Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Bluesound Node (N130)

+A -A
Autor
Beitrag
Ungustl
Inventar
#1 erstellt: 10. Jul 2021, 15:43
"I did it again"

Ich hatte vorher den N2, den N2i (beide jeweils ~2 Jahre) und seit heute den Node (N130).
Klanglich hat sich mMn nix getan, der N2i war schon ziemlich gut... ein paar Gimmicks sind dazugekommen, ein anderes Gehäusefinish, Shortcuts 1-5...
Dass der N2i lt. STEREO in klanglicher Hinsicht "nur die Rücklichter" des N130 sieht, halte ich für stark übertrieben, über die Gründe dürfen bzw. werden sich andere austoben...

Der N130 ist somit mMn kein Musshaben, höchstens ein Willhaben...
(gehört wurde jeweils analog über RCAs)


[Beitrag von Ungustl am 10. Jul 2021, 15:44 bearbeitet]
sybermatz
Neuling
#2 erstellt: 22. Sep 2021, 11:10
Hallo in die Runde.

Mich würde an der Stelle interessieren, ob die 2i Version ansonsten Nachteile hätte im Vergleich zum 130er. Wie sieht es mit der Geschwindigkeit in der Bedienung aus, dem Zugriff auf die Dateien?
Wie funktioniert die Einbindung von Amazon Music HD?

Wenn die Unterschiede nicht sehr deutlich sind, überlege ich ein Vorgänger im Abverkauf zu erwerben. Der Preisunterschied ist nich sooo gravierend, aber immerhin... (passt dann mehr in den Verstärker...)
Danke für die Hinweise
Beste Grüße
Martin
Ungustl
Inventar
#3 erstellt: 23. Sep 2021, 18:50
mitm N2i machst nix Falsches - go for it
hier findest mehr Infos Link


[Beitrag von Ungustl am 23. Sep 2021, 18:53 bearbeitet]
sybermatz
Neuling
#4 erstellt: 24. Sep 2021, 06:18
Gut. Dort konnte ich nichts über die Arbeitsgeschwindigkeit der beiden im Vergleich erfahren. Aber ich lese heraus, dass DAS zumindest kein Thema zu sein scheint {das also der 2i niemandem zu langsam zu sein scheint}.

Danke derweil
Ungustl
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2021, 08:36
So ist es...
Ich hatte die N2 und N2i, habe jetzt den N(130) und alle sind subjektiv gleich schnell/lansgam

das Einzige, alle N scheinen sich mit gewissen Modems/Router etc. nicht vertragen zu können... das Problem tritt zwar selten auf, aber wenn man davon betroffen ist, hat man die Popo-Karte gezogen... da hilft ev. nur der Kauf mit Rückgaberecht...
ManwithDog
Stammgast
#6 erstellt: 24. Sep 2021, 09:23
... und mit welchen Routern gibt es Probleme?
stet
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2021, 22:02
Moin,
welche Möglichkeiten gibt es bezüglich Klangregel-Werk in der APP ?
Grüße
SandsOfTime
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Dez 2021, 00:35
696B0AE7-80B8-4552-9CD1-67D3F5976597

Gruß
Ben
nadeto
Stammgast
#9 erstellt: 06. Dez 2021, 05:25
Ich habe N130 gehabt, dann sofort zurück geschickt. Klang ist schlecht. Habe ich von mein Apple Tv höre ich noch besser Music. Interessant diese Schrott von Zeitschriften und von Leute hoch gelobt🤔
stet
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2021, 12:03
@BN3
Vielen Dank !
Interressant wäre, welchem BEreich das Regelwerk ist...egal. Das müßte dann mal probiert werden.
Der Klang wird dann mal gehört..
Bei 500.- Euro müsste das passen.
Der Vergleich wird mit meinem AV-Receiver SC LX86 aus 2013 sein. Der läuft noch immer super ! Als reine Vorstufe.
Grüße
SandsOfTime
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Dez 2021, 13:12

nadeto (Beitrag #9) schrieb:
Ich habe N130 gehabt, dann sofort zurück geschickt. Klang ist schlecht. Habe ich von mein Apple Tv höre ich noch besser Music. Interessant diese Schrott von Zeitschriften und von Leute hoch gelobt🤔


Tja, so unterschiedlich können Meinungen ausfallen. „Dieser Schrott“ (…) war der beste Geräte- Kauf meines HiFi-Lebens. Klanglich absolut spitze, super Konnektivität und Integration der Dienste.
SandsOfTime
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Dez 2021, 13:20
Frage an die Tablet-Besitzer:

Ist die Alben-Ansicht auf einem größeren Display angepasst und enthält mehr Infos? Mein bisher einziger Kritikpunkt ist, dass ich hier nur den Titel und das Cover sehe, nicht aber den Künstler. Sortieren nach Künstler und Album alphabetisch wäre auch nett. Letzteres wird aber wohl gar nicht möglich sein.
Funktioniert natürlich auch über die Suche. Ich suche am liebsten mal so, mal so, wenn es denn möglich wäre.

