Technics SL-Q3 Tonabnehmer sitzt schief?

+A -A
Autor
Beitrag
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2018, 15:45
Hallo Leute,

habe nach langer Abstinenz mal wieder Lust gehabt mir einen Plattenspieler anzuschaffen.

Durch Zufall habe ich mir jetzt einen Technics SL-Q3 in Top Zustand und sogar inkl. Originalkarton klargemacht,von einem netten älteren Herren für nur 150€ Abholpreis!!!

SL-Q3 Bild 1

Der Player wurde gereinigt und sieht aus wie neu und läuft natürlich traumhaft.

Als Tonabnehmer war ein Audio Technica AT 20SLa mit originaler Nadel dabei.

Hab schon ein paar Platten damit gehört und fand den Klang echt super.

Da ich aber auch noch ein Technics EPC 270C liegen habe und dieses auch mal probieren wollte,habe ich mir noch ein Headshell und so eine Ortofon Schablone gekauft.

Da ich nun die Schablone schon habe und generell auch weiß wie sie zu benutzen ist,wollte ich trotzdem vorher erst mal den AT20 testen,ob dort alles stimmt.

Und siehe da,der TA sieht an beiden Messpunkten total schief aus,siehe Fotos.

TA 1

TA 2

Das kann doch nicht normal sein,oder?

Hab in zahlreichen Videos im Netz gelernt,daß der TA mit den Linien auf der Schablone fluchten muß,wenn die Nadel auf dem Messpunkt aufliegt.

Der Headshell ist ein SME und der Tonabnehmer läßt sich offensichtlich hier nicht verstellen,da die Langlöcher fehlen.

Außerdem ist der Klang ja einwandfrei ohne Verzerrungen.

Was soll ich jetzt davon halten?
CarlM.
Stammgast
#2 erstellt: 02. Nov 2018, 17:13
Wenn wirklich an der SME-Halterung für das Magnetsystem nichts zu justieren ist, würde ich ggf. eine Halterung von Audio-Technica kaufen.
Siehe hier:
https://audio-technica.com.au/how-to/align-turntable-cartridge/

Ansonsten: Wenn das Gerät nicht von einem älteren Herrn stammen würde, hätte ich zunächst darauf getippt, dass ein DJ - wie es in der Scene Mode geworden ist - einen speziellen Tonarm montiert und diesen fehlerhaft justiert hat. Fall irgendwie möglich, würde ich also auch den gesamten Tonarm überprüfen. Damit meine ich nicht: Aufschrauben und Zerlegen, sondern genau von außen optisch begutachten (z.B. Vergleich mit Bildern aus Internet und Vergleich mit Daten aus dem Service Manual - soweit verfügbar)..


[Beitrag von CarlM. am 02. Nov 2018, 17:15 bearbeitet]
ArLo62
Stammgast
#3 erstellt: 02. Nov 2018, 19:21
Hallo!
Hast Du Dir das Manual runter geladen? Im Manual steht zum Beispiel, dass das Maß vom Kragen der Headshell Halterung bis zur Nadel genau 52mm betragen soll. Wenn das Maß schon nicht stimmt...
Gruß
Arnim
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Nov 2018, 20:24
Hallo,

der Tonarm sollte schon original sein,sieht aus wie immer bei den Technics.

Der ältere Herr war der Erstbesitzer und hat den Plattenspieler damals in einem Hifigeschäft neu gekauft,angeblich mit dem Audio Technica System schon dabei.

Normal wurde der SL-Q3 ja vom Werk mit EPC 207 ausgeliefert,wurde also beim Kauf wohl gleich ein Upgrade gemacht?

Hab nochmal ein bißchen im Netz geguckt,anscheinend sind diese SME Headshells ohne Langlöcher speziell für verstellbare SME Tonarme entwickelt,also sollten die gar nicht für diesen Technics Tonarm funktionieren.

Kann das so sein?

Vor allem wenn es so beim Hifihändler verkauft wurde?

Vielleicht muß ich einen normalen Headshell holen und das System dort montieren.

Muß ich sonst nochmal messen wegen diesen 52mm,ich hab mich aber eher gewundert weil der TA so schief zu den Linien auf der Schablone steht.

Aber warum klingt es dann so gut,kann denn sonst was passieren mit Platten oder Nadel,wenn es gut klingt ohne Verzerrungen?
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2018, 00:02
Moin !

Dieses Headshell ist sogar vom Hersteller SME, der für die Normung des Anschlußes verantwortlich war. Es ist m. W. ein jüngeres Modell mit den schwarzen Schrauben. Du wirst sicher dafür einen Liebhaberpreis bekommen !

Du brauchst ein Headshell mit Langlöchern zum Justieren. Die Original-Technics - z. B. vom Händler Thomann - sind guter Qualität.

Der ältere Herr hat garantiert DAMALS NICHT den Spieler so gekauft, weil die Kombination Blödsinn ist. Das ist auch kein Upgrade oder Update.

Ist seltsam, daß nach all den Jahren noch die Nadel akustisch ok sein soll. Will ja nicht Dein Gehör beurteilen, aber .........

MfG,
Erik
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Nov 2018, 11:09
Ok,danke.

Hab ich mir schon gedacht,daß der Headshell nicht zu gebrauchen ist bei dem Tonarm.

Man lernt echt immer was neues dazu!!!

