Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

HILFE!!! NAD Anlage B&W Boxen welche Kabel???

+A -A
Autor
Beitrag
puck267
Stammgast
#1 erstellt: 20. Feb 2003, 10:29
Hallo,

ich brauche dringend einen Tipp! Habe mir eine NAD Anlage gekauft
Läuft an B&W Boxen aus der DM 600 Serie.
Nun steh ich da vor einem riesigen Kabel Angebot und weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ist vielleicht jemand da draußen der vielleicht die gleiche Kombi in seinem Wohnzimmer stehen hat und das PERFEKTE Kabel gefunden hat?
Habe schon Nordost-Kabel und DNM gehört aber irgendwie ist mir das alles zu "kühl" und analytisch.
Hätte gerne ein "warmes" Kabel mit eher seidigem Klang, aber trotzdem hochauflösend...
Kann mr jemand einen guten Tipp geben?
Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 20. Feb 2003, 12:13
Hallo,

wenn Dir bisher alle Kabel zu "kühl" erschienen, dann bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als neue Lautsprecher zu kaufen. An den Kabeln liegt's nämlich wohl eher nicht

Gruß,
Icarus
UweM
Moderator
#3 erstellt: 20. Feb 2003, 13:00
Ich stimme meinem Vorredner zu. Derartige Probleme lassen sich mit Kabeln nicht lösen. Entweder brauchst du andere Lautsprecher oder du versuchst, etwas in die Raumakusitk einzugreifen (Polstermöbel, Vorhänge, Teppiche usw.)

Grüße,

Uwe
puck267
Stammgast
#4 erstellt: 20. Feb 2003, 13:00
hm, das muß ich jetzt aber mal ne Lanze für B&W brechen,

also B&W Lautsprecher klingen für gewöhnlich irgendwie (toll, wie ich meine) aber bestimmt nicht kühl, das kann es doch nicht sein.
Aber Nordost Flatline Kabel sind häufig als "blaue" also eher kühle Kabel beschrieben, und das DNM Kabel ist eben ähnlich. Mehr als diese beiden habe ich ja auch noch nicht gehört, aber es muß doch noch andere Menschen geben die eine NAD Anlage besitzen und was habt ihr da nu alle für Kabels dran???

HIIIILFFEEEEEEEE, ja?
UweM
Moderator
#5 erstellt: 20. Feb 2003, 13:02
Wie lautet denn die genaue Bezeichnung der Boxen?

Uwe
puck267
Stammgast
#6 erstellt: 20. Feb 2003, 13:05
also nicht das wir uns da falsch verstehen, es klingt jetzt auch nicht fürchterlich schlecht, und das ein Kabel einen riesen Unterschied zustande bringt darüber sind wir uns doch einig, oder??
Also mit "kühl" meine ich auch nicht metallisch oder gar blechern, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, aber ich hätte gerne ein Kabel mit seidigeren Stimmen, eben einem wärmeren, runderen Klang? Hallo? Wieso versteht mich hier keiner???!!

Natürlich kann man das mit einem Kabel erreichen...?!

noch lauter: HIIELLFFFEEEE!
puck267
Stammgast
#7 erstellt: 20. Feb 2003, 13:06
DM 601 S2
Icarus
Stammgast
#8 erstellt: 20. Feb 2003, 13:09
Hallo Puck,

hier und in anderen Foren wird und wurde extensiv über die Hörbarkeit von Unterschieden unterschiedlicher Kabel dikutiert. Wenn denn überhaupt solche Unterschiede existieren, dann sind sie allerhöchstens subtiler Art (sofern keine gravierende Fehlanpassung vorliegt).

Erscheint Dir Dein Lautsprecher als zu "kühl", dann ist mit absoluter Sicherheit er das Problem - oder Dein Raum (durchsuche mal das Forum nach den Stichworten "Akustik" oder "Raumakustik" )!

Meine Kabelempfehlung lautet: 2,5mm^2 oder 4mm^2 Zwillingslitze aus dem Baumarkt, von Conrad o.ä. Die Mehrausgabe für eine anderes Kabel rechtfertigt meiner Meinung nach nicht den (zweifelhaften) Gewinn an Wiedergabetreue.

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 20. Feb 2003, 13:09 bearbeitet]
michaelg
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Feb 2003, 13:10
>>also nicht das wir uns da falsch verstehen, es klingt jetzt auch nicht fürchterlich schlecht, und das ein Kabel einen riesen Unterschied zustande bringt darüber sind wir uns doch einig, oder??

Nöö!

>> Also mit "kühl" meine ich auch nicht metallisch oder gar blechern, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, aber ich hätte gerne ein Kabel mit seidigeren Stimmen, eben einem wärmeren, runderen Klang?...

