Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wirksames Voodoo?

+A -A
Autor
Beitrag
pswadv
Stammgast
#1 erstellt: 25. Mai 2006, 17:22
Bitte teilt eure guten Voodoo-Erfahrungen mit uns.

Was habe Ihr an Maßnahmen ausprobiert, die den Klang verbessert haben, und Ihr es gar nicht genau erklären könnt.
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2006, 20:44
THC und C2H5OH Tuning die sonstigen Tuningmasnahmen spielen sich bei mir im messbaren oder im Spezifikationsbereich ab.

Die Erste Tuningsmassnahme macht auch Punk Platten zu audiophilen Perlen

MfG Christoph
wieder_singel
Stammgast
#3 erstellt: 26. Mai 2006, 20:49
Hallo.. Wie man am Wort Voodoo erkennen kann, gibbet da keine Verbesserungen..
Bei mir hier habe ich alles zwischen den LS wech genommen. Die Geräte stehen nur noch auf Basen auf dem boden. Das hat eine Menge gebracht...

Gruss vom Den
Hyperlink
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2006, 15:41
Jupp

denn wirksames Voodoo ist sowas wie ein "weisser Schimmel" oder "kleiner Zwerg".

http://de.wikipedia.org/wiki/Pleonasmus


[Beitrag von Hyperlink am 27. Mai 2006, 15:41 bearbeitet]
philippo.
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2006, 16:36

Hyperlink schrieb:
...wirksames Voodoo ist sowas wie ein "weisser Schimmel" oder "kleiner Zwerg"...

http://de.wikipedia.org/wiki/Pleonasmus


sorry wenn ich widerspreche, aber dann doch eher ein

Oxymoron: (laut wikipedia)

"ist eine rhetorische Figur, bei der eine Formulierung aus zwei (mitunter nur scheinbar) gegensätzlichen, sich widersprechenden oder sich gegenseitig ausschließenden Begriffen gebildet wird"

LG, Phlippo
Hyperlink
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2006, 16:48
^^Diese Formulierung finde ich auch besser.

Antrag angenommen!
tobitobsen
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2006, 19:12
... was mal wieder beweist, dass es nicht ausreichend ist ein Lexikon verlinken zu können oder eines zu besitzen; man sollte auch in der Lage sein, die Inhalte zu verstehen und das Wissen zu transferieren.

Aber ansonsten: Hauptsache einen Link aus Wikipedia gegen irgendwelches Voodoo posten... wird schon passen.

Nichts für ungut (bitte jetzt nicht persönlich nehmen, ist mehr eine allgemeide Anmerkung), aber manchmal geht mir die mehr oder weniger wahllose Verlinkerei von Wikidedia auf den Keks und dann noch so tun als wär dies anerkannter wissenschaftlicher Standard.

Gruß Tobias


[Beitrag von tobitobsen am 27. Mai 2006, 19:13 bearbeitet]
Hyperlink
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2006, 19:26
Na wenns nur allgemein gemeint ist, dann sehe ich mal drüber weg. Ansonsten halte ich sehr viel davon, wenn jemand etwas Passenderes findet und man das auch akzeptieren kann.

Davon ab wird die Wikipedia zwar sehr häufig verlinkt, aber doch zuwenig gelesen. Wäre das anders, so stünde es besser um die "Generation Pisa". Nimmt man den Bereich "Wissen" hier im Forum hinzu, so wäre es durchaus wünschenswert, wenn noch mehr Leute lesen (und auch passend verlinken) würden, anstatt mit buntem Edding an den CDs herumzumalen. In jedem Falle spürt man an vielen Ecken, daß das Lesen wohl doch eher unattraktiv ist, das posten jedoch jedem sehr leicht gemacht wird. Die "Heavy Rotation" der immergleichen TOP 10-Themen hier im Forum zeigt das doch recht deutlich.

Aber gilt das nicht für alle Links und ist es nicht besser, man verlinkt auf einen Text, den man gelesen und für gut/ausreichend/treffend befunden hat, als irgendwelchen Stuss daherzureden oder sich mühsam einen abzustrampeln um mit seinen Wort- oder Satzfindungsstörungen zurechtzukommen?

Nichts destotrotz hast Du natürlich 100% Recht, verlinken auf etwas was man selbst nicht versteht, bringt es natürlich nicht. Es ist keinesfalls Wissensvermittlung, wenn es von Leuten praktiziert wird, die damit als klüger dastehen wollen als sie es eigentlich sind.

