffen. Alles was auf Evolution hindeutet sind von Gott gelegte falsche Spuren um uns zu verwirren.


(Fast) Jedem wird soffort klar sein, dass alle drei Thesen totaler Blödsind sind. Aber beweise mir einer, dass eine der drei Thesen nicht zutrifft.
Mal, davon abgesehen habe ich für These 2 sogar schon einen Beweis angeführt...
Ähnlich ist es mit Kabelklang, Raumschälchen, ...und der Einspielzeit von CDPs.
hf500
Moderator
#8 erstellt: 10. Jan 2010, 16:14
Moin,
das sind nicht Hunde, sondern Maeuse ;-)

Wir muessen jetzt nur noch warten, bis das 7,5-Millionen-Jahre-Programm abgelaufen ist.
Erst dann werden wir wissen, was "42" wirklich bedeutet ;-)


73
Peter
GraphBobby
Stammgast
#9 erstellt: 10. Jan 2010, 18:44

Wieso erdreistest Du Dich mir in meinem Hörraum, mit meiner Kette und meiner CD-Sammlung Erfahrungen in Abrede zu stellen?


Aus dem gleichen Grund, aus dem Astronomen sich erdreisten, dir einzureden, dass sich nicht die Sterne um die Erde drehen, sondern die Erde um die eigene Achse; auch wenn deine Wahrnehmung es anders aussehen läßt.

Wenn man Ahnung von den Grundlagen hat, kann man anderen einreden, warum ihre Wahrnehmung sich täuschen läßt. Dafür gibt's sogar Berufe wie Lehrer, dann nennt man das ganze "Bildungsauftrag".


Kennen wir uns?


Kennst du Kopernikus?


Ist es weil Du nicht in Lage bist Unterschiede zu hören? Kann Deine Anlage keine Nuancen herausstellen?


Nicht schon wieder die Leier.

Unzählige Male wurde in Blindtests versucht, diese "Nuancen" zu hören, auf Anlagen, die soviel kosten wie ein ganzer Flugzeugträger, und jedesmal kommt jemand daher und meint, dass ausgerechnet seine Heimanlage die Grenzen der Physik überwindet, und irgendwelche "Nuancen" auflöst, die nichtmal Messgeräte auffinden können.



Oder mal wieder einen "Fachartikel" mit Blindtesteinlage gelesen? Und jetzt kann nicht sein was nicht sein darf?


Oh, Entschuldigung; war klar, dass das auch kommt.

Alle Wissenschaftler haben natürlich grundsätzlich IMMER unrecht. Alles ist nur eine große Verschwörungstheorie, die uns den Konsum hochwertiger Zaubertechnik mies machen will. In Wirklichkeit können nur Wahrsager und Hexen den Lauf der Welt in allen Facetten erfassen, alle anderen sind natürlich Scharlatane...
_ES_
Administrator
#10 erstellt: 10. Jan 2010, 18:48

dann nennt man das ganze "Bildungsauftrag".


Aber auch nur bei den Lehrern und nicht hier.
Bonsai-P.
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jan 2010, 19:03
Hallo

etwas mehr Licht und Liebe über dieses Forum.

Nach dem ich hier Euren Disput gelesen habe, überkommt mich irgendwie das Gefühl was dazu schreiben zu "müssen".
Bin mal gespannt was am Ende zu "Papier" gebracht sein wird.

Wenn wir nur noch an das Messbare, mit unseren
bescheidenen Methoden beweisbare glauben wollen,
verpassen wir mindestens 50% unseres Lebens.
Gönnen wir uns doch die Freude den schönen Dingen des
Lebens nachzuspüren und dieses was wir gerade in diesem Moment im Hier und Jetzt empfinden zuzulassen.
Im Wesentlichen entspringen unsere Emotionen entweder
der Angst oder der Liebe in allem was wir denken, in Worte
fassen und unseren daraus entstandenen Handlungen.

Würden wir beginnen unsere Gedanken völlig der Freundlichkeit und Liebe zu unterstellen, hätten wir die Welt, die uns die Religionen leider nur versprechen.

Jeder soll tun was im beliebt. Der Gefühlsmensch hört halt
seinen CDP erst nach 100 Stunden schön, der Verstandesmensch
wird den CDP finden, der seinen Vorstellungen am besten entspricht.

Wenn beide ihre Erfahrungen und ihren Glauben in Freundlichkeit in Foren austauschen würden, um gemeinsam
voranzukommen, könnte auch in diesem Forum viel Gutes entstehen.

Vielleicht hätten aber dann einige nix mehr zu schreiben?

Ich höre übrigens auch keine Unterschiede, habe aber schon das Gefühl eine warmgelaufene Anlage klänge etwas flüssiger und harmonischer und auch die Räumlichkeit wäre etwas üppiger. Tja ist halt "nur ein Gefühl".

Euch allen noch einen schönen Sonntag.
Peter

PS: Es sind weder Hunde noch Maeuse
GorgTech
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Jan 2010, 19:52
Hallo,

was genau soll sich an einem CD Player einspielen ? Ich könnte mir auch einige "Nuancen" einbilden.

Wer natürlich "Fachzeitschriften" a la Stereo liest, wird wahrscheinlich auch bewusst oder unbewusst ein Anhänger von esoterischen Gedanken. Man muss sich nicht unbedingt sein Zimmer mit Klangschalen und Gabrielchips tapezieren, es reicht aber wenn man alleine der Auffassung ist, irgendwas zu hören.

Gruß,

Georg
Kobe8
Inventar
#13 erstellt: 10. Jan 2010, 20:15
Gude!

Bonsai-P. schrieb:
Wenn beide ihre Erfahrungen und ihren Glauben in Freundlichkeit in Foren austauschen würden, um gemeinsam voranzukommen, könnte auch in diesem Forum viel Gutes entstehen.

Tja, wiesollichwissenwasichmeinebevorichlesewasichschreibe..

Gruß Kobe
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 10. Jan 2010, 20:38

Wenn wir nur noch an das Messbare, mit unseren
bescheidenen Methoden beweisbare glauben wollen,
verpassen wir mindestens 50% unseres Lebens.
Gönnen wir uns doch die Freude den schönen Dingen des
Lebens nachzuspüren und dieses was wir gerade in diesem Moment im Hier und Jetzt empfinden zuzulassen.
Im Wesentlichen entspringen unsere Emotionen entweder
der Angst oder der Liebe in allem was wir denken, in Worte
fassen und unseren daraus entstandenen Handlungen.

Mit Verlaub:
Wenn ich aussageloses Geschwätz zum Sonntag hören will, gehe ich in die Kirche.
Wir sind hier im Forum für die Reproduktion von Musik. Dies geschieht über technische Geräte, nicht über sprechende Geister oder Zauberkugeln. Friede-Freude-Eierkuchen ist zwar was schönes, aber Recht behalten kann in diesem Zusammenhang nur einer.
hf500
Moderator
#15 erstellt: 10. Jan 2010, 20:41

Bonsai-P. schrieb:

Wenn wir nur noch an das Messbare, mit unseren
bescheidenen Methoden beweisbare glauben wollen,
verpassen wir mindestens 50% unseres Lebens.



Moin,
in diesem Fall (CDP einspielen) definitiv "Nein".

So ein CD-Spieler ist im Grunde eine einfache Maschine, obwohl sie nur funktioniert, weil man sich zuvor mit Quantenmechanik befasst hat. Die interessiert hier aber nicht, es geht nur um das "Makroelektrische" eines CD-Spielers.

Diese Vorgaenge sind allesamt bekannt und erfassbar und daher kann man praezise sagen, ob sich so ein Ding in den ersten 100 Stunden signifikant veraendert oder nicht, was das Ausgangssignal angeht.
Unter kontrollierten Bedingungen ist das sogar leicht messbar.

Macht man sowas, dann wird man herausfinden, dass es ueberhaupt nicht lohnt, darueber gross nachzudenken. Ein CD-Spieler aendert sein Ausgangssignal in der "Einspielzeit" nicht, alles andere waere fuer mich ein Garantiefall, denn dann habe ich einen Fruehausfall.

73
Peter
-scope-
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Jan 2010, 23:27
Das ist genau der Punkt.
Man sollte vorher klarstellen, ob man über emotionale, zu 100% subjektive Ergüsse, oder eben handfestge CD-Technik fachsimpeln möchte.

Stellt man klar, dass man lediglich über die Forenplattform "laut träumen" möchte (was zweifellos kein Verbrechen darstellt), geht man jedem unerwünschten Konflikt aus dem Weg.

Warum wird das nicht so gemacht?
_ES_
Administrator
#17 erstellt: 11. Jan 2010, 00:00


Warum wird das nicht so gemacht?


Sie wollen keine Spinner sein.
Ist so ein Psychoding, kennste nix von..
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Jan 2010, 00:17
ich hätte nicht spinner, sondern phantasten gesagt
lorric
Inventar
#19 erstellt: 11. Jan 2010, 13:10

lorric schrieb:

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss.


Hö, hö jetzt zitiere ich mich mal selber. Bis jetzt habe ich nur bla hier gelesen. Irgendwas über Sonntag und Kirche und intelligenten Hundemäusen.

Wo sind denn nun die harten Fakten? Ich kann mich auch hinstellen und sagen, "Nö - auf eine fundierte Diskussion habe ich keinen Bock und überhaupt sehe ich mich nicht in der Pflicht irgendetwas beweisen zu müssen".

Hallo erst mal,

jetzt bin ich echt überrascht hier einen eigenen Thread vorzufinden.

@GrafBobby
Ist ja lustig, dass Du den Disput zwischen Amperlite und mir gleich persönlich herausstellst. Ich habe doch überhaupt nicht gefagt ob wir beiden uns kennen - nech?

Och mit "Spinner" komme ich klar. Ich sehe wer's schreibt

Hmm - die Fachpresse hatte ich bewusst nicht erwähnt. Wieso muss die jetzt schon wieder herhalten?

Gruß
lorric
GorgTech
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Jan 2010, 13:20
Hallo,

dazu fällt mir nur das hier ein, zum Thema "Hifi" Kabel und anderen esoterischen Highlights..



jottklas
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Jan 2010, 13:21

lorric schrieb:

Wo sind denn nun die harten Fakten? Ich kann mich auch hinstellen und sagen, "Nö - auf eine fundierte Diskussion habe ich keinen Bock und überhaupt sehe ich mich nicht in der Pflicht irgendetwas beweisen zu müssen".


Leider ist das aber so, dass der derjenige, der das Vorhandensein eines Phänomens (Einspielzeit bei CDP) behauptet, Nachweise für dessen Existenz erbringen muss.

Die "NichtexistenZ" von Etwas lässt sich nämlich nicht beweisen!

Also, was deutet auf eine "Einspielzeit" hin, was ändert sich genau und in welchen Grßenordnungen?

Gruß
Jürgen
Kobe8
Inventar
#22 erstellt: 11. Jan 2010, 13:23
Gude!

lorric schrieb:

lorric schrieb:

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss.


Hö, hö jetzt zitiere ich mich mal selber. Bis jetzt habe ich nur bla hier gelesen. Irgendwas über Sonntag und Kirche und intelligenten Hundemäusen.

Wo sind denn nun die harten Fakten? Ich kann mich auch hinstellen und sagen, "Nö - auf eine fundierte Diskussion habe ich keinen Bock und überhaupt sehe ich mich nicht in der Pflicht irgendetwas beweisen zu müssen".


Kobe8 schrieb:
Davon abgesehen, dass ich auch keine Lust auf fruchtlose metaphysische Diskussionen habe: Warum probieren wir es nicht einfach mal mit profaner Wissenschaft? Und diese besagt nun einmal, dass man die Nicht-Existenz nicht nachweisen kann (von mathematischen bzw. logischen Sätzen abgesehen), und man sich deshalb darauf geeinigt hat, die Existenz nachweisen zu müssen (oder zumindest ein paar Belege dafür beizubringen)(...)

Jaja, warum sollte man auch in der Lage sein, etwas zu verstehen - Es geht ja auch mit dem üblichen Schwanzvergleich:

lorric schrieb:
Kann Deine Anlage keine Nuancen herausstellen?

Warum sollte man auch dann denken sollen/müssen/können?

Gruß Kobe
lorric
Inventar
#23 erstellt: 11. Jan 2010, 13:38
Hi Kobe,

ich hoffe Du verstehst was Du so von Dir gibst. Ich leider nicht.

Zitierst Dich selber und redest dann von Schwanzvergleich?

Anlage und Nuancen und dann denken sollen/müssen/können.

Junge, junge, kannst Du mal übersetzen? Und wieso wird hier jeder gleich persönlich? Ich bitte höflich um Gegenbeweise (von mir aus für Nicht-Existentes - was ja auch erst mal bewiesen werden will) und werde in die Tonne getreten? Ja was geht hier denn ab?


Gruß
lorric
Soundscape9255
Inventar
#24 erstellt: 11. Jan 2010, 13:43

lorric schrieb:
Ich bitte höflich um Gegenbeweise (von mir aus für Nicht-Existentes - was ja auch erst mal bewiesen werden will) und werde in die Tonne getreten? Ja was geht hier denn ab?


Wer die Existenz des Yetis postuliert, sollte zumindest sein Fell haben....
visir
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2010, 14:05

lorric schrieb:
Ich bitte höflich um Gegenbeweise (von mir aus für Nicht-Existentes - was ja auch erst mal bewiesen werden will) und werde in die Tonne getreten? Ja was geht hier denn ab?


Ich bin gestern mit meinem Fahrrad 543km/h gefahren! Und jetzt beweise mir das Gegenteil, sonst musst Du mir das ja glauben...

lg, visir
Schmids-Gau
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jan 2010, 14:29

lorric schrieb:

lorric schrieb:

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss.


Hö, hö jetzt zitiere ich mich mal selber. Bis jetzt habe ich nur bla hier gelesen. Irgendwas über Sonntag und Kirche und intelligenten Hundemäusen.

Wo sind denn nun die harten Fakten? Ich kann mich auch hinstellen und sagen, "Nö - auf eine fundierte Diskussion habe ich keinen Bock und überhaupt sehe ich mich nicht in der Pflicht irgendetwas beweisen zu müssen".



Na dann muss ich mich auch mal selbst zitieren:


Schmids-Gau schrieb:

lorric schrieb:

Aber drehen wir das doch mal um. Bringt ihr doch mal den wissenschftlich, (elektro-)technischen Beweis, warum sich ein CDP NICHT einspielen kann, darf oder muss. Metaphysische Zitate das Universum betreffend kann ich auch. Spontan fiele mir da Shakespeare als Konter ein doch. Aber was soll das bringen?


Es ist einfach zu behaupten, dass (was auch immer) SO ist, aber schwer zu beweisen, dass etwas SO NICHT ist.

Ich behaupte:

1.)Die Erde wird von intelligenten Hunden kontrolliert, welche aus einem anderen Sternensystem kommen und uns technologisch weit überlegen sind.

2.)Die Klimaerwärmung ist auf den Rückgang der Poraterie in den letzten 100 Jahren zurückzuführen.
Nachweislich hat Somalia sowohl die höchste Piratendichte als auch den geringsten CO2-Ausstoß.

3.)Es gibt keine Evolution. Gott hat vor ca. 6000 Jahren die Erde erschaffen. Alles was auf Evolution hindeutet sind von Gott gelegte falsche Spuren um uns zu verwirren.


(Fast) Jedem wird soffort klar sein, dass alle drei Thesen totaler Blödsind sind. Aber beweise mir einer, dass eine der drei Thesen nicht zutrifft.
Mal, davon abgesehen habe ich für These 2 sogar schon einen Beweis angeführt...
Ähnlich ist es mit Kabelklang, Raumschälchen, ...und der Einspielzeit von CDPs.


Ich hab das wichtigste mal fett markiert...


PS: Wenn es weder die Hunde noch die Mäuse sind, wer dann? Muss ich jetzt vor Nachbar's Katze Angst haben? Oder kann mir doch jemand beweisen, dass wir nicht von unseren Haustieren kontrolliert werden?
Vorher erst habe ich wieder beobachtet, wie ein Hund sein Herrchen in den Wald gezerrt hat...


[Beitrag von Schmids-Gau am 11. Jan 2010, 14:30 bearbeitet]
jottklas
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Jan 2010, 14:46

lorric schrieb:
Ich bitte höflich um Gegenbeweise (von mir aus für Nicht-Existentes - was ja auch erst mal bewiesen werden will) und werde in die Tonne getreten? Ja was geht hier denn ab?



Und das völlig zu Recht! Du bist jetzt wirklich oft genug darauf hingerwiesen worden, dass nur die Existenz eines Phänomens beweisbar ist, nicht aber die Nichtexistenz!
Wenn selbst diese doch recht einfach nachzuvollziehende Tatsache dir schon Verständnisprobleme bereitet, solltest du dich zukünftig mit haltlosen Behauptungen doch etwas zurück halten...

Gruß
Jürgen
Kobe8
Inventar
#28 erstellt: 11. Jan 2010, 14:47
Gude!

lorric schrieb:
Und wieso wird hier jeder gleich persönlich?

lorric schrieb:
Wieso erdreistest Du Dich mir in meinem Hörraum, mit meiner Kette und meiner CD-Sammlung Erfahrungen in Abrede zu stellen?


lorric schrieb:
Schwanzvergleich?

lorric schrieb:
Kann Deine Anlage keine Nuancen herausstellen?

Ansonsten muss man zum Thema 'Nachweis der Nichtexistenz' einfach mal nachdenken - Das hilft, wirklich!

Gruß Kobe


[Beitrag von Kobe8 am 11. Jan 2010, 14:50 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 11. Jan 2010, 14:55
Das artet langsam echt aus....

Digital:
Bei falscher Übertragung-Fehler.
Bei richtiger Übertragung-kein Fehler, d.h. 1:1 original.
Bei defektem Medium: nach Korrektur ohne Fehler oder eben Nix.

Der Unterschied zwischen digital und analog ist schon schwer zu begreifen....

Wäre ja schön, wenn mein PC mit der Zeit auch immer besser und schneller würde, tut er komischerweise nicht
-scope-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Jan 2010, 16:20
Ganz so einfach kann man sich das nicht machen. Es erscheint im ersten Augenblick einfach zu sein, aber im Detail sind es ultrakomplexe Zusammenhänge.

Das ist tatsächlich der Fall, denn ich kann z.B. nicht behaupten, Die CD-Technik im Detail absolut "lücklenlos" zu kennen und damit zu verstehen. Es ist für mich auch nach vielen Jahren immer noch faszinierend, das das alles überhaupt funktioniert...Genau wie das analoge Farbfernsehen usw...usw...

Jetzt aber wieder schluß mit der Ernsthaftigkeit...Sowas passt hier nicht hin.

1. Zuerst mal benötigen die verbauten Elektrolytkondensatoren eine gewisse Zeit zur vollendeten Formierung. Zwar wurde das in der Elkofabrik bereits zu 100% erledigt, aber da wusste ja noch kein "Schwein", dass der Elko mal in einem CD-Player landet....

2. In der Lasereinheit befindet sich eine mechanisch bewegte Linse. Die Umsetzung der Beweglichkeit variiert mit dem Typ. Gummilager oder kleine Gelenke....
Die müssen erst eingespielt werden, da sie vorher ab und zu klemmen und somit Spur- und Fokusfehler verursachen.

3. Die Sinterlager des Spindelmotors und des Sledmotors müssen mindestens 2 Tage eingespielt werden. Vorher kann es zu unrundem Lauf, oder ungenauer Spurnachführung kommen.

4. Frisch ausgepackt steht der gesamte CD-Player noch unter mechanischer Verspannung, die sich erst mit der Zeit richtig setzt. Am Besten stellt man das Gerät auf die hoffenrlich vorhandene Gerätebasis und löst die Deckelschrauben...Nach 2 Tagen "Ruhigstellung" leicht (und über Kreuz) wieder anziehen....Wieder ein Vorhang weniger.

5. Die Firmware muss sich im Rom erst zurechtfinden. Immerhin kennen die Daten die Räumlichkeiten des Flash- oder E-proms noch nicht genau...Einfach 2 bis 3 Tage laufen lassen, damit sie sich an die Wege gewöhnen können.

Insgesamt gibt es 12 weitere gute Gründe, aber die gibts erst später.


[Beitrag von -scope- am 11. Jan 2010, 17:12 bearbeitet]
lorric
Inventar
#31 erstellt: 11. Jan 2010, 16:28

jottklas schrieb:

lorric schrieb:
Ich bitte höflich um Gegenbeweise (von mir aus für Nicht-Existentes - was ja auch erst mal bewiesen werden will) und werde in die Tonne getreten? Ja was geht hier denn ab?



Und das völlig zu Recht! Du bist jetzt wirklich oft genug darauf hingerwiesen worden, dass nur die Existenz eines Phänomens beweisbar ist, nicht aber die Nichtexistenz!
Wenn selbst diese doch recht einfach nachzuvollziehende Tatsache dir schon Verständnisprobleme bereitet, solltest du dich zukünftig mit haltlosen Behauptungen doch etwas zurück halten...

Gruß
Jürgen


Ihr behauptet, dass es nicht existiert. Ich habe hier unter all dem Blah und Gelabber nichts entdekcen können, dass dieses beweisen würde. Ihr seid großartig im beleidigen, könnt wirklich hahnebüchenen Unsinn (543km/h - ich schaffe locker 601) von Euch zu geben (im Fall von Kobe sogar völlig Unverständliches), aber Konkretes, Fundiertes und vor allem Sachliches bleibt ihr alle schuldig.

Unterm Strich macht, dass hier sogar Spaß, und ich gebe zu ich habe jetzt lange versucht Belegbares für meine Aussage zu finden. Vergeblich - aber ich habe im Gegenzug auch nix gefunden das Euch bestätigen würde.

@Fhtagn!
Schlechtes Beispiel - gaaanz schlechtes Beispiel. Wenn ich auch sonst nix weiß, bei PCs kenn ich mich aus. Sehr dünnes Eis hier.

Gruß
lorric
Soundscape9255
Inventar
#32 erstellt: 11. Jan 2010, 16:38

lorric schrieb:
...Ihr seid großartig im beleidigen, könnt wirklich hahnebüchenen Unsinn (543km/h - ich schaffe locker 601) von Euch zu geben ...


Wer hat denn "hanebüchenen Unsinn" angefangen?
-scope-
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Jan 2010, 16:48

Fundiertes und vor allem Sachliches bleibt ihr alle schuldig.


Ich bin mal ganz offen: Es würde dich vermutlich hoffnungslos überfordern.
Kobe8
Inventar
#34 erstellt: 11. Jan 2010, 16:50

lorric schrieb:
(im Fall von Kobe sogar völlig Unverständliches)

Du darfst in diesem Fall meine Signatur lesen - Wenn du das kapierst.

Kobe
Schmids-Gau
Stammgast
#35 erstellt: 11. Jan 2010, 17:11

lorric schrieb:

Ihr behauptet, dass es nicht existiert. Ich habe hier unter all dem Blah und Gelabber nichts entdekcen können, dass dieses beweisen würde. Ihr seid großartig im beleidigen, könnt wirklich hahnebüchenen Unsinn (543km/h - ich schaffe locker 601) von Euch zu geben (im Fall von Kobe sogar völlig Unverständliches), aber Konkretes, Fundiertes und vor allem Sachliches bleibt ihr alle schuldig.


Zum dritten mal:
Mann kann nicht beweisen, dass etwas nicht existiert!

Solange nicht der Beweis erbracht wird, dass ETWAS existiert, muss ES zwangsweise als nichtexistent betrachtet werden.


PS: Du bist mir immernoch den Beweis schuldig, dass Nachbar's Katze keine Gedankenkontrolle auf dich ausübt.

Edit:
Ich muss mich korrigieren: ES muss zwangsweise als nichtexistent betrachtet werden, solange weder ein Beweis erbracht worde ist, dass ES existiert, noch eine auf physikalischen Grundlagen aufbauende plausieble Theorie entworfen wurde.


[Beitrag von Schmids-Gau am 11. Jan 2010, 22:16 bearbeitet]
Florian_1
Stammgast
#36 erstellt: 11. Jan 2010, 17:37


ich habe jetzt lange versucht Belegbares für meine Aussage zu finden. Vergeblich


Zur Erinnerung.
RoA
Inventar
#37 erstellt: 11. Jan 2010, 18:20
Ich habe heute gelesen, daß es Forschern jetzt endlich gelungen ist, Elektronen voneinander zu trennen, die durch quantenmechanische Effekte miteinander verbunden sind. Trotz der räumlichen Trennung bleibt diese physikalische Verbindung beider Teilchen erhalten (quantenmechanische Verschränkung). Das besondere ist, daß die Teilchen quantenmechanisch so miteinander verschränkt werden, dass eine Veränderung des Zustands des einen Teilchens automatisch immer auch einen Wechsel beim anderen Teilchen bewirkt. Die quantenmechanische Verschränkung ist in diesem Kontext deshalb relevant, weil sie im Gegensatz zur Theorie der Potentialwirbel ein temporäres Phänomen sind, das Albert Einstein „Spukhafte Fernwirkung“ nannte und mit der Einspieleffekte bei CD-Playern verblüffend einfach und nachvollziehbar erklärt, bewiesen und nachvollzogen werden können: Die verbauten Teilchen haben schlicht und einfach Heimweh, und dieser Zustand wird über die quantenmechanische Verschränkung mitgeteilt und empfunden. Es liegt auf der Hand und muß deshalb nicht weiter ausgeführt werden, daß dermaßen informiert sich die Gemütszustände der verbauten Teilchen negativ auf den Klang auswirken. Mit der Zeit verliert sich die Spukhafte Fernwirkung, und die verbauten Teilchen sind viel entspannter und streßfreier. Die Intensität der Spukhaften Fernwirkung - die Namensgebung deutet es bereits an - hängt ab von der Entfernung. Darum kann man auch nicht pauschal beantworten, wie lange es dauert, bis sich die quantenmechanische Verschränkung abgebaut hat und die Komponente als eingespielt gelten darf. Es ist aber eine gesicherte Erkenntnis, daß es den verbauten Teilchen piepschnurzegal ist, mit welchem Material der Einspielvorgang erfolgt, solange es keine Seemanns-Lieder sind.
ZeeeM
Inventar
#38 erstellt: 11. Jan 2010, 20:21
Es kann für ein Ego ein ganz ernstes Problem sein, sich eingestehen zu müssen, das man viel Geld für Sinnestäuschungen ausgegeben hat und die eigene Wahrnnehmung nicht so funktioniert, wie man dachte das sie es tuen würde.
hf500
Moderator
#39 erstellt: 11. Jan 2010, 20:59
Moin,
ja, das trifft es ganz gut.

OK, beim "Einspielvorgang" von CD-Spielern "verliert" man nur Zeit, weil sich das Ding ja in den ersten X Stunden so furchtbar anhoert, dass man dessen Absonderungen nur den Staubmilben im Teppich zumuten kann.

Aber wer gibt schon gerne zu, dass er sich zur Anschaffung sinnlos teuren oder ueberhaupt sinnlosen Zubehoers hat ueberreden lassen, ohne dessen Wirkung auch nur im Ansatz zu hinterfragen. In vielen Faellen sollte es auch dem technikfernen HiFi-Nutzer auffallen, dass da Unmoegliches versprochen wird.
"Es stand doch in der $Stereo..."

73
Peter
Grzmblfxx
Stammgast
#40 erstellt: 11. Jan 2010, 21:00

bei PCs kenn ich mich aus


Schön, aber warum soll der CD-Player nach einer Einspielzeit besser klingen und im Gegenzug Word nicht besser Silben trennen?
Wenn du dich auskennst, hast du sicher schon beobachtet, daß Excel nach 2-3 Wochen die Pivot- Tabellen tiefer staffelt und luftiger berechnet?
Nein?

Liegt es vielleicht daran, daß unsinnige Fachmagazine dem CD- Player eine analoge Seele einzureden versuchen?


Es kann für ein Ego ein ganz ernstes Problem sein, sich eingestehen zu müssen, das man viel Geld für Sinnestäuschungen ausgegeben hat und die eigene Wahrnnehmung nicht so funktioniert, wie man dachte das sie es tuen würde.


Ja, das habe ich selber auch erfahren müssen.
Mittlerweile gehts schon wieder...

Schöne Grüße
Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 11. Jan 2010, 21:01 bearbeitet]
Kobe8
Inventar
#41 erstellt: 11. Jan 2010, 21:18
Gude!

hf500 schrieb:
Aber wer gibt schon gerne zu, dass er sich zur Anschaffung sinnlos teuren oder ueberhaupt sinnlosen Zubehoers hat ueberreden lassen, ohne dessen Wirkung auch nur im Ansatz zu hinterfragen. In vielen Faellen sollte es auch dem technikfernen HiFi-Nutzer auffallen, dass da Unmoegliches versprochen wird.
"Es stand doch in der $Stereo..."

Naja, soweit braucht man gar nicht mal gehen, es reicht, die Empfehlungen im Ausgangsfred zu lesen - Probleme mir der Basswiedergabe im Hörraum, und die Empfehlungen gehen in die Richtung, einen anderen Amp oder CDP auszuprobieren - Und natürlich meine persönliche Mondlandung:
lorric schrieb:
Echt wahr - Raumakustik-Yogis sind ja fast so schlimm wie "Voodoo"-Anhänger / -gegner *grmpf*

Achso, diesen Beitrag (und auch das mit dieser Nicht-Existenz) versteht man erst richtig, wenn man ein 99,99999999999999%-OFC-Stromkabel auf den richtigen Kabelständern als Zuleitung für seinen Monitor nutzt - Die entsprechenden HaiEnt-Silber-Netzwerkkabel mit Goldsteckern benutzt ja sowieso jeder, der - auch wenn er sonst nichts weiß - sich mit PCs auskennt.

Gruß Kobe
lorric
Inventar
#42 erstellt: 12. Jan 2010, 08:11
So da bin ich wieder.

Guten Morgen,

hmm - nach wie vor könnt ihr nix Konkretes aus dem Hut zaubern das wirklich überzeugend wäre. Nur weil ihr euch in einer Ecke zusammenrottet und etwas behauptet macht es eure Sache nicht richtiger.

Ihr meint also, dass man nix beweisen muss das eurer Meinung nach nicht existiert? Ja also wer so Messerscharf argumentiert dass es nicht existiert weil er behauptet, dass es nicht existiert, der hat natürlich recht. Dazu kommt ja noch, dass ich mehrmals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es nicht existiert weil ich ja mehrmals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es nicht existiert. Daraus muss man natürlich folgern, dass es nicht existiert. Mehr noch es revolutioniert wissenschaftliche Ansätze von Grund auf. Wurden früher Millionenbeträge für die Erforschung von Grenzwissenschaften verschwendet um zu beweisen, dass etwas existiert, bzw. eben nicht existiert, so wird nun Beweisführung durch Behauptung ersetzt. Das ist nicht nur extrem effektiv, sonder auch sehr sparsam. Chapeau!

Über mein Ego macht euch mal keine Sorgen. Im Gegensatz zu Euch habe ich kein Problem damit zuzugeben, dass ich (wenigstens im Augenblick) nichts Belegbares finde. Wobei es doch Abhandlungen und Theorien über Elektrolytkondensatoren (passt so gar nicht zu euren Einsen und Nullen) und deren mögliche klangliche Auswirkungen gibt. Ungleich Eurer Argumentation ziehe ich mich nicht auf den Standpunkt zurück, „Ich muss nix beweisen, weil es ja nicht existiert.“

Fassen wir mal zusammen.

lorric:
Der schreibt nicht nur, dass ein neuer CDP sein Problem gelöst hat. Nein, viel schlimmer der faselt sogar etwas von Einspielzeit. Von ungeheuerlichen 100 Stunden sei da zu lesen. Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass lorric weder den Titel zum Thread verbrochen hat, noch den Thread eröffnet hat. Das war ein emsiger Mod. Der reibt sich vermutlich jetzt noch die Hände aus diabolischer Freude ;-)

Amperlite – der Stein des Anstoßes.
Er hat per Ferndiagnose SOFORT erkannt, dass lorric an Einbildung leidet. Das muss man ihm erst mal nachmachen. Um die Kristallkugel beneidet ihn jeder. Ansonsten nichts Nennenswertes zum Thread.

Der Rest:
Kernaussage -> es existiert nicht (siehe oben). Wobei hier nur die Behauptung im Raum steht (mehr muss ja auch nicht – existiert ja nicht – ich werf mich gleich weg *prust*). Dann haben wir unglaublich schnelle Fahrräder, Akte-X-Fans, Hunde (oder Mäuse – die Gelehrten sind sich noch uneins) die die Welt beherrschen, eine Katze die mich beherrscht und PCs die in Ermangelung besserer Beispiele herhalten müssen. Dann natürlich noch die Verfechter der digitalen Einsen und Nullen bei denen man sofort erkennt, dass sie die Funktion und Arbeitsweise eines CDP verinnerlicht, wenn nicht sogar selbst erfunden haben.

Es tut mir leid, aber so viel geballtem und offensichtlich gewolltem (Un)Wissen stehe sogar ich machtlos gegenüber. Da ich das Konzept "if you can’t beat 'em, join 'em" nicht praktiziere, bleibt nur das Patt. Daher betrachte ich diesen Thread als erledigt.

Letztlich hat es doch Spaß gemacht, und ich weiß ja dass die hier im Thread Versammelten zum Glück kein repräsentativer Querschnitt aus diesem Forum sind. Großes Lob noch an Kobe. So langsam kommen da doch noch zusammenhängende und sogar für mich verständliche Sätze. Weiter so - das wird schon.

Gruß
lorric
RoA
Inventar
#43 erstellt: 12. Jan 2010, 08:22

Ihr meint also, dass man nix beweisen muss das eurer Meinung nach nicht existiert? Ja also wer so Messerscharf argumentiert dass es nicht existiert weil er behauptet, dass es nicht existiert, der hat natürlich recht. Dazu kommt ja noch, dass ich mehrmals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es nicht existiert weil ich ja mehrmals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es nicht existiert. Daraus muss man natürlich folgern, dass es nicht existiert.


Was ist dieses "es"
wkoenig
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 12. Jan 2010, 08:58

lorric schrieb:
So da bin ich wieder.

Guten Morgen,

hmm - nach wie vor könnt ihr nix Konkretes aus dem Hut zaubern das wirklich überzeugend wäre. Nur weil ihr euch in einer Ecke zusammenrottet und etwas behauptet macht es eure Sache nicht richtiger.


Mach dir da mal keine Sorgen.
Ignoriere diese Meute einfach und lass dir den Spaß am High-End nicht verderben.
Was die Einspielzeit eines CDPs anbelangt, kommt es auf den Player an und auf die restlichen Komponenten.
Eine gute Anlage errreicht bisweilen erst nach einem Jahr ihre Bestleistung. Ja, Lautsprecher klingen, Kabel machen grosse Klangunterschiede aus und selbstgebrannte CDs klingen schlechter als ein Original.
Es gibt eine Menge Zubehör, was von manchen nicht verstanden wird und doch ganz hervorragend funktioniert.
Der Gentleman schweigt und genießt.
Kobe8
Inventar
#45 erstellt: 12. Jan 2010, 09:19

lorric schrieb:
Großes Lob noch an Kobe. So langsam kommen da doch noch zusammenhängende und sogar für mich verständliche Sätze. Weiter so - das wird schon.

Nee, du verstehst leider nicht was ich schreibe - Was dir auch jeder hier gerne bestätigen wird - aber den Rest auch nicht.

Kobe
Kobe8
Inventar
#46 erstellt: 12. Jan 2010, 09:24
Gude!

wkoenig schrieb:
(...)lass dir den Spaß am High-End nicht verderben.
(...)
Was die Einspielzeit eines CDPs anbelangt, kommt es auf den Player an und auf die restlichen Komponenten.
Eine gute Anlage errreicht bisweilen erst nach einem Jahr ihre Bestleistung.

Ach das soll HighEnd sein? Eine Anlage, die man ein Jahr 'einspielen' muss? Für mich ist das Schrott bzw. ein Garantiefall. Aber vielleicht habe ich auch nur einen anderen Qualitätsanspruch.

Gruß Kobe
P.S.: Davon ab, wenn das so wäre, würde es Sinn machen, dass die Gebrauchtpreise für Geräte, die ein paar Monate alt sind, höher als die Neupreise wären - Oh, 'tschuldige, ich komme hier mit Logik...
Rattensack
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Jan 2010, 09:41

lorric schrieb:
So langsam kommen da doch noch zusammenhängende und sogar für mich verständliche Sätze. Weiter so - das wird schon.

Ja, das wird schon.

Nun, für jemanden, der von HiFi und der Tchnik drumrum offensichtlich nix versteht, ist es halt nicht ganz einfach, dem Geschriebenen zu folgen. Aber wenn du dranbleibst und ein bissi übst, könnte es noch was werden.
-scope-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 12. Jan 2010, 09:41

Wobei es doch Abhandlungen und Theorien über Elektrolytkondensatoren (passt so gar nicht zu euren Einsen und Nullen) und deren mögliche klangliche Auswirkungen gibt.


Ahhhh! Jetzt wird´s interessant....Schiess mal los!


Daher betrachte ich diesen Thread als erledigt.


Bitte vorher noch etwas zu den Elektrolühtkondensatoren schreiben, oder zumindest etwas über "drag & drop" aus dem Internet einfügen. Traditionen müssen bewahrt werden.

Vorsicht! Spielende Kinder.
-scope-
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 12. Jan 2010, 09:51

Ignoriere diese Meute einfach und lass dir den Spaß am High-End nicht verderben.


Halt, Moment, immer mit der Ruhe! Bitte die Kirche im Dorf lassen. Mit "High-End" hat Lorric nun wirklich nichts am Hut.

Bitte nichts verdrehen.


Was die Einspielzeit eines CDPs anbelangt, kommt es auf den Player an und auf die restlichen Komponenten

Da wird sogar nochmal eins draufgelegt. Jetzt sind sogar soch andere Geräte dafür verantwortlich, ob der CD-Player eine Einspielzeit benötigt oder nicht.

So wurde es zumindest formuliert. Das ist "nett". Nicht besonders interessant, aber immerhin "nett".


Eine gute Anlage errreicht bisweilen erst nach einem Jahr ihre Bestleistung.


...in Einzelfällen sogar bis zu 12 Monate.
Sehr schön!


und selbstgebrannte CDs klingen schlechter als ein Original.


Das ist durchaus möglich....Wenn DU sie erstellst.


Der Gentleman schweigt und genießt.


---> Leider gibt es da viel zu viele Ausnahmen
ZeeeM
Inventar
#50 erstellt: 12. Jan 2010, 10:11

-scope- schrieb:

Eine gute Anlage errreicht bisweilen erst nach einem Jahr ihre Bestleistung.


...in Einzelfällen sogar bis zu 12 Monate.
Sehr schön!


Ich hole mir immer den hier um mein Hifi-Equipment in Bestform zu bringen:

GorgTech
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 12. Jan 2010, 10:34
Hallo,

der Threadersteller ist anscheinend einer der ganz Schlauen ( um es mit seinen eigenen Worten auszudrücken ). Er versteht es vortrefflich alles zu ignorieren was nicht mit seiner Einstellung harmoniert ( die Lautsprecherkabel aus Silber und armdicke Chinchkabel müssen ja was am Klang verändern ), man will ja nicht eines Tages aufwachen und tatsächlich merken, dass man für viel Geld, schönes...aber praktisch überteuertes und nutzloses Zubehör erworben hat.
Soll er weiter in den Lachzeitschriften schmökern und auch auf dem Fernseher einen Granitklotz befestigen ( womöglich wird er plötzlich ein noch ruhigeres Bild wahrnehmen.. )

Dazu die Aussage, dass er sich mit PCs auskennt, auch ein Klassiker. Wir hatten viele dieser "selbsternannten" Spezis in der Firma die höchstens ne Ahnung hatten, wie man ein PC Spiel installiert oder einen beleuchteten Blinkblink Lüfter einbaut.

Umso schlimmer empfinde ich dieses elitäre Geschwurbel, dass Fachleute keine Ahnung von ihrer Materie hätten.

Egal, ich habe jetzt schon zuviel Zeit verschwendet dieses Geschwurbel zu lesen und sogar darauf eine Antwort zu verfassen.:L


[Beitrag von GorgTech am 12. Jan 2010, 10:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher CD Spieler
akkumagier am 27.04.2003  –  Letzte Antwort am 26.07.2003  –  41 Beiträge
L'Art du Son CD/DVD Conditioner
ph303 am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  232 Beiträge
CD-Spray - Voodoo oder doch nicht?
hifiaktiv am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2005  –  276 Beiträge
Einspielzeit von Verstärker und CD Player
Musik+Whisky am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  97 Beiträge
CD Tuning ?
Deleo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  45 Beiträge
Im Reich der Psychoakustik (Alles nur Einbildung?)
Mr.Stereo am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  8 Beiträge
Einbildung, "Psychoakustik" - ein Beispiel
M303 am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  6 Beiträge
MP3s auf CD-Niveau hören
la_verdad am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  18 Beiträge
CD, Laufwerk und der Magnetismus
-scope- am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  48 Beiträge
Einspielzeit: Wieviel, wofür, warum?
F9Race am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  379 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.937