Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Klangtest gefroren und schwarzer Rand

+A -A
Autor
Beitrag
wolfhausen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Nov 2004, 19:39
Testergebnisse meines Tests gefrorener CDs. Ich habe getestet mit Dire Straits Love over gold.
Cd1 unbehandelt. Cd2 tiefgeforeren und aufgetaut. Cd3 Schwarzer Rand aufgemalt.
Ergebnis: 1) Klang wie erwartet und bekannt. schon Supertoll. 2) Zuerst dachte ich das ist doch das gleiche. Aber ich bildete mir ein dass der Klang etwas analytissher ist. 3) Mein Favorit. Klarere Höhen etwas knackigere bässe.
gestestet habe ich auf: Accuphase E307, B&W Nautlius 801, CD Accuphase DP55V
Ich hatte nicht erwartet das es Änderungen gibt aber es kamen welche. Die gefroeren weiss ich nicht aber ich meine wirklich etwas analytischer. Klanglich wieklich differenzierbar war die mit Schwarzem stift am Rand eingefräbte cd. Ich werde die Tage noch einen weiteren Test vornehmen. vielleiucht bin ich auch der Psychoakkustik aufgesessen.

Cya Wolf
Kawa
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2004, 20:26
Noch besser wirds, wenn der CD Player auch gefroren ist.
Ale><
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2004, 20:43
Hallo wolfhausen,

schon mal probiert, wie es klingt, wenn man die CD für zehn Minuten in den auf 150 Grad vorgeheizten Backofen gelegt hat?
Der Klang soll dann im Vergleich zur tiefgefrorenen CD, die analytisch/kühl klingt eher rund/warm werden

Gruß
Alex
b-röhrchen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Nov 2004, 20:48
Hallo.

Erstmal danke für Deinen Testbericht. Das mit dem Stift sollte ich vielleicht auch testen, aber zuerst will ich meinen neuen Röhrenverstärker.
Krasser, das ist doch absoluter Unsinn? Bei den Temperaturen dürfte die CD fast schon schnelzen?

Gruß B-Röhrchen
Ale><
Inventar
#5 erstellt: 01. Nov 2004, 20:56

b-röhrchen schrieb:

Krasser, das ist doch absoluter Unsinn?


Eben - genau wie das einfrieren.
Nix für ungut, aber was sollte sich denn am CD-Material (Polycarbonat mit aufgedampften Aluminium) durch das Einfrieren und wieder auftauen ändern?
Hifist
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2004, 20:59
Hallo,


Krasser, das ist doch absoluter Unsinn? Bei den Temperaturen dürfte die CD fast schon schnelzen?


Nun, nicht ganz! Die maximale Gebrauchstemperatur von Polycarbonat liegt kurzzeitig bei 145°C.
Die Schmelztemperatur fängt je nach Art des PC bei 220°C
an.
Praxistauglich ist es jedenfalls nicht, gelle.

Gruss J.
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Nov 2004, 21:18
Hallo,


Nix für ungut, aber was sollte sich denn am CD-Material (Polycarbonat mit aufgedampften Aluminium) durch das Einfrieren und wieder auftauen ändern?


Tja...Das ist in Bezug auf die "Musikalität" alles noch weitgehend unerforscht. Und eben darum werden hier innerhalb des Forums soeben die neuesten Erkenntnisse der Kühlschrankbehandlung gewonnen (streng wissenschaftlich...versteht sich), und für die kommende Generation von digitalen Datenträgern nutzbar gemacht.
Hifist
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2004, 21:32
Hallo -scope- ,
nu lass sie doch, Spielverderber!
auch Viagra wurde beispielsweise rein zufällig entdeckt als
an Herz/ Kreislaufwirkstoffen geforscht wurde. Und heute
gibt es tausende von alten Herren, die glücklich sind.
Kannst Du es ausschließen, dass die Jungs was ganz tolles
entdecken werden??.... wohl kaum, na also.