Falls das Tablet hier einen Mehrwert bietet, wäre super.

Ich nutze übrigens Amazon Music Unlimited. Steuerung bisher über iPhone. Vermute, dass es hier je nach Integration des Streamingdienstes Unterschiede gibt, korrekt?

766F8747-3F44-4151-97CF-EFB8989BF396


[Beitrag von SandsOfTime am 06. Dez 2021, 13:27 bearbeitet]
Alesi1972
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jan 2022, 14:39
Hallo zusammen,

ich würde mich über eure Erfahrungen und Tipps freuen. ;-)

Aktuell bin ich in Überlegungen, wie ich meine Anlage aufwerten könnte. Hauptsächlich höre ich Musik über Amazon Music HD und schaue Fernsehen / Filme über Telekom Magenta TV.
Meine Anlage besteht aus:
Yamaha RX-V4A - AV Receiver - hier streame ich über ChromeCast die Musik in HiRes von Amazon Music HD
Lautsprecher: Dali Zensor 7 Standlautsprecher, Dali Sub e-12f, Dali Zensor Vokal und für die Rear habe ich noch Überbleibsel einer Teufel Dipole Surround Anlage

Meine 3 grundsätzlichen Fragen:
1. Lohnt sich ein Node (N130) um das Streamen von Amazon Music HD aufzuwerten?
2. Wie schließe ich dann den Sub an - weiterhin am AV Receiver lassen oder an den Node (N130) und schließe den Ton dann komplett über Toslink an und nicht mehr über HDMI?
3. Oder ist es sinnvoller, direkt auf den AV-Receiver von NAD T758 v3i (Bluesound DAC inkl.) umzusteigen?

Vielen Dank für eure Erfahrungen, Meinungen und Kommentare!
Herzliche Grüße,
Sascha
Dodgespin
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Jan 2022, 11:03
Ich interessiere mich auch für den Node.
Habe auch schon diverse Tests und Bewertungen gelesen, allerdings zu dem folgenden Thema nichts gefunden:

da ich den Node ausschließlich mit meinen Kopfhörern (kabelgebunden und auch Bluetooth) mit High Res Audio - hauptsächlich Amazon Musik - betreiben möchte, stellt sich mir die Frage nach der Qualität und auch nach der verfügbaren Lautstärke via Kopfhörer.
Wenn ich aktuell Amazon Musik zB über mein Laptop mit Kopfhörern höre, habe ich zwar eine High Res Auflösung von 24 bit/192 kHz, allerdings ist hier die Klangqualität eine komplette Katastrophe und die Lautstärke zu gering.

Könnten hierzu die Besitzer eines Node bitte entsprechende Erfahrungswerte teilen?

Danke bereits vorab!
SandsOfTime
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Jan 2022, 18:39
Mit meinem AKG K702 finde ich die Lautstärke ausreichend. Nutze den KH durchaus regelmäßig am Node.
Ernie_
Stammgast
#16 erstellt: 24. Jan 2022, 15:50
Hi,

ich denke darüber nach, mir den Bluesound Node N130 anzuschaffen. Habe Amazon Music HD und ein iPhone und möchte das über den Bluesound an den Stereo-Verstärker (per Cinch) ausgeben.

Ich habe gesehen, dass der Node auf der Rückseite einen USB-Eingang und einen Toslink-Miniklinken-Eingang hat. Das bringt mich zu der Frage ob es möglich ist, den Node quasi als Vorverstärker für meinen Plattenspieler mit USB-Ausgang und den CD-Player mit digitalem Opto-Ausgang zu nutzen? Das hätte den schönen Vorteil, dass ich von einer Schallplatte oder einer CD ohne den (alten analogen) Verstärker anschalten zu müssen, per Bluetooth auf andere Boxen/Empfänger (z.B. Teufel Boomster) streamen könnte.

Hat jemand von Euch andere Komponenten an den Node angeschlossen und funktioniert das?

Danke für Erfahrungen.