Wie der geschätzte Uwe schon sagte, Kabel machen daran überhaupt nix! Es hört sich an, als ob Du zuerst mal bei der Raumakustik ansetzen solltest.

Gruß,
Michael
UweM
Moderator
#10 erstellt: 20. Feb 2003, 13:53
>>also nicht das wir uns da falsch verstehen, es klingt jetzt auch nicht fürchterlich schlecht, und das ein Kabel einen
>>riesen Unterschied zustande bringt darüber sind wir uns doch einig, oder??

Offenbar nicht. In der Tat ist es so - und dass ist für Neulinge meist überraschend - dass in Diskussionsforen zum Thema Audio den Weisheiten von "Fach-" Zeitschriften und Händlern meist heftig widersprochen wird. Am massivsten von Leuten, die im Gegensatz zu HiFi-Redaktueren schon objektive Blindtests durchgeführt haben.

Wenn ich sie nicht verwechsele, die Bezeichnungen bei B&W sind etwas konfus, dann ist dein Lautsprecher innerhalb des B&W-Programmes einer der neutralsten. Ich würde mal mit Aufstellung und Möblierung experimentieren.

Grüße,

Uwe
puck267
Stammgast
#11 erstellt: 20. Feb 2003, 14:31
uiuiui,

also ich habe aber schon einen gewaltigen unterschied zu meinem vorhandenen oehlbach 4mm und der beipackstrippe cinch gehört als ich meine ersten beiden kabel probiert habe.

da war eine viel größere bühne und eine wesentlich bessere detailwiedergabe sprich auflösung in den höhen und sauber differenzierter bässe...



das ist auch keine einbildung...
Icarus
Stammgast
#12 erstellt: 20. Feb 2003, 14:40
Hallo Puck,

welche Kabel hast Du denn nun miteinander verglichen? Ein 4mm^2 Oehlbachkabel mit einem Cinchkabel? Oder wie oder was...
UweM
Moderator
#13 erstellt: 20. Feb 2003, 14:46
>>uiuiui,also ich habe aber schon einen gewaltigen unterschied zu meinem vorhandenen oehlbach 4mm und der beipackstrippe
>>cinch gehört als ich meine ersten beiden kabel probiert habe.

Bei beliebigen Vergleichen habe ich auch schon mehr oder weniger deutliche Unterschiede gehört. Wenn die Vergleiche aber blind durchgeführt werden, d.h. der Hörende weiß gar nicht was gerade verwendet wird, schrumpfen die Unterschiede gewaltig zusammen, in vielen Fällen auf Null. Wenn man dann eine ausreichend hohe Wiederholungsrate ansetzt stellt man fast immer fest, dass die Trefferwahrscheinlichkeit bei ca. 50% liegt.
Alle mir bekannten Leute, die sich so einem Test unterzogen, haben bisher eine herbe Enttäuschung bezüglich ihrer Hörfähigkeiten erlebt.

Bei Lautsprecherkabeln kommt noch dazu, dass unterschiedliche Querschnitte zu minimalen Pegelunterschieden führen, die aber fälschlicherweise als Klangunterschiede wahrgenommen werden können.

Grüße,

Uwe
puck267
Stammgast
#14 erstellt: 20. Feb 2003, 14:56
also, ich hab mich gerade mal ein bißchen durch ältere Einträge gelesen und bin jetzt glaube ich bei euch auf absolute Anti-"ich investiere in ein gutes Kabel" Vertreter gestoßen nich böse sein, aber ich glaube schon an eine Klangverbesserung durch hochwertige Kabel. Wie groß nun tatsächliche Unterschiede sind ist natürlich relativ, aber für meine Begriffe schon deutlich hörbar...

Ich habe nicht mein Oehlbach mit dem Cinch verglichen sondern als LS-Kabel ein Oehlbach 4mm und die Beipackstrippe Cinch von NAD in Kombination mit meinen Nordost LS und NF Kabel in Kombination verglichen...

hihi, hat das jetzt einer verstanden?

Findet sich denn nun auch noch jemand hier der mir zustimmen möchte das Kabel schon eine Rolle spielen? Und jemand der mir nun mal einen Tip geben kann womit ich meine nächste Testphase beginne?

cr
Moderator
#15 erstellt: 20. Feb 2003, 14:57
Ich möchte auch einmal einen Unterschied bei Kabeln hören, leider ist mir diese Erfahrung bisher versagt geblieben (es wird wohl an meiner undurchlässigen Anlage liegen)
UweM
Moderator
#16 erstellt: 20. Feb 2003, 15:09
>>also, ich hab mich gerade mal ein bißchen durch ältere Einträge gelesen und bin jetzt glaube ich bei euch auf absolute
>>Anti
>>"ich investiere in ein gutes Kabel" Vertreter gestoßen

Ist eigentlich in allen HiFi-Foren so. Die Leute, die an Unterschiede bei Kabeln, vorsichtiger formuliert GROSSE Unterschiede bei Kabeln glauben, sind in der absoluten Minderheit.
Allerdings haben sie eines gemein: keiner von ihnen hat jemals einen Test durchgeführt, der auch nur halbwegs das Prädikat objektiv verdient.