Gruss


[Beitrag von Hyperlink am 27. Mai 2006, 19:34 bearbeitet]
tobitobsen
Inventar
#9 erstellt: 27. Mai 2006, 19:36
Moin Hyperlink,

wie gesagt bitte nicht persönlich nehmen .
Es schadet auch nicht etwas in Wikidedia nachzulesen.

Ich störe mich nur an dem manchmal an dem wahlosen oder unzutreffenden Umgang mit diesem Medium und vor allem an der Kritiklosigkeit mit der Inhalte weiterverlinkt werden ohne die Inhalte selbst verstanden zu haben oder besser noch die Quellenlage zu überprüfen, sofern es sich nicht so wie in diesem Fall um Allgemeinwissen handelt.

Also nichts für ungut ! Es gibt sicherlich eklatantere Beispiele als in diesem Thread !

Gruß Tobias
Signature
Inventar
#10 erstellt: 29. Mai 2006, 16:28

Was habe Ihr an Maßnahmen ausprobiert, die den Klang verbessert haben, und Ihr es gar nicht genau erklären könnt.


ERFOLGREICHES VOODOO:
1. Kabel (diverse): Hat (bei mir) funktioniert
2. Tonbasen: Hat (bei mir) funktioniert

ERFOLGLOSES VOODOO:
1. CDs grün anpinseln :IMO kein Unterschied
2. CD-Entmagnetisierer: IMO kein Unterschied

Das übrige Zeugs habe nicht nicht ausprobiert.

Gruß
- sig -
pswadv
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jun 2006, 19:12
hätte "akupunktur-maßnahmen" schreiben sollen. etwas, das wirkt, man aber nicht erklären kann. ob voodoo wirkt, habe ich nicht ausprobiert ...

dafür habe ich einige andere dinge ausprobiert. zuerst die, wo es zumindest ansatzweise physikalische hintergründe gibt. ich sage absichtlich "hintergründe" und nicht "erklärung":
1. ls kabel (optimierung von ohmschem, kapazitivem, induktivem widerstand; bessere isolation; bessere abschirmung; etc.)
2. nf kabel (wie oben)
3. unterstellfüße für rack und cd-player (anti-vibration)
4. spannungswiederaufbereitung (konstante wechselspannung, reiner sinus)

folgende tuning-maßnahmen haben bei mir was gebracht, keine ahung warum:
1. cd-entmagnetisierer: bis auf den lack beim aufdruck ist auf der cd eigentlich nichts magnetisch. vor allem stimmen klingen aber nach behandlung natürlicher, harmonischer.
2. netzkabel: die mitgelieferten netzkabeln waren elektrisch schon ausreichend dimensioniert. mit den "hifidelen" klingt es aber dynamischer. nicht nur bei der endstufe, sondern auch bei cd-player und vorstufe - die ja nur ca. 50w brauchen.
HiFi_Addicted
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2006, 19:42
Seit wann ist der Lack den magnetisch???? Wenn du die Reflektionsschicht meinst die ist aus Alu, Silber oder Gold und auch nicht magnetisch. Bringen kann CD Entmagnetisieren überhaupt nix. Dafür sorgt schon die digitaltechnik und die Fehlerkorrektur.

MfG Christoph
pswadv
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jun 2006, 19:50
@hifi_adicted:
in den lacken sind viele metalle enthalten, wovon einige magnetisch sind. keine ahnung warum es einen unterschied bei mir macht. probier es bei gelegenheit mal beim händler aus.
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jun 2006, 19:57
Hallo,

pswadv schrieb:
in den lacken sind viele metalle enthalten, wovon einige magnetisch sind. keine ahnung warum es einen unterschied bei mir macht. probier es bei gelegenheit mal beim händler aus.

Das kommt mir aber jetzt sehr bekannt vor.

Habt ihr eigentlich eine gemeinsame Quelle, aus der ihr eure "Informationen" zieht oder sprecht ihr euch irgendwie ab?