Gruss J.
wolfhausen
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Nov 2004, 21:37
Haben die Herren die sich hier über mich lustig machen überhaupt schon deraitge Sachen ausprobiert oder babbelt ihr einfach nur irgendwas weil es sich einfach absurd anhört. danke für die Hilfe hifist. Probiert es doch einfach einmal aus ist nicht teuer kann nur Spass machen.

Cya Wolf
-scope-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Nov 2004, 21:43
Hallo,


Haben die Herren die sich hier über mich lustig machen


Nein, dieser Gedanke liegt fern!


überhaupt schon deraitge Sachen ausprobiert


Ist mir viel zu kompliziert, das lass ich lieber schön bleiben.


oder babbelt ihr einfach nur irgendwas weil es sich einfach absurd anhört

ja!


ist nicht teuer kann nur Spass machen.


Gleiches gilt für ein 500 Teile Puzzle oder eine Partie MauMau ...probiers mal aus...
wolfhausen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Nov 2004, 21:49
puzzle oder MauMau hat nichts mit Hifi zu tun. Probier Du doch einmal die Tiefgekühlt oder Rand bemalt. Kompliziert ist das überhaupt nicht. Mach es einfach mal anstelle mich hier als blöd zu verkaufen. Nix für Ungut.

Cya Wolf
zucker
Moderator
#12 erstellt: 01. Nov 2004, 22:05
Hallo,

Was ist da los,
bitte lasst doch die Leute probieren und versuchen.

@ Wolfshausen, bitte keinen Streit provozieren.
-scope-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Nov 2004, 22:15
Hallo,


puzzle oder MauMau hat nichts mit Hifi zu tun.


Das ist Richtig! Aber es hat etwas mit preiswerter Freizeitgestaltung zu tun!

@Zucker

Was ist da los,

16 Minuten! Astrein!


[Beitrag von -scope- am 01. Nov 2004, 22:19 bearbeitet]
Kawa
Inventar
#14 erstellt: 01. Nov 2004, 22:16
Hast Du den CD-Player auch schon gefroren? Probier´s dich mal aus!

Gruß

Kawa
cr
Moderator
#15 erstellt: 01. Nov 2004, 22:56

puzzle oder MauMau hat nichts mit Hifi zu tun.


Ein 500-teiliges Puzzle auf einem glatten Tisch oder Parkettboden kann den Klang schon verändern.
(ist ernst gemeint)
Hifist
Stammgast
#16 erstellt: 01. Nov 2004, 22:56

Hast Du den CD-Player auch schon gefroren? Probier´s dich mal aus!

Noch nichts vom "Ketten-Gedanken" gehört?? Die ganze Anlage
muss in die Tiefkühlkiste.

@wolfhausen
Polycarbonat ist überwiegend amorph, und nur ganz gering kristallin. Das heist, dass die Atome keine geordnete Struktur besitzen, sondern ganz unregelmäßige Muster bilden.
Das bleibt auch nach dem tiefkühlen so. Von der Seite braucht man also keine Versuche durchführen. Was soll passieren außer dass sich die CD zusammenzieht und sich hinterher wieder ausdehnt? Gut, es könnten Materialspannungen abgebaut werden. Wie sich diese allerdings auf den Klang auswirken sollen bedarf noch einer Erklärung. Da ich hierzu keine habe, hatt sich das Thema für mich erschöpft.
Wünsche allseits eine geruhsame Nacht.

Gruss J.
E18
Neuling
#17 erstellt: 01. Nov 2004, 23:21
Ich hab mir das mal durchgelesen. Naja, bei mir gänge es nur auf -40° aber das mit dem Puzzel, das interessiert auch. Wie groß muß den die Fläche sein? Also 500 Teile können ja eine unterschiedliche Fläche ergeben.
Sollte man die CD´s vor dem einlegen noch abwischen?
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 01. Nov 2004, 23:33

Ein 500-teiliges Puzzle auf einem glatten Tisch oder Parkettboden kann den Klang schon verändern.
(ist ernst gemeint)


Guter Tip zur Raumklangoptimierung
E18
Neuling
#19 erstellt: 02. Nov 2004, 09:58
Meinst Du, man muß die Teile auf dem Fußboden festkleben? Ob sich die losen Puzzelteile durch die Schwingungen beim Bass bemerkbar machen?
berti56
Inventar
#20 erstellt: 02. Nov 2004, 11:51
Moin.
Also irgendwie kommt es mir vor, als ob sich hier einige lustig über andere machen wollen.
Das ist gemein und die anderen finden das bestimmt nicht lustig
Also bleibt mal ernst.

E18 schrieb:
Meinst Du, man muß die Teile auf dem Fußboden festkleben? Ob sich die losen Puzzelteile durch die Schwingungen beim Bass bemerkbar machen?

Sowohl als auch, würd ich sagen.
Auf der einen Seite verändert sich der Klang in Mitten der Wiedergabe, wenn die losen Teile übern Fußboden wandern.
Auf der anderen Seite kann natürlich nur durch das Wandern der Puzzleteile ein Ausgleich von Erhöhung bestimmter Schallwellen erzielt werden. Ihr kennt doch bestimmt die Klangmuster die aus Metallspänen erzeugt werden, wenn eine Membran zu schwingen anfängt, oder?

Viel interessanter finde ich allerdings die Randfarbgestaltung von CDs.
Da interessiert mich nämlich
1.
ob verschiedene Falben verschiedene Effekte erzeugen.
Wolfhausen schrieb was von "Klarere Höhen etwas knackigere bässe" bei schwarzem Rand.
Was macht ein blauer Rand z.B.? Weicheren Sound oder was?

2. Ob man das DVDs anwenden kann. Also knackigeren DTS Sound?

Wolfhausen hat ja offensichtlich das KnowHow und die Zeit dafür. Da könnt er doch in die Richtung mal weiter forschen.

Berti
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 02. Nov 2004, 18:32

E18 schrieb:
Meinst Du, man muß die Teile auf dem Fußboden festkleben? Ob sich die losen Puzzelteile durch die Schwingungen beim Bass bemerkbar machen?

Sowohl als auch, würd ich sagen.
Auf der einen Seite verändert sich der Klang in Mitten der Wiedergabe, wenn die losen Teile übern Fußboden wandern.
Auf der anderen Seite kann natürlich nur durch das Wandern der Puzzleteile ein Ausgleich von Erhöhung bestimmter Schallwellen erzielt werden. Ihr kennt doch bestimmt die Klangmuster die aus Metallspänen erzeugt werden, wenn eine Membran zu schwingen anfängt, oder?



Hier wird wohl alles zum Discusionsstoff genommen-langsam finde ich die Sache aber lächerlich!!
Nicht das einer aus Spaß noch eine tote Mücke hinter den LSPs entdeckt und meint der Bass wäre dadurch evtl. kontrollierter

Rolf

P.S. Manschmal ist es hier genauso peinlich zu lesen,wie in bekannten Hifi-Zeitschriften--schade eigendlich!!!
-scope-
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Nov 2004, 18:44
Hallo,


2. Ob man das DVDs anwenden kann. Also knackigeren DTS Sound?


Dass es durch eine SID-Matte zu deutlich! besserem Bild gekommen sei, wurde hier im Forum schon berichtet. Zum Test wurde ein 50 € Cyberhome? Player an einem 51 cm Color TV benutzt....Noch Fragen?
E18
Neuling
#23 erstellt: 02. Nov 2004, 18:50
Also, ich hab das heute mit dem Puzzel mal versucht, das geht nicht. Es ist irgendwie kein Unterschied zu hören und liegenlassen durfte ich es auch nicht.
Nö, das ist kein guter Vorschlg gewesen.
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 02. Nov 2004, 18:55
@E18

Besser einen grumen drin,als einen geraden daneben!!!!
berti56
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2004, 19:04
Moin E18.

Also, ich hab das heute mit dem Puzzel mal versucht, das geht nicht. Es ist irgendwie kein Unterschied zu hören und liegenlassen durfte ich es auch nicht.
Nö, das ist kein guter Vorschlg gewesen.