Vielleicht hat der alte Mann da was durcheinander gebracht,den Tonabnehmer hatte er auch getrennt vom Plattenspieler aufbewahrt schön gepolstert in einer alten Seifendose,der Mann war aber bestimmt schon 80 Jahre alt und der Plattenspieler schon angeblich 20 Jahre im Originalkarton eingelagert,naja und der Kauf war dann wohl Ende der 70er.

Das mit dem Klang ist komisch,hab bisher nur ein paar Platten gehört,der Klang war aber echt geil,wenn auch mit sehr heftigen Bässen,waren allerdings auch Techno Platten,die anderen normalen Platten muß ich erst alle wieder entmotten und reinigen.

Kann es denn sein,daß die Geometrie mit dem SME zufallig doch genau passt?
Die Ortofon Schablone sagt allerdings was anderes.
Das Überhangmaß ist ca. 49mm,also auch sehr weit von 52mm entfernt.

Naja,im Notfall besorge ich mir halt noch eine neue Headshell,sicher ist sicher.

Lohnt es sich für das AT 20 überhaupt?

Soll ja ein recht gutes System sein.

Hab jetzt insgesamt 2 Systeme für den Plattenspieler,das AT-20 und das Technics EPC-270C.
eckibear
Inventar
#7 erstellt: 04. Nov 2018, 13:42
Das AT20SLA klingt bei dieser Falschjustage noch gut, weil es einen wirklich guten Diamantschliff hat, der selbst mit einigen Grad Justagefehler noch klarkommt. Allerdings werden z.Bsp. das Übersprechen und andere Parameter physikalisch bedingt nicht mehr so sein können wie vom Entwickler geplant
Auch wird die Nadel falsch abgeschliffen, ein Dauerbetrieb in der Justage sollte vermieden werden.
Wenn die Nadel noch gut ist (sieht so aus) ist das ein sehr guter Tonabnehmer, für den sich eine passende Headshell bzw. ein guter Tonarm absolut lohnt!
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Nov 2018, 12:12
Ok,dann weiß ich jetzt bescheid,vielen Dank.

Dann werde ich mir mal einen neuen Headshell besorgen und das System umbauen und vernünftig ausrichten.

Falls jemand Interesse an dem originalen SME Headshell hat,dann bitte per PN melden,wenn es wirklich so ein Liebhaberstück ist.
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Nov 2018, 17:36
Hab das SME Headshell nun verkauft (ging ruck zuck) und mir eine normale Analogis Headshell bestellt,wenn das da ist kann ich das AT20 anbauen.

Hab jetzt heute erst mal mein EPC270C montiert und korrekt ausgerichtet,der Klang ist schon echt zufriedenstellend,war mein erstes mal TA anbauen und mit Schablone ausrichten,hat alles super geklappt.

EPC270C

Technics SLQ3
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Nov 2018, 14:05
Hallo,

brauche nochmal Hilfe.

Habe das AT 20SL jetzt an einen neuen Headshell montiert,siehe Foto.

Es gibt aber folgende Probleme:

Der Tonarm ist nicht ganz parallel zur Platte,der Tonabnehmer ist leicht tiefer.

Auflagekraft (empfohlen ist ja 1,2-1,6g) mußte ich schon aufs Max von 1,6 setzen,da die Nadel sonst beim aufsetzen auf der Platte springt.

Konnte den Überhang statt auf 52mm nur auf 50mm einstellen,weil der At 20 dann schon am Headshell vorne anstößt,kann es nicht weiter nach vorne.

Klang ist soweit ok,aber mein Technics EPC 270C klingt irgendwie "fetter",kann aber auch Einbildung sein.

Sollte aber nicht das AT 20 besser sein?

Hab ich vielleicht das falsche Headshell gekauft?

Ist ein billiges Analogis HT 13.

Welches Headshell wäre sonst empfehlenswert für den Technics SL-Q3 und das AT 20?

Headshell AT20
HifiSammler77
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Nov 2018, 11:02
Hier nochmal ein finales Statement von mir,falls es noch jemanden interessiert.

Hab das AT-20SLa jetzt doch noch mal an einem Technics Headshell montiert,dann mit einer Technics Überhanglehre auf 52mm ausgerichtet und nun ist alles ok.

Kann jetzt munter zwischen dem AT20 und dem EPC270C wechseln und bin mit beiden zufrieden.

Das EPC270 ist etwas bass betonter,dafür das AT20 etwas detailreicher,hat beides seinen Reiz.

Danke für eure Hilfe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-Q3 Automatikproblem
Prospero01 am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  5 Beiträge
TECHNICS SL-Q3 ruckelt
datparadies am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  5 Beiträge
Technics SL-Q3 läuft endlos
cynric am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  4 Beiträge
Technics SL-Q3 Plattenspieler läuft nicht
rebbi am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2012  –  2 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-Q3 Arm nachjustieren?
Kaliostro am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  3 Beiträge
Technics SL Q3 läuft nicht an - erst nach anschubsen
roger.pfaff am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  11 Beiträge
Plattenspieler TECHNICS SL- Q3 Haube senkt sich ungewollt
xhxpx am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  5 Beiträge
Welcher Tonabnehmer samt Nadel ist für denn Technics SL-1610MK2
qadland am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  2 Beiträge
Technics SL 1610 MK2 Funktionsstörung
Smarti62 am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.05.2009  –  5 Beiträge
Technics SL-2000 Reparatur
rawdlite am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder854.908 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedZasonPer
  • Gesamtzahl an Themen1.425.621
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.134.624

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen