"Härtere" Fullrange Tops als LD Stinger 12 ohne Eigenrauschen

+A -A
Autor
Beitrag
emsechzig
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jan 2020, 22:06
Hallo.

Ich suche Tops mit einem genauso harten, besser härteren Kickbass als ihn die LD Stinger 12A G3 bieten.

Außerdem sollte das Eigenrauschen möglichst aus 1m Entfernung nicht mehr hörbar sein.

Hintergrund: Ich habe zur Party Beschallung im Wohnzimmer und auf dem Balkon inzwischen einige Systeme durch, die mich alle nicht überzeugten.
Meine Erfahrungen:

HK Lucas 2k15:
Klang fand ich super. Keine nervigen Höhen. Pegel der Tops war am Limit angenehm, hätten aber lauter spielen dürfen. Der 15er Bass kam da schon längst nicht mehr hinterher. Kickbass konnte die Anlage allerdings nicht. Aber kein nerviges Grundrauschen.. Eigentlich nur mit dem Ohr am Sub wahrnehmbar.

1x JBL PRX 835W als mono Standalone:
Klanglich Schrott in meiner Anwendung und absolut unhandlich. Eigenrauschen war okay, glaube ich.

2x Denon Axis 12 ohne Subwoofer
Weder ausreichend Tiefbass noch Kickbass.



Da wir fast ausschließlich Metal hören, ist echter Tiefbass nicht nötig.

Klanglich fand ich die HK 2K15 angenehmer (konnte man lange laut hören), Gesang wirkte auch etwas klarer aber der Kickbass ist mit den Stinger 12 bislang eindeutig am besten. Pegel reicht auch dicke. Lautsprecher sind am Kopfhörerausgang vom Handy angeschlossen und mehr als 3/4 Volume der Stinger hält man nicht lange aus.

Das bringt mich zu dem Schluss, dass ich nach kräftigen 12er Tops ohne Subwoofer suchen muss - oder bin ich auf dem Holzweg?

Ich weiß, dass Subwoofer die Tops in den unteren Frequenzen entlasten. Wirkt sich das positiv auf den Kick aus?

Also:

Besser zwei wirklich gute Tops oder zwei mittelmäßige Tops mit Subwoofern? Preislich (gerne gebraucht) wollte ich noch unter 2000 Euro landen.

Vielleicht könnt ihr was empfehlen, bevor meine Odyssee noch ewig weiter geht. Achja, bitte keine hässlichen Plastik Tops wie die RCF Art auch wenn sie noch so gut klingen. Gerne Holz, oder Kunststoff, aber schlicht. HK Linear 3 gefällt mir zB optisch.

Vielen Dank vorab.

Gruß, Uli


[Beitrag von emsechzig am 13. Jan 2020, 22:17 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2020, 05:28
Da deine Vorstellungen nun doch sehr präziese sind und Du genau weißt wo die Reise hingehen soll dann bleibt dir nichts anderes übrig als zum nächste Großhandel für ne Probehörsession zu fahren. Alles andere artet nur im ewigen Geschreibsel aus und ersetzt keinesfalls den eigenen Höreindruck.
stoneeh
Inventar
#3 erstellt: 14. Jan 2020, 15:48
Dein Problem hat viel mit der Elektronik zu tun. Eine Kick-Drum ist ein kurzer Peak. Das muss verlustfrei, kompressionsfrei durch die Signalkette, bis zum Lautsprecher kommen.


Lautsprecher sind am Kopfhörerausgang vom Handy angeschlossen


Das kann hier zB schonmal das Problem sein. Evtl. komprimiert die Quelle (MP3, Youtube?) bereits. Weiters kann man von einem Handy-Kopfhörerausgang wirklich nichts in punkto Signalqualität erwarten.
emsechzig
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Jan 2020, 20:57
Erstmal Danke für die Rückmeldungen.

Hätte ja sein können, dass manche Tops für harten Kickbass bekannt sind und gleichzeitig nicht rauschen.

Geschäft besuchen ist ne Option, aber der nächste PA Shop 'Musik produktiv' ist knapp 50 Minuten entfernt. Wenn's damit erledigt ist, wäre das natürlich gut investierte Zeit.

Zuspieler wechseln wurde mir schon empfohlen, aber das will irgendwie noch nicht in meinen Kopf.
Quelle ist spotify... Ausgabe über Kopfhörerausgang.

Klingt doch am Kopfhörer auch super, also muss da doch genug Spannung /Pegel rauskommen!?

Naja, da sich die Empfehlungen häufen , sollte ich es wohl mal testen
stoneeh
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2020, 22:48
Zuspieler gegentesten schadet nie.

Wenn / falls das abgehakt ist und nichts gebracht hat empfiehl ich dir, mal ein Passivsystem mit gutem alten Trafoamp zu hören. Vll. gehn ja dann die Augen (Ohren ) auf. Ich kenn zmd. kein Aktivsystem, das wirklich guten harten Kickbass kann. Im Gegensatz dazu kenn ich kaum ein Passiv-Top, das in der Hinsicht, an der richtigen Signalkette, schwächelt.
emsechzig
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jan 2020, 07:05
Danke auch für deinen Tipp, passiv zu testen.

Werde vorerst folgendes testen:

Als Zuspieler stehen noch ein Google chromecast audio und ein Denon AVR X4200w zur Verfügung.

Am chromecast laufen die Stinger schon und das Ergebnis ist "gut" würde ich sagen.

Vom Denon müsste ich wieder den Kopfhörer Ausgang nehmen, weil er meines Wissens keine Vorverstärker Ausgänge hat. Dürfte qualitativ trotzdem über den anderen Lösungen liegen (wenn die den KH Ausgang bei Denon nicht als Abfallprodukt betrachten). Um das zu testen, brauch ich aber ein sehr langes Kabel vom Heimkino ins Wohnzimmer.


Unabhängig davon will ich Kopfhörerverstärker anschaffen: Die Wahl ist nach etwas Recherche aufgrund des Budgets auf den 'fiio Mont Blanc' und den 'Dynavox csm 112' gefallen.

Höre ich mir die Tage mal an und gebe Rückmeldung.
JoPeMUC
Stammgast
#7 erstellt: 15. Jan 2020, 09:16

emsechzig (Beitrag #6) schrieb:
Vom Denon müsste ich wieder den Kopfhörer Ausgang nehmen, weil er meines Wissens keine Vorverstärker Ausgänge hat.


Doch, doch, der hat Pre-Outs für so ziemlich alle Kanäle. Wenn Du die Front-Ausgänge nimmst, musst Du nur aufpassen, dass der Receiver das Signal nicht bearbeitet (auf Mehrkanal hochmischt und/oder für den Betrieb mit einem Subwoofer einen Hochpass setzt). Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du den Ausgang für Zone 2 oder 3 nimmst.

Bedenke aber, dass das Gesagte für die gesamte Signalkette gilt. Wenn Du ein schlecht codiertes mp3-File über den Denon abspielst, macht das keinen großen Unterschied zum Kopfhörerausgang eines Handys. Also am besten von einer originären CD abspielen (nicht eine aus mp3 erstellte CD).

Jochen
86bibo
Inventar
#8 erstellt: 16. Jan 2020, 13:55
Du schreibst, dass die HK angenehmer waren, bzw. ihr länger laut hören konntet. Das ist leider nicht so richtig aussagekräftig. Ich hab die LD Stinger G3 auch (allerdings in 10") und hab sie mir gerade gegenüber HK und DB wegen des ausgewogeneren, weniger aufdringlichen Klanges gekauft. Ich gebe zu, dass da aber hauptsächlich EDM und R&B wiedergegeben wird. Rock, Pop, Metal, Schlager, etc. läuft nur gelegentlich darüber. Auch das Grundrauschen finde ich angenehm niedrig. Sicher geht noch weniger, aber sobald es nicht totenstill im Raum ist um man nicht mit dem Ohr direkt vor dem Top steht, ist das für mich absolut vernachlässigbar.
Wenn du also mit der Stinger im Kickbass zufrieden bist und du ja anscheinend auch Zugriff darauf hättest, dann stellt sich mir die Frage, was konkret dir an der Stinger nicht gefällt. Ist sie dir nicht fein genug aufgelöst oder nicht dynamisch genug, etc. dann musst du dich wahrscheinlich nach etwas anderem umsehen. Sollte aber z.b. ein Frequenzbereich über- oder unterpräsent sein, dann kann man da wahrscheinlich mit einem EQ Abhilfe schaffen. Mache ich z.b. auch, wenn die LS sehr nah an der Tanzfläche stehen oder der Raum sehr klein und steril ist.

Wichtig ist auch, dass du beim LS Vergleich unter gleichen Bedingungen testest. Also gleiche Quelle und Verkabelung sollte selbstverständlich sein, aber auch gleicher Raum, gleiche Aufstellposition, gleiche Lautstärke. Alles andere verfälscht das Ergebnis enorm. Gerade bei Lautstärke vertut man sich sehr schnell. Einen bassschwachen LS dreht man oft lauter wie einen bassstärkeren LS. Hohe Hochtonlautstärken empfinden wir hingegen als sehr unangebehm, auch wenn sie vielleicht noch absolut unverzerrt wiedergegeben werden.

Falls ihr mit der Stinger nicht glücklich werdet, bleibt tatsächlich nur die Fahrt um Händler. Die Stinger ist jetzt auch nicht als "Kickbassmonster" bekannt, daher sollte es da schon was alternatives geben. Die Yamaha Tops finde ich z.b. sehr gut, insbesondere bzgl. angenehmer Klang. Viele sind auch von JBL begeistert, mich haben sie jedoch klanglich nicht überzeugt. Aber auch hier darauf achten, dass alle LS das gleiche Setup haben. Nicht das ein paar an der Frontwand steht und das andere auf der linken Seite mit 3x so großem LS-Abstand.
emsechzig
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Jan 2020, 16:55
@JoPeMUC: Danke. Keine Ahnung, wie ich zu dem Schluss kam, der Denon hätte keine Pre Outs - dumm von mir.

Bekomme jetzt aber erst mal ein gebrauchtes Fiio Mont Blanc zum testen. Damit wäre ich flexibler, wenn ich die Anlage wo anders nutzen will. Für den Denon spricht ein Gerät weniger in der Signalkette.

@86bibo: Bis zur Maximallautstärke waren die HK unaufdringlich und klar verständlich. Das Gefühl habe ich bei den Stingern nicht immer. Aber du hast Recht, vielleicht höre ich da mit den Stingern schon lauter. Aufstellung der Tops war jedenfalls gleich.


Die Stinger sind wegen dem Rauschen keine Option. Klar, bei echtem PA Einsatz hört man es nicht - im Wohnzimmer bei Hintergrundmusik aber schon



Daher brauche ich neue Tops und wenn ich schon andere kaufen muss, dann welche, die bzgl. Kickbass über jeden Zweifel erhaben sind. Das war mein Ansatz.

Du meinst die DSR 112?
86bibo
Inventar
#10 erstellt: 17. Jan 2020, 17:24
Sowohl DXR als auch DBR haben viele Anhänger.

Meine Stinger rauschen so gut wie gar nicht. Hab die an nem Pioneer DJ Controller und nem DSP, aber wenn ich den Master-Regler runter drehen, sind die Stinger fast unhörbar und mit aufgedrehtem Master und Gainregler hört man die nur minimal. Hier solltest du evtl. mal den Versuch mit dem Denon machen, nicht dass dein Smartphone der Störenfried ist.

O.k., ich würde sie mir nicht ins Wohnzimmer stellen und damit Vivaldi hören, aber ich würde mir sowieso keinen PA-Lautsprecher ins WZ stellen, da sie meine klanglichen Ansprüche nicht erfüllen, nicht weil sie ein Grundrauschen haben.
emsechzig
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Jan 2020, 18:06
Meine Stinger rauschen OHNE angeschlossene Quelle deutlich hörbar aus 5 Metern Entfernung deutlich hörbar - wenn der Raum leise ist. Das geht besser!

Den Klang von guten PA Lautsprechern finde ich super - aber ich bin auch garantiert nicht audophil 😂

Habe im Heimkino die Klipsch RP 280f und im Vergleich fehlt mir nichts. Im Gegenteil, im Heimkino habe ich trotz raumakustischer Maßnahmen so einen Kickbass noch nicht hinbekommen.

Grund für PA im Wohnzimmer war ganz einfach die Lautstärke. Die bisherigen Lautsprecher sind durchgehend auf maximal möglicher Lautstärke gelaufen und keiner sagte "mach mal leiser".

Die Stinger will garantiert keiner auf maximaler Lautstärke hören

Yamaha DXR wären ne Option, MK1 sind sogar deutlich günstiger als die Stinger. Nur schwer vorstellbar, dass die deutlich besser kicken. Naja, gleicher kick bei deutlich weniger Rauschen wäre auch schon ein Anfang.
stoneeh
Inventar
#12 erstellt: 17. Jan 2020, 18:29
Ah - hab ich doch glatt überlesen, dass es um Wohnzimmerbeschallung geht. Da würd ich doch ganz klar Richtung potentes HiFi gehen.

Die zwei Klipsch-Säulchen fallen da definitiv nicht darunter. Gemeint sind Standboxen mit 2x 8" Woofer oder grösser.

Wenn dich der Gebrauchtmarkt nicht schreckt rat ich dir, Heco 901 XT hören zu gehen. Exzellenter harter knackiger Kickbass. Insb. im Wohnraum deutlich besserer Klang als PA. Mind. gleich laut wie Consumer PA - dank des grossen Mitteltöners auch im für Metal besonders wichtigen Mittelton.
86bibo
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2020, 12:25
So unterschiedlich sind die Empfindungen und Geschmäcker. Aus 5m höre ich meine Stinger garantiert nicht, hab das gerade am WE nochmal gestetet. Ohne Quelle ist das max. 1m. Entweder die Serienstreuung ist da mal ziemlich extrem oder meine Ohren werden alt.
Ich höre hingegen einen deutlichen Unterschied zwischen PA und Hifi. Die Stinger ist im PA Bereich sicherlich nicht high-end, sodass es hier vermutlich auch was geben wird, was annähernd Hifi-tauglich ist, aber das sprengt dann meinen Preisrahmen. Ich hab bei mir zu Hause ein Paar KEF XQ40 stehen und da liegen Klanglich Welten zwischen. Im Bassbereich fehlt mir da auch nichts, aber natürlich ist das kein Körperschall, der da raus kommt. Das schafft die Stinger aber auch nicht. Meine Lautsprecher habe ich auch nicht nie voll aufgedreht, weder in meinem jetzigen Kinoraum (20m²) noch zuvor im Wohnzimmer (38m²). Parties würde ich mit denn aber nicht schmeißen, da sie sicherlich nicht dafür gemacht sind stundenlang bei hohen Pegeln zu laufen.

Ich würde mir zuerst die Frage stellen, wie oft du "normal" Musik hörst und wie oft du tatsächlich Party machst. Wenn Party selten ist, würde ich die Stinger dafür nutzen (sind ja eh schon da) und mir dann fürs normale Musikhören was passendes im Hifibereich holen. Macht meiner Meinung nach mehr Sinn, da besserer Klang und optisch auch ansprechender. Hier solltest du dann aber schon bei Standlautsprechern, mit mindestens 2 16er Chassis schauen, ansonsten könnte ich mir vorstellen, das es deine Ansprüche an Kickbass nicht erfüllen wird.
emsechzig
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Jan 2020, 11:29
Nach passiven Hifi Lautsprechern, die das erfüllen, habe ich lange gesucht. Das hat nur einen Vorteil - ich kann meinen Denon in Zone 2 dafür nutzen.

Ansonsten überwiegen die Nachteile. Um den benötigten Pegel und Kickbass zu bekommen, brauche ich wohl mindestens die Klipsch RF 7 mit zwei 25er Bässen.

Die sind teuer, unhandlich und empfindlicher als PA Zeug. Mal eben auf den Balkon stellen ist nicht so einfach.


Habe jetzt einen Fiio Montblanc Kopfhörerverstärker
(noch nicht getestet). Werde mir damit was basteln. Wenn ich die Stinger gut weg bekomme, starte ich von vorne und ansonsten finde ich mich mit dem Rauschen ab.

Wenn ich damit durch bin, melde ich mich noch einmal.

Danke allen für die Tipps.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LD Stinger 15
Cradle_of_Raa am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  18 Beiträge
Fullrange Boxen
Martin20 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  20 Beiträge
LD Dave 12+ erweitern?
jain am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  11 Beiträge
Fullrange-Tops bis 1000 Euro
mo.kaasche am 27.03.2017  –  Letzte Antwort am 05.04.2017  –  4 Beiträge
12" Fullrange
dodgeviper506ps am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  23 Beiträge
frage zu ld systems tops & Subs !
rudolf91 am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  93 Beiträge
Contest: LD Systems Stinger 12 vs. 4 Acoustic BCS-312
LeonLion am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.04.2011  –  22 Beiträge
Unterschied zwischen 12" und 15" Tops als Fullrange
N!KE am 09.03.2019  –  Letzte Antwort am 12.03.2019  –  11 Beiträge
PA Anfängerhilfe - Fullrange-Tops in Betrieb nehmen
Tekno23 am 13.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  13 Beiträge
LD Deep 2400x für Tops
andy_the_g am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.069 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedMartin_Winter
  • Gesamtzahl an Themen1.461.072
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.785.632

Hersteller in diesem Thread Widget schließen