[Beitrag von Ernie_ am 24. Jan 2022, 15:50 bearbeitet]
Sash82
Neuling
#17 erstellt: 24. Jan 2022, 16:06
Hallo zusammen,

Ich bin seit kurzem auch Besitzer des Node n130. Aktuell betreibe ich ihn als Streamer mit Vorverstärker und nutze von meinem Naim Nait 5i nur noch die Endstufe ( AV Betrieb). Da der Naim aber im AV Betrieb hörbar rauscht spiele ich mit dem Gedanken diesen durch eine Endstufe mit 12 Volt Trigger zu ersetzen. Hat schon jemand Erfahrungen mit diversen Endstufen an dem n130 gemacht? Denke da in Richtung Nad 268. Und wie schlägt sich der Vorverstärker im n130 im Vergleich zu einer Kombi mit einem Vollverstärker. Bei mir konnte ich diesbezüglich mit dem Naim keinen großen Unterschied zwischen Verwendung mit und ohne Vorverstärker ausmachen, daher auch die Überlegung weg von einem Vollverstärker hin zu einer reinen Endstufe.

Da ich gerade noch in der Findungsphase bin würde ich auch einen gebrauchten Vollverstärker wie z.B. Lyngdorf tdai 2170 nicht ausschließen. Allerdings wäre ich da schon wieder in einer ganz anderen Preisliga...


[Beitrag von Sash82 am 24. Jan 2022, 16:09 bearbeitet]
DerSchängel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Jan 2022, 15:02
Hat es schon jemand geschafft, eine Fritz-NAS Freigabe einer 7490/7590 mit dem N130 zu verbinden? Will bei mir nicht funktionieren, der N130 findet die Freigaben nicht.

Habe alternativ eine Samba-Freigabe (unter Freetz) auf der gleichen 7490/7590 erstellt und diese wird gefunden und funktioniert. Da ich aber jetzt einen Anwendungsfall ohne Freetz habe, wäre die "normale" Variante schön.

Kann jemand Tips geben?
Alesi1972
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Jan 2022, 23:32
Hallo zusammen,

ich beabsichtige jetzt den Bluesound Node (N130) anzuschaffen und bin mir recht unsicher, wie ich ihn an meinen AV Receiver - Yamaha RV 4a - anschließen soll.
Wenn ich über den analogen Ausgang des Node an den analogen Eingang des AV-Receivers gehe, wird ja das Stereo-Signal "nur" noch verstärkt an die Lautsprecher ausgegeben, denke ich. Das wird dann an meine Dali Zensor 7 passieren.
Für den Fernsehton zum Filme "hören" würde ich über eARC Hdmi reinkommen und über den optischen Ausgang an den AV Receiver digital übergeben, so dass ich auch den Surround Fernsehgenuss weiter hätte.

Jetzt meine Frage - endlich": Wo schließe ich meinen SUB Dali SUB e12f an? Direkt an den Node zum Musik hören oder an den AV Receiver zum 5.1 Fernsehen/-hören? Oder gibt der Node auch an den SUB out aus, wenn ich über das optische Kabel an den Receiver digital übergebe?

Danke für eine kurze Einschätzung und / oder eure Erfahrungen. Stehe gerade auf dem Schlauch?! ;-)
flyingscot
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2022, 08:38
Warum leitest du den Fernsehton über den Node? Das wird üblicherweise nur gemacht, wenn man keinen AVR hat.
Der AVR ist normalerweise die Schaltzentrale: alle Quellen und alle Lautsprecher laufen hier zusammen.

Mein Node N130 hängt analog (!) am AVR. Der Fernseher per Toslink. Der Subwoofer ganz normal am AVR.

Den AVR habe ich so konfiguriert, dass er auch bei Stereowiedergabe vom Node den Subwoofer benutzt. Auf Knopfdruck kann ich aber auch ohne Subwoofer wiedergeben oder ohne Einmessung (Pure Direct).

Die analogen Eingänge werden bei AVR grundsätzlich digitalisiert, also eigentlich ist es sinnvoller, gleich digital in den AVR zu gehen.
Hier gibt es aber bei vielen AVRs ein "Kuriosum": über Digital wird eine kleine Verzögerung eingefügt, die speziell in einer Multiroomsituation (also weitere Geräte mit synchroner Wiedergabe in Hörweite) eine unangenehmen Echoeffekt erzeugt. Bei den Analogeingängen ist diese Verzögerung nicht vorhanden...


[Beitrag von flyingscot am 30. Jan 2022, 08:40 bearbeitet]
Alesi1972
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Jan 2022, 10:02
Hallo flyingScot,

erst einmal vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.
Ja, mit dem Fernsehen hast du voraussichtlich recht - da war ich noch auch im Gedanken bei der PowerNode.

Sorry, wenn ich so laienhaft nachfrage:
Bringt denn dann der Node bei Musik streamen überhaupt einen Mehrwert, wenn das analoge Signal beim AVR wieder digitalisiert wird?
Der Weg wäre ja dann doppelt:
"Digitales Signal - DA-Wandler im Node - analoge Ausgabe Node - analoger Eingang AVR - AD-Wandler AVR - DA/Wandler AVR - analoge verstärkte Ausgabe an die Lautsprecher"
Ohne den Node wäre es ja nur
"Digitales Signal - DA-Wandler AVR - analoge verstärkte Ausgabe an die Lautsprecher"

Meine Erwartungshaltung wäre gewesen, dass der analoge Eingang am AVR direkt verstärkt und an die Lautsprecher geht.
Daher bin ich dir für deinen Kommentar sehr dankbar - jetzt bin ich jedoch hin und her gerissen, ob sich das (immerhin 539,-€) in der Konstellation überhaupt lohnt? Ganz schlecht ist es bei dem MusicCast von meinem Yamaha ja nicht, da auch hier bereits über AmazonMusic HD klanglich ein gutes Ergebnis raus kommt. Nur irgendwas fehlt mir ....

Danke für den Erfahrungsaustausch.
flyingscot
Inventar
#22 erstellt: 30. Jan 2022, 10:44
Rein technisch gesehen wird eine hochwertige AD- mit anschließender DA-Wandlung als akustisch transparent angesehen. Das geht aber voll in das Thema DAC-Eigenklang und auch in die Diskussion über Samplingfrequenzen und Bittiefen hinein.

Ich kann die zusätzliche AD-DA-Wandlung meines AVRs nicht wahrnehmen.

Der Mehrwert des DAC im Node ist in diesem Szenario in der Tat fraglich. Aber dieser ist jetzt nicht "hochwertiger" als der in den meisten AVRs. Klar ist es sinnvoll, eine überflüssige DA-AD-Wandlung einfach zu umgehen. Aber ich höre da keinen Unterschied.

Eigentlich ist der Mehrwert des Nodes ja der Mediaplayer und die Multiroomfunktionalität, nicht sein DAC oder eine Quellenumschaltung.

Dass AVRs analoge Signale einfach "unverfälscht" verstärken wird nur bei der Nutzung der Pure Direct Schaltung beworben. Dann ist das Einmesssystem, der Equalizer und die Tonregelung abgeschaltet. Ich bin mir aber sicher, dass zumindest bei meinem Yamaha AVR (und vermutlich auch bei fast allen anderen auch) trotzdem eine AD-DA-Wandlung stattfindet, nur halt ohne echte digitale Signalbearbeitung. Warum? Die Laufzeitkorrektur ist trotz Pure Direct-Schaltung aktiv! Und das geht bei solchen Geräten nur auf digitaler Signalebene.

Gruß, Immo!
Alesi1972
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Jan 2022, 11:29
Hi Immo,

nochmal Danke für deine Rückmeldung.
Dann werde ich nochmal in mich gehen. ;-)
Vielleicht ist es dann sogar besser direkt komplett auf Stereo und die PowerNode umzusteigen oder sich mal einen NAD AV-Verstärker gönnen (wie den 758 v3i) - der hat ja grob auch das digitale Innenleben der Node, wenn ich das so richtig deute?!

Mal schauen und nochmal Danke!
piercer
Inventar
#24 erstellt: 30. Jan 2022, 11:33
Am einfachsten:

Von der digitalen Quelle direkt ohne Wandlung ins Analoge in die (A)-Lautsprecher..

flyingscot
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2022, 11:49

Alesi1972 (Beitrag #23) schrieb:

Vielleicht ist es dann sogar besser direkt komplett auf Stereo und die PowerNode umzusteigen oder sich mal einen NAD AV-Verstärker gönnen (wie den 758 v3i) - der hat ja grob auch das digitale Innenleben der Node, wenn ich das so richtig deute?!


In Prinzip richtig, es gibt aber einige Unterschiede: Extern angeschlossene Quellen können bei den BluOS-NAD-Verstärkern/AVRs nicht an weitere BluOS-Geräte zur gemeinsamen, synchronen Wiedergabe verteilt werden. Das können nur die Bluesound-Geräte, also u.A. der Node.

Das ist für mich sogar meine Hauptanwendung -- Analog-Puristen bitte jetzt nicht weiterlesen -- ich verteile so meine Plattenspielerwiedergabe in alle Räume.
Ernie_
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jan 2022, 15:43

flyingscot (Beitrag #22) schrieb:

Eigentlich ist der Mehrwert des Nodes ja der Mediaplayer und die Multiroomfunktionalität, nicht sein DAC oder eine Quellenumschaltung.


Das ist vollkommen richtig und an Mehrwert für mich zu wenig, weshalb ich den Node nach ausgiebigerem Testen am Wochenende wieder zurück schicke. Lohnt sich für mich nicht.
Otterbeck
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Feb 2022, 12:22
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem bezahlbaren Streamer und der Node trifft das noch einigermaßen. Mir ist die Software, also die Bedienbarkeit, sehr wichtig. Wie zufrieden seid Ihr mit der App in Bezug auf Bedienbarkeit und auch auf den täglichen Gebrauch, kommt es oft zu Unterbrechungen, ggf. Neustarts oder ähnliches?
Ein paar Erfahrungen bzw. Hinweise wären super.

Gruß von Otterbeck
rowbertm
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mrz 2022, 14:37
Hi Otterbeck,

kurze späte Antwort:

Best buy ever. Ich benutze den Bluesound jetzt schon seit über 4 Jahren und kann die Probleme mit der App an 5 Fingern abzählen.

Der Bluesound läuft bei mir täglich!!! und die App (bei mir) absolut problemlos.
Ich höre Musik von meiner NAS (also vom eigenen Server) und über Tidal.
Kann bluetooth Kopfhörer ansteuern und via Bluetooth Musik vom Handy an den Bluesound senden.
Du kannst jede Fernbedienung anlernen, hast also nicht ständig die Diskussion mit den Weibchen des Hauses, welche FB nun die richtige ist...

Und den Ton vom TV einbinden...

Hammerteil. Ich würde allerdings die 2. Generation also den Node 2i kaufen.

Gruß
Robert
Luky&Dy
Stammgast
#29 erstellt: 09. Mai 2022, 08:18
Hallo, hat jemand mit den
raspberry pi 4 und Bluesond Node N 130 Erfahrung? Welche bittet den besten Audiophiler Klang?

MfG,
Ludovic
stet
Inventar
#30 erstellt: 09. Mai 2022, 20:15
Moin,
wie gesagt der läuft direkt an einer Yamaha M-5000. Klingt sehr gut. Für die volle Aussteuerung der reicht der N 130 alleine leider nicht aus.
Hat zu wenig Power als "Vorstufe" .
Grüße
Luky&Dy
Stammgast
#31 erstellt: 10. Mai 2022, 08:32

stet (Beitrag #30) schrieb:
Moin,
wie gesagt der läuft direkt an einer Yamaha M-5000. Klingt sehr gut. Für die volle Aussteuerung der reicht der N 130 alleine leider nicht aus.
Hat zu wenig Power als "Vorstufe" .
Grüße

Hallo, was läuft an dein Y M-5000? Du meinst dass der N 130? Ich habe den zu Probe, leider habe mir von dem DAC mehr erhofft, audiophil ist was anderes.
MfG,
Ludovic
stet
Inventar
#32 erstellt: 10. Mai 2022, 18:23
Moin,
ja genau. Da hängt der N 130 direkt direkt an der Endstufe.

Meine wichtigsten Kaufkriterien:

+
- Stabile APP, die auch verbessert wird ( NAD, in der Vergangenheit weniger erfreulich! )
- TriggerOUT für die Endstufe
- sehr lebendiger Klang (schnell, gelöst von den Speakern)
- stabile Verbindung bei wechseln von Spotify und APP und zurück
- individuelle Anpassung der Lautstärkeregelung ( der APP )
- direkter Soundvergleich N130 in den AV-Receiver, dann in die M-5000 deutliche Wahrnehmung , daher AV- Receiver( aus 2013 ) abgeklemmt !


-

- kein Balance Regler, nur Höhen und Bass via App möglich (gelöst mit einem Behringer FBQ1502HD, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis )
- nicht genügend Leistung vorhanden, für Vollaussteuerung der Endstufe für Maximale Leistung ( JBL Monitor Fan, passiv- muss sein...)
- kein grober Equalizer für kleinere Einstellung der Lautsprecher vorhanden. Ist zwar spielkram aber für mich ein Thema, speziell im Bassbereich fehlten mir hier mögliche Einstellungen

Grüße
Luky&Dy
Stammgast
#33 erstellt: 10. Mai 2022, 19:47
Hallo,
In mein fahl denke ich mein NAD C510 hat ein besseren DAC als deine AV-Receiver und den von N130 DAC.
Innere DAC von Primare SPA 21 ist deutlich Audiophiler gewesen als von NAD. Der NAD ist nur eine bezahlbare Lösung als DAC und Vorverstärker gewesen.

Primare SPA 21 wurde von Krell KAV-300i, + NAD ersetzt.

Welche lösung were besser; für gleiches Geld um 1,5K

- Ein Roon Ready Endpoint Player (DAC)
- N130 oder andere (zwei PC als) Bridge + DAC

MfG,

Ludovic
Alesi1972
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Mai 2022, 21:23
Hallo zusammen,

nun habe ich mir den Node (N130) doch mal geholt, da ich es mal an meinen eigenen Lautsprechern testen wollte.
Das Gerät macht einen sehr wertigen Eindruck und ich habe es ans Lan angeschlossen und über Chinch an meinen Yamaha RX V4A angeschlossen. Somit hatte ich den direkten Vergleich zwischen:
- Node (N130) über Chinch an dem AV Receiver und gesteuert über die BluOs App
- Über Musiccast direkt "im AV-Receiver"

Die App:
Die BluOs App ist echt toll und auch aufgeräumt. Sie spricht mich etwas mehr an als die Musiccast App. Habe Amazon Music HD und auch Tidal (als ProbeAbo) getestet. Da ich jedoch auch schon länger mit der Musiccast App hantiere, komme ich auch damit klar. Ich will ja nicht mit der App spielen sondern Musik hören.

Der Klang:
Ich habe als Stereo die Dali Opticon 6 und den Dali Sub 12. Bei den unterschiedlichen Liedern habe ich, wenn überhaupt, nur ganz wenige Unterschiede gehört. Es war nach meinem Gehör tatsächlich fast zu 100% gleich - egal ob ich über MusicCast oder BluOs und dem Node gehört habe.

Aufgrund des so geringen Unterschiedes und ein wenig Vorteil für die App, habe ich mich dazu entschieden, den Node (N130) wieder zurückzusenden, da ich keinen großen Vorteil (und schon gar nicht einen 500€ Vorteil) entdeckt habe. So bin ich jetzt wieder mit meinem Musiccast und dem Yamaha unterwegs und damit auch recht zufrieden. Jetzt bin ich mir aber noch sicher, dass ich den Node nicht brauche. ;-)

Danke für eure Kommentare hier, die mich eigentlich auch in der Entscheidung bestärken.
Dr.John
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mai 2022, 14:49

Alesi1972 (Beitrag #34) schrieb:

Der Klang:
Ich habe als Stereo die Dali Opticon 6 und den Dali Sub 12. Bei den unterschiedlichen Liedern habe ich, wenn überhaupt, nur ganz wenige Unterschiede gehört. Es war nach meinem Gehör tatsächlich fast zu 100% gleich - egal ob ich über MusicCast oder BluOs und dem Node gehört habe.

Interessant:
Ich habe einige Zeit den Yamaha NP S303 gehört, angeschlossen an den Naim Nait 5, Boxen: Dynaudio DM3/7
Der Klang war soweit ok, aber mich hat der Node 2i und die bluesound App interessiert, also gekauft.
Gehört habe ich über Tidal HiFi.
Schon beim ersten Stück von Stacey Kent "Icehotel" war der Unterschied für mich deutlich zu hören.
Der Yamaha mußte den Platz räumen. Spiel Satz uns Sieg: Node 2i.


[Beitrag von Dr.John am 24. Mai 2022, 14:50 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#36 erstellt: 09. Jun 2022, 04:40
Moin, da ich auch mir dem Gedanken spiele mir den Node zuzulegen, habe ich eine Frage die mir hier vielleicht beantwortet werden kann.
Auf der Homepage von Bluesound steht geschrieben, dass die Bluetooth-Funktion des Node bidirektional ausgelegt ist. Heißt das, dass der Node auch an einen Bluetooth-Empfänger senden kann der z.B. an einer anderen Stereoanlage angeschlossen ist?

Ich will mit dem Node hauptsächlich meine Musiksammlung, die in FLAC auf einer externen Festplatte an einer Fritzbox hängt, streamen. Da ich noch eine zweie Anlage in einem Nebenraum stehen habe, ist die Frage ob ich hier dann lediglich einen Bluetooth-Empfänger anschließen kann und der Node dann an diesen sendet? Sonst müsste ich ja einen zweiten Node für diese Anlage kaufen.