Grüsse aus OWL

kp
HiFi_Addicted
Inventar
#15 erstellt: 15. Jun 2006, 20:04
Auf CDs reagiert der Kompass nicht. Ich war gerade in der Garage aber kein Lack hat sich mit einem Magneten aus der Dose zerren lassen. Wenn das Problem so ernsthaft währe (Induzierte Spannungen in den Schaltungen) würde kein 56x CD-Rom laufwerk funktionieren. Die Auftretenden Spannungen sind bei 200-500 min^-1 doch mehr als zu vernachlässigen im vergleich zu den 11200 min^1 die ein CD-Rom @ 56x max läuft. Nachdem die Analogschaltungen nicht gerade unterm Laufwerk kleben spielt das auch keine Rolle. BTW Schallplatten Entmagnetisierer gibts ja auch schon PVC ist ja auch so hochmagnetisch.

MfG Christoph
raDon
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 16. Jun 2006, 01:03
Aber nicht vergessen! CD's und DVD's immer mit dem Rückspulgeräte zurückspulen

Mal zum Voodoo: Ich denke die meisten dinge, wie Steckdosen mit Filter, diese Pyramidenentkoppler, CD-Entmagnetisierer,...) haben einen effekt wie Placebos. Der gedanke, einen Gegenstand zu haben der den Ton verbessert, verbessert gedanklich den Ton.

Ich hab bisher auch nur vom CD-Entmagnetisierer ein Testbericht mit Messergebnissen gelesen. Das Gerät wurde dann ungenügend bewertet, da es keine verbesserung des Tones brachte.

Zum Entstören der Versorgungsspannung: Hochwertige Verstärker von Denon, Marantz, Yamaha, ..., haben sowas schon eingebaut.
doenen
Stammgast
#17 erstellt: 16. Jun 2006, 02:15
ich denke die stromversorgung etwas aufzupeppen, kann - wenn mans vielleicht schon beim einbau oder der naechsten renovierung macht nicht schaden. man weiss ja nie, vor allem beim altbau.

die cd anzumalen oder zu entmagnetisieren finde ich aber auch quatsch, entkoppeln von geraeten wiederrum nicht...

kabel sollten ausreichend dimensioniert und bei den nf kabeln nicht gespart werden, dann ist aber bei mir schon schluss.
mfg doenen
Ravemaster24
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jun 2006, 10:59

Wirksames Voodoo


gibts es nicht und wenn man was hört ist es kein voodoo

und wenn man sich eine veränderung die man hört nicht erklären kann liegts am technisch geringen halbwissen das man selber hat. denn alles was passiert und alles was man warnimmt hat nen grund und ne erklärung. ob man die auch selber weiss ist ne andere sache.

und wenn man doch mal was hört was nicht erklärlich ist dann soll man sich mal fragen ob das nicht einbildung ist und ob man (da wir beim hifi thema sind) nicht mal nen blindtest mit einer zweiten person machen sollte.

die zweite person sorgt für die änderungen an der kette und die erste person muss nur sitzen und hören und augzuhalten. augenbinde geht auch dann wird wenigstens net geschummelt
wieder_singel
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jun 2006, 01:05
Hallo..
Ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschliessen..

Aber um auf die Anfangsfrage zurückzukommen....
Ich habe LS, Cinch und Netzkabel ausprobier, CD Matten, CD Spray, CD Endmagnetisierer, CD Stifte, Gewichte auf Gehäuse, verschiedene Basen, Spikes und so weiter. Und es hat sich nichts getan, aber auch garnichts. Getestet auch an verschiedene Anlagen, von billig bis teuer.

Was aber was gebracht hat, sind die Bypass Kondensatoren in meinem Tube Amp.. Ok, es sind ganze 24 Bauteile mehr als bei der Serie. Ob es besser ist, will ich nicht sagen. Mir kommt der Klang einfach nur ruhiger und nicht so angestrengt vor. Mehr aber auch nicht.

Das sind so meine Erfahrungen mit Voodoo....

Gruss vom Den
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Voodoo
HerEVoice am 26.03.2003  –  Letzte Antwort am 29.03.2003  –  15 Beiträge
Voodoo?
TFi am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  19 Beiträge
Voodoo oder nicht.
ZackZick am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  13 Beiträge
Voodoo-Physiologie
matadoerle am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  276 Beiträge
Vanille-Voodoo
Duncan_Idaho am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.02.2005  –  13 Beiträge
Voodoo allgemein
Christian_Böckle am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2006  –  24 Beiträge
voodoo oder was ...?
brause am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  12 Beiträge
was ist falsch an voodoo?
audio-kraut am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  8 Beiträge
Es gibt voodoo und voodoo
die5katzen am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  7 Beiträge
Voodoo im Hifi-Forum?
crackmaster am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.275