Danke Dir für die Arbeit.
Dann probier ich es erst gar nicht. Wäre beinahe nach Feierabend losgegangen und hätte mir ein Puzzle gekauft.

Oder hast Du das Puzzle eventuell an der falschen Stelle hingelegt?
Meiner Meinung nach muß es mittig auf die sogenannte "sweet position" gelegt werden.


Berti
E18
Neuling
#26 erstellt: 02. Nov 2004, 19:13
Pah, falsche Stelle, das ist aber jetz nicht nett von Dir. Ich hab ja so schon keine Ahnung davon. Vielleicht fall ich deshalb auch immer auf solche Maßnahmen herein.


für Neostat, manche haben nicht mal einen grummen.

Grüße
b-röhrchen
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Nov 2004, 20:29
Hallo.


Hier ist ja das reine Chaos ausgebrochen! Der wolfhausen hat etwas ausprobiert und alle reden auf einmal von noch groteskeren Sachen.
Zum Thema: Wolfhausen, was war das für ein Stift für die Ränder?

Gruß B-Röhrchen
bukowsky
Inventar
#28 erstellt: 02. Nov 2004, 20:41
scheint ja bald so, als hätte wolfhausen hier zwei Tests durchgeführt ... und die Holzohren haben angebissen
Panther
Inventar
#29 erstellt: 02. Nov 2004, 21:27
Ahoi,

wie beeinflusst es den Klang eigentlich, wenn man statt den Rand der CD den Rand des Kühlschranks, in dessen Eisfach man die CD packt, schwarz anmalt?

Grüße &

Panther
Hifist
Stammgast
#30 erstellt: 02. Nov 2004, 21:35

wie beeinflusst es den Klang eigentlich, wenn man statt den Rand der CD den Rand des Kühlschranks, in dessen Eisfach man die CD packt, schwarz anmalt?

Da ertönt dann ein lauter Klatsch, da Du von der "Cheffin" eine geschmiert kriegst.

Gruss J.
breitband
Stammgast
#31 erstellt: 02. Nov 2004, 22:30

wer gefälschte Fachausdrücke benutzt oder in Verkehr bringt oder Fachausdrücke verfälscht oder verfälschte Fachausdrücke mit laienhaftigem Geschwafel vermischt ... wird mit Beiträgen von mir nicht unter 10 bestraft


Na Eeeendlichch!

MfG
-scope-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Nov 2004, 22:46
Hallo,


scheint ja bald so, als hätte wolfhausen hier zwei Tests durchgeführt ... und die Holzohren haben angebissen


mittlerweile sehe ich das ähnlich
zucker
Moderator
#33 erstellt: 03. Nov 2004, 00:45
Hallo,

was ist denn hier los. Naja, wenn Buko das schon gerichtet hat, ist`s ja gut.
10 Beiträge sind schon eine Strafe.

Panther
Inventar
#34 erstellt: 03. Nov 2004, 10:08

Hifist schrieb:

wie beeinflusst es den Klang eigentlich, wenn man statt den Rand der CD den Rand des Kühlschranks, in dessen Eisfach man die CD packt, schwarz anmalt?

Da ertönt dann ein lauter Klatsch, da Du von der "Cheffin" eine geschmiert kriegst.

Gruss J.

Hmmmmm, in der Tat. Dieses Antwort erscheint ABSOLUT plausibel.

Grüße

Panther
wolfhausen
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Nov 2004, 10:22
Ich habe einen normalen schwarzen Edding verwendet. Warum soll ich meinen Kühlschrank apinseln? Das bringt nun wirklich nichts. Ich finde es sehr wirklich schade das niemand hier meinen Test würdigt oder vielleicht er ist wirklich einfach nachmacht. Anstelle dessen höre ich nur viel abstrusere "Tipps" mit denen ich meinen Klang verbessern könnte. Schade dass man nicht wirklich ernsthaft über die Ideen diskutieren kann nachdem man sie ausprobiert hat.

Cya Wolf
berti56
Inventar
#36 erstellt: 03. Nov 2004, 11:41
Moin wolfi.

Ich finde es sehr wirklich schade das niemand hier meinen Test würdigt oder vielleicht er ist wirklich einfach nachmacht. Anstelle dessen höre ich nur viel abstrusere "Tipps" mit denen ich meinen Klang verbessern könnte.

Na nun schnapp mal wieder aus
Warum sollte es jemand nachmachen? Du selber hast es doch herausgefunden, daß es keinen Unterschied zwischen gefroren/aufgetaut und normal gibt!


Viel interessanter finde ich allerdings die Randfarbgestaltung von CDs.
Da interessiert mich nämlich
1.
ob verschiedene Falben verschiedene Effekte erzeugen.
Wolfhausen schrieb was von "Klarere Höhen etwas knackigere bässe" bei schwarzem Rand.
Was macht ein blauer Rand z.B.? Weicheren Sound oder was?

2. Ob man das DVDs anwenden kann. Also knackigeren DTS Sound?

Wolfhausen hat ja offensichtlich das KnowHow und die Zeit dafür. Da könnt er doch in die Richtung mal weiter forschen.

Was ist eigentlich damit geworden?
Schon Zeit gefunden, andere Farben zu testen?
raw
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Nov 2004, 12:49
D'OH!!!!!

arrrrrrrrr.... Das ist doch zum verrückt werden!



Meinst Du, man muß die Teile auf dem Fußboden festkleben? Ob sich die losen Puzzelteile durch die Schwingungen beim Bass bemerkbar machen?


@ E-18: War das wirklich ernst gemeint? Wenn nein: lo0ol! Wenn ja:

...SCHON MAL RAUMAKUSTIK GEDACHT????????????????? O_o

Oh man... Ausserdem: Was soll das Anmalen bringen?

Ein LS spielt dadurch nicht besser. Kann er nicht. Er ist nur ein Widergabeinstrument. Ein AMP kann nicht besser spielen. Ein CDP kann nicht besser spielen. Der Raum spielt nicht besser mit. Man kann, wenn überhaupt, nur den Klang der Silberscheibe selber verändern und das hat wiederrum nichts mit HiFi zu tun, da bei richtigem HiFi die ganze Kette nur genau das wiedergeben soll, wie es auf der Aufnahme drauf ist. Bei HiFi zählt ja nur die Verbesserung der Wiedergabekette samt Hörraum. Die Aufnahme... ist ein anderes Thema. Von daher kann dieses Thema gleich in Offtopic verschoben werden.


[Beitrag von raw am 03. Nov 2004, 12:50 bearbeitet]
berti56
Inventar
#38 erstellt: 03. Nov 2004, 13:39
Moin raw.
Also, als altes Inventar dürfte es Dir eigentlich nicht passieren, aber ich weise Dich doch noch mal auf die neuen Regeln im Voodoo-Forum hin
Du hast mit Deinem Beitrag mindestens gegen Regel

5. Pauschale Statements...

verstoßen. Das kann von der Moderation böse eins auf die Nuss geben
Alle Musikkonsumenten wollen das Beste aus Ihrer Anlage herausholen. Und gehen dabei bis an den Rand, den Abgrund.
Manche auch einen Schritt weiter "Ahhhhh"

Bert
E18
Neuling
#39 erstellt: 03. Nov 2004, 15:47
Hallo raw,

ich hab nichts angemalt, nur das mit dem Puzzel versucht. Es hat aber so nichts gebracht. Es kann ja nun sein, das es nur geht, wenn die Teile angeklebt sind. Es könnte ja immerhin doch etwas dämpfend wirken.
Wenn es geht, kann man vielleicht ein Puzzel entwe´rfen lassen, das den ganzen Boden bedeckt und dazu auch noch ein schönes Motiv hat.
berti56
Inventar
#40 erstellt: 03. Nov 2004, 15:53

ein Puzzel entwerfen lassen, das den ganzen Boden bedeckt und dazu auch noch ein schönes Motiv hat.

Das ist ne gute Idee.
Cool wäre für mich die Freiheitsstatue.
Aber vorher muß geklärt werden, ob das mit dem Ankleben auch was bringt!
Nite_City
Stammgast
#41 erstellt: 03. Nov 2004, 16:21
Hallo,

am besten geht's mit schwarzem Edding auf der Datenseite der CD/DVD. Danach gibt's garantiert keine Klangbeeinträchtigung durch winzige Abtastfehler...

Nite City


[Beitrag von Nite_City am 03. Nov 2004, 16:21 bearbeitet]
berti56
Inventar
#42 erstellt: 03. Nov 2004, 16:41
Moin Nite_City.

Datenseite der CD/DVD

Na Du hast ja erst Ahnung!
Ne Musik-CD hat doch keine Datenseite. Nur Daten-CDs vom Combjuter. Die kannste aber nicht im CD-Player abspielen. Habs schon mal probiert. Ging nicht
Und außerdem zerstörst Du doch die CD damit
Ich glaub, das Schwarze geht auch nicht wieder richtig weg.
Nite_City
Stammgast
#43 erstellt: 03. Nov 2004, 17:18
Hallo,

das sollte ein Spaß sein! Natürlich wird die CD dadurch unbrauchbar!

Nite City
berti56
Inventar
#44 erstellt: 03. Nov 2004, 17:31

das sollte ein Spaß sein! Natürlich wird die CD dadurch unbrauchbar!

Na ein Glück das Du das sagst, ich dachte schon es wäre Ernst
US
Inventar
#45 erstellt: 03. Nov 2004, 17:36

berti56 schrieb:

das sollte ein Spaß sein! Natürlich wird die CD dadurch unbrauchbar!

Na ein Glück das Du das sagst, ich dachte schon es wäre Ernst :D


Spaß und Ernst lassen sich insbesondere bei Diskussionen um Audiotechnik nicht immer zweifelsfrei unterscheiden.
Btw, was macht eigentlich am Bemalen von CDs Spaß?

Gruß, Uwe
Mr.Stereo
Inventar
#46 erstellt: 03. Nov 2004, 17:37
Hallo Wolfhausen,
nochmal danke, dass du dir so ne Mühe machst. Mit deiner Anlage, bist du bestimmt in der Lage, gewisse Unterschiede, wenn sie denn da sind, herauszuhören.
Die Randbemalerei von CD's ist ein alter Hut und von vielen akzeptiert, ausserdem kostet sie nicht viel und ist schnell gemacht.
Die Einfriererei kann totaler Schwachsinn sein, oder auch nicht,... probieren geht über studieren.
Vielleicht sollte man sie gar nicht auftauen, sondern in kaltem Zustand in den Player legen??? ich weiss es nicht, keine Ahnung, wie hoch das Risiko ist, am Player dadurch was zu beschädigen.
Das entmagnetisieren von CD's spaltet ja auch die Lager, kann aber teilweise technich erklärt werden, vielleicht auch in diesem Fall.
Die Possenreisser hier im Thread, drehen sich meiner Meinung nach aber schon lange im Kreis... lustig ist anders.
Schöne Grüße aus Köln
Boris

P.S. wenn meine Anlage und der Hörraum optimiert sind, werde ich div. Klangtunings ausprobieren und berichten.
Matze81479
Stammgast
#47 erstellt: 03. Nov 2004, 17:41
Hallo Wolfenhausen,

keine Ahnung, was all die Dummschwätzer hier motiviert, immer wieder alles in den Dreck zu ziehen?! Mein schwarzer Edding hat 2 Euros gekostet. Und seither kommt keine CD in meinen Player, deren Rand nicht zuvor Bekanntschaft mit diesem Stift gemacht hat!

Ergebnis: Ich bilde mir ein, dass es besser klingt ... dadurch habe ich mehr Spaß an der Musik ... und alles andere ist mir ehrlich gesagt Wurst!

Ich frage mich aber immer wieder, warum einige dieser Dilettanten sauteure CDPs haben (mit vibrations-isoliertem LS, neuestem Wandler, Silber-Innenverkabelung, und was weiß ich nicht noch alles) und nicht ausschließlich Aldi-Player besitzen - wo die Fehlerrate bei heutigen LW doch angeblich schon geringer als Null ist, und sowieso alle Hersteller nahezu denselben DA-Wandler verbauen ... und und und ... tsssssss ...