>>nich böse sein, aber ich glaube schon an eine
>>Klangverbesserung durch hochwertige Kabel.

Glauben? keine Sorge, für eine religiös geprägte Herangehensweise wird dir keiner böse sein.


Und jemand der mir nun mal einen Tip geben kann womit ich meine
>>nächste Testphase beginne?

Nur so aus Neugier: In welcher Gegend wohnst du?

Grüße,

Uwe
puck267
Stammgast
#17 erstellt: 20. Feb 2003, 15:11
was für eine undurchlässige anlage besitzt du denn?
puck267
Stammgast
#18 erstellt: 20. Feb 2003, 15:15
worauf willst du hinaus, womoglich klingen kabel in Bayern anders als in Hessen?!
joko1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Feb 2003, 15:20
Hallo Puck!

Also ich habe ebenfals einen NAD Verstärker ( C 370 )

und betreibe Lautsprecher von T+A.

Und ich sage, daß man Kabelunterschiede höhren kann!

Um einen warmen Klang zu bekommen solltest Du keine Lautsprecherkabel mit Silberanteil benutzen. Dann besser Kupfer. Der Querschnitt sollte mind 4 mm2 betragen! Vielleicht von Oelbach und keine Billigware, wo sich nach 6 Monaten schon die Isolierung auflöst oder knüppelhart wird!


Zum Thema NF Kabel mußt Du halt ausprobieren; vielleicht kannst Du ja mal mit einem Kumpel tauschen!?

Gruß Jörg
Werner_B.
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2003, 15:25
puck267,

"... aber ich glaube schon an eine Klangverbesserung durch hochwertige Kabel."

Weisst Du, was eine "self-fulfilling prophecy" ist? Je mehr man an etwas glaubt, desto eher wird es auch wahr ...

Durch die ständige Wiederholung des Themas Kabelklang in der Presse und bei Händlern wird das auch nicht wahrer. Aber es wird eher geglaubt. Verstanden, was ich meine? Man kann (und ich mache das gelegentlich bewusst, wenn ich etwas durchsetzen will) durch ständige Wiederholung einer Behauptung (ob wahr oder unwahr spielt kaum eine Rolle) durchaus sein Ziel erreichen. In diesem Fall: hohe Gewinnmargen mit billigen Kabeln realisieren, den Wunsch nach ständigen Verbesserungen (ob tatsächlich oder nur vermeintlich spielt ebenfalls wieder keine Rolle) provozieren. Und wie man sieht, ist das offensichtlich alles sehr erfolgreich. So funktioniert Marketing - Fachwissen: was ist das?

Gruss, Werner B.
cr
Moderator
#21 erstellt: 20. Feb 2003, 15:29
Um Raumeinflüsse (Reflexionen usw) zu vermeiden, verwende ich gerne den AKG 1000 (gilt als einer der besten Köpfhörer) am dazugehörigen Verstärker (er klingt aber auch an anderen Verstärkern nicht anders, weil das ja von einem Verstärker nicht viel abfordert, max 1 W für einen Kopfhörer an 120 Ohm zu liefern). Leider (eigentlich erfreulicherweise) klingt es völlig gleich, mit welchem Kabel ich den CD-Player verbinde. Es ist auch völlig gleichgültig, welchen CD-Player ich verwende, egal ob mit selektierten Brown-Burr-Oversampling Wandlern, Mash- oder Bitstream-Wandlern.
puck267
Stammgast
#22 erstellt: 20. Feb 2003, 15:35
DANKE Jörg!

Danke, das mir hier endlich mal jemand zustimmt!



Was hast Du denn für eine Kombination an Deiner Anlage? LS? NF?
Werner_B.
Inventar
#23 erstellt: 20. Feb 2003, 15:58
puck267,

"Danke, das mir hier endlich mal jemand zustimmt!"

Mit Verlaub: so einen Konsumenten wünscht sich jeder Vertriebler. Einfach nur seine Meinung bestätigen. Herrlich. Nur ist das hier leider (?) nicht einfach ein Akklamationsforum.

Ich war einige Jahre als Unternehmensberater tätig (Organisationsberatung und Softwareevaluation). Es gibt in der Branche eine simple Regel: Bestätigung der (vorgefassten) Meinung des Auftraggebers = Folgeauftrag, Einnehmen einer anderen Position aufgrund sachlich-inhaltlicher Gegebenheiten = kein Folgeauftrag.

Was willst Du also? Du kannst es aussuchen ...

Fachwissen ist durch nichts zu ersetzen ausser durch noch mehr Fachwissen.

Gruss, Werner B.
puck267
Stammgast
#24 erstellt: 20. Feb 2003, 16:15
Ich bestätige hier nicht nur eine Meinung sondern habe an meiner Anlage bereits deutliche Klangunterschiede bei Verwendung verschiedener Kabel GEHÖRT.

Bleibt nur weiter festzustellen, das es Leute gibt die solche Unterschiede auch bereits wahrgenommen haben und solche die scheinbar noch nie einen Unterschied festgestellt haben wenn sie mal das ein oder andere NF- oder LS- Kabel an ihrer Anlage getauscht haben.

Mit den Letzteren möchte ich in keiner Weise rumdiskutieren, ob es Unterschiede gibt oder nicht,...wenn diese Menschen das so sehen, ok.
Das ist mir eigentlich herzlich egal.

Freuen würde ich mich über den Erfahrungsaustausch mit Menschen, die wie ich Klangverbesserung durch hochwertigere Kabel erfahren haben!
hallo
Stammgast
#25 erstellt: 20. Feb 2003, 16:17
@Werner_B.

Das ist richtig, aber will er wissen?

Er will vielleicht einfach gluecklich mit seiner Anlage sein und sein Glaube gebietet ihm richtig teueres Kabel zu kaufen.

Das das funktioniert ist wohl hinreichend bewiesen. Wissen kann auch ungluecklich machen, und was weiss man schon wirklich?

Leider funktioniert die Welt auch in bedeutsameren Dingen als Hifi so, d.h. vielleicht ists auch ganz gut so, aber ich glaube ich schweife ab, waer ein anderer Faden und vielleicht auch n andres Form.

Gruss Hallo
Icarus
Stammgast
#26 erstellt: 20. Feb 2003, 16:34
>Bleibt nur weiter festzustellen, das es Leute gibt die solche
>Unterschiede auch bereits wahrgenommen haben und solche die
>scheinbar noch nie einen Unterschied festgestellt haben wenn
>sie mal das ein oder andere NF- oder LS- Kabel an ihrer Anlage
>getauscht haben.
>Mit den Letzteren möchte ich in keiner Weise rumdiskutieren,
>ob es Unterschiede gibt oder nicht,...wenn diese Menschen das
>so sehen, ok.
>Das ist mir eigentlich herzlich egal.

Hallo Puck,

Du glaubst gar nicht, was ich schon alles gehört habe8) Ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich alles mögliche ausprobiert habe, vom vermeintlichen Erfolg aber nie lange überzeugt war (bei mir funktioniert die Suggestion wohl nicht über einen ausreichend langen Zeitraum ).

Wenn Du hier im Forum eine Frage stellst, dann kannst Du Dir sicher sein, dass die allermeisten Antworten nur einen Zweck haben: Dich dem Ziel der guten Musikwiedergabe näherzubringen. Insofern sind wir Dir - ich sage das mal stellvertretend - alle gutgesonnen Dass so mancher Irrglaube vorher aus dem Weg geräumt werden muss, mag zwar anfangs wehtun - ist aber leider nicht zu ändern.

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 20. Feb 2003, 16:34 bearbeitet]
UweM
Moderator
#27 erstellt: 20. Feb 2003, 16:37
>>worauf willst du hinaus, womoglich klingen kabel in Bayern anders als in Hessen?!

Sicher nicht, aber wenn man nicht allzuweit voneinander entfernt wohnt, könnte man sich ja mal treffen. Mich würde wirklich interessieren, ob du hörst, was du glaubst zu hören.
Vielleicht bist du ja der erste, der einen Blindtest besteht.

Grüße,

Uwe
Andreas
Neuling
#28 erstellt: 20. Feb 2003, 22:11
Hallo,

Beim Kauf meines Verstärkers hatte ich Gelegenheit 8 NF- Kabel (Preisspanne von 13,50 bis 205 EUR) und 8 LS- Kabelsätze (von 58 bis 400EUR je 2x3m) zum Testen mitzunehmen. Mehrere Nächte habe ich mich durch die verschiedenen Musikrichtungen und Tonträgerqualitäten mit den folgenden Erkenntnissen gehört:

- Das teuerste Kabel ist nicht immer auch das beste.
- Jedes der getesteten Kabel war besser als die bekannte Beipackstrippe oder das Kabel vom Discounter.
- Die Unterschiede zwischen einzelnen LS- Kabeln sind gravierend, bei NF- Kabeln fallen sie nicht so deutlich aus.
- Die Hörgewohnheiten sollten bei der Auswahl eine Rolle spielen. Ich mag es eher analytisch präzise, ein Anderer bevorzugt ein neutraleres Klangverhalten.
- Unvoreingenommen an die Sache gehen ist besser. Preisliste und Herstellerkataloge bleiben im Koffer bis man "sein" Kabel gefunden hat.
- Der Ratschlag der Anderen ersetzt nicht das Probehören in den eigenen 4 Wänden.