Gruß, Marcel
the-caver
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Jun 2022, 17:13
Es gibt im Menü die Option, einen Bluetooth-Kopfhörer zu koppeln - ob der Node auch einen fremden Player als "Kopfhörer" akzeptiert, kann dir vermutlich nur der Support sagen.
Allerdings ist Bluetooth als Nahbereichs-Funktechnik ausgelegt, ich wäre mir nicht so sicher, dass das Signal bis in den Nebenraum reicht. Und falls beide Anlagen im Multiroom-Betrieb parallel dieselbe Musik spielen sollen, kommst du um einen zweiten Node sowieso nicht 'rum.
Zulu110
Inventar
#38 erstellt: 11. Jun 2022, 14:23
Moin, also das soll lt. dem Support wohl kein Problem sein. Hier mal die Antwort die ich bekommen habe:


Der Node 2i und der Node N130 verfügen über bidirektionales Bluetooth, so dass sowohl Bluetooth-Quellen, als auch Bluetooth-Empfänger verbunden werden können.

Beachten Sie hierbei jedoch bitte, dass es bei der Nutzung der Bluetooth-Verbindung zu Verzögerungen des Musiksignals kommen kann. Das bedeutet, dass die Widergabe der Anlage, mit der der Node per Kabel verbunden ist, unter Umständen nicht synchron mit der Wiedergabe der per Bluetooth verbundenen Anlage ist.


Da die Musik nur immer über eine Anlage läuft ist das für mich zu vernachlässigen. Die Anlagen stehen etwa 8m voneinander im gleichen Raum entfernt. Das sollte also klappen.

Darauf hin habe ich mir das Teil bestellt, habe diese Funktion aber noch nicht getestet, da ich noch keinen Bluetooth Adapter habe.
Im Moment scheitere ich eher daran das Teil mit meinem NAS an der Fritzbox zu verbinden. Ich bekomme einfach keine Netzwerkfreigabe hin und der Node findet auch nichts. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich die Fritzbox nicht als Router sondern als Acces Point nutze.
Ich kann mir das aber eigentlich nicht vorstellen, da mein Pioneer N-30AE, den der Node ablösen soll, und z.B. mein Technisat Sat-Receiver den Medienserver der Fritzbox ohne Probleme auf Anhieb anzeigen.
Ich weiß auch nicht wirklich was ich bei dem Node bei "Pfadnamen für Freigabe direkt eingeben" eintragen soll.
Ich habe es mit:

\\FRITZ-BOX\FRITZ.NAS
\\FRITZ.BOX\FRITZ.NAS

versucht, aber keine Chance dass er Zugriff bekommt.
Der Node ist direkt per Kabel mit der Fritzbox verbunden. Vielleicht hat ja hier noch jemand eine Idee

Gruß, Marcel
Al1969
Stammgast
#39 erstellt: 11. Jun 2022, 14:57
Hier schon die Posts 557 und 558 abgearbeitet?
Zulu110
Inventar
#40 erstellt: 11. Jun 2022, 15:27
Ja, alles versucht. Keine Chance
Al1969
Stammgast
#41 erstellt: 11. Jun 2022, 16:12
Nur weil in Post 558 der User diesen Eintrag verwendet hat:

//FRITZ-NAS/FRITZ.NAS

im Gegensatz zu Deinem \\FRITZ-BOX\FRITZ.NAS
KarstenL
Inventar
#42 erstellt: 11. Jun 2022, 17:16
Und statt mit Namen der Fritz mal mit der IP der Fritz versucht?
the-caver
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 12. Jun 2022, 07:48
ist dir schon aufgefallen, dass du Backslashs \\ statt Slashs // verwendet hast? Ansonsten hat Al1969 ja meine damalige Lösung schon zitiert: //FRITZ-NAS/FRITZ.NAS
(also mit Slash statt Backslash und FRITZ-NAS statt FRITZ-BOX)
Zulu110
Inventar
#44 erstellt: 12. Jun 2022, 16:12
lt. der BluOS App muss es aber ein Backslash sein. Den normalen Slasch akzeptiert er nicht. Dann kommt eine Fehlermeldung. Ich kann gleich mal ein paar Bilder posten wenn ich wieder zu Hause bin.
Ich muss echt sagen, dass ich da schon ein wenig enttäuscht bin, das der Node da solche Probleme macht. bei allen anderen Geräten im Netzwerk wird der Medienserver der Fritzbox sofort angezeigt, nur beim Node will das nicht automatisch klappen.
Ich könnte die Festplatte auch direkt an den Node hängen. Jedoch finde ich es etwas blöd, dass er bei jedem Einschalten erstmal neu Indexieren muss.

Gruß, Marcel
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#45 erstellt: 12. Jun 2022, 16:40
Ja, das ist unglücklich gelöst. Ich habe in meinem BluOS eine Netzwerkfreigabe auf die Festplatte meines Auralic-Gerätes eingerichtet.
Die Freigabe betrifft natürlich \\AURAL-…\HDD , in der App ist es dann unter Einstellungen/Musiksammlung/Netzwerkfreigaben jedoch zunächst //AURAL-…/HDD, bevor im nächsten Dialog wieder der korrekte Pfad angezeigt wird.
Zulu110
Inventar
#46 erstellt: 12. Jun 2022, 17:20
So, hier mal ein paar Bilder was mir da in der App angezeigt wird. Das ist echt zum k...

BluOS_1

BluOS_2

BluOS_3

BluOS_4
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#47 erstellt: 12. Jun 2022, 18:20
Und was passiert, wenn Du den Pfadnamen mal so eingibst wie es dort in der App auch steht?
Zulu110
Inventar
#48 erstellt: 13. Jun 2022, 05:33
Dann kam das gleiche dabei heraus.
Ich habe den Pfad jetzt mal so eingegben wie er mir am Rechner angezeigt wurde und dann hat es auch endlich geklappt. Der Pfad lautet jetzt wie folgt, beginnend mit der IP-Adresse. Diese wurde nach dem Anlegen eines Users in der Fritzbox generiert. Den User habe ich "Node" genannt.

//ip-Adresse/fritz.box/Name der Festplatte/Ordner in der sich die Musik befindet
Nutzername: Nutzername welcher in der Fritzbox generiert wurde
Passwort: Passwort welches in der Fritzbox vergeben wurde

vielleicht hilft das ja anderen Usern, da diese Vorgehensweise ja auch wieder von den hier bisher genannten abweicht.

Gruß, Marcel
the-caver
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Jun 2022, 16:38
Schön, dass es geklappt hat. Das Ganze ist wirklich keine Meisterleistung von Bluesound. Zumal man das ganze Heckmeck ja umgehen würde, wenn man den USB-Anschluss ordentlich nutzbar machen würde (Indizierung). Viel Spaß mit dem Teil!
Dr.John
Stammgast
#50 erstellt: 15. Jun 2022, 07:13
Hab gerade die neue Version der Desktop App runtergeladen.
Jetzt kann ich die Ordner vom PC ohne weiteres auswählen.
Vorher hat´s nicht geklappt.

node
Alili
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Aug 2022, 06:26
Hallo ihr Lieben,

der Näherungssensor meines n130i funktioniert nicht ordnungsgemäß. Nach Benutzung der Suche bin ich leider auch nicht schlauer.

Das gute Stück zeigt an, No update available. Version: Android App 318.1. Build Number: 2689. BluOS:318.7.

Es wäre schön, wenn jemand helfen könnte. Danke im Voraus und einen schönen Sonntag

David
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bluesound Node N130
celtic1403 am 25.11.2021  –  Letzte Antwort am 30.11.2021  –  2 Beiträge
Bluesound Node N130 als DAC verwenden zum Digitalisieren?
Bensen81 am 22.01.2023  –  Letzte Antwort am 22.01.2023  –  3 Beiträge
Bluesound Node als Zentrale einrichten (Anschlüsse)
imebro am 08.11.2021  –  Letzte Antwort am 21.07.2022  –  44 Beiträge
Bluesound Node 2
frale am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 13.06.2022  –  1709 Beiträge
Probleme mit Bluesound node 2
vinyl-gekko am 29.03.2019  –  Letzte Antwort am 01.05.2019  –  6 Beiträge
Bluesound Node 2 / Streamer
janmark am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 31.12.2015  –  3 Beiträge
Bluesound Node 2
Holzohrwascherl2 am 05.10.2017  –  Letzte Antwort am 20.10.2017  –  6 Beiträge
Bluesound Node - ARC TV
Scriper am 04.06.2022  –  Letzte Antwort am 11.06.2022  –  6 Beiträge
Bluesound Node 2: Folgendes Anwendungsszenario?
DenMCX am 01.08.2017  –  Letzte Antwort am 02.08.2017  –  3 Beiträge
Bluesound Node 2 und Ordnernavigation
Holzohrwascherl2 am 10.10.2017  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.331 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedollochsok
  • Gesamtzahl an Themen1.535.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.213.897