Gruß
Matthias
berti56
Inventar
#48 erstellt: 03. Nov 2004, 18:02
Matze, bitte noch mal die besonderen Regeln fürs Voodoo-Forum lesen.
Andere als "Dilettanten" und "Dummschwätzer" zu bezeichnen ist eindeutig ein Verstoß gegen die Regeln!
gugst Du also hier:
http://www.hifi-foru...rum_id=18&thread=573
Und lässt in Zukunft auch andere Meinungen gelten, ja?
Matze81479
Stammgast
#49 erstellt: 03. Nov 2004, 18:46
Hallo berti56,

... dann bitte ich vielmals um Entschuldigung ...

Doch ob Tipps a la "Datenseite der CD/DVD mit Edding beschreiben" nicht ebenso gegen die Grundsätze verstoßen, mag ich ernsthaft zu bezweifeln!

Diskutieren heißt: Anregungen, Erfahrungen, Meinungen etc. austauschen und gemeinsam nach Erklärungen/Lösungen suchen. Ich hab keine Ahnung, was dieser Thread mit einer Diskussion noch zu tun hat!

Aber dennoch ganz viele und entschuldigende Grüße

Matthias
berti56
Inventar
#50 erstellt: 03. Nov 2004, 19:06
Matze, das hier ist das Voodoo-Forum.
Das hat hier meist nichts mit einer Diskussion im herkömmlichen Sinne zu tun.
Es stehen sich meist sehr unversönlich 2 Gruppen gegenüber.
Die, die Netzkabel und Steckdosen klingen hören und die, die selbst beim besten Willen keinen Unterschied vernehmen und sogar auf klassische Physik verweisen können.
Deswegen gibts hier besondere Regeln.
Viele Nutzer des Hifi-Forums haben sich auch deswegen hier zurückgezogen.

also, takeiteasy
Mr.Stereo
Inventar
#51 erstellt: 03. Nov 2004, 19:44
Hallo Berti,
warum können sich denn hier nicht Leute in Ruhe um Vor und nachteile von Klangtuning unterhalten, ohne gleich plump verar... zu werden. das man sich freiwillig in einem "Voodoo-Forum" bewgt, zeugt doch schon von einem gewissen Augen-
Aber so Tipps, wie Kühlschrank schwarz anmalen, sind einfach nur albern.
Vor wenigen jahren mußte man sich ähnliche "Argumente" anhören, wenn man die beigepackten Klingeldrähte gegen höherwertige LS-Kabel austauschte.
wir führen doch hier keine Grundsatzdiskussionen, versuchen auch nicht, andere zu missionieren.
Es sind lediglich Gedankenanstöße, Neugierde und die Suche nach Erfahrungsaustausch, die uns hier antreibt.
Vor wolfhausens unverblümter Art, die sachen einfach auszuprobieren, und Vorurteilsfrei drüber zu berichten, ziehe ich einfach nur den Hut, und fertig!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Schwarzer Lack an TD160
dlareg am 26.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  17 Beiträge
Rand von CDs anfräsen
Rooftop am 07.08.2002  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  12 Beiträge
Endlich: Luft zum Hören
Meiler am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  239 Beiträge
klangliche Auswirkungen bei Schwärzung der CD-Ränder?
toaotom am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  16 Beiträge
Bi-Wireing Splitter von Phonosophie
stanko3 am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  7 Beiträge
Ist Schwärzen einer CD! Voodoo?
Fredoman am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  312 Beiträge
Dioden auf den Teppich kleben
peter.mueller am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  40 Beiträge
Und sie klingen doch!!!
27.10.2002  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  151 Beiträge
Kabelklang und E-On
DigitalWarrior am 05.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  16 Beiträge
Blindtest: ordnungsgemäss und nachweisbar
Alex8529 am 10.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  39 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglieddsoprano
  • Gesamtzahl an Themen1.335.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.503.154