Gruß Andreas
puck267
Stammgast
#29 erstellt: 21. Feb 2003, 09:02
also, ich weiß zwar nicht warum, aber ich habe den Eindruck, das gerade NF-Kabel viel mehr ausmachen als LS-Kabel...
Auch wenn alle Menschen dei ich frage meinen das ein LS Kabel den größeren Unterschied machen...
So langsam geht mir diese Kabeltauscherei aber auch einigermaßen auf die Nerven...
Ich weiß nicht wie oft ich jetzt mein komplettes Wohnzimmer umgeräumt habe, dazu kommt auch das ich in absehbarer Zeit neue LS kaufen möchte. Da werde ich zwar vermutlich in der gleichen Familie bleiben also B&W nur wenn das ganze Theater dann von vormne los geht brauche ich jetzt gar nicht weitersuchen, oder?

Es ist zum Verzweifeln...

Bleibt nur zu sagen das ich mit dem was zur Zeit aus meiner Anlage klingt nicht zufriedenstellend ist...

SteelRose
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Feb 2003, 10:43
Also...

...ich hab folgende Feststellungen gemacht...

1. Wenn meine Anlage zwei Stunden läuft, hört sie sich besser an.
Einige CDs hören sich nach dem Einschalten so grausig in den Höhen an, das ich die Höhen zurückdrehe.

2. Ich hab CDs bemalt und keinen Unterschied festgestellt. Genausowenig wie beim Entmagnetisieren mit ner Tonkopfdrossel.

3. Es gibt Kabel, die hören sich einfach schlecht an.
2*0,75 LS Kabel oder die Standard NF-Lakritzteile hören sich anders an, als hochwertige Kabel.

4. Ich hab mir dann auch mal selbst ein Audioquest NF-Kabel zusammengebastelt.
Mit Prima steckern und so weiter. Perfekt gelötet (sag ich mal so).
Es hörte sich zwar etwas besser an als die Standardkabel, aber einen unterschied zu einem
einfachen Oehlbach NF1 konnte ich nicht feststellen.

5. Hab auch mal das Signal nur über Silberlot und Elektroniklot laufen lassen (ca. 20 cm) Hab keinen Unterschied gehört.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Anlage einfach zu schlecht ist, um die Unterschiede zu hören.
Oder das andere Menschen bessere Ohren haben als ich.

Den besten klanglichen Erfolg und viel mehr Wärme hat allerdings der
zusätzliche Subwoofer gebracht. Der ergänzt auch die B&M&W 6er Serie perfekt.
Da kann ich sogar einen Blindtest machen und Wetten abschliessen.
Durch die paar unteren Frequenzen wird der Klang viel voller, wärmer und räumlicher.

Ich hab meinen Sub vor dem Kauf mit dem Kimber Kabel 8TC verglichen.
Also einmal die Boxen mit dem Schweinekabel und einmal die Boxen mit 2*4 Monitorbillichwelt und dem Sub.
Der Sub hat soviel gekostet wie das Kabel!
Der Sub hat was gebracht, dafür sieht das Kimber Kabel natürlich super aus...

Gruss,

SR
michaelg
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 21. Feb 2003, 12:12
>>also, ich hab mich gerade mal ein bißchen durch ältere Einträge gelesen und bin jetzt glaube ich bei euch auf absolute Anti "ich investiere in ein gutes Kabel" Vertreter gestoßen nich böse sein, aber ich glaube schon an eine
Klangverbesserung durch hochwertige Kabel. Wie groß nun tatsächliche Unterschiede sind ist natürlich relativ, aber für meine Begriffe schon deutlich hörbar...

Ich bin durchaus der Meinung, daß Geräte mit unterschiedlichen Kabeln unterschiedlich klingen (können), habe entsprechend auch einige hochwertige Kabel gekauft. Allerdings nicht in irgendwelche exotische amerikanische Hyperteile (gemeint ist der Preis) investiert. Auch nicht in angebaute Kästchen zur Klangverbiegung.
Kabel ändern Nuancen und von daher sind Probleme die Du beschreibst nicht im geringsten durch Einsatz anderer Kabel zu lösen. Wer das behauptet hat keine Ahnung oder lügt bewußt (weil er Interessen hat?)! Das bezieht sich nicht nur auf Poster hier, sondern gleichermaßen auf Hersteller, Vertreiber und Händler! Sorry, daß ich so deutlich werde, manchem Irrglaubem ist nur mit politisch korrekten Formulierungen nicht adäquat zu begegnen.
Schönes Wochenende,
Michael
martin
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Feb 2003, 13:25
<<Um Raumeinflüsse (Reflexionen usw) zu vermeiden, verwende ich gerne den AKG 1000 (gilt als einer der besten Köpfhörer) am dazugehörigen Verstärker (er klingt aber auch an anderen Verstärkern nicht anders, weil das ja von einem Verstärker nicht viel abfordert, max 1 W für einen Kopfhörer an 120 Ohm zu liefern). Leider (eigentlich erfreulicherweise) klingt es völlig gleich, mit welchem Kabel ich den CD-Player verbinde. Es ist auch völlig gleichgültig, welchen CD-Player ich verwende, egal ob mit selektierten Brown-Burr-Oversampling Wandlern, Mash- oder Bitstream-Wandlern.>>

Tja, mein lieber CR, damit kannst Du aber leider nicht testen, ob sich die Bühne aufweitet

P.S. Warum ist der Thread nicht im Voodoo-Forum?
cr
Moderator
#33 erstellt: 21. Feb 2003, 13:28
Ich plädiere auch für die Verschiebung nach Voodoo.
ehemals_hj
Administrator
#34 erstellt: 21. Feb 2003, 13:44
>>Warum ist der Thread nicht im Voodoo
>>Forum?


...
Edede
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Feb 2003, 14:04
Kommt rum und ich beweise Euch das unterschiedliche Kabel massiv unterschiedlich klingen KÖNNEN. Allerdings nicht an oder mit jeder Gerätekombination und nicht jedes Kabel. Hier wirds genauso gemacht wie bei einigen Händlern die `ne Menge Kohle damit machen. Der Händler sagt "unbedingt ausprobieren" und gibt Dir die Kabel kostenlos mit (risikolos für Dich). Ihr sagt "ab mit dem Quatsch nach Voodoo". Beide drückt Ihr dem ganzen einen Stempel auf. Nur letzteres verhindert u.U. die Change sich selbst zu überzeugen.
Was für Dich und Deine Anlage zutrifft muß doch noch lange nicht für alle zutreffen. Auch wenn`s rechnerisch in der Theorie theoretisch nicht sein kann.


[Beitrag von Edede am 21. Feb 2003, 14:12 bearbeitet]
UweM
Moderator
#36 erstellt: 21. Feb 2003, 15:12
>>Kommt rum und ich beweise Euch das unterschiedliche Kabel massiv unterschiedlich klingen KÖNNEN. Allerdings nicht an
>>oder mit jeder Gerätekombination und nicht jedes Kabel

Gern, wo wohnst du?

Puck hat meine entsprechende Anfrage leider ignoriert.

Grüße,

Uwe
Edede
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Feb 2003, 15:16
Bei Berlin!
UweM
Moderator
#38 erstellt: 21. Feb 2003, 15:52
Schade - 600km ist mir das Thema dann doch nicht wert.

Grüße,

Uwe
martin
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Feb 2003, 16:31
@edele

<<Ihr sagt "ab mit dem Quatsch nach Voodoo". Beide drückt Ihr dem ganzen einen Stempel auf. Nur letzteres verhindert u.U. die Change sich selbst zu überzeugen.>>

Hab von meinem Händler mal Kästchenkabel geschenkt bekommen. Von MIT und einer Firma, deren Namen mir nicht mehr einfällt. Die Kästchen sind größer als bei MIT und lassen sich aufschrauben. Steht glaube ich 'Transparent' oder 'Musiklink' drauf
Ein Vergleich würde mir also nicht mal viel Mühe machen und dennoch habe ich kaum Motivation das zu tun(hab jetzt 'ne Digicam, also ab damit zu ebay )
Aber vielleicht hast Du mir einen Tipp, bei welcher Quelle sich am ehesten Veränderungen einstellen. Dann probier ichs mal.
Grüße
martin
Sonus
Stammgast
#40 erstellt: 21. Feb 2003, 19:02
hallo Puck,

einfache, gute Kupferkabel sind auch das graue
Linn-Kabel sowie das NAC4 von Naim Audio und das
HF10c von Levinson.Alle wirken nicht störend.
Mit Isoda konnte keine gefällige Darbietung erreicht werden.

Sonus
Sonus
Stammgast
#41 erstellt: 22. Feb 2003, 07:41
hallo Puck,

außergewöhnlich ausgewogen
NF Leitungen PK 01 und PK 02

Das ist kein Voodooo, kein Quatsch und kein
Blödsinn.Stammt auch nicht von penetranten
Sciencetologen.


Sonus


[Beitrag von Sonus am 22. Feb 2003, 08:04 bearbeitet]
michaelg
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 22. Feb 2003, 14:12
>>...außergewöhnlich ausgewogenNF Leitungen PK 01 und PK 02

Hi Sonus,

meinst Du die Kabel, die es früher von Püllmanns gab? Das PK 02 zumindest gibt's auch heute noch.

Schönen Gruß,
Michael
Sonus
Stammgast
#43 erstellt: 22. Feb 2003, 15:31
hallo Michael,

Volltreffer


Schönen Tag noch.
Sonus
puck267
Stammgast
#44 erstellt: 23. Feb 2003, 13:54
ja hallo zusammen,

meine güte was habe ich denn da losgetreten...
hm, macht ihr mal schön weiter, was ist PK01 und PK02?
Das graue Kabel K20 von Linn fand ich ziemlich grausig,...
ich habe jetzt beschlossen, das meine Boxen den Unterschied verschiedener Kabel nicht hörbar machen weil sie vielleicht einfach zu schlecht sind. Das würde auch erklären warum ich bei jedem cinch einen unterschied höre, jedes boxenkabel was ich tausche hört sich gleich an,...außer das Linn, das war einfach nur ziemlich basslastig und räumlich klein...
jedenfalls habe ich jetzt wieder mein oehlbach 4mm an den LS weil sich das genauso anhört wie der rest für 200 EUR,...und ein kleines blaues cinch von audison am cd spieler, was mir sehr gut gefällt...an jeder anderen anlage wäre das kabel vielleicht ein graus, es ist von der tonfarbe sehr dunkel, wirkt (spielt) dementsprechend langsamer, aber es nimmt endlich die höhen zurück, ohne das details verlorengehen...
jemand hier schonmal was von audison cable gehört?
könnte ich mich vorrübergehen mit anfreunden...
bis ich mir dann in ein paar wochen andere boxen kaufe...einer eine meinung zu sehring? oder sonst ne empfehlung für ne box um 1000 eur?



Pattie
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Feb 2003, 18:52
Hi Puck,

zu deiner Beruhigung, mit Kabelthemen trittst du hier immer was los, insofern brauchst du dich da nicht zu wundern. Es gibt halt ein paar Leute die auf das Wort 'Kabel' derartig reflexhaft reagieren, dass jeder thread in einen Glaubenskrieg ausartet. Einige finden es schon derart unerträglich, dass sie sowas dann in die Kategorie Voodoo verschieben müssen, um ihren Seelenfrieden wiederzufinden (die spanische Inquisition hat unerträgliche Leute übrigens auf dem Scheiterhaufen verbrannt ). Das führt dich hier überhaupt nicht weiter.

Wenn du dir eine neue Anlage kaufen willst, dann geh zum Händler, lass dich beraten und hör dir die Sachen in Ruhe zu Hause an. Es bringt meines Erachtens am Anfang überhaupt nichts, über Kabelfragen zu diskutieren. Da zäumst du letztlich das Pferd vom Schwanz auf. Die Auswirkungen des Raumes (Raumakustik) wirken sich weitaus heftiger auf den Klang einer Anlage aus, als alles andere (das ist meine Erfahrung). Deshalb solltest du zunächst die korrekte Aufstellung der Lautsprecher ausprobieren (Abstand zu den Seiten- und Rückwänden variieren), um die in allen Räumen existierenden Dröhnfrequenzen zu mildern. Es gibt auch einen Raumakustikrechner unter www.hunecke.de. Da kannst du für einige gängige Modelle die Aufstellung variieren und die zu erwartenden Auswirkungen auf den Frequenzgang sehen. Wenn du da mal genau hinschaust siehst du, was ein geringfügiges Versetzen der LS für fatale Änderungen im Frequenzgang der tieferen Frequenzen bewirken kann. Und wenn am Ende alles einigermaßen optimal steht und du vielleicht einen Raum mit einigermaßen erträglicher Nachhallzeit hast, dann kannst du dich immer noch um die Detailfragen der Verkabelung kümmern. Aber das sind im Vergleich zu den oben geschilderten Effekten lediglich Nuancen. Ich muss dazu sagen, dass ich bei mir noch jede kabelseitige Veränderung nachvollziehen konnte, aber letztlich sind das wirklich relativ kleine Effekte. Dabei habe ich auch keine astronomischen Summen ausgegeben. Es bringt nichts an eine Anlage für 3000 Euro Kabel für 2000 Euro dranzuhängen. Die Auswirkungen sind dann überbezahlt. Da lohnt es sich eher, in bessere Geräte zu investieren. Und da wir ja schonmal bei Voodoo sind: Auch eine einigermaßen solide Steckerleiste kann was bewirken. aber kauf erstmal gute Geräte und stell ales gescheit auf, die Feinheiten kommen später. Anfangs kann das ganz schön frustrierend sein, aber es wäre ja auch zu schön, wenn lediglich der Austausch eines Cinchkabels Wunder bewirken könnte. Also: viel Erfolg und gute Geduld !!
Pattie
Sonus
Stammgast
#46 erstellt: 23. Feb 2003, 19:25
Hallo Puck,

da scheint aber was oberfaul zu sein.

habe heute nachmittag nochmal eine
Klein + Hummel Anlage mit dem LinnKabel
gehört. Die läuft einwandfrei.
Kabel entgegengesetzt der Schriftrichtung.


Sonus
ganzbaf
Stammgast
#47 erstellt: 23. Feb 2003, 19:54
Hallo Puck, hallo Patti!

Ich meine Patti hat völlig recht. Meine Reihenfolge der Verbesserungssinnhaftigkeit sieht (wie früher schon mal gepostet) folgendermaßen aus:

1) Lautsprecheraufstellung und Hörplatz verbessern (zb. weg von der Wand, raus aus dem Regal und auf Ständer...)

2) Sonstige raumakustische Maßnahmen (zb. Teppich, Vorhänge uvam.)

3) Bessere Lautsprecher kaufen

(...dann kommt lange nix...)

4) Besserer Verstärker, Tuner, Receiver, CD-/DVD-/Vinyl-Player...

5) sonstiges (Kabel, Rack, Netzfilter...)

Wenn Kabel überhaupt was verändern, so sind das allerhöchstens feine Nuancen, die man vielleicht hört, wenn alles andere passt. Mehr, das werden auch die Kabel-Freaks bestätigen, ist Autosuggestion. Die LS 20cm weiter von der Wand weg aufzustellen dagegen verändern alles total!

Also ich glaube auch, daß du da an der falschen Schraube drehst...

Ciao, Ganzbaf


[Beitrag von ganzbaf am 23. Feb 2003, 19:56 bearbeitet]
puck267
Stammgast
#48 erstellt: 23. Feb 2003, 20:20
juppi, neues Futter!!!

also meine anlange habe ich ja nun mal gerade erst gekauft, da wird sich so schnell nichts ändern. Meine LS habe ich danach dann aus den ecken geholt nach endlosem hin- und herrücken meines kompletten wohnzimmers habe ich den zumindest in meinem wohnzimmer möglichen optimalen hörplatz gefunden.(sag ich jetzt aml so) habe keine bassprobleme mehr, meine LS auf gefüllte Boxenständer verfrachtet und bin soweit doch ganz glücklich. als nächstes lese ich neue boxen kaufen auf der liste...hm, ja, das werde ich dann wohl mal tun irgendwann demnächst...

da wird sich mein hifi-händler aber freuen...:.

mit meinem neuentdeckten audison kabel bin ich ja jetzt auch einigermaßen glücklich...
Edede
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 23. Feb 2003, 20:37
Hallo Patti, sehr guter Beitrag.
puck267
Stammgast
#50 erstellt: 23. Feb 2003, 20:46
wieso das jetzt?

ach und was ich noch sagen wollte,

zu sonus: das mit dem Linn Kabel verstehe ich auch nicht so ganz, kann daran liegen das ich bei dem ganzen hin- und hertauschen eh nix mehr gehört habe, oder aber daran das ich davor nur so high-tec single-core kabel dran hatte die für meine ohren alle ziemlich hell und wenig bass klingen...

weiß nicht,...signalweg war jedenfalls richtig...

apropos, was macht man eigentlich mit kabeln wo weger pfeil noch schrift oder sonst was drauf ist woran man den signalweg erkennen könnte??

ausprobieren?
Icarus
Stammgast
#51 erstellt: 23. Feb 2003, 22:09
>apropos, was macht man eigentlich mit kabeln wo weger pfeil
>noch schrift oder sonst was drauf ist woran man den signalweg
>erkennen könnte??

Mein lieber Puck,

wir sprechen über Wechselstrom! Da gibt es keine "Laufrichtung"!

Ciao,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 23. Feb 2003, 22:13 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel + B&W 802
Mr.Odin am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.07.2008  –  66 Beiträge
Lautsprecherkabel,Cinch kabel,stecker
junior_audiophylist am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 16.03.2003  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel?!?
Primo am 25.02.2003  –  Letzte Antwort am 27.02.2003  –  22 Beiträge
Kabel: black&white vs. silent wire
~Pandora~ am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  403 Beiträge
Netzkabel an NAD-Geräten austauschen?
Sargnagel am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.11.2003  –  4 Beiträge
Anlage und Kabel "Auskneten"
hotu am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  30 Beiträge
Kabel für Naim Anlage
Pickup1954 am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  5 Beiträge
Können Kanal A/B anders "klingen"
Menzoberranzan am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  6 Beiträge
Kabel
Stroemer am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  7 Beiträge
Welche LS-Kabel sind "ausreichend"?
torbi am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  242 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Unison Research